Sommerfest lockt Besucher-Massen

Trotz schlechten Wetters: Beim Sommerfest des Berufsbildungswerks (BBW) der Ev. Stiftung Volmarstein war eine Menge los. Die Besuchermassen trotzten dem Regen und strömten in die Sporthalle. Dort gab es ein buntes Programm im Zeichen des 40-jährigen Bestehens des BBW.

160627_sommerfest_bbw_volmarstein

„Es war ein tolles Fest, das Mitarbeiter, Lehrer und Teilnehmer ermöglicht haben“, so das Fazit von BBW-Leiter Mathias B. Weber. Besonders gut kamen zwei neue Programmpunkte an: Die Mitmach-Aktion Flashmob und die Capoeira-Aufführung waren Hauptattraktionen. Beim Flashmob tanzten die Besucher mit und hatten viel Spaß. Beim Capoeira staunten sie über Kampftechniken mit rhythmischen Bewegungen. In der Gruppe machten auch einige BBW-Auszubildende und Schüler des Werner-Richard-Berufskollegs mit und heizten so die Stimmung an.

Passend zum 40-jährigen Bestehen gab es ein Musikquiz. Dabei galt es, Lieder der vergangenen vier Jahrzehnte zu erraten – von „Ein ehrenwertes Haus“ von Udo Jürgens aus den 70ern bis zu zum aktuellen Song „Happy“ von Pharrell Williams.

A46: Bauarbeiten im Bereich Iserlohn-Seilersee

(straßen.nrw). Morgen (28.6.) wird im Bereich der A46-Anschlussstelle Iserlohn-Seilersee eine neue Baustelle eingerichtet. Auf einer Länge von 500 Metern steht dem Verkehr in Fahrtrichtung Hemer nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Bis Ende November wird hier eine neue Lärmschutzwand gebaut. Diese Lärmschutzwand schließt an die vor zwei Jahren fertig gestellt Wand an, die Lärmschutzwand auf dem Bauwerk „Baarstraße“ wird erneuert. Die neue Lärmschutzwand besteht aus Aluminium-Fertigteilelementen mit Stahlbetonpfosten und ist vier Meter hoch. Die Autobahnniederlassung Hamm wird die neue Lärmschutzwand auf dem Bauwerk „Baarstraße“ und etwa 100 Meter davor errichten. Dieses geschieht im Vorgriff auf die im kommenden Jahr geplante umfangreiche Sanierung des Bauwerkes „Baarstraße“. Straßen.NRW investiert hier in den Lärmschutz 746.000 Euro aus Bundesmitteln.

Überörtliche Hilfe im Kreis Borken beendet

Schwelm. Die überörtliche Hilfe im Kreis Borken (siehe auch PM vom
17.6.2016) konnte am Samstag gegen 10:30 Uhr beendet werden. Am
Freitag waren aus dem EN-Kreis 77 Einsatzkräfte aus den Städten
Witten, Hattingen, Ennepetal, Wetter und Sprockhövel eingesetzt. Die
Kräfte wurden zum Transport von Sandsäcken und zum Hochwasserschutz
eingesetzt. So musste u.a. ein Umspannwerk, Friedhöfe sowie
Bauernhöfe vor dem Hochwasser geschützt werden. In den Nachtstunden
mussten die Einsatzabschnitte ausgiebig ausgeleuchtet werden. Am
Samstagmorgen wurden die erschöpften EN-Kräfte der 3. Bereitschaft
des Regierungsbezirkes Arnsberg dann von der 4. Bereitschaft Hagen /
Märkischer Kreis abgelöst.

img_5503

Am Samstag wurde ein weiterer Einsatz durch den Lagedienst der
Leitstelle und durch den stellv. Kreisbrandmeister geplant. Im
Zeitraum von Sonntag bis Mittwoch sollte ein zweiter Einsatz in
Borken stattfinden. Am Samstag gegen 16 Uhr konnte ein weiterer
Verband aus dem EN-Kreis einsatzbereit gemeldet werden. Die
überwiegend ehrenamtlichen Einsatzkräfte standen mit gepackten
Ausrüstungsgenständen bereit. Am frühen Sonntagabend wurde dann
bekannt, dass die Lage sich im Kreis Borken entspannt hat und dass
kein weiterer Einsatz mehr erforderlich sei.

Bildquelle: Dirk Knäpper, Feuerwehr Hattingen.

Prüfdienst bedroht und beleidigt – Bundespolizei bittet um Mithilfe

Hagen – Gevelsberg – Mönchengladbach. Der Prüfdienst kontrollierte am 18. Februar 2016, um 20.35 Uhr, einen Reisenden in der S-Bahn 8, die sich auf der Fahrt von Hagen
nach Mönchengladbach befand. Vor dem Halt in Gevelsberg wurde der
Unbekannte aufgefordert, dem Prüfdienst, seine Fahrkarte vorzuzeigen.

Sofort nahm der Reisende eine bedrohliche Haltung ein, beleidigte
den Prüfer und drohte unmissverständlich: „Wenn du nicht weiter
gehst, steche ich dich mit einem Messer ab“.

Die anhaltende aggressive Haltung veranlasste den Prüfschaffner
von der Kontrolle zunächst Abstand zu nehmen. Beim Halt der S-Bahn in
Gevelsberg verließ der Täter den Zug.

Mit Beschluss ordnete das Hagener Amtsgericht die
Öffentlichkeitsfahndung, mit Lichtbild des unbekannten
Tatverdächtigen, an. (Link zum Bild.)

– Wer kennt die Personen auf dem Lichtbild?
– Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort geben?

AWO Emst nutzt den Mittwoch zum sommerlichen Festnachmittag

„Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen und hoffentlich sonnigen Nachmittag, den wir mit den Mitgliedern der AWO genauso feiern möchten, wie mit Freunden, Nachbarn und Gönnern, die unserem Ortsverein verbunden sind“, so bringt der Emster AWO-Vorsitzende Jürgen Kitzig den kommenden Mittwoch, 29.06.2016, auf den Punkt.

Im kühlen Saal der Emster Begegnungsstätte gibt es Programm und die beliebte Kuchen- und Küchenspezialisten vom Team des langjährigen Leiters der städtischen Rathauskantine. Ab 14:30 h lädt Kitzig zum Sommernachmittag in den Kulturhof (Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen). Der Eintritt ist frei.

 

A1: Drei nächtliche Sperrungen in Schwerte

(straßen.nrw). Dienstag- (28.6.), Mittwoch- (29.6.) und Donnerstagnacht (30.6.) ist in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr in der A1-Anschlussstelle Schwerte die Ausfahrt in Fahrtrichtung Bremen gesperrt. Gleichzeitig stehen dem Verkehr nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Es werden Arbeiten an der Abwasserleitung am Bauwerk „Hörder Straße“ durchgeführt. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Streit mit Taxifahrer

Hagen-Hohenlimburg. Ein erheblich alkoholisierter 31-jähriger Hagener
ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einem 45-jährigen
Taxifahrer in Hohenlimburg in Streit geraten. Gegenüber der Polizei
gab der 31-jährige Mann an, dass der Taxifahrer ihn mit einem Tritt
gegen sein Gesäß und einem Griff ins linke Auge aus dem Taxi geworfen
hat. Der 45-Jährige stellte den Vorfall etwas anders dar. Danach
soll der 31-Jährige ihm mehrfach während der Fahrt nach Letmathe ins
Lenkrad gegriffen und ihn beschimpft haben. Außerdem habe er die
Beifahrtertür bei voller Fahrt geöffnet. Als der Taxifahrer daraufhin
in der Freiheitstraße anhielt, sei der 31-jährige aus dem Taxi
gefallen. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrgast ergab keinen Messwert
des Gerätes, da der Messbereich überschritten wurde. Die Kripo hat
die Ermittlungen wegen einer Körperverletzung aufgenommen.

Einbruch in Kiosk

Hagen. Am Sonntag bemerkte ein 56-jähriger Zeuge während
eines Spaziergangs um 08.30 Uhr, dass ein Metallgitter an einem Kiosk
in der Straße Am Gosekolk aufgehebelt war. Die Ermittlungen der Kripo
ergaben, dass bislang unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Sonntag
zunächst ein Metallgitter an dem Kiosk gewaltsam noch oben gehebelt
hatten. Anschließend brachen sie das dahinter befindliche Fenster auf
und verschafften sich so Zugang in den Verkaufsraum. Zum Zeitpunkt
der Anzeigenaufnahme stand noch nicht fest, was die Einbrecher
mitgehen ließen. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Frontalzusammenstoß im Ortsteil Dahl

Hagen. Am Samstagabend gegen 20.15 Uhr ereignete sich im
Ortskern von Dahl ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw. Ein 28
Jahre alter Citroen-Fahrer war unterwegs in Fahrtrichtung Rummenohl.
In der Höhe der Einmündung Am Volmewehr geriet der junge Mann auf die
Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Renault einer 60-jährigen Frau.
Durch die Wucht des Aufpralls lösten die Airbags aus, dennoch zogen
sich die Fahrerin und ihre 75-jährige Beifahrerin Verletzungen zu und
ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich ins Krankenhaus. Der
Gesamtsachschaden liegt bei ca. 8000 Euro, beide Autos waren nicht
mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Unfallflucht im Bereich Hengsteybad – Zeugen gesucht

Hagen. Bereits am vergangenen Donnerstag (23.06.16)
ereignete sich an der Einhausstraße im Bereich der Einmündung
Uhlenbruch ein Verkehrsunfall zwischen einem Fahrzeug und einem
Zaungatter. Ein Anwohner hatte gegen 13.00 Uhr die Örtlichkeit
passiert und alles war in Ordnung. Als der Mann gegen 21.30 Uhr
erneut dort vorbei kam, war das Gatter stark beschädigt. Da sich in
dem Zeitraum etliche Freibadbesucher und Spaziergänger dort
aufgehalten hatten, bittet die Unfallsachbearbeitung auf diesem Weg
um Hinweise auf den Verursacher des Schadens. Der hatte sich
entfernt, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Hinweise
bitte an die 986 2066.

Tauchunfall am Sorpesee

Sundern. Am Sonntag, gegen 11 Uhr, kam es beim
Auftauchvorgang aus etwa zwölf Meter Tiefe zu einem Unfall. Nach
ersten Angaben des Tauchpartners entdeckte dieser seinen 47-jährigen
Tauchkollegen aus Bergisch Gladbach leblos an der Wasseroberfläche.
Mit einem Helfer konnte der verunglückte Taucher an Land gezogen
werden und Erste Hilfe-Maßnahmen eingeleitet werden. Aufgrund der
Verletzungen musste ein Rettungshubschrauber angefordert werden,
welchen den Mann in eine Klinik nach Lünen flog. Über den genauen
Unfallhergang können bislang noch keine Angaben gemacht werden.

SEK-Einsatz in Brilon

Brilon. Am Sonntagabend, gegen 22:50 Uhr, meldete sich eine
Frau über den Notruf der Feuerwehr. Hier gab sie an, soeben von ihrem
angetrunkenen Ehemann mit einem Revolver bedroht worden zu sein.
Anschließend konnte sie sich ins Obergeschoss des Einfamilienhauses
an der Philippstraße begeben und sich hier mit den beiden Kindern im
Teenageralter einschließen. Der Ehemann hielt sich zu dieser Zeit in
den unteren Etagen auf. Aufgrund der gemachten Angaben wurde ein
Spezialeinsatzkommando (SEK) alarmiert. Nachdem der Mann
eingeschlafen war, konnte sich die Frau mit den Kindern aus dem Haus
schleichen. Durch das SEK konnte der Mann anschließend geweckt und
festgenommen werden. Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt.
Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt dauern.

SPD-Fraktion im RVR: Stellv. Vorsitzender Dietmar Thieser im Amt bestätigt

(SPD Hagen) >>Nach 18 Monaten wurde der Vorstand der SPD-Fraktion im Regionalverband Ruhr wiedergewählt. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dietmar Thieser wurde im Amt bestätigt.

Dietmar Thieser SPD RVR - Foto Volker Wiciok
Dietmar Thieser SPD RVR – Foto Volker Wiciok

Die Wahl erfolgte statutengemäß und gilt für den Rest der Wahlperiode bis 2020.
Die städteübergreifende Zusammenarbeit innerhalb der Metropole Ruhr hat in den letzten Jahren weiter an Bedeutung gewonnen. Dabei kommt dem RVR eine entscheidende Rolle zu. Durch das neue RVR-Gesetz hat der Regionalverband zusätzliche Aufgaben erhalten. Dietmar Thieser, der auch Mitglied im Rat der Stadt Hagen ist, will sich weiter dafür einsetzen, die Region zukunftsfähig zu gestalten: „In vielen Bereichen – von der Wirtschaft über Regionalplanung und Grünflächen bis zu Kultur und Tourismus – profitieren alle Städte und Kreise in der Metropole Ruhr von der Kooperation.“ Auch in Hagen macht sich dies bemerkbar. So unterstützt der RVR beispielsweise das Emil Schumacher Museum und das Osthaus Museum, zwei renommierte Kulturinstitutionen von überregionaler Bedeutung.
Auch die anderen Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt: Martina Schmück-Glock (Ratsmitglied in Bochum) als Fraktionsvorsitzende, Bruno Sagurna (Ratsmitglied in Duisburg) als stellvertretender Vorsitzender sowie Gerd Drüten (Kreistagsmitglied in Wesel), Olaf Schade (Landrat des Ennepe-RuhrKreises), Monika Simshäuser (Bürgermeisterin der Stadt Hamm) und Bernd Tischler (Oberbürgermeister der Stadt Bottrop) als Beisitzer. Der Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski ist Sprecher der RuhrSPD und damit automatisch im Vorstand der RVR-SPD, ebenso wie der Herner Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda als zweiter Vorsitzender der Verbandsversammlung.<<

Ohne Führerschein mit manipulierten Kennzeichen

Hagen. Den richtigen Riecher hatten Polizeibeamte, als sie
sich am Sonntagmorgen auf der Wehringhauser Straße einen Pkw genauer
anschauen wollten. Gegen 02.30 Uhr stoppten sie an einer Ampel neben
einem Opel mit auswärtigem Kennzeichen und forderten den Fahrer auf,
bei nächster Gelegenheit an den Fahrbahnrand zu fahren. Das machte
der 28-Jährige auch, er fuhr auf den Bodelschwinghplatz,riss die Tür
auf und gab Fersengeld. Weit kam er nicht, nach wenigen Metern hatten
ihn die Polizisten eingeholt und zum Auto zurückgebracht. Hier gab
der junge Mann zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein und
bereits wegen mehrerer gleichgelagerter Vorfälle im Gefängnis gewesen
zu sein. Die Kennzeichen gehörten nicht zu dem Wagen und wiesen
unterschiedliche Stadtsiegel auf. Die Beamten stellten die
Nummernschilder und Fahrzeugschlüssel sicher. Nun kommt erneut eine
Menge Ärger auf den jungen Mann zu, das Verkehrskommissariat hat die
weiteren Ermittlungen übernommen.

Kantatengottesdienst

Am Sonntag, den 3. Juli, wird um 10.30 Uhr die Kantate 47 „Wer sich selbst erhöhet, soll erniedriget werden“ von Johann Sebastian Bach erklingen.

Unter der Leitung von KMD Manfred Kamp musizieren im Rahmen eines Festgottesdienstes zur Jubelkonfirmation Dorothea Brandt (Sopran) und Thomas Laske (Baß) als Solisten sowie die Johanniskantorei Hagen und Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Hagen.

Die Predigt hält Pfr. Thomas Weckener.

Die Kantate entstand 1726 in Leipzig und beginnt mit einem gewaltigen Eingangschor, der in seinem Hauptthema das „sich-selbst-Erhöhen“ und das „erniedrigt-Werden“ sehr bildhaft darstellt.

Der Text knüpft an das Gleichnis aus dem Lukasevangelium von den zur Hochzeit geladenen Gästen an, die sich obenan setzen und vom Gastgeber auf die unteren Plätze verwiesen werden.

Nach zwei bezaubernden Arien mit sehr virtuosen Solostimmen der Violine und Oboe beschließt

ein schlichter Choral mit der Bitte um Demut und ewige Seligkeit die Kantate.

Freitagskonzert 191 mit dem Ensemble „NUSMIDO“

Hagen. Das Freitagskonzert am 1. 7. um 18.00 Uhr in der Johanniskirche Hagen am Markt mit dem Ensemble „Nusmido“ aus Halle / Saale verspricht ein besonderes Erlebnis zu werden.

Die Musiker Shirley Radig, Ivo Berg, Milo Maclover und Martin Erhardt haben sich

als Sänger und Instrumentalisten auf die Interpretation der Musik des Mittelalters

und der Renaissance spezialisiert.

Sie musizieren ausschließlich aus der originalen Notation der Musikstücke

und verwenden Kopien historischer Instrumente.

Im Mittelpunkt des Konzertes steht die Missa „L’homme armé“ von Johannes Ockeghem.

Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden gebeten.

Geistlicher Donnerstag in der Hagener Marienkirche

Hagen. Zum Geistlichen Donnerstag kommt am 30. Juni Dr. Jan Loffeld aus Münster in die Marienkirche in der Hagener City. Dr. Loffeld ist Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Münster.
Das Thema lautet: „Das christliche Zeugnis – eine riskante Angelegenheit.“
Die Messfeier mit der Predigt von Dr. Loffeld beginnt am 30. Juni um 18.00; am Schluß ist Gelegenheit zu einer Einzelsegnung. Vor der Messfeier ist ab 16.30 Rosenkranzgebet, eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit.
Auf dem kirchenmusikalischen Programm steht die „Messe basse“ von Gabriel Fauré sowie Motetten von Mendelssohn für Chor und Orgel mit dem Kinder- und Jugendchor St. Joseph, Münster.

IKEA ruft CHOKLAD MÖRK zurück

(IKEA) >>Hofheim-Wallau. IKEA möchte Kunden, die CHOKLAD MÖRK 60% und CHOKLAD MÖRK 70% dunkle Schokolade gekauft haben, darüber informieren, dass der Milch-
und Haselnussgehalt auf der Produktverpackung unzureichend angegeben
ist. Sicherheit hat bei IKEA höchste Priorität, daher werden alle
Produkte zurückgerufen. Die Produkte können von Personen, die nicht
allergisch gegen Milch und Haselnüsse sind, ohne Bedenken verzehrt
werden.

IKEA ruft CHOKLAD MÖRK 60% dunkle Schokolade 100 g und CHOKLAD
MÖRK 70% dunkle Schokolade 100 g wegen nicht ausreichend deklariertem
Milch- und Haselnussgehalt zurück.

Sicherheit hat bei IKEA höchste Priorität, daher werden alle
Schokoladenprodukte von CHOKLAD MÖRK 60% und CHOKLAD MÖRK 70%
zurückgerufen.

Personen, die allergisch gegen Milch oder Haselnüsse sind, könnten
nach Verzehr des Produkts eine allergische Reaktion erleiden.

Kunden können die betroffenen Produkte gegen eine volle
Rückerstattung des Kaufpreises beim nächsten IKEA Einrichtungshaus
zurückgeben. Ein Kaufnachweis (der Kassenbon) ist für die
Rückerstattung nicht erforderlich. Wir entschuldigen uns für die
Unannehmlichkeiten.

Weitere Informationen unter der gebührenfreien IKEA Telefonnummer
0800-5893391.<<