Minister Remmel: Beim Klimaschutz kommt es auf jeden an

Um die praktische Umsetzung des Klimaschutzplanes geht es am Dienstag, 19. April, bei der Bezirksregierung in Arnsberg, wenn NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel den Plan gegenüber Vertretern aus Kommunen und Unternehmen vorstellt. „Der Klimaschutzplan ist die Roadmap für die Klimapolitik der kommenden Jahre. Mit ihm haben wir einen weiteren Meilenstein gesetzt, um die Klimaschutzziele, wie wir sie im Klimaschutzgesetz formuliert haben, auch zu erreichen. Bei der Umsetzung in der Praxis kommt es jetzt auf jeden Akteur und jede Akteurin an“, so der Minister. Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr (Bezirksregierung Arnsberg, Großer Sitzungssaal, Seibertzstraße 1, 59821 Arnsberg). Arnsberg ist die sechste und letzte einer Reihe von Info-Veranstaltungen, die von den Klimanetzwerkern der EnergieAgentur.NRW im Auftrag des Ministeriums beim RVR sowie in den fünf Regierungsbezirken organisiert werden.

Mit dem Klimaschutzplan, der im vergangenen Dezember vom Landtag verabschiedet wurde, ist der Weg frei für die Umsetzung von über 200 Maßnahmen für Klimaschutz und Klimafolgenanpassung. „Die zunehmenden Extremwetterlagen – sei es in Form von Stürmen, sei es in Form von Hitzetagen – sind ein deutlicher Beleg dafür, dass der Klimawandel sich auf unsere Lebensumstände bereits negativ auswirkt“, so Regierungspräsidentin Diana Ewert im Vorfeld der Veranstaltung in Arnsberg.

Die Veranstaltung richtet sich an Spitzenvertreter aus Kommunen und Verwaltung, der regional vertretenen Kammern aus Industrie, Handel, Handwerk und Landwirtschaft, alle weiteren Träger der öffentlichen Belange sowie die regionalen Umweltverbände.

Nach der Einführung durch Minister Remmel stellt ein weiterer Vertreter des Ministeriums vor, wie der Klimaschutzplan dabei helfen kann, Klimaschutz von unten umzusetzen. Das offene Plenum zum Abschluss gibt ausreichend Möglichkeiten, auf offene Fragen einzugehen. Moderiert wird der Informationsabend von Marcus Müller, der für den Regierungsbezirk Arnsberg zuständige Klimanetzwerker der EnergieAgentur.NRW.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr, das Ende gegen 21 Uhr geplant. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Werbeanzeigen

Mehrere Sieger beim Malwettbewerb zum dritten Familienkonzert

Nummer Vier fehlt! Ein Frischling auf Abwegen“ ist der Titel des dritten Familienkonzerts des Philharmonischen Orchesters Hagen (17. April 2016, 11 Uhr, Theater Hagen, Großes Haus). Zu diesem erstmals aufgeführten konzertanten Wildschwein-, Feld-, Wald- und Wiesenabenteuer von Christian van den Berg (Musik) und Bernd Gieseking (Text, Moderation) veranstaltete das Orchester einen Malwettbewerb, bei dem so schöne und vielfältige Beiträge eingegangen sind, dass nun nicht nur, wie ursprünglich angekündigt, ein Bild gezeigt wird, sondern die fünf besten zur Projektion während des Konzerts ausgewählt wurden. Die eingesandten Bilder passen so gut zur Geschichte, dass die Entscheidung der Jury nicht schwerfiel. Man darf also gespannt sein, welche ‚Kunstwerke‘ die sonntägliche Vorstellung illustrieren werden.

Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Big Band Siegfried im Theater Hagen

 Die feinsinnigen und zugleich urkomischen „The Fabulous Bäckström Brothers“ sind in Nordeuropa berühmt für ihre unterhaltsamen Opernparodien, mit denen sie ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißen. In Hagen sind Petri Bäckström (Tenor), Jouni Bäckström (Bariton) und Jukka Nykänen (Klavier) erstmals in Deutschland und erstmals mit großem Sinfonieorchester zu erleben, und zwar am Sonntag, 17. April 2016, 18 Uhr, im Theater Hagen (Großes Haus).

theater
Bildquelle: Theater Hagen

Die Geschichte spielt auf der legendären Route 66 zwischen Chicago und Los Angeles. Jouni Bäckström hat endlich seine langwierigen Studien abgeschlossen und möchte nun eine gute Zeit mit seinem älteren Bruder Petri auf einer Tour durch Amerika verbringen. Petri Bäckström bereitet sich auf eine wichtige Opern-Rolle als Richard Wagners ‚Siegfried‘ vor, die er noch üben muss, und so beschließt er, seinen Pianisten Jukka Nykänen mit auf die Rückbank des Autos zu nehmen. Jukka ist außerdem damit beschäftigt, seine Oper „Der Gott-Partikel“ zu schreiben.
Dies ist die Grundlage für eine unglaublich lustige musikalische Komödie, begleitet vom Philharmonischen Orchester Hagen unter Florian Ludwig, in der sowohl Meisterwerke von Richard Wagner als auch von Johnny Cash versteckt sind. Eine neue Oper sowie die Beziehung zwischen den beiden Brüdern entstehen auf dem Rücksitz eines Autos. Die Musik im Radio animiert die Brüder zu einem Gesangswettbewerb und zu einer unglaublichen Cup Song-Version von Strawinskys „Le sacre du printemps“. Wagners Opernhelden tauchen auf und vermischen sich mit der amerikanischen Drive-in-Diner Realität.
Die Komik der drei Musiker funktioniert gleichermaßen für diejenigen, die ihren Wagner oder klassische Musik allgemein lieben oder eben nicht lieben. Die Show ist eine perfekte gemeinsame Basis für beide! Für Konzert- und Kabarettabonnenten gibt es beim Ticketkauf außerdem ein besonderes Bonbon, nämlich einen Preisnachlass von 20%!

Karten an der Theaterkasse, unter Tel.02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Jugendstil & Mehr in Hagen“

Ab sofort ist in der HAGENinfo, Körnerstraße 27 der druckfrische Flyer „Jugendstil & Mehr in Hagen“, für 1 Euro erhältlich. Der Flyer wurde überarbeitet und nun von der HAGENagentur Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus mbH in Kooperation mit dem Osthaus Museum Hagen des Fachbereiches Kultur, in einer Neuauflage herausgegeben. In der Broschüre geht es – wie der Name schon verrät – um bedeutende und interessante Beispiele der deutschen Kunst- und Architekturgeschichte zur Zeit des Jugendstils und des Bauhauses. Denn unter dem Titel „Hagener Impuls“ wurde in Hagen Anfang des 20. Jahrhunderts die Verbindung zwischen Jugendstil und Bauhaus-Architektur entscheidend mitgeprägt. Und die Pflege dieses bedeutenden historischen Erbes ist natürlich auch eine Verpflichtung für die Zukunft der Stadt. In dem Flyer werden tolle Angebote zum Thema gemacht: Insgesamt acht Architekturrouten durch verschiedene Hagener Stadtteile werden hier präsentiert. Alle sind inzwischen fester Bestandteil des touristischen Angebotes von Hagen. Zunächst gibt es dabei eine Übersicht über die jeweilige Wegstrecke eines jeden Rundgangs und anschließend werden die einzelnen Gebäude detailliert beschrieben. Natürlich fehlen auch die berühmten Denkmäler wie der Hohenhof von Henry van de Velde und die Häuserzeile „Am Stirnband“ mit Villen von Peter Behrens und J.L.M. Lauweriks, die Andachtshalle des Krematoriums von Peter Behrens und die Arbeitersiedlung von Richard Riemerschmid in der Walddorfstrasse nicht. Aber erst durch viele weitere Beispiele der Architekturgeschichte aus der Zeit um 1900 bis etwa 1930, die sich über das gesamte Stadtgebiet von Hagen verteilen, wird das Bild des „Hagener Impulses“ 2 PRESSEMITTEILUNG rund und es wird deutlich, was die Stadt bis heute geprägt hat. Nicht nur die einzelnen Gebäude und Gebäudeteile werden im Flyer beschrieben, auch die dazugehörigen Architekten werden in Kurzportraits vorgestellt. Kurzum: Der Flyer „Jugendstil & Mehr in Hagen“ lädt ein, ein Stück Hagener Bauund Architekturgeschichte live und vor Ort zu erleben. Für den Betrag von 1 Euro ist er in der HAGENinfo, Körnerstraße 27, 58095 Hagen während der Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 09:00 – 17:00 Uhr, Samstag von 09:30 – 12:30 Uhr) zu haben. Darüber hinaus steht das HAGENinfo-Team auch gerne beratend zur Seite.

Lesung und Musik aus Syrien

Der Kanun-Solist Hesen Kanjo und der Journalist Stefan Weidner stellen bei dieser Konzert-Lesung Musik und Kulturtraditionen aus Syrien vor. Angesichts realpolitischer Krisenberichterstattung gerät Syrien leider als Kulturraum vollends aus dem Blick. Der in Aleppo geborene und heute in Neuss lebende Hesen Kanjo greift in seinen Stücken die reiche multiethnische Tradition seiner Heimat auf und vermittelt facettenreiche Einblicke in eine großartige Kultur, die durch den jahrelangen Bürgerkrieg in ihrer Existenz bedroht ist. Kanun spielen ist für den in Neuss lebenden Komponisten & Kanunspieler Hesen Kanjo nicht nur Leidenschaft; es ist seine Profession.
Er gilt als Perfektionist und Individualist und hat eine ganz eigene Spielweise entwickelt, die er selbst als »Kanjostil« bezeichnet. Anstelle der gängigen Spielweise mit zwei Fingern zupft er die orientalische Kastenzither mit allen zehn Fingern. Dafür ließ er sich ein Instrument bauen, welches dieser Spielweise gerecht wird. Dies ermöglicht ihm ein faszinierendes, temporeiches Spiel sowie eine größere künstlerische Freiheit.
1996 wanderte der Musiker nach Deutschland aus und erweiterte hier sein musikalisches Spektrum. So sind heute durchaus westliche Einflüsse in seinen Kompositionen zu hören.
Hesen Kanjo tritt nicht ausschließlich als Solist in Erscheinung, wobei hier sein Schwerpunkt liegt. Zahlreiche Konzerte mit kurdischen Künstlern und Auftritte in bekannten Konzerthäusern sowie im Fernsehen gehören zu seinen Referenzen.  Musikalisch bewegt sich der Musiker überwiegend in der orientalischen klassischen Musik. Künstler wie Jemil Beshir, Abdel Fatah Minsi und Muhemed Atiya haben ihn auf seinem Weg musikalisch beeinflusst.
Das Konzert wird ergänzt durch eine Lesung des Journalisten, Autors und Übersetzers Stefan Weidner. Er ist nicht nur ein exzellenter Kenner der aktuellen politischen Situation, sondern beschäftigt sich seit langem mit der reichen poetischen Tradition Syriens. Im Frühjahr erscheint seine Übersetzung von Liebesgedichten von Ibn Arabi, einem der bedeutendsten mystischen Schriftsteller des islamischen Mittelalters. „Der Übersetzer der Sehnsüchte“, so der Titel seines poetischen Hauptwerkes, eröffnet einen faszinierenden Einblick in theologische wie erotische Vorstellungswelten und zeigt den poetischen Reichtum und eine vergessene Seite dieser im Westen wenig bekannten Kultur.

Für Flüchtlinge aus Syrien hält das Kulturbüro im AllerWeltHaus 10 Freikarten bereit.
Eintritt: 8 EUR,  Vorverkauf im AllerWeltHaus, Information: info@allerwelthaus.org
Gefördert durch das NRW KULTURsekretariat, (Logo), das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (Logo) und den Fachbereich Kultur Hagen
Ort: AllerWeltHaus Hagen, Potthofstr. 22

Kirchen und Kino

Das Team von „Kirchen und Kino“ und das Kino Babylon laden für Sonntag, 17. April, um 17.30 Uhr zu dem Film „Timbuktu“ ein. Zum Inhalt: Eine Gruppe islamistischer Rebellen besetzt die Oasenstadt Timbuktu in Mali und verhängt ein strenges fundamentalistisches Regelwerk. Anfangs nehmen die Einwohner die Dschihadisten nicht ernst, sondern führen ihr Leben wie gewohnt weiter. Getragen von starken Figuren fängt der lakonische Film meisterhaft die wachsende Erschöpfung eines vormals toleranten und weltoffenen Gemeinwesens ein. Die Menschen in Timbuktu und Umgebung sind einerseits Opfer grausamer Fundamentalisten, andererseits von einer unbeugsamen Würde, die sie auch dann nicht verlieren, wenn sie mit dem Tod bedroht werden. In poetischen Bildern vom Leben in der Sahara setzt der Film dem Drama der Gewalt und des Terrors eine andere Welt entgegen. Die Schönheit der Wüste, familiärer Zusammenhalt und die kreativen Zeichen des Widerstandes der Menschen von Timbuktu werden in sanfte und berührende Bilder gefasst, in denen die Hoffnung auf Überwindung der grausamen Gewalt lebendig ist. Dabei wird die Sprache der Bilder selbst zu einer Form des Widerstandes.

F/Mauretanien 2014, Regie: Abderrahmane Sissako, Dauer: 96 Minuten, Altersempfehlung: sehenswert ab 16, Kinotipp der katholischen Filmkritik 273/Dezember 2014

Musik im Karree

Am Samstag, 16.04.2016, lädt die Sparkasse Hagen zu einem Chorkonzert des MGV Rheingold Hagen Eppenhausen 1846 ins Sparkassen-Karree ein.

Der MGV 1846 Rheingold Hagen Eppenhausen feiert in diesem Jahr seinen 170. Geburtstag und ist damit der älteste Chor im Verband. Aus diesem Grund möchten 21 kräftige Männerstimmen die Besucher am Samstag Vormittag im Sparkassen-Karree mit ihrer Chormusik erfreuen. Die Sänger sind stolz darauf, unter ihrem jungen Dirigenten Dag Neuhaus immer noch so eine Leistung vollbringen zu können. Dieser versteht es hervorragend, die älteren Sänger immer wieder zu motivieren. Ein Ziel vereint sie alle: Das deutsche Liedgut in den Herzen der Menschen lebendig zu halten. Dabei behilflich sind im Konzertprogramm Opernsänger Peter Neuhaus und der Pianist Günter Struck.

Das Konzert beginnt um 11.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Tablet- und Handytraining an der Volkshochschule

Wie man Android-Tablets und -Handys bedient, lernen Interessierte am Samstag, 23. April, von 9 bis 16 Uhr bei der Volkshochschule Hagen in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Dozent Manfred Diethert erklärt den Teilnehmern, wie sie Daten verwalten, Dateien mit anderen Geräten austauschen oder in einer Cloud speichern. Mit dem App-Center von Google, dem Play-Store, greifen sie auf Apps zu und können so ihr Smartphone oder Tablet individuell gestalten. Darüber hinaus werden Besonderheiten zu Verbindungseinstellungen sowie Bildschirm- und Sicherheitseinstellungen im Kurs vermittelt. Mitzubringen sind das Android-Tablet oder Smartphone inklusive Netzteil sowie eine E-Mailadresse, falls bereits vorhanden. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 4315 erteilt die Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter www.vhs-hagen.de.

Zeitlich begrenzte kostenlose Abgabe von Komposterde

In der Kompostierungsanlage, Hohenlimburger Straße 7, wird vom 16. bis 23. April kostenfrei Komposterde abgegeben. Private und gewerbliche Interessenten können die chemisch überprüfte Erde abholen. Die Komposterde eignet sich zur Mulchung von allen Pflanzbeeten und trägt zur Verbesserung der Bodenstruktur bei. Für Fragen rund um den Kompost stehen die Mitarbeiter der Kompostierungsanlage unter der Telefonnummer 02331/3677-164 gern zur Verfügung. Die Anlage ist montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und 12.30 bis 15.30 Uhr sowie samstags von 8 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet.

Termine der Stadtbücherei Hagen

Vorlesespaß in der Stadtbücherei auf der Springe

„Eine Dose Kussbonbons“ heißt die wunderbare Geschichte, die beim nächsten Vorlesespaß am Donnerstag, 14. April, um 16 Uhr in der Kinderbücherei auf der Springe vorgelesen wird.

Zum ersten Mal bereitet sich Zeo, der kleine Zebrajunge, aufs Ferienlager am Meer vor. Dass er dort ganz ohne Eltern übernachten soll, bereitet ihm Bauchweh. Aber Mama und Papa haben etwas ganz Besonderes für ihn vorbereitet: Kussbonbons.

Alle Grundschüler sind eingeladen, es sich in der Leseecke in der Kinderbücherei zwischen den dicken Kissen gemütlich zu machen und der Mutmachgeschichte zuzuhören. Im Anschluss haben die Kinder die Gelegenheit, zu der Geschichte ein Bild zu malen, das in der Leseecke der Kinderbücherei aufgehängt wird. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Türkisch-deutsche Vorlesestunde für Kinder in der Stadtbücherei

Die nächste türkisch-deutsche Vorlesestunde für Kindergarten- und Vorschulkinder findet am Montag, 18. April, um 16.30 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe statt. Die Vorlesepatin Gülsen Aydin  liest die Geschichte „Bär Flo geht zum Friseur/ Ayi Flo Berbere Gidiyor“ in türkischer und deutscher Sprache vor und zeigt in einem großen Buch die Bilder dazu. Heute lässt sich der kleine Bär Flo zum ersten Mal die Haare schneiden – ein aufregender Tag für den kleinen Bären. Im Anschluss rundet eine Malaktion die Vorlesestunde ab. Die Veranstaltung dauert circa 45 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden.

 

Frühlingshafte Klanggeschichten

„Frühling lässt sein blaues Band“ in der Stadtbücherei auf der Springe am Dienstag, 19. April, um 16 Uhr, flattern. Kinder im Alter von vier bis acht Jahren und deren Begleitung können zusammen mit Musikbibliothekarin Juliane Streu  die bunte Farbenwelt der Frühlingsblumen erleben. Außerdem versprechen  neue und alte Frühlingslieder und -tänze einen kurzweiligen Nachmittag. Die Klanggeschichten der Stadtbücherei schaffen es, Bücher, Musik und Tanz miteinander zu verbinden und so mit viel Spaß nebenbei auch die Sprache zu fördern. Eine Anmeldung für die kostenlose Veranstaltung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-5736 (Juliane Streu).

 

Infobörse am Samstag in der Stadtbücherei

Am Samstag, 16. April, sind alle Hagener Bürger herzlich eingeladen in die Stadtbücherei auf der Springe zu kommen, um sich dort über das netzwerk demenz zu informieren. Das netzwerk demenz ist ein Zusammenschluss von unterschiedlichen Organisationen und Einrichtungen unter dem Dach der Stadt Hagen, die sich für eine Verbesserung der Versorgung von an Demenz erkrankten Menschen einsetzen und den Erkrankten und deren Angehörigen zur Seite stehen.
Mitarbeiter der Alzheimer-Demenz-Selbsthilfegruppe  werden  während der Öffnungszeiten von 10 bis 14 Uhr vor Ort sein, Fragen beantworten, über die einzelnen Einrichtungen informieren und Hilfestellung bei Problemen geben. Auch Informationen über ehrenamtliches Engagement können interessierte Bürger erhalten.

Boxen statt schlechte Noten

Seit ca. 1 Jahr führt der Box-Sport-Club Hagen Haspe 1949/97 e.V. das Projekt „Boxen statt schlechte Noten“ in den Kinder- und Jugendabteilungen durch.
boxen
Bildquelle: Verein
Zu viele Eltern meldeten ihre Kinder wegen schlechter Noten in der Schule vom Boxverein ab. Dreimaliges Training in der Woche und die Wettkämpfe am Wochenende, da bleibt nicht viel Zeit für die Schule. Um hier gegenzulenken stellten die Verantwortlichen des Traditionsvereins ein Konzept auf die Beine: „Boxen gegen schlechte Noten.“ Im Verein werden die Schulzeugnisse und Klassenarbeiten eingesammelt. Vor dem Boxtraining findet eine Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung statt. Koordiniert wird diese durch ausgebildete Pädagogen und Lehramtsstudenten aus den eigenen Reihen. Wer nicht bei der Nachhilfe teilnimmt und nicht die richtigen Zensuren vorweist, darf nicht am Training teilnehmen. Die Nachhilfe ist im Rahmen der Vereinsmitgliedschaft kostenlos. Das strenge Konzept und die Kombination mit Schule und Sport gehen auf: Immer mehr ehemalige Mitglieder melden sich wieder an und die Mitgliederzahlen steigen rasant. Inzwischen gibt es zwei Lerngruppen. Gelungen findet das Projekt auch der Landessportbund NRW. Diese fördert das Projekt „Boxen statt schlechte Noten“ im Bundesprogramm „Integration durch Sport“. Der Box Sport Club Hagen Haspe 1949/97 eV ist Stützpunktverein im Programm Integration durch Sport. Über 200 Mitglieder aus 24 Nationen trainieren im Traditionsverein, der 2014 sein 65 jähriges Bestehen feierte. Es ist der einzigste olympische Boxsportverein in Hagen und Umgebung.
Nun durften sich die Teilnehmer des Projektes mit den besten Zeugnissen und Zensuren auf eine Ehrung durch Jugendwart Esat Kösemihaloglu freuen.
Das beste Zeugnis hatte Levin Qoraj vom Ricarda Huch Gymnasium 5a.
Der 2. und 3. Platz gingen an Oguzhan Can von der Fritz Steinhof Gesamtschule Klasse 7 und Baris Özdamar von der freien ev. Gesamtschule Klasse 6a. Die Teilnehmer wurden durch Sachpreise und Medaillen belohnt.
„Die offene Ganztagsschule war für uns gerade in der Jugendabteilung eine sehr große Konkurrenz. Schule und Bildung ist natürlich auch für uns als sozialer Sportverein immer vorrangig. Durch das Konzept können wir Schule und Sport super kombinieren und weder die Schule noch der Sport kommen zu kurz“ freut sich der Geschäftsführer Fatih Kurukafa.
Trainingszeiten sind wie folgt:
Erwachsene
Montags und Freitags 18-20h Rundturnhalle Haspe, Mittwochs 19-21h Sporthalle Gesamtschule Haspe
Jugend Montags und Freitags 16.45 – 18h Rundturnhalle Haspe
Mittwochs 17.45 – 19h Sporthalle Gesamtschule Haspe
Näheres unter www.boxclub-haspe.de

Klimafahrt an den Möhnesee

Im Rahmen der Hagener Europawochen lädt das Europe Direct Büro Hagen in Kooperation mit der Heimvolkshochschule „Heinrich Lübke“ zu einer Klimafahrt an den Möhnesee von Samstag, 21. Mai, bis Sonntag, 22. Mai, ein.
Viel wurde in der letzten Zeit über Klimawandel und Klimaschutz diskutiert. Reichen die Ergebnisse der Klimaschutzkonferenz in Paris? Wie sehen die Auswirkungen des Klimawandels hier vor Ort aus und was kann jeder einzelne tun? Unter Leitung der Referentin Beatrix Peter findet ein vielseitiges Programm angefangen bei einem Waldspaziergang über eine Schifffahrt auf dem Möhnesee bis hin zu einer Stadtbesichtigung in Soest und dem Besuch des Landschaftsinformationszentrums „Wasser und Wald“ statt. Dabei werden die Auswirkungen des Klimawandels aufgezeigt und erläutert, wie die europäische Klimapolitik vor Ort umgesetzt werden kann.

Die Unterbringung erfolgt im Heinrich Lübke Haus in Doppelzimmern. Unterkunft, Verpflegung (Frühstück, Abendessen und zwei Mittagessen in Büffetform inklusive Kaffee, Tee und Wasser), Programm sowie die Busfahrten sind im Kostenbeitrag von 120 € pro Person im Doppelzimmer (plus 16 € im Einzelzimmer)  inbegriffen. Abfahrt- und Ankunftsort sind am Rathaus an der Volme. Verbindliche Anmeldungen nimmt das Europe Direct Büro unter Telefon 02331/207-3186 oder E-Mail sabine.krink@stadt-hagen.de bis Freitag, 22. April, entgegen.

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Gevelsberg (ots) – Am 13.04.2016, gegen 07.00 Uhr, befährt ein
23-jähriger Breckerfelder mit seinem PKW Seat die Asker Straße in
Richtung Gevelsberg. Im Kreuzungsbereich beabsichtigt er bei
Grünlicht nach links in die Straße Am Sinnerhoop einzubiegen. Dabei
kommt es zur Kollision mit dem PKW Ford einer 49-jährigen Wittenerin,
die auf der Asker Straße in entgegengesetzter Richtung ebenfalls bei
Grünlicht unterwegs ist. Die Fordfahrerin wird leicht verletzt mit
einem KTW in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entsteht
erheblicher Sachschaden. Da sie nicht mehr fahrbereit sind, müssen
sie abgeschleppt werden.

Aus dem Polizeibericht Hagen

Lenkrad geklaut

Hagen (ots) – Am Dienstag begab sich ein 76-jähriger Autofahrer
gegen 13.30 Uhr zu seiner Garage in der Straße Schiefe Hardt. Dort
erlebte er eine böse Überraschung. Bislang unbekannte Diebe hatten
sich durch ein offen stehendes Garagentor nämlich Zugang zu seinem
dort geparkten Mercedes verschafft. Sie öffneten das Fahrzeug auf
bislang unbekannte Weise und bauten dann das Lenkrad fachgerecht aus.
Da der Mercedes seit Ende März in der Garage abgestellt war, lässt
sich die Tatzeit nicht eingrenzen. Die Polizei bittet Zeugen, sich
unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

 

Leerstehende Wohnung verwüstet

Hagen (ots) – Unbekannte sind in der Nacht von Montag auf Dienstag
in eine leerstehende Dienstwohnung, die zur Liegenschaft der
Dahmsheider Turnhalle gehört, eingedrungen und haben nicht
unerheblichen Schaden angerichtet. Ein Hausmeister stellte die
Beschädigungen am Dienstagmorgen fest und erstattete eine Anzeige.
Durch ein eingeschlagenes Fenster gelangten die Vandalen in die
Räume, rissen Kabel aus den Wänden, verschütteten Reinigungsmittel
und beschädigten eine Lampe. Wer Hinweise im Zusammenhang mit dem
Vorfall machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter der 986
2066.

Tauchfahrt in die Vergangenheit

Eine interessante Exkursion in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit Geotouring am Sonntag, 17. April, an. Mit Unterstützung der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH geht es auf eine spannende Zeitreise 380 Millionen Jahre in die Vergangenheit: als Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres lag, das von einem mächtigen Korallenriff beherrscht wurde.

Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen. Das Programm beginnt um 11 Uhr vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39, mit einer kurzen Einführung über die Entstehung von Massenkalk. Anschließend geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Dort besteht die Gelegenheit, selbst auf die Jagd nach fossilen Schätzen und Mineralien zu gehen. Die Veranstaltung endet gegen 15 Uhr.

Die etwa vierstündige Exkursion ist für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet und kostet 15 € für Erwachsene und 10 € für Jugendliche. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt erforderlich. Außerdem sollte an Hammer und Lupe sowie Taschen oder Beutel für die Fossilien und Mineralien gedacht werden. Alles was getragen werden kann, kann mitgenommen werden. Eine Anmeldung für die Exkursion ist zwingend erforderlich und wird unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Pkw-Aufbruch in Haspe

image

Hagen (ots) – Am Dienstagmorgen musste ein Autofahrer in Haspe
feststellen, dass sich in der zurückliegenden Nacht Unbekannte an
seinem Wagen zu schaffen gemacht haben. Die Beifahrertür des in der
Rolandstraße geparkten Smarts war aufgehebelt, aus der Mittelkonsole
wurde etwas Geld entwendet und aus dem Seitenfach der Fahrertür
nahmen der oder die Täter zwei Flaschen Parfüm mit. Aus dem vom
Innenraum zugängigen Kofferraum fehlten zu allem Überfluss ein paar
neuwertige Schuhe. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können,
melden sich bitte unter der 986 2066.

Cemile Giousouf: Muslimisches Leben in Deutschland unterstützen- Strukturen ausbauen

Giousouf
Foto: Deutscher Bundestag / Achim Melde

Cemile Giousouf, Bundestagsabgeordnete und Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion erklärt: 

„Derzeit leben ca. vier Millionen Muslime in Deutschland. Mit den Flüchtlingen sind noch einmal ca. 1 Million hinzugekommen. Mit der islamischen Theologie an Hochschulen und der Etablierung des islamischen Religionsunterrichtes hat die Union Strukturen für muslimisches Leben in Deutschland aufgebaut. Diese gilt es nun weiter auszubauen und zu unterstützen.

Hier sind der Bund und die Länder gefragt, den bekenntnisorientierten Islamunterricht in den Schulen zu etablieren und dies aktiv voranzutreiben. Bislang werden viel zu wenige muslimische Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Außerdem muss die islamische Theologie an den Hochschulen personell und finanziell ausgebaut werden. Die Hochschulen sind die Garanten dafür, dass wir deutschsprachige Imame ausbilden können. Darüber hinaus brauchen wir muslimisches Personal zum Beispiel für die Seelsorge in Krankenhäusern und Strafvollzugsanstalten. Um dieses Personal auszubilden, benötigen wir eine islamische Akademie, die diese Ausbildung konzeptionell organisiert. Daher brauchen wir dringend mehr Strukturen, die muslimisches Leben in Deutschland mit einem demokratischen Verständnis des Islam fördern.“

Hohe Auszeichnung für Volmarsteiner BBW-Leiter

Mathias B. Weber, Leiter des Berufsbildungswerks (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein, ist mit der Silbernen Medaille der Handwerkskammer Düsseldorf ausgezeichnet worden. Damit wird sein 15-jähriges ehrenamtliches Engagement als Mitglied der Vollversammlung und des Berufsbildungsausschusses der Kammer gewürdigt.

Auszeichnung Weber Foto.jpg

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, sagt der 48-jährige Diplom-Ingenieur, dessen besonderes Anliegen bis heute die Berufsausbildung von jungen Menschen mit Behinderungen ist. In Wetter-Volmarstein leitet er ein Berufsbildungswerk, das sich auf die berufliche Qualifikation von Teilnehmern mit Körperbehinderungen und Autismus-Spektrum-Störungen spezialisiert hat. Sein Ziel ist es, das BBW Volmarstein zum modernen Bildungsdienstleister auszubauen, der den Azubis optimale berufliche Perspektiven auf dem ersten Arbeitsmarkt bietet.

Begonnen hat die berufliche Laufbahn von Mathias B. Weber im Blaumann: Als Azubi, Geselle und Meister erlernte er den Beruf des Elektrotechnikers und übte ihn aus. Es folgte ein Studium, das er als Elektroingenieur abschloss. Nach dem Studium wurde er Ausbildungsleiter in einem Berufsbildungswerk für lernbehinderte junge Menschen in Essen, ehe er die Leitung des BBW Volmarstein übernahm. Ehrenamtlich engagiert ist er nicht nur für die Handwerkskammer, sondern auch in der Selbstverwaltung einer Berufsgenossenschaft.

Hagener Roadtrip mit zwei Stationen

Ganze 49 Stunden liegen zwischen den beiden letzten Auswärtsspielen von Phoenix Hagen in der Beko Basketball Bundesliga-Saison 2015/2016. Am Donnerstag um 19.30 Uhr müssen die Feuervögel in der Fraport Arena ran. Telekom Basketball überträgt die Partie bei den FRAPORT SKYLINERS ab 19.15 Uhr live. Am Samstag um 20.30 Uhr geht es dann zu den WALTER Tigers Tübingen. Telekom Basketball sendet ab 20.15 Uhr aus der Paul-Horn-Arena.

Die Qualifikation der SKYLINERS für das Endturnier um den FIBA Europe Cup hat dafür gesorgt, dass die Partie vom 29. April vorverlegt werden musste. Phoenix Hagen macht sich am Donnerstag auf den Weg nach Hessen und fährt dann nach einer Übernachtung aus Frankfurt direkt nach Tübingen. „Das ist sicher nicht ideal, gerade was die Vorbereitung auf das zweite Spiel angeht. Aber wir nehmen es, wie es kommt“, gibt sich Phoenix-Coach Ingo Freyer einmal mehr kämpferisch.

Frankfurt ist 2015/2016 ein Team für die großen Vier. TOP4-Qualifikation im Pokal, Final Four-Teilnahme im Europapokal – und auch in der Beko BBL kämpft die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert um einen Platz unter den ersten Vier. Ein interessantes Konzept, taffe Spieler und ein eisernes Defensivverhalten machen die SKYLINERS stabil. „Johannes Voigtmann, Danilo Barthel und Konstantin Klein als herausragendes deutsches Trio, dazu sechs sehr gute Ausländer. Das ist ein starkes Team, das nicht umsonst gleich hinter den Top-Klubs in der Tabelle zu finden ist“, so Freyer.

In der Tat haben die Hessen bei der Kaderzusammenstellung nicht nur auf Talent, sondern auch auf Charakter und Robustheit geachtet. Absoluter Leader ist Point Guard Jordan Theodore (14,7 Punkte), der ebenso unerschrocken auftritt wie Quantez Robertson oder John Little. Hinzu kommen als Leistungsträger auf den kleinen Positionen Konstantin Klein und der Kanadier Philip Scrubb. Diese fünf Spieler teilen sich größtenteils die Positionen eins bis drei. Die Nationalspieler Johannes Voigtmann und Danilo Barthel besetzen die Spots am Brett gemeinsam mit dem vielseitigen Kanadier Nate Doornekamp und mit dem athletischen US-Amerikaner Mike Morrison.

Keine Mannschaft in der Beko BBL nimmt weniger Würfe, als es die SKYLINERS tun. Und nur die Bamberger verteidigen ebenso stark, wie es die Frankfurter erledigen, die ihrem Gegner gerade einmal 69 Zähler im Schnitt zugestehen. „Darauf können wir uns natürlich nicht einlassen, wenn wir eine Chance haben wollen. Wir müssen gut und schnell abschließen, wie wir es gegen Weißenfels getan haben“, sagt Ingo Freyer, der aber auch vor der Offensive der Gastgeber warnt: „Frankfurt spielt nicht nur sehr abgeklärt sein Spiel. Die Mannschaft wirft auch hervorragend von der Dreierlinie.“

Zwei Tage später heißt der Gegner dann Tübingen. „Die Tigers können am Donnerstag die Beine hochlegen, unser Spiel in Frankfurt anschauen und sich davor und danach auf uns vorbereiten“, weiß Ingo Freyer. „Im Hinspiel hatte Tübingen einen Lauf, da konnten wir sie nicht stoppen.“ Damals gab Aufbauspieler Jared Jordan sein Debüt im Tübinger Dress. 8,6 Assists verteilte der Routinier seitdem im Schnitt.

Aus sieben ausländischen Akteuren kann Coach Tyron McCoy jeweils sechs pro Partie auswählen. Angeführt von William Buford (13,8 Punkte) und von Garlon Green (13,6 Punkte), verfügen die Tigers über einen gut besetzten Kader. Shooting Guard Vladimir Mihailovic gehörte bereits im Vorjahr zu den Leistungsträgern. Hinzu kommen auf den Guard-Positionen der wiedergenesene Jesse Sanders und Nick Russell. Toarlyn Fitzgerald und Aleksandar Nadjfeji stehen als Power Forwards zur Verfügung. Mit Bogdan Radosavljevic und mit Mahir Agva gehören zwei große deutsche Center zum Aufgebot.

„Jared Jordan steuert das Spiel der Tigers und sucht stets den freien Mann. Die Mannschaft ist körperlich gut dabei. Wenn das Team fokussiert auftritt, kann es jederzeit ins Rollen kommen – so wie im Hinspiel“, weiß Freyer. Schwer, so ist dem Coach klar, werden die beiden Partien sowieso für die Hagener: „Wir könnten natürlich gut einen weiteren Sieg gebrauchen. Aber gerade unter den Körben fehlt uns einfach ein Spieler. Es ist schwer für uns, physisch dagegenzuhalten ohne D.J. Covington.“ Für Phoenix endet die Auswärtssaison bereits am Samstag. Danach folgen noch drei Heimspiele – gegen Ludwigsburg, Göttingen und Crailsheim.

„Der Fremde als Person“

„Der Fremde als Person. Verbindlichkeitsdiskurse in Neuzeit und Moderne“ ist der Titel des Vortrags, den Heiner Klemme (Halle-Wittenberg) am Donnerstag, 14. April, in der Vortragsreihe „Forum Philosophicum“ hält. Die Veranstaltung findet unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs der FernUniversität ab 18.30 Uhr im TGZ-Gebäude, Universitätsstr. 11, 58097 Hagen, Raum Ellipse (EG), statt. Die Veranstaltung des Instituts für Philosophie ist öffentlich.

Bingo-Fieber im Eventcafé Oller Dreisch

Die Leidenschaft der amerikanischen und britischen Senioren zum Bingospiel

greift auch in Wehringhausen.

Am Donnerstag, dem 14. April 2016, steigt im Eventcafé „Oller Dreisch“ der
nächste gesellige Bingo-Nachmittag.

Mit frischem Kaffee und Kuchen startet von 15:00 h bis 16:30 h das beliebte
Spiel. Sie werden schnell merken, wie wundervoll das gemeinsame
Spielerlebnis ist.

Führung zum Thema Fossilien

Zu einer Führung rund um die 450 Millionen Jahre alte Erdgeschichte Westfalens und ihre versteinerten Schätze lädt das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am Sonntag, 17. April, um 15 Uhr ein.

Was genau sind eigentlich Fossilien? Was kann man von ihnen über die Entwicklungsgeschichte der Erde lernen? Die Führung durch das Museum für Ur- und Frühgeschichte bietet eine breite Spannweite angefangen bei den geheimnisvollen Lebewesen, die vor über 450 Millionen Jahren das Hagener Urmeer bevölkerten, über die ersten Wälder der Erdgeschichte und die einmaligen Insektenfossilien aus Hagen-Vorhalle bis zu den Dinosauriern im Sauerland. So wird anhand zahlreicher Objekte die wechselvolle und oft von gewaltigen Umwälzungen begleitete Evolution des Lebens im Wasser, zu Lande und in der Luft erläutert. Die etwa 90-minütige Führung kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Museumseintritts.

Unklare Rauchentwicklung ruft Feuerwehr zum Einsatz

Wetter (Ruhr). Der Löschzug Grundschöttel / Volmarstein der Freiwilligen
Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde Mittwochmorgen um 09:07 Uhr in die
Gutenbergstraße gerufen. Ein Anwohner hatte der Feuerwehrleitstelle
eine starke Rauchentwicklung an einem Firmengebäude gemeldet. Die
sofortige Erkundung des Einsatzleiters ergab, dass der Rauch durch
ein Feuer hinter dem Gebäude entstanden war.

brandeinsatz13_04_16

Mitarbeiter der Firma
hatten dort in einem Metallbehälter unerlaubterweise Holz verbrannt.
Auf Weisung der Feuerwehr löschten die Mitarbeiter das Feuer umgehend
mit einem Gartenschlauch. Die Feuerwehr selbst brauchte für weitere
Maßnahmen nicht mehr tätig werden. Für die vierzehn Feuerwehrfrauen
und -männer war der Einsatz nach einer Stunde beendet.