Hagener Autor Marvin Bittner spendet Büchererlös an Stiftung

Hagen. Der junge und erfolgreiche Fantasy-Autor Marvin Bittner spendet ab sofort alle Einnahmen seines Buches „Pia Handrew & Das Leben an einer mysteriösen Schule“ in den Monaten November und Dezember zu 100% an die RTL Stiftung. In einem Video-Interview mit Marvin Bittner hatten wir bereits auf seine Bücher aufmerksam gemacht.

Bittner setzt sich immer wieder auch in Sozialen Netzwerken für Soziales Engagement ein.

Ausbildungsmesse Hagen 2016: Unternehmen können sich anmelden

Hagen. Die vierte Hagener Ausbildungsmesse wird voraussichtlich am 3. Juni 2016 stattfinden. Auf dem Gelände der Kreishandwerkerschaft und des SIHK-Bildungszentrums können Unternehmen und Betriebe aus Hagen und Umgebung dann sich und ihr Ausbildungsangebot präsentieren.

Unternehmen, die sich als Aussteller anmelden wollen, finden die nötigen Informationen und Online-Formulare jetzt auf www.ausbildungsmesse-hagen.de.

Die Ausbildungsmesse ist am 3. Juni 2016 von 8.30 Uhr bis 15 Uhr überwiegend für Schüler und Lehrkräfte geöffnet. Ab 14 Uhr ist zusätzlich die Öffentlichkeit eingeladen.

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

23. November

Angesichts des jüngsten Terroraktes in Paris und der Terrorgefahr auch in Deutschland lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gemeinsam mit dem „Runden Tisch der Religionen“ für Montag, 23. November, für 18 Uhr zu einem Friedensgebet in die Johanniskirche am Markt ein.

Am Montagabend tritt Phoenix Hagen beim Deutschen Meister Brose Baskets an. Sprungball zur Partie der 9. Runde der Beko Basketball Bundesliga ist um 20 Uhr. Telekom Basketball überträgt ab 19.45 Uhr live aus der brose Arena.

Aufgrund der anhaltend dramatischen Flüchtlingssituation wird die Stadt Hagen die Sporthalle Berghofstraße als Unterkunft für Flüchtlinge nutzen. Die von der Stadt betreute Einrichtung wird ab kommenden Montag (23. November) mit 140 Flüchtlingen belegt.

Die VHS Hagen bietet ein Seminar zur „Windows 2012 Server Administration“ mit Durchführungsgarantie an. Wer bereits Erfahrungen mit der Arbeit in und an Netzwerken hat und nun beabsichtigt selbst in die Serveradministration einzusteigen, kann in dem Kurs 4302 deutlich sein Wissen erweitern. Von Montag, 23. November, bis Mittwoch, 25. November, bietet dieses Seminar Interessierten täglich von 9 bis 16 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, eine Einführung in ihre zukünftigen administrativen Arbeiten. Die Teilnehmer installieren und konfigurieren Windows 2012 Server und lernen die Netzwerkarchitektur, die Benutzerverwaltung, das Domänenkonzept und die entsprechenden Protokollierungen kennen. Vorausgesetzt werden Netzwerkgrundkenntnisse. Informationen zur Anmeldung für den Kurs erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

  • 24. November

    3. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen am
    24. November 2015 um 20 Uhr in der Stadthalle Hagen

    Um „Eventisierungsprozesse und ihre Folgen – eine (ungleichheits-)soziologische Perspektive auf Museen und ihr Publikum“ geht es am 24. November in den Kolloquien des Instituts für Soziologie der FernUniversität in Hagen. Referentinnen sind Prof. Dr. Nicole Burzan und Jennifer Eickelmann M.A. (TU Dortmund). Die öffentliche Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs findet Informatikzentrum der FernUniversität in Hagen, Raum F09 (Eingang: TGZ-Gebäude, Universitätsstr. 11, 58097 Hagen) ab 16 Uhr statt.

    Die Agentur für Arbeit Hagen bietet in Kooperation mit der SIHK am Dienstag, 24. November 2015, von 14 bis 16 Uhr eine Orientierungsberatung für Existenzgründer in den Räumen der SIHK, Bahnhofstr. 18 in Hagen, an. Bei diesem kostenlosen Angebot gibt es Erstinformationen, die für den Schritt in die Selbstständigkeit bedeutsam sind. Themen sind Rahmenbedingungen, Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote. Weitere Auskünfte gibt es im Startercenter Märkische Region unter Tel. 0 23 31 – 39 02 84. Infos sind auch online verfügbar unter sihk.de/veranstaltungen, Suchwort „Existenzgründung“.

    Am kommenden Dienstag, 24. November, werden im Berufsbildungswerk (BBW) der Ev. Stiftung Volmarstein rund 90 angehende Polizisten der Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung in Hagen und Dortmund geschult. Die Kommissars-Anwärter lernen den Umgang mit Menschen, die eine Psychische Problematik haben. Dazu gehören auch Autisten, die z.B. bei einer Verkehrskontrolle anders reagieren als Autofahrer ohne diese Behinderung. Ziel der Schulung ist es, heiklen Situationen vorzubeugen. Die Schulung leitet der Psychologe Dr. Andreas Krombholz, der Autisten im BBW während ihrer Berufsausbildung begleitet.

    25. November

    Zum Thema „Stolpersteine in der Entwicklung von Kindern“ bietet das Familienzentrum Hagen-Mitte, Konkordiastraße 19, am Mittwoch, 25. November, von 13.30 bis 15 Uhr, einen Elternnachmittag an. Das Leben mit Kindern kann für Eltern sehr bereichernd, aber auch sehr herausfordernd sein. Die Entwicklung von Kindern verläuft häufig nicht reibungslos und gradlinig. Stolpersteine in Form von Erziehungsschwierigkeiten, Entwicklungsproblemen und Verhaltensauffälligkeiten gibt es immer wieder. Diplom-Psychologe Martin Steinkamp, Leiter der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Stadt Hagen, zeigt Eltern Wege auf, wie sie ihre Fähigkeiten einsetzen können, dass aus Stolpersteinen keine dauerhaften Belastungen werden. Interessierte können sich unter Telefon 02331/207-3740 bis zum 24. November verbindlich anmelden.

    Für Anwohnerinnen und Anwohner, die Fragen zur Unterbringung der Flüchtlinge sowie zum Betrieb der Unterkunft haben, bietet die Stadt Hagen eine Informationsveranstaltung am Mittwoch, 25. November, um 19 Uhr in der Aula des Ricarda-Huch-Gymnasiums, Voswinckelstraße 1, an. Oberbürgermeister Erik O. Schulz, weitere Vertreter der Verwaltung und der Hagener Feuerwehr werden den Besucherinnen und Besuchern für Rückfragen und Anregungen zur Verfügung stehen.

    Ein großer Basar mit handgearbeiteten Geschenken und Dekorationen für die Advents- und Weihnachtszeit findet am Mittwoch, 25. November, im Altenzentrum St. Jakobus in Breckerfeld statt. Von 14.30 bis 17 Uhr sind hierzu alle Interessierten herzlich eingeladen. Neben einem musikalischen Programm warten selbstverständlich auch Kaffee, Waffeln, Kuchen und Punsch auf die Besucher. Zum ersten Mal wird in diesem Jahr mit Eva Schnicker auch eine Bewohnerin einen eigenen Stand im Rahmen des Basars haben: sie fertigt kunstvolle Armbänder und Ketten aus Perlen.

    Zu einem Vortrag und einer Lesung rund um das Thema „Europäisches Jahr für Entwicklung“ lädt das Europe Direct Büro Hagen am Mittwoch, 25. November, um 17.15 Uhr ins Forum des Sparkassen-Karrees ein.

    Wenige Tage nach der landesweiten Aktionswoche zum Thema „Einbruchsvorbeugung“ lädt nun auch der Vorhaller Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammen mit der Polizei Hagen zu einer Informationsveranstaltung ins Stadtteilhaus Vorhalle. Am Mittwoch, 25. November 2015 berichten die Fachleute der Hoheleye über sinnvolle Vermeidungen von Einbruchsgelegenheiten und geben Tipps im richtigen Umgang für Geschädigte. Im Rahmen der wöchentlichen Ortsvereinssitzung lädt die Vorhaller AWO-Vorsitzende Stefanie Bastians alle Interessierten ab 15:00 h ein, sich zum Thema zu informieren. Gerade ältere Menschen, auch ohne AWO-Mitgliedschaft, können sich hier wertvolle Informationen für ein angstfreies Wohnen in den eigenen vier Wänden holen. Der Eintritt ist natürlich kostenfrei – es besteht die Möglichkeit auf Kaffee und Kuchen. Vor dem Vortrag kann man sich in der AWO-Begegnungsstätte auch schon das leidige Kochen ersparen: ab 12:00 h bietet das ehrenamtliche Hauswirtschaftsteam einen schmackhaften Mittagstisch. Für 4,50 Euro gibt es an diesem Tag leckere, gebackene Hähnchenschenkel – mit Beilagen und Dessert. Für den Mittagstisch sind Voranmeldungen erwünscht (Tel.: 02331 3483223)

    26. November

    Einen Einblick in die Möglichkeiten der kostenlosen MS Office-Alternative Open Office beziehungsweise Libre Office gibt VHS-Dozent Jochen Grundmann am Donnerstag, 26. November, von 17.30 bis 20.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Informationen zur Anmeldung unter Kursnummer 4422 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

26. November, 19.00 Uhr – Villa Post – Dr. Corinna Hauswedell: „Mit Sicherheit mehr Verantwortung“ – vor einem neuen „Weißbuch“ der Bundeswehr. Der Ruf nach mehr „Verantwortung“ beherrschte die Diskussion über Deutschlands Rolle in der Welt in den vergangenen zwei Jahren. In einem „Weißbuch“ sollen 2016 deutsche Sicherheitspolitik und die Rolle der Bundeswehr neu justiert werden. Das weltweite Krisengeschehen zeigt in beunruhigender Weise, wie Gewaltkonflikte zunehmen, Kriege sich beschleunigen, regional ausbreiten und eine unüberschaubare Zahl von Akteuren umfassen. Und plötzlich sind da die Tausende von Menschen, die aus den Krisenregionen vor allem des Mittleren Ostens fliehen und sich Schutz, Hilfe und Zukunft in Europa erhoffen. Die promovierte Historikerin und Mitherausgeberin des „Friedensgutachtens 2016“ sowie der Vierteljahreszeitschrift „Wissenschaft und Frieden“ wird nach einer Einführung mit uns über unsere Beiträge zur Deeskalation und Entmilitarisierung diskutieren.

  • Im Rahmen der gemeinsamen Reihe Hagen <w>örtlich der Volkshochschule Hagen und der Stadtbücherei Hagen findet am Donnerstag, 26. November, um 19 Uhr in der Stadtbücherei, Springe 1, ein Vortrag zum Thema „Nach 1945: Wiederaufbau, Entnazifizierung und Neuanfang in Hagen“ statt.

    Mit prominenter Besetzung informiert die Evangelische Stiftung Volmarstein über die Krankheit Demenz. Sophie Rosentreter, ehemals MTV-Moderatorin, macht mit ihrer Aktion „Ilses weite Welt“ Station in Wetter und Witten. Am Donnerstag, 26. November um 18.00 Uhr, ist die Expertin im Haus Buschey in Bommern, Wengernstr. 53. Am Freitag, 27. November um 18.00 Uhr, startet der Vortrag im Haus Magdalena in Volmarstein, Hartmannstr. 32. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

    „Es ist nicht das Ende, es ist ein Umbruch“, meint Sophie Rosentreter. Die junge Frau ist den meisten Menschen bekannt aus dem Fernsehen oder von Titelblättern. Den Platz hinter der Kamera hat sie verlassen und ist jetzt als Demenz-Expertin unterwegs. Der Grund für diesen Schritt war ein sehr persönlicher: Ihre Oma Ilse erkrankte an Demenz. Irgendwann war die Pflege zu Hause nicht mehr zu leisten und Oma Ilse kam in ein Pflegeheim. „Das war genau der richtige Schritt, professionelle Hilfe zu suchen“, so Rosentreter. „Wir haben ihn für meine Oma viel zu spät gemacht.“ Mit der Aktion „Ilses weite Welt“ wirbt Rosentreter für die Aufklärung über die Krankheit Demenz und will Hilfestellung für Betroffene geben.

    Sophie Rosentreter macht in ihrem Vortrag die Seiten der Betroffenen erlebbar und verständlich. Hierbei geht es um die betroffenen Erkrankten, die Angehörigen und die professionell Pflegenden. Über ihre zahlreichen intensiven Erfahrungen nimmt sie Angst vor dem Tod und dem Alter. Sie gibt Hoffnung durch Rückbesinnung auf das Mitgefühl und die Achtsamkeit. Sie erklärt verständlich das Wesen der Demenz und zeigt Möglichkeiten auf, wie man neue Wege der Kommunikation gehen kann. Sophie Rosentreters Vorträge sind sehr persönlich, intensiv und dabei ausgesprochen lebensbejahend. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Für Fragen bleibt genügend Zeit. Der Eintritt ist frei.

    Am Donnerstag, 26. November 2015, dreht sich bei der studienkundlichen Inforeihe der Agentur für Arbeit Hagen wieder alles um das Medizinstudium. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum, Körnerstraße 98-100 in Hagen.

    Die Berufsaussichten für Mediziner sind hervorragend. Daher verwundert es nicht, dass die Zahl der Interessenten hoch ist: Mehr als 35 000 Abiturientinnen und Abi-turienten bewerben sich jedes Jahr um die knapp 8500 Medizinstudienplätze in Deutschland. Nur wer gute Noten hat oder lange genug wartet, hat eine Chance auf einen dieser begehrten Plätze. Der Studiengang und die ausgesprochen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten werden dargestellt. Sinnvolle Überbrückungsmöglichkeiten und Alternativen sowie  Beschäftigungsmöglichkeiten und die Berufsaussichten werden ebenso thematisiert. Referent ist Prof. Dr. Joachim Fandrey von der Universität Duisburg-Essen. Fragen zum Arbeitsmarkt beantwortet auch Berufsberaterin Ute Wiesensee. Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich speziell an Schulabgänger der Sekundarstufe II. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Mit prominenter Besetzung informiert das Haus Buschey in Bommern über die Krankheit Demenz. Sophie Rosentreter, ehemals MTV-Moderatorin, macht mit ihrer Aktion „Ilses weite Welt“ Station in Witten. Am Donnerstag, 26. November um 18.00 Uhr, ist die Expertin im Haus Buschey, Wengernstr. 53. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

    „Es ist nicht das Ende, es ist ein Umbruch“, meint Sophie Rosentreter. Die junge Frau ist den meisten Menschen bekannt aus dem Fernsehen oder von Titelblättern. Den Platz hinter der Kamera hat sie verlassen und ist jetzt als Demenz-Expertin unterwegs. Der Grund für diesen Schritt war ein sehr persönlicher: Ihre Oma Ilse erkrankte an Demenz. Irgendwann war die Pflege zu Hause nicht mehr zu leisten und Oma Ilse kam in ein Pflegeheim. „Das war genau der richtige Schritt, professionelle Hilfe zu suchen“, so Rosentreter. „Wir haben ihn für meine Oma viel zu spät gemacht.“ Mit der Aktion „Ilses weite Welt“ wirbt Rosentreter für die Aufklärung über die Krankheit Demenz und will Hilfestellung für Betroffene geben.

    Sophie Rosentreter macht in ihrem Vortrag die Seiten der Betroffenen erlebbar und verständlich. Hierbei geht es um die betroffenen Erkrankten, die Angehörigen und die professionell Pflegenden. Über ihre zahlreichen intensiven Erfahrungen nimmt sie Angst vor dem Tod und dem Alter. Sie gibt Hoffnung durch Rückbesinnung auf das Mitgefühl und die Achtsamkeit. Sie erklärt verständlich das Wesen der Demenz und zeigt Möglichkeiten auf, wie man neue Wege der Kommunikation gehen kann. Sophie Rosentreters Vorträge sind sehr persönlich, intensiv und dabei ausgesprochen lebensbejahend. Angehörige, Pflegekräfte und interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Für Fragen bleibt genügend Zeit. Der Eintritt ist frei.

    Rund um die Uhr kostenlos eBooks entleihen: Die „Onleihe“ der Stadtbücherei Hagen macht es möglich. Wer mehr über dieses Angebot erfahren möchte, kann am Donnerstag, 26. November, um 16 Uhr an einer kostenlosen Schulung zur Nutzung der „Onleihe“ in der Stadtbücherei auf der Springe teilnehmen. Sie ist besonders geeignet für Einsteiger und jene, die sich einfach über die neue Möglichkeit der Ausleihe informieren möchten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Zu einem Vortrag mit dem Autor und Referenten für politische Bildung Karl-Heinz Richter lädt das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Hagen am Donnerstag, 26. November, um 18 Uhr in das Rathaus an der Volme, Trauzimmer, Rathausstraße 13, ein.

    27. November

    Zu einem stimmungsvollen Auftakt in die Adventszeit lädt die Freie Evangelische Schule am 27. November 2015 um 17 Uhr ein. In der festlich geschmückten Halle der Grundschule an der Hammerstraße in Haspe dürfen die Besucher in neue und alte Adventslieder einstimmen. Einige Klasse haben Lieder und Tänze eingeübt, die sie dem Publikum präsentieren werden. Das Adventsfest wird mit Plätzchen und Punsch gemütlich ausklingen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter http://www.fesh-hagen.de.

    Der Kreisverband DIE LINKE in Hagen setzt am 27. November um 20:00 Uhr ein Zeichen gegen Rassismus, Nationalismus und rechtes Gedankengut in Hagen. Wir wollen bei freiem Eintritt auch ein klares Refugees Welcome in Hagen senden.

        • 28. November

        • Deutschland hat einen neuen Klassik-Star dessen Stern immer heller strahlt. Und das weltweit. Die Klassik verliebten Japaner mögen und verehren ihn genauso wie die Bewohner der großen Metropolen in USA oder Europa. Die Rede ist vom Ausnahmepianisten Martin Stadtfeld, der mit seiner überragenden Kunst die Menschen begeistert und fasziniert. Am Samstag, 28. November, 20 Uhr, gastiert der Künstler im Leonhard Gläser Saal der Siegerlandhalle.

        • Tolle Nachmittage mit abwechslungsreichen Programmen für Kinder bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle an den ersten drei Adventssamstagen jeweils von 14 bis 17 Uhr an. Den Auftakt macht am Samstag, 28. November, das Programm „Prinzessin im Schloss“ für Mädchen von fünf bis neun Jahren. Ausgestattet mit Kleid und Krone erfahren und erleben die Teilnehmerinnen die Welt der Mädchen und Frauen im Mittelalter. Zwischendurch gibt es Zeit für einen keinen Imbiss, den jedes Kind selbst mitbringt. Weiter geht es am Samstag, 5. Dezember, mit einer Zeitreise in die Steinzeit für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Nach einer spannenden Führung durch das Museum stellen die Teilnehmer ein steinzeitliches Messer her. Am Samstag, 12. Dezember, dreht sich unter dem Motto „Dinos unterm Nadelbaum“ alles um die imposanten Geschöpfe aus vergangenen Zeiten und um Fossilien. Jungen und Mädchen von sechs bis elf Jahren können bei diesem Programm tolle Fossilienabgüsse herstellen. Die dreistündigen Adventsprogramme kosten jeweils 10 € pro Kind inklusive Museumseintritt. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird ab sofort unter Telefon 02331/207-2740 entgegengenommen.

    Eine ganz besondere Stimmung erwartet die Besucherinnen und Besucher des Adventsmarkts der Ev. Stiftung Volmarstein. Am 28. und 29. November werden über 50 Stände im Zentralgelände der Stiftung, rund um die Hartmannstraße 24, aufgebaut.

    • Eine etwa vierstündige Bustour mit Themen rund um die Geologie, Archäologie und Geschichte in Hohenlimburg bietet das Historische Centrum Hagen in Kooperation mit Geotouring am Samstag, 28. November, um 11 Uhr an. Das Programm richtet sich an Heimat- und Naturfreunde, die während der Busfahrt und auf den kurzen Wanderungen auf unterhaltsame Weise Interessantes über Land und Leute, Kultur und Geschichte erfahren möchten. Der weite Bogen spannt sich von Fossilienfunden aus dem Erdaltertum über 60.000 Jahre Menschheitsgeschichte im Raum Hagen bis heute.

    • Am Samstag, 28. November, findet von 10 bis 15 Uhr, Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein Neurobics-Kurs mit der Veranstaltungsnummer 4030 statt. Neurobics sind spezielle körperliche Übungen (Aerobics), die zum Ziel haben, das Gehirn, zu trainieren.Weitere Informationen unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

    29. November

    Am Sonntag, 29. November, ist in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, von 10 bis 17Uhr, der Kurs 5021 geplant, in dem Interessierte vom professionellen Fotografen Thomas Bocian erfahren, was ein Blitz wirklich ist und wozu er dient. So einfach es klingt, der richtige Blitz-Einsatz birgt viel Potenzial, um das Beste aus einem Motiv herauszuholen. Weitere Themen sind die Synchronzeit, die Farbtemperatur, der Einsatz von Farbfolien, das Stroboskop, das entfesselte Blitzen und der interne Blitz. Das Erlernte wird an verschiedenen Locations sowohl drinnen als auch draußen je nach Wetter angewandt. Außerdem steht ein professionelles Model in verschiedenen Outfits zur Verfügung, um gemeinsam Lichtszenarien umzusetzen. Ziel ist es, durch den richtigen Blitz-Einsatz möglichst authentische Fotos zu schaffen. Die Teilnehmer bringen bitte ihre vorhandenen Blitzgeräte mit. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    Am Sonntag, 29. November, bietet die VHS Hagen von 10 bis 17Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, den Kurs 5021 geplant, in dem Interessierte von Fotografen Thomas Bocian erfahren, was ein Blitz wirklich ist und wozu er dient. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • 30. November

    • Von Montag, 30. November, bis Freitag, 4. Dezember, bietet die VHS das Bildungsangebot 4430 täglich von 9 bis 16 Uhr an. In dem Seminar macht Elke Fischer Interessierte fit fürs Büro und gewährt ihnen den Einstieg in vier MS-Office-Anwendungen: Textverarbeitung Word, Tabellenkalkulation Excel, Präsentationsprogramm Powerpoint und den Personal Information Manager Outlook bietet. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Veranstaltungsort ist die in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • Von Montag, 30. November, bis Freitag, 4. Dezember, bietet die VHS das Bildungsangebot 4430 täglich von 9 bis 16 Uhr an. In dem Seminar macht Elke Fischer Interessierte fit fürs Büro und gewährt ihnen den Einstieg in vier MS-Office-Anwendungen: Textverarbeitung Word, Tabellenkalkulation Excel, Präsentationsprogramm Powerpoint und den Personal Information Manager Outlook bietet. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Veranstaltungsort ist die Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • Im VHS-Kurs 4790, der am Montag, 30. November, von 13:15 bis 16:30 Uhr für insgesamt dreimal startet, lernen Interessierte ab 75 Jahren, wie sie die Fotos von der Kamera oder dem Handy importieren und wie sie in Sekunden ihre Bilderflut in Ordnung bringen können. Veranstaltungsort ist das Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

1. Dezember

Zum traditionellen Tanztee lädt der AWO-Ortsverein Haspe-Westerbauer in ihre Begegnungsstätte  am Hüttenplatz 44. Im Zentrum von Haspe wird am Dienstag, 01.12.2015 der Alleinunterhalter Egon Müller zum Tanz aufspielen. Ab 14:00 h gibt es bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, ausgiebig das Tanzbein zu schwingen.

Im Rahmen der Vortragsreihe mit der Deutsch-Griechischen Gesellschaft lädt die Volkshochschule Hagen am Dienstag, 1. Dezember, um 19 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Hellas’ starke Frauen – von der Antike bis zur Neuzeit“ mit Dr. Stamatis Lymperopoulos ein, der im Seniorenzentrum am Theater, Humboldstraße 11, stattfindet. In der antiken griechischen Gesellschaft war die Frau im Wesentlichen auf den häuslichen Bereich beschränkt. Fromm und tüchtig im Hause, das war das ideale Bild einer Frau in der patriarchalisch bestimmten Welt. Nur wenige Frauen passten nicht in dieses Raster. Über sie wird der Lichtbildervortrag des Referenten erzählen, über die Frauen, die stark waren wie Atalante oder mutig wie Antigone. Die starke Frau der Antike bricht mit dem Rollenverhalten, indem sie Kräfte entwickelt, die die Männer besiegen können, oder die ihre weiblichen Tugenden bis in das Übermaß steigert wie zum Beispiel Penelope oder auch Xanthippe. Besonders mit den Amazonen hat sich der Mythos immer wieder beschäftigt. Sie waren die starken Frauen und zogen in den Krieg, wie es sonst nur die Männer zu tun pflegten. In der neueren Zeit traten Bouboulina und Asimo mit finanziellem und kämpferischem Einsatz gegen die Osmanische Besetzung in Griechenland an. Mythen und Geschichten über diese Frauen haben nicht nur in der Antike, sondern über Jahrhunderte hinweg Dichter und Künstler des Abendlandes inspiriert. Der Eintritt ist frei; nähere Informationen zur Anmeldung unter der Veranstaltungsnummer 1314 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622.

3. Dezember

Am Donnerstag, 3. Dezember, gibt Manfred Diehert Interessierten von 17 bis 20.15 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10, in dem VHS-Kurs 4317 einen Einblick, wie sie Clouds als virtuellen Speicher gut nutzen können. Besonders für in der Speichergröße beschränkte Smartphones und Tablets ist der Cloud-Speicher ideal. Die Daten sind bei Google, in der Dropbox oder der Microsoft Box & Co. immer und überall greifbar und sie lassen sich bei Bedarf auch mit anderen Leuten teilen. Der Kurs gibt einen Überblick über die Cloud-Dienste und ihre Nutzungsmöglichkeiten und er weist aber auch auf Risiken der Online-Speicherung hin. Interessierte sollten ihr Android-Tablet oder Smartphone inklusive Netzteil mitbringen. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

4. Dezember

Wer Spaß an technischen Tüfteleien und artifiziellen Spielereien hat, kann sich in dem Workshop „Bewegte Skulpturen“ vom 4. bis 6. Dezember in der Villa Post der VHS austoben und auf Gleichgesinnte treffen. Hier wird an motorenbewegten Mobiles getüftelt und gefrickelt. Verschiedene Materialien werden mit Drähten, Fäden, Ketten und/oder kleinen Motoren in ein bewegtes Zusammenspiel gebracht. Der Workshop ist ein Fest für die Synapsen und ein ausgetüftelter Wochenendspaß! Dozent Christoph Holtermann ist Hagener Musiker und Künstler. Er befasst sich insbesondere mit kinetischen Objekten und erhielt u.a. den Herner Kunstpreis. Informationen und Anmeldung zum Kurs 2065 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder unter http://www.vhs-hagen.de

5. Dezember

In Wetter (Ruhr) steht der Internationale Tag des Ehrenamts, der 5. Dezember, ganz im Zeichen der Ehrenamtskarte. Seit nunmehr sechs Jahren wird die goldene Karte an Bürgerinnen und Bürger ausgegeben, die sich für das Gemeinwohl im besonderen Maße einsetzen.

Zu einem der wichtigsten Themen des aktuellen Designs zählt alles, was Nachhaltigkeit in Handeln und Denken betrifft. Ergänzt man Nachhaltigkeit durch Kreativität, so landet man bei einem neuen Designtrend: dem Upcycling. Dazu bietet die VHS Hagen zwei Wochenendworkshops an. Am Samstag, 5. Dezember, und Samstag, 12. Dezember, lässt sich aus Abfallmaterial ein Designstück formen, fürs eigene Zuhause oder perfekt als Geschenk. So werden beispielsweise aus Kleiderbügeln stylische Obstschalen, es wird genäht, gehämmert und designt! Bei Upcyclern landet nichts im Müll, sondern es werden neue Gegenstände gestaltet, die einfach einzigartig sind. Teilnehmer zwei oder drei leere Wasserflaschen (Kunststoff) mitbringen. Es entstehen ca. 8 Euro Materialkosten. Dozentin Sadaf Rostamkhani ist promovierte Designerin und Produktgestalterin. Informationen und Anmeldung zum Kurs 2610 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder unter http://www.vhs-hagen.de

„Nikolausturnier für Toleranz und Vielfalt“ am 5. Dezember 2015 in der „Lennearena“ (Elseyerstraße 69, 58119 Hagen

6. Dezember

Wie in jedem Jahr hat sich der Nikolaus in der AWO Hohenlimburg angemeldet um die Genossen zu besuchen und die Kinder zu beschenken. Die Veranstaltung findet am 6.12. um 15:00 Uhr statt.

8. Dezember

Ein Kurs rund um die Nutzung von Outlook findet ab Dienstag, 8. Dezember, von 17.30 bis 20.45 Uhr an insgesamt vier Terminen in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, unter der Kursnummer 4554 statt. Outlook ist ein Personal-Information-Manager mit dem E-Mails, Termine und Aufgaben geplant und organisiert werden können. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Am Dienstag, 8. Dezember, startet an der VHS Hagen von 17.30 bis 20.45 Uhr für insgesamt vier Termine der Kurs 4554 in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. Outlook ist ein Personal-Information-Manager mit dem E-Mails, Termine und Aufgaben perfekt geplant und organisiert werden können. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

13. Dezember

Am Sonntag, den 13. Dezember, werden um 17.00 Uhr die Teile I – III des „Weihnachtsoratoriums“ und das „Magnificat“ für Soli, Chor und Orchester von Johann Sebastian Bach erklingen.

„Zünde ein Licht an für ein verstorbenes Kind“ – das ist die Idee hinter dem Candle Lighting Day, der weltweit jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember, in diesem Jahr also am 13. Dezember, begangen wird. In der Ev. Pauluskirche in Hagen, Gutenbergstraße 18, erinnert an diesem Tag um 17 Uhr ein Gottesdienst für verstorbene Kinder. In der Volmestadt ist das der dritte Gottesdienst, der im Rahmen des Candle Lighting Day begangen wird. Im ersten Jahr kamen 20, im zweiten Jahr schon 50 Menschen. „Uns ist ganz besonders wichtig, dass es um alle Angehörigen geht, die ein Kind verloren haben“, sagt Jürgen Krullmann, Pfarrer und Krankenhausseelsorger am Allgemeinen Krankenhaus Hagen (AKH). „Im vergangenen Jahr war ein Ehepaar dabei, dessen Kind vor inzwischen 43 Jahren gestorben ist“, so Krullmann. „Aber auch Familien, die sich schon vor der Geburt von einem Kind trennen mussten, finden in dem Gottesdienst einen Platz, an dem den Kindern in sehr besonderer Weise gedacht wird.“ Zu dem Gottesdienst lädt neben dem Seelsorge-Team des AKH, Mitarbeiterinnen der dortigen Kinderintensivstation und dem Kinderhospiz Sternentreppe auch der „Treffpunkt verwaister Eltern“ ein, zu dem auch Kerstin Blankenburg gehört. Sie hat zwei Kinder, sechs und zwölf Jahre alt. Ihre zwei anderen sind während der Schwangerschaft gestorben, in der 19. Und 30. Woche. Die 36-Jährige weiß: „Der Umgang mit dem Verlust eines Kindes ist sehr individuell. Manche Menschen verarbeiten das allein mit sich selbst, anderen brauchen Trauerarbeit innerhalb ihrer Familie oder eben den Austausch in einer Gruppe, wie der unseren.“ Was bei dem Gottesdienst am Candle Lighting Day aber für alle gleich sei: „Es gibt einen Platz, einen hervorgehobenen Moment für die Trauer und die Erinnerung.“ So wird während des Gottesdienstes für jedes Kind eine Kerze angezündet. In einem Gedenkbuch können die Namen der Kinder festgehalten und dann auch verlesen werden. „Wir laden alle Betroffenen ganz herzlich ein, auf diese Weise an die Kinder zu denken“, so Jürgen Krullmann. Der „Treffpunkt verwaister Eltern“ kommt vier Mal im Jahr zusammen, an jedem ersten Freitag in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober um 20 Uhr im Gemeindehaus der Pauluskirche. Das erste Treffen in 2016 findet am Freitag, 8. Januar, statt. Neben einem Mitglied der Krankenhausseelsorge ist auch immer eine Schwester der Kinderintensivstation des AKH dabei. „Der Treffpunkt schafft einen Raum und eine Zeit, um offen über Gefühle, Ängste und Sorgen zu sprechen“, sagt Kerstin Blankenburg, die betroffene Eltern ermutigen möchte, sich der Gruppe anzuschließen. „Natürlich wird nicht nur geweint, sondern auch viel gelacht.“ Weitere Informationen gibt es über die E-Mail-Adresse treffpunkt-eltern@gmx.de. Termin: Gottesdienst für verstorbene Kinder im Rahmen des weltweiten Candle Lighting Day am Sonntag, 13. Dezember, 17 Uhr, in der Ev. Pauluskirche an der Gutenbergstraße 18 in Hagen.

Das „Weihnachtsoratorium“ und das „Magnificat“ von Johann Sebastian Bach werden am Sonntag, den 13. Dezember um 17.00 Uhr in der Johanniskirche Hagen am Markt aufgeführt. Unter der Leitung von KMD Manfred Kamp musizieren Almut Philipp (Sopran),Elvira Bill (Alt), Florian Cramer (Tenor), Peter Schöne (Baß), das Johannis-Vokalensemble, Mitglieder der Johanniskantorei, das Forum vocale Arnsberg und das Barockorchester „Capella westfalica“ auf historischen Instrumenten. Karten zu 13,- / 18,- / 23,- € sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung „Lesen & Hören“, Hagen, Dahlenkampstraße 4 (Tel. 02331/3488588) und zu 15,- / 20,- / 25,- € an der Abendkasse erhältlich.

14. Dezember

Von Montag, 14. Dezember, bis Freitag, 18. Dezember, lernen Interessierte täglich von 9 bis 17.30 Uhr im Rahmen eines VHS-Bildungsurlaubs in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, von Dozenten Michael Tomath, staatlich geprüfter Betriebswirt zunächst die „einfache” Buchführung nach § 4 Abs. 3 EStG für Angehörige „Freier Berufe”, Unternehmensgründer und Kleingewerbetreibende kennen. Anschließend werden die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der „doppelten” Buchführung einschließlich der Aspekte Inventur, Inventar und Bilanz vermittelt. Es folgen Themenschwerpunkte wie Erarbeitung der wesentlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Buchhaltungssystemen, Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten, Behandlung der Umsatzsteuer bei Ein- und Verkäufen, Bedeutung von Kontenrahmen und Kontenplan sowie Personal- und Lagerbuchungen. Der Bildungsurlaub dient sowohl der Einführung als auch Auffrischung von bereits vorhandenen Kenntnissen und nutzt u.a. der Prüfungsvorbereitung, dem Wiedereinstieg in den Job beziehungsweise der beruflichen Qualifizierung oder auch Umorientierung. Eine Zertifikatsprüfung kann folgen.

Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

27. Januar

27. Januar 2016, 19.00 Uhr – Villa Post –  Dr. Michael Schäfer: „Gut wirtschaften“ – Nachdenken über unser Tun in Wirtschafts- und Arbeitswelt. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) greift seit vielen Jahren Grundfragen unserer Gesellschaft und Wirtschaft auf. Aktuell arbeitet der KAB an der Frage „Gut wirtschaften“ und versucht Antworten zu finden zu und geben wie unsere Wirtschaft gestaltet sein soll, wenn sie den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Der Referent Dr. Michael Schäfer wird einen anschaulichen Blick in die aktuelle Situation werfen und beruft sich nicht zuletzt auf Papst Franziskus, der dazu aufruft die himmelschreiende Armut zu beseitigen und eine solidarische und gerechte Verteilung einzufordern. Bezug nimmt das Thema auf Mahatma Gandhi und dessen Einschätzung: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ Nach dem informativen Einstieg stellt sich Schäfers sich den Fragen der Teilnehmenden und der gemeinsamen Diskussion.

21. Februar

Wer auf der Suche nach handgefertigten Einzelstücken und Köstlichkeiten ist, sollte sich den 21. Februar 2016 im Kalender vormerken: In der Stadthalle Hagen wird es bei Handgemacht, dem Markt für Kreatives und Kulinarisches wieder einiges zum Stöbern und zu entdecken geben.

2. März

Karten für The 12 Tenors, „The Greatest Hits Tour“, am Mittwoch, 2. März 2016, 20 Uhr, in der Siegerlandhalle, sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse Siegener Zeitung, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; EuroTicketStore Weidenau; Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

16. März

Karten für das Musical „HAIR“, am Mittwoch, 16. März, 20 Uhr, in der Siegerlaandhalle sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; Leserservice WP/WR, Mayersche Buchhandlung, Bahnhofstraße 28, Tel. 01802/404076; EuroTicketStore/EuroFanStore in Weidenau, Tel.: 0271-7700261, Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

18. März

Karten für ABBA GOLD, am 18. März 2016 in Hagen, sind erhältlich bei der Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim WAZ Ticketshop, Hohenzollernstr. 3-11, Tel. 0800/6060740; beim Reisebüro im Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der Kirschbox in Iserlohn, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

19. März

Für Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg stehen die Zeichen auf Sturm. Die beiden Köpfe der Band GLASPERLENSPIEL kommen mit ihrer Liveband, dem aktuellen Album “Tag X” und vielen Hits der beiden Vorgänger CDs wie “Nie vergessen”, “Ich bin ich” oder “Echt” im Rahmen ihrer “Tag X” – Tournee 2015/2016 am 19.03.2016 nach Dortmund.

  • Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

    Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .

Der Polizeibericht am Sonntag

+++ Wohnungsbrand in Schwelm +++ Hilflose Person in Wohnung vermutet +++ Schwerte – Wohnungseinbruch +++

Wohnungsbrand in Schwelm
Schwelm (ots) – Am Samstag, 21.11.2015, um 19:06 Uhr wurde die
Feuerwehr Schwelm zur Potthoffstr. alarmiert, dort sollte eine
Wohnung im 3. OG brennen. Die ersten Einsatzkräfte trafen schnell an
der Einsatzstelle ein. Vor Ort stellte sich heraus, dass in einer
Wohnung im 3. OG ein Topf mit Speiseöl gebrannt hatte, der aber
bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr abgelöscht wurde. Die
Brandwohnung wurde von einem Trupp unter schwerem Atemschutz
kontrolliert und quergelüftet.

Die 4 Bewohner der betroffenen Wohnung konnten sich selbständig in
Sicherheit bringen und hatten das Haus vor dem Eintreffen der
Feuerwehr bereits verlassen. Alle vier (2 Erwachsene und 2 Kinder)
wurden nach einer ersten Versorgung vom Rettungsdienst zur
Untersuchung in ein Schwelmer Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren unter der Leitung von
Stadtbrandinspektor Matthias Jansen mit 10 Fahrzeugen und 38
Einsatzkräften vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte
der Löschzüge Stadt und Winterberg sowie die hauptamtliche
Wachbesatzung und der Einsatzleiter vom Dienst.

Hilflose Person in Wohnung vermutet
Herdecke (ots) – Die Freiwillige Feuerwehr Herdecke rückte
Sonntagnacht gegen 2:22 Uhr gemeinsam mit dem Rettungsdienst in die
Wilhelm-Huck Straße aus, um einer hilflosen Person in einer
verschlossenen Wohnung zu helfen. Diese hatte sich über den
Notfallknopf ihres Hausnotrufdienstes bemerkbar gemacht. Da jedoch
ein Schlüssel von innen steckte, kam dieser nicht in die Wohnung.
Auch auf klingeln und klopfen öffnete niemand. Erst als die
Feuerwehrleute anfingen, die Tür mit einem Spezialwerkzeug zu öffnen,
bemerkte die 92-jährige, die den Knopf versehentlich betätigt hatte,
die Einsatzkräfte und öffnete Ihnen wohlauf die Tür. Neben der
Besatzung eines Löschfahrzeuges waren ein Rettungswagen, der Notarzt
und die Polizei rund 45 Minuten im Einsatz.

Schwerte – Wohnungseinbruch
Schwerte (ots) – Am Freitagabend (20.11.15), in der Zeit zwischen
18.45 Uhr und 22 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in ein
Reihenhaus an der Offerbachstraße im Ortsteil Ergste ein. Die Täter
erbeuteten Bargeld und Schmuck. Hinweise nimmt die Polizei in
Schwerte unter 02304 9213320 entgegen.

App

Jahresabschluss im THW-Ortsverband Hagen

THW(Patrick Lange) Hagen. Am Samstag den 21. November 2015 wurde in geselliger Runde der Jahresabschuss des Ortsverbands Hagen zelebriert.
„The same Procedure as every year!“ könnte es heißen.
Jedes Jahr, genau eine Woche vor der technischen Hilfeleistung für das Hagener Freilichtmuseum anlässlich ihres Weihnachtsmarktes feiern die Helferinnen und Helfer des Ortsverbands Hagen ihren gemeinsamen Jahresabschluss.
Neben gutem Essen blicken Sie auf das vergangene Jahr zurück – Ehrungen für besondere Verdienste dürfen dabei nicht fehlen. Die Liste war in diesem Jahr mit elf Helfern sehr lang. So wurde der Platz am Rednerpult sehr schnell recht voll. Trotzdem konnten alle Ehrungen durch den Ortsbeauftragten Rüdiger Splitt verliehen werden.
Für ihre zehnjährige Tätigkeit im THW erhielten Benjamin Hilsmann, Samuel Meckbach, Christian Rusert und wie wir bereits exklusiv berichteten, Patrice Bremecker eine Ehrung.
Ein Urgestein war auch mit unter den Geehrten, Thomas Veldhoen, Ausbildungsbeauftragter des Ortsverbands Hagen feiert in diesem Jahr 20 Jähriges Jubiläum.
Für ihren besonderen Einsatz in der Mini-Gruppe erhielten Steffen Heierhoff und Hendrik Kürsch eine Ehrenurkunde.
Mit dem Helferzeihen in Gold für besondere Verdienste um das technische Hilfswerk wurden Sven Klauswald, Patrick Lange, Guido Niepel und Sebastian Roth ausgezeichnet.
Wir gratulieren allen Helfern und danken für ihr ehrenamtliches Engagement.
Im Anschluss präsentierte der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit der THW-Jugend einen etwas anderen Jahresrückblick. In verschiedenen Spielen wurde humorvoll auf das vergangene Jahr zurück geblickt.
Ein besonderer Dank geht an Sven Klauswald, Miriam Klemt und Sven Neuhaus, die sich um das leibliche Wohl der Anwesenden gekümmert haben. Sie servierten ein amerikanisches Buffet mit vielen Köstlichkeiten.

Brand in Hagen-Emst: Rauchmelder retteten Leben

Hagen. Am Sonntag, den 22.11.2015, gegen 07.15 Uhr, wurden
die Bewohner eines Bungalows in der Cunostr. auf Hagen-Emst von einem
alarmgebenden Rauchmelder geweckt. Daraufhin bemerkten sie eine
starke Rauchentwicklung im Haus und verließen es sicherheitshalber
sofort. Die eingesetzten Rettungskräfte lokalisierten den Brandherd
und löschten diesen mittels Wasser. Die beiden Bewohner wurden
vorsorglich wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung einem
Hagener Krankenhaus zugeführt. Da die Ursache des Brandes noch nicht
feststeht, wurde der Brandort durch die hinzugezogene Kriminalpolizei
beschlagnahmt. Zudem ist das Gebäude durch den Brand nicht mehr
bewohnbar. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 250000,-EUR.

Freundin oder nicht Freundin? Das ist hier die Frage

Dortmund. Erhebliche Gesichtsverletzungen erlitt eine
22-jährige Dortmunderin, am Freitagmorgen (20. November), in einer
S-Bahn.

Die Dortmunderin nutzte gegen 07:00 Uhr die S2 von Dorstfeld zum
Hauptbahnhof. Im Zug traf sie auf eine ehemalige Freundin. Auf Grund
von vermutlich Meinungsverschiedenheiten, folgte der erst verbalen
Auseinandersetzung, die Körperliche, in dessen verlauf eine
21-Jährige Dortmunderin, ihre ehemalige Freundin, mit mehreren
Faustschlägen im Gesicht verletzt.

Diese wurde dabei im Bereich von zwei Gesichtspiercings erheblich
verletzt. Nach der Anzeigenaufnahme in der Bundespolizeiwache begab
sich die 22-Jährige, zur Behandlung, in ein Dortmunder Krankenhaus.

Gegen ihre ehemalige, 21-Jährige, Freundin leitet die
Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Hohenlimburg: SPD Nikolaus-Feier 6.12. – Jetzt anmelden!

Wie in jedem Jahr hat sich der Nikolaus in der AWO Hohenlimburg angemeldet um die Genossen zu besuchen und die Kinder zu beschenken. Die Veranstaltung findet am 6.12. um 15:00 Uhr statt. Jedes angemeldete Kind bis 12 Jahre erhält vom Nikolaus ein Geschenk. Aus diesem Grund, ist es wichtig die Kinder unter Angabe des Namens und Alters bis zum 30.11.2015 unter folgende Nummer anzumelden 0157 3084 7829 (Frau Timm-Bergs) oder timm-bergs@web.de .Selbstverständlich können sich auch Nichtmitglieder anmelden.

Es wird ein schönes Rahmenprogramm sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Angekettete Tasche am Schwerter Bahnhof – Sprengstoffspürhund gab Entwarnung

Bildquelle: Bundespolizei
Bildquelle: Bunespolizei

Schwerte. Eine an einen Fahrradständer angekettete Tasche, führte gestern
Abend (21. November) zu Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei und der
Polizei Unna am Schwerter Bahnhof.

Gegen 19:25 Uhr wurde der Polizei eine verdächtige Tasche
gemeldet. Einsatzkräfte stellten fest, dass eine Reisetasche, mittels
Kettenschloss, an einen Handlauf angekettet wurde. Daraufhin wurde
der Bahnhof, einschließlich einer darin befindlichen Buchhandlung,
evakuiert. Züge hielten ebenfalls nicht mehr im Schwerter Bahnhof.
Hierdurch kam es zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr.

Ein Sprengstoffspürhund der Bundespolizei gab schließlich
Entwarnung. Die Tasche war komplett leer, so dass gegen 20:21 Uhr,
alle Einsatzmaßnahmen wieder aufgehoben wurden. Wer die Tasche dort
angekettet hatte, müssen nun Ermittlungen der Bundespolizei ergeben.

App

HA: Diensthund konnte Widerstand brechen

Hagen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, kam es gegen
zwei Uhr auf der Rembergstraße zu einer Schlägerei zwischen mehreren
Personen. Die alarmierten Polizisten konnten die streitenden Parteien
zunächst trennen. Die Stimmung war aufgeheizt und aggressiv. Ein
neununddreißig Jahre alter Mann, der sich nicht beruhigen ließ,
schlug unvermittelt einem Beamten mit der Faust gegen den Kopf.
Aufgrund massiven Widerstandes konnten dem Mann keine Handfesseln
angelegt werden. Deshalb musste nach Androhung der Diensthund
eingesetzt  werden, um den wild um sich schlagenden Beschuldigten zu
überwältigen. Der Beschuldigte wurde anschließend in das
Polizeigewahrsam gebracht, wo er zunächst durch die diensthabende
Notärztin erstversorgt wurde. Danach kam der Mann in ein Hagener
Krankenhaus zur ambulanten Versorgung der Bisswunden. Gegen den Mann
wurde eine Strafanzeige wegen Widerstandes und Körperverletzung
erstattet. Ein Polizeibeamter erlitt leichte Kopfverletzungen und
konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

HA: Randalierer leistete Widerstand

Hagen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, mussten
Polizeibeamte gegen ein Uhr zum Bodelschwinghplatz. Ein vierzig Jahre
alter Mann wollte eine Wohnungstür eintreten. Gegenüber den
Polizeibeamten verhielt sich der alkoholisierte Mann verbal
aggressiv. Der Aufforderung, sich auszuweisen, kam er nicht nach.
Stattdessen steigerte sich seine Aggression und er versuchte die
Beamten zu attackieren. Unter Einsatz von Pfefferspray konnte der
Mann überwältigt und gefesselt werden. Er musste die Nacht im
Polizeigewahrsam verbringen. Außerdem erwartet ihn eine Strafanzeige
wegen Widerstandes. Die Polizeibeamten blieben unverletzt.

HA: Beamter mit Kopfstoß verletzt

Hagen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag,  gegen ein
Uhr, wurden Polizeibeamte zur Bergstraße gerufen. Ein verbaler Streit
zwischen einer fünfundzwanzig Jahre alten Frau und ihrem
zweiunddreißig Jahre alten Freund drohte zu eskalieren. Im Beisein
der Polizei sollte der Mann die Wohnung verlassen. Stattdessen
beleidigte er zunächst die Beamten auf das Übelste  und ging
anschließend zum Angriff über. Der Angriff konnte unter Einsatz von
Pfefferspray unterbunden werden. Der Mann wurde überwältigt und
anschließend gefesselt. Dabei erlitt ein fünfundzwanzig Jahre alter
Polizeibeamter durch einen Kopfstoß leichte Gesichtsverletzungen. Die
Beamten brachten den alkoholisierten Randalierer in das
Polizeigewahrsam und erstatteten Anzeige wegen  Beleidigung und
Widerstand. Der Beamte blieb dienstfähig.

HA: Raubüberfall in der City

Hagen. Am Samstagmorgen, gegen fünf Uhr dreißig, wurde ein
zweiundzwanzig Jahre alter Mann in der Hagener Innenstadt,  auf der
Springe, Opfer eines Raubüberfalls. Drei unbekannte Täter näherten
sich dem jungen Mann von hinten und versetzten ihm einen Schlag gegen
den Kopf. Ihm wurde die Geldbörse aus der Gesäßtasche genommen.
Anschließend flüchteten die Täter. Der Geschädigte konnte keine
Personenbeschreibung der Täter abgeben. Fahndungsmaßnahmen der
Polizei blieben erfolglos.