Himmlische Bilder bei der weihnachtlichen Fotoaktion in der Volme Galerie

Advent in der Volme Galerie - FotoaktionenHagen. Trotz Umbau bietet die Volme Galerie in der Adventszeit besondere Anreize für einen Besuch: neben tollen Geschenkideen gibt es jeden Adventssamstag und auch am Verkaufsoffenen Sonntag, den 13. Dezember tolle weihnachtliche Fotoaktionen für die ganze Familie.
Von 12 bis 17 Uhr können sich Besucher der Volme Galerie Hagen kostenlos von einem professionellen Fotografen im weihnachtlichen Ambiente ablichten lassen. Ob alleine oder mit Ihren Freunden, der Familie oder den Liebsten – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Für das Shooting stehen verschiedene weihnachtliche Accessoires zur Verfügung. Im Anschluss kann das kostenlose Foto bei Hobby Foto im Erdgeschoss abgeholt werden. Weitere Fotoabzüge, ein passender Bilderrahmen oder weitere tolle Geschenke können natürlich zusätzlich in der Filiale bei Hobby Foto erworben werden.
Für die Besucher der Volme Galerie ist die Teilnahme an dem Shooting kostenlos und jederzeit spontan möglich.
Markus Scheer, Center Manager der Volme Galerie erklärt: „Ein schönes Foto ist doch immer ein besonderes und sehr persönliches Geschenk. Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder den Besuch in unserer Galerie für unsere Gäste noch wertvoller machen konnten.“

Der Zonta Club Hagen sagt NEIN zu Gewalt gegen Frauen

P1120357Seit 2012 gibt es die Internationale Kampagne „Zonta says NO“. Ziel ist es, zu zeigen, dass Zonta nicht weg schaut, sondern Nein sagt zu Gewalt gegen Frauen. Es gilt, Gewalt gegen Frauen zu benennen, individuell und im Gesamtzusammenhang – das noch immer gesellschaftliche Tabu zu brechen. Auf vielfältige Art setzen sich die Zonta Clubs dafür ein, dass die Voraussetzungen für ein gewaltfreies Miteinander von Frauen und Männern geschaffen werden.

Anfang August 2015 ist die Istanbul Convention in Kraft getreten. Dieses „Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt“ wurde von Deutschland unterschrieben, aber noch nicht ratifiziert. Jedes Land kann der Übereinkunft beitreten, sofern es die rechtlichen und gesellschaftlichen Voraussetzungen erfüllt. Die deutschen Zonta Clubs fordern die Bundesregierung auf, die „Istanbul Convention“, das Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt noch in dieser Legislaturperiode in Gänze zu ratifizieren. Dazu sammeln deutschen Zonta Clubs vom 25. November bis zum 10. Dezember bundesweit Unterschriften zur Unterstützung der „Istanbul Convention“. Der Hagener Zonta-Club ist aktiv dabei.
In Hagen hat der Zonta Club zusätzlich die Erstellung und Auflage der Broschüre „Wenn es passiert ist…. Handlungsmöglichkeiten für Frauen nach einer VerGEWALTigung“ – der Frauenberatungsstelle finanziert. Diese Informationsbroschüre richtet sich vorrangig an betroffene Frauen. Sie macht Ihnen Mut und unterstützt sie darin, sich jeden erdenklichen Beistand bei der Verarbeitung der erlebten Gewalt und Demütigung einzuholen. Darüber trägt sie bei Angehörigen, Freundinnen und Partnern sowie Berufsgruppen, mit denen betroffene Frauen in Kontakt kommen, zu einem besseren Verständnis für die Situation und die Bedürfnisse verGEWALTigter Frauen bei.
Diese Broschüre wird in unserer Stadt in der Aktionswoche an den betreffenden Stellen vom Zonta Club Hagen verteilt.

Magische Momente mit dem Theater Feuervogel auf dem Hagener Weihnachtsmarkt

Feuervogl-Bild2Magische Momente auf dem Hagener Weihnachtsmarkt präsentiert am kommenden Wochenende (28. und 29. November) das Theater Feuervogel. Jeweils um 19 Uhr verzaubert das Theater die Besucher mit der Feuershow „Im Reich der Eiskönigin“ in der Konzertmuschel im Volkspark.

Bereits um 15 Uhr nähert sich ein imposant großer, knorriger Wurzelwagen und eine Parade aus phantastisch skurrilen Stelzenwesen bahnt sich ihren Weg über den Weihnachtsmarkt, um auf die große Feuervogel-Weihnachtsshow einzustimmen. Um 19 Uhr schwebt dann die Eiskönigin an einem Kran aus ihrem eisigen Reich zu den Menschen. Feuer, Farbe, Trommelrhythmen und märchenhaft kostümierte Wesen kreieren poetische und bizarre Bilder. Es geht um die unbewusste Welt der Träume und Phantasien; um Bilderwelten, die vom Feuervogel neu geweckt werden. Ein flammender winterlicher Weihnachtstraum auf dem Hagener Weihnachtsmarkt.

Zu diesem großartigen Event laden die Veranstalter des Hagener Weihnachtsmarktes und die Volme Galerie mit Unterstützung der Bezirksvertretung Hagen-Mitte ein.

Termine und Events für Hagen & Region

27. November

Das große Filmfest zum Abschluss des Hagener Handy Film Festival clip:2 findet am Freitag, 27. November, ab 19 Uhr im Theater Hagen, lutzhagen junge Bühne, statt.

Zu einem stimmungsvollen Auftakt in die Adventszeit lädt die Freie Evangelische Schule am 27. November 2015 um 17 Uhr ein. In der festlich geschmückten Halle der Grundschule an der Hammerstraße in Haspe dürfen die Besucher in neue und alte Adventslieder einstimmen. Einige Klasse haben Lieder und Tänze eingeübt, die sie dem Publikum präsentieren werden. Das Adventsfest wird mit Plätzchen und Punsch gemütlich ausklingen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter http://www.fesh-hagen.de.
Am Freitag, den 27. November findet im Rahmen der Ausstellung “Wege der Versöhnung. Germaine Tillion – Als Ethnologin bei den Chaouias-Berbern in Algerien” um  18.30 Uhr der Vortrag “Kann man die Welt heute noch in westlich und islamisch teilen? Die politische Entwicklung im südlichen Mittelmeerraum. Am Beispiel Algerien” statt.
Der Jurist und Politologe aus der Kabylei/Algerien Dr. Akli Kebaili stellt die These auf, dass “nur wenn wir kulturelle und politische Differenzen kritisch debattieren, können wir uns auf Gemeinsamkeiten einigen. So kann man die Welt vielleicht irgendwann nicht mehr in westlich und islamisch teilen.”
Unsere Welt wird pauschal in westlich und islamisch geteilt. Mit dem Begriff “westliche Welt” versteht man Technologie, Wissenschaft, Kultur, Demokratie und Religion. Mit der Bezeichnung “islamische Welt” wird dagegen nur die Religion betont. Dabei ignoriert man, dass auch Menschen in dieser Welt Wissenschaft, Demokratie und Menschrechte brauchen. Die sog. ethnischen oder religiösen Minderheiten brauchen ebenfalls politische Rechte. Die dramatische politische Entwicklung im südlichen Mittelmeerraum und ihre Auswirkungen auf Europa zeigen, wie dringend es ist, dass die Zivilgesellschaften in Europa und Nordafrika gemeinsam für den Frieden und die Einhaltung der Menschenrechte Hand in Hand arbeiten sollten. Die Analyse der politischen Entwicklung im südlichen Mittelmeerraum, am Beispiel Algerien soll der Hauptteil des Vortrags sein. Aber auch die Frage der Lösungsvorschläge für diese politische Krise soll mit dem Referenten diskutiert werden. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos.

Der Kreisverband DIE LINKE in Hagen setzt am 27. November um 20:00 Uhr ein Zeichen gegen Rassismus, Nationalismus und rechtes Gedankengut in Hagen. Wir wollen bei freiem Eintritt auch ein klares Refugees Welcome in Hagen senden.

Am Freitag, 27. November, swingt es um 17 Uhr in der Konzertmuschel des Hagener Weihnachtsmarktes ordentlich: Die Max (G)Reger Big Band, den Hagenern vom beliebten „Swing in die Ferien“ an den Elbershallen bekannt, präsentiert dann unter Leitung von Stephan Mehl ein mitreißendes Swingin‘ Christmas Programm im Stil der amerikanischen großen Big Bands. Als Gastsolisten werden Jonas Liesenfeld (Jazz, Geige) und der bekannte Saxophonist Waldemar Kowalski bei dem schwungvollen Konzert mitwirken.

Die nächste Nachtcafé-Veranstaltung am Freitag, 27. November 2015, 22.30 Uhr, im Theatercafé steht unter dem Titel „Liebe + Lieder + Walzer = Liebesliederwalzer von Johannes Brahms“. Diese beliebten, lyrisch-schwelgenden, heiter-ironischen wie schwungvollen Lieder werden vorgetragen vom Chor des Hagener Theaters. Die musikalische Leitung übernimmt Malte Kühn, der diese Veranstaltung auch moderieren wird. Die Begleitung am Klavier gestalten Silvia Vassallo Paleologo und Steffen Müller-Gabriel.

Der Eintritt dazu ist frei.

 

28. November

Am 28. November 2015 hat das traditionelle Märchen zur Weihnachtszeit am Theater Hagen mit “Hänsel und Gretel” seine Uraufführung.

Der Tabellenvierte EWE Baskets Oldenburg ist der nächste Gegner von Phoenix Hagen in der Beko Basketball Bundesliga. Sprungball in der Arena am Ischeland ist am Samstag um 18.30 Uhr.

Im Bunkermuseum in Hagen in der Bergstr. 98 findet am kommenden Samstag, den 28.11.2015 um 16 Uhr eine historische Führung durch die originalgetreu rekonstruierten Kellerkatakomben unter dem Motto “Kinder im Bunker” statt.

Es war ein kleiner Anfall von „Facebook trifft Realität“, der im vergangenen Jahr eine kleine Gruppe Hasperinnen und Hasper dazu brachte, eine digitale Idee einfach real umzusetzen. Das Ergebnis: Der 1. Hasper Bürgerbaum, der im Advent 2014 den Platz vor dem Torhaus zierte. „Die Resonanz war riesig, darum haben wir uns entschieden, die Aktion zu wiederholen“, berichtet nun Barbara Klinkert aus dem kleinen Orga-Team.  Ein Baumspender war mit der Firma B&B Eugen Demmler schnell gefunden, Elektromeister Reinhard Rietz sorgt für die richtige Verkabelung des Baumes und die Stadtbäckerei Kamp versorgt ihn mit Strom. Dank der Unterstützung des Bezirksbürgermeisters rückt auch der zwischenzeitlich verschobene Wochenmarkt ein wenig zur Seite, so dass der Baum erneut direkt neben dem Kirmesdenkmal zu stehen kommt. Am kommenden Samstag, 28. November, um 11 Uhr soll der Baum gemeinsam geschmückt werden.

„Alle Jahre wieder…!“ – auch in diesem Jahr lädt das Team der Bahnhofsmission Hagen wieder zum traditionellen Adventssingen ein!
Am Samstag, 28. November, sind dazu alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Bahnhofsmission. Selbstverständlich gibt es auch wieder die beliebten Waffeln.
An den Samstagen vor dem zweiten und dritten Advent lädt die Bahnhofsmission in diesem Jahr erstmals zu einem kleinen Adventsbasar in den Bahnhof ein.

In der Stadtbücherei auf der Springe findet am Samstag, 28. November, wieder eine Aktion im Rahmen der Infobörse statt: An diesem Tag wird die Gemeinnützige Wohnstättengenossenschaft Hagen über ihre Arbeit informieren. Viele Hagener kennen sie, die GWG Hagen. Sie ist ein wichtiger Partner bei der Wohnungssuche in Hagen. Doch die GWG hat auch noch andere Angebote zu machen. Darüber informieren die Mitarbeiter gern und beantworten Fragen in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr.

Bei der Kinder-Adventsaktion „Prinzessin im Schloss“ im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am kommenden Samstag, 28. November, sind noch ein paar Plätze frei. Das kurzweilige Programm für Mädchen von fünf bis neun Jahren beginnt um 14 Uhr und dauert 3 Stunden. In tolle Kleider gehüllt schweben die kleinen Prinzessinnen durchs Museum und tauchen ein in die Welt der Mädchen und Frauen im Mittelalter. Sie basteln sich ein schönes Krönchen, stellen aus Wachs und Honig ein pflegendes Lippenbalsam her und schreiben mit Feder und Tinte. Zwischendurch gibt es noch ein lustiges Spiel und Zeit für einen keinen Imbiss, den jedes Kind selbst mitbringt. Die Kinder werden von 14 bis 17 Uhr betreut und unterhalten, so dass für die Eltern Zeit bleibt, die Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Das dreistündige Programm kostet inklusive Eintritt 10 Euro pro Kind. Anmeldungen sind erforderlich und werden unter Telefon 02331/207-2740 entgegengenommen.

Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne einen standesgemäßen Weihnachtsbaum? Irgendwie unvollständig. Damit Weihnachten in Wetter auch in diesem Jahr wieder mit allem „Drum und Dran“ gefeiert werden kann, wird der THW wie in den Jahren zuvor einen Baum fällen. Aufgestellt wird der Weihnachtsbaum am Samstag, 28. November, nach dem Wochenmarkt auf dem Bahnhofsvorplatz. In der Woche darauf wird dann die Weihnachtsbeleuchtung angebracht. Die Firma Jüdith übernimmt, wie schon im Vorjahr, das Anbringen der Beleuchtung.

          • Deutschland hat einen neuen Klassik-Star dessen Stern immer heller strahlt. Und das weltweit. Die Klassik verliebten Japaner mögen und verehren ihn genauso wie die Bewohner der großen Metropolen in USA oder Europa. Die Rede ist vom Ausnahmepianisten Martin Stadtfeld, der mit seiner überragenden Kunst die Menschen begeistert und fasziniert. Am Samstag, 28. November, 20 Uhr, gastiert der Künstler im Leonhard Gläser Saal der Siegerlandhalle.

          • Weihnachtszeit ist Glühweinzeit SPD Bürgersprechstunde bei Glühwein & heißen Bratwürstchen Samstag, den 28.11.2015 von 11.30 – 13.30 Uhr auf dem Boeler Marktplatz
            Nach der letzten Ratssitzung vom 26.November informiert der SPD Ortsverein Boele-KabelGarenfeld über die Ergebnisse.  „In gemütlicher Atmosphäre, bei Glühwein und der beliebten Bratwurst vom Grill, halten wir unsere Nachbarn über unsere Initiativen zur Sanierung der Boeler Sportanlage und der aus unserer Sicht absolut  notwendige Ausstattung mit Kunstrasen informiert und wollen alle wichtige Themen, Entwicklungen und SPD Anträge mit unseren Nachbarn diskutieren“, so der Ortsvereinsvorsitzende Andreas Schumann. Wir freuen uns, zahlreichen Bürgern wieder die Gelegenheit zu geben, mit Ihren Mandatsträgern ins Gespräch zu kommen und neben dem politischen Austausch sich  auch schon mal gemeinsam mit dem Ortsverein auf die vorstehende Weihnachtszeit einzustimmen. Wir freuen sich auf einen interessanten Dialog.
        • Tolle Nachmittage mit abwechslungsreichen Programmen für Kinder bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle an den ersten drei Adventssamstagen jeweils von 14 bis 17 Uhr an. Den Auftakt macht am Samstag, 28. November, das Programm „Prinzessin im Schloss“ für Mädchen von fünf bis neun Jahren. Ausgestattet mit Kleid und Krone erfahren und erleben die Teilnehmerinnen die Welt der Mädchen und Frauen im Mittelalter. Zwischendurch gibt es Zeit für einen keinen Imbiss, den jedes Kind selbst mitbringt. Weiter geht es am Samstag, 5. Dezember, mit einer Zeitreise in die Steinzeit für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Nach einer spannenden Führung durch das Museum stellen die Teilnehmer ein steinzeitliches Messer her. Am Samstag, 12. Dezember, dreht sich unter dem Motto „Dinos unterm Nadelbaum“ alles um die imposanten Geschöpfe aus vergangenen Zeiten und um Fossilien. Jungen und Mädchen von sechs bis elf Jahren können bei diesem Programm tolle Fossilienabgüsse herstellen. Die dreistündigen Adventsprogramme kosten jeweils 10 € pro Kind inklusive Museumseintritt. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird ab sofort unter Telefon 02331/207-2740 entgegengenommen.

    Eine ganz besondere Stimmung erwartet die Besucherinnen und Besucher des Adventsmarkts der Ev. Stiftung Volmarstein. Am 28. und 29. November werden über 50 Stände im Zentralgelände der Stiftung, rund um die Hartmannstraße 24, aufgebaut.

    • Eine etwa vierstündige Bustour mit Themen rund um die Geologie, Archäologie und Geschichte in Hohenlimburg bietet das Historische Centrum Hagen in Kooperation mit Geotouring am Samstag, 28. November, um 11 Uhr an. Das Programm richtet sich an Heimat- und Naturfreunde, die während der Busfahrt und auf den kurzen Wanderungen auf unterhaltsame Weise Interessantes über Land und Leute, Kultur und Geschichte erfahren möchten. Der weite Bogen spannt sich von Fossilienfunden aus dem Erdaltertum über 60.000 Jahre Menschheitsgeschichte im Raum Hagen bis heute.

    • Am Samstag, 28. November, findet von 10 bis 15 Uhr, Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein Neurobics-Kurs mit der Veranstaltungsnummer 4030 statt. Neurobics sind spezielle körperliche Übungen (Aerobics), die zum Ziel haben, das Gehirn, zu trainieren.Weitere Informationen unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

    29. November

    Auch in diesem Jahr ist das Theater Hagen auf dem Weihnachtsmarkt vertreten: Am Sonntag, 29.11. 2015, sind Mitglieder des Theaters gemeinsam mit Vertretern des Theaterfördervereins an dem Stand der Hagen-Agentur und Freiwilligenzentrale auf dem Friedrich-Ebert-Platz, gegenüber der Rathaus-Galerie, von 12 bis 20 Uhr anzutreffen und stehen gerne für ein Gespräch bereit.

    Für eine Pause im vorweihnachtlichen Einkaufstrubel, zum Üben für das Singen unter dem heimischen Weihnachtsbaum oder einfach nur zur besinnlichen Einstimmung auf die Festtage – dazu lädt das Hagener Theater auch in diesem Jahr an den Adventswochenenden zum gemeinsamen, schon traditionellen Adventssingen ins Theatercafé ein. Für Kinder, Eltern und Großeltern und alle weiteren Interessierten gibt es eine kurzweilige Stunde mit bekannten Liedern zum Mitsingen, weniger bekannten Liedern zum Neu-Lernen sowie Geschichten und Gedichten rund um Advent und Weihnachten. Es spielen und singen: am 29.11. Mitglieder des Orchesters; am 5.12. das Ensemble des Weihnachtsmärchens „Hänsel und Gretel; am 12.12. Sängerinnen und Sänger des Kinder- und Jugendchors und am 19.12. Mitglieder der TheaterJugendClubs.Der Beginn ist jeweils um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

    (ktr) Irgendwie kann er es nicht lassen, und dies, obwohl er am 29. November 2015 das 60. Lebensjahr vollendet. Die Rede ist von Handball-Urgestein Rüdiger Heite vom VfL Eintracht Hagen.

    Am Sonntag, den 29.11. lädt das Stadtteilforum Eppenhausen in der Zeit von 15 bis 17 Uhr zum Advents-Stadtteil-Café in die Grundschule Boloh, Weizenkamp 3 ein. Um 16 Uhr wird das Märchen „Englein Plotsch“ von der Ich-bin-Ich AG des Offenen Gantzags aufgeführt. Auch eine süße Überraschung aus dem Krabbelsack und ein schönes Bastelangebot für Jung und Alt werden geboten. Ehrenamtliche vom Roten Kreuz verwöhnen mit Kaffee, leckeren Waffeln und Kuchen.

    Am Sonntag, den 29.11. veranstaltet das Stadtteilforum Eppenhausen in der Zeit von 15 bis 17 Uhr ein besinnliches Stadtteil-Café an der Grundschule Boloh, Weizenkamp 3. Es gibt eine süße Überraschung aus dem Krabbelsack und ein schönes Bastelangebot für Jung und Alt. Ehrenamtliche vom Roten Kreuz verwöhnen alle Gäste mit Kaffee, leckeren Waffeln und Kuchen. Geplant sind zudem um 15:15 Uhr ein Auftritt des Schulchors mit Adventsmusik und um 16:00 Uhr die Aufführung eines Weihnachtsmärchens vom Offenen Ganztag.

    Am Sonntag, 29. November, ist in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, von 10 bis 17Uhr, der Kurs 5021 geplant, in dem Interessierte vom professionellen Fotografen Thomas Bocian erfahren, was ein Blitz wirklich ist und wozu er dient. So einfach es klingt, der richtige Blitz-Einsatz birgt viel Potenzial, um das Beste aus einem Motiv herauszuholen. Weitere Themen sind die Synchronzeit, die Farbtemperatur, der Einsatz von Farbfolien, das Stroboskop, das entfesselte Blitzen und der interne Blitz. Das Erlernte wird an verschiedenen Locations sowohl drinnen als auch draußen je nach Wetter angewandt. Außerdem steht ein professionelles Model in verschiedenen Outfits zur Verfügung, um gemeinsam Lichtszenarien umzusetzen. Ziel ist es, durch den richtigen Blitz-Einsatz möglichst authentische Fotos zu schaffen. Die Teilnehmer bringen bitte ihre vorhandenen Blitzgeräte mit. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    Am Sonntag, den 29. November findet um 11.15 Uhr eine öffentliche Führung durch die Ausstellung “Zdeněk Sýkora – System und Kraft der Linie” im Emil Schumacher Museum statt. Der tschechische documenta-Teilnehmer gehörte seit Mitte der 1960er-Jahre zu den Pionieren der internationalen Computerkunst. Die in der Ausstellung zu sehenden “Linienbilder” entstanden ab 1973 und fanden in kurzer Zeit auch international große Anerkennung. Trotz einer Basis zufälliger computergenerierter Zahlenreihen sind die konstruktivistischen Gemälde Sýkoras dennoch ganz von der Steuerung durch den Künstler durchdrungen, weshalb sie nicht ausschließlich auf den Begriff Computerkunst festzulegen sind. Bis heute zählt Sýkora zu den bedeutendsten Künstlern seines Landes und ist in Ausstellungen weltweit vertreten. Das Emil Schumacher Museum in Hagen präsentiert nun seit vielen Jahren die erste Einzelausstellung in Deutschland und setzt dabei die konkrete Malerei Sýkoras mit der gestisch expressiven Malerei Emil Schumachers in Bezug. Beide Künstler arbeiten mit dem Prinzip des Zufalls und unbedingter Freiheit. Formal gegensätzlich stehen sie einander künstlerisch überraschend nahe.
    Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

    Am Sonntag, 29. November, bietet die VHS Hagen von 10 bis 17Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, den Kurs 5021 geplant, in dem Interessierte von Fotografen Thomas Bocian erfahren, was ein Blitz wirklich ist und wozu er dient. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    Bereits zum achten Mal präsentieren am 1. Advent, 29. November, um 17 Uhr die Stadtbücherei Hagen und die Max-Reger-Musikschule in der Bücherei auf der Springe ihre gemeinsame Veranstaltungsreihe „Texte & Töne“. Diesmal zum Thema Weihnachten unter dem Motto „Mehr Lametta!“ Das Franz-Lehár-Quartett unter der Leitung von Udo Hartlmaier und Markus Suplicki als Sprecher haben in bewährter Manier eine unterhaltsame Mischung aus Salonmusik und nicht immer ganz konventionellen literarischen Texten zusammengestellt, diesmal von Heinrich Böll, Richard Strauss, O. Henry, Franz Lehár und anderen. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

 

30. November

Der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) saniert vom 30. November bis 2. Dezember Teilbereiche des Fahrbahnbelags der Straßen Köhlerweg und Staplackstraße.

    • Von Montag, 30. November, bis Freitag, 4. Dezember, bietet die VHS das Bildungsangebot 4430 täglich von 9 bis 16 Uhr an. In dem Seminar macht Elke Fischer Interessierte fit fürs Büro und gewährt ihnen den Einstieg in vier MS-Office-Anwendungen: Textverarbeitung Word, Tabellenkalkulation Excel, Präsentationsprogramm Powerpoint und den Personal Information Manager Outlook bietet. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Veranstaltungsort ist die in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • Von Montag, 30. November, bis Freitag, 4. Dezember, bietet die VHS das Bildungsangebot 4430 täglich von 9 bis 16 Uhr an. In dem Seminar macht Elke Fischer Interessierte fit fürs Büro und gewährt ihnen den Einstieg in vier MS-Office-Anwendungen: Textverarbeitung Word, Tabellenkalkulation Excel, Präsentationsprogramm Powerpoint und den Personal Information Manager Outlook bietet. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Veranstaltungsort ist die Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • Im VHS-Kurs 4790, der am Montag, 30. November, von 13:15 bis 16:30 Uhr für insgesamt dreimal startet, lernen Interessierte ab 75 Jahren, wie sie die Fotos von der Kamera oder dem Handy importieren und wie sie in Sekunden ihre Bilderflut in Ordnung bringen können. Veranstaltungsort ist das Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • Die spannende Geschichte der Geschwister Hänsel und Gretel erzählt die Bibliothekarin Charlotte Lehmann mit Hilfe eines kleinen Papiertheaters und speziellen Bildkarten allen märcheninteressierten Kindern am Montag, 30. November, um 16.30 Uhr auf der Lesetreppe in der Stadtbücherei auf der Springe. Kamishibai heißt diese Art des Geschichtenerzählens, welche ursprünglich aus Japan stammt und übersetzt Papiertheater bedeutet. Im Anschluss haben die Kinder die Möglichkeit, selbst ein Bild für das Kamishibai zu malen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

1. Dezember

Mit prominenter Besetzung informiert das Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Eilpe über die Krankheit Demenz. Sophie Rosentreter, ehemals MTV-Moderatorin, macht mit ihrer Aktion „Ilses weite Welt“ Station in Hagen. Am Dienstag, 1. Dezember um 18.00 Uhr, ist die Expertin im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Eilper Str. 72. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

In der Begegnungsstätte der Boelerheider Arbeiterwohlfahrt (AWO) geht man am kommenden Dienstag, 01.12.2015, der Frage nach, ob sich das Verhalten der tanzbegeisterten Hagenerinnen und Hagener in der Vorweihnachtszeit wesentlich vom Herbst-, Sommer- oder Frühlingstanz unterscheidet.Der rührige Boelerheider AWO-Vorsitzende Norbert Greif wird ab 14:30 h auf dem Tanzboden in der Overbergstrasse 125 mit dem Alleinunterhalter Wolfgang Kraus jenen Künstler begrüßen, der traditionell jeden Besucher aufs Parkett bringt.Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen wird es der letzte Boelerheider Tanztee vor dem Weihnachtsfest sein.Greif, der den AWO-Ortsverein seit vielen Jahren erfolgreich führt, lädt alle interessierten Tänzerinnen und Tänzer in die Boelerheider Begegnungsstätte. Der Eintritt liegt bei 1,50 Euro.

Zum traditionellen Tanztee lädt der AWO-Ortsverein Haspe-Westerbauer in ihre Begegnungsstätte  am Hüttenplatz 44. Im Zentrum von Haspe wird am Dienstag, 01.12.2015 der Alleinunterhalter Egon Müller zum Tanz aufspielen. Ab 14:00 h gibt es bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, ausgiebig das Tanzbein zu schwingen.

Zum Bilderbuchkino mit der Geschichte „Lina und der Weihnachtsstern“ von Antonie Schneider und Anna Luchs lädt die Stadtteilbücherei Haspe Kinder ab vier Jahren am Dienstag, 1. Dezember, um 16 Uhr in ihre Räumlichkeiten im Torhaus, Kölner Straße 1, ein. Weihnacht – das ist eine ganz besondere Nacht. Das merken nicht nur Gans und Seidenhuhn, sondern auch der Fuchs. Erst klopft er an die Tür und verlangt, dass Lina ihm den Stall öffnet, doch dann sieht er im Birnbaum etwas leuchten: einen Stern. Und den soll Lina ihm nun holen. Die Vorstellung ist kostenlos, dauert circa 45 Minuten und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Kinder sind herzlich eingeladen. Weitere Infos sind bei der Bücherei unter Telefon 02331/2074297 erhältlich.

Zum traditionellen Tanztee lädt der AWO-Ortsverein Haspe-Westerbauer in ihre Begegnungsstätte  am Hüttenplatz 44. Im Zentrum von Haspe wird am Dienstag, 01.12.2015 der Alleinunterhalter Egon Müller zum Tanz aufspielen. Ab 14:00 h gibt es bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, ausgiebig das Tanzbein zu schwingen.

Im Rahmen der Vortragsreihe mit der Deutsch-Griechischen Gesellschaft lädt die Volkshochschule Hagen am Dienstag, 1. Dezember, um 19 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Hellas’ starke Frauen – von der Antike bis zur Neuzeit“ mit Dr. Stamatis Lymperopoulos ein, der im Seniorenzentrum am Theater, Humboldstraße 11, stattfindet. In der antiken griechischen Gesellschaft war die Frau im Wesentlichen auf den häuslichen Bereich beschränkt. Fromm und tüchtig im Hause, das war das ideale Bild einer Frau in der patriarchalisch bestimmten Welt. Nur wenige Frauen passten nicht in dieses Raster. Über sie wird der Lichtbildervortrag des Referenten erzählen, über die Frauen, die stark waren wie Atalante oder mutig wie Antigone. Die starke Frau der Antike bricht mit dem Rollenverhalten, indem sie Kräfte entwickelt, die die Männer besiegen können, oder die ihre weiblichen Tugenden bis in das Übermaß steigert wie zum Beispiel Penelope oder auch Xanthippe. Besonders mit den Amazonen hat sich der Mythos immer wieder beschäftigt. Sie waren die starken Frauen und zogen in den Krieg, wie es sonst nur die Männer zu tun pflegten. In der neueren Zeit traten Bouboulina und Asimo mit finanziellem und kämpferischem Einsatz gegen die Osmanische Besetzung in Griechenland an. Mythen und Geschichten über diese Frauen haben nicht nur in der Antike, sondern über Jahrhunderte hinweg Dichter und Künstler des Abendlandes inspiriert. Der Eintritt ist frei; nähere Informationen zur Anmeldung unter der Veranstaltungsnummer 1314 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622.

2. Dezember

Wegen einer Personalversammlung ist die Agentur für Arbeit Hagen am Mittwoch, 02.12.2015, für den Publikumsverkehr ohne vereinbarten Termin geschlossen. Kundinnen und Kunden mit Terminen sind nicht betroffen, diese finden statt. Für diesen Tag vorgesehene persönliche Arbeitslosmeldungen können ohne Rechtsnachteile am nächsten Tag (Donnerstag, 03.12.2015) nachgeholt werden. Andere Anliegen können auch telefonisch geklärt werden. Telefonkontakte über die kostenlosen Servicerufnummern 0800 4 5555 00 für Arbeitnehmer und 0800 4 5555 20 für Arbeitgeber sind unverändert über das Service-Center in der Zeit von 8 bis 18 Uhr möglich.

Kinderveranstaltung: „Besuch beim Pluto – Ergebnisse der Mission HORIZON „Kommt mit auf eine Reise der Sonde HORIZON durch unser Sonnensystem und erfahrt mehr über den Zwergplaneten Pluto, der im Sommer diesen Jahres erreicht wurde. Der Vortrag ist natürlich auch für Erwachsene interessant. Anschließend bei klarem Himmel Beobachtung mit unseren Teleskopen, sowie Besichtigung der Sternwarte und Begehung des Eugen-Richter-Aussichtsturmes möglich. Referent: Arne Twer Mittwoch, 2. Dezember 2015
Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Mittwoch 02.12.         19:30 Uhr

Wunderwelt Neuseeland – Work & Travel am schönsten Ende der Welt. Mit Philip Raillon. Rauchende Vulkane, weite Strände, mystische Regenwälder – Neuseeland. Das zig tausende Kilometer entfernte Kiwi-Land zieht nicht umsonst immer mehr Reisende an. In seinem Vortrag „Wunderwelt Neuseeland – Work & Travel am schönsten Ende der Welt“ stellt Philip Raillon Landschaft, Leute und seine eigene Reise durch Aotearoa vor. Der heute 21-jährige Wittener brach nach seinem Abitur zu einem sechsmonatigen Work & Travel-Abenteuer auf. „Ich habe sechs Monate die Freiheit vor Studium und Beruf genossen und bereue jeden einzelnen Tag, den ich nicht länger dort geblieben bin“, sagt der junge Journalist. Das Resultat: Eine nahezu einmalige Zeit, viele Erfahrungen und vor allem das Reisebuch „Schule aus, Neuseeland ruft“. In dem Buch macht Raillon auf 350 Seiten und mit über 260 Fotos nicht nur Lust auf eine eigene Reise, sondern beschreibt humorvoll auch die Tücken und Haken einer solchen Reise. Sein Fazit: „Jeder kann eine solche Zeit erleben. Man muss sich nur trauen und wissen wie!“ In seinem Reisevortrag stellt Philip Raillon mit vielen eindrucksvollen Fotos nicht nur sein Buch, sondern vor allem Neuseeland als Reiseland vor. Die ersten Tipps, wie man seine eigene Work & Travel-Reise angeht, gibt der Student gleich an die Hand. Der Vortrag ist aber auch für andere Neuseeland-Fans geeignet, die er einfach nur mit auf einen Ausflug nimmt: Auf einen Ausflug über die State Highways des Landes, auf einen Ausflug durch die einsame Natur der National Parks, auf einen Ausflug an das schönste Ende der Welt. Eintritt: 5 EUR/Schüler 3 EUR. Reihe Weltbilder in Kooperation mit der VHS Hagen.

Nachdem das bereits für den 18. November geplante Treffen verschoben werden musste, lädt der Kreisverband Hagen der Alternative für Deutschland (AfD) nun am Mittwoch, 02. Dezember 2015 zum nächsten Stammtisch ein. Start ist um 19 Uhr im oberen Saal des Restaurants Kolpinghaus, Bergischer Ring 18, Hagen. Thema des Abends: „Flüchtlingsstrom – Ursachen und Auswirkungen in Europa“. Nach einem Kurzreferat mit nackten Zahlen und Hintergründen soll über Lösungsvorschläge diskutiert werden. Der Eintritt ist frei.

3. Dezember

Die nächste Vorlesestunde für Senioren mit Veronica Bonefeld widmet sich den Märchen von Hans Christian Andersen und findet am Donnerstag, 3. Dezember, ab 15.30 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6–8, statt. Für Kaffee und Kuchen sorgen die Damen des Lesecafés des Freundeskreises HohenlimBuch. Alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht, sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet regelmäßig an jedem ersten Donnerstagnachmittag im Monat im Lesecafé der Bücherei statt, dauert circa eine Stunde und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die darauf folgende Vorlesestunde findet am 7. Januar 2016 statt.

Am Donnerstag, 3. Dezember, gibt Manfred Diehert Interessierten von 17 bis 20.15 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10, in dem VHS-Kurs 4317 einen Einblick, wie sie Clouds als virtuellen Speicher gut nutzen können. Besonders für in der Speichergröße beschränkte Smartphones und Tablets ist der Cloud-Speicher ideal. Die Daten sind bei Google, in der Dropbox oder der Microsoft Box & Co. immer und überall greifbar und sie lassen sich bei Bedarf auch mit anderen Leuten teilen. Der Kurs gibt einen Überblick über die Cloud-Dienste und ihre Nutzungsmöglichkeiten und er weist aber auch auf Risiken der Online-Speicherung hin. Interessierte sollten ihr Android-Tablet oder Smartphone inklusive Netzteil mitbringen. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

4. Dezember

Das zweite Adventswochenende steht in Wetter ganz im Zeichen des Weihnachtszaubers. Vom 4. bis zum 6. Dezember lockt eine weihnachtliche Atmosphäre Besucherinnen und Besucher nach Alt-Wetter.

Wer Spaß an technischen Tüfteleien und artifiziellen Spielereien hat, kann sich in dem Workshop „Bewegte Skulpturen“ vom 4. bis 6. Dezember in der Villa Post der VHS austoben und auf Gleichgesinnte treffen. Hier wird an motorenbewegten Mobiles getüftelt und gefrickelt. Verschiedene Materialien werden mit Drähten, Fäden, Ketten und/oder kleinen Motoren in ein bewegtes Zusammenspiel gebracht. Der Workshop ist ein Fest für die Synapsen und ein ausgetüftelter Wochenendspaß! Dozent Christoph Holtermann ist Hagener Musiker und Künstler. Er befasst sich insbesondere mit kinetischen Objekten und erhielt u.a. den Herner Kunstpreis. Informationen und Anmeldung zum Kurs 2065 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder unter http://www.vhs-hagen.de

5. Dezember

In Wetter (Ruhr) steht der Internationale Tag des Ehrenamts, der 5. Dezember, ganz im Zeichen der Ehrenamtskarte. Seit nunmehr sechs Jahren wird die goldene Karte an Bürgerinnen und Bürger ausgegeben, die sich für das Gemeinwohl im besonderen Maße einsetzen.

Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag 5. Dezember, von 13 bis 16 Uhr zur letzten Bunker-Tour des Jahres durch die Hagener Innenstadt mit Gästeführer Rouven Recksick ein. Der Treffpunkt ist vor dem als Museum eingerichteten Bunker in der Bergstraße 98, in dem die Führung beginnt. In dessen originalgetreu rekonstruiertem Kellergeschoss kann man die Atmosphäre der Bombennächte sehr gut nachfühlen. Nach der etwa einstündigen Führung im Inneren des Bunkers geht es weiter zum Atomschutzbunker unter dem alten ARAL-Parkhaus in der Bahnhofstraße und zum 1945 von einer Bombe getroffenen Bunker Körnerstraße, der zu einem Kulturzentrum umgebaut wurde. Von dort aus führt der Weg entlang der Volme zum Bunker Emilienplatz und weiter durch die Innenstadt, wo Interessierte Details zu den dortigen Zerstörungen erhalten, bis zum Endpunkt der Führung am Johanniskirchplatz. In dem Entgelt von 18 Euro ist der Eintritt für den Bunker Bergstraße bereits enthalten. Bombenangriffe auf Zivilbevölkerungen gehören zu den schrecklichsten Begebenheiten moderner Kriege. Zum Schutz vor dieser mächtigen Bedrohung wurde auch in Hagen eine Vielzahl von Luftschutzeinrichtungen erbaut. Bei dieser Führung, die in Kooperation mit dem Stadtarchiv und Stadtmuseum Hagen entwickelt wurde, erhalten die Teilnehmer Hintergrundinformationen genannten, noch erhaltenen Bunkern aus dem Zweiten Weltkrieg sowie aus der Zeit des Kalten Krieges und erfahren Wissenswertes über das Leben mit der „Bedrohung von oben“. Das Serviceteam der VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung unter der Kurs-Nummer 1064 unter Telefon 02331/2073622.

Zu einem der wichtigsten Themen des aktuellen Designs zählt alles, was Nachhaltigkeit in Handeln und Denken betrifft. Ergänzt man Nachhaltigkeit durch Kreativität, so landet man bei einem neuen Designtrend: dem Upcycling. Dazu bietet die VHS Hagen zwei Wochenendworkshops an. Am Samstag, 5. Dezember, und Samstag, 12. Dezember, lässt sich aus Abfallmaterial ein Designstück formen, fürs eigene Zuhause oder perfekt als Geschenk. So werden beispielsweise aus Kleiderbügeln stylische Obstschalen, es wird genäht, gehämmert und designt! Bei Upcyclern landet nichts im Müll, sondern es werden neue Gegenstände gestaltet, die einfach einzigartig sind. Teilnehmer zwei oder drei leere Wasserflaschen (Kunststoff) mitbringen. Es entstehen ca. 8 Euro Materialkosten. Dozentin Sadaf Rostamkhani ist promovierte Designerin und Produktgestalterin. Informationen und Anmeldung zum Kurs 2610 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder unter http://www.vhs-hagen.de

„Nikolausturnier für Toleranz und Vielfalt“ am 5. Dezember 2015 in der „Lennearena“ (Elseyerstraße 69, 58119 Hagen

6. Dezember

Wie in jedem Jahr hat sich der Nikolaus in der AWO Hohenlimburg angemeldet um die Genossen zu besuchen und die Kinder zu beschenken. Die Veranstaltung findet am 6.12. um 15:00 Uhr statt.

8. Dezember

Ein Kurs rund um die Nutzung von Outlook findet ab Dienstag, 8. Dezember, von 17.30 bis 20.45 Uhr an insgesamt vier Terminen in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, unter der Kursnummer 4554 statt. Outlook ist ein Personal-Information-Manager mit dem E-Mails, Termine und Aufgaben geplant und organisiert werden können. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Im Rahmen der Kooperation mit der Deutsch-Finnischen Gesellschaft lädt die Volkshochschule Hagen für Dienstag, 8. Dezember, von 19 bis 21 Uhr zu einem Vortrag und Dokumentarfilm zum Thema „Jean Sibelius und Deutschland“ mit Peter Fichtner in das Seniorenzentrum Am Theater, Humboldstraße 11, ein. Zum 150. Geburtstagsjubiläum des bedeutenden finnischen Komponisten Jean Sibelius möchte die Deutsch-Finnische Gesellschaft Hagen die Erinnerung und Bedeutung des Musikgiganten aus dem Norden lebendig werden lassen. In seinem Vortrag setzt sich Peter Fichtner, stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Finnischen-Gesellschaft NRW, mit dem Komponisten und seinem ambivalenten Verhältnis zu Deutschland auseinander. Verehrt, politisch missbraucht, verächtlich gemacht, gemieden, vernachlässigt und doch wieder entdeckt und nun sehr geschätzt, so kann man die Abschnitte überschreiben, denen Jean Sibelius und seine Musik in Deutschland in wechselnden Zeiten ausgesetzt war. Im Vortrag wird der Spannungsbogen der Meinungen vieler unterschiedlicher Wissenschaftler, wie z. B. die von T. W. Adorno bis zu Tomi Mäkelä, beleuchtet. Der Eintritt ist frei; die VHS bittet um frühzeitige Platzreservierung unter der Kurs-Nummer 1304. Informationen hierzu erhalten Interessierte beim Serviceteam unter Telefon 02331/2073622.

Am Dienstag, 8. Dezember, startet an der VHS Hagen von 17.30 bis 20.45 Uhr für insgesamt vier Termine der Kurs 4554 in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. Outlook ist ein Personal-Information-Manager mit dem E-Mails, Termine und Aufgaben perfekt geplant und organisiert werden können. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

12. Dezember

Es ist wieder soweit … da kann man fast schon von guter Tradition sprechen: Im vierten Jahr sind J.E.S.!-A-Capella jetzt wieder zu Gast im Auditorium des Emil-Schumacher-Museums, um wie in den vergangenen Jahren im Dienst der guten Sache ein Benefizkonzert zu gestalten. Wie gewohnt am Samstag vor dem 3. Advent heißt es dann “Wir sind dann mal da … zwischen Einkaufsbummel und Weihnachtsmarkt”. Zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr wollen sie mit einer Auswahl beliebter a-capella-Songs aus Pop, Rock und Musical unterhalten: Gesang pur ohne elektrische Verstärkung in entspannter Atmosphäre und verbunden mit einem etwas anderen “Rückblick auf Dinge des Jahres”.

Ein Wochenendkurs für kurzentschlossene Schwangere mit Partner, Freundin oder anderer Begleitperson Es gibt immer wieder Paare, die aufgrund von Schichtdienst oder anderen Umständen keinen längeren Kurs wahrnehmen können.“, so Hebamme Susanna Herbst. „Wir möchten jedoch, dass Sie sich entspannt, informiert und mit einem guten Gefühl auf den Weg zur Geburt Ihres Kindes machen können.“ Folgende Themen stehen auf dem Programm: Wege sich zu entspannen, Wehen und Ablauf der Geburt, Aufgaben und Möglichkeiten der Väter, Möglichkeiten der Schmerzerleichterung, Stillzeit, Flaschennahrung, Säuglingspflege, und Wochenbett (die 8 Wochen nach der Geburt). Auch für Fragen wie „Wann müssen wir uns auf den Weg in die Klinikmachen“? , „Was sollte im Klinikkoffer sein?“ und weitere ist an dem Wochenende Zeit und Raum. Der Wochenendkurs findet am 12./13. Dezember jeweils ganztags statt, ab 9.30 Uhr mit einer Stunde Mittagspause. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Kursort ist das Ev. Krankenhaus Haspe, Brusebrinkstr. 20. Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen bei Hebamme Susanna Herbst, Telefon 0 23 31 / 476 2622.

13. Dezember

Am Sonntag, den 13. Dezember, werden um 17.00 Uhr die Teile I – III des „Weihnachtsoratoriums“ und das „Magnificat“ für Soli, Chor und Orchester von Johann Sebastian Bach erklingen.

„Zünde ein Licht an für ein verstorbenes Kind“ – das ist die Idee hinter dem Candle Lighting Day, der weltweit jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember, in diesem Jahr also am 13. Dezember, begangen wird. In der Ev. Pauluskirche in Hagen, Gutenbergstraße 18, erinnert an diesem Tag um 17 Uhr ein Gottesdienst für verstorbene Kinder. In der Volmestadt ist das der dritte Gottesdienst, der im Rahmen des Candle Lighting Day begangen wird. Im ersten Jahr kamen 20, im zweiten Jahr schon 50 Menschen. „Uns ist ganz besonders wichtig, dass es um alle Angehörigen geht, die ein Kind verloren haben“, sagt Jürgen Krullmann, Pfarrer und Krankenhausseelsorger am Allgemeinen Krankenhaus Hagen (AKH). „Im vergangenen Jahr war ein Ehepaar dabei, dessen Kind vor inzwischen 43 Jahren gestorben ist“, so Krullmann. „Aber auch Familien, die sich schon vor der Geburt von einem Kind trennen mussten, finden in dem Gottesdienst einen Platz, an dem den Kindern in sehr besonderer Weise gedacht wird.“ Zu dem Gottesdienst lädt neben dem Seelsorge-Team des AKH, Mitarbeiterinnen der dortigen Kinderintensivstation und dem Kinderhospiz Sternentreppe auch der „Treffpunkt verwaister Eltern“ ein, zu dem auch Kerstin Blankenburg gehört. Sie hat zwei Kinder, sechs und zwölf Jahre alt. Ihre zwei anderen sind während der Schwangerschaft gestorben, in der 19. Und 30. Woche. Die 36-Jährige weiß: „Der Umgang mit dem Verlust eines Kindes ist sehr individuell. Manche Menschen verarbeiten das allein mit sich selbst, anderen brauchen Trauerarbeit innerhalb ihrer Familie oder eben den Austausch in einer Gruppe, wie der unseren.“ Was bei dem Gottesdienst am Candle Lighting Day aber für alle gleich sei: „Es gibt einen Platz, einen hervorgehobenen Moment für die Trauer und die Erinnerung.“ So wird während des Gottesdienstes für jedes Kind eine Kerze angezündet. In einem Gedenkbuch können die Namen der Kinder festgehalten und dann auch verlesen werden. „Wir laden alle Betroffenen ganz herzlich ein, auf diese Weise an die Kinder zu denken“, so Jürgen Krullmann. Der „Treffpunkt verwaister Eltern“ kommt vier Mal im Jahr zusammen, an jedem ersten Freitag in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober um 20 Uhr im Gemeindehaus der Pauluskirche. Das erste Treffen in 2016 findet am Freitag, 8. Januar, statt. Neben einem Mitglied der Krankenhausseelsorge ist auch immer eine Schwester der Kinderintensivstation des AKH dabei. „Der Treffpunkt schafft einen Raum und eine Zeit, um offen über Gefühle, Ängste und Sorgen zu sprechen“, sagt Kerstin Blankenburg, die betroffene Eltern ermutigen möchte, sich der Gruppe anzuschließen. „Natürlich wird nicht nur geweint, sondern auch viel gelacht.“ Weitere Informationen gibt es über die E-Mail-Adresse treffpunkt-eltern@gmx.de. Termin: Gottesdienst für verstorbene Kinder im Rahmen des weltweiten Candle Lighting Day am Sonntag, 13. Dezember, 17 Uhr, in der Ev. Pauluskirche an der Gutenbergstraße 18 in Hagen.

Das „Weihnachtsoratorium“ und das „Magnificat“ von Johann Sebastian Bach werden am Sonntag, den 13. Dezember um 17.00 Uhr in der Johanniskirche Hagen am Markt aufgeführt. Unter der Leitung von KMD Manfred Kamp musizieren Almut Philipp (Sopran),Elvira Bill (Alt), Florian Cramer (Tenor), Peter Schöne (Baß), das Johannis-Vokalensemble, Mitglieder der Johanniskantorei, das Forum vocale Arnsberg und das Barockorchester „Capella westfalica“ auf historischen Instrumenten. Karten zu 13,- / 18,- / 23,- € sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung „Lesen & Hören“, Hagen, Dahlenkampstraße 4 (Tel. 02331/3488588) und zu 15,- / 20,- / 25,- € an der Abendkasse erhältlich.

14. Dezember

Das Familienzentrum Emst bietet bis zum 14. Dezember eine Wunschbaum- Aktion mit zusätzlichem Weihnachtsbasar an. Es handelt sich hierbei um eine Spenden Aktion für die diakonische Einrichtung „Luthers Waschsalon“. Die Wunschbaum-Aktion findet im Erlebnisgraten, Cunostraße 106, und im Spiel- und Sportpark, Cunostraße 33, auf Emst statt. Hierbei können Besucher Wunschzettel ziehen und ihre Spende in den jeweiligen Einrichtung abgeben.

Von Montag, 14. Dezember, bis Freitag, 18. Dezember, lernen Interessierte täglich von 9 bis 17.30 Uhr im Rahmen eines VHS-Bildungsurlaubs in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, von Dozenten Michael Tomath, staatlich geprüfter Betriebswirt zunächst die „einfache” Buchführung nach § 4 Abs. 3 EStG für Angehörige „Freier Berufe”, Unternehmensgründer und Kleingewerbetreibende kennen. Anschließend werden die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der „doppelten” Buchführung einschließlich der Aspekte Inventur, Inventar und Bilanz vermittelt. Es folgen Themenschwerpunkte wie Erarbeitung der wesentlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Buchhaltungssystemen, Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten, Behandlung der Umsatzsteuer bei Ein- und Verkäufen, Bedeutung von Kontenrahmen und Kontenplan sowie Personal- und Lagerbuchungen. Der Bildungsurlaub dient sowohl der Einführung als auch Auffrischung von bereits vorhandenen Kenntnissen und nutzt u.a. der Prüfungsvorbereitung, dem Wiedereinstieg in den Job beziehungsweise der beruflichen Qualifizierung oder auch Umorientierung. Eine Zertifikatsprüfung kann folgen.

Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

27. Januar

27. Januar 2016, 19.00 Uhr – Villa Post –  Dr. Michael Schäfer: „Gut wirtschaften“ – Nachdenken über unser Tun in Wirtschafts- und Arbeitswelt. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) greift seit vielen Jahren Grundfragen unserer Gesellschaft und Wirtschaft auf. Aktuell arbeitet der KAB an der Frage „Gut wirtschaften“ und versucht Antworten zu finden zu und geben wie unsere Wirtschaft gestaltet sein soll, wenn sie den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Der Referent Dr. Michael Schäfer wird einen anschaulichen Blick in die aktuelle Situation werfen und beruft sich nicht zuletzt auf Papst Franziskus, der dazu aufruft die himmelschreiende Armut zu beseitigen und eine solidarische und gerechte Verteilung einzufordern. Bezug nimmt das Thema auf Mahatma Gandhi und dessen Einschätzung: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ Nach dem informativen Einstieg stellt sich Schäfers sich den Fragen der Teilnehmenden und der gemeinsamen Diskussion.

21. Februar

Wer auf der Suche nach handgefertigten Einzelstücken und Köstlichkeiten ist, sollte sich den 21. Februar 2016 im Kalender vormerken: In der Stadthalle Hagen wird es bei Handgemacht, dem Markt für Kreatives und Kulinarisches wieder einiges zum Stöbern und zu entdecken geben.

2. März

Karten für The 12 Tenors, „The Greatest Hits Tour“, am Mittwoch, 2. März 2016, 20 Uhr, in der Siegerlandhalle, sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse Siegener Zeitung, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; EuroTicketStore Weidenau; Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

16. März

Karten für das Musical „HAIR“, am Mittwoch, 16. März, 20 Uhr, in der Siegerlaandhalle sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; Leserservice WP/WR, Mayersche Buchhandlung, Bahnhofstraße 28, Tel. 01802/404076; EuroTicketStore/EuroFanStore in Weidenau, Tel.: 0271-7700261, Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

18. März

Karten für ABBA GOLD, am 18. März 2016 in Hagen, sind erhältlich bei der Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim WAZ Ticketshop, Hohenzollernstr. 3-11, Tel. 0800/6060740; beim Reisebüro im Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der Kirschbox in Iserlohn, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

19. März

Für Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg stehen die Zeichen auf Sturm. Die beiden Köpfe der Band GLASPERLENSPIEL kommen mit ihrer Liveband, dem aktuellen Album “Tag X” und vielen Hits der beiden Vorgänger CDs wie “Nie vergessen”, “Ich bin ich” oder “Echt” im Rahmen ihrer “Tag X” – Tournee 2015/2016 am 19.03.2016 nach Dortmund.

  • Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

    Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .

Sanierung von Köhlerweg und Staplackstraße in Hagen

Der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) saniert vom 30. November bis 2. Dezember Teilbereiche des Fahrbahnbelags der Straßen Köhlerweg und Staplackstraße. Der erste Abschnitt erstreckt sich von der Brücke über den Volmeabstieg bis kurz vor die Gaststätte Haus Staplack. Der zweite Abschnitt beginnt in Höhe der Gaststätte und verläuft bis zur Autobahnunterführung an der Einmündung zur Kattenohler Straße. Die unterschiedlichen Zufahrtsmöglichkeiten und Umleitungen während der Bauarbeiten werden ausgeschildert. Der WBH ist bemüht, die Behinderungen und Belästigungen, die während der Ausführung der Arbeiten entstehen können, so gering wie möglich zu halten.

Briefmarken-Sammelbox jetzt auch in der Stadtbücherei

BriefmarkeSeit 1888 gibt es die Briefmarkenstelle Bethel. Hier werden von Menschen mit Behinderung Marken aus aller Welt aufbereitet, sortiert, für Sammler in Tüten und Päckchen gepackt und verkauft. Viele Einzelpersonen, Schulen, Vereine und Unternehmen sammeln mit – ab sofort auch die Stadtbücherei auf der Springe. Die Bitte der Mitarbeiter an alle Hagener Bürgerinnen und Bürger: Briefmarken nicht wegwerfen, sondern damit die Sammelbox füllen. Und falls auch noch alte CDs vorhanden sind, so können auch diese in der Stadtbücherei auf der Springe abgeben werden.

MTV-Star im Seniorenheim – Sophie Rosentreter in Eilpe

image3_ilseMit prominenter Besetzung informiert das Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Eilpe über die Krankheit Demenz. Sophie Rosentreter, ehemals MTV-Moderatorin, macht mit ihrer Aktion „Ilses weite Welt“ Station in Hagen. Am Dienstag, 1. Dezember um 18.00 Uhr, ist die Expertin im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Eilper Str. 72. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

„Es ist nicht das Ende, es ist ein Umbruch“, meint Sophie Rosentreter. Die junge Frau ist den meisten Menschen bekannt aus dem Fernsehen oder von Titelblättern. Den Platz vor der Kamera hat sie verlassen und ist jetzt als Demenz-Expertin unterwegs. Der Grund für diesen Schritt war ein sehr persönlicher: Ihre Oma Ilse erkrankte an Demenz. Irgendwann war die Pflege zu Hause nicht mehr zu leisten und Oma Ilse kam in ein Pflegeheim. „Das war genau der richtige Schritt, professionelle Hilfe zu suchen“, so Rosentreter. „Wir haben ihn für meine Oma viel zu spät gemacht.“ Mit der Aktion „Ilses weite Welt“ wirbt Rosentreter für die Aufklärung über die Krankheit Demenz und will Hilfestellung für Betroffene geben.

Sophie Rosentreter macht in ihrem Vortrag die Seiten der Betroffenen erlebbar und
verständlich. Hierbei geht es um die betroffenen Erkrankten, die Angehörigen
und die professionell Pflegenden. Über ihre zahlreichen intensiven Erfahrungen nimmt sie Angst vor dem Tod und dem Alter. Sie gibt Hoffnung durch Rückbesinnung auf das Mitgefühl und die Achtsamkeit. Sie erklärt verständlich das Wesen der Demenz und zeigt Möglichkeiten auf, wie man neue Wege der Kommunikation gehen kann. Sophie Rosentreters Vorträge sind sehr persönlich, intensiv und dabei ausgesprochen lebensbejahend.

Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Für Fragen bleibt genügend Zeit. Der Eintritt ist frei.

Künstler und Kreative gesucht

Das Kulturbüro der Stadt Hagen sucht Mitstreiter für einen „Tag der offenen Ateliers und kreativen Orte in Hagen“ am Samstag, 9. April 2016, von 14 bis 22 Uhr. Wer in eigenen Räumen künstlerisch und kreativ tätig ist und sich beteiligen möchte, sollte an dem betreffenden Termin im Atelier persönlich anwesend und für das Publikum ansprechbar sein. Außerdem organisiert jeder Beteiligte für seinen Ort ein begleitendes Kulturangebot wie zum Beispiel Musik, Lesung oder Tanz in kleinerer oder größerer Form. Das Kulturbüro übernimmt flankierende Maßnahmen, gibt einen Flyer sowie einen Katalog heraus und leistet die Pressearbeit. Bisher ist die Veranstaltung für das gesamte Stadtgebiet geplant, ihre Realisierung hängt von der aktiven Beteiligung der Künstler in Hagen ab. Wer ein Atelier hat und mitmachen möchte, oder sich einen Auftritt im Rahmen des Begleitprogramms vorstellen könnte, meldet sich bitte bis zum 7. Dezember dieses Jahres per E-Mail bei melanie.redlberger@stadt-hagen.de.

Weihnachtszauber in Wetter

Veranstalter WMDas zweite Adventswochenende steht in Wetter ganz im Zeichen des Weihnachtszaubers. Vom 4. bis zum 6. Dezember lockt eine weihnachtliche Atmosphäre Besucherinnen und Besucher nach Alt-Wetter. Vom Bahnhofsplatz über die Kaiser- und Bismarckstraße bis zur Lutherkirche steht die Innenstadt dann von Freitag bis Sonntag ganz im Zeichen der Weihnacht.

Einen „runden Auftritt“ nennt Melanie Auras von der städtischen Wirtschaftsförderung den Weihnachtsreigen in Alt-Wetter und betont dabei vor allem den gemeinsamen Einsatz aller Veranstalter: „Einen großen Dank an alle, die sich für diesen Weihnachtsmarkt engagiert haben.“ Der Verein WetterWechsel, die Lutherkirchen-Gemeinde, die Eventagentur „Young4mation“ aus Dortmund, das Ruhrtal Center, die Werbegemeinschaft Wetter und das Ruhrtal Center haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Wetteranern und den auswärtigen Gästen ein tolles Programm bieten zu können.

Eröffnet wird der Weihnachtsreigen bereits am Freitag, 4. Dezember, um 15 Uhr auf dem Bahnhofsplatz. Neben Reibekuchen, Schokofrüchten und Glühwein gibt es noch vieles mehr zu entdecken. In den frühen Abendstunden können sich die Gäste auf ein stimmungsvolles Live-Musikprogramm von weihnachtlichen bis rockigen Klängen mit Audrey Miller und der Wohnzimmerband freuen. Ab 22 Uhr steigt dann die Hüttengaudi mit Aprés-Ski-Hits zum Mitfeiern.
Am Samstag, 5. Dezember, öffnet der Weihnachtsmarkt am Bahnhofsplatz um 12 Uhr seine Pforten. Um 14.30 Uhr hält der Nikolaus dort seine Sprechstunde und um 15 Uhr gibt es Geschichten aus der alten Weihnachtszeit zu hören. Musikalisch rund geht es ab 18 Uhr mit der Cold Cake Winterband, ab 22 Uhr steigt wieder die Aprés-Ski-Party. Auch am Sonntag, 6. Dezember, beginnt der Weihnachtsmarkt um 12 Uhr, um 12.30 Uhr gibt es erneut eine Sprechstunde beim Nikolaus. Um 13.30 Uhr wird es beim Weihnachtsbaum-Weitwurf sportlich, bevor um 14.30 Uhr wieder Geschichten aus der Weihnachtlichen Märchenwelt erzählt werden.

In diesem Jahr wird erstmals auch die Kaiserstraße zum Weihnachtsmarkt. Der Verein WetterWechsel will hier für den Brückenschlag zwischen dem Bahnhofsplatz und dem Bereich Bismarckstraße und Lutherkirche sorgen. Die 16 Buden (plus sieben auf der Bismarckstraße) versprechen einen Mix aus kulinarischen Köstlichkeiten, Musik und weihnachtlichen Kreativ- und Bastelangeboten. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt an der Kaiserstraße am Samstag, 5. Dezember, um 15 Uhr durch Bürgermeister Frank Hasenberg, anschließend singt der Kinderchor der Bergschule. Um 17 Uhr präsentiert die Lichtburg Musik, um 17.30 Uhr spielt Peter Rollke auf der Gitarre, um 19 Uhr können sich die Besucher auf den Auftritt der Band Open Mind (BBW Volmarstein) freuen.
Am Sonntag öffnen die Stände an der Kaiserstraße um 11 Uhr, um 14 Uhr spielt hier das Akkordeon-Orchester Herdecke. Um 14.30 folgt der Kinderchor der kath. Grundschule St. Rafael. Gitarrenklänge mit Peter Rollke gibt es ab 16 Uhr. Ferner lockt der Imbiss Ceyda mit türkischen Überraschungen, bei Cruse Fashion verteilt der Nikolaus kleine Geschenke, bei Store Gebraucht & Gut gibt es Waffeln und Kaffee, Orbit Voodoo lockt mit einer Schallplattenbörse. Die Künstlervereinigung „ArtENreich“ lockt die Besucher mit einem kleinen „Indoor-Weihnachtsmarkt“ in das Ladenlokal Kaiserstraße 93.

Auch an der Bismarckstraße und an der Lutherkirche wird am 5. und 6. Dezember weihnachtliches Programm geboten: Los geht es hier am Samstag um 15 Uhr. Neben diversen Ständen mit weihnachtlichen Basteleien und gastronomischen Spezialitäten kommt auch die Weihnachtsmusik nicht zu kurz: Die Musikschule Debener präsentiert um 16 Uhr ein Programm im Gemeindehaus der Lutherkirche. Dort zeigt um 18 Uhr auch das Tanzsportzentrum Wetter eine Vorführung. Um 19.30 Uhr singt der Quartettverein Weihnachtslieder in der Lutherkirche.
Am Sonntag kommen besonders die kleinen Gäste voll auf ihre Kosten: Der Kinderschutzbund lockt mit einem Weihnachtsbasar mit Spielzeug und Büchern. Dazu werden Waffeln gebacken und es gibt weihnachtliches Basteln und Glitzertattoos. Die WSG Wetter zeigt auch ein Herz für Kinder und zwar im Café 1898 – hier haben die Kinder Spaß mit dem Nikolaus und seinen Wichteln. Samstag und Sonntag finden wieder die traditionelle Krippenausstellung und das Kinderkarussell an der Lutherkirche statt. Hobbykünstler zeigen ein bunt gemischtes Weihnachtsangebot, dazu gibt es Leckereien im Gemeindehaus.
Der Sonntag startet in der Lutherkirche mit einem Gottesdienst unter Beteiligung der Konfirmanden. Zwischen 12 und 17 Uhr können Kinder im Gemeindehaus basteln und backen. Das beliebte Adventskonzert mit Adventssingen mit sieben heimischen Chören findet ab 15 Uhr in der Lutherkirche statt. Adventliche Posaunenmusik erklingt um 16.30 Uhr, um 17 Uhr kommt dann der Nikolaus.

Zum krönenden Abschluss lädt am 6. Dezember noch der Verkaufsoffene Sonntag von 13 bis 18 Uhr zum entspannten Shoppen in Alt-Wetter ein. Im Ruhrtal Center können sich die Kinder auf den Besuch des Nikolaus freuen und eigene Lebkuchensterne gestalten. Ab 14 Uhr wird der „Sauerlandzauberer“ auf der Kaiserstraße mit Tricks und Comedy unterhalten.

Und damit es auch so richtig weihnachtlich aussieht, werden am Donnerstag, 3. Dezember, 17 Weihnachtsbäume in der Bahnhofsstraße, Kaiser- und Königstraße aufgestellt und – wie bereits im vergangenen Jahr – von Schulen und Kitas aus Wetter geschmückt. Auch die von LED Deluxe im Auftrag der Stadt angebrachte kleine Weihnachtsbeleuchtung wird das ihrige zur weihnachtlichen Atmosphäre in Alt-Wetter beitragen.

Öffnungszeiten:

Bahnhofsplatz

Freitag, 4. Dezember, 15-24 Uhr

Samstag, Sonntag, 5. und 6. Dezember 12-21 Uhr

Kaiserstraße

Samstag, 5. Dezember, 15-21 Uhr

Sonntag, 6. Dezember, 11-18 Uhr

Bismarckstraße/Lutherkirche

Samstag, 5. Dezember, 15-21 Uhr

Sonntag, 6. Dezember,10-18 Uhr

16-Jähriger Taschendieb wollte schon zwanzig sein

Dortmund / Witten. Für viel Wirbel sorgte gestern Nachmittag (25. November) ein
16-jähriger Taschendieb im Dortmunder Hauptbahnhof. Beim Stehlen
einer Tasche in einer Bäckerei, wurde er durch Mitarbeite erwischt
und der Bundespolizei übergeben. Dort gab er sich als Zwanzigjähriger
aus, was durch eine Identitätsfeststellung entkräftet wurde. Auf
Grund einer Erkrankung des 16-Jährigen, musste später die
Gewahrsamszelle gereinigt werden.

Gegen 15:00 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Mitarbeiter der
Bäckerei, dass ein Dieb die Umhängetasche eines 23-jährigen Kunden
aus Witten entwendet hatte. Daraufhin zeigte der Mann Zivilcourage
und stellte den Taschendieb noch im Hauptbahnhof und brachte ihn zur
Bundespolizei. Der Wittener bekam sein Eigentum zurück, wodurch ihm
ein Gesamtschaden von 3.000,- Euro erspart blieb.

Auf der Wache ergab eine Identitätsfeststellung, dass es sich um
einen 16-jährigen Jungen aus Dortmund handelte. Zuvor hatte er sich
gegenüber den Einsatzkräften als Zwanzigjähriger ausgegeben.

Weil bei der Durchsuchung nach weiterem Diebesgut, ärztliche
Unterlagen gefunden wurden, die einen TBC (Tuberkulose) Erkrankung
diagnostizierten, konnte nach Rücksprache mit einem Arzt Entwarnung
gegeben werden. Ansteckungsgefahr bestand nicht mehr. Jedoch wurde
auf ärztlichem Anraten die Gewahrsamszelle desinfiziert.

Gegen den wegen mehrfacher Diebstahlsdelikten bereits
polizeibekannten 16-Jährigen, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen
Diebstahls eingeleitet.

Weil der tunesische Staatsangehörige nicht über die erforderlichen
Aufenthaltsdokumente verfügte, wurde er zuständigkeitshalber dem PP
Dortmund überstellt.

HA: Fußgänger schwer verletzt

Hagen. Beim Zusammenstoß mit einem Pkw zog sich am Mittwoch
ein Fußgänger schwere Verletzungen zu. Gegen 17.30 Uhr befuhr ein
38-jähriger VW-Fahrer die Eppenhauser Straße in Richtung
Hohenlimburg. In Höhe eines Discounters betrat ein 75 Jahre alter
Mann die Fahrbahn, um sie aus der Sicht des Autofahrers von rechts
nach links zu überqueren. Trotz Vollbremsung traf der Pkw den
Passanten mit der linken vorderen Fahrzeughälfte und brachte den
75-Jährigen dadurch zu Fall. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten
ins Krankenhaus, wo er vorsorglich stationär aufgenommen werden
musste. Während der Unfallaufnahme musste die Eppenhauser Straße in
Fahrtrichtung Hohenlimburg gesperrt werden, es kam zu Behinderungen
im Feierabendverkehr.

HA: Taschendiebe nutzen Gedränge

Hagen (ots) – Fünf Taschendiebstähle zeigten die Geschädigten am
Mittwoch bei der Polizei an. In drei Fällen befanden sich die Opfer,
Frauen im Alter von 77, 79 und 84 Jahren in dem Zeitraum von 12.00
bis 13.30 Uhr in Linienbussen. Die Portemonnaies befanden sie jeweils
in ihren Handtaschen und den eigentlichen Diebstahl hatten sie nicht
bemerkt. Lediglich in einem Fall kam eine junge Frau der 77-Jährigen
in einer Kurve auffällig nah. Die beiden weiteren Taten ereigneten in
einem Geschäft in der Fußgängerzone und einem Supermarkt auf Emst.
Auch bei diesen Taten hatten die Taschendiebe günstige Gelegenheiten
abgewartet und 54- und 71-jährigen Frauen die Börsen gestohlen.
Besonders im Gedränge haben die Diebe oft leichtes Spiel. Oftmals
wiegt dann der ideelle Verlust schwerer als der materielle. Auf jeden
Fall gilt: Augen auf und Tasche zu! Weitere Informationen erhalten
Sie auch auf unserer Homepage unter www.polizei.nrw.de/hagen

Grundschulkinder besuchen Stadtbücherei

ABC-TaschenUm das Angebot der Stadtbücherei kennenzulernen und die Lust auf das Lesen zu wecken, besuchten Grundschulkinder der Klasse 2c der Erwin-Hegemann-Grundschule zusammen mit ihrer Lehrerin im Rahmen einer Piratenführung die Kinderbücherei auf der Springe. Hildburg Oberste-Berghaus, Vorsitzende des Fördervereins Springe e.V., überreichte am Ende der Führung jedem Kind eine ABC-Lesetasche mit tollen Geschenken rund um Bücher und die Bücherei. Die Erwin-Hegemann-Grundschule gehört in diesem Jahr zu einer von zwei für die Aktion ausgewählten Schulen, um den Kindern zu verdeutlichen, wie wichtig das Lesen und der Umgang mit Büchern für ihre Entwicklung ist. Demnächst dürfen sich auch Zweitklässler der Emil-Schumacher-Grundschule über eine ABC-Lesetasche freuen.

Theater Hagen auf dem Weihnachtsmarkt

Auch in diesem Jahr ist das Theater Hagen auf dem Weihnachtsmarkt vertreten: Am Sonntag, 29.11. 2015, sind Mitglieder des Theaters gemeinsam mit Vertretern des Theaterfördervereins an dem Stand der Hagen-Agentur und Freiwilligenzentrale auf dem Friedrich-Ebert-Platz, gegenüber der Rathaus-Galerie, von 12 bis 20 Uhr anzutreffen und stehen gerne für ein Gespräch bereit. Dort können von den Künstlern selbstgebackenes Gebäck sowie die CD „Hänsel und Gretel – Die Songs“ erworben werden. Außerdem ist zwischen 15 und 16 Uhr das Ensemble des Märchens zur Weihnachtszeit „Hänsel und Gretel“ zu Gast und gibt Autogramme.

Diskussion über das NRW Dienstrecht

Die Reform des nordrhein-westfälischen Beamtenrechts war Thema einer

Informationsveranstaltung des ver.di-Bezirks Südwestfalen für Landes- und

Kommunalbeamte.

Nachdem der Referent, Gewerkschaftssekretär Ortwin Bickhove-Swiderski, die

anstehenden Veränderungen vorgestellt hatte, waren sich die Anwesenden in

folgender Einschätzung einig:

 

  • Mit Enttäuschung nehmen die Beamten zur Kenntnis, dass die rot-grüne

Landesregierung entgegen zahlreicher Beteuerungen in der Vergangenheit, die

ursprünglich zeitlich befristeten Sonderopfer bei Arbeitszeit, Bezahlung und

Beihilfe dauerhaft festschreiben will.

Auf diesem Weg werden den Staatsdienern im Vergleich zum Jahr 2005 jährlich

2 Mrd. Euro als Beitrag zur Haushaltssanierung abverlangt.

  • Während Verschlechterungen im Rentenrecht stets ins Beamtenrecht übernommen

werden, vermissen die Beamten nun eine analoge Regelung zum abschlagsfreien

Renteneintritt für langjährig Versicherte.

  • Vermisst wird auch eine Lösung zur Vereinbarkeit von Pensions- und Rentenan-

sprüchen beim  Wechsel in die Privatwirtschaft  (Altersgeld).

  • Unter dem Aspekt der leistungsgerechten Bezahlung muss endlich ein Beförderungs-

anspruch bei Wahrnehmung höherwertiger Aufgaben definiert werden.

  • Die Regelungen zum Gesundheitsschutz und zur Weiterbildung gehen in die richtige

Richtung, müssen jedoch mit Finanzmitteln hinterlegt werden, da sie sonst von

haushaltsrechtlichen Bestimmungen infrage gestellt werden.

„In einer Gesamtwürdigung sehen wir z.B.  im Laufbahnrecht und familienpolitischen

Themen durchaus Verbesserungen zur bisherigen Rechtslage. Der Wortbruch bei den

Sonderopfern wiegt schwer und wir hätten uns durchaus den Mut zu einer echten

Modernisierung des Dienstrechts gewünscht.“ fasst Thomas Köhler, Vorsitzender des

ver.di-Bezirkes Südwestfalen, zusammen.

„Es gilt nun, im Rahmen der parlamentarischen Beratung Nachbesserungen zu

erwirken. Daran werden wir arbeiten!“

Bundesfreiwilligendienst für Flüchtlinge gestartet

Bildquelle: René Röspel
Bildquelle: René Röspel

Der Bund wird bis zu 10 000 neue Bundesfreiwilligendienstplätze finanzieren, die bei der Betreuung von Flüchtlingen eingesetzt werden sollen. Wie der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel mitteilt, hatte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig das bereits bei ihrem Besuch der AWO-Ehrenamtsgala in Schwelm angekündigt. Schon ab Anfang Dezember können die neuen „BUFDIs“ in den Wohlfahrtsverbänden und Städten eingesetzt werden.
Damit werde das Engagement für Flüchtlinge genauso wie das Engagement von Flüchtlingen unterstützt. Das leistet einen wichtigen Beitrag für ein gelingendes Zusammenleben, Integration und Akzeptanz, erläutert Röspel: „Den ehrenamtlichen und freiwilligen Helfern, die tagtäglich in den Erstaufnahmestellen, bei Behördengängen, in Kleiderkammern oder in ehrenamtlichen Deutschkursen großartige Arbeit leisten, können wir nun weitere Unterstützung zukommen lassen.“
Weitere Informationen zum Sonderprogramm Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug sind auf den Seiten www.bundesfreiwilligendienst.de zu finden.

Oldenburg am Samstag zu Gast in Hagen

Der Tabellenvierte EWE Baskets Oldenburg ist der nächste Gegner von Phoenix Hagen in der Beko Basketball Bundesliga. Sprungball in der Arena am Ischeland ist am Samstag um 18.30 Uhr.

Für die Niedersachsen endete am Mittwoch ein beachtlicher Höhenflug. Nach einer Serie von sieben nationalen und internationalen Siegen, die in einem 79:76 gegen ALBA BERLIN gipfelte, unterlag die Mannschaft von Trainer Mladen Drijencic im Eurocup gegen Trient mit 80:93. Der Pokalsieger aus Oldenburg verfügt über einen ausgeglichenen Kader mit viel Erfahrung und sieben ausländischen Akteuren, von denen jeweils einer in der Beko BBL pausieren muss.

Top-Scorer der Oldenburger ist Guard Vaughn Duggins (ehemals Tübingen) mit durchschnittlich 17,3 Punkten. Zudem kommen Chris Kramer, der nach einer Rückenverletzung wiedergenesene Scott Machado, der slowenische Shooter Klemen Prepelic sowie Dominic Lockart auf den kleinen Positionen zum Einsatz. Baskets-Ikone Rickey Paulding (11,6 Punkte) und der Ex-Ulmer Philipp Schwethelm stehen als Small Forwards zur Verfügung. Mit Nemanja Aleksandrov, Robin Smeulders, Dennis Kramer und dem ehemaligen Bayreuther Brian Qvale (12,8 Punkte) bieten die Donnervögel zudem vier Spieler mit Gardemaß um die 2,10 m auf.

„Oldenburg verfügt über eine Mannschaft mit einer Menge Potenzial. Sie haben vielseitige und erfahrene Leute, die über eine hohe Spielintelligenz verfügen“, sagt Phoenix-Coach Ingo Freyer. „Die Mannschaft hat vielleicht nicht die Tiefe im Kader wie Bayern oder Bamberg, kann aber fraglos um die ersten vier Plätze mitspielen. Oldenburg gehört zu den Top-Teams der Liga.“

Nicht nur die Qualität des Gegners macht Phoenix Hagen derzeit zu schaffen. Gerade unter dem Korb drückt der Schuh. Owen Klassen fehlte in Bamberg aufgrund einer Kapselverletzung im Sprunggelenk. „Er ist noch nicht wieder voll im Training. Ich denke, dass es für Owen reichen wird bis Samstag. Aber ich weiß nicht, wie sehr er uns dann schon wieder helfen kann“, so Ingo Freyer. Auch D.J. Covington, der vor zwei Wochen nach einem Bänderriss zurückgekommen war, befindet sich derzeit noch in einem Loch: „Nach einer so langen Verletzung braucht ein Spieler immer Zeit, um wieder Rhythmus und Kondition aufzubauen und um wieder richtig spielfit zu sein.“

Der Polizeibericht am Donnerstag

+++ MK: Fußgänger leicht verletzt +++ HA: Unfallflucht in Wehringhausen – Sachbearbeitung sucht Zeugen +++ HA: Navi im Parkhaus ausgebaut +++ HA: Wohnungseinbrüche im  Stadtgebiet +++ KFZ Brand in voller Ausdehnung und Ölspur +++ Diebe aktiv und Pkw geklaut +++ Gevelsberg – Einbruch in Reihenhaus +++ Gevelsberg – Diebstahl auf Parkplatz +++ Gevelsberg – Brand auf der Silscheder Straße +++ Gevelsberg – Einbruch in Garage +++ Breckerfeld – Fahrzeugdiebstahl auf Abstellplatz +++ Wetter – Einbruch scheitert +++ Wetter – Sachbeschädigung an Pkw +++

MK: Fußgänger leicht verletzt
Iserlohn (ots) – Ein 45-jähriger Hagener überquerte am heutigen
Morgen auf Höhe der Firma Stolzenberg die Fahrbahn der Osemundstraße.
Dabei erfasste ihn gegen 05.45 Uhr ein dunkler PKW. Der 45-Jährige
stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Der Fahrer des dunklen
PKW flüchtete von der Unfallstelle.

Wer hat den Unfall beobachtet oder kann Angaben zur Identität des
Unfallflüchtigen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei
Iserlohn unter 02371/9199-7104 oder 9199-0 entgegen.

HA: Unfallflucht in Wehringhausen – Sachbearbeitung sucht Zeugen
Hagen (ots) – Bereits am Montagvormittag ereignete sich in
Wehringhausen eine Unfallflucht, zu der die Sachbearbeitung der
Polizei nun Zeugen sucht. Der 27 Jahre alte Fahrer eines
Krankentransportwagens hatte sein Fahrzeug gegen 10.55 Uhr in der
Augustastraße kurz vor dem Bergischen Ring parkend abgestellt und
sich entfernt. Als er um 11.10 Uhr wieder zurückkehrte, war der
Spiegel auf der Fahrerseite zerstört. Ein unbekannter Zeuge gab dem
Geschädigten den Hinweis, dass ein Lkw den Schaden verursacht haben
sollte. Bevor der 27-Jährige die Polizei verständigte, schaute er
sich in der näheren Umgebung nach dem möglichen Verursacher um und
fand schnell einen Lkw mit passendem Schadensbild. Trotz deutlicher
Spuren gab der 41-jährige Lkw-Fahrer gegenüber der Polizei an, keinen
Unfall verursacht zu haben. Zur abschließenden Klärung sucht die
Sachbearbeitung nach Zeugen, insbesondere nach dem Unbekannten, der
dem Geschädigten den Vorfall geschildert hatte. Hinweise bitte an die
986 2066.

HA: Navi im Parkhaus ausgebaut
Hagen (ots) – Ein 50-jähriger VW-Fahrer erstattete am
Mittwochnachmittag eine Anzeige bei der Polizei, weil Unbekannte das
werksseitig eingebaute Navigationsgerät entwendet hatten. Der
Geschädigte gab an, gegen 13.00 Uhr in einem Innenstadtparkhaus
geparkt und den Wagen mit der Fernbedienung verschlossen zu haben.
Als er um 16.00 Uhr zurückkehrte, öffnete er wie üblich mit der
Fernbedienung und musste wenige Augenblicke später feststellen, dass
sein Navi fachgerecht ausgebaut und gestohlen wurde. Bei der
Anzeigenaufnahme waren keine Aufbruchspuren zu erkennen. Zeugen, die
verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht
haben, melden sich bitte bei der 986 2066.

HA: Wohnungseinbrüche im  Stadtgebiet
Hagen (ots) – In drei Wohnungen sind unbekannte Einbrecher am
Mittwoch im Laufe der Tageszeit eingebrochen, haben in den Räumen
Schränke durchwühlt und Bargeld sowie Schmuck erbeutet. In der
Hörden-, der Tauben- und der Ahrstraße hebelten die Täter jeweils
rückwärtige Fenster oder eine Terrassentür auf. In einem Fall wurde
die Tat durch das auf Kipp stehende Fenster erleichtert. Nutzen Sie
die Möglichkeit der kostenlosen Beratung durch das
Kriminalpräventionsteam, vereinbaren Sie einen Termin  unter der der
Rufnummer 986 1535 und melden Sie umgehend der Polizei verdächtige
Beobachtungen in der Nachbarschaft.

KFZ Brand in voller Ausdehnung und Ölspur
Gevelsberg (ots) – Zu einem KFZ-Brand wurden die hauptamtlichen
Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg am Mittwoch um 17:38Uhr alarmiert.
Auf der Anfahrt war bereits zu erkennen, dass der PKW in voller
Ausdehnung brannte. Unter Atemschutz wurde die Brandbekämpfung
durchgeführt. Während der Löscharbeiten war die Silscheder Str. im
Bereich Johann-Friedrich-Wehberg-Weg gesperrt. Die Einsatzstelle
wurde bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmers abgesichert. Um
ca. 18:45Uhr konnten die vier Einsatzkräfte wieder einrücken. Bereits
am Mittwochmorgen waren zwei Einsatzkräfte damit beschäftigt, eine
Ölspur in der Körnerstr. abzustreuen. Hierzu wurde um 09:37Uhr
alarmiert. Und um 10:09Uhr war der Einsatz dann beendet.

Diebe aktiv und Pkw geklaut
Iserlohn/Letmathe (ots) – Zeugen beobachten Pkw – Aufbruch Am
gestrigen Mittwoch, 25.11.2015, gegen 17:06 Uhr, schlug ein
Unbekannter mithilfe eines Steines die Fensterscheibe eines
abgestellten VW an der Inselstraße ein. Vom Beifahrersitz entwendete
er eine Handtasche. Anschließend flüchtete er zusammen mit einem
weiteren Unbekannten in Richtung Hans-Böckler- Straße.
Täterbeschreibung. Täter 1: –   Männlich –      Ca. 185 cm groß –       Dunkele
Jacke – Soll mit einem Hollandrad unterwegs sein
Täter 2: –   Männlich –      Ca. 185 cm groß –       Blaue Jeans –   Weiße Schuhe
Hinweise zu den Pkw Aufbrechern nimmt die Polizei in Iserlohn
entgegen.
72 -jährige Mendenerin auf Wochenmarkt beklaut Am gestrigen
Mittwoch, gegen  13:00 Uhr, sprach ein unbekannter Mann die
Geschädigte an und verlangte, dass sie auf einer Liste unterschreibe
und ihm Geld aushändige. Die Geschädigte unterschrieb auf der Liste,
öffnete dann ihre Geldbörse, um ihm zu zeigen, dass sie nur Kleingeld
habe. Der unbekannte Täter griff in die Geldbörse, nahm das geringe
Bargeld und floh sehr schnell Richtung Schillerplatz und Turmstraße.
Täterbeschreibung: männlich, circa 1,75 m groß, schlank, hatte
schwarze kurze Haare, war sehr gepflegt, trug dunkle Kleidung. Er war
kein Deutscher. Hinweise zu dem Täter nimmt ebenfalls die Polizei in
Iserlohn entgegen.
Letmathe Pkw geklaut Am gestrigen Morgen, 25.11.2015, in der Zeit
von 08:00 Uhr – 08:30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter den
Pkw Opel Meriva, braun, MK-WW 5000, vom Parkplatz am Saalbau.
Hinweise zu den Pkw Dieben nimmt die Polizei in Letmahte und Iserlohn
entgegen.

Gevelsberg – Brand auf der Silscheder Straße
Gevelsberg (ots) – Pkw Audi brennt aus Am 25.11.2015, gegen 17.30
Uhr, befährt ein 54-jähriger Gevelsberger mit einem Pkw Audi die
Silscheder Straße in Richtung Bremmenstraße. In Höhe des
Joh.-Friedrich-Wehberg Weges bemerkt der Fahrer an seinem Fahrzeug
einen technischen Defekt und hält an. Beim Öffnen der Motorhaube
schlagen ihm bereits die Flammen entgegen. Er verständigt sofort die
Feuerwehr aus Gevelsberg. Bereits bei ihrem Eintreffen steht das
komplette Fahrzeug in Flammen und brennt aus. Der Sachschaden beträgt
etwa 6.000 Euro.

Gevelsberg – Einbruch in Reihenhaus
Gevelsberg (ots) – Tresor entwendet Am 25.11.2015, zwischen 09.30
Uhr und 19.20 Uhr, dringen unbekannte Täter durch Aufhebeln einer
Terrassentür in ein Reihenhaus an der Wittener Straße ein.  Sie
durchsuchen in den Wohnräumen mehrere Schränke und entwenden einen
etwa 100 cm x 50 cm großen und etwa 100 kg schweren grauen Tresor mit
Schmuck.

Gevelsberg – Diebstahl auf Parkplatz
Gevelsberg (ots) – Laubbläser von Ladefläche entwendet Am
25.11.2015, zwischen 07.30 Uhr und 08.30 Uhr, entwenden unbekannte
Täter auf dem Parkplatz Lusebrink ein Laubbläser von der Ladefläche
eines abgestellten Fahrzeugs.

Gevelsberg – Einbruch in Garage
Gevelsberg (ots) – Reifen und Fährräder entwendet In der Zeit vom
24.11.2015, 23.00 Uhr, bis 25.11.2015, 10.30 Uhr, hebeln unbekannte
Täter an einer Garage an der Sternstraße eine rückwärtige Eingangstür
auf. Sie entwenden drei Autoreifensätze mit Alufelgen und zwei
Mountainbikes der Marken Fokus und Rocky Mountain.
Breckerfeld – Fahrzeugdiebstahl auf Abstellplatz
Breckerfeld (ots) – Wohnwagen entwendet In der Zeit vom
24.11.2015, 15.30 Uhr, bis 25.11.2015, 08.00 Uhr, hebeln unbekannte
Täter auf der Egenstraße das Metallschiebetor eines umzäunten
Abstellplatzes auf. Sie entwenden einen zweiachsigen weißen
Wohnwagenanhänger der Marke Fendt, Typ Caravan 650,  mit dem
Kennzeichen EN- IM 998. Der Schaden beträgt ca. 25.000,-Euro.

Wetter – Einbruch scheitert
Wetter (ots) – Eingangstür und Fenster halten stand In der Zeit
vom 24.11.2015, 16.30 Uhr, bis 25.11.2015, 09.00 Uhr, versuchen
unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Eingangstür und eines Fensters
in das Büro einer Autofirma an der Friedrichstraße einzudringen. Das
Vorhaben scheitert.

Wetter – Sachbeschädigung an Pkw
Wetter (ots) – Außenspiegel abgebrochen In der Zeit vom
23.11.2015, 21.00 Uhr, bis 24.11.2015, 09.00 Uhr, brechen unbekannte
Täter auf der Grundschötteler Straße in Höhe des Hauses Nr. 48 die
beiden Außenspiegel an einem abgestellten schwarzen Pkw Opel Corsa
ab.

Besuch aus Bulgarien am Berufskolleg

Foto1Wetter (Ruhr). Besuch aus Bulgarien am Werner-Richard-Berufskolleg: Lilia Genova, die an einem Gymnasium in Sofia Biologie auf Deutsch unterrichtet, hospitierte drei Wochen an der Schule der Evangelischen Stiftung Volmarstein. „Hier lernen die Schüler mit großer Begeisterung“, stellte die Austauschlehrerin schnell fest, nachdem sie verschiedene Klassen besucht hatte.

Dass viele Schüler mit Köperbehinderungen die Volmarsteiner Schule besuchen, war für Lilia Genova keine Besonderheit. „Bei uns gibt es viele inklusive Klassen“, berichtete sie. Begeistert war die Gastlehrerin von der modernen Grundausstattung wie den elektronischen Tafeln in den Klassenzimmern, die durch Spenden beschafft worden sind. „Solche Lernbedingungen sind einfach sehr gut“, meinte Lilia Genova.

Ihr Besuch des Volmarsteiner Berufskollegs wurde möglich durch ein Austauschprogramm der Kultusministerkonferenz für ausländische Deutschlehrer. „Von einem solchen Austausch profitieren immer beide Seiten“, so Christof Hoffmann, Leiter des Werner-Richard-Berufskollegs. Lilia Genova stellte bei einer Lehrerkonferenz ihr Heimatland vor – mit sehenswerten Kathedralen in Sofia oder dem schönen Städtchen Plovdiv. „Bulgarien hat viel mehr als den Goldstrand, an dem viele Deutsche Urlaub machen“, sagte sie schmunzelnd.

Während ihres Aufenthalts wurde Lilia Genova von ihrer Volmarsteiner Lehrer-Kollegin Gaby Hillenbrand betreut. Außerhalb des Schulalltags gab es für die Bulgarin ein attraktives Programm: Als großer Fußballfan genoss sie die Atmosphäre beim Revierderby zwischen dem BVB und Schalke. Außerdem unternahm sie Touren zum Dortmunder Weihnachtsmarkt sowie zum Kölner Dom und ins Schokoladenmuseum. Darüber hinaus besuchte sie diverse Musikveranstaltungen. Ihr Fazit am Ende des Besuchs: „Es war eine sehr schöne Zeit.“

Goldene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes für Dr. Arnim Brux

fw-en-goldene-ehrennadel-des-kreisfeuerwehrverbandes-fuer-dr-arnim-bruxDer Landrat Dr. Arnim Brux wurde vor kurzem in den Ruhestand verabschiedet. Während seiner Verabschiedung im Kreishaus erhielt er vom Vize-Präsidenten des Kreisfeuerwehrverbandes Ennepe-Ruhr e.V., Benedikt Danz (Wetter), die goldene Ehrennadel verliehen. Auch der Vize Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes und Bezirksbrandmeister Hartmut Ziebs war bei der Verleihung anwesend.

Dr. Arnim Brux hatte für die Feuerwehren immer ein offenes Ohr und
war für den Kreisfeuerwehrverband ein sehr kompetenter
Ansprechpartner. Viele Neujahrsempfänge und Delegiertentage hat er
als Landrat begleitet. Bei vielen größeren und teilweise tragischen
Einsätzen war er in seiner Funktion als Landrat ebenfalls vor Ort und
machte sich persönlich einen Überblick über die Ereignisse und Arbeit
der Einsatzkräfte.

Wenige wissen, dass Dr. Arnim Brux seit Jahren Mitglied der
Feuerwehr Schwelm im Musikzug ist. Der Kreisfeuerwehrverband EN
wünscht auch dem Kameraden Dr. Arnim Brux für den wohlverdienten
Ruhestand alles Gute.

456 neue Photovoltaik-Module auf den Dächern in Hagen-Eilpe

photovoltaik_eilpe1Hagen. Nach den Häusern am Johanniskirchplatz und der Weststraße stellt die Hagerner Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH weitere Dächer für die Anbringung von Solarmodulen zur Verfügung. Wie schon zuvor kooperiert die ha.ge.we mit der Bürger-Energie-Genossenschaft 58 (BEG). Sobald in der Lothringer Straße und Freiburger Straße nun die Sonne scheint, wird klimafreundlicher Strom in Eilpe produziert.
Zugegeben: Beim Treffen zum Baubeginn in dieser Woche hätte die Sonne durchaus strahlender sein können. Nun gut, es ist eben nicht Hochsommer und noch sind die Anlagen nicht vollständig installiert. Dennoch: Künftig werden fast 100.000 Kilowatt Strom pro Jahr in der ha.ge.we-Siedlung in Eilpe klimafreundlich produziert. „Das entspricht ungefähr dem Jahresverbrauch von 28 Haushalten“, erklärt Rolf Weber, Vorsitzender der Bürger-Energie-Genossenschaft.
Insgesamt 456 Module des deutschen Herstellers Heckert Solar werden in den kommenden Wochen auf den Dächern der Siedlung von der Dortmunder Firma mundeco GmbH installiert. Gekauft werden sie von der BEG, die dann insgesamt 57 Anlagen betreibt, davon 13 in Hagen und 44 verstreut im Ennepe-Ruhr-Kreis.
Die ha.ge.we vermietet die Dächer an die Bürger-Energie-Gesellschaft. „Wir bekommen eine kleine Miete für die Dachflächen“, erklärt ha.ge.we-Geschäftsführer Dr. Marco Boksteen. Reich werde die Wohnungsgesellschaft damit nicht, aber: „Wir setzen als kommunales Unternehmen ein Zeichen und leisten damit einen weiteren Beitrag zur Energiewende“, so Boksteen weiter. „Zudem sollte man dieses Bürger-Engagement auch fördern“, ergänzt der Aufsichtsratsvorsitzende Mark Krippner.
Rolf Weber von der Bürger-Energie-Gesellschaft bestätigt, dass er und seine Mitstreiter bei der Anmietung von Dachflächen oft harte Überzeugungsarbeit leisten müssen. „Die Zusammenarbeit mit der ha.ge.we läuft bestens. Ich hoffe, wir werden in Zukunft weitere Projekte gemeinsam umsetzen können.“
Der erzeugte Strom wird in das Netz des heimischen Energieversorgers Enervie Vernetzt GmbH eingespeist. „Für die Anwohner bleibt alles beim Alten“, verspricht Dipl. Ing. Rainer Knötzsch, stellvertrender Technischer Leiter bei der ha.ge.we. Auch die Installations- und Bauphase werde ohne große Störungen verlaufen. Immerhin vermindert die Stromproduktion über ihren Dächern laut der BEG 109 Tonnen CO2-Ausstoß im Vergleich zur gleichen Produktion in einem Braunkohlekraftwerk.
Nun muss nur noch die Sonne über Eilpe strahlen.

Röspel (SPD) : „CSU sollte C im Namen streichen“

Bildquelle: René Röspel
Bildquelle: René Röspel

Als „unmenschlich“ bezeichnete der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel in seiner Rede zum Bundeshaushalt die Beschlüsse des CSU-Parteitags, den Familiennachzug von Flüchtlingen „in größtmöglichem Umfang“ auszusetzen. „Wenn die CSU glaubt, auf dem Rücken von Flüchtlingskindern Populismus betreiben zu können, sollte sie schleunigst auf das für ,Christlich‘ stehende C in ihrem Namen verzichten“, ärgert sich der Sozialdemokrat.
Noch in der vergangenen Woche waren Bundestagsabgeordnete in ganz Deutschland in Schulen, um mit Schülerinnen und Schülern über die UN-Kinderrechtskonvention zu reden. Röspel besuchte das Hagener Ricarda-Huch-Gymnasium und die Gevelsberger Pestalozzi-Grundschule. Ein wichtiges Thema sei dabei das „Grundrecht auf Familie“ gewesen. „Bei den Kindern war sehr gut zu spüren, wie viel Sorgen vorhanden sind, von den Eltern getrennt zu werden, und wie wichtig ihnen dieses Grundrecht ist“, ist Röspel beeindruckt: „Auch weil ich mir vorstellen kann, wie es einem Vater gehen mag, der dem Krieg entflohen ist und nun darauf hofft, seine Ehefrau und Kinder in Sicherheit zu bringen, halte ich ein breite Einschränkung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit Bleibeperspektive für unmenschlich und falsch.“ Anders als häufig dargestellt, gehe es übrigens nur um den Nachzug von wenigen Tausend Ehegatten und Kindern „und nicht etwa um Onkel und Oma, denn außerhalb der Kernfamilie ist eine Visumserteilung für zum Beispiel Großeltern oder Onkel und Tanten schon jetzt nur in ganz seltenen Ausnahmefällen möglich“, weiß Röspel.
Röspels Rede ist auf den Bundestagsseiten unter dbtg.tv/fvid/6208339 zu sehen.