Hagen ist BUNT e.V. sammelt wieder Tornister


Gut erhalte Taschen nicht wegwerfen, sondern spenden

Es gibt diesen Moment im Leben eines Kindes – da geht der Lillifee-Tornister, oder der Bob-der-Baumeister-Rucksack gar nicht mehr. Von einem Moment auf den nächsten. Eltern können ein Lied davon singen – und darum werden gerade in den Sommerferien wieder viele Tornister und Schulranzen durch „coolere“ Modelle ausgetauscht, obwohl die bisherigen Taschen noch gut in Schuss sind. „Es ist doch viel zu schade, diese Tornister wegzuschmeißen“, findet nicht nur Nicole Schneidmüller-Gaiser, 1. Vorsitzende von Hagen ist BUNT e.V. (HIB). „Es gibt viele Kinder in Hagen, deren Familien können sich den Kauf eines neuen Tornisters nicht leisten. Darum macht unser Verein zum zweiten Mal eine Sammelaktion.“ Bei der Aktion im vergangenen Jahr kamen mehr als 100 Taschen zusammen, die Kindern z.B. aus Flüchtlingsfamilien und EU-Zuwanderern zur Verfügung gestellt werden konnten. Zentrale Sammelstelle ist in diesem Jahr die Freiwilligenzentrale (Rathausstraße 13), die die Idee unterstützt.

TornisterKipper

Wer dabei war, wird den Augenblick nicht vergessen: Etwa 20 Kinder stürmten kurz vor Ende der Sommerferien im vergangenen Jahr die Redaktionsräume des Stadtanzeigers. Anja Seeberg, viel zu früh verstorbene Journalistin und HiB-Freundin der ersten Stunde, hatte die Aktion redaktionell und ideell unterstützt – und wurde mit Bildern belohnt, die sie und ihre Leser begeisterten. „Es sollte für jedes Kind möglich sein, sich einen Tornister auszusuchen – Dank der großen Spendenbereitschaft der Hagenerinnen und Hagener hat das geklappt!“ Auch Regine Bredehöft, Mitarbeiterin der Diakonie Mark-Ruhr, die damals den Kontakt zu den Familien hergestellt hatte, freute sich über dieses Stück „Normalität“, das den Kindern dadurch ermöglicht wurde. Den Rest der teilweise fast neuwertigen Taschen transportierten Ehrenamtliche dann in die Hestert-Grundschule, eine der zahlreichen Grundschulen, in denen so genannte Auffangklassen für die Kinder der Neubürger eingerichtet wurden und in denen ganzjährig Bedarf an Schulmaterial besteht.

„Wir wollen einerseits Familien unterstützen, aber auch verhindern, dass gute Gegenstände im Müll landen“, betont Schneidmüller-Gaiser. Gerade der Bereich Schule und Bildung ist den HiB-Mitgliedern besonders wichtig – bereits seit einem Jahr sammeln sie unter dem Projektnamen „Heft-Stift-Papier“ auch Schulmaterialien wie Hefte, Stifte oder Malsachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s