Fraktionsvorstand Hagen Aktiv einstimmig im Amt bestätigt

In der Ratsfraktion Hagen Aktiv standen in dieser Woche turnusmäßig Neuwahlen auf dem Programm. Zur Wiederwahl stellten sich als Fraktionsvorsitzender Dr. Josef Bücker, als sein Stellvertreter Michael Gronwald. Sie wurden ohne Gegenkandidaten für weitere zwei Jahre einstimmig wiedergewählt.

„Während unserer Amtszeit hat die Ratsfraktion Hagen Aktiv viele Impulse gegeben“, zog Dr. Bücker in der Sitzung eine kurze Zwischenbilanz der vergangenen zwei Jahre. „So sind unter anderem die Ratsbeschlüsse zur Einführung eines Vertragsmanagementsystems, zur Bewilligung von Integrationsmitteln für jugendliche Flüchtlinge an die Hagener Sportvereine sowie erst kürzlich der Bestellung eines Artenschutzmanagers auf das Konto von Hagen Aktiv zu buchen“.
In den kommenden Jahren werde es auch weiterhin viel zu tun geben, ergänzte Gronwald und nannte hier besonders die Schulentwicklungsplanung. „Der Erhalt der Realschule Haspe ist hier nur ein Mosaikstein. Wegen des Zuzugs von EU-Bürgern und der Zuweisung von Flüchtlingen mit schulpflichtigen Kindern wird der Raumbedarf steigen, sodass unter Umständen bereits stillgelegte Schulen wieder aktiviert werden müssten“. Darüber hinaus benannte er als besonders kritische Themen die in Hohenlimburg geplanten Windenergieanlagen, den Baumwipfelpfad Hinnenwiese und die Erweiterung der Drogenfachklinik Im Deerth. „Hier fragen wir derzeit an unserem Samstagstand in der Fußgängerzone die Meinung der Hagener Bürgerinnen und Bürger ab. Die Fragebögen werden wir Anfang September auswerten, die Ergebnisse diskutieren, und diese dann politisch einbringen“.
Einig war sich die Ratsfraktion darin, dass sich ihre politische Arbeit auch zukünftig in allererster Linie am Willen der Bürgerinnen und Bürger orientieren wird.

Werbeanzeigen

Reisezeit – Sonderkontrolle der Polizei auf der A 45

Alle Bundesländer haben Ferien, die Autobahnen am Wochenende sind
voll, Grund genug für die Polizei einmal näher hinzuschauen. Mehreren
Beamten kontrollierten am Samstag, (30.7.) zwischen 8.30 Uhr und
14.15 Uhr über 400 Fahrzeuge, darunter auch Reisebusse und Lkw.
Kontrollort war die A 45 im Bereich Freudenberg. Erfreulicherweise
wiesen die kontrollierten Busse keine Mängel auf. Bei 14 Lkw Fahrern
mussten die Beamten jedoch noch einmal das Fahrverbot an den
Ferienwochenenden erläutern.

Die weiteren Maßnahmen im Detail:

22 Gurtverstöße 2 Kinder nicht richtig gesichert 19 Handyverstöße
5 Fahrzeuge mit ungesicherter Ladung 46 sonstige Verstöße.

Auch wenn einige Fahrzeugführer nicht grade glücklich über ihr
Knöllchen waren, so durften sich auf der anderen Seite mehrere Kinder
über einen Polizeiteddy freuen. Zudem verteilten die Beamten Flyer
mit Tipps zum Verhalten auf der Autobahn und wie sie mit ihren
Kindern sicher am Urlaubsort ankommen.

Beleidigung der Polizei endet in deren Gewahrsam

Hagen. Der 17-jährige Beschuldigte randalierte in einem
Linienbus der Hagener Straßenbahn AG und erbrach sich in diesem. Dort
beleidigte er bereits die Busfahrerin.

Gegenüber der hinzugerufenen Polizeibeamten verhielt sich der
Beschuldigte verbal aggressiv. Die Beamten beleidigte er u. a. mit
den Worten „Drecks Bullen“.

Dem Beschuldigten wurde ein Platzverweis erteilt, welchem er
kurz-zeitig nachkam.

Als die Beamten an dem Beschuldigten vorbeifuhren, spuckte dieser
in Richtung des Streifenwagens.

Daraufhin wurde der Beschuldigte zur Verhinderung von Straftaten
in Gewahrsam genommen. Noch auf der Fahrt zum Gewahrsam beleidigte er
eine Polizeibeamtin auf sexueller Basis.

Ruhestörung endet im Polizeigewahrsam

Hagen. Im Rahmen einer Ruhestörung in der Innenstadt wurde
die Polizei gerufen. Beim Eintreffen verhielt sich die 24-jährige
Störerin hochgradig aggressiv und griff die Beamten an. Diese wurde
ruhig gestellt und dem Polizeigewahrsam Hagen zugeführt.

Ihre Verhaltensauffälligkeiten waren derart krass, dass das
Ordnungsamt konsultiert wurde.

Die Person wurde einem Hagener Krankenhaus zugeführt, um das Ganze
medizinisch abklären zu lassen.

Verkehrsunfallflucht nach Bergfest am Spielbrink

Hagen. Nach Beendigung des Bergfestes hörten Mitarbeiter der
Securityfirma im Bereich der Schülinghauser Str. einen lautstarken
Streit. Es ging wohl darum, dass eine Person betrunken fahren wollte.
Es wurde versucht dieser Person den Autoschlüssel abzunehmen.

Dies gelang aber nicht und die Person fuhr los. Er stieß gegen ein
abgeparktes Fahrzeug und setzte seine Fahrt ca. 50 m weiter fort und
verließ seinen PKW und wollte flüchten. Daran wurde er durch Zeugen
gehindert.

Im Fahrzeug des 29-jährigen Haspers wurde zudem noch BtM
aufgefunden.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein
sichergestellt.