Stauendunfall mit zwei Lkw auf der A1

Gegen 6.30 Uhr des heutigen Tages (20.7.) befuhren zwei Lkw den
rechten von drei Fahrstreifen auf der A1 in Richtung Köln. Zwischen
dem Autobahnkreuz Dortmund Unna und Anschlussstelle Schwerte kam es
verkehrsbedingt zu einem Stau. Der vorrausfahrende 53jährige
Lkw-Fahrer aus der Ukraine bremste nach ersten Erkenntnissen deshalb
seinen Sattelzug rechtzeitig ab. Der hinter ihm fahrende 65jährige
Lkw-Fahrer aus Hannover schaffte es nicht mehr rechtzeitig und fuhr
auf den Sattelzug des Ukraniers. Dabei verletzte er sich leicht.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde zeitweise der mittlere und
rechte Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr staute sich bis zu 14
Kilometer.

Gegen 10.45 Uhr war der polizeiliche Einsatz beendet.

LKW-Unfall auf der A 1

Schwelm. Am Mittwoch (20.07.2016) um 13:45 Uhr wurde die
Feuerwehr Schwelm zur Autobahn A1 alarmiert. Etwa 1.000 m vor dem
Rastplatz Klosterholz in Fahrtrichtung Bremen hatte sich ein Unfall
ereignet, an dem ein LKW mit 3-Achs-Sattelauflieger und ein PKW
beteiligt waren. Dabei stand der LKW fast quer zur Fahrbahn und
versperrte diese. Weil nicht feststand, ob Personen eingeklemmt waren
wurde von der Leitstelle der Rüstzug der Feuerwehr Schwelm, 2
Rettungswagen sowie ein Notarzt zur Einsatzstelle alarmiert.

Nach einer kurzen Erkundung vor Ort stellte der Einsatzleiter
Stadtbrandinspektor Matthias Jansen fest, dass glücklicherweise nur
eine Person -der Fahrer des PKW- leicht verletzt war. Dieser wurde
rettungsdienstlich versorgt und im Anschluss mit einem Rettungswagen
in das Helios Klinikum nach Schwelm gebracht. Bei dem Unfall wurde
der Dieseltank des LKWs aufgerissen und bis zum Eintreffen der
Feuerwehr waren bereits etwa 250 bis 300 l Dieselkraftstoff
ausgelaufen. Von den Einsatzkräften wurde umgehend der Brandschutz
sichergestellt und der undichte Tank mit Keilen und einer speziellen
Binde abgedichtet. Zeitgleich wurde ausgelaufener Kraftstoff mit
Bindemittel abgestreut und die Batterie des PKW abgeklemmt. Die
untere Wasserbehörde wurde wegen des ausgelaufenen Dieselkraftstoffes
hinzu gezogen und veranlasste, dass das kontaminierte Erdreich nach
dem Ende des Einsatzes abgetragen wird.

Da der LKW noch fahrbereit war wurde er in Abstimmung mit der
Polizei unter Feuerwehrbegleitung zum Rastplatz Klosterholz gefahren.
Dort wurde er noch einmal kontrolliert und ein Auffanggefäss unter
den defekten noch tropfenden Tank gesetzt, bevor das Fahrzeug später
von einem Abschleppunternehmen übernommen wurde. Die Einsatzkräfte
ergriffen diese Maßnahmen, um die blockierte Autobahn
schnellstmöglich frei zu bekommen und zu vermeiden, dass es aufgrund
der großen Hitze zu gesundheitlichen Problemen bei Menschen kommt,
die im Stau stehen. Die Einsatzstelle wurde nach einer Grobreinigung
der Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle und Absicherung des LKW auf
dem Rastplatz an die Autobahnpolizei übergeben.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 26 Einsatzkräften und 9
Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der
Tagesmelderschleife, der Einsatzleiter vom Dienst sowie die
hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz konnte um 16:15 Uhr beendet
werden.

Schönheit und Vergänglichkeit – Neue Ausstellung im Kunst-Schaufenster

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der Rathaus Galerie Hagen wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet. Bislang haben Kunstschaffende aus unterschiedlichen Kunstrichtungen ihre Arbeiten gezeigt: Gemälde, Fotocollagen, Skulpturen aus Holz und Metall, Lampen aus Strohhalmen oder Landschaftskollagen aus kunstvoll gerostetem Metall.

In der Zeit vom 19. Juli bis 4. September zeigt Sandra Letzing ausgewählte Arbeiten im Kunst-Schaufenster.

Gegenstände, Lebewesen, Beziehungen obliegen der ständigen Veränderung bis hin zum Tod und dem Zerfall. Dies ist ein Ansatz, den Sandra Letzing in ihrer Arbeit mit Malerei und Fotografie oder mit Skulpturen aufgreift und weiterführt. Der ästhetische Reiz von Müll, alten und vergessenen Gegenständen oder verfallenen Gebäuden sind wiederkehrende Thematiken. Kartonagen, Plastikverpackungen und Gegenstände dienen als Maluntergrund oder werden zum Sujet für Leinwand, Kamera und Objekt.

Auf der Suche nach der „unmittelbaren Wahrheit“ verzichtet die Künstlerin bei der Umsetzung ihrer Arbeiten auf gängige Hilfsmittel, wie zum Beispiel die digitale Bearbeitung der Fotografien.

Sandra Letzing zeigt die Komplexität von Schönheit und Vergänglichkeit und stellt eine Verbindung her zwischen uns und dem uns umgebenden Wohlstandsmüll. Eine Verbindung zwischen dem Individuum und der Frage danach, wer oder wie wir sind.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Dr. Tayfun Belgin, Direktor des Osthaus Museums Hagen.

Neue „Patientin“ willkommen

Amsel brütet auf der Station 2 der Klinik Volmarstein

Neue Hüfte oder was? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Station 2 der Orthopädischen Klinik Volmarstein staunten nicht schlecht, als sie ein Amsel-Nest im Blumenkasten an Außentreppe entdeckten. Vier Eier hat der Vogel gelegt und lässt sich seit dem von Klinik-Alltag nicht aus der Ruhe bringen. Die neue „Patientin“ wurde Frieda getauft und wird täglich liebevoll umsorgt. Für den Nachwuchs sind auch schon Namen geplant. Nachrichten vom Nachwuchs folgen.

Kleine Handwerker stolz auf „Hütten-TÜV“

Auf dieses Spektakel hatten sich die Bauspielplatz-Kids bereits gefreut: Schon von weitem hörte man die Sirenen, mit denen sich das Technische Hilfswerk Wetter ankündigte. Gegen 10.30 Uhr am Mittwoch hielten ein Transporter und ein Einsatzwagen des THW am Bauspielplatz-Gelände in Volmarstein. Den rund 350 kreativen Kids war natürlich sofort klar, was das hieß: Hütten-TÜV! Die Experten in ihren blauen Uniformen begutachteten die einzelnen Hütten, gaben hier einen technischen Rat und klopften dort einen freistehenden Nagel fest. Nach ihrem Rundgang stellten die THW-Experten fest: Alle Hütten sind einwandfrei gebaut und bewohnbar. Damit die kleinen Baumeister das auch schriftlich haben, prangt nun an jeder Hütte deutlich sichtbar eine TÜV-Bescheinigung mit TÜV-Stempel.

Am kommenden Freitag können sich die kleinen Handwerker auf eine süße Überraschung freuen, denn dann verteilt Bürgermeister Frank Hasenberg Eis an die fleißigen Bauexperten.

Einbruch in Halden

Hagen. Am Montagabend entwendeten unbekannte Täter Schmuck
und Bargeld aus einem Einfamilienhaus in der Taunusstraße in
Hagen-Halden. Die Täter nutzten die Gelegenheit einer geöffneten
Terrassentür, während sich die Hausbewohner im Vorgarten befanden.
Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort. Es werden Zeugen
gesucht, die etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise nimmt die
Polizei unter der Telefonnummer 02331-9862066 entgegen.

Diebstahl aus Firmenfahrzeug

Hagen. Am Dienstagvormittag nutzten Diebe die Gelegenheit,
Gegenstände aus einem unverschlossenen Firmenfahrzeug zu entwenden.
Der am Hagener Stadttheater abgestellte Kleinlieferwagen wurde von
den Angestellten entladen. Diebe nutzten die kurzfristige Abwesenheit
der Mitarbeiter, um Werkzeuge und persönliche Gegenstände aus dem
Fahrzeug zu stehlen. Teile der Diebesbeute wurden in der Tiefgarage
des Hagener Theater-Karrees aufgefunden. Verschwunden bleiben eine
Geldbörse samt Inhalt und ein orangefarbener Werkzeugkoffer der Marke
Bosch samt Bolzenschussgerät. Es werden Zeugen gesucht, die am
Dienstagmorgen gegen 11.00 Uhr etwas Verdächtiges beobachtet haben,
bzw. Hinweise zum Verbleib der gestohlenen Gegenstände geben können.
Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02331-9862066
entgegen.

Minderjährige Ladendiebe in der Hagener City

Hagen. Am Dienstagnachmittag beobachtete ein Zeuge sieben
Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren, welche in einem
Bekleidungsgeschäft auf dem Hagener Friedrich-Ebert-Platz abwechselnd
Waren entwendeten. Der gestohlene Modeschmuck und eine Sonnenbrille
wurden vor dem Geschäft an von einem Kind aus der Gruppe in Empfang
genommen. Die alarmierte Polizei konnte die Kinder im Nahbereich
antreffen. Sie wurden an ihre Eltern übergeben. Das
Bekleidungsgeschäft stellte Strafantrag.

Wolfgang Jörg und Hubertus Kramer:„Das Land überweist Hagen voraussichtlich 165 Mio. Euro“

>>Mit rund 10,5 Milliarden Euro wird die nordrhein-westfälische Landesregierung 2017 wieder die Städte, Gemeinden und Kreise unterstützen. Am Mittwoch legte das NRW-Innenministerium die erste Berechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) für 2017 vor. Diese entstand in Zusammenarbeit mit den drei kommunalen Spitzenverbänden des Landes Nordrhein-Westfalen (Städtetag, Landkreistag, Städte- und Gemeindebund). Die Zahlen sollen den Kommunen eine frühzeitige Orientierung für ihre Haushaltsplanungen ermöglichen und basieren auf den derzeitigen Einnahmeerwartungen des Landes nach der Mai-Steuerschätzung für 2016.

Dazu erklären die Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg und Hubertus Kramer:

„Hagen erhält 2017 voraussichtlich Zuweisungen in Höhe von insgesamt 165 Mio. Euro. Das sind 10,7 Mio. Euro und damit 7,0 Prozent mehr als im Vorjahr. In diesem Betrag enthaltenen sind Schlüsselzuweisungen, für die im Jahr 2017 ein Betrag von 149 Mio. Euro vorgesehen ist. Die Steuerkraft von Hagen steigt um 3,2 Mio. Euro auf 171,9 Mio. Euro.

Die neue Berechnung zeigt, dass die Unterstützung der Kommunen durch das Land weiterhin allerhöchste Priorität hat. Die rot-grüne Regierung setzt damit den seit ihrer Regierungsübernahme im Jahr 2010 eingeschlagenen Kurs kontinuierlich fort.“

Hinweis: Die „Arbeitskreis-Rechnung GFG“ kann unter http://www.mik.nrw.de abgerufen werden. Dort ist auch eine erste Übersicht zur voraussichtlichen Zahlung der Solidaritätsumlage im Jahr 2017 verfügbar.<<

Diebisches Duo in der Hagener Innenstadt

Hagen. Ein diebisches Duo hielt am Dienstagabend
Ladendetektive und Polizei auf Trab. Gegen 17.45 Uhr befanden sich
die 28 und 39 Jahre alten und alkoholisierten Männer in einem
Drogeriemarkt in der Innenstadt. Hier beobachteten Mitarbeiter, wie
die beiden Parfüm aus den Auslagen nahmen und in einer anderen
Abteilung Alu-Folie darum wickelten. Die zwischenzeitlich alarmierten
Ladendetektive kamen hinzu und die beiden Verdächtigen legten
vorsorglich die umwickelte Parfümpackung in einen Verkaufsstand mit
Tassen. Da der Verdacht des Diebstahls nahe lag, riefen die Zeugen
die Polizei hinzu und die beiden Ladenddiebe gaben dreist an, dass
sie den Duftstoff verschenken wollten und ihn deshalb in der
mitgebrachten Alu-Folie eingepackt hätten. Die Ware blieb im Geschäft
und eine knappe Stunde später fielen die beiden in einem
Bekleidungsgeschäft auf. Dort hatte der 39-Jährige ein
70-Euro-T-Shirt unter seiner Jacke angezogen und sie wollten
gemeinsam den Laden verlassen. Das Sicherungsetikett hatten sie
herausgerissen und so das Shirt erheblich beschädigt. Da die beiden
innerhalb einer Stunde zweimal auffielen, ordnete eine Richterin auf
Antrag der Polizei an, die Diebe bis zum Geschäftsschluss in
Gewahrsam zu halten. Gegen 20 Uhr wurden sie entlassen, auf sie
kommen nun zwei Anzeigen zu.

Raubüberfall auf Spielhalle – Täter droht mit Cuttermesser

In der Nacht zum Mittwoch , gegen 01:50 Uhr, betritt eine bisher unbekannte
männliche Person eine Spielhalle an der Untermauerstraße in Schwelm. Er bedroht
die Angstelle mit einem Cuttermesser und fordert Bargeld.
Anschließend öffnet der Täter die Kasse, entnimmt das Bargeld und
flüchtet zu Fuß in unbekannte Richtung. Kurz vor dem Überfall hält
sich eine männliche Person in der Spielhalle auf, die augenscheinlich
den Tatort ausgekundschaftet hat. Beide Personen werden wie folgt
beschrieben: 1.Täter: männlich, 165-170cm groß, schwarzer
Kapuzenpullover ins Gesicht gezogen, dunkle Jeans. 2.Gast: männlich,
griechische Abstammung, 185-190cm groß, Glatze, Ohrring, Brille,
kurze dunkle Hose. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer
02336/9166-4000.

Federfußball: David Zentarra bei Hungarian Open wieder auf Rang 3

(ktr) Same procedure as last year – wieder “nur” Platz 3. Irgendwie bleibt es dabei.
Bei den Hungarian Open, dem bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb im
Federfußball, will den deutschen Herren kein Sieg gelingen. Nach dem zweiten Platz
des FFC Hagen mit David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra im
Mannschaftswettbewerb belegte David Zentarra im Einzel einmal mehr den dritten
Platz, während sein langjähriger Doppelpartner Sven Walter vom TV Lipperode auf
Platz 5 gewertet wurde. Stattdessen feierte zum dritten Mal in Folge der mehrfache
ungarische Europameister Gábor Herczeg vom gastgebenden WSE Újszász den
Sieg bei dem im K.o.-System ausgetragenen Wettbewerb.

Herren-Einzel
Nach einem Freilos in der ersten Runde schaltete David Zentarra zunächst den
Ungarn Janós Fehér jun. mit 21:13, 21:11 aus. In Runde 3 kegelte er den Chinesen
Lie Cheng mit 21:15, 21:11 aus dem Rennen, um dann im Achtelfinale dem Ungarn
Gergö Horváth mit 21:10, 21:9 die Grenzen aufzuzeigen. Deutlich enger wurde es
dann im Viertelfinale, wo sich der amtierende Europameister mächtig strecken
musste, um den Ungarn Renato Kaualas mit 21:18, 21:19 auf Distanz zu halten.
Im Halbfinale wartete dann mit Titelverteidiger Gábor Herczeg eine an diesem Tag
unüberwindbare Hürde. Entsprechend zerknirscht zeigte sich David Zentarra nach
der 15:21, 18:21 Abfuhr. Dabei haderte der Nationalspieler vor allem mit der eigenen
Annahme und der Tatsache, dass er sich in beiden Sätzen je vier eigene Fehler in
Folge leistete.
„Das wird auf diesem Niveau gnadenlos bestraft“, konstatierte David Zentarra
ernüchtert. Entsprechend gering war die Freude über den dritten Platz in der
Gesamtwertung. Derweil ließ sich Gábor Herczeg auch im Finale von seinem
Landsmann Sándor Becskereki nicht stoppen und feierte seinen dritten Triumph seit
2014.
Zweibester Deutscher wurde Rekordnationalspieler Sven Walter vom TV Lipperode.
Der DM-Dritte war im Viertelfinale mit 21:5, 21:14 an Herczeg gescheitert, durfte sich
aber über Rang 5 freuen. Unterdessen ereilte den A-Jugendlichen Arne Twer vom
FFC Hagen bei seinen ersten Hungarian Open bereits in der ersten Runde gegen
den Ungarn Milan Awai nach einer 13:21, 20:22 Niederlage das schnelle Aus. Ein
Schicksal, das Stefan Blank und Max Duchene vom FFC Hagen sowie Marcel
Scheffel von Flying Feet Haspe in Runde 3 ereilte. Und auch Philipp Graefenstein
vom TV Lipperide musste sich in Runde 3 nach einer knappen 21:18, 10:21, 18:21
Niederlage gegen den Ungarn Gergö Molnár aus dem Turnier verabschieden. Pech
hatte Christopher Zentarra vom FFC Hagen im Achtelfinale als er nach einem
unglücklichen 26:28, 15:21 gegen den Ungarn Zoltan Takács die Segel streichen
musste.

Kurzfristig noch Betreuer für Ferienmaus-Tagesausflüge in den Sommerferien gesucht

Der Kinderschutzbund sucht noch kurzfristig engagierte Männer und Frauen, die als Betreuer die Ferienmaus-Tagesausflüge auf ehrenamtlicher Basis begleiten möchten. Sie benötigen keine pädagogische Ausbildung, sollten sich den Umgang mit Kindern jedoch zutrauen und liebevoll mit ihnen umgehen können. Die Ausflüge mit wechselndem Angebot finden in den Sommerferien jeweils dienstags von 10.00 – 17.00 Uhr statt. Es handelt sich überwiegend um Erkundungen rund um die Natur in nahe gelegene Hagener Wälder sowie Fahrten zu verschiedenen Ausflugszielen. Eine tageweise Betreuung ist auch möglich. Interessenten  melden sich bitte im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ unter der Telefonnummer 386089-0.

Radfahrer kollidiert in Vorhalle mit Pkw

Hagen. Am Dienstagmorgen kollidierte in Vorhalle ein
Radfahrer mit einem Pkw und zog sich leichte Verletzungen zu. Gegen
07.00 Uhr befuhr der 58 Jahre alte Zweiradfahrer die
Westpreußenstraße aus Richtung Weststraße kommend. Als er eine
rechtsseitige Einmündung passierte, kam daraus ein Opel, gesteuert
von einem 48 Jahre alten Mann. Der Radfahrer konnte nicht mehr
anhalten, prallte gegen die Fahrertür und durch das abrupte Stoppen
flog er mit dem Kopf gegen den Dachholm. Ein Rettungswagen brachte
den 58-Jährigen vorsorglich ins Krankenhaus, nach ambulanter
Behandlung konnte er wieder entlassen werden. An den beteiligten
Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Kreislehrgang der Technischen Hilfeleistung in Wetter und Herdecke

Herdecke. Die Feuerwehren Wetter und Herdecke führten vor kurzem einen
dreiwöchigen Lehrgang der Technischen Hilfeleistung durch. 16
ehrenamtliche Teilnehmer (darunter drei Feuerwehrfrauen) aus dem
gesamten EN-Kreis wurden in Herdecke und Wetter intensiv geschult.

th_1-1

 

Auf dem Stundenplan standen die Mechanik, das Ziehen und Heben von
Lasten, Eisrettung, Hoch- und Tiefbauunfälle sowie das Vorgehen bei
Verkehrsunfällen. Auch an neuen Fahrzeugtechnologien
(Elektrofahrzeug) wurde unterrichtet.

Die Prüfung am letzten Wochenende wurde von allen Teilnehmern
erfolgreich bestanden.

Spaziergang entlang der Volme mit dem Stadtkämmerer

Zu einem Spaziergang entlang der Volme von der Marktbrücke bis zur Kaufmannschule mit Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann lädt die Volkshochschule Hagen am Dienstag, 2. August, von 12 bis 13.30 Uhr im Rahmen des Urlaubskorbs ein. Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann wird den Interessierten zeigen, welche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten sich inzwischen angesiedelt hat. Mit etwas Glück kann man Eisvögel, Wasseramseln, Gebirgsstelzen, Graureiher, Prachtlibellen, Gauklerblumen und Blutweiderich sehen. Der Treffpunkt ist die Marktbrücke am Märkischen Ring. Die Teilnahme ist kostenlos. Je nach Wetterlage sind wetterfeste Kleidung und Schuhwerk angebracht. Bei Hochwasser oder bei extrem schlechter Wetterlage kann die Veranstaltung nicht stattfinden.

Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1044 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622.

Stadtteilrundgang durch Boele

Zu einem Rundgang durch Boele mit Bezirksbürgermeister Heinz-Dieter Kohaupt im Rahmen des Urlaubskorbs lädt die Volkshochschule Hagen am Freitag, 29. Juli, von 15 bis 16 Uhr ein. Bezirksbürgermeister Heinz-Dieter Kohaupt wird auf diesem Rundgang interessante Orte zeigen, die von der Entwicklung des Stadtteils erzählen. Treffpunkt ist das Hauptportal der katholischen Kirche St. Johannes Baptist, Kirchplatz 17, in Boele. Die Teilnahme ist kostenlos. Je nach Wetterlage sind wetterfeste Kleidung und Schuhwerk angebracht. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1168 erhalten Interessierte  beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622.

Führung durch die St. Petrus Canisius-Kirche

Zu einer Führung durch die St. Petrus Canisius-Kirche in Eckesey mit Annegret und Joachim Schmidt lädt die Volkshochschule Hagen für Donnerstag, 28. Juli, um 16 Uhr ein. Der Treffpunkt ist an der Kirche, Schillerstraße 16.

Im Jahre 1957 erhielt die katholische St. Petrus Canisius Gemeinde in dem von Industrie und Verkehr geprägten Hagener Stadtteil Eckesey ein neues Gotteshaus nach den Plänen des Architekten Otto Weicken. Viele Kunstwerke in der Kirche geben Zeugnis vom Lebenswerk des Pfarrpatrons, des heiligen Petrus Canisius. „Führe zusammen, was getrennt ist!“ – Dieser Leitgedanke prägte sein Leben. Und diesen Leitgedanken haben Künstler wie Josef Baron, Erentrud Trost und Hilde Schürk-Frisch in ihren Werken dargestellt. Besonders beeindruckend durch die Darstellungsweise, die Leuchtkraft und Harmonie der Farben ist das 15 Meter lange und 3 Meter hohe Una-Sancta-Fenster der Benediktinerin Erentrud Trost. 1997-1998 wurde die St. Petrus Canisius Kirche aufwendig renoviert mit einer Neugestaltung des Altarraumes. Dank einer neuen Beleuchtung wirft eine Nachbildung des Coesfelder Gabelkreuzes aus dem Jahre 1952 eindrucksvolle Schatten auf die Apsis.

Für die Führung gilt kein festgelegter Eintrittspreis, sie steht unter dem Motto „Zahlen Sie, so viel Sie wollen.“ Informationen zu einer rechtzeitigen Anmeldung unter der Kursnummer 1175 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622.

Kursus über Office im Überblick

Einen raschen Überblick und ersten Einstieg in die Office-Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook erhalten Interessierte in dem Volkshochschulkursus 4905 anhand vieler praktischer Übungen von Montag, 25. Juni, bis Freitag, 29. Juli, täglich morgens von 9.30 bis 12.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Ein weiterer Kursus zu dieser Thematik mit der Nummer 4420 findet von Montag, 19. September, bis Freitag, 23. September, täglich von 17.30 bis 20.45 Uhr ebenfalls in der Villa Post statt. Windowskenntnisse werden vorausgesetzt. Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter www.vhs-hagen.de.

Spieletreff in der Stadtbücherei Springe

Am Samstag, 23. Juli, verwandelt sich die Kinderbücherei auf der Springe von 11 bis 13 Uhr beim beliebten Spieletreff wieder in die reinste Spielhölle. Hier treffen sich Kinder mit ihren Eltern, Omas und Opas, Tanten und Onkeln  und messen sich in Brettspielen, Knobeleien und Geschicklichkeitsspielen. Ein Spielepate hat auch schon für die  brandneuen Spiele die Anleitungen gelesen und gibt Tipps für den nächsten Spielenachmittag in der Familie oder mit Freunden.  Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Stadtmarketingbüro in Wetter geschlossen

Ab Freitag, 22. Juli bis einschließlich Dienstag, 2. August ist das Info-Büro des Stadtmarketing für Wetter e.V. urlaubsbedingt nicht besetzt.
Besucher können jedoch zu den Öffnungszeiten des AVU-Treffpunkts weiterhin Informationsmaterial über Veranstaltungen sowie Wander- und Radfahrkarten über Wetter und naher Umgebung erhalten. In dringenden Fällen steht Rainer Zimmermann (Wirtschaftsförderung – Stadt Wetter) telefonisch unter der Rufnummer 02335 840-182 zur Verfügung.