Wetter sieht klar: Aktion gegen Häusliche Gewalt im Ruhrtal Center

Aktion Ruhrtal Center„Jetzt sehen Sie klar – Gewalt hat viele Gesichter“ hieß es am Donnerstag im Ruhrtal Center. Mit dieser Aktion setzten die Teilnehmer ein deutliches Zeichen gegen Häusliche Gewalt und machten zugleich auf die vielfältigen Hilfs- und Beratungsangebote für Opfer Häuslicher Gewalt aufmerksam. Zu lesen war der Slogan „Jetzt sehen Sie klar – Gewalt hat viele Gesichter“ auf Brillenputztüchern und Scheckkartenkalendern, die gemeinsam mit weiteren Infomaterialien an die Besucher im Ruhrtal Center verteilt wurden.

„Aktionen wie diese tragen dazu bei, Bürgerinnen und Bürger für dieses Thema zu sensibilisieren und helfen konkret dabei, Ansprechpartner für von Häuslicher Gewalt Betroffene bekannt zu machen“, so Ursula Noll, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wetter (Ruhr). Der kreisweite Aktionstag fand in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt.

Mit dieser jährlich wiederkehrenden Aktion sollen noch mehr Betroffene ermutigt werden, sich an Beratungsstellen, an das Frauenhaus oder an die Polizei zu wenden. Zeugen häuslicher Gewalt sollen ermuntert werden, Warnsignale zu beachten und Unterstützung anzubieten.
Eine Kontaktaufnahme ist ebenso möglich bei Ursula Noll (Tel.: 02335-840290 Mail: ursula.noll@stadt-wetter.de). An der Kampagne im Ruhrtal Center nahmen Vertreterinnen und Vertreter des Weißen Rings, der Frauenberatung EN, der städtischen Kinder- u. Jugendeinrichtungen und das städtische Gleichstellungsbüro teil. Die Brillenputztücher und die Scheckkartenkalender mit dem Aktionsmotto sind auch noch in den nächsten Tagen erhältlich bei Optik Kerssen an der Bahnhofstraße in Alt-Wetter.

David Zentarra nun an der Spitze des DFFB

Sven Walter - David Zentarra, Copyright Karsten-Thilo Raab (1)(ktr) Ein Generationswechsel hat sich an der Spitze des Deutschen Federfußballbundes vollzogen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Beckmann auf der Heide“ in Hagen wurde mit Ausnahme von Geschäftsführer Michael Meißner von Flying Feet Haspe und Schiedsrichterwart Philipp Münzner vom TV Lipperode der komplette Vorstand neu gewählt. Die übrigen Mitglieder der DFFB-Spitze um Ralf Holt vom TV Lipperode, der seit 2011 als Vorsitzender fungierte, stellten sich nicht zur Wiederwahl.
Und so übernimmt nun überwiegend jene Generation das Ruder beim DFFB, die auch auf sportlicher Ebene zum Teil seit vielen Jahren die Akzente setzt. Zum neuen Vorsitzenden wurde Europameister David Zentarra vom FFC Hagen gewählt. Als sein Stellvertreter fungiert sein langjähriger Doppelpartner Sven Walter vom TV Lipperode. Als Kassenwart löst Philipp Grafenstein vom TV Lipperode Richard Schönekäse von Flying Feet Haspe ab.
Neuer Pressewart wird als Nachfolger von Sven Walter dessen Vorgänger Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen, der schon zu den Gründungsmitgliedern des DFFB gehörte. Philipp Münzner wird ergänzend zu seiner Aufgabe als Schiedsrichterwart auch noch als Sportwart fungieren und somit seinen Vereinskollegen Tobis Tochtrop ablösen. Neuer Jugendwart ist Max Duchene vom FFC Hagen.
Die Schriftführung übernimmt Guilia Pinnau von Flying Feet Haspe als Nachfolgerin von Tanja Schlette vom TV Lipperode. Letztere wird zusammen mit Philip Kühne von Flying Feet Haspe Beisitzer im neuen Vorstand. Ausgeschieden sind hier Maria Zachou von CP Gifhorn und Uwe Walter vom FFC Hagen. Zu Kassenprüfern wurden Torben Nass von Flying Feet Haspe und Olaf Völzmann vom FFC Hagen bestellt.

Der Polizeibericht am Sonntag

+++ HA: Hohenlimburg- Trunkenheit im Verkehr +++ EN: KFZ Brand +++ Schwerte – Einbruch in Ärztehaus – Ziel war Praxis im Obergeschoss +++ Vier Personen aus Aufzug gerettet und Brandmeldealarm mitten in der Nacht in einem Hotel +++ Landeplatzsicherung für Rettungshubschrauber +++ Wetter – Zwei Brandeinsätze am Wochenend +++ Einsatzreicher Sonntagvormittag für die Feuerwehr Schwelm +++ Ölspur in der Schulstraße +++

HA: Hohenlimburg- Trunkenheit im Verkehr
Hagen (ots) – Bei einem 52 – jährigen PKW – Führer wurde am
Freitag, gegen 18.00 Uhr, während einer Verkehrskontrolle auf der
Wilhelmstraße Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter
Alkoholtest verlief positiv.

Der erheblich alkoholisierte Hohenlimburger musste mit zur
Blutprobe. Eine Anzeige wurde gefertigt und sein Führerschein
sichergestellt.

EN: KFZ Brand
Ennepetal (ots) – Am Samstag, den 28.11.2015, um 20:10 Uhr, wurde
die Feuerwehr Ennepetal zu einem PKW Brand alarmiert. Im Fußraum
brannten in einer Schale Kerzen um den feuchten Innenraum zu
Trocknen. Die herbeigerufene Fahrzeughalterin löschte diese Kerzen
auf anraten der Feuerwehr ab. Im Einsatz waren ein
Hilfeleistungslöschfahrzeug und ein RTW mit insgesamt 6
Einsatzkräften. Der Einsatz endete um 20:36 Uhr.

Schwerte – Einbruch in Ärztehaus – Ziel war Praxis im Obergeschoss
Schwerte (ots) – In der Zeit von Freitag (27.11.2015), ca. 14.00
Uhr bis Samstag (28.11.2015), ca. 09.00 Uhr, drangen bislang
unbekannte Täter in das Ärztehaus an der Goethestraße ein. Ziel war
offensichtlich eine im Obergeschoss des Objektes gelegene Arztpraxis.
Hier wurde zunächst versucht, die Eingangstür zur Praxis aufzuhebeln.
Als dieses misslang, traten die Täter eine Glasfüllung der Tür ein
und gelangten so ins Innere der Praxis. Hier wurden sämtliche
Räumlichkeiten und Schränke durchsucht. Zum jetzigen Zeitpunkt steht
fest, dass mindestens ein Computer entwendet wurde. Ob darüber hinaus
noch weitere Sachen erbeutet wurden, kann zurzeit nicht gesagt
werden. Möglicherweise haben Zeugen in dem Tatzeitraum etwas
Verdächtiges im Umfeld des Tatortes beobachtet. Sachdienliche
Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte unter der Telefonnummer 02304
– 921 – 3320 oder die Polizei in Unna unter Telefon 02303 – 921 0
entgegen.

Vier Personen aus Aufzug gerettet und Brandmeldealarm mitten in der Nacht in einem Hotel
Herdecke (ots) – Am Freitag mussten die Einsatzkräfte um 17:09 Uhr
zum Gemeinschaftskrankenhaus ausrücken. Dort waren vier Personen in
einem Aufzug des Haupthauses gefangen. Die Aufzugsfirma hatte eine
lange Anfahrt und die ersten Personen sollten, so die Alarmmeldung,
über medizinische Probleme klagen. Ein Löschfahrzeug rückte daraufhin
zum Krankenhaus aus. Die Einsatzkräfte öffneten mit einem
Generalschlüssel den Aufzugsmaschinenraum und schalteten den Aufzug
stromlos. Danach öffneten sie im Untergeschoss mit einem
Spezialwerkzeug die Aufzugstür. Ein Trupp der Feuerwehr stand zudem
mit einem Notfallrucksack bereit. Die vier Personen, darunter eine
Mitarbeiterin, konnten den engen Aufzug gefahrenlos verlassen und
mussten auch nicht weiter behandelt werden. Der Aufzug wurde außer
Betrieb genommen und die Einsatzstelle dem Krankenhaus übergeben.
Bereits vor zwei Wochen war die Feuerwehr hier zum gleichen Stichwort
im Einsatz. Der Einsatz konnte nach 45 Minuten beendet werden.
In der Nacht zu Sonntag schlugen die digitalen Funkmelder um 1:33
Uhr Alarm. Ein Brandmeldealarm wurde aus einem Hotel am Zweibrücker
Hof gemeldet. Der Auslösebereich wurde eingehend erkundet. Es konnte
jedoch kein Brand und auch kein anderer Grund der Alarmauslösung
festgestellt werden. Der kostenpflichtige Einsatz wurde abgebrochen.
Kommandowagen, Löschfahrzeug und Drehleiter waren hier 30 Minuten im
Einsatz.
Auch neben den zwei Einsätzen war die Feuerwehr aktiv: Am Samstag
präsentierte sich die Jugendfeuerwehr, die aktive Feuerwehr sowie der
Förderverein auf dem Herdecker Winterzauber mit einem Stand. Hier
wurde auch Stockbrotbacken für die Kinder und Jugendlichen an einem
kleinen Lagerfeuer angeboten. An einem Infostand informierten die
Feuerwehrangehörigen darüber, dass sie dringend weitere Mitglieder
für die Einsatzabteilung benötigen.

Landeplatzsicherung für Rettungshubschrauber
Breckerfeld (hb): Am Samstag wurde die Feuerwehr Breckerfeld zu einer
Landeplatzsicherung für einen Rettungshubschrauber alarmiert.
Eine Person wurde von den Einsatzkräften der Löschgruppe Delle bis
zum Eintreffen des Notarztes betreut und zum Rettungshubschrauber
transportiert.
Start und Landung des Rettungshubschraubers wurden abgesichert.
Der Einsatz endete nach etwa 45 Minuten.

Wetter – Zwei Brandeinsätze am Wochenend
Wetter (Ruhr) (ots) – Den Anfang machte die Löschgruppe Wengern am
Freitag, 27.11.2015 um 16:54 Uhr in der Esborner Straße. Anrufer
hatten dort eine brennende Grünfläche gemeldet. Vor Ort konnte
schnell festgestellt werden, dass die starke Rauchentwicklung durch
ein nicht genehmigtes Gartenfeuer erfolgt war. Der Verursacher wurde
aufgefordert, das Feuer zu löschen, welcher dieser auch befolgte.
Nachdem die Einsatzleiterin noch auf die Genehmigungspflicht
hingewiesen hat, konnten die ehrenamtlichen Kräfte den Einsatz um
17:35 Uhr beenden.
Weiter ging es am Samstag, 28.11.2015 um 22:07 Uhr für die
Löschgruppe Volmarstein. Auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung
Volmarstein war ein Container in Brand geraten. Durch die ersten
Kräfte, welche sechs Minuten nach der Alarmierung eingetroffen waren,
wurde festgestellt, dass ein Presscontainer brannte. Das Feuer wurde
von einem Trupp, unter Atemschutz, abgelöscht. Nachdem der Inhalt des
Containers abgelöscht war, wurde dieser zur Sicherheit noch mit
Schaum geflutet. Die Einsatzstelle wurde anschließend an den
Sicherheitsbeauftragten übergeben und die Kräfte konnten um 00:15 Uhr
den Einsatz beenden.

Einsatzreicher Sonntagvormittag für die Feuerwehr Schwelm
Schwelm (ots) – Um kurz nach 10:00 Uhr wurde die hauptamtliche
Wachbesatzung zu einem First-Respond-Einsatz alarmiert. Weil der
Rettungsdienst für einem medizinischen Notfall aus den Nachbarstädten
anrücken musste, wurde die Feuerwehr zur Erstversorgung des Patienten
eingesetzt, bis der Rettungsdienst den Patienten übernehmen konnte.
Im Einsatz waren zwei Feuerwehrbeamte mit einem Kleineinsatzfahrzeug.
Während der erste Einsatz bearbeitet wurde, wurde der
Kreisleitstelle ein weiterer internistischer Notfall in der
Potthoffstr. gemeldet. Zu dieser Einsatzstelle wurde ein
Rettungswagen der Feuerwehr Gevelsberg entsendet. Da kein
bodengebundener Notarzt zur Verfügung stand, wurde von der Leitstelle
zusätzlich der Rettungshubschrauber „Christoph 8“ alarmiert. Zur
Absicherung der Hubschrauberlandung wurde der Löschzug Stadt der
Feuerwehr Schwelm alarmiert. Aufgrund der stürmischen Wetterlage
benötigte der Hubschrauber eine größere Landefläche als sonst üblich.
Der Einsatzleiter der Feuerwehr legte den Parkplatz am Möbelmarkt
Roller als Landeplatz fest. Nach der sicheren Landung des
Hubschraubers wurden Notärztin und Rettungsasistent mit einem
Zubringerfahrzeug zur Potthoffstr. gebracht. Dort wurde der Patient
versorgt und im Anschluss in eine Schwelmer Klinik transportiert. Der
Landebereich wurde von 12 Einsatzkräften mit drei Fahrzeugen
(inklusive Zubringerfahrzeug) abgesichert, bis der Hubschrauber
wieder starten konnte.
Parallel zur Absicherung der Hubschrauberlandung wurde die
Feuerwehr mit einem Fahrzeug und zwei Einsatzkräften am Neumarkt
tätig, wo einige Ölflecken abgebunden werden mussten.
Noch bevor der Hubschrauber wieder starten konnte wurde eine
weitere Einsatzstelle an der Castorffstr. gemeldet. Dort drohte eine
defekte Kaminabdeckung von einem Mehrfamilienwohnhaus abzustürzen.
Nach einer Erkundung durch den Einsatzführungsdienst und eine
Abstimmung mit der vor Ort befindlichen Polizei wurde zur
Gefahrenbeseitigung eine Dachdeckerfirma durch den Hauseigentümer
beauftragt und die zwei eingesetzten Einsatzkräfte konnten einrücken.
Gegen 12:05 Uhr waren alle Einsatzstellen abgearbeitet. Die
Feuerwehr Schwelm war mit ehrenamtlichen Kräften des Löschzuges Stadt
und der hauptamtlichen Wache im Einsatz.

Ölspur in der Schulstraße
Breckerfeld. (hb) Eine Ölspur wurde der Feuerwehr Breckerfeld am
Sonntagmittag gemeldet. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute vom
Löschzug Breckerfeld streuten die auf dem Kirchplatz beginnende
Verunreinigung bis zum Ende der Denkmalstraße ab, stellten
Warnschilder auf und übergaben die Einsatzstelle nach etwa 90 Minuten
an die Polizei.
Über das ebenfalls hinzu gerufene Ordnungsamt wurde eine Spezialfirma
mit der Beseitigung der Ölspur beauftragt.

Theater Feuervogel lockt Tausende auf den Hagener Weihnachtsmarkt

IMG_20151128_191317
© TV58.de

(TV58.de / HL.) Hagen. Schon vor einer Woche, bei der offiziellen Eröffnung des Hagener Weihnachtsmarktes, gab es in diesem Jahr mit dem einfliegenden Engel einen besonderen Höhepunkt. Bestimmt nicht zu viel versprochen hatten die Organisatoren aber auch für dieses Wochenende. Frühzeitig wurde darauf hingewiesen, sich die Show des Theater Feuervogel im Hagener Volkspark nicht entgehen zu lassen. Die gab es sowohl am Freitag Abend als auch am Samstag Abend. Und tausende von Besuchern kamen auch, um sich dieses einzigartige Event nicht entgehen zu lassen. Dicht gedrängt standen die Menschen von der Konzertmuschel bis hin zu den Schaustellergeschäften. Auch das Wetter spielte mit. „Im Reich der Eiskönigin“ hieß das Programm, das vom Theater Feuervogel eigens für den Hagener Weihnachtsmarkt konzipiert wurde. Wie bei der Eröffnung wirkte ein großer Autokran mit, der es der Eiskönigin ermöglichte, aus windiger Höhe über die Köpfe der Besucher hinweg einzuschweben. Gleich darauf entwickelte sich eine, von Musik begleitete, pantomime Geschichte mit hervorragenden Licht-, Laser- und Feuereffekten sowie viel Artistik, die die Menschen im Volkspark in ihren Bann zog. Jedenfalls war vielen die Begeisterung ins Gesicht geschrieben. Finanziell möglich gemacht haben das alles die Bezirksvertretung Hagen Mitte und die Volme Galerie. Ob es nur an dem besonderen Spektakel lag, dass der Hagener Weihnachtsmarkt gerade am Samstag so gut besucht war? Sicherlich hat das Theater Feuervogel aber seinen großen Teil dazu beigetragen. „Mutter, du glaubst nicht, wieviel hier auf dem Hagener Weihnachtsmarkt los ist…“, höre ich eine Besucherin in ihr Smartphone sprechen. Wünschen wir dem Hagener Weihnachtsmarkt also noch viele Besucher, die so begeistert die Werbetrommel schlagen.

Hans Leicher.

49-Jähriger stirbt bei Zusammenstoß mit Streifenwagen

Dortmund. Nach dem Zusammenstoß mit einem Streifenwagen auf der Lüdinghauser
Straße in Dortmund Eving gestern Abend (28.11.), verstarb ein
49-jähriger Dortmunder kurze Zeit später im Krankenhaus.

Die Streifenwagenbesatzung befand sich ersten Ermittlungen zur
Folge um 21.54 Uhr auf der Anfahrt zu einem Verkehrsunfall. Auf der
Lüdinghauser Straße, etwa in Höhe der Hausnummer 32, trat der
Dortmunder unvermittelt auf die Straße.

Trotz sofort eingeleiteten Bremsens und einem Ausweichversuch,
wurde der Dortmunder von dem Streifenwagen erfasst und über die
Motorhaube auf den Boden geschleudert.

Hierbei zog sich der Dortmunder schwere Verletzungen zu. Trotz
sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen durch die Polizeibeamten und
alarmierten Rettungskräfte, erlag der Mann kurz darauf seinen
Verletzungen in einem Krankenhaus.

Die beiden Polizeibeamten erlitten einen Schock und mussten
betreut werden.

In Absprache mit der Dortmunder Staatsanwaltschaft wurden dem
Dortmunder Blutproben zur Feststellung von Alkohol und
Betäubungsmitteln im Blut entnommen.

Der Streifenwagen, an dem ein Sachschaden von rund 5000,- Euro
entstand, wurde sichergestellt.

Ev. Altenheim Haspe lädt ein zum Weihnachtsmarkt

1412 Weihnachtsmarkt Haspe AltenheimAdventstimmung am Mops: Das Evangelische Altenheim Haspe lädt ein zu einem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Am Samstag, 5. Dezember, ab 15.00 Uhr, gibt es das traditionelle Adventssingen. Vor dem Haus und im Café Kastanie wird es nicht nur nach Bratäpfeln, Grünkohl und Glühwein duften. Es gibt auch handwerkliche Weihnachtsgeschenke, die im Laufe des Jahres in dem Seniorenheim erstellt wurden. Bewohner, Angehörige und Bürgerinnen und Bürger aus der Nachbarschaft sind herzlich willkommen, gemeinsam zu genießen, zu singen, zu stöbern und zu klönen. „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner, sind zum großen Teil nicht mehr so fit, dass sie den Weihnachtsmarkt in der Stadt besuchen können“, erklärt Hausleiterin Heike Ewerdwalbesloh. „Die Düfte, die Musik und die Leckereien machen aber doch die Weihnachtsstimmung aus. Und dieses Erlebnis wollen wir unseren Senioren jetzt ermöglichen.“ Der Weihnachtsmarkt am Mops ist nicht riesig aber dafür sehr persönlich und liebevoll gestaltet. Er bietet Genuss für alle Sinne und auch kleine Überraschungen für die Kinder. Der Erlös wird zur finanziellen Unterstützung der Ferienfreizeit der Bewohnerinnen du Bewohner genutzt, die für den nächsten Sommer geplant ist.

Termine und Events für Hagen & Region

1. Dezember

Mit prominenter Besetzung informiert das Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Eilpe über die Krankheit Demenz. Sophie Rosentreter, ehemals MTV-Moderatorin, macht mit ihrer Aktion „Ilses weite Welt“ Station in Hagen. Am Dienstag, 1. Dezember um 18.00 Uhr, ist die Expertin im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Eilper Str. 72. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

In der Begegnungsstätte der Boelerheider Arbeiterwohlfahrt (AWO) geht man am kommenden Dienstag, 01.12.2015, der Frage nach, ob sich das Verhalten der tanzbegeisterten Hagenerinnen und Hagener in der Vorweihnachtszeit wesentlich vom Herbst-, Sommer- oder Frühlingstanz unterscheidet.Der rührige Boelerheider AWO-Vorsitzende Norbert Greif wird ab 14:30 h auf dem Tanzboden in der Overbergstrasse 125 mit dem Alleinunterhalter Wolfgang Kraus jenen Künstler begrüßen, der traditionell jeden Besucher aufs Parkett bringt.Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen wird es der letzte Boelerheider Tanztee vor dem Weihnachtsfest sein.Greif, der den AWO-Ortsverein seit vielen Jahren erfolgreich führt, lädt alle interessierten Tänzerinnen und Tänzer in die Boelerheider Begegnungsstätte. Der Eintritt liegt bei 1,50 Euro.

Zum traditionellen Tanztee lädt der AWO-Ortsverein Haspe-Westerbauer in ihre Begegnungsstätte  am Hüttenplatz 44. Im Zentrum von Haspe wird am Dienstag, 01.12.2015 der Alleinunterhalter Egon Müller zum Tanz aufspielen. Ab 14:00 h gibt es bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, ausgiebig das Tanzbein zu schwingen.

Zum Bilderbuchkino mit der Geschichte „Lina und der Weihnachtsstern“ von Antonie Schneider und Anna Luchs lädt die Stadtteilbücherei Haspe Kinder ab vier Jahren am Dienstag, 1. Dezember, um 16 Uhr in ihre Räumlichkeiten im Torhaus, Kölner Straße 1, ein. Weihnacht – das ist eine ganz besondere Nacht. Das merken nicht nur Gans und Seidenhuhn, sondern auch der Fuchs. Erst klopft er an die Tür und verlangt, dass Lina ihm den Stall öffnet, doch dann sieht er im Birnbaum etwas leuchten: einen Stern. Und den soll Lina ihm nun holen. Die Vorstellung ist kostenlos, dauert circa 45 Minuten und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Kinder sind herzlich eingeladen. Weitere Infos sind bei der Bücherei unter Telefon 02331/2074297 erhältlich.

Zum traditionellen Tanztee lädt der AWO-Ortsverein Haspe-Westerbauer in ihre Begegnungsstätte  am Hüttenplatz 44. Im Zentrum von Haspe wird am Dienstag, 01.12.2015 der Alleinunterhalter Egon Müller zum Tanz aufspielen. Ab 14:00 h gibt es bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, ausgiebig das Tanzbein zu schwingen.

Im Rahmen der Vortragsreihe mit der Deutsch-Griechischen Gesellschaft lädt die Volkshochschule Hagen am Dienstag, 1. Dezember, um 19 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Hellas’ starke Frauen – von der Antike bis zur Neuzeit“ mit Dr. Stamatis Lymperopoulos ein, der im Seniorenzentrum am Theater, Humboldstraße 11, stattfindet. In der antiken griechischen Gesellschaft war die Frau im Wesentlichen auf den häuslichen Bereich beschränkt. Fromm und tüchtig im Hause, das war das ideale Bild einer Frau in der patriarchalisch bestimmten Welt. Nur wenige Frauen passten nicht in dieses Raster. Über sie wird der Lichtbildervortrag des Referenten erzählen, über die Frauen, die stark waren wie Atalante oder mutig wie Antigone. Die starke Frau der Antike bricht mit dem Rollenverhalten, indem sie Kräfte entwickelt, die die Männer besiegen können, oder die ihre weiblichen Tugenden bis in das Übermaß steigert wie zum Beispiel Penelope oder auch Xanthippe. Besonders mit den Amazonen hat sich der Mythos immer wieder beschäftigt. Sie waren die starken Frauen und zogen in den Krieg, wie es sonst nur die Männer zu tun pflegten. In der neueren Zeit traten Bouboulina und Asimo mit finanziellem und kämpferischem Einsatz gegen die Osmanische Besetzung in Griechenland an. Mythen und Geschichten über diese Frauen haben nicht nur in der Antike, sondern über Jahrhunderte hinweg Dichter und Künstler des Abendlandes inspiriert. Der Eintritt ist frei; nähere Informationen zur Anmeldung unter der Veranstaltungsnummer 1314 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622.

2. Dezember

Wegen einer Personalversammlung ist die Agentur für Arbeit Hagen am Mittwoch, 02.12.2015, für den Publikumsverkehr ohne vereinbarten Termin geschlossen. Kundinnen und Kunden mit Terminen sind nicht betroffen, diese finden statt. Für diesen Tag vorgesehene persönliche Arbeitslosmeldungen können ohne Rechtsnachteile am nächsten Tag (Donnerstag, 03.12.2015) nachgeholt werden. Andere Anliegen können auch telefonisch geklärt werden. Telefonkontakte über die kostenlosen Servicerufnummern 0800 4 5555 00 für Arbeitnehmer und 0800 4 5555 20 für Arbeitgeber sind unverändert über das Service-Center in der Zeit von 8 bis 18 Uhr möglich.

Die Ev. Stadtkirchengemeinde lädt alle Gemeindeglieder, die 75 Jahre und älter sind, für Mittwoch, 2. Dezember, zu einer Adventsfeier ein.

Kinderveranstaltung: “Besuch beim Pluto – Ergebnisse der Mission HORIZON “Kommt mit auf eine Reise der Sonde HORIZON durch unser Sonnensystem und erfahrt mehr über den Zwergplaneten Pluto, der im Sommer diesen Jahres erreicht wurde. Der Vortrag ist natürlich auch für Erwachsene interessant. Anschließend bei klarem Himmel Beobachtung mit unseren Teleskopen, sowie Besichtigung der Sternwarte und Begehung des Eugen-Richter-Aussichtsturmes möglich. Referent: Arne Twer Mittwoch, 2. Dezember 2015
Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Mittwoch 02.12.         19:30 Uhr

Wunderwelt Neuseeland – Work & Travel am schönsten Ende der Welt. Mit Philip Raillon. Rauchende Vulkane, weite Strände, mystische Regenwälder – Neuseeland. Das zig tausende Kilometer entfernte Kiwi-Land zieht nicht umsonst immer mehr Reisende an. In seinem Vortrag „Wunderwelt Neuseeland – Work & Travel am schönsten Ende der Welt“ stellt Philip Raillon Landschaft, Leute und seine eigene Reise durch Aotearoa vor. Der heute 21-jährige Wittener brach nach seinem Abitur zu einem sechsmonatigen Work & Travel-Abenteuer auf. „Ich habe sechs Monate die Freiheit vor Studium und Beruf genossen und bereue jeden einzelnen Tag, den ich nicht länger dort geblieben bin“, sagt der junge Journalist. Das Resultat: Eine nahezu einmalige Zeit, viele Erfahrungen und vor allem das Reisebuch „Schule aus, Neuseeland ruft“. In dem Buch macht Raillon auf 350 Seiten und mit über 260 Fotos nicht nur Lust auf eine eigene Reise, sondern beschreibt humorvoll auch die Tücken und Haken einer solchen Reise. Sein Fazit: „Jeder kann eine solche Zeit erleben. Man muss sich nur trauen und wissen wie!“ In seinem Reisevortrag stellt Philip Raillon mit vielen eindrucksvollen Fotos nicht nur sein Buch, sondern vor allem Neuseeland als Reiseland vor. Die ersten Tipps, wie man seine eigene Work & Travel-Reise angeht, gibt der Student gleich an die Hand. Der Vortrag ist aber auch für andere Neuseeland-Fans geeignet, die er einfach nur mit auf einen Ausflug nimmt: Auf einen Ausflug über die State Highways des Landes, auf einen Ausflug durch die einsame Natur der National Parks, auf einen Ausflug an das schönste Ende der Welt. Eintritt: 5 EUR/Schüler 3 EUR. Reihe Weltbilder in Kooperation mit der VHS Hagen.

Nachdem das bereits für den 18. November geplante Treffen verschoben werden musste, lädt der Kreisverband Hagen der Alternative für Deutschland (AfD) nun am Mittwoch, 02. Dezember 2015 zum nächsten Stammtisch ein. Start ist um 19 Uhr im oberen Saal des Restaurants Kolpinghaus, Bergischer Ring 18, Hagen. Thema des Abends: „Flüchtlingsstrom – Ursachen und Auswirkungen in Europa“. Nach einem Kurzreferat mit nackten Zahlen und Hintergründen soll über Lösungsvorschläge diskutiert werden. Der Eintritt ist frei.

3. Dezember

Zum Geistlichen Donnerstag kommt am 3. Dezember Pastor Guido Schulte aus Varensell in die Marienkirche in der Hagener City. Pastor Schulte gehört zu den Mitbegründern der Geistlichen Donnerstage.

Wenn das Wetter am Donnerstag, 03.12.2015, um 18.00 Uhr, mitspielt, wird der Bläserchor mit Posaunen und Trompeten dieses Mal vor dem Haupteingang des Sparkassen-Karrees etwas vorweihnachtliche Atmosphäre schaffen. Cafe Stich unterstützt dabei mit warmen Getränken und weihnachtlichen Leckereien. Bei schlechtem Wetter wird das Konzert kurzfristig in das Forum verlagert.

Frauen und Männer, die nach einer familiär bedingten Berufspause wieder zurück ins Berufsleben wollen, haben viele Fragen und benötigen praktische Tipps. Sie sollten sich deshalb Donnerstag, 3. Dezember 2015, vormerken. Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Regine Bleckmann,
bietet in der Agentur für Arbeit Hagen, Körnerstr. 98 – 100, im Gruppenraum des Berufsinformationszentrums in der Zeit von 9 bis ca. 12 Uhr die nächste Veranstaltung für Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer an.

Am Donnerstag, 3. Dezember 2015, wird das Studium der Elektrotechnik um 17 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ), Körnerstraße 98-100 in Hagen, ausführlich beleuchtet. Die Veranstaltung ist Teil der studienkundlichen Inforeihe der Agentur für Arbeit Hagen. Die Studiengänge und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten werden detailliert dargestellt. Die Anforderungen an die Studierenden und die Berufsaussichten werden ebenso thematisiert. Referent ist Prof. Dr. Annika Meyer von der Fachhochschule Südwestfalen. Fragen zum Arbeitsmarkt für Elektrotechnik-Ingenieure beantwortet Berufsberaterin Bettina Wirtz. Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich speziell an Schulabgänger der Sekundarstufe II. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Reihe wird am 14. Januar 2016 fortgesetzt. Dann stehen die Karriereangebote der Bundeswehr mit Studium auf dem Programm.

Die nächste Vorlesestunde für Senioren mit Veronica Bonefeld widmet sich den Märchen von Hans Christian Andersen und findet am Donnerstag, 3. Dezember, ab 15.30 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6–8, statt. Für Kaffee und Kuchen sorgen die Damen des Lesecafés des Freundeskreises HohenlimBuch. Alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht, sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet regelmäßig an jedem ersten Donnerstagnachmittag im Monat im Lesecafé der Bücherei statt, dauert circa eine Stunde und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die darauf folgende Vorlesestunde findet am 7. Januar 2016 statt.

Am Donnerstag, 3. Dezember, gibt Manfred Diehert Interessierten von 17 bis 20.15 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10, in dem VHS-Kurs 4317 einen Einblick, wie sie Clouds als virtuellen Speicher gut nutzen können. Besonders für in der Speichergröße beschränkte Smartphones und Tablets ist der Cloud-Speicher ideal. Die Daten sind bei Google, in der Dropbox oder der Microsoft Box & Co. immer und überall greifbar und sie lassen sich bei Bedarf auch mit anderen Leuten teilen. Der Kurs gibt einen Überblick über die Cloud-Dienste und ihre Nutzungsmöglichkeiten und er weist aber auch auf Risiken der Online-Speicherung hin. Interessierte sollten ihr Android-Tablet oder Smartphone inklusive Netzteil mitbringen. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

4. Dezember

Zu einem stimmungsvollen Lichterfest lädt das Dietrich-Bonhoeffer-Haus am Freitag, 4. Dezember, Bewohner, Angehörige und die Bürger aus Eilpe ein.

Das zweite Adventswochenende steht in Wetter ganz im Zeichen des Weihnachtszaubers. Vom 4. bis zum 6. Dezember lockt eine weihnachtliche Atmosphäre Besucherinnen und Besucher nach Alt-Wetter.

Wer Spaß an technischen Tüfteleien und artifiziellen Spielereien hat, kann sich in dem Workshop „Bewegte Skulpturen“ vom 4. bis 6. Dezember in der Villa Post der VHS austoben und auf Gleichgesinnte treffen. Hier wird an motorenbewegten Mobiles getüftelt und gefrickelt. Verschiedene Materialien werden mit Drähten, Fäden, Ketten und/oder kleinen Motoren in ein bewegtes Zusammenspiel gebracht. Der Workshop ist ein Fest für die Synapsen und ein ausgetüftelter Wochenendspaß! Dozent Christoph Holtermann ist Hagener Musiker und Künstler. Er befasst sich insbesondere mit kinetischen Objekten und erhielt u.a. den Herner Kunstpreis. Informationen und Anmeldung zum Kurs 2065 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder unter http://www.vhs-hagen.de

5. Dezember

Am Samstag, 05.12.2015, ab 11.00 Uhr, veranstaltet die Max-Reger-Musikschule ein vorweihnachtliches Konzert im Sparkassen-Karree.

Adventstimmung am Mops: Das Evangelische Altenheim Haspe lädt ein zu einem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Am Samstag, 5. Dezember, ab 15.00 Uhr, gibt es das traditionelle Adventssingen.

In Wetter (Ruhr) steht der Internationale Tag des Ehrenamts, der 5. Dezember, ganz im Zeichen der Ehrenamtskarte. Seit nunmehr sechs Jahren wird die goldene Karte an Bürgerinnen und Bürger ausgegeben, die sich für das Gemeinwohl im besonderen Maße einsetzen.

Wie die Menschen in der Steinzeit gelebt sowie Waffen und Werkzeuge hergestellt haben, erfahren Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren am Samstag, 5. Dezember, von 14 bis 17 Uhr bei dem Adventsprogramm im Wasserschloss Werdringen.

Eine Bunkertour durch die Hagener Innenstadt mit dem Bunkerexperten Rouven Recksick bietet die Volkshochschule Hagen am Samstag, 5. Dezember, um 13 Uhr an. Treff- und Startpunkt der Führung ist das Bunkermuseum, Bergstraße 98. Die Besucher erhalten erste Informationen über die noch komplett erhaltene Technik eines solchen Hochluftschutzbunkers und steigen in die originalgetreu rekonstruierten Räume hinab, um sich einen Eindruck vom Aufenthalt der Schutzsuchenden im Zweiten Weltkrieg zu verschaffen. Dabei wird ein anschauliches Bild über das Leben der Menschen und die Kriegsbedrohung in diesem Bunker vermittelt. Anschließend führt Rouven Recksick die Teilnehmer durch die Innenstadt und zeigt neben zahlreichen kleineren Weltkriegsbunker, die man als Laie heute kaum noch in Hagens Straßenzügen als Bunker erkennt, auch einen Atomschutzbunker. In der Teilnahmegebühr von 18 € ist der Eintritt für das Bunkermuseum bereits enthalten. Das Serviceteam der VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung unter Telefon 02331/207-3622 mit Nennung der Kursnummer 1064.

Die Stadtbücherei auf der Springe begrüßt im Rahmen des Spieletreffs am Samstag, 5. Dezember, zwischen 11 und 13 Uhr Spieleerfinder Frank Wendling mit seinem noch unveröffentlichten Spiel „Wortfinder“. Bereits seit zwei Jahrzehnten arbeitet Frank Wendling an diesem Spiel, welches sich durch den eigens konzipierten Farbwürfel auszeichnet. Unterschieden werden die Seiten nicht anhand einer Ziffer, sondern anhand der angezeigten Farbe. Dementsprechend erhält man ein Buchstaben- oder Silbenplättchen, mit welchem man ein Wort zusammensetzen muss. Ein Lernspiel für Kinder sowie ein Rätselspiel für Knobler. Das Spiel eignet sich auch zum Erlernen der deutschen Sprache. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, das Spiel auszuprobieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und das Angebot ist kostenlos.

Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag 5. Dezember, von 13 bis 16 Uhr zur letzten Bunker-Tour des Jahres durch die Hagener Innenstadt mit Gästeführer Rouven Recksick ein. Der Treffpunkt ist vor dem als Museum eingerichteten Bunker in der Bergstraße 98, in dem die Führung beginnt. In dessen originalgetreu rekonstruiertem Kellergeschoss kann man die Atmosphäre der Bombennächte sehr gut nachfühlen. Nach der etwa einstündigen Führung im Inneren des Bunkers geht es weiter zum Atomschutzbunker unter dem alten ARAL-Parkhaus in der Bahnhofstraße und zum 1945 von einer Bombe getroffenen Bunker Körnerstraße, der zu einem Kulturzentrum umgebaut wurde. Von dort aus führt der Weg entlang der Volme zum Bunker Emilienplatz und weiter durch die Innenstadt, wo Interessierte Details zu den dortigen Zerstörungen erhalten, bis zum Endpunkt der Führung am Johanniskirchplatz. In dem Entgelt von 18 Euro ist der Eintritt für den Bunker Bergstraße bereits enthalten. Bombenangriffe auf Zivilbevölkerungen gehören zu den schrecklichsten Begebenheiten moderner Kriege. Zum Schutz vor dieser mächtigen Bedrohung wurde auch in Hagen eine Vielzahl von Luftschutzeinrichtungen erbaut. Bei dieser Führung, die in Kooperation mit dem Stadtarchiv und Stadtmuseum Hagen entwickelt wurde, erhalten die Teilnehmer Hintergrundinformationen genannten, noch erhaltenen Bunkern aus dem Zweiten Weltkrieg sowie aus der Zeit des Kalten Krieges und erfahren Wissenswertes über das Leben mit der „Bedrohung von oben”. Das Serviceteam der VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung unter der Kurs-Nummer 1064 unter Telefon 02331/2073622.

Zu einem der wichtigsten Themen des aktuellen Designs zählt alles, was Nachhaltigkeit in Handeln und Denken betrifft. Ergänzt man Nachhaltigkeit durch Kreativität, so landet man bei einem neuen Designtrend: dem Upcycling. Dazu bietet die VHS Hagen zwei Wochenendworkshops an. Am Samstag, 5. Dezember, und Samstag, 12. Dezember, lässt sich aus Abfallmaterial ein Designstück formen, fürs eigene Zuhause oder perfekt als Geschenk. So werden beispielsweise aus Kleiderbügeln stylische Obstschalen, es wird genäht, gehämmert und designt! Bei Upcyclern landet nichts im Müll, sondern es werden neue Gegenstände gestaltet, die einfach einzigartig sind. Teilnehmer zwei oder drei leere Wasserflaschen (Kunststoff) mitbringen. Es entstehen ca. 8 Euro Materialkosten. Dozentin Sadaf Rostamkhani ist promovierte Designerin und Produktgestalterin. Informationen und Anmeldung zum Kurs 2610 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder unter http://www.vhs-hagen.de

„Nikolausturnier für Toleranz und Vielfalt“ am 5. Dezember 2015 in der „Lennearena“ (Elseyerstraße 69, 58119 Hagen

6. Dezember

Zu einer letzten Führung in diesem Jahr rund um die 450 Millionen Jahre alte Erdgeschichte Westfalens und ihre versteinerten Schätze lädt das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am Sonntag, 6. Dezember, um 15 Uhr ein. Was genau sind eigentlich Fossilien? Woher weiß man, wie alt Fossilien sind? Wie kommen sie in die Gesteine, und was kann man von ihnen über die Entwicklungsgeschichte der Erde lernen? Die Führung durch das Museum für Ur- und Frühgeschichte bietet eine breite Spannweite angefangen bei den geheimnisvollen Lebewesen, die vor über 450 Millionen Jahren das Hagener Urmeer bevölkerten, über die ersten Wälder der Erdgeschichte und die einmaligen Insektenfossilien aus Hagen-Vorhalle bis zu den Dinosauriern im Sauerland. So wird anhand zahlreicher Objekte die wechselvolle und oft von gewaltigen Umwälzungen begleitete Evolution des Lebens im Wasser, zu Lande und in der Luft erläutert. Die Gesteine und Fossilien im Untergrund Hagens eröffnen dabei einzigartige Einblicke in vergangene Welten, die oft wie von einem anderen Planeten anmuten. Die etwa 90-minütige Führung kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Museumseintritts von 3,20 € für Erwachsene, 1,80 € für Kinder und 7 € für die ganze Familie.

Wie in jedem Jahr hat sich der Nikolaus in der AWO Hohenlimburg angemeldet um die Genossen zu besuchen und die Kinder zu beschenken. Die Veranstaltung findet am 6.12. um 15:00 Uhr statt.

7. Dezember

Im Rahmen der Geburtsvorbereitungskurse lädt das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe zu einem Arztvortrag ein, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind: Am Montag, 7. Dezember, um 17.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses Haspe, erläutert Dr. Sebastian Kolben, Oberarzt der Frauenklinik am Mops, den üblichen Ablauf bei einer Geburt im Kreißsaal Haspe – von der Ankunft im Kreißsaal, den alternativen und konventionellen Möglichkeiten zur Erleichterung der Schmerzen, den verschiedene Gebärpositionen bis zum Geburtsverlauf. Nach dem Vortrag laden die Hebammen zur Kreißsaalführung ein.

8. Dezember

Ein Kurs rund um die Nutzung von Outlook findet ab Dienstag, 8. Dezember, von 17.30 bis 20.45 Uhr an insgesamt vier Terminen in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, unter der Kursnummer 4554 statt. Outlook ist ein Personal-Information-Manager mit dem E-Mails, Termine und Aufgaben geplant und organisiert werden können. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Im Rahmen der Kooperation mit der Deutsch-Finnischen Gesellschaft lädt die Volkshochschule Hagen für Dienstag, 8. Dezember, von 19 bis 21 Uhr zu einem Vortrag und Dokumentarfilm zum Thema „Jean Sibelius und Deutschland“ mit Peter Fichtner in das Seniorenzentrum Am Theater, Humboldstraße 11, ein. Zum 150. Geburtstagsjubiläum des bedeutenden finnischen Komponisten Jean Sibelius möchte die Deutsch-Finnische Gesellschaft Hagen die Erinnerung und Bedeutung des Musikgiganten aus dem Norden lebendig werden lassen. In seinem Vortrag setzt sich Peter Fichtner, stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Finnischen-Gesellschaft NRW, mit dem Komponisten und seinem ambivalenten Verhältnis zu Deutschland auseinander. Verehrt, politisch missbraucht, verächtlich gemacht, gemieden, vernachlässigt und doch wieder entdeckt und nun sehr geschätzt, so kann man die Abschnitte überschreiben, denen Jean Sibelius und seine Musik in Deutschland in wechselnden Zeiten ausgesetzt war. Im Vortrag wird der Spannungsbogen der Meinungen vieler unterschiedlicher Wissenschaftler, wie z. B. die von T. W. Adorno bis zu Tomi Mäkelä, beleuchtet. Der Eintritt ist frei; die VHS bittet um frühzeitige Platzreservierung unter der Kurs-Nummer 1304. Informationen hierzu erhalten Interessierte beim Serviceteam unter Telefon 02331/2073622.

Am Dienstag, 8. Dezember, startet an der VHS Hagen von 17.30 bis 20.45 Uhr für insgesamt vier Termine der Kurs 4554 in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. Outlook ist ein Personal-Information-Manager mit dem E-Mails, Termine und Aufgaben perfekt geplant und organisiert werden können. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

12. Dezember

Es ist wieder soweit … da kann man fast schon von guter Tradition sprechen: Im vierten Jahr sind J.E.S.!-A-Capella jetzt wieder zu Gast im Auditorium des Emil-Schumacher-Museums, um wie in den vergangenen Jahren im Dienst der guten Sache ein Benefizkonzert zu gestalten. Wie gewohnt am Samstag vor dem 3. Advent heißt es dann “Wir sind dann mal da … zwischen Einkaufsbummel und Weihnachtsmarkt”. Zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr wollen sie mit einer Auswahl beliebter a-capella-Songs aus Pop, Rock und Musical unterhalten: Gesang pur ohne elektrische Verstärkung in entspannter Atmosphäre und verbunden mit einem etwas anderen “Rückblick auf Dinge des Jahres”.

Ein Wochenendkurs für kurzentschlossene Schwangere mit Partner, Freundin oder anderer Begleitperson „Es gibt immer wieder Paare, die aufgrund von Schichtdienst oder anderen Umständen keinen längeren Kurs wahrnehmen können.“, so Hebamme Susanna Herbst. “Wir möchten jedoch, dass Sie sich entspannt, informiert und mit einem guten Gefühl auf den Weg zur Geburt Ihres Kindes machen können.” Folgende Themen stehen auf dem Programm: Wege sich zu entspannen, Wehen und Ablauf der Geburt, Aufgaben und Möglichkeiten der Väter, Möglichkeiten der Schmerzerleichterung, Stillzeit, Flaschennahrung, Säuglingspflege, und Wochenbett (die 8 Wochen nach der Geburt). Auch für Fragen wie „Wann müssen wir uns auf den Weg in die Klinikmachen“? , „Was sollte im Klinikkoffer sein?“ und weitere ist an dem Wochenende Zeit und Raum. Der Wochenendkurs findet am 12./13. Dezember jeweils ganztags statt, ab 9.30 Uhr mit einer Stunde Mittagspause. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Kursort ist das Ev. Krankenhaus Haspe, Brusebrinkstr. 20. Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen bei Hebamme Susanna Herbst, Telefon 0 23 31 / 476 2622.

13. Dezember

Am Sonntag, den 13. Dezember, werden um 17.00 Uhr die Teile I – III des „Weihnachtsoratoriums“ und das „Magnificat“ für Soli, Chor und Orchester von Johann Sebastian Bach erklingen.

„Zünde ein Licht an für ein verstorbenes Kind“ – das ist die Idee hinter dem Candle Lighting Day, der weltweit jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember, in diesem Jahr also am 13. Dezember, begangen wird. In der Ev. Pauluskirche in Hagen, Gutenbergstraße 18, erinnert an diesem Tag um 17 Uhr ein Gottesdienst für verstorbene Kinder. In der Volmestadt ist das der dritte Gottesdienst, der im Rahmen des Candle Lighting Day begangen wird. Im ersten Jahr kamen 20, im zweiten Jahr schon 50 Menschen. „Uns ist ganz besonders wichtig, dass es um alle Angehörigen geht, die ein Kind verloren haben“, sagt Jürgen Krullmann, Pfarrer und Krankenhausseelsorger am Allgemeinen Krankenhaus Hagen (AKH). „Im vergangenen Jahr war ein Ehepaar dabei, dessen Kind vor inzwischen 43 Jahren gestorben ist“, so Krullmann. „Aber auch Familien, die sich schon vor der Geburt von einem Kind trennen mussten, finden in dem Gottesdienst einen Platz, an dem den Kindern in sehr besonderer Weise gedacht wird.“ Zu dem Gottesdienst lädt neben dem Seelsorge-Team des AKH, Mitarbeiterinnen der dortigen Kinderintensivstation und dem Kinderhospiz Sternentreppe auch der „Treffpunkt verwaister Eltern“ ein, zu dem auch Kerstin Blankenburg gehört. Sie hat zwei Kinder, sechs und zwölf Jahre alt. Ihre zwei anderen sind während der Schwangerschaft gestorben, in der 19. Und 30. Woche. Die 36-Jährige weiß: „Der Umgang mit dem Verlust eines Kindes ist sehr individuell. Manche Menschen verarbeiten das allein mit sich selbst, anderen brauchen Trauerarbeit innerhalb ihrer Familie oder eben den Austausch in einer Gruppe, wie der unseren.“ Was bei dem Gottesdienst am Candle Lighting Day aber für alle gleich sei: „Es gibt einen Platz, einen hervorgehobenen Moment für die Trauer und die Erinnerung.“ So wird während des Gottesdienstes für jedes Kind eine Kerze angezündet. In einem Gedenkbuch können die Namen der Kinder festgehalten und dann auch verlesen werden. „Wir laden alle Betroffenen ganz herzlich ein, auf diese Weise an die Kinder zu denken“, so Jürgen Krullmann. Der „Treffpunkt verwaister Eltern“ kommt vier Mal im Jahr zusammen, an jedem ersten Freitag in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober um 20 Uhr im Gemeindehaus der Pauluskirche. Das erste Treffen in 2016 findet am Freitag, 8. Januar, statt. Neben einem Mitglied der Krankenhausseelsorge ist auch immer eine Schwester der Kinderintensivstation des AKH dabei. „Der Treffpunkt schafft einen Raum und eine Zeit, um offen über Gefühle, Ängste und Sorgen zu sprechen“, sagt Kerstin Blankenburg, die betroffene Eltern ermutigen möchte, sich der Gruppe anzuschließen. „Natürlich wird nicht nur geweint, sondern auch viel gelacht.“ Weitere Informationen gibt es über die E-Mail-Adresse treffpunkt-eltern@gmx.de. Termin: Gottesdienst für verstorbene Kinder im Rahmen des weltweiten Candle Lighting Day am Sonntag, 13. Dezember, 17 Uhr, in der Ev. Pauluskirche an der Gutenbergstraße 18 in Hagen.

Das „Weihnachtsoratorium“ und das „Magnificat“ von Johann Sebastian Bach werden am Sonntag, den 13. Dezember um 17.00 Uhr in der Johanniskirche Hagen am Markt aufgeführt. Unter der Leitung von KMD Manfred Kamp musizieren Almut Philipp (Sopran),Elvira Bill (Alt), Florian Cramer (Tenor), Peter Schöne (Baß), das Johannis-Vokalensemble, Mitglieder der Johanniskantorei, das Forum vocale Arnsberg und das Barockorchester „Capella westfalica“ auf historischen Instrumenten. Karten zu 13,- / 18,- / 23,- € sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung „Lesen & Hören“, Hagen, Dahlenkampstraße 4 (Tel. 02331/3488588) und zu 15,- / 20,- / 25,- € an der Abendkasse erhältlich.

14. Dezember

Das Familienzentrum Emst bietet bis zum 14. Dezember eine Wunschbaum- Aktion mit zusätzlichem Weihnachtsbasar an. Es handelt sich hierbei um eine Spenden Aktion für die diakonische Einrichtung „Luthers Waschsalon“. Die Wunschbaum-Aktion findet im Erlebnisgraten, Cunostraße 106, und im Spiel- und Sportpark, Cunostraße 33, auf Emst statt. Hierbei können Besucher Wunschzettel ziehen und ihre Spende in den jeweiligen Einrichtung abgeben.

Von Montag, 14. Dezember, bis Freitag, 18. Dezember, lernen Interessierte täglich von 9 bis 17.30 Uhr im Rahmen eines VHS-Bildungsurlaubs in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, von Dozenten Michael Tomath, staatlich geprüfter Betriebswirt zunächst die „einfache” Buchführung nach § 4 Abs. 3 EStG für Angehörige „Freier Berufe”, Unternehmensgründer und Kleingewerbetreibende kennen. Anschließend werden die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der „doppelten” Buchführung einschließlich der Aspekte Inventur, Inventar und Bilanz vermittelt. Es folgen Themenschwerpunkte wie Erarbeitung der wesentlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Buchhaltungssystemen, Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten, Behandlung der Umsatzsteuer bei Ein- und Verkäufen, Bedeutung von Kontenrahmen und Kontenplan sowie Personal- und Lagerbuchungen. Der Bildungsurlaub dient sowohl der Einführung als auch Auffrischung von bereits vorhandenen Kenntnissen und nutzt u.a. der Prüfungsvorbereitung, dem Wiedereinstieg in den Job beziehungsweise der beruflichen Qualifizierung oder auch Umorientierung. Eine Zertifikatsprüfung kann folgen.

Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

27. Januar

27. Januar 2016, 19.00 Uhr – Villa Post –  Dr. Michael Schäfer: „Gut wirtschaften“ – Nachdenken über unser Tun in Wirtschafts- und Arbeitswelt. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) greift seit vielen Jahren Grundfragen unserer Gesellschaft und Wirtschaft auf. Aktuell arbeitet der KAB an der Frage „Gut wirtschaften“ und versucht Antworten zu finden zu und geben wie unsere Wirtschaft gestaltet sein soll, wenn sie den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Der Referent Dr. Michael Schäfer wird einen anschaulichen Blick in die aktuelle Situation werfen und beruft sich nicht zuletzt auf Papst Franziskus, der dazu aufruft die himmelschreiende Armut zu beseitigen und eine solidarische und gerechte Verteilung einzufordern. Bezug nimmt das Thema auf Mahatma Gandhi und dessen Einschätzung: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ Nach dem informativen Einstieg stellt sich Schäfers sich den Fragen der Teilnehmenden und der gemeinsamen Diskussion.

21. Februar

Wer auf der Suche nach handgefertigten Einzelstücken und Köstlichkeiten ist, sollte sich den 21. Februar 2016 im Kalender vormerken: In der Stadthalle Hagen wird es bei Handgemacht, dem Markt für Kreatives und Kulinarisches wieder einiges zum Stöbern und zu entdecken geben.

2. März

Karten für The 12 Tenors, „The Greatest Hits Tour“, am Mittwoch, 2. März 2016, 20 Uhr, in der Siegerlandhalle, sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse Siegener Zeitung, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; EuroTicketStore Weidenau; Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

16. März

Karten für das Musical „HAIR“, am Mittwoch, 16. März, 20 Uhr, in der Siegerlaandhalle sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; Leserservice WP/WR, Mayersche Buchhandlung, Bahnhofstraße 28, Tel. 01802/404076; EuroTicketStore/EuroFanStore in Weidenau, Tel.: 0271-7700261, Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

18. März

Karten für ABBA GOLD, am 18. März 2016 in Hagen, sind erhältlich bei der Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim WAZ Ticketshop, Hohenzollernstr. 3-11, Tel. 0800/6060740; beim Reisebüro im Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der Kirschbox in Iserlohn, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

19. März

Für Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg stehen die Zeichen auf Sturm. Die beiden Köpfe der Band GLASPERLENSPIEL kommen mit ihrer Liveband, dem aktuellen Album “Tag X” und vielen Hits der beiden Vorgänger CDs wie “Nie vergessen”, “Ich bin ich” oder “Echt” im Rahmen ihrer “Tag X” – Tournee 2015/2016 am 19.03.2016 nach Dortmund.

  • Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

    Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .

HA: Raubüberfall auf jungen Mann

Hagen. In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen ein Uhr
dreißig, wurde ein zwanzig Jahre alter Mann in der Hagener Innenstadt
Opfer eines Raubüberfalls. Der junge Mann hob in der Frankfurter
Straße an einem Bankautomaten Geld ab. Als er sich umdrehte schlug
ein unbekannter Täter ihn zu Boden, nahm das Geld und die Basecap des
Opfers an sich und flüchtete in Richtung Dödterstraße. Der
Geschädigte wurde leicht verletzt. Der Täter soll etwa
einhundertsechzig Zentimeter groß sein, trug eine  blaue Jeans und
eine schwarze Jacke.  Die geraubte Basecap war rot mit der Aufschrift
„Cleveland Cavaliers“. Bei den Fahndungsmaßnahmen wurde eine
verdächtige Person mit einer entsprechenden Basecap angetroffen. Die
Kopfbedeckung wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

HA: Renitenter Ladendieb

Hagen. Am Samstagnachmittag, gegen fünfzehn Uhr dreißig,
wurde ein zweiunddreißig Jahre alter Mann in einem Hagener
Elektrogeschäft nach einem Ladendiebstahl von den Ladendetektiven
angesprochen. Der Ladendieb wollte flüchten und versuchte einen der
Detektive zu schlagen. Die Detektive konnten den Mann überwältigen
und riefen die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann zur Feststellung
seiner Personalien vorläufig fest. Die entwendeten Gegenstände im
Wert von etwa dreißig Euro blieben im Geschäft.

HA: Frau schlug mit Bierflasche zu

Hagen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es gegen
drei Uhr dreißig in einer Gaststätte im Stadtteil Wehringhausen zu
einer gefährlichen Körperverletzung. Der einundzwanzig Jahre alte
Geschädigte feierte mit Bekannten seinen Geburtstag als es zwischen
einem seiner Bekannten und einem unbekannten Gast zu einem Streit
kam. Der Geschädigte  wollte den Streit schlichten und wurde
plötzlich durch eine unbekannte Frau von hinten mit einer Bierflasche
niedergeschlagen. Dabei erlitt der Geschädigte eine stark blutende
Kopfwunde. Die etwa fünfunddreißig Jahre alte Täterin verließ dann
die Gaststätte. Der junge Mann wurde mit einem Rettungswagen zur
ambulanten Behandlung in ein Hagener Krankenhaus gebracht. Die
Ermittlungen dauern an.