Quamboni-Sondervorstellung für soziale Einrichtungen

Wenn es vom 14. bis zum 20. August auf dem Elbersgelände „Manege frei“ für den Kinder- und Jugendzirkus Quamboni der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hagen heißt, dann wird es auf Einladung der REWE-Ihr-Kaufpark-Märkte auch wieder eine Sondervorstellung für soziale Einrichtungen geben. Das ist dann bereits die fünfte Veranstaltung dieser Art.

Rewe

Das in Hagen ansässige Unternehmen Michael Brücken Kaufpark ist seit 1978 Partnerunternehmen der REWE DORTMUND und unterstützt das integrative Zirkusprojekt der evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hagen nun schon im sechsten Jahr. REWE-Ihr-Kaufpark sorgt mit Einkaufsgutscheinen im Wert von 2.000 € für die Verpflegung der jungen Artistinnen und Artisten im Sommercamp und lädt darüber hinaus zur Sondervorstellung ins Quambonizelt. Dafür hat REWE-Ihr-Kaufpark Eintrittskarten für eine komplette zusätzliche Vorstellung am Mittwoch, 17.08.2015, um 11 Uhr gekauft und verschenkt diese an soziale Einrichtungen.

Kindertageseinrichtungen und Projekte der Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe konnten sich um die insgesamt 340 Eintrittskarten bewerben. Groß war die Freude beim Paul-Gerhardt-Kindergarten aus Boelerheide als ihnen das REWE Ihr Kaufpark-Maskottchen Carlo jetzt 30 Eintrittskarten überreichte. Der offenen Ganztagsschule Boloh und dem Seniorenzentrum „Haus St. Martin“ in Trägerschaft des Caritasverbandes Hagen schenkte REWE-Ihr-Kaufpark insgesamt 111 Eintrittskarten. Ebenfalls mit dabei sind die Offenen-Ganztagsschulen in Wehringhausen und Eilpe sowie das Jugendzentrum Paulazzo, die von der Ev. Jugend Hagen betreut werden, sowie Seniorinnen und Senioren der Paulusgemeinde in Wehringhausen. An die verschiedenen Teams der Familienhilfe der Ev. Jugendhilfe Hagen-Iserlohn des Diakonischen Werkes gehen insgesamt 70 Eintrittskarten.

Übrigens: Zu Würstchen, Popcorn und Getränken sind alle Besucher ebenfalls eingeladen. Und ein gesundes Obstbuffet ist auch geplant. „Wir sind froh, als Hagener Unternehmen mit dieser Aktion gleich doppelt helfen zu können“, freut man sich bei der Michael Brücken Kaufpark: „Zum einen kommen die Eintrittskarten bei den Kindern und Jugendlichen gut an, zum anderen wird die Unterstützung beim Kinder- und Jugendcircus Quamboni der evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hagen dringend benötigt.“

Wir sind sehr dankbar, dass uns unsere Hauptsponsoren REWE Ihr Kaufpark und die Rathaus-Apotheke mit Dr Fehske nun schon seit vielen Jahren so nachhaltig unterstützen“, freuen sich Patrick Rösener und Stella Ullrich von der Evangelischen Jugend: „Anders hätte Quamboni es nicht geschafft, nun schon seit 26 Jahren für eine gute Kinder- und Jugendarbeit zu stehen. Es ist eine echte Kraftanstrengung jedes Jahr die finanziellen Mittel für dieses Projekt zusammen zu bringen.“ Der Evangelische Kirchenkreis Hagen trägt rund 30 Prozent der Kosten aus Kirchensteuermitteln. Das schafft die Basis für die Arbeit und sichert die hauptamtliche Begleitung der 40 Artistinnen und Artisten und ihrer 20 ehrenamtlichen Betreuer. Einnahmen aus den Vorstellungen, Schulprojekten und Gauklerauftritten und Zuschüsse und Spenden finanzieren die übrigen Kosten. Dafür macht sich auch der Förderverein Quamboni e. V. stark. So findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal das Event-Dinner „Panem et Circenses“ statt. Hier erwartet die Gäste neben der Zirkusvorstellung ein fünfgängiges Menü. Im Preis von € 37,00 pro Person sind auch der Eintritt zur Quamboni-Vorstellung und Getränke enthalten. „Panem et circenses“ findet am Freitag, 19. August 2016 um 17 Uhr statt. Am 14. August 2016 feiert das neu Programm „Der kleine Cosmonaut“ des Kinder- und Jugendzirkus Quamboni auf dem Elbersgelände Premiere. Weitere Infos und Vorverkauf bei der Ev. Jugend im Kirchenkreis Hagen (Tel. 0 23 31 / 3 49 20 27).

Wolfgang Jörg: Stadt Hagen wird ab 2018 dauerhaft finanziell entlastet

>>Ab 2018 die Stadt Hagen mit weiteren finanziellen Hilfen vom Bund rechnen. „Mit insgesamt etwa 12.377.000 Euro wir ab 2018 rechnen“, sagen die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg und Hubertus Kramer. Dann greift die nächste Entlastung des Bundes für die Kommunen. Ihnen kommen dann jährlich rund fünf Milliarden Euro Bundesgeld zugute. Grundlage ist die insbesondere auch auf Druck der nordrhein-westfälischen Landespolitik 2013 in den Koalitionsvereinbarungen auf Bundesebene zugesagte Entlastung der Städte und Gemeinden.

Im Juni 2016 einigten sich Bund und Länder auf einen Verteilungsschlüssel: Er beinhaltet eine Kombination aus kommunaler Umsatzsteuerbeteiligung, höherer Bundesbeteiligung an den Kosten der Unterkunft und eine Erhöhung des Länderanteils an der Umsatzsteuer. Letztere wird vom Land NRW eins zu eins über die Schlüsselzuweisung des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) an die Kommunen weitergegeben. Jetzt hat die Landesregierung eine erste Berechnung der Entlastungen über die kommunale Umsatzsteuerbeteiligung und die erhöhte Bundesbeteiligung an den Kosten der Unterkunft vorgelegt. Diese soll den Städten und Gemeinden mehr Planungssicherheit ab 2018 geben. Dazu erklären Jörg und Kramer: „Für Hagen macht das insgesamt fast 12,4 Mio. Euro aus. Mit dem in Aussicht gestellten Geld kann die Kommune nun konkret kalkulieren und ihren Haushalt planen.“<<

Dreister Einbrecher erbeutet Portemonnaies

Hagen. Am Montagvormitttag hielt sich ein Ehepaar aus dem
Feldmarkweg im Garten ihres Einfamilienhauses auf. Die Eingangstür
hatten sie in dem Zeitraum von 10.25 bis 10.30 Uhr nur angelehnt und
nicht durchgehend im Blick. Nach nur wenigen Minuten fanden die
Geschädigten die Tür weit offenstehend vor und mussten feststellen,
dass zwei Portemonnaies mit Bargeld, EC-Karten und persönlichen
Papieren verschwunden waren. Bei der Anzeigenaufnahme meldete sich
eine Nachbarin, die eine unbekannte männliche Person aus dem Haus
hatte kommen, über den Vorgartenzaun springen und weglaufen sehen.
Sie beschrieb den Verdächtigen als etwa 25 Jahre alt mit
mittelblonden Haaren und einem Vollbart. Er wirkte nach ihren Angaben
insgesamt gepflegt und trug eine dunkle olivfarbene Cargohose.
Weitere Hinweise bitte an die 986 2066.

Schüler stellen Handy-Dieb

Hagen. Zwei Jungs, 13 und 14 Jahre alt, spielten am
Montagnachmittag auf einer Sportanlage an der Frankfurter Straße
Basketball. Der 13-Jährige hatte solange auf einer Mauer am
Spielfeldrand seine Bauchtasche mitsamt Mobiltelefon abgelegt. Gegen
15.00 Uhr sahen die beiden plötzlich einen Mann weglaufen und
schauten sofort nach der Tasche. Als sie dann feststellten, dass das
Mobiltelefon weg war, nahmen sie die Verfolgung des Flüchtenden auf.
Der lief schnurstracks in einen nahe gelegenen Discounter, die Jungs
hinterher und sie baten die Mitarbeiter, die Polizei zu rufen.
Schnell war eine Streife da und der 35 Jahre alte Verdächtige räumte
ein, das Telefon eingesteckt zu haben. Er rückte es im Beisein der
Beamten freiwillig heraus und gab an, der Versuchung nicht
widerstehen haben zu können. Polizeilich ist der 35-Jährige schon
mehrfach aufgefallen und vorsorglich schauten die Polizisten
sorgfältig in seinen Taschen nach. Dabei fanden sie mehrere
angerauchte Joints und einen kleinen Behälter mit einer
Tabak/Marihuana-Mischung. Gegen den Handy-Dieb legten sie eine
Anzeige vor, stellten die Betäubungsmittel sicher und der 13-Jährige
bekam sein Telefon zurück.

Zwei Frauen bei Unfall leicht verletzt

Hagen. Am Montagmorgen befuhr eine 33 Jahre alte
Renault-Fahrerin die Buscheystraße in Richtung Bergischer Ring.
Zeitgleich befand sich eine 76 Jahre alte Smart-Fahrerin auf dem
rechten Seitenstreifen und als sie sich auf die Fahrbahn einordnete,
prallte die 33-Jährige in die Fahrerseite des Kleinwagens. Durch den
Aufprall lösten die Airbags in dem Renault und die Fahrerin und ihre
29 Jahre alte Beifahrerin verletzten sich leicht. Ein Rettungswagen
brachte sie vorsorglich ins nahe gelegene Krankenhaus. Die beiden
Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt, der
Gesamtschaden liegt bei etwa 10000 Euro.

Gestohlene EC-Karte eingesetzt

Hagen. Ein Anwohner der Ruhrstraße erstattete eine Anzeige, weil mit einer gestohlenen Kreditkarte versucht wurde, Geld von seinem Konto abzuheben. Der Geschädigte versicherte den Beamten, seinen Mercedes gegen 02.30 Uhr verschlossen zu haben. Als
er um 04.45 Uhr bemerkte, dass der Wagen nun unverschlossen war,
schaute er nach, ob etwas entwendet wurde. Dabei stellte er unter
anderem das Fehlen der Kreditkarte fest und er konnte online
nachvollziehen, dass um 03.20 Uhr versucht wurde, an einem
Geldautomaten im Bahnhofsbereich eine Auszahlung zu tätigen. Die
Transaktion funktionierte nicht und der Geschädigte ließ die Karte
sperren. Wie der Täter in den Fahrzeuginnenraum gelang, ist
unbekannt, Aufbruchspuren waren nicht zu erkennen.

Jugend-Landtag 2016 – Carlotta Sauerbier war für Wolfgang Jörg dabei

In diesem Jahr vertrat Carlotta Sauerbier aus Hagen den SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg beim Jugend-Landtag in Düsseldorf. Aus ganz NRW reisten 237 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren an, um drei Tage lang auf den Abgeordneten-Stühlen Platz zu nehmen und über die Themen „Wahlalter ab 16“, „Bedingungsloses Grundeinkommen“, „Ermöglichung eines gesellschaftswissenschaftlichen Abiturs“ und „Verpflichtendes politisches Projekt an Schulen“ zu beraten. Dazu gab es – wie im echten Landtag auch – über die Tage verteilt mehrere Fraktions- und Ausschusssitzungen und natürlich eine Plenarsitzung.

DSCN2760

„Der Jugend-Landtag hat uns einen Einblick in die Politik und die Arbeit der Abgeordneten im Landtag gegeben, der veranschaulicht hat, wie abwechslungsreich und spannend Politik besonders für jüngere Menschen sein kann“, resümiert Teilnehmerin Carlotta Sauerbier. „Es lohnt sich, dabei mitzumachen. Auch weil die Entscheidungen nun an die eigentlichen Abgeordneten weitergegeben und die sich damit auseinandersetzen werden.“

„Beim Jugend-Landtag erfahren die jungen Leute sehr gut, wie der Parlamentarismus in Deutschland funktioniert“, betont auch Wolfgang Jörg. „Sie haben sich hier intensiv und verantwortungsvoll mit den politischen Themen auseinander gesetzt. Deshalb sind jetzt auch wir Parlamentarier gefragt, uns ernsthaft mit den Ergebnissen des Jugend-Landtags zu beschäftigen.“

Firmeninhaber trifft auf Einbrecher

Hagen. Mit dem Schrecken davon kam ein 56-jähriger
Firmeninhaber, der am Montag gegen 20.05 Uhr in seiner Werkstatt auf
der Schwanenstraße zwei Einbrecher angetroffen hat. Am Montag kehrte
der Anzeigenerstatter um 20.05 Uhr zu seiner Werkstatt zurück.
Zunächst bemerkte er, dass die Tür zu einem Büro offen stand. Als der
56-Jährige das Büro betrat, sah er dort zwei Männer. Die beiden
Einbrecher ergriffen sofort die Flucht und riefen dem Geschädigten
zu, sie hätten nichts gemacht. Die anschließenden Ermittlungen der
Polizei ergaben, dass die beiden Männer durch ein Fenster in die
Werkstatt eingedrungen waren. Dann brachen sie mehrere Bürotüren auf.
Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme stand noch nicht fest, ob es den
Einbrechern gelang, Beute zu machen. Der Anzeigenerstatter kann die
beiden Täter wir folgt beschreiben: Einer der Einbrecher ist ca. 30
Jahre alt, 180 cm groß und korpulent. Er hat kurze dunkle Harre und
war zur Tatzeit mit einer Jeans und einem weißen T-Shirt bekleidet.
Der andere Mann ist ebenfalls ca. 30 Jahre alt und 180 cm groß. Er
trug zur Tatzeit eine kurze Jeans, ein Tanktop und eine rote Mütze.
Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Der Fahrplan für die Preseason

Am 8. August 2016 beginnt Basketball Bundesligist Phoenix Hagen mit der Vorbereitung auf die Saison 2016/2017, die für die Feuervögel am Wochenende vom 23. bis 25. September mit einem Heimspiel gegen die BG Göttingen anfängt.

Insgesamt acht Testspiele sind geplant. Nach einem Trainingslager im SportCentrum Kamen-Kaiserau vom 15. bis 20. August eröffnet die Mannschaft von Ingo Freyer und Steven Wriedt den Testspielreigen in der Hagener Otto-Densch-Halle mit einer Partie gegen das ProB-Team der Bayer Giants Leverkusen. Nach einem Spiel bei den Hamburg Towers (ProA) am 26. August  reisen die Hagener nach Belgien. Am 30. und 31. August stehen dort Tests gegen die Erstligisten betFIRST Liege Basket und BasicFit Brussels an.

In der Arena am Ischeland  empfängt Phoenix Hagen am 4. September die MLP Academics Heidelberg (ProA). Beim Hans-Witsch-Turnier in Koblenz am 10./11. September heißt der Halbfinalgegner RheinStars Köln (ProA). Am Sonntag geht es dann im Finale oder im Spiel um Platz drei gegen einen Erstliga-Konkurrenten, der entweder GIESSEN 46ers oder Science City Jena heißen wird. Eine Woche vor Saisonbeginn ist zudem ein abschließendes Vorbereitungsspiel in der Arena am Ischeland geplant. Der Gegner steht noch nicht fest.

Der vorläufige Vorbereitungsplan:

08.08.2016: Trainingsauftakt
15.08.2016: Trainingslager im SportCentrum Kamen-Kaiserau (bis 20.08.)
20.08.2016: Phoenix Hagen – Bayer Giants Leverkusen (17 Uhr)
26.08.2016: Hamburg Towers – Phoenix Hagen
30.08.2016: betFIRST Liege Basket – Phoenix Hagen
31.08.2016: BasicFit Brussels- Phoenix Hagen (18 Uhr)
04.09.2016: Phoenix Hagen – MLP Academics Heidelberg (Arena am Ischeland)
10.09.2016: Phoenix Hagen – RheinStars Köln (14.30 Uhr in Koblenz)
11.09.2016: Phoenix Hagen – GIESSEN 46ers/Science City Jena (12.30 oder 17.30 Uhr in Koblenz)
16.09.2016: Testspiel in der Arena am Ischeland