VHS-Vortrag zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

Hagen. Am Montag, 15. Februar, findet von 18 bis 19.30 Uhrt in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein VHS-Vortrag zum Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung statt. Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu entscheidenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Informationen zur Anmeldung für diesen Vortrag mit der Veranstaltungsnummer 1917a erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

Ennepetal – Polizei sucht Zeugen nach versuchtem Handtaschendiebstahl

Ennepetal. Am Freitag, 15.01.2016, gegen 11:00 Uhr, kommt
es beim türkischen Kulturverein an der Voerder Str. 103 zu einem
versuchten Handtaschendiebstahl. Der Täter begibt sich in die
hinteren Räume des Gebäudes und nimmt zwei Handtaschen an sich. Als
er durch Zeuginnen bemerkt wird, lässt er die Handtaschen  zurück und
verlässt das Gebäude. Zur Tatzeit befinden sich auf der
gegenüberliegenden Straßenseite und bei dem dortigen türkischen
Imbiss mehrere Zeugen, die das Geschehen beobachten. Der Täter selbst
kann sehr detailliert beschrieben werden: -ca. 40-50 Jahre, ca.
1,85-1,90m, dürre/hagere Statur, vernarbtes eingefallenes Gesicht
(Akne-Narben), dunkelblonde kurze Haare (Igelschnitt vorne längere
hochstehende Spitzen), eventuell humpelnd oder auch schwankend. Er
flüchtet in Richtung Neustraße. Die Polizei bittet nun die Zeugen
sich unter der Rufnummer 02333/9166-4000 auf der Polizeiwache zu
melden.

Ritterhelm selbst basteln

Kinder, die sich Karneval als Ritter verkleiden möchten, brauchen einen richtig tollen Ritterhelm. Solch einen Helm können sich Kinder am Sonntag, 31. Januar, um 14 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle basteln. Der neue Helm wird im Anschluss bei einem kleinen Turnier getestet.

Vorher erfahren die Kinder an der authentischen Ritterfigur, was ein Ritter außer dem Helm sonst noch alles trägt und was die Knappen im Mittelalter alles lernen mussten, bevor sich Ritter werden konnten. Als besondere Attraktion wird die Möglichkeit geboten, einmal selbst verschiedene Rüstungsteile anzuprobieren und das Schwert wie ein Ritter zu führen.

Die Kinderaktion „Ritterhelm basteln“ bietet sich als interessante Nachmittagsgestaltung für Kinder ab 6 Jahren an. Das etwa zweistündige Programm kostet für Kinder 5 Euro zuzüglich 1,20 Euro Eintritt. Eine Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-2740 erforderlich.

HA: Fischdiebe stehlen Forellen

Hagen. Mit einem Fall von Fischwilderei hatten es
Polizisten am Mittwochnachmittag zu tun. Zwei Pächter mehrerer
Forellenteiche setzten im Februar des letzten Jahres in Haspe rund
1.000 junge Regenbogenforellen in ihren Teichen aus. Derzeit befinden
sich nur noch rund 200 Forellen in den Becken. Die Pächter haben eine
Strafanzeige wegen Fischwilderei erstattet. Die Kriminalpolizei hat
die Ermittlungen aufgenommen.

Oldschoolparty in der Stadthalle Hagen

Samstag, 06. Februar 2016, 20:30 Uhr

Die ultimative OLDSCHOOL-PARTY der 80s-90s startet erstmalig im SINFONIUM der Kongress & Eventpark Stadthalle Hagen.
DJ City & DJ Yoda werden wie auch bei der Summer Revival Party, mit dem bestem MIX aus den 80er & 90er Jahren für reichlich Partystimmung sorgen.
Da wir aber nicht nur eine einfache 80er-90er Party feiern wollen und Karnevalssamstag ist, könnt ihr euch gerne in ein OUTFIT aus der damaligen Zeit schmeißen um so richtig OLDSCHOOL abzufeiern (Verkleidung aber kein muss).
Ob als Punker, Hippie, Popper oder wie auch immer – jedes Outfit hatte damals seinen Reitz.
Damit eure Mühe auch belohnt wird, werden die besten 3. Outfits an dem Abend prämiert und ihr könnt euch vor der Fotowand verewigen lassen.
Für das leibliche Wohl wird natürlich mit Cocktails – Drinks und Snacks gesorgt.

Preise: 11,00 € inkl. VVK-Gebühren; Abendkasse: 13,00 €
Veranstalter: 58//Event

Hohenlimburg: Unfallflucht durch überforderten Autofahrer

Hagen. Ein überforderter Autofahrer verursachte am
Mittwochabend einen Verkehrsunfall in Hohenlimburg und entfernte
sich, ohne den Schaden zu regulieren. Gegen 20.50 Uhr befuhr eine
19-jährige Peugeot-Fahrerin die Möllerstraße und wollte an der
Kreuzung mit der Lindenbergstraße nach links in Richtung Iserlohner
Straße einbiegen. Ihr gegenüber stand ein bevorrechtigter Skoda, der
bevorrechtigt nach rechts in die gleiche Richtung wollte. Nach
Angaben der jungen Frau wirkte der ältere Fahrer überfordert, sein
Auto ruckelte mehrfach, fuhr aber trotz freier Fahrt nicht weiter.
Schließlich gab er ihr Handzeichen, dass sie vor ihm abbiegen könne.
Als sie sich dann mit der rechten Fahrzeugseite vor dem Skoda befand,
machte dieser einen Satz nach vorn und prallte in die Beifahrerseite.
Beide Unfallbeteiligte stiegen aus, der Verursacher sagte kurz, dass
nichts passiert sei und entfernte sich in Richtung Iserlohner Straße.
Die Geschädigte beschreibt den Fahrer als etwa 80-jährigen Mann, 1,65
Meter groß mit grauen Haaren und dicker Hornbrille. Sein gesamtes
Erscheinungsbild nannte sie „leicht zittrig“. Zeugen, die
weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte unter der
02331-986 2066.

Fit fürs Büro: Einstieg in Office-Anwendungen

Einen Überblick und ersten Einstieg in die Office-Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook vermittelt ein Kurs der Volkshochschule Hagen ab Dienstag, 2. Februar, an fünf Terminen jeweils von 17.30 bis 20.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Interessierte lernen anhand einer breiten Palette an praktischen Übungen die Leistungsfähigkeit der einzelnen Anwendungen kennen und lösen einfache Aufgaben selbständig. Anschließend wissen die Teilnehmer, welches der Office-Programme sie benutzen wollen. Windowskenntnisse werden vorausgesetzt. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 4421 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

HA: Rollerfahrerin in Wehringhausen bei Unfall leicht verletzt

Hagen. Am Mittwochmorgen gegen 06.30 Uhr kam es in der
Bachstraße in Wehringhausen zu ein Verkehrsunfall zwischen einem
Roller und einem Pkw. Eine 45 Jahre alte Rollerfahrerin befand sich
auf der Bachstraße in Fahrtrichtung Buscheystraße. In Höhe des Hauses
55 setzte zeitgleich ein 58 Jahre alter Skoda-Fahrer aus einer
Hauseinfahrt rückwärts auf die Fahrbahn und trotz Vollbremsung konnte
die Zweiradfahrerin einen Zusammenprall mit dem Auto verhindern. Sie
prallte mit Wucht ins Heck des Pkws, kam zu Fall und verletzte sich
dabei sosehr, dass der von dem Autofahrer alarmierte Rettungswagen
die 45-Jährige vorsorglich ins Krankenhaus brachte. Nach ambulanter
Versorgung konnte sie ihren Weg fortsetzen. An den beiden Fahrzeugen
entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2000 Euro.

Computerkurse für Interessierte ab 75

Spezielle Angebote rund um Computerwissen für Einsteiger und Fortgeschrittene insbesondere für Leute ab 75 Jahren starten im Februar bei der Volkshochschule Hagen im Haus des DBB, Schwanenstraße 6–10.

Unter der Kursnummer 4773 erhalten Teilnehmer von Montag, 1. Februar, bis Donnerstag, 4. Februar, jeweils von 13.30 bis 16.45 Uhr eine erste Computereinführung. Wer bereits Vorkenntnisse besitzt und diese erweitern möchte, ist bei dem Seminar 4775 am Dienstag, 9. Februar, und Mittwoch, 10. Februar, jeweils von 13.15 bis 16.30 Uhr richtig. Hier vertiefen die Teilnehmer gemeinsam das bereits Gelernte und verbessern ihre PC-Kompetenz. Wie man eine Busverbindung raussucht, eine Reise bucht, Medikamente kauft oder über das Internet mit anderen kommuniziert, lernen die Teilnehmer am Kurs 4785 an drei Nachmittagen ab Montag, 15. Februar, jeweils von 13.15 bis 16.30 Uhr. Vorkenntnisse am Computer sind hier von Vorteil.

Die Teilnehmer aller Kurse lernen wesentliche Inhalte aus der digitalen Welt kennen und können sich nach erfolgreichem Abschluss selbständig online bewegen. Wer möchte, kann sein eigenes Notebook mit Netzteil mitbringen. Weitere Informationen erteilt das Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

HA: Fußgänger beleidigt Polizeistreife

Hagen. Mittwochnachmittag wurde eine Polizeistreife durch
einen Fußgänger massiv beleidigt. Die Beamten standen mit ihrem
Streifenwagen gegen 15.10 Uhr an einer roten Ampel der Kreuzung
Märkischer Ring / Rathausstraße. Plötzlich kam ein 46-jähriger
Fußgänger auf sie zu und stieß ohne erkennbaren Grund sehr massive
Beleidigungen aus. Dabei streckte er seinen Mittelfinger in Richtung
der Polizisten. Zahlreiche Passanten bekamen die Beleidigungen mit.
Die Personalien des 46-Jährigen wurden überprüft. Zudem erhielt er
eine Strafanzeige wegen Beleidigung.

Vorläufige Bilanz der Indentitätskontrollen in Dortmund

Dortmund. Seit den frühen Morgenstunden führte die Dortmunder Polizei eine
Sammelidentitätskontrolle in der Erstaufnahmeeinrichtung an der
Buschmühle in Dortmund durch.

Die Maßnahmen konzentrierten sich auf allein reisende junge
Männer. Familien und allein reisende Frauen waren durch die Maßnahmen
nicht betroffen.

Zur Feststellung der Identität wurden alle 46 Männer ins
Polizeipräsidium Dortmund gebracht. Alle werden erkennungsdienstlich
behandelt. Diese Maßnahmen dauern noch an.

Die Abläufe haben sich wegen acht Verdachtsfällen auf ansteckende
Krankheiten erheblich verzögert. Da hierzu erst ärztliche
Vorsorgemaßnahmen für die Erkrankten und für polizeiliche
Einsatzkräfte notwendig wurden.

Die polizeilichen Maßnahmen dauern noch an.

Bislang konnte eine Person identifiziert werden, die über eine
„Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BüMA)“ verfügte
und gleichzeitig einen Asylantrag mit anderen Personaldaten
mitführte. Gegen diesen Mann wird wegen des Verdachts auf mittelbare
Falschbeurkundung ermittelt.

Bei einer weiteren Person konnte die Polizei drei Handys
sicherstellen. Über die Herkunft der Geräte schweigt sich der
Tatverdächtige aus. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des
Diebstahls.

Gegen eine weitere Person liegt ein Haftbefehl in Deutschland vor.

HA: Frau in der Berghofstraße bedrängt – Zeugen gesucht

Hagen. Am Dienstag meldete sich eine 33-jährige Frau
gegen 16.15 Uhr bei der Polizei und gab an, gegen 14.15 Uhr in der
Berghofstraße von mehreren Männern umringt worden zu sein. Bei den
Männern habe es sich um Personen mit nordafrikanischem
Erscheinungsbild gehandelt. Während die Anzeigenerstatterin durch
drei Männer abgeschirmt worden sei, hätte sie ein anderer Täter
festgehalten. Ein weiterer Mann habe versucht, in ihre Taschen zu
greifen. Zu diesem Zeitpunkt sei ein unbekannter Zeuge mit einem
roten Pullover erschienen, woraufhin die Männer von ihr abließen und
in die nahegelegene kommunale Sammelunterkunft für Asylbewerber
flüchteten. Die genauen Umstände der Tat sind Gegenstand der
kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Polizei bittet darum, dass
sich der Zeuge mit dem roten Pullover und weitere Personen, die
sachdienliche Hinweise geben können, unter der Rufnummer
02331/986-2066 melden.

Vorlesen und begeistern unterm Schlossberg

Hagen. Die nächste Vorlesestunde für Senioren findet am Donnerstag, 4.Februar, um 15.30 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8 (Sparkasse), statt. Unter dem Motto „Vorlesen und begeistern!“ präsentiert Seniortrainerin Veronika Bonefeld diesmal das Thema: „Schaltjahr 2016: Interessantes und Amüsantes über einen ganz besonderen Tag“. Kulinarische Kostproben steuern wieder die Damen vom Hohenlimburger Förderverein bei, nämlich Kaffee und Kuchen im Lesecafé. Eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht und die vielleicht auch Lust haben auf Gespräche über das gerade Gehörte. Diese Veranstaltung findet im Lesecafe der Bücherei statt, dauert ca. eine Stunde und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter Telefon 02331/2074477.

Zee Aylienz feiern die vergangene Radsaison

Bei den Zee Aylienz e. V.- MTB Hagen galt es am Wochenende, eine Rückschau auf das vergangene Jahr mit den vielen gemeinsamen Touren nicht nur in Hagens Wäldern, sondern natürlich auch in der Pfalz und verschiedenen anderen Ländern zu halten.

1. die Kartfahrer
Vorab jedoch ging es zunächst nach Dortmund, wo die diesjährige traditionelle Jahresfeier des Hagener Mountainbikevereins mit einem Kart-Rennen einiger Aylienz auf der Highway Kartbahn, der längsten Indoor-Kartbahn der Welt startete. Eine halbe Stunde lieferten sich 15 Vereinsmitglieder ein konzentriertes Rennen auf dem 1600 Meter langen Kurs auf ungewohnten vier Slicks statt der üblichen zwei Stollenreifen und fuhren dabei teils enorm gute, an die Rundenrekorde nah heranreichende Zeiten heraus. Auch die zwei weiblichen, teilnehmenden Aylienz konnten sich bei dem Gedränge und der rasanten Verfolgungsjagd auf dem schikanenreichen Kurs gut durchsetzten. Vereinsmeister im Kartfahren wurde Lucas Bergmann, der sich von Rennbeginn an die Spitze des Fahrerfeldes sichern und diese auch bis zum Ende halten konnte. Neben jeder Menge Spaß wurden an diesem Nachmittag auch einmal ganz andere fahrtechnische Fähigkeiten von den aktiven Radfahrern gefordert.
Anschließend ging es dann nach Hagen zurück in das Vereinsheim des Kleingartenvereins Sonnenberg e. V., wo durch fleißige Helfer rund um die Veranstaltungskoordinatorin Gianna Smurra bereits alles für ein gemütliches Zusammensein vorbereitet war. Ein reichhaltiges italienisches Buffet sowie die musikalische Untermalung nebst Light-Show von DJ Erle sorgten für das nötige Wohlfühlklima. So feierten die Aylienz gemeinsam bei guten Gesprächen bis spät in die Nacht. Highlight des Abends war die alljährliche Fotoshow. Vorstandsmitglied Merlin Sprantz hatte in drei interessanten Filmen die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres in Bildern zusammengetragen und aufgearbeitet. Fotos und Filmaufnahmen aus dem Pfälzer Trainingslager, von diversen Rennen und auch viel von privaten Ausfahrten oder der wöchentlichen gemeinsamen Vereinstouren rund um Hagen amüsierten die anwesenden Vereinsmitglieder und regten zu weiteren Gesprächen und spontanen Planungswünschen für weitere Aktionen in der kommenden Saison an.
Nach diesem gelungenen Auftakt in das Jahr 2016 freuen sich nun alle Aylienz auf ein weiteres Jahr auf dem Rad in der Natur.

Bundespolizei erhöht Präsenz an Karneval +++ Sicherheit in Bahnhöfen und Zügen oberstes Gebot

Angesichts der bevorstehenden Karnevalstage und der anhaltend
erhöhten abstrakten Gefahr durch den internationalen Terrorismus,
steht die Bundespolizei vor großen Herausforderungen. Vor diesem
Hintergrund wird die Bundespolizei mit einem angepassten
Sicherheitskonzept und einem Großaufgebot von Einsatzkräften in den
Bahnhöfen und Zügen präsent sein.

Die Einsatzmaßnahmen werden zentral von der für
Nordrhein-Westfalen zuständigen Bundespolizeidirektion mit Sitz in
Sankt Augustin koordiniert.

Hierzu der Behördenleiter Präsident Wolfgang Wurm: „Die Sicherheit
in den Bahnhöfen und Zügen ist für die Bundespolizei oberstes Gebot.
Wir haben uns intensiv auf den Großeinsatz vorbereitet und werden
insbesondere in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und im
Ruhrgebiet mit starken Einsatzkräften in den Bahnhöfen und Zügen
präsent sein. Dabei werden wir mit einer niedrigen Einschreitschwelle
frühzeitig gegen mögliche Straftäter vorgehen und mit allen rechtlich
zulässigen und polizeilich gebotenen Mitteln vorgehen. Zur besseren
Identifizierung von Tätern setzen wir vorübergehend verstärkt auch
Videotechnik – erforderlichenfalls auch Polizeihubschrauber –  ein!“
Die Bundespolizei wird u.a. in den Bahnhöfen und Zügen in
Nordrhein-Westfalen mit mehreren hundert zusätzlichen
Bundespolizeibeamten präsent sein. Neben uniformierten Kräften kommen
vor allem auch zivile, insbesondere Taschendiebstahlsfahnder, zum
Einsatz.

Die Bundespolizei rät allen Reisenden Bargeld und Wertsachen
möglichst eng am Körper zu tragen. Ein gesunder Argwohn gegenüber
fremden Menschen, die plötzlich engen Körperkontakt suchen, kann
hilfreich sein. Sprechen Sie die Bundespolizei vor Ort unmittelbar
an, wenn Sie Hilfe benötigen oder wählen Sie den Notruf 110. Zudem
ist die Bundespolizei rund um die Uhr kostenfrei über die
Servicenummer 0800 / 6 888 000 erreichbar. Weitere
Präventionshinweise finden Sie unter www.bundespolizei.de .

Zusätzliche Karten für „Avenue Q“, „The Rocky Horror Show“ und für „Star Wars“ im Theater Hagen

Hagen. Alle Musical- und Filmmusik-Fans können sich freuen: Es gibt noch ein paar Karten (Stehplatzkarten für 5 Euro) für die Vorstellungen der Kultmusicals „Avenue Q“ am 5.2., 29.4.und 6.5. 2016 und „Richard O’Brien’s The Rocky Horror Show“ (mit Guildo Horn) am 6.2. und 12.3. 2016 im Theater Hagen (Großes Haus, jeweils 19.30 Uhr). Ferner gibt es noch Restkarten für das Filmmusikkonzert „Star Wars“ am 28.2. 2016 (Theater Hagen, Großes Haus, 11 Uhr).

Karten an der Theaterkasse und unter Tel: 02331 207-3218 sowie an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777.

Autohaus Boden eröffnet neuen Standort nun offiziell

Große Feier am Konrad-Adenauer-Ring 27 am kommenden Samstag

Bereits am 4. Januar hat die Essener Autohaus Boden GmbH an ihrem neuen Standort auf dem Konrad-Adenauer-Ring 27 in Hagen die Arbeit aufgenommen und ihre Tore für Kunden der Marken Mazda und Hyundai geöffnet. Am kommenden Samstag, 30. Januar 2016, soll dieser Schritt nun offiziell mit einer großen Feier abgeschlossen werden.
Die Besucher der Eröffnung erwartet am 30. Januar ein buntes Programm mit Attraktionen vom Wissens-Quiz bis zum Eisstockschießen und von der Hüpfburg bis zum Airbrush-Tattoo. Außerdem freuen sich das Team auf anregende Gespräche im innovativen Ambiente des neuen Betriebes.
Der neue Standort Hagen der Autohaus Boden GmbH bietet seinen Kunden einen rund 1.300 Quadratmeter großen Schauraum, in dem die Modellfamilien von Mazda und Hyundai zu sehen sind. Darüber hinaus werden auf weiteren 1.000 Quadratmetern im ersten Obergeschoss hochwertige Gebrauchtwagen verschiedenster Marken angeboten. Rund 1.500 Quadratmeter ist der Werkstattbereich mit Hebebühnen, Diagnosearbeitsplätzen und Flächen für die Reifenmontage groß. Auf dem Außengelände stehen den Kunden 115 Stellplätze zur Verfügung. Insgesamt 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich im Vertrieb und im Service um die Kunden.
Für die Autohaus Boden GmbH ist Hagen neben vier Häusern in Essen und einem in Mülheim der sechste Standort. Trotz dieser Größe und knapp 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Gruppe ein Familienunternehmen geblieben, zu dessen Geschäftsführung die Brüder Daniel und Mark Boden sowie Michael Schloßbauer gehören.

Kick-Off Veranstaltung des CitizenRights Projekts

An diesem Donnerstag, 28. Januar, wird im Rahel-Varnhagen-Kolleg die Kick-Off Veranstaltung des CitizenRights Projekts stattfinden. Es ist ein Projekt der European Alternatives. Die European Alternatives haben sich zur Aufgabe gemacht, dass die im EU-Vertrag, der Grundrechtecharta und den internationalen Menschenrechtskonventionen verankerten Rechte von Menschen gefördert und geschützt werden. Sie fördern in ihrem Programm unter anderem die Nicht-Diskriminierung, die Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie, sowie die Rechte von Menschen mit Behinderungen, die Gleichstellungen von Frauen und Männern und des Gender Mainstreaming. Auch setzen sie sich für Verhütung von Gewalt ein.

Das Ziel des CitizenRights Projekts ist es, einen Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern aus zehn verschiedenen Ländern anzuregen und über die Bürgerrechtslage aber auch über Rechtsmissstände in den jeweiligen Ländern zu informieren, aus denen die Schülerinnen zum Teil stammen. Das Projekt findet in zehn europäischen Ländern mit jeweils fünf Schulen statt. Für die fünf Veranstaltungen in Deutschland wurden Schulen in NRW ausgewählt, davon ist das Rahel-Varnhagen-Kolleg eine.

Das Projekt erstreckt sich über zwei Wochen in drei Phasen. In der ersten Phase des Projekts werden sich die Teilnehmer zum Beispiel intensiv mit dem Thema Diskriminierung befassen. Dazu dient auch ein Rollenspiel, welches die Schüler um eine wichtige Selbsterfahrung reicher machen wird. Die Schüler werden im Anschluss an der Einführungsphase in Gruppen aufgeteilt und in Hagen eigenständig Aufgaben innerhalb der nächsten 14 Tage bearbeiten. Diese Ergebnisse werden am 2. Veranstaltungstag (12.02.2016) präsentiert sowie im Rahmen einer Podiumsdiskussion erörtert. In der dritten und finalen Phase sollen die Ergebnisse aus allen zehn Ländern auf der Homepage des Citzien Rights Projekts (citizenrights.euroalter.com) präsentiert werden.

AWO-Karneval in diesjähriger Jecken-Hochburg Hagen-Vorhalle

Hagen. Familiär wird es zugehen, wenn die Vorhaller Arbeiterwohlfahrt (AWO) am kommenden Samstag, 30. Januar 2016, ab 14:30 Uhr zum stimmungsvollen Jeckentreffen ins Stadtteilhaus Vorhalle einlädt.

Die Ortsvereinsvorsitzende Steffi Bastians hat neben der Vorhaller Symbolfigur, Bauer Dennis I., auch seinen Neffen Marvin eingeladen. Marvin zieht derzeit als Karnevalsprinz samt Prinzessin Sarah I. und Gefolge durch die Säle unserer Stadt. Um das jecke Vorhaller Familienglück zu vervollständigen, wird auch der Adjutant vom Vorhaller Bauern anwesend sein: Marvins Opa und Dennis Vater Berni ist bei den Auftritten als Familienoberhaupt immer präsent. Die Vorhaller Familie Rehbein sorgt im diesjährigen Karneval somit für das Grundgerüst des traditionellen Brauchtums – generationsübergreifend.

Dieser Mehrgenerationengedanke findet sich auch bei der Vorhaller Arbeiterwohlfahrt wieder – ein unterhaltsames Programm im Karneval sorgt für beste Unterhaltung für die ganze Familie.

Ab 14:30 h wird geschunkelt, gebützt, gelacht und mitgesungen, wenn die Unterhaltungssängerin Alexandra sich mit den Fummelqueens ´08 und den Künstlern von „Blase & Fränds“ die Bühne teilt.

Höchster Karnevalsgenuss im jecken Hagener Norden – für nur 1,50 Euro Eintritt. Natürlich ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Cemile Giousouf: „Sacharbeit unter Koalitionspartnern sieht anders aus“

Die Hagener CDU-Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf, die Integrationsbeauftragte der CDU/CDU-Bundestagsfraktion ist, erklärt zu den Vorwürfen ihres Hagener SPD-Bundestagskollegen:

Giousouf 2
Bildnachweis: CDU/CSU Bundestagsfraktion

„Die Kritik von Herrn Röspel hat mich sehr überrascht. Herr Röspel müsste es eigentlich besser wissen. Die zwei zusätzlichen Mrd. Euro für die Länder und die neuen Stellen bei der Bundespolizei sowie im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einseitig als SPD-Verdienst darzustellen, geht an der Realität vorbei. Es handelt sich um Maßnahmen, die beide Regierungspartner gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Genau darauf haben die Bürgerinnen und Bürger ein Recht: Auf schnelle, entschlossene und gemeinsame Antworten in der Großen Koalition.

Unabhängig davon bin ich menschlich enttäuscht: Unter Hagenern und Koalitionspartnern sollte man das direkte Gespräch suchen und sich nicht über die Presse miteinander unterhalten – schließlich unterstützen wir beide eine gemeinsame Regierung. Die von Rene Röspel angemahnte Hilfe des Bundes fließt – und das weiß Herr Röspel auch.

Ob er aber auch so ehrlich ist, auf Versäumnisse der Ministerpräsidentin hinzuweisen? Problematisch ist nämlich,  dass die Landesregierung das Geld nicht schnell weitergibt. Damit macht unsere Landesregierung uns das Leben in Hagen wieder richtig schwer. Jetzt will die Landesregierung, dass Hagen die tatsächlichen Flüchtlingszahlen mitteilen soll und die vereinbarten Bundeszuschüsse aber noch nicht im Haushalt der Stadt eingeplant werden dürfen.

Für Stärkungspaktkommunen wie Hagen bedeutet das, dass sie mehr Schulden ausweisen müssen, als sie nach Erstattung durch die Gelder des Bundes haben. Hier ist Landesregierung gefordert, nach einer anderen Lösung zu suchen.

Außerdem bin ich der Überzeugung, dass man kreative Ideen umzusetzen sollte, anstatt nur nach mehr Geld zu rufen. Auf Initiative der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Hagen werde ich prüfen, welche Erfahrungen sich vom ‚Jobcenter Junges Mannheim‘ in der Stadt an der Volme umsetzen lassen. In Mannheim ist innerhalb von 10 Jahren die Langzeitarbeitslosigkeit unter Jugendlichen um mehr als 90% gesunken. So sehen Lösungen aus: Besserwisserei und ‚Schwarze-Peter‘-Spiele helfen da weder in Hagen und noch in Berlin.“

Sammelidentitäts-kontrolle in Dortmund abgeschlossen

Dortmund. Am heutigen Tag, seit 05.40 Uhr, führt die Dortmunder Polizei eine
Sammelidentitätskontrolle in der Erstaufnahmeeinrichtung an der
Buschmühle durch.

Zielgruppe der polizeilichen Kontrolle sind allein reisende junge
Männer. Vor Ort wurden 46 junge Männer angetroffen. Familien und
allein reisende Frauen sind von der Maßnahme nicht betroffen.

Alle 46 Männer werden zur Identitätsfeststellung zum
Polizeipräsidium an der Markgrafenstraße gebracht. Hier soll die
Identität der betroffenen Männer festgestellt, bzw. überprüft werden,
um diese aus der Anonymität zu holen.

Die Maßnahmen an der Buschmühle sind abgeschlossen.

Bilderbuchkino in der Stadtteilbücherei Haspe

Hagen. Am Dienstag, 2. Februar, lädt die Stadtteilbücherei Haspe, Kölner Straße 1 (Torhaus), um 16 Uhr Kinder ab vier Jahren zum beliebten Bilderbuchkino ein. Im Mittelpunkt steht diesmal das Buch „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ von Tilde Michels: In einer kalten Winternacht bittet ein frierender Hase um Zuflucht in Wanjas Hütte. Wenig später klopfen ein Fuchs und ein Bär an. Die Tiere versprechen Wanja, untereinander Frieden zu halten. Trotz allen Misstrauens schlafen Wanja und die Tiere in aller Ruhe. Aber am nächsten Morgen macht sich jedes Tier unbemerkt davon. Wanja denkt nach dem Aufwachen er habe alles nur geträumt, aber dann sieht er die Spuren im Schnee vor seiner Hütte…

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Kinder sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung dauert ca. 30 Minuten. Weitere Informationen unter Telefon 02331/2074297.

Vince Ebert – Evolution – Theater Hagen

Vince Ebert – Evolution –
28. Januar 2016, 19.30 Uhr, Theater Hagen, Großes Haus

Vincent
3,5 Milliarden Jahre an einem Abend? Für Vince Ebert kein Problem. Deutschlands bekanntester Wissenschaftskabarettist widmet sich dem größten Thema überhaupt: der Evolution und dem Geheimnis des Lebens! Woher kommen wir? Warum haben wir Sex, Nuklearwaffen und glauben an Gott? Warum lieben wir Pandabären mehr als Darmbakterien? Vor rund 3,5 Milliarden Jahren entstand die erste Lebensform in einem ölig-schleimigen Tümpel, quasi die Vorform eines Versicherungsvertreters. Inzwischen hat der Mensch keine natürlichen Feinde mehr. Bis auf die eigene Verwandtschaft natürlich. Was also ist der Schlüssel zur einzigartigen Karriere des Homo sapiens? Der mehrfache Preisträger, Autor und Moderator Vince Ebert gibt bei dieser ca. zweistündigen Vorstellung am 28. Januar 2016 im Theater Hagen (19.30 Uhr, Großes Haus) naturwissenschaftlich fundierte Antworten und erklärt, warum die Natur Sex erfunden hat, ob wir jemals unsterblich werden können und ob der Musikantenstadl mit der Evolutionstheorie vereinbar ist. Auf seinem eigens entwickelten Touchscreen-Monitor zeigt er uns die Wunder des Lebens und seine Tücken: Vom Urknall bis zum Reisezwiebelschneider, vom Pestvirus bis zum Versicherungsvertreter, von kopflosen Sex-Opfern bis größenwahnsinnigen Esoterikern. Seine Show ist rasant, provokant, klug und witzig.
Nachtcafén der vergangenen Spielzeit werden auch in dieser Saison nach den noch anstehenden
______________
Karten an der Theaterkasse, unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel. 02331 207-5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Bücherei to go

Rund um die Uhr kostenlos E-Books entleihen – die „Onleihe“ der Stadtbücherei Hagen macht es möglich. Infos rund um das Angebot, eine Einführung und Hilfe bei technischen Problemen bietet eine Schulung am Donnerstag, 28. Januar, um 17 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe. Sie eignet sich besonders für Einsteiger oder andere, die sich einfach über die neue Möglichkeit der Ausleihe informieren möchten. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dortmunder Polizei führt Sammelidentitäts-kontrolle in der Erstaufnahme-einrichtung durch

Dortmund. Die Dortmunder Polizei führt am heutigen Tag, seit 05.40 Uhr eine
Sammelidentitätskontrolle in der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes
NRW an der Buschmühle durch.

Der Polizei liegen konkrete Erkenntnisse vor, die darauf
hindeuten, dass in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Buschmühle
vermehrt Straftaten durch allein reisende junge nordafrikanische
Männer, die sich zum Teil mit falschen Identitäten in unserem Land
aufhalten, begangen werden.

Zur vorbeugenden Kriminalitätsbekämpfung, aber auch um die dort
aufhältigen Menschen aus der Anonymität herauszuholen und in
geordnete Verfahren zu überführen, werden heute starke Einsatzkräfte
der Polizei in der städtischen Einrichtung tätig.

Dabei konzentrieren sich die Maßnahmen auf alleinreisende junge
Männer, Familien und Frauen werden von den Maßnahmen nicht betroffen
sein.

Die heutige Sammelidentitätskontrolle ist eingebettet in ein
Gesamtkonzept der Dortmunder Polizei, dass auf Langfristigkeit
ausgelegt ist. Das bedeutet, dass derartige Kontrollmaßnahmen in
unregelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Sie verfolgt aber auch ein weiteres wichtiges Ziel: Den Schutz von
Zuwanderern, die vor Krieg und Terror aus ihren Heimatländern
flüchten und tatsächlich einen Anspruch auf Asyl haben. Diese
Menschen werden diskreditiert und geraten unter Generalverdacht durch
diejenigen Straftäter, die das Asylrecht durch falsche Identitäten
und Legenden missbrauchen. Und diese muss der Rechtstaat
identifizieren und alle Möglichkeiten des Strafrechts zur Anwendung
bringen.

Vorlesespaß in der Stadtbücherei auf der Springe

Hagen. Eine Freundschaftsgeschichte steht beim nächsten Vorlesespaß für Kindergarten- und Vorschulkinder am Donnerstag, 28. Januar, um 16 Uhr in der Kinderbücherei auf der Springe im Mittelpunkt.

Millie ist eine ziemlich kleine Maus mit einem sehr großen Herzen. Auf keinen Fall kann sie zulassen, dass der Bär hungrig seinen Winterschlaf beginnt. Für ihren besten Freund stellt sich Millie mutig den größten Herausforderungen.

Im Anschluss haben die Kinder die Gelegenheit, zu der Geschichte ein Bild zu malen. Das wird dann in der Leseecke der Kinderbücherei aufgehängt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Geschwindigkeits-Überwachungen im Hagener Stadtgebiet

Hagen. Auch in dieser Woche finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

 

28.01.2016

Schwerter Straße

Vossacker

Silscheder Straße

Im Lindental

Ährenstraße

Osthofstraße

Sauerlandstraße

Am Sportpark

Hestertstraße

Wasserloses Tal

 

29.01.2016

Harkortstraße

Berliner Straße

Krambergstraße

Kapellenstraße

Sonntagstraße

Nöhstraße

Am Quambusch

Lange Straße

30.01.2016

Am Karweg

Birkenstraße

Vorhaller Straße

Neue Straße

01.02.2016

Oststraße

Cunostraße

Kuhlestraße

Iserlohner Straße

02.02.2016

Hochstraße

Liebigstraße

Jahnstraße

Lenneuferstraße

Berchumer Straße

Schälker Landstraße

Eppenhauser Straße

Stadionstraße

03.02.2016

Alemannenweg

Letmather Straße

Friedensstraße

Thünenstraße

Lützowstraße

Blumenstraße

Heidestraße

Lahmen Hasen

04.02.2016

Minervastraße

Karl-Ernst-Osthaus-Straße

Im Sonnenwinkel

Wilhelmstraße

Dümpelstraße

Berliner Allee

Altenhagener Straße

Lange Straße

05.02.2016

Wiesenstraße

Zur Hünenpforte

Am Berghang

Rembergstraße

Beethovenstraße

Flensburgstraße

Hasselbach

Herbecker Weg

06.02.2016

Alexanderstraße

Bergischer Ring

Feithstraße

Hohenlimburger Straße

08.02.2016

Schwerter Straße

Berliner Straße

09.02.2016

Kölner Straße

Oedenburgstraße

Lindenstraße

Osthofstraße

Buschstraße

Wörthstraße

Am Karweg

Ährenstraße

10.02.2016

Heigarenweg

Poststraße

Ribbertstraße

Neue Straße

Höxterstraße

Voerder Straße

Stormstraße

Westhofener Straße

11.02.2016

Büddingstraße

Enneper Straße

Helfer Straße

Vossacker

Sonntagstraße

Birkenstraße

Franzstraße

Preußer Straße

12.02.2016

Am Bügel

Nöhstraße

Selbecker Straße

Schlesierstraße

Hüttenbergstraße

Wiener Straße

Kapellenstraße

Vorhaller Straße

13.02.2016

Dahler Straße

Grundschötteler Straße

Volmeabstieg

Im Lindental

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden.
Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen, sowie die möglichen mobilen Messplätze sind unter http://www.stadtplan.hagen.de/geschwindigkeitsmessung_standorte/html/de/800×600.html einzusehen.

Studienkundliche Inforeihe „Abi – und dann?“

Am Donnerstag, 28. Januar 2016, wird das gemeinsame Studium der Architektur und des Bauingenieurwesens im so genannten „Dortmunder Modell Bauwesen“ um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ), Körnerstraße 98-100 in Hagen, ausführlich beleuchtet.

Was macht eigentlich ein Architekt? Und was genau ein Bauingenieur? Die Info-Veranstaltung gibt einen Einblick in das gemeinsame Studium der Architektur und des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Dortmund. Alle Fragen zu Studienvoraussetzungen, Inhalt, Ablauf und Organisation sowie beruflichen
Perspektiven werden beantwortet. Referentin ist Dipl.-Ing. Katrin Lichtenstein von der TU Dortmund.

Fragen zum Arbeitsmarkt für Architekten und Bauingenieure beantwortet Berufs-beraterin Ute Wiesensee.

Zeitgleich wird die Ausbildung für den Polizeidienst ausführlich präsentiert. In dieser Veranstaltung werden die Zugangsvoraussetzungen, die Auswahlverfahren, die Inhalte des dualen Studiums und die anschließenden Karrierechancen dargestellt. Referenten sind die Einstellungsberater Sylvia Deitmer und Jens Rabe vom
Polizeipräsidium Hagen.

Die Veranstaltungen sind kostenlos und richten sich speziell an Schulabgänger der
Sekundarstufe II. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Reihe wird am 11. Februar 2016 fortgesetzt. Dann stehen Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen auf dem Programm.