Trickdiebinnen unterwegs

Hagen. Am Mittwoch klingelte es gegen 09.30 Uhr an der
Wohnungstür einer 75-jährigen Hagenerin in der Hochstraße. Draußen
standen zwei Frauen. Die Frauen gaben an, Medikamente für einen
Nachbarn abgeben zu wollen. Da der Nachbar nicht erreichbar sei,
baten sie die 75-Jährige um einen Zettel und einen Stift. Mit dem
Zettel wollten die beiden Frauen dem Nachbarn angeblich eine
Nachricht hinterlassen. Die Anzeigenerstatterin begab sich in ihre
Wohnung, um einen Zettel und einen Stift zu holen. Hierbei folgten
ihr die beiden Frauen und verwickelten sie in ein Gespräch. Die
75-Jährige bat die Frauen nach ca. 15 Minuten, die Wohnung zu
verlassen. Nachdem die Frauen verschwunden waren, bemerkte die
Anzeigenerstatterin, dass mehrere Behältnisse in ihrem Arbeitszimmer
durchwühlt waren. Die anschließenden Ermittlungen der Polizei
ergaben, dass sich mindestens eine weitere Trickdiebin unbemerkt in
die Wohnung geschlichen hatte. Sie durchsuchte das Arbeitszimmer und
ließ Bargeld und Münzen sowie ein defektes Laptop im vierstelligen
Wert mitgehen. Die Geschädigte kann die Trickdiebinnen wie folgt
beschreiben: Eine der Diebinnen war ca. 35 Jahre alt und ca. 160 cm
groß. Sie hatte schulterlange dunkle Haare. Zur Tatzeit war die Frau
mit einer weißen Bluse, die bunte Strickereien aufwies, einer weißen
Leggins und einem hellblauen Hut bekleidet. Die andere Täterin war
ebenfalls ca. 35 Jahre alt und 160 cm groß. Auch sie trug eine weiße
Leggins und war mit einer schulterfreien weißen Bluse bekleidet. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Werbeanzeigen

IKEA ruft PATRULL Schutzgitter zurück 

IKEA bittet Kunden, die ein PATRULL Schutzgitter besitzen, dies
umgehend nicht mehr zu nutzen und es gegen eine volle Rückerstattung
des Kaufpreises zum nächsten IKEA Einrichtungshaus zurückzubringen.

IKEA ruft PATRULL Schutzgitter zurück
IKEA ruft PATRULL Schutzgitter wegen möglicher Sturzgefahr von Kindern zurück / Inter IKEA Systems B.V. 2016. Weiterer Text über ots und http://www.presseportal.de/nr/29291 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG“

IKEA erhielt Kundenberichte darüber, dass sich PATRULL
Schutzgitter unerwartet öffneten und Kinder die Treppe
herunterfielen. Bei einigen dieser Vorfälle mussten Kinder
medizinisch versorgt werden. Eine Untersuchung durch einen
unabhängigen Dritten zeigte, dass die Verschlussvorrichtung trotz
aller anerkannten Tests gemäß geltender Standards nicht zuverlässig
ist. Dies stellt eine Gefahr für kleine Kinder dar.

„Bei IKEA gilt eine Nulltoleranz in Bezug auf die Sicherheit von
Kindern. Wir möchten immer sichere und gesundheitlich unbedenkliche
Produkte anbieten. Kinder sind für uns die wichtigsten Menschen der
Welt. Sobald wir Hinweise bezüglich möglicher Sicherheitsprobleme bei
einem unserer Produkte erhalten, handeln wir. Wir können nicht
akzeptieren, dass beim Spielen eine Verletzungsgefahr besteht. Daher
rufen wir als sofortige vorbeugende Maßnahme alle PATRULL
Schutzgitter zurück“, erklärt Maria Thörn, Acting Business Area
Manager bei IKEA Kinderwelt.

Um eine Gefährdung von Kindern zu vermeiden, bittet IKEA alle
Kunden, die ein PATRULL Schutzgitter erworben haben, dieses umgehend
nicht mehr zu nutzen und es gegen eine volle Rückerstattung des
Kaufpreises zum nächsten IKEA Einrichtungshaus zurückzubringen.

PATRULL Schutzgitter, PATRULL KLÄMMA und PATRULL FAST wurden auf
allen IKEA Märkten verkauft. Ein Kaufnachweis (der Kassenbon) ist für
die Rückerstattung nicht erforderlich. Weitere Informationen unter
IKEA.de oder unter der gebührenfreien IKEA Telefonnummer 0800
4532364.