„Hagen ist bunt“ ermöglicht Kirmesbesuch für Flüchtlinge aus Delstern

Hagen. Glückliche Gesichter gab es am Sonntagnachmittag beim gemeinsamen Kirmesbesuch auf dem Höing von Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft Delstern, Haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Johanniter und Mitgliedern des Vereins „Hagen ist bunt“. Bei schönem Frühlingswetter nutzten die zwanzig Männer, Frauen und Kinder aus Syrien, Afghanistan und dem Irak gerne die Möglichkeit, ihre Unterkunft zu verlassen, gemeinsam Karussell zu fahren und zusammen zu essen.

kirmes_HiB

Ermöglicht wurde der Besuch bei der Osterkirmes durch die Einladung des Vereins „Hagen ist Bunt“. „Die Menschen in der Unterkunft haben ja kein Geld, um sich so einen Kirmesnachmittag erlauben zu können“, so Pegah Shahid, zweite Vorsitzende des Vereins und hauptamtliche Mitarbeiterin bei den Johannitern. Daher sei die Idee entstanden, den Ausflug aus Vereinsmitteln zu finanzieren und zu begleiten. „Wir wollen den Menschen und besonders den Kindern einfach mal einen unbeschwerten Nachmittag ermöglichen“, so Shahid.

Nachdem Zuckerwatte und das erste Karussell für leuchtende Kinderaugen gesorgt hatten, verbrachten vor allem die Jugendlichen und jungen Männer der Gruppe glückliche Stunden auf den Fahrgeschäften „Breakdance“, „1001 Nacht“ und „Musikexpress“. Besonderen Anklang fand auch der Autoscooter, auf dem gemeinsam mit den Betreuern wilde Runden gedreht wurden.

Abgerundet wurde der Ausflug mit einer gemeinsamen Mahlzeit. Wie sehr den Flüchtlingen der Ausflug gefallen hatte, wurde beim Abschied deutlich. Gelöste Gesichter, freundliches Lächeln und ganz viele „Danke Schöns“ auf Deutsch und Englisch. „Für uns ist das die schönste Bestätigung, dass das richtig gut angelegtes Geld war. Es kann so einfach sein, Menschen für ein paar Stunden glücklich zu machen“, sagte Michael Zargus, Kassenwart von „Hagen ist bunt“, nach dem Abschied.

 

Werbeanzeigen

„Musikalische Schnitzeljagd“ am 8. April 2016, 11 Uhr, Theater Hagen (auf allen Bühnen)

Wie funktioniert eigentlich so ein Orchester? Das kann man bei der „Musikalischen Schnitzeljagd“ am 8. April, 11-13 Uhr, im Theater Hagen (auf allen Bühnen) herausfinden. Es gilt, die verschiedenen Instrumentengruppen, vorgestellt vom Philharmonischen Orchester Hagen, zu erkunden und spannende Fragen und Aufgaben rund um die einzelnen Instrumente zu lösen. Dabei geht es kreuz und quer durch das gesamte Hagener Theater (Start im Großen Haus). Die „Schnitzeljagd“ endet für alle gemeinsam mit einem großen Finale im Großen Haus. Als Komposition steht das spannende Stück „In der Halle des Bergkönigs“ aus Edvard Griegs Schauspielmusik zu „Peer Gynt“ auf dem Programm. Die musikalische Leitung hat der 1. Kapellmeister und stellv. GMD Mihhail Gerts, die Moderation gestaltet Werner Hahn.

Und natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Es lohnt sich also. Mitmachen können nicht nur alle SchülerInnen bis zur Unterstufe (Gruppenreservierungen unter tillmann.schnieders@stadt-hagen.de), sondern auch alle anderen interessierten ‚musikalischen JägerInnen‘. Einzelkarten (6 Euro) an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Bayern ganz einfach zu stark für Phoenix

Es war ein ungleiches Duell, bei dem Phoenix Hagen am Ende chancenlos war. Der FC Bayern München besiegte die Feuervögel in einer Partie der Beko Basketball Bundesliga klar mit 113:80 (59:40). 5.631 Zuschauer im Audi Dome sahen ein einseitiges Spiel.

Das Personal:

Bayern München verzichtete auf den Einsatz von Dusko Savanovic, zudem fehlte Paul Zipser (Zehenverletzung). Bei Phoenix Hagen konnten Ivan Elliott (Grippe) und Owen Klassen (Knieprobleme) spielen. Die Bayern starteten mit Alex Renfroe, Anton Gavel, Bryce Taylor, Deon Thompson und John Bryant. Für Hagen begannen Brandon Jefferson, David Bell, J.J. Mann, Ivan Elliott und Owen Klassen.

Der Spielverlauf:

Die Gäste kamen ganz schlecht in die Partie. Defensiv konnten sie den körperlich überlegenen Bayern nicht viel entgegensetzen, vorne gingen leichte Bälle verloren. Zudem trafen die Feuervögel die vielen freien Distanzwürfe nicht. Die Folge: ein erdrutschartiger 4:24-Rückstand nach sechs Minuten. Aufrichten konnte sich Phoenix in dieser Phase nur an Owen Klassen. Als Adam Hess den ersten Hagener Dreier zum 27:13 traf (9.), kam die Mannschaft von Ingo Freyer aber endlich besser ins Spiel.

Die jungen Hagener Akteure  machten es jetzt gut. Allerdings war es schwer für die Gäste, wenn Owen Klassen nicht auf dem Parkett stand. Zu deutlich waren dann die physischen Defizite. Während sich die Bayern im Angesicht der deutlichen Führung einige Nachlässigkeiten erlaubten, fielen die Hagener Distanzwürfe nun sicher. Vor allem Ivan Elliott, der zur Halbzeit bereits 16 Punkte gesammelt hatte, lief nun heiß. Mit elf Zählern, darunter drei Dreier, brachte er sein Team bis auf 39:35 heran (16.). Nach einer Auszeit zogen die Bayern das Tempo dann wieder an – und trafen weiterhin sehr sicher aus der Distanz. Der FCB setzte sich so schnell wieder auf 59:40 ab.

Den klaren Vorsprung brachten die Bayern nach dem Wechsel nicht nur kontrolliert nach Hause. Mit hohen Trefferquoten bauten sie diesen weiter aus. Phoenix Hagen setzte von Zeit zu Zeit Nadelstiche – etwa mit einem 8:0-Run zum 83:64 –, doch die Bayern konnten stets ohne größere Probleme auf die Ambitionen der Feuervögel reagieren. Im Schlussabschnitt spielte dann zeitweise eine Fünf aus jungen deutschen Akteuren im Hagener Dress. München siegte am Ende klar mit 113:80.

Das Fazit:

Die Bayern waren nicht nur individuell und körperlich deutlich überlegen. Sie zeigten auch sofort, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Hagen traf zu Beginn zudem schlecht, während die Bayern über die gesamten 40 Minuten außergewöhnlich gute Quoten aufwiesen (14/24 Zweier, 15/24 Dreier). Letztendlich war es ein ungleiches Duell zweier Teams mit unterschiedlichen Möglichkeiten, bei dem keine Fragen über den Sieger aufkamen.

Die Trainerstimmen:

Svetislav Pesic: „Wir hatten ein paar Minuten, in denen wir das Spiel verschlafen haben, aber wir haben unseren Rhythmus dann schnell wieder gefunden. An unserer Offensive gab es heute nichts auszusetzen. Wir haben sehr gut getroffen, alle Spieler haben sich gut eingebracht. Über die 21 Ballverluste mache ich mir viel mehr Gedanken, das können wir uns nicht leisten.“

Ingo Freyer: „Wir haben damit gerechnet, dass Bayern sehr körperbetont auftritt. Dass sich meine Spieler im ersten Viertel allerdings so davon überraschen lassen, war natürlich unglücklich. Wir können uns einiges von den Bayern abschauen, die über 40 Minuten konzentriert spielen. Es würde mich freuen, wenn wir in den letzten Partien auch diese Konzentration und Härte abrufen können.“

Die Statistik:

FC Bayern München: Bryant (20/4), Taylor (20/4), Kleber (13), Cobbs (12/2, 7 Ass.), Djedovic (12/2), Gavel (10/1), Renfroe (7/1. 8 Ass.), Chikoko (7/1), Thompson (6), Jallow (5), Mayr (1).

Phoenix Hagen: Elliott (22/4), Bell (11/2), Jefferson (11/3), Geske (10/1), Klassen (8), Hess (6/2), Grof (6), Jasinski (4), Mann (2), Krume, Zahner-Gothen.

Zuschauer: 5.631

Stationen: 19:4 (5.), 31:16 (10.), 39:32 (15.), 59:40 (20.), 74:51 (25.), 89:64 (30.), 103:76 (35.), 113:80 (40.).

 

Verfolgungsfahrt endet mit Verkehrsunfall auf Autobahn

Schwerte. Verfolgungsfahrt endet mit
Verkehrsunfall auf Autobahn Am Samstag, den 02.04.2016, um 02:51 Uhr,
sollte ein PKW Mitsubishi in der Bethunestraße in Schwerte angehalten
und überprüft werden. Im Fahrzeug saßen zu diesem Zeitpunkt mehrere
Personen. Auf Anhaltezeichen reagierte der Fahrzeugführer jedoch
nicht, erhöhte bei Erkennen der Polizei die gefahrene Geschwindigkeit
und versuchte zunächst über innerstädtische Straßen sich den
Maßnahmen der Polizei durch Flucht zu entziehen. Im weiteren Verlauf
fuhr der Fahrzeugführer über die Bethunestraße weiter auf die Hörder
Straße in Richtung Dortmund. An der Autobahnanschlussstelle Schwerte
fuhr er auf die BAB A1 in Fahrtrichtung Bremen auf, wo er die
Geschwindigkeit weiter erhöhte. Im Autobahnkreuz Dortmund/Unna wollte
der Fahrzeugführer auf die BAB A44 in Fahrtrichtung Kassel wechseln.
In der Tangente verlor er jedoch die Kontrolle über den PKW und kam
nach links von der Fahrbahn ab, der PKW geriet auf den Grünstreifen
und überschlug sich dort. Alle Insassen, die vermutlich lediglich
leicht verletzt wurden, konnten das Fahrzeug verlassen und setzten
die Flucht zu Fuß fort. Die weiter sofort eingeleiteten Suchmaßnahmen
unter Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers führten nicht zum
Ergreifen der Personen. Die Autobahn wurde für die Zeit der Such- und
Fahndungsmaßnahmen im Bereich der Tangente des Autobahnkreuzes
Dortmund/Unna gesperrt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in
einer Gesamthöhe von ca. 6.500 EUR, Unbeteiligte kamen nicht zu
Schaden. Der PKW wurde am Unfallort sichergestellt, er wurde nicht
als gestohlen gemeldet. Zu den Hintergründen der Flucht des
Fahrzeugführers sowie zu den Insassen und deren Identität ist derzeit
nichts bekannt, die weiteren Ermittlungen dauern an.

Hinweise hierzu nimmt die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer
02303-9210, sowie die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer
02304-9210 oder 02304-921-3420 entgegen.

Lkw-Fahrer flüchtet von Unfallstelle

Hagen. Am Freitagabend, kurz vor achtzehn Uhr, kam es auf dem
Graf-von-Galen-Ring zu einer Verkehrsunfallflucht.

bild0005

Eine vierundzwanzig Jahre alte Renaultfahrerin hatte ihren Pkw auf dem
Seitenstreifen parkend abgestellt. Die Fahrerin wollte anschließend
noch etwas aus ihrem Fahrzeug holen. Dazu hatte sie die Fahrertür
geöffnet und sich in das Fahrzeug gebeugt. Die Fahrertür sei dabei an
ihrem Körper angelehnt gewesen. Nach ihren Angaben hat es plötzlich
einen lauten Knall gegeben und das Fahrzeug bewegte sich. Nach
Angaben der Fahrerin und von Zeugen war ein vorbeifahrender Lkw gegen
die Fahrzeugtür gefahren. Der Lkw fuhr in Richtung Arbeitsamt weiter.
Zeugen notierten sich das Kennzeichen. Die Frau wurde nicht verletzt.
Am Renault entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Aus dem Polizeibericht Hagen

Unbekannte beschädigen Verkehrszeichen und heben Gullydeckel
aus

Hagen (ots) – In der Nacht von Freitag auf Samstag hatten
Unbekannte 6 Gullydeckel im Stadtteil Garenfeld im Bereich der
Westhofener Straße und der Straße In den Wiesen ausgehoben und zwei
Verkehrszeichen beschädigt. Fünf Gullydeckel konnten in der Nähe
aufgefunden und von den Beamten wieder eingesetzt werden.  Ein
Gullydeckel blieb verschwunden. Die Beamten fertigten eine
Strafanzeige gegen Unbekannt.

 

Widerstand nach Missbrauch des Notrufes

Hagen (ots) – Am Samstagnachmittag, gegen vierzehn Uhr, erhielt
die Leitstelle der Polizei innerhalb kurzer Zeit aus einer
Telefonzelle in Wehringhausen insgesamt fünfzehn Anrufe über die
Notrufnummer 110. Es war immer dieselbe Person, die ohne triftigen
Grund die Polizei anrief. Eine eingesetzte Streifenwagenbesatzung
traf in der Telefonzelle den achtundzwanzig Jahre alten Beschuldigten
an. Der Mann sollte zur Feststellung seiner Identität die Beamten zur
Polizeiwache begleiten, weil er sich an Ort und Stelle nicht
ausweisen konnte. Der Aufforderung widersetzte sich der Mann
vehement, so dass die Beamten den Mann mit Gewalt überwältigen und
anschließend fesseln mussten. Nach der Identitätsfeststellung wurde
der Mann entlassen. Eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Notrufen
wurde gefertigt.

Seniorin wird Opfer eines Trickdiebes

Hagen (ots) – Bereits am Donnerstag wurde im Hochschulviertel eine
hochbetagte Seniorin Opfer eines Trickdiebes. Gegen fünfzehn Uhr
schellte ein Mann an der Haustür und wollte die Telefone und
Leitungen überprüfen. Die alte Dame gewährte dem Mann Eintritt.
Gemeinsam betrat man die Kellerräume. Hier bat der Mann die Frau,
einen Moment zu warten und ging  nach oben. Nach einigen Minuten
folgte die Frau dem Mann und stellte dann fest, dass der Täter einen
Tresor mit Wertgegenständen entwendet hatte.
 

Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt

Wetter. Am 02.04.2016 um 17:18 Uhr wurde ein Motorradfahrer
bei einem Sturz schwer verletzt. Der 29- jährige Remscheider befuhr
die Schmiedestraße in Wetter in Fahrtrichtung Wengern. Nach einer
Kurve kommt der Kradfahrer im Bereich der Geraden aus bislang
ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stößt mit
seinem Krad gegen den Bordstein. Das Krad rutscht dem Fahrer weg,
dieser stürzt und verletzt sich dabei schwer. Das Krad bleibt wenige
Meter weiter leicht beschädigt liegen. Der Kradfahrer wurde in ein
Wittener Krankenhaus gebracht.

Feuerwehr Herdecke am Wochenende drei Mal im Einsatz

Herdecke. Am Wochenende wurden die ehrenamtlichen
Feuerwehrleute der Feuerwehr Herdecke zu drei Einsätzen gerufen. In
der Nacht zu Samstag ging der erste Alarm um 01:45 Uhr ein. Im
Mozartweg benötigte der Rettungsdienst Unterstützung beim Transport
eines Patienten. Einsatzdauer eine knappe eindreiviertel  Stunde.

Kaum waren die Feuerwehrleute wieder in ihren Betten, wurden Sie
gegen 05:17 Uhr wieder zum Einsatz gerufen: Am Zweibrücker Hof
brannte ein Papiercontainer. Der Brand wurde von einem Trupp unter
Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht. Nach rund 75 Minuten war auch
dieser Einsatz beendet.

Am Sonntag wurde gegen 11:02 Uhr erneut eine Person hinter einer
verschlossenen Tür in der Notunterkunft am Weg zum Poethen gemeldet.
Im Gegensatz zum Einsatz am Freitag mussten die Feuerwehrleute dieses
Mal jedoch tätig werden und eine Tür mit einem Spezialwerkzeug
öffnen. Der Patient wurde vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und
in ein nahes Krankenhaus eingeliefert. Die ehrenamtlichen Blauröcke
waren eine dreiviertel Stunde im Einsatz.

Nachrichten aus dem Rathaus Wetter(Ruhr)

Hallenbad samstags und sonntags bis 15 Uhr geöffnet

Der Sport- und Freizeitausschuss hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, dass das Hallenbad  an den Wochenenden (samstags und sonntags) jeweils von 8 bis 15 Uhr geöffnet hat. Diese Öffnungszeit gilt ab dem 1. April 2016.

 

Ab dem 1. April gelten in der Stadtbücherei neue Öffnungszeiten:

Montag: geschlossen

Dienstag:14 bis 18 Uhr

Mittwoch 10 bis 15 Uhr

Donnerstag 14 bis 18 Uhr

Freitag: 14 bis 18 Uhr

Samstag: 10 bis 14 Uhr

Termine der VHS Hagen

Vortrag zum Thema Dachausbau

Zu einem informativen Vortrag rund um das Thema Dachausbau mit dem Energieberater Reinhard H. Gabriel-Mika lädt die Volkshochschule Hagen am Donnerstag, 14. April, von 19 bis 21.15 Uhr in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein.

Preiswerter als auf dem eigenen Dachboden lässt sich kein zusätzlicher Wohnraum für Kinder, ein Gäste- oder Arbeitszimmer schaffen. Die Bau- und Folgekosten lassen sich deutlich senken, wenn vor dem Gang in den Baumarkt  nicht nur Energieeinsparverordnung, Brandschutz, Luftdichtigkeit und schadensfreien Konstruktionen bedacht werden, sondern auch die notwendigen Qualitätsanforderungen an Arbeiten in Eigenleistung bekannt sind. Im Rahmen seines Vortrages gibt der Referent nicht nur Hilfestellung für schadensfreie Konstruktionen und Wahl der Baustoffe, sondern auch Tipps für problemlose Eigenleistung und den Umgang mit Architekten und Handwerkern. Weitere Informationen zur Veranstaltung mit der Nummer 5024 gibt es unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter www.vhs-hagen.de.

 

Themenabend zum Mietrecht

Ein Themenabend zum Mietrecht für Mieter sowie Vermieter findet am Donnerstag, 14. April, von 18 bis 20.15 Uhr bei der Volkshochschule Hagen in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. Der Referent Lars Wörmann zeigt die Entstehung von Mietverhältnissen anhand von Praxisbeispielen und Mustern auf. Aktuelle Inhalte und die neusten Gerichtsurteile zieht er hinzu. Die Kursteilnehmer erhalten umfangreiches Material mit aktuellen Mustern, das im Kursentgelt enthalten ist. Informationen zur Anmeldung unter der Kursusnummer 1923 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622.

 

Themenabend zu ADHS
Zu einem Vortragsabend zum Thema ADHS lädt die Volkshochschule Hagen in Kooperation mit dem Kinderneurologischen Zentrum am Allgemeinen Krankenhaus am Dienstag, 12. April, von 18 bis 20.15 Uhr in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein. Der Vortrag wendet sich in erster Linie an Erzieher, Lehrer, Integrationskräfte und Mitarbeiter der Sozialpädagogischen Familienhilfe. Auf Fragen der Teilnehmer werden an diesem Abend Dr. med. Ralph Hantschmann, Kinderneurologe und Leitender Arzt am Kinderneurologischen Zentrum, und sein Team eingehen.  Der Eintritt beträgt 12 €. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1273 hält das Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622 bereit.

Verkaufsgespräche erfolgreich führen

1. April 2016 – Wie man Kundengespräche auch in schwierigen Situationen meistert und einen Kaufabschluss erzielt, erfahren Interessierte in dem Kurs 4041 bei der Volkshochschule Hagen am Samstag, 16. April, und Sonntag, 17. April, jeweils von 9 bis 16 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Der Kurs wendet sich an alle, die mit dem Thema Verkaufen zu tun haben. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter www.vhs-hagen.de.