Person im Wasser! -Feuerwehren Wetter und Herdecke zu Gast bei den Strömungsrettern der Berufsfeuerwehr Hagen

Wetter (Ruhr) / Hagen. Eine nicht alltägliche Fortbildung stand bei den Feuerwehren
Wetter und Herdecke vor kurzem auf dem Programm: Einige
Führungskräfte der beiden Wehren hatten die Möglichkeit an einer
Wasserrettungsübung der Berufsfeuerwehr Hagen teilzunehmen. Zusammen
mit den Strömungsrettern, einer Spezialeinheit der Wasserrettung in
Reihen der Berufswehr, ging es zur Wildwasser-Kanustrecke nach
Hohenlimburg. Dort war von den Hagener Kollegen alles perfekt
vorbereitet. Nach dem Anlegen der Schutzkleidung, sie besteht aus
einem Neoprenanzug, Schutzhelm und Rettungsweste, ging es unter
fachkundiger Anleitung ins Wasser. Zuerst an Stellen, an denen noch
keine große Strömung vorhanden war.

Hier wurden erste Verhaltensmaßnahmen geprobt. Dann wurden die Übungen immer etwas anspruchsvoller. Die Ausbilder natürlich immer in der Nähe, falls
doch einmal etwas Unvorhergesehenes passieren sollte. Es wurden zum
Beispiel das Durchschwimmen von Stromschnellen geübt, das Aufsuchen
von sicheren Plätzen im Gewässer und das Verhalten bei einer Rettung
durch die Kollegen. Hierbei führten die Hagener Strömungsretter auch
verschiedene Rettungstechniken vor. Mittags waren sich dann die
Wetteraner und Herdecker Feuerwehrleute einig: Es war ein perfekter
Übungstag! Zwar ganz schön anstrengend, aber höchst interessant und
sehr spannend.

Strömungsretter sind speziell ausgebildete Einsatzkräfte in der
Wasserrettung. Sie werden zum Beispiel eingesetzt bei der
Menschenrettung aus fließenden Gewässern. Auch bei Hochwasser oder
größerer Strömung ist ihr Einsatz oft möglich. Die Berufsfeuerwehr
Hagen unterhält die größte Strömungsrettereinheit in
Nordrhein-Westfalen. Über dreißig Feuerwehrleute sind dort für diese
schwierigen Einsatzlagen ausgebildet.

Werbeanzeigen

VIDEO | pottfiction-Erlebnis in Hagen

Mit einer packenden Abschluss-Performance auf dem Gelände des Hagener Ricarda-Huch-Gymnasiums endete an diesem Samstag Nachmittag (16.07.2016) das pottfiction-Sommercamp 2016. Die rund 100 teilnehmenden Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet überraschten und überzeugten mit einer Vielfalt, die sie in einer Woche mit erfahrenen KünstlerInnen erarbeitet haben. Keine Trennung von Bühne und Gästen. Vielmehr war das Publikum inmitten des Geschehens. Die Gäste gehörten gewissermaßen zur Kulisse und wurden zu Statisten. Ein (leider) einmaliges Erlebnis für alle, die es erleben durften. Mehr dazu im Video.

 

Fotos dazu:

https://photos.google.com/share/AF1QipO9qTGwiDmoM7zGp6eoCIde_KQ_82zxzG5PUjkQ07Z_dN9F63RIQ7nGhaPSjmUQxQ?key=UmNFQ25rUm5BNHpMWmtFVFBDRkFyTHdlWnJRMUVB

https://photos.google.com/share/AF1QipO1on1_a1lqS1KhYZZqwBC8QxO8yyVaG5Tfzejl1ANuqzQioHAPbkPvot_WpRFowA?key=ckp2VzF5VUJxbzFZRmhyS05ZclFIY3UzNTFSUXl3

 

Ein Verletzter bei Wohnungsbrand in Eilpe

Hagen. Am Freitag mussten Rettungskräfte gegen
20.45 Uhr zu einem Feuer in der Flurstraße ausrücken. Nachdem in der
Küche einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein offenes Feuer
entstanden war, schaffte es der Wohnungsinhaber zunächst nicht die
Flammen mit eigenen Mitteln zu löschen. Die hinzugerufene Feuerwehr
konnte den bereits in Brand geratenen Ofen schnell ablöschen. Der
Wohnungsinhaber wurde im Anschluss in ein Krankenhaus verbracht.
Aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr ist es zu keinem
weiteren Gebäudeschaden gekommen.

Wohnungseinbruch in Hagen – Wehringhausen

Hagen. Am frühen Samstagmorgen (16.07.2016) ereignete sich
in der Zeit von 01.00 Uhr bis 04.30 Uhr ein Wohnungseinbruch in der
Dömbergstraße. Im genannten Tatzeitraum verschafften sich unbekannte
Einbrecher gewaltsam über einen Balkon im ersten Obergeschoss Zugang
zu einer Wohnung und durchsuchten diese in Teilen. Sie entfernten
sich im Anschluss unbemerkt mit ihrer Beute, die aus Bargeld und
mehreren Handys besteht. Die in der Wohnung schlafenden Bewohner
stellten ihren Verlust erst nach dem Aufstehen fest. Der entstandene
Gesamtschaden beläuft sich auf über 2.700 Euro. Zeugen, die Hinweise
zu der Tat geben können, werden gebeten sich unter der 02331 / 986
2066 bei der Polizei zu melden.

Verkehrsunfall mit alkoholisiertem Radfahrer in Hagener

Hagen. Am Sonntag (17.07.2016) ereignete sich um 05.35 Uhr
in der Grabenstraße ein Verkehrsunfall mit einem Radfahrer. Im
Verlauf ihrer Streife entdeckten zwei Polizeibeamte in der
Grabenstraße einen Radfahrer, der neben seinem Fahrrad auf der
Fahrbahn lag. Nach bisherigen Ermittlungen kam der Zweiradfahrer
aufgrund seiner starken Alkoholisierung ohne Fremdeinwirkung zu Fall.
Obwohl er keinen Fahrradhelm trug, hatte er noch Glück im Unglück und
verletzte sich nur leicht im Gesicht. Der 20 Jährige wurde zur
Behandlung seiner Blessuren einem Krankenhaus zugeführt. Zur
Feststellung der Fahrtauglichkeit wurde ihm im Anschluss eine
Blutprobe entnommen.