Französischkurs bei der VHS

Am Montag, 1. Februar, beginnt bei der Volkshochschule Hagen ein Kurs für Französischanfänger, die die Sprache von Grund auf erlernen möchten. Die Grundlagen der französischen Sprache werden in dem Seminar in angemessenem Lerntempo vermittelt. Der Kurs findet einmal wöchentlich von 17:30 bis 19 Uhr im Ricarda-Huch-Gymnasium statt. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331-2073622.

Werbeanzeigen

Große Zufriedenheit bei AWO Emst – Vorstand einstimmig wieder gewählt

Hagen. Die gute Arbeit der Arbeiterwohlfahrt in den Stadtteilen Emst und Remberg
fand nun auch bei der Jahreshauptversammlung vom AWO-Ortsverein seinen
Zuspruch.

Einstimmig wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt, was
besonders den wiedergewählten Vorsitzenden Jürgen Kitzig freut.

„Jeden Mittwoch steht beim AWO-Ortsverein in unserer Begegnungsstätte jedem
die Tür offen. Wir freuen uns über Mitglieder und Gäste und fühlen uns mit
unseren Angeboten, wie dem Mittagstisch an jedem Freitag,  für das
Gemeinwohl in unserem Stadtteil mit verantwortlich“, so Kitzig.

Die Umstrukturierung in den AWO-Begegnungsstätten zur Stärkung des
ehrenamtlichen Engagements ist bei der Emster Arbeiterwohlfahrt ein voller
Erfolg. So konnte die Ortsvereinskassiererin Monika Köhler-Kitzig bereits
ein finanzielles Plus zu den Vorjahren verzeichnen, welches wiederum dem
sozialen Leben zugutekommen wird.

Der wiedergewählte Vorstand setzt sich, wie folgt, zusammen:
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Vorsitzender: Jürgen Kitzig

2. Vorsitzender: Rolf Steinebach

Kassiererin: Monika Köhler-Kitzig

Schriftführerin: Uschi Woggon

Beisitzerinnen: Gisela Gregoreck & Hanne Schmidt

Revisoren: Herbert Böcker & Herbert Schindler

VHS-Seminar zur Chaoslösung auf dem Schreibtisch

Am Samstag, 30. Januar, steigt von 10 bis 15 Uhr, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein VHS-Seminar, das den Teilnehmern deutlich helfen wird, das tägliche Chaos und die Stapel auf dem Schreibtisch in den Griff zu bekommen. Folgende Themen werden unter anderem angesprochen: Ordnung auf und rund um den Schreibtisch, Einrichtung und Optimierung der Ablage, Aufbewahrungsfristen, Notizmanagement, Wiedervorlagesysteme und Prioritäten setzen. Die Teilnehmer lernen Grundregeln für mehr Struktur und Ordnung im Büro. Gemeinsam werden Lösungsansätze für Ordnungsprobleme entwickelt. Praxistipps helfen, die Grundsätze und Regeln im Alltag umzusetzen und bieten Ansatzpunkte für individuell abgestimmte Arbeitstechniken. Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Veranstaltungsnummer 4042 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Spanisch am Vormittag in Hohenlimburg

Interessierte, die über keine Vorkenntnisse der spanischen Sprache verfügen, können bei der Volkshochschule ab Mittwoch, 3. Februar, einen Vormittagskurs besuchen. Der Unterricht findet einmal wöchentlich jeweils von 10.45 bis 12.15 Uhr in der Pestalozzischule, Oeger Straße 64, in Hohenlimburg statt. Nähere Informationen gibt es im Internet unter http://www.vhs-hagen.de und unter Telefon 02331-2073622.

HA: Einbruch in Restaurant

Hagen. Ein Anwohner aus der Kampstraße bemerkte am
Dienstagmorgen, dass die Eingangstür zu einem Restaurant
augenscheinlich offen stand. Er benachrichtigte die Polizei und die
eingesetzten Beamten konnten den Inhaber erreichen. Eine erste
Durchsicht ergab, dass zwei Kellnerportemonnaies mit jeweils 100 Euro
Wechselgeld, sowie der Einsatz der Kasse mit ebenfalls 200 Euro
fehlten. An der Eingangstür war ein Teil des Schließblechs
abgebrochen. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, melden
sich bitte unter der 986 2066.

Homepage erstellen

Wie man schnell und unkompliziert eine eigene Homepage erstellt, lernen Interessierte bei dem VHS-Kursus 4624 am Samstag, 30. Januar, von 9 bis 16 Uhr, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Die Teilnehmer entwerfen ein Konzept für ihren Webauftritt und realisieren dieses mit einer leistungsfähigen und doch frei verfügbaren Editiersoftware. Das Formatieren und Gestalten der Texte gehört ebenso dazu wie das Einbinden von Listen, Tabellen, Grafiken, Bildern und die Verwendung von Hyperlinks. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Weitere Informationen erteilt das Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

VHS in Wetter überzeugt auch in 2016 mit vielfältigem Programm

Yoga, Sprachen, Kochen und noch viel mehr: Das Programm des 1. Halbjahres 2016 der Volkshochschule Witten, Wetter, Herdecke kann sich wahrlich sehen lassen. Direktorin Bettina Sommerbauer stellte gemeinsam mit den Fachbereichsleitern Inna Verhovskaja, Martina Schulte-Zweckel und Bianca Paschen das neue Kursprogramm der VHS im Sitzungssaal des Rathauses vor. Bürgermeister Frank Hasenberg lobte das vielfältige Angebot der VHS: „Die VHS ist eine der ältesten interkommunalen Kooperationen. Es ist hervorragend, was sie leistet.“

VHS Programm
Insgesamt bietet die Dreier – VHS 607 Kurse und Veranstaltungen bis Ende Juni an.
Die größte Anzahl der Kurse findet im Bereich Gesundheit zu den Themen Entspannung, Bewegung und Körpererfahrung statt. Besonders im Trend liegen die Yoga-Kurse, die im VHS-eigenen „Yogarium“ stattfinden. Neu sind Kurse zu den Themen Wechseljahre und Entgiftung. Der Bereich Kochen ist ausgerichtet auf die moderne Trendküche. Neu dabei: marokkanische, thailändische und sizilianisch-argentinische Küche. Im EDV-Bereich bietet die VHS insbesondere Kurse für ältere Menschen zum kompetenten Umgang mit dem Smartphone und Computer. Knapp 180 Angebote finden sich im Bereich der 17 Sprachen in Kursen, Wochenendseminaren und Crashkursen. Natürlich bietet die VHS auch wieder im Bereich Deutsch regelmäßige Einbürgerungstests, Sprachprüfungen und Integrationskurse für Migrantinnen und Migranten an.
Auch die beliebte Montagsreihe „Bürgeruniversität im Haus Witten“ startet mit drei neuen Vorträgen in das Semester. Zudem bietet die Dreier-VHS auch wieder Bildungsurlaube an. Die Themen: „Achtsamkeit und Präsenz in Beruf und Alltag“, “Vital und entspannt im Beruf durch Yoga“, „Französische Bildungswoche für Anfänger.“
Für die kostenlose Vortragsreihe „Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe erfolgreich gestalten“ arbeitet die VHS mit der Verbraucherzentrale und der Flüchtlingszentrale Help Kiosk zusammen. Hier geht es u.a. um den Versicherungsschutz für Ehrenamtler und um Kinder auf der Flucht.
Die im neuen Programmheft ausgeschriebenen Kurse im Schrabergbad können wegen Sanierungsarbeiten noch nicht stattfinden.
Das neue VHS-Programmheft liegt an rund 150 Stellen in Witten, Wetter und Herdecke öffentlich aus. Kursbeginn ist Montag, 1. Februar. Schriftliche Anmeldungen sind online jederzeit möglich unter http://www.vhs-wwh.de.

Girls Day 2016: GDI mbh bietet coolen und hochinteressanten Schnuppertag

Hagen. Die GDI Gesellschaft für Datenschutz und Informationssicherheit mbH ist eine Hagener Consulting Gesellschaft. Sie hilft Unternehmen Business kritische Informationen vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Ein wichtiger Teilaspekt dieses Aufgabengebietes ist der Schutz personenbezogener Daten, folglich also der Datenschutz. Kunden sind unter anderem mittelständische, große und auch internationale Unternehmen.

Bereits am 30.11.2015 fiel in der Gesamtschule Eilpe der Startschuss für ein beispielhaftes Schulprojekt: Hierzu besprach der Geschäftsführer der GDI mbH – Olaf Tenti – mit Jugendlichen aus verschiedenen Oberstufen das alltagsbestimmende und wegweisende Thema: Was ist über mich im Umlauf und was gebe ich über mich preis. Ziel des Projekts in Schulen ist die Sensibilisierung der Schüler im Umgang mit digitaler Technik und vor allem die Aufklärung, an welchen Stellen Daten und Verhaltensweisen von Personen gesammelt beziehungsweise gespeichert werden.

Bundeskanzleramt 2014, Techniker Krankenkasse
Bundeskanzleramt 2014, Techniker Krankenkasse

In Bezug auf unsere Sensibilisierungsschulungen zum Thema Datenschutz an Hagener Schulen wird die GDI mbH dieses Jahr auch die Türen für den Girls Day am 28. April 2016 öffnen.

Die GDI mbh will an diesem Tag den Mädchen einen Einblick in die Welt des Datenschutzes und der Datensicherheit geben. Dabei planet das Team unter anderem folgende Inhalte für den Tag:

  • Diskussion: Was ist Datenschutz und warum ist der Datenschutz auch für uns im Alltag wichtig?
  • Hacking: Methoden, Vorgehensweise und Vorführung von Hacking
  • Nachvollziehen von Hacking-Methoden und eigene Durchführung durch die Mädchen
  • Studium der Informatik und Zukunftsaussichten

Sicherlich ein ganz besonderes Angebot für einen interessanten Tag, der für Nachhaltigkeit bei den Teilnehmerinnen sorgen wird.

Weitere Informationen und zu der Ausschreibungsseite finden Interessientinnen auch unter

http://www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=60397&skin=ps

 

HA: Pkw-Diebstahl

Hagen. Der Halter eines Passats alarmierte am
Dienstagnachmittag die Polizei, sein Auto, das er gegen 15.00 Uhr in
der Pieperstraße geparkt hatte, war verschwunden. Der Geschädigte
hatte Freunde besucht und den grauen Volkswagen im Bereich einiger
Altpapier-Container abgestellt. Die Polizisten speicherten die
Fahrzeugdaten im Fahndungscomputer, der Wert des entwendeten Autos
liegt bei 14000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im
Zusammenhang mit dem Diebstahl gemacht haben, melden sich bitte unter
der 986 2066.

Info rund um Geburt im Ev. Krankenhaus Haspe

Tipps und Empfehlungen für werdende Eltern

Im Rahmen der Geburtsvorbereitungskurse lädt das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe zu einem Arztvortrag ein, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind:

Am Montag, 1. Februar, um 17.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses Haspe, erläutert Dr. Sebastian Kolben, Oberarzt der Frauenklinik am Mops, den üblichen Ablauf bei einer Geburt im Kreißsaal Haspe – von der Ankunft im Kreißsaal, den alternativen und konventionellen Möglichkeiten zur Erleichterung der Schmerzen, den verschiedene Gebärpositionen bis zum Geburtsverlauf. Nach dem Vortrag laden die Hebammen zur Kreißsaalführung ein.

Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe
Frauenklinik
Brusebrinkstr. 20
Chefarzt Dr. Jacek Kociszewski
Tel.: 02331 – 476 2601

HA: Gartenlauben aufgebrochen

Hagen. Bislang drei Geschädigte erstatteten am Dienstag
Anzeigen, als sie in den Nachmittagsstunden feststellten, dass
Unbekannte in der Kleingartenanlage Heimstatt in ihre jeweiligen
Lauben eingedrungen waren. Der oder die Täter hatten in allen drei
Gartenhäusern Fenster aufgehebelt und die Räume durchwühlt. Was dabei
entwendet wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung noch
nicht fest. In zwei Fällen stellten die alarmierten Polizisten
zurückgelassene Tatwerkzeuge, einen schweren Schraubenschlüssel und
eine Axt, sicher. Die Kripo sicherte Spuren, weiterführende Hinweise
im Zusammenhang mit den Taten bitte an die 986 2066.

VHS im Erzählcafé: Kinderlandverschickung im „Dritten Reich“

Hagen. Der nächste Gesprächsabend im Erzählcafé „Altes Backhaus“ in der Lange Straße 30 mit Historiker Jörg Fritzsche findet am Freitag, 5. Februar, um 17 Uhr, zum Thema Kinderlandverschickung im „Dritten Reich“ statt. Vor dem Hintergrund der verstärkten Bombenangriffe auf deutsche Städte im Verlauf des Zweiten Weltkriegs und der zunehmenden Versorgungsprobleme in den Metropolen ordnete Hitler im Herbst 1940 offiziell die „Erweiterte Kinderlandverschickung“ an. Rund 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche wurde aus den luftkriegsgefährdeten Städten in ländliche Regionen des Reiches und in das „befreundete Ausland“ verbracht. Die durch den Luftkrieg hervorgerufene Notlage missbrauchten die Nationalsozialisten zur ideologischen Beeinflussung der Jungen und Mädchen. Die Kinder konnten vor dem Krieg geschützt und gleichzeitig der politischen und ideologischen Beeinflussung sowie dem paramilitärischen Drill in den Lagern ausgesetzt werden. Zugleich waren die Kinder oft über Monate, bisweilen auch über Jahre, dem Einfluss ihrer Familien entzogen. Fernab von Elternhaus und Schule konnte so der nationalsozialistische Erziehungsapparat ungehindert im Sinne der nationalsozialistischen Ideologie auf die Kinder einwirken.

Der Eintritt ist frei. Informationen zur Reservierung unter Kursnummer 1203 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622.

HA: Einbrecher löst Alarm aus

Hagen. Ein Streifenwagen befuhr in der Nacht zu Mittwoch
die Eilper Straße und die Polizisten hörten einen akustischen Alarm.
Nahezu zeitgleich vergab die Einsatzleitstelle einen Einsatz,
ausgelöst durch einen Einbruchalarm in einem Geschäft im Eilper
Zentrum. Schnell stellte sich heraus, dass in dem kurzen Zeitfenster
zwischen 01.02 und 01.07 Uhr ein Einbrecher die untere Scheibe der
Eingangstür zu einem Geschäft eingeschlagen hatte. Dadurch gelangte
der Unbekannte in den Laden und entwendete nach ersten Ermittlungen
Zigaretten im Wert von etwa 500 Euro. Vor dem Tatort fanden die
Beamten das Kopfstück eines Hammers, offensichtlich das Tatwerkzeug,
das beim Einschlagen der Scheibe abgebrochen war. Hinweise bitte an
die 986 2066.

Der Abfallkalender ist da: Stadtbetrieb Wetter präsentiert die neuen Serviceleistungen

Wetter (Ruhr). Abfuhrtermine bis einschließlich Januar 2017, Tipps zur Abfallvermeidung und Informationen zu vielen weiteren Serviceangeboten: Der aktuelle Abfallkalender für das Jahr 2016 ist soeben erschienen und wird in der kommenden Woche mit einer Auflage von 16.000 Exemplaren an alle Haushalte in Wetter verteilt.

Abfallkalender Umschlag 2016.indd
Die gute Nachricht vorweg: Die Abfallgebühren bleiben trotz erweiterter Leistungen des Stadtbetriebes konstant. Auch im 15. Jahr seines Bestehens als Kommunalunternehmen bietet der Stadtbetrieb den Bürgerinnen und Bürgern in Wetter einige neue Dienstleistungen an. So soll etwa die neue „WebApp“, die in diesem Umfang noch nicht im EN-Kreis im Einsatz ist, die Abfallentsorgung erleichtern. Die App bietet (unter http://www.stadtbetrieb-wetter.mein-abfallkalender.de ohne Download, auch für Smartphone-Nutzer) jede Menge Vorteile für die Bürger: Neben den individuellen Abfuhrterminen gibt es eine Erinnerungsfunktion per E-Mail, Übertragung in den eigenen Kalender, Meldungen bei nichtgeleerten Tonnen und Infos zu nächstgelegenen Containerstandorten (Glas, Papier, Altkleider) und Hundekottütenspendern im Stadtgebiet. In Kürze werden auch Sperrgutanmeldungen und ein Abfall-ABC über die App möglich sein. Weitere Infos zur WebApp stehen auf Seite 6 des Abfallkalenders.
Weitere neue Serviceleistungen des Stadtbetriebes (ab 1. März 2016) sind die kostenlose Abholung von Altmetall, der Faltcontainer „BigBag-Service“ für Sperrgut, Hausrat und Grünschnitt sowie der Heraustrage-Service bei der Sperrgutabholung. Wer sich weiter über diese neuen Angebote informieren möchte, findet jetzt zur besseren Orientierung neu in der Heftmitte die Service-Übersicht „Abholservice Sperrgut und Grün“. So haben die Bürgerinnen und Bürger alle Angebote des Stadtbetriebes auf einen Blick vor Augen: von „Was kann ich abholen lassen?“ bis „Zu welchen Gebühren?“
Ab dem 1. März 2016 haben die Bürgerinnen und Bürger in Wetter auch die Möglichkeit, bargeldlos mit der PIN-Nummer im Servicebüro des Stadtbetriebes und im Wertstoffland zu bezahlen.
„Sorgenfrei entsorgen. Ein gutes Gefühl!“: Mit dem Wertstoffland (Seite 21 im Abfallkalender) an der Wasserstraße 27 bietet der Stadtbetrieb einen bürgerfreundlichen Service für eine fachgerechte Entsorgung und Verwertung, der im vergangenen Jahr wieder von 15.000 Bürgern genutzt wurde. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch viele Shop – Angebote wie Kompost, Biotüten oder graue Säcke. Die Gelben Säcke sind in den bekannten Ausgabestellen erhältlich.
Natürlich steht in diesem Jahr erneut der Abfallkalender auf der Internetseite http://www.stadtbetrieb-wetter.de bereit. Dort sind auch aktuelle Meldungen, Informationen zu Baustellen und Wissenswertes über den Stadtbetrieb und spezielle Aktionen zu finden.

Ennepetal – Beim Abbiegen zusammengestoßen

Ennepetal. Am 26.01.2016, gegen 18.10 Uhr, kommt es beim Abbiegen einer 25-jährigen Ennepetalerin mit einem Pkw Opel von der Lindenstraße nach links auf die Loher Straße
zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Leichtkraftrad
eines 16-jährigen Ennepetalers. Durch den Aufprall kommt der
Zweiradfahrer zu Fall und verletzt sich leicht. Er wird mit einem
Rettungswagen in ein Hagner Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden
beträgt etwa 3.500 Euro.

HA: Einbrecherinnen kamen Geschädigter im Treppenhaus entgegen

Hagen. Einer 91 Jahre alte Frau aus Hohenlimburg sind am
Dienstagvormittag vermutlich zwei junge Frauen, die zuvor in ihre
Wohnung eingedrungen waren, im Treppenhaus entgegen gekommen. Gegen
10.45 Uhr ging die Geschädigte in den Keller um Wäsche zu Waschen.
Die Etagentür in dem Mehrfamilienhaus ließ sie für etwa fünf Minuten
angelehnt und als sie zurückkehrte, traf sie auf dem Rückweg zwei
etwa 18 bis 20 Jahre alte Frauen. Zunächst ging die 91-Jährige davon
aus, dass es sich Besucher einer Nachbarin handelte. Erst eine Stunde
später fiel ihr auf, dass aus einem Schlafzimmerschrank eine Kassette
mit Schmuckverschwunden war. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 1000
Euro, eine Beschreibung der Verdächtigen liegt nicht vor.

Mit der VHS zu den Bunkern in der Innenstadt

Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag 6. Februar, von 13 bis 16 Uhr wieder zu einer großen Bunker-Tour durch die Hagener Innenstadt ein. Der Treffpunkt mit Gästeführer Rouven Recksick ist vor dem als Bunkermuseum in der Bergstraße 98, in dem die Führung beginnt. Bei dieser historischen Führung, die in Kooperation mit dem Stadtarchiv und Stadtmuseum Hagen entwickelt wurde, erhalten die Teilnehmer Hintergrundinformationen zu noch erhaltenen Bunkern aus dem Zweiten Weltkrieg sowie aus der Zeit des Kalten Krieges und erfahren Wissenswertes über das Leben mit der „Bedrohung von oben“.

Bunker-3

Das Kellergeschoss des Bunkermuseums in der Bergstraße ist originalgetreu rekonstruiert, so dass man die Atmosphäre der Bombennächte sehr gut nachfühlen kann. Nach der gut einstündigen Führung im Inneren des Bunkers geht es weiter zum Atomschutzbunker unter dem ehemaligen ARAL-Parkhaus in der Bahnhofstraße – jetzt Standort der Polizeiwache – und zum 1945 von einer Bombe getroffenen Bunker Körnerstraße, der zu einem Kulturzentrum umgebaut wurde.
Von dort aus führt der Weg entlang der Volme zum Bunker Emilienplatz und weiter durch die Innenstadt, wo die Teilnehmer Details zu den dortigen Zerstörungen erhalten, bis zum Endpunkt der Führung am Johanniskirchplatz. In dem Entgelt von 18 Euro ist der Eintritt für das Bunkermuseum Bergstraße bereits enthalten. Das Serviceteam der VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung unter der Kursnummer 1065 (Telefon 02331/2073622).

HA: Raub auf Weinhandel – Ein Täter festgenommen

Hagen. Am frühen Mittwochabend (20.01.2016) hatten zwei
Räuber einen Weinhandel in Haspe überfallen, den Inhaber mit einem
Baseballschläger geschlagen und einen dreistelligen Eurobetrag
erbeutet (Pressemeldung vom 21.01., 12.53 Uhr: Raub auf Weinhandel).
Zeugenaussagen und Ermittlungen führten schnell auf die Spur eines
32-jährigen Mannes, der zuvor mehrfach als Kunde in dem Geschäft war
und bereits polizeilich in Erscheinung getreten war. Gegen ihn hatten
die ermittelnden Beamten bereits einen Haftbefehl erwirkt, als sich
der Täter selber ans Messer lieferte. Am Dienstagnachmittag erschien
er auf der Wache an der Hoheleye, um eine Anzeige in einem privaten
Rechtsstreit zu erstatten. Zu diesem Zeitpunkt hatte der aufnehmende
Polizeibeamte sowohl Kenntnis von dem Raubüberfall als auch von dem
Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. Obwohl er eine Woche
zuvor mit brutaler Gewalt gegen den Geschädigten vorgegangen war und
ihn mit einem Baseballschläger verletzt hatte, ließ er sich nun
widerstandslos festnehmen. Nach einer ersten Nacht im
Polizeigewahrsam erfolgten am Mittwochmorgen seine Vernehmung und die
Überführung in die Hagener Justizvollzugsanstalt. Trotz erdrückender
Beweislage streitet der 32-Jährige die Tat ab, die Ermittlungen nach
dem Mittäter laufen weiter.

Reichlich Arbeit für die Polizei Iserlohn

Iserlohn/Letmathe. Bislang unbekannte Täter hebelten in der Nacht von
Montag zum Dienstag (25.01./26.01.2016) ein rückwärtig gelegenes
Fenster des Hauptgebäudes der Fachhochschule auf und verschafften
sich so Zutritt zum Objekt. Im Inneren entwendeten sie zunächst aus
dem Verkaufsraum Zigarettenschachteln und Süßwaren. Dann hebelten sie
einen kleinen Tresor im Büro auf. Anschließend transportierten sie
den entwendeten Tresor bis hin zum Notausgang. Durch diesen
Notausgang verließen die unbekannten Täter das Tatobjekt und
flüchteten in unbekannte Richtung. Es entstand ein Sachschaden von
mehreren tausend Euro.

Einbruchsversuch an Supermarkt scheitert Giesestraße Ein oder
mehrere unbekannte Täter versuchten am letzten Wochenende durch
Hebeln Zutritt zum betreffenden Supermarkt zu verschaffen. Zuvor
setzten sie die Alarmanlage durch Beschädigung außer Betrieb. Der
Einbruchsversuch scheiterte an den vorhandenen Sicherungen. Es
entstand Sachschaden.

Einbruch in Lagerraum Grüner Talstraße Ebenfalls am letzten
Wochenende drangen unbekannte Einbrecher durch eine Fensterscheibe
eines Rolltores in eine Lagerhalle sowie durch ein Fenster in ein
anliegendes, leerstehendes Haus ein. Hier entwendeten die Täter
Kupferleitungen der Heizungsanlage, Stromleitungen sowie
Zapfutensilien für Bierfässer. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Letmathe/ Am Dorfanger

Am 26.01.2016, gegen 23:05 Uhr, hörte der Geschädigte verdächtige
Geräusche an seinem Fenster und bemerkte eine unbekannte männliche
Person, welche gegen das „auf Kipp“ stehende Schlafzimmerfenster im
Erdgeschoss drückte. Er flüchtete fußläufig. Personenbeschreibung:

– männlich
– auffallend groß
– dunkle Oberbekleidung

Sachdienliche Hinweise zu den Einbrechern nimmt die Polizei in
Iserlohn entgegen.

Sound Magic/Movie Magic Emil Schumacher Museum Hagen

Sound Magic/Movie Magic – 29. Januar 2016, 17 und 19 Uhr, Emil Schumacher Museum Hagen

„Movie Magic“ ist der zweite Teil des Projektes „Sound Magic“. „Sound Magic“ ist ein über mehrere Jahre laufendes Projekt des philharmonischen orchesterhagen in Zusammenarbeit mit dem renommierten englischen Musikvermittler Barry Russell. Das Ziel ist, ähnlich dem BBC FamilyOrchestra, verschiedene Gruppen und Milieus, aber auch interessierte Einzelpersonen an ein Orchester zu binden.

Magic5

Hagener Bürgerinnen und Bürger komponierten Filmmusik. Über mehrere Monate hat Barry Russell in Workshops mit Hagener Musikgruppen und Schülern daran gearbeitet, Filmmusik zu entwickeln. Egal ob jung oder alt, musikalisch erfahren oder Neuanfänger, jede/r kann komponieren, so ist Barry Russels Philosophie. Unter seiner Leitung sind fantasievolle, spannende, überraschende Neuvertonungen entstanden, die im Emil Schumacher Museum Hagen am 29. Januar 2016 präsentiert werden. In zwei Aufführungen (17 und 19 Uhr) ist es möglich, durch das Museum zu wandern und zwischen der laufenden Ausstellung verschiedene Filme an Wände, zwischen Bilder sowie in Räume projiziert zu sehen, während die Gruppen, darunter auch der Posaunenchor der Matthäuskirche, dazu live musizieren. Ein Erlebnis der besonderen Art, das einen Vorgeschmack auf den Tag der Musik gibt, der am 2. Juli 2016 in Kooperation mit der Max-Reger-Musikschule Hagen den Abschluss der diesjährigen Zusammenarbeit mit Barry Russell und dem orchesterhagen feiert.
Der Eintritt dazu ist frei. Zählkarten an der Theaterkasse und an der Abendkasse.

MK: Polizei hat erneut „Mobile Täter im Visier“

Iserlohn/Menden/Hemer. Am Dienstag, 26.01.2016, fanden
wieder Schwerpunktkontrollen der Polizei – Mobile Täter im Visier- in
den Städten Iserlohn, Menden und Hemer statt. Zielrichtung war die
Bekämpfung der Wohnungseinbruchsdelikte wobei an 10 Kontrollstellen
fast 190 Fahrzeuge überprüft wurden. Dabei konnten Erkenntnisse zu
möglichen reisenden Tätern erlangt werden. Die Auswertung der
gefertigten Berichte dauern noch an. Vier Personen wurden bei den
Schwerpunktkontrollen zwecks Identitätsfeststellung zur Polizei
Iserlohn verbracht. Sie wurden im Anschluss wieder entlassen. Im
Rahmen des Sondereinsatzes wurden zudem 18 Präventive Beratungen zum
Einbruchschutz durchgeführt. Darüber hinaus wurden Strafanzeigen
wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung sowie des
Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.

THEATER HAUTNAH – Offene Probe zu „Piaf“

THEATER HAUTNAH – Offene Probe zu „Piaf“ (Schauspiel mit Musik) am Samstag, 30. Januar 2016 um 10.45 Uhr im Theater Hagen
Im Februar steht im Theater Hagen die Premiere und damit Hagener Erstaufführung von „Piaf“, Schauspiel mit Musik von Pam Gems, auf dem Programm (13. Februar, 19.30 Uhr, Großes Haus).
Edith Piaf ist eine der größten und bedeutendsten Chansonsängerinnen des 20. Jahrhunderts gewesen, deren musikalische Karriere, ihr beruflicher Werdegang und ihr unruhiges privates Leben bis heute eine große Faszination auslösen. Die englische Autorin Pam Gems hat mit dem 1978 uraufgeführten Stück „Piaf“ versucht, einiges von dieser einmaligen Ausstrahlung in einem Schauspiel wiederzubeleben.

Probenfoto2

Im Vorfeld zu dieser Premiere besteht die Möglichkeit, sich bei einem Probenbesuch einen ersten Eindruck von dieser Neuproduktion (Regie: Thomas Weber-Schallauer, musikalische Leitung: Andres Reukauf, Ausstattung: Peer Palmowski) zu verschaffen: Innerhalb der Veranstaltungsreihe „THEATER HAUTNAH“ findet am Samstag, 30. Januar 2016 die „Offene Probe“ statt. Es beginnt um 10.45 Uhr im Theatercafé mit einer kurzen Einführung durch die Dramaturgin Dr. Maria Hilchenbach. Anschließend wird dann die Probe (im Großen Haus) besucht.
Der Eintritt dazu ist frei.

Wasserrohrbruch in Wetter: Sperrung Ringstraße in Höhe Haus Nr. 19

Wetter (Ruhr). Aufgrund eines Wasserrohrbruchs muss die Ringstraße in Höhe der Haus-Nr. 19 in der Zeit vom 27.01. bis zum 28.01.2016 gesperrt werden. Eine Durchfahrt ist in der Zeit nicht möglich. Eine Umleitung wurde über die Rathenaustraße ausgeschildert. Aus beiden Richtungen kann die Ringstraße bis zur Sperrung befahren werden. Ausgenommen sind LKW´s.

Energierechnungen müssen pünktlich sein

Sechs-Wochen-Frist gilt auch für Tchibo

Strom- und Gaskunden müssen Jahres- und Schlussrechnungen innerhalb von sechs Wochen nach Ende des Abrechnungszeitraums oder des Lieferverhältnisses erhalten. Dass Energieversorger diese gesetzliche Regelung nicht einfach missachten können, bestätigt ein nun rechtskräftig gewordenes Urteil des Landgerichts Hamburg (AZ: 312 O 43/13) gegen Tchibo. Das Unternehmen hatte sich auch als Energielieferant betätigt und einem Gaskunden erst vier Monate nach Vertragsbeendigung eine Abschlussrechnung gestellt. „Bei einer solchen Verspätung haben Kunden keinen Überblick mehr über ihren Verbrauch und die Kosten. Damit sind sie benachteiligt, wenn sie zum Beispiel einen neuen Tarif suchen“, sagt Benjamin Korte, Leiter der Beratungsstelle Hagen der Verbraucherzentrale NRW. Er hat zusammengetragen, was Energiekunden in solchen Fällen tun sollten:
Rechnung anmahnen und nicht mehr überweisen: Wenn die Rechnung für Gas oder Strom nicht pünktlich kommt, sollten Verbraucher diese beim Versorger anmahnen. Das geht zum Beispiel kostenlos per E-Mail. Abschläge für die neue Abrechnungsperiode müssen die Kunden bis zum Erhalt der Rechnung nicht mehr überweisen, denn erst daraus erfahren sie die neue Abschlagshöhe.
Bei Lastschrift Anpassung und Verrechnung verlangen: Stellen Kunden nach Erhalt der Rechnung fest, dass per Lastschriftverfahren bereits zu hohe Abschläge abgebucht wurden, können sie die Verrechnung und eine Anpassung der künftigen regelmäßigen Zahlungen verlangen. Dieser Aufwand lohnt sich allerdings nur bei einem größeren Unterschied zwischen altem und neuem Abschlag.
Guthaben sofort einfordern: Weist die Rechnung ein Guthaben aus, sollten Verbraucher immer die sofortige Erstattung verlangen. Das Unternehmen kann nicht darauf bestehen, dass die Summe erst später verrechnet wird.
Verbraucherschützer informieren: Damit gegen säumige Versorger rechtliche Schritte eingeleitet werden können, sollten Kunden die Verbraucherzentrale über verspätete Rechnungen informieren. Das geht zum Beispiel online unter http://www.vz-nrw.de/kontakt.
Über Wechsel nachdenken: Wer schlechte Erfahrungen mit einem Energieversorger macht, sollte über den Wechsel zu einem anderen Lieferanten nachdenken. Tarifrechner im Internet zeigen die Vielfalt der Angebote. Neben einem günstigen Preis sind vor allem kurze Laufzeiten und Kündigungsfristen wichtig. Preisgarantien und Bonusversprechen sind dagegen mit Vorsicht zu behandeln. Mehr zum Anbieterwechsel gibt es unter http://www.vz-nrw.de/wechsel-des-energieversorgers.

Beratung bei Fragen zur Strom- und Gasrechnung sowie Hilfe beim sicheren Wechsel des Anbieters gibt es für neun Euro in der Beratungsstelle Hagen, Hohenzollernstraße 8. Die erforderliche Terminvereinbarung ist möglich unter 02331-14259 und hagen@vz-nrw.de. Nähere Informationen finden sich unter
http://www.vz-nrw.de/energiepreisberatung.

NEUE KLAVIERREIHE IM ESM

Gemeinsam mit Theater Hagen, Orchester Hagen und dem Rotary Club Hagen präsentieret das Emil-Schumacher-Museum die neue Konzertreihe im Emil Schumacher Museum „Hör meiner Stimme Schall“. In einem abwechslungsreichen Programm spielt die herausragende junge Pianistin Huijing Han 2016 sechs Konzerte mit Gästen aus der bildenden und darstellenden Kunst – Malerei, Musik und Schauspiel.

Das erste Konzert, am kommenden Sonntag, 31. Januar 2016, ab 11.30 Uhr als Matinée unter dem Titel „Bilder einer Ausstellung“, ist gleich etwas ganz Einmaliges. Mit dem in China lebenden Porzellankünstler Hongxiang Xiong und dem aus Taiwan stammenden und in Berlin lebenden Chung-Yuan Yu kommt es zu einer Begegnung von Musik und bildender Kunst im Ausstellungssaal des Museums, wo neben Konzert und ausgestellten Werken die Entstehung eines Meisterwerks der Kalligraphie erlebt werden kann.

Wer: Huijing Han mit Hongxiang Xiong und Chung-Yuan Yu

 
Was:         Matinée „Bilder einer Ausstellung“
Wann:        Sonntag, 31. Januar 2016, 11:30 Uhr

Wo:            Emil Schumacher Museum, Hagen

Eintritt:   € 15,-

oder im Abonnement „6 für 5“ – alle sechs Konzerte für den Preis von fünf
Karten sind direkt vor dem Konzert im Museum und im Vorverkauf
in der Buchhandlung am Rathaus erhältlich: T. 02331 – 32689

emeinsam mit Theater Hagen, Orchester Hagen und dem Rotary Club Hagen präsentieren wir die neue Konzertreihe im Emil Schumacher Museum „Hör meiner Stimme Schall“. In einem abwechslungsreichen Programm spielt die herausragende junge Pianistin Huijing Han 2016 sechs Konzerte mit Gästen aus der bildenden und darstellenden Kunst – Malerei, Musik und Schauspiel.

 

DAMALS! – Stadthalle Hagen

Mittwoch, 27. Januar 2015, 20:00 Uhr

160127 DAMALS

Das ist eine Musikproduktion der Topklasse. Wer träumt nicht gern von der guten, alten Jugendzeit?! Wir waren jung, verliebt, voller Tatendrang und wollten die Welt kennenlernen … und hörten, sahen, liebten unsere Musikhelden, die uns auf diesem Weg begleiteten, deren Songs wir täglich überall hörten, deren Musik, Kleidung, Leben ganz anders war als das, was uns unsere Eltern vorlebten! Die Welt gehörte uns! Wir hatten Bravo -Starschnitte von unseren Helden an den Wänden unserer Zimmer, lasen täglich Alles über sie, sahen alle Fernsehshows, in denen Sie auftraten, verpassten keine „Disco“ mit Ilja Richter im ZDF, hatten sämtliche Schallplatten in den Schränken, um sie auf unseren portablen Mono-Plattenspielern zu legen oder nahmen alle RTL Luxemburg Sendungen über unseren portablen Mono -Cassettenrecorder auf und hörten auf jeder(Schul)Fete deren großen Hits, wie „Is this the way to Amarillo“, „Las Vegas“, „Something is happening“, „No milk today“, oder auch „Hitchin ride“ und Yummy Yummy, die damals um die Welt gingen, und so Manche/Mancher schwofte beim ersten Kuss dazu, im Discolicht… Diese Helden haben unser Leben begleitet, unser Leben geprägt! Ihre damaligen Welthits sind heute legendär und immer noch Bestandteil jedes Radiosenders, vieler TV-(Oldie)Shows, vieler Partys (Ü30 etc.)! Jede/Jeder kennt sie: Die großen Hits, die großen Bands, die großen Sänger/-innen von damals… Wir haben sie über all die Jahre nie vergessen, erinnern uns immer gern an sie, haben mit ihnen soviel schönes erlebt, kennen immer noch jede Strophe, jeden Refrain…unserer wirklichen Super-Stars von damals! Jetzt kommen diese Stars in die kleinen Hallen und Theater und dieses Konzept geht auf, hier wirkt alles familiär, alle Künstler geben Autogramme und es ist ein schönes gemütliches Lebensgefühl.

Preise: 33,90 – 39,90 € inkl. VVK-Gebühren
Veranstalter: mdh events

Tolle Samstagsangebote im Kinder- und Jugendtreff „Eilper Welle“

Tolle Angebote veranstaltet der Kinder- & Jugendtreff „Eilper Welle“, In der Welle 35, an den kommenden Samstagen. Ein Selbstbehauptungskurs findet am kommenden Samstag, 30. Januar, von 10.15 bis 15 Uhr statt. In Kooperation mit Wildwasser e.V. können Mädchen im Alter von zwölf bis 15 Jahren an diesem Tag ihr Selbstbewusstsein stärken und lernen „Nein“ zu sagen. Für Getränke ist gesorgt. Am Samstag, 6. Februar, heißt es von 11.30 bis 15 Uhr wieder „Gesundes kochen“ mit Jan. Aus „Alt mach Kunst“ steht dann am Samstag, 20. Februar, von 10 bis 16.30 Uhr auf dem Programm. Von Helfe aus findet ein Spaziergang durch den Wald statt, bei dem geschaut wird, was sich alles auf dem Weg zum Umweltzentrum so finden lässt. Dort heißt es dann zu gucken, was man aus „Müll“ alles herstellen kann. Die Aktion wird gemeinsam mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) durchgeführt. Angesprochen sind Kinder im Alter von neun bis 13 Jahren. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine rechtzeitige persönliche Anmeldung im Büro des Kinder- und Jugendtreffs, telefonisch unter 02331/72537 oder per E-Mail jz-eilpe@stadt-hagen.de empfehlenswert.

Gut Wirtschaften: Dr. Michael Schäfers, Leiter Grundsatzreferat

  1. Januar 2016- 19.00 Uhr Villa Post: 

image002-2

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) greift seit vielen Jahren Grundfragen unserer Gesellschaft und Wirtschaft auf. Aktuell arbeitet der KAB an der Frage „Gut wirtschaften“ und versucht Antworten zu finden wie unsere Wirtschaft gestaltet sein soll, wenn sie den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Der Referent Dr. Michael Schäfers wird einen anschaulichen Blick in die aktuelle Situation werfen und beruft sich nicht zuletzt auf Papst Franziskus, der dazu aufruft die himmelschreiende Armut zu beseitigen und eine solidarische und gerechte Verteilung einzufordern. Bezug nimmt das Thema auf Mahatma Gandhi und dessen Einschätzung: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“

MTV-Star in Seniorenheim & Tagespflege Sophie Rosentreter zu Gast in Haspe

esv

Foto: Marco Drews

Mit prominenter Besetzung informiert die Evangelische Stiftung Volmarstein über die Krankheit Demenz. Sophie Rosentreter, ehemals MTV-Moderatorin, macht mit ihrer Aktion „Ilses weite Welt“ Station in Haspe. Am Mittwoch, 27. Januar um 18.00 Uhr, ist die Expertin im Ev. Alten- und Pflegeheim Haspe, Büddinghardt 12. Am Donnerstag, 28. Januar um 18.00 Uhr, startet der Vortrag in der Tagespflege, Waldecker Straße 7. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

„Es ist nicht das Ende, es ist ein Umbruch“, meint Sophie Rosentreter. Die junge Frau ist den meisten Menschen bekannt aus dem Fernsehen oder von Titelblättern. Den Platz hinter der Kamera hat sie verlassen und ist jetzt als Demenz-Expertin unterwegs. Der Grund für diesen Schritt war ein sehr persönlicher: Ihre Oma Ilse erkrankte an Demenz. Irgendwann war die Pflege zu Hause nicht mehr zu leisten und Oma Ilse kam in ein Pflegeheim. „Das war genau der richtige Schritt, professionelle Hilfe zu suchen“, so Rosentreter. „Wir haben ihn für meine Oma viel zu spät gemacht.“ Mit der Aktion „Ilses weite Welt“ wirbt Rosentreter für die Aufklärung über die Krankheit Demenz und will Hilfestellung für Betroffene geben.

Sophie Rosentreter macht in ihrem Vortrag die Seiten der Betroffenen erlebbar und
verständlich. Hierbei geht es um die betroffenen Erkrankten, die Angehörigen
und die professionell Pflegenden. Über ihre zahlreichen intensiven Erfahrungen nimmt sie Angst vor dem Tod und dem Alter. Sie gibt Hoffnung durch Rückbesinnung auf das Mitgefühl und die Achtsamkeit. Sie erklärt verständlich das Wesen der Demenz und zeigt Möglichkeiten auf, wie man neue Wege der Kommunikation gehen kann. Sophie Rosentreters Vorträge sind sehr persönlich, intensiv und dabei ausgesprochen lebensbejahend.

Gedenkveranstaltung im Forum der Gesamtschule Eilpe

Hagen. Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog wird seit 1996 der 27. Januar, der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz im Jahr 1945 durch russische Soldaten, als „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ begangen. In diesem Zusammenhang wird am kommenden Mittwoch, 27. Januar, um 14.15 Uhr im Forum der Gesamtschule Eilpe, Wörthstraße 30, eine Gedenkveranstaltung mit Ansprachen, musikalischen Vorträgen und diversen Schülerbeiträgen stattfinden. Nach eröffnenden Worten von Schulleiter Frank Grabowski wird Bürgermeister Horst Wisotzki die Gedenkrede seitens der Stadt Hagen halten. Teilnehmen werden daneben unter anderem Vertreter der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sowie der Jüdischen Gemeinde Hagen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zur regen Teilnahme an dieser Gedenkveranstaltung ausdrücklich aufgerufen.

Hagener Gesundheitskonferenz tagt

In Hagen tagt zum 15. Mal die Gesundheitskonferenz. Den Vorsitz führt Thomas Huyeng, zuständiger Beigeordneter der Stadt Hagen. Vorgestellt wird die vertragsärztliche Versorgung in Hagen. Ein Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen berichtet über die ärztliche Situation, wie sie sich aktuell in Hagen darstellt und was hier an zukünftigen Entwicklungen erwartet wird. Weitere Tagesordnungspunkte beschäftigen sich mit der gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingen sowie EU-Zugereisten aus Ost-Europa, der Initiative „Gewinn Gesundheit“, einem ärztlichen Unterstützungsprogramm bei häuslicher Gewalt; auch stellt sich das Netzwerk Hagener Selbsthilfegruppen in seiner Arbeit vor. Die Sitzung ist öffentlich und findet am Mittwoch, 27. Januar, um 14 Uhr, im Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13 (Lobby) statt.

Vortrag „Schimmelbildung in Wohnräumen“

Wie sich Schimmelbildung in Wohnräumen erfolgreich vermeiden lässt, erfahren Interessierte bei einem Vortrag am Mittwoch, 27. Januar, von 19 bis 21.15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38.

Der Vortrag richtet sich vor allem an Eigentümer oder Vermieter von Alt- und Neubauten, aber auch an Mieter, die Schimmelbildung vorbeugen und gesund wohnen wollen. Die Teilnehmer erhalten Informationen zur Entstehung und zu den Ursachen von Schimmelpilz. Außerdem wird ihnen der Weg zum gesunden Wohnen aufgezeigt. Dazu gehören ungiftige Mittel, um Schimmel zu entfernen, richtiges Lüften und die Behebung von Bausünden. Der Referent ist Baubiologe und wird ausführlich über die vorbeugende Wirkung von mechanischen Lüftungsanlagen sowie deren Bedeutung bei der Sanierung von mit Schimmelpilz befallenen Wohnungen informieren. Informationen zur Anmeldung für den Kurs mit der Veranstaltungsnummer 5032 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im auf Internet http://www.vhs-hagen.de.

Live-Reportage: China – Von Shanghai nach Tibet

Multivisionsshow

Mi 27. Januar, 19 Uhr

Live-Reportage: China – Von Shanghai nach Tibet

Mit dem Fahrrad, per Anhalter und Boot 6.500km entlang des Jangtse

Mit Robert Neu

Mit einer „Live-Reportage“ entlang der Lebensader Chinas, dem Jangtse, eröffnen das AllerWeltHaus und die VHS Hagen die gemeinsame Reihe Weltbilder 2016.

China ist in aller Munde:  Asiatische Wirtschaftskraftmaschine, Werkbank der Welt, kommunistische Supermacht. Selten zuvor waren die Augen der Menschheit so sehr auf das Reich der Mitte gerichtet. Für sein neuestes Projekt hat sich der weitgereiste Abenteurer, Reisefotograf und Buchautor Robert Neu als einer der weltweit wenigen Menschen überhaupt aufgemacht, den größten, wichtigsten und dramatischsten Flusses Chinas, den Jangtse, komplett von der Mündung bis zur extrem abgelegenen Quelle im Hochland Tibets zu erkunden. Im Vortrag berichtet er informativ, bildgewaltig und mit dem nötigen Tick Humor von der Reise und einem faszinierend unbekannten Land.

Der Jangtse (auch: Jangtsekiang) ist Chinas Lebensader. Seit Jahrtausenden prägt er das Schicksal dieses Landes.  Die Reise führt von der Megapolis Shanghai mit dem Fahrrad durch den Osten des Landes.  Landwirtschaft prägt die Region, als erstes Highlight warten die Huang Shan Berge. Sie dienten seit alters her Malern und Dichtern als Inspirationsquelle und haben die typischsten Landschaftsformen Chinas geprägt.

Die drei Schluchten und das Jahrhundertbauwerk des Drei-Schluchten-Staudammes bieten landschaftliche Eindrücke sowie Einblicke in Kultur und Tradition des Landes. Gleichzeitig ist die Region am Mittellauf des Flusses wie keine zweite vom Eingriff der Moderne geprägt.

Riesige, beinahe unbekannte Städte liegen an den Ufern des Jangtse. Chongqing mit seinen angeblich über 30 Millionen Einwohnern ist eine davon.  Das Stadtbild wird geprägt von den Bangbang-Männern, die die Waren der Stadt auf ihren Schultern durch die Gassen tragen. Ich treffe und interviewe diese Männer, denn ich will immer nah dran an den Menschen Chinas den Jangtse bereisen.

Im wildromantischen Yunnan warten die Regionen der Minderheiten, der Exotik und der Berge. Wir durchwandern das Tal der Tigersprungschlucht, erleben kleine Bergdörfer hoch über dem Fluss, und ein chinesisches Disneyland mittendrin. Die hier lebenden Naxi, Dai, Lisu, Bai, Tibeter und Han-Chinesen prägen eine äußerst vielfältige Region.

Tagelange Fahrten über holprigste Bergpisten führen ins tibetische Hochland. In Sichuan hat die tibetische Kultur abseits der autonomen Republik Tibet eine relativ sichere Nische gefunden. Hier besuchen wir Klöster und baden mit Mönchen.  Im Hintergrund Berge und Hochweiden, es geht nun auf eine Expedition auf das tibetische Hochplateau. Denn hier im Land der Berge und der Einsamkeit liegt die Quelle des längsten Fluss Chinas, dem Jangtse.

Eintritt 5 EUR

Reihe Weltbilder in Kooperation mit der VHS Hagen

Kolloquien des Instituts für Soziologie

„Arbeit und Wissen in organisationalen Wandlungsprozessen“

In den „Kolloquien des Instituts für Soziologie“ sind „Arbeit und Wissen in organisationalen Wandlungsprozessen“ am Mittwoch, 27. Januar 2016,Thema eines Vortrags von Prof. Dr. Stefanie Ernst (Westfälische Wilhelms-Universität Münster). Die Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs findet ab 16 Uhr im Informatikzentrum der FernUniversität in Hagen, Raum F09, 58097 Hagen statt (Eingang: TGZ-Gebäude, Universitätsstr. 11).