Cemile Giousouf: „Bund investiert weiter in Bildung und Familie“

Foto: Deutscher Bundestag / Achim Melde
Foto: Deutscher Bundestag / Achim Melde

>>Nach Abschluss der Beratungen zum Bundeshaushalt 2016 im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages erklärt Cemile Giousouf, die Hagen und den südlichen EN-Kreis im Deutschen Bundestag vertritt:
„Trotz der Flüchtlingskrise plant der Bund auch für das Jahr 2016 ohne neue Schulden. Der Bund stellt im kommenden Jahr rund 7,5 Milliarden Euro zur Bewältigung der Flüchtlingssituation bereit. Bei der Finanzierung hilft uns eine Rücklage mit einem Volumen von 6,1 Milliarden Euro. Diese Rücklage wird mit den Überschüssen aus diesem Jahr gebildet. Sie fällt nach der letzten Steuerschätzung höher aus als noch im 2. Nachtragshaushalt 2015 angenommen.
Das im vergangenen Jahr beschlossene 10 Milliarden Euro Investitionsprogramm mit zusätzlichen Investitionen insbesondere in die öffentliche Infrastruktur und Energieeffizienz wird unverändert umgesetzt. Steuerliche Entlastungen mit einem Volumen von insgesamt 5,5 Milliarden Euro waren bereits im Regierungsentwurf des Bundeshaushalts 2016 eingeplant.
Im Bundestag hat die Koalition wichtige politische Impulse und Schwerpunkte gesetzt:
*       Rund 450 Millionen Euro mehr für humanitäre Hilfe im Haushalte des Auswärtigen Amtes.
*       Rund 1 Mrd. Euro mehr im Haushalt des Bundesinnenministeriums: Damit werden mehr Geld und zusätzliche Stellen für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, die Sicherheitsbehörden und das Technische Hilfswerk bereitgestellt. Die Mittel für Integrationsmaßnahmen werden um gut 290 Millionen Euro erhöht. Außerdem sind bis 2018 insgesamt 165 Millionen Euro für drei Einsatzschiffe der Bundespolizei eingeplant.
*       Im Familienministerium es 15 Millionen Euro mehr für Sprachkurse für ausländische Studenten und Hochschulabsolventen über den Garantiefonds Hochschule und die Otto-Benecke-Stiftung, 8 Millionen Euro mehr für Jugendmigrationsdienste, 8 Millionen Euro mehr für die Koordinierung der Ehrenamtlichen im Bereich Flüchtlinge und 6 Millionen Euro mehr für die allgemeine Flüchtlingsberatung. Für Maßnahmen zur Stärkung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie im Programm „Demokratie leben!“ stellen wir 10 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung, so dass dort nächstes Jahr 50 Millionen Euro zur Verfügung stehen.
*       Die Ausgaben für Kultur werden um rund 120 Millionen Euro erhöht, beispielsweise für das Denkmalschutzprogramm für nationale bedeutsame Kulturdenkmäler und für kulturelle Investitionen quer durch die gesamte Republik.
*       Im Bildungs- und Forschungsministerium schaffen wir mit 14 Millionen Euro die Voraussetzung für vorgesehene Verbesserungen beim Meister-BAföG. Daneben stärken wird die Innovationsförderung in den neuen Bundesländern zur Unterstützung von Regionen mit besonderen Herausforderungen beim Strukturwandel mit zusätzlichen 10 Millionen Euro.
*       Die Mittel, die der Bund den Ländern für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung stellt, werden im nächsten Jahr quasi verdoppelt: Sie steigen von 518,2 Millionen Euro um 500 Millionen Euro auf 1,182 Milliarden Euro. Dies ist ein wichtiger Beitrag, damit mehr bezahlbarer Wohnraum für Alle entstehen kann.

Der Abschluss der Haushaltsberatungen zeige, dass für die Große Koalition der Haushalt ohne neue Schulden weiterhin Priorität hat. Die Fortsetzung der soliden Haushaltspolitik sei trotz der erheblichen finanziellen Belastungen aus der Flüchtlingssituation möglich.<<

19-Jähriger stirbt bei Motorradunfall in Altena

Altena. Motorradfahrer verstirbt im Krankenhaus Am heutigen
Freitag, 13.11.2015, gegen 14:20 Uhr, kam es zu einem Alleinunfall
eines Kradfahrers auf der Rahmedestraße Höhe Wilhelmstaße. Der
19-jährige Altenaer kam aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem
Motorrad nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam
neben der Fahrbahn zu liegen. Er wurde dem Klinikum Lüdenscheid
zugeführt, wo er jedoch im Laufe des Nachmittages an den schweren
Folgen des Verkehrsunfalls verstarb. Die Ermittlungen zur
Unfallursache dauern an. Sachdienliche Hinweise zum Verkehrsunfall
sowie Zeugen des Unfalls werden gebten, sich mit der Polizei in
Altena (Tel.:9199-0)in Verbindung zu setzen.

„Schwarzfahrt“ führte Bundespolizei zu über 200 Gramm Marihuana

Bildquelle: Bundespolizei
Bildquelle: Bundespolizei

Hagen – Ense – Soest. Äußert ungeschickt verhielten sich gestern Abend (12. November) zwei Männer (20/32) in einem Regionalexpress. Weil einer der Männer keinen Fahrausweis besaß, wurde er durch die Bundespolizei kontrolliert. Während der Kontrolle übergab er seinen Rucksack an einen anderen Reisenden, der damit überstürzt in ein anderes Abteil „verschwand“. In diesem wurden später über 200 Gramm Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.

Gegen 22:30 Uhr nutzte ein uniformierter Bundespolizist, auf dem
Weg in den „Feierabend“ den RE 4 nach Hagen. Im Zug bat eine
Bahnmitarbeiterin den Beamten um Hilfe. Ein 20-jähriger Hagener hatte
keinen Fahrausweis und sollte daher überprüft werden. Während der
Personalienfeststellung übergab der Hagener seinen mitgeführten
Rucksack an einen unbeteiligten 32-jährigen Mann aus Ense (Kreis
Soest), der sich wortlos entfernte und sich zwei Abteile weiter
hinsetzte.

Weil dem Bundespolizisten dieses Verhalten „spanisch“ vorkam,
folgte er dem 32-Jährigen. Nach dem Rucksack befragt erklärte dieser
plötzlich, dass er gar kein Gepäck bei sich habe. Ein Mitreisender im
Abteil gab dann den entscheidenden Hinweis, dass der Mann aus Ense
den Rucksack unter einer Sitzbank versteckt hatte.

Das merkwürdige Verhalten des 32-Jährigen klärte sich dann auch
schnell auf. In dem Rucksack befanden sich zwei Plastiktüten mit
insgesamt 201 Gramm Marihuana. Die Drogen wurden sichergestellt und
beide Männer festgenommen. Nach Rücksprache mit dem zuständigen
Fachkommissariat der Hagener Polizei, wurde das Duo in das
Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen die Männer ein
Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz
ein. Gegen den Hagener wurde zusätzlich eine Anzeige wegen
Beförderungserschleichung eingeleitet.

HA: Woher stammt der Rotationslaser?

Bildquelle: Polizei Hagen
Bildquelle: Polizei Hagen

Hagen. Am Donnerstag, den 05.08.2015, stellte die Polizei anlässlich einer Personenkontrolle den abgebildeten Rotationslaser samt Koffer sicher. Das Gerät dürfte aus einer Straftat stammen. Bislang konnte keine Tatörtlichkeit ermittelt werden, an der ein solch spezielles Messgerät abhandengekommen ist. Wer kann Angaben zur Herkunft des Gerätes machen? Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02331/986-2066.

HA: Hausbewohnerin vertreibt Einbrecherinnen

Hagen. Eine Bewohnerin im Oedeweg hörte verdächtige
Geräusche. Durch den Türspion sah sie, dass eine Frau versuchte, die
gegenüberliegende Eingangstür aufzuhebeln. Auch an ihrer Tür machten
sich zwei Frauen zu schaffen. Eine 25-jährige Zeugin befand sich in
ihrer Wohnung im Oedeweg. Nachdem es bei ihr mehrfach geklingelt
hatte, schaute sie durch ihren Türspion. Die Zeugin sah, dass eine
Frau an der gegenüberliegenden Wohnungstür ein Hebelwerkzeug
angesetzt hatte. Auch vor ihrer Tür standen zwei Frauen. Diese beiden
Frauen beabsichtigten ebenfalls, die Tür aufzuhebeln. Daraufhin
klopfte die Zeugin von innen gegen ihre Tür. Die Einbrecherinnen
ergriffen sofort die Flucht. Eine weitere Zeugin bemerkte, dass die
drei Frauen in einen weißen Kleinwagen, der in der Leimstraße
wartete, stiegen. Das Auto entfernte sich dann in unbekannte
Richtung. Die anschließende Tatortaufnahme der Kripo ergab, dass an
den Eingangstüren zu beiden Wohnungen Hebelspuren feststellbar waren.
Zu den Einbrecherinnen liegt leider nur eine vage Beschreibung vor:
Eine Frau war ca. 50 Jahre alt und 165 cm groß. Sie war dunkel
bekleidet und trug eine helle Kappe. Die beiden anderen Frauen waren
deutlich jünger. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Hagens Stadtkämmerer neuer Vorsitzender des Fachverbandes der Kämmerer in NRW

Hagen. HohGerbersmann, Christoph copyright Michael Kaube Auszeichnung für Hagens Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann: auf der Herbsttagung des Fachverbandes der Kämmerer in NRW e.V. wurde er am Donnerstag (12. November) einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Der Fachverband ist das Sprachrohr der Kämmerinnen und Kämmerer in ganz Nordrhein-Westfalen und damit zugleich Sprachrohr der Kommunen in allen Finanzfragen. Zugleich widmet er sich der fachlichen Beratung und Weiterbildung seiner aktuell insgesamt 415 Mitglieder. Hagens Stadtkämmerer Gerbersmann ist der insgesamt zwölfte Vorsitzende in der mittlerweile 64-jährigen Verbandsgeschichte.
Themenschwerpunkte der Herbsttagung waren das Zusammenspiel zwischen Sparkassen und Kommunen sowie die Finanzsituation der Kommunen in NRW mit Blick vor allem auf die Flüchtlingsunterbringung. Bei der Finanzierung dieser Kosten erwarten die Kämmerinnen und Kämmerer nach den Diskussionsbeiträgen aus der Veranstaltung, dass der derzeit diskutierte Pauschalwert von 10.000 Euro/Flüchtling entweder noch erhöht wird oder aber durch eine Erhebung im Jahr 2016 der dann aktuellen Kostensituation angepasst wird. Eine weitere dringend vorgetragene Forderung war die Erstattung der kommunalen Kosten für die spätere Integration der dann anerkannten Asylbewerber. „Hier stehen die Kommunen vor gewaltigen Herausforderungen zum Beispiel im Bereich von Kindergärten, Schulen, Sprachkursen oder auch in den Sozialsystemen“, so der neue Vorsitzende des Fachverbandes der Kämmerer in NRW.

René Röspel (SPD): „Die Telekom muss ihrer Verantwortung gerecht werden“

Bildquelle: René Röspel
Bildquelle: René Röspel

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel freut sich über die Einigung der Deutschen Telekom mit ver.di, die Zahl der Ausbildungsplätze in den kommenden drei Jahren konstant bei 2200 zu halten. „Das ist auch eine gute Nachricht für den Ausbildungsstandort Hagen“, sagt Röspel: „Bisher gab es zwar noch 2900 Lehrstellen pro Jahr, aber die Telekom wollte sie auf 1700 kürzen.“
Röspel hatte diese Pläne zusammen mit den SPD-Bundestagsabgeordneten der NRW-Landesgruppe in einem Schreiben an den Telekom-Vorstandsvorsitzenden Timotheus Höttges deutlich kritisiert. Ursprünglich geplant war, die Ausbildungsquote von 2,9 auf 1,8 Prozent ab dem kommenden Jahr zu kürzen. Mit dem Festlegen einer festen Anzahl von Ausbildungsplätzen pro Jahr sei die Entkopplung von der sinkenden Zahl der inländischen Beschäftigten gelungen. Dies sei auch für die Ausbilderinnen und Ausbilder in Hagen eine gute Nachricht, denn dadurch sei der Abbau von Personal zunächst abgewendet. Röspel erwartet von der Deutschen Telekom, dass sie ihrer gesellschaftlichen Vorbildrolle für die Ausbildung junger Menschen auch nach Ablauf der jetzt gefundenen Vereinbarung weiterhin gerecht wird.

HA: Golf Cabrio ausgebrannt

Bildquelle: Polizei Hagen
Bildquelle: Polizei Hagen

Hagen. Zu erheblichen Verkehrsstörungen kam es am Donnerstagnachmittag
wegen eines Autobrandes im Bereich der Bülowstraße. Gegen 16.45 Uhr
befuhr eine 60-jährige Hagenerin mit ihrem VW Golf Cabrio die
Lützowstraße in Richtung Bülowstraße. Plötzlich bemerkte sie, wie aus
dem Inneren des Motorraumes Flammen schlugen. Geistesgegenwärtig
hielt die Frau an und stieg aus ihrem Wagen aus. Anschließend
informiert sie Polizei und Feuerwehr. Kräfte der Berufsfeuerwehr
eilten schnell zur Einsatzstelle und löschten den Brand. Nach ersten
Ermittlungen wird von einem technischen Defekt an dem Cabrio
ausgegangen. Dieses brannte komplett aus und musste abgeschleppt
werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Aufgrund einer
Vollsperrung der Bülowstraße für die Dauer der Löscharbeiten staute
sich der Verkehr dort teilweise erheblich. Polizeibeamte mussten
vorübergehend den Verkehr regeln.

HA: Kinderunfall in Wehringhausen

Hagen. Am Donnerstagmittag ereignete sich in Wehringhausen
ein Unfall zwischen einem Pkw und einem Kind. Gegen 12.10 Uhr befuhr
ein 29-jähriger Renault-Fahrer die Langestraße in Richtung Rehstraße.
In Höhe der Franklinstraße stand ein Krankentransporter am Rand der
gegenüberliegenden Straßenseite und als der 29-Jährige diesen
passiert hatte, liefen drei Kinder hinter diesem Transporter, aus
Sicht des Autofahrers von links nach rechts, über die Straße. Der
vorderste Junge, ein 9-jähriger Schüler, prallte in die Fahrerseite
des Renaults und stürzte zu Boden. Ein Rettungswagen brachte den
glücklicherweise nur Leichtverletzten ins Krankenhaus. Während der
Unfallaufnahme sperrten Polizeibeamte für etwa 15 Minuten den
kompletten Fahrzeugverkehr auf der Langestraße.

Mehr Arbeitsplätze und Lebensqualität entlang der „B 7“ von Hagen bis Schwelm

Unterzeichneten am Freitag (13. November) im Hagener Rathaus ihr gemeinsames Schreiben an die Landesregierung in Düsseldorf (von links): Bürgermeisterin Gabriele Grollmann (Schwelm), der Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises, Olaf Schade, Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, Bürgermeister Claus Jacobi (Gevelsberg) und Bürgermeisterin Imke Heymann (Ennepetal).
Unterzeichneten am Freitag (13. November) im Hagener Rathaus ihr gemeinsames Schreiben an die Landesregierung in Düsseldorf (von links): Bürgermeisterin Gabriele Grollmann (Schwelm), der Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises, Olaf Schade, Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, Bürgermeister Claus Jacobi (Gevelsberg) und Bürgermeisterin Imke Heymann (Ennepetal).

Hagen. „Mit einer städtebaulichen Vorstudie sowie einer Machbarkeitsstudie haben wir in den letzten Jahren notwendige Vorarbeiten geleistet, um entlang der L700 zwischen Hagen und Schwelm wieder mehr Arbeitsplätze und Lebensqualität entstehen zu lassen. Leider sind bisher alle Versuche, passende Fördermöglichkeiten für die entwickelten Ideen und Ansätze zu finden, gescheitert. Wenn wir die Projekte aber realisieren wollen, dann sind wir auf Hilfe angewiesen.“
Mit dieser Botschaft wenden sich Oberbürgermeister Erik O. Schulz (Hagen) und Landrat Olaf Schade sowie die Bürgermeisterinnen Imke Heymann (Ennepetal), Gabriele Grollmann (Schwelm) und Bürgermeister Claus Jacobi (Gevelsberg) an die Landesregierung in Düsseldorf. Adressaten ihres Schreibens sind Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Stadtentwicklungsminister Michael Groschek.
Dicht besiedelt, zahlreiche industrielle Brachflächen und eine Tallage, die zwar durchaus ihre Reize hat, mit Blick auf Entwicklungsmöglichkeiten aber immer wieder ganz natürliche Grenzen setzt – so stellt sich die L700, früher B7, auf vielen Abschnitten ihrer 20 Kilometer zwischen Hagen und Schwelm dar. Den damit verbundenen Herausforderungen stellen sich die Städte Hagen, Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm sowie der Ennepe-Ruhr-Kreis, unterstützt durch den Regionalverband Ruhr (RVR) und die Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer (SIHK) zu Hagen, seit gut drei Jahren gemeinsam. Ihrem interkommunalen Vorhaben gaben sie den Namen „B7 > 17 – Stadt, Band, Fluss“.
„Natürlich gab es in jeder Stadt bereits Initiativen und Pläne, um Freiräume für die Bürger erlebbarer zu machen, Arbeitsplätze anzusiedeln und neue Perspektiven zu eröffnen. Unser Ziel ist es aber, diese Herausforderung gemeinsam zu bewältigen und Einzelvorhaben stärker abzustimmen und zu koordinieren“, so die Initiatoren beim Auftakt 2012.
Seit April dieses Jahres halten sie nun die Machbarkeitsstudie in Händen. Sie wurde verschiedenen Landesministerien sowie der Bezirksregierung Arnsberg vorgestellt. Die in der Studie zu findende Analyse des heterogenen Raums rund um die B7 sowie die beschriebenen Entwicklungsmöglichkeiten stießen auf Zustimmung und Unterstützung. Zudem wurde das Projekt in die Fortschreibung des Gesamtkonzepts „Ruhr – Perspektive 2020“ aufgenommen. Warum, das würden die Initiatoren jetzt gerne auch der Ministerpräsidentin und den Ministern persönlich erläutern. Damit verbunden ist die Hoffnung auf nachhaltige Unterstützung aus Düsseldorf.
Die Verantwortlichen haben sich Ziele in mehreren Handlungsfeldern gesteckt. So wollen sie weitere Flächen für eine gewerbliche Nutzung erschließen und vorhandene Industriebrachen – entlang der B7 sind das immerhin 44 Hektar – reaktivieren. Zu diesen Brachen zählen in Hagen die Varta-Insel, das Brandt-Areal, der Bahnhof Haspe und das Gleisdreieck Schlachthof, in Ennepetal die ehemalige Gießerei Stockey & Schmitz, das Stadtportal Milspe und die Heilenbecker Straße, in Gevelsberg der Haufer Bahnhof, der Ennepebogen und der Nirgena und in Schwelm der Brunnenparkplatz, das ehemalige Eisenwerk und der Bahnhof Loh.
Angestrebt wird zudem, das Ufer der Ennepe durchgängig begehbar zu gestalten und wo immer möglich grüne Achsen in Richtung B7 zu schaffen. Und: Wichtige Plätze und Kreuzungsbereiche sollen so umgestaltet werden, dass hierdurch umliegende Wohn- oder Geschäftsbereiche eine Aufwertung erfahren und „urbane Inseln“ entstehen. „Alle drei Handlungsfelder würden sich wechselseitig stärken und für öffentliche Wahrnehmbarkeit und Akzeptanz des Gesamtprojekts sorgen“, zeigen sich die Akteure überzeugt.
Um Erfolg zu haben, halten sie zukünftig ein zentrales Projektmanagement für erforderlich. Nur so könne es gelingen, die notwendigen Abstimmungen und die Moderation der Diskussionen unter den beteiligten Kommunen und Behörden sowie der Vielzahl der regionalen und örtlichen Akteure zu leisten.

Haushalt 2016 der BA: Gute Finanzlage ermöglicht Investitionen

Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat heute den
Haushaltsplan der BA für das Jahr 2016 festgestellt.

Damit verfolgt die BA das Ziel, die positiven wirtschaftlichen
Rahmenbedingungen für 2016 als Chance für alle Arbeitsuchenden zu
nutzen. Bei erwarteter guter Beschäftigungslage gilt es, die
Kernaufgaben Beratung, Aktivierung, Förderung und Vermittlung weiter
zu verbessern und gleichzeitig den zusätzlichen Herausforderungen
infolge der Flüchtlingsmigration gerecht zu werden.

Für die aktive Arbeitsförderung werden aus Beitragsmitteln
insgesamt 9,6 Milliarden Euro bereitgestellt. Die Bedarfe der
Agenturen für Arbeit werden in vollem Umfang mit Finanzmitteln
bedient. Insgesamt stehen den Agenturen rd. 3,7 Milliarden Euro für
dezentral geplante Maßnahmen zur Verfügung. Das Budget beinhaltet
zusätzliche Mittel für die Integration von Flüchtlingen in Höhe von
350 Millionen Euro. Die BA setzt hier insbesondere auf Maßnahmen zur
Kompetenzfeststellung und beruflichen Weiterbildung sowie auf
Maßnahmen zur Ausbildung von Jugendlichen. Die
Arbeitslosenversicherung leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur
Integration von Menschen, deren Asylverfahren noch nicht
abgeschlossen ist. Für die weitaus größere Anzahl der anerkannten
Flüchtlinge in der Grundsicherung wird für eine gute
Integrationsarbeit entscheidend sein, dass auch ausreichend
zusätzliche Finanzmittel im Bundeshaushalt für Sprachförderung und
Eingliederungsleistungen vorgesehen werden.

Ein wichtiger Schwerpunkt der aktiven Arbeitsförderung bleibt die
Förderung der beruflichen Weiterbildung. Für arbeitslose Menschen
stellt der Haushalt mehr als 990 Millionen Euro bereit. Darüber
hinaus sieht das Sonderprogramm zur Qualifizierung Beschäftigter ein
Budget von 280 Millionen Euro vor. Die Unterstützung junger Menschen
beim Übergang zwischen Schule, Ausbildung und Beruf und insbesondere
die Verbesserung der Chancen für Menschen mit Behinderung sind
weitere Schwerpunkte der aktiven Arbeitsförderung im Jahr 2016.

Für das Arbeitslosengeld – die größte Ausgabenposition im Haushalt
– sind Beitragsmittel in Höhe von 15,5 Milliarden Euro eingeplant.

Die Gesamtausgaben in Höhe von 34,6 Milliarden Euro werden durch
die Einnahmen in Höhe von 36,4 Milliarden Euro gedeckt. Ausgehend von
der positiven Erwartung zur wirtschaftlichen Entwicklung rechnet die
BA mit Beitragseinnahmen in Höhe von 31,0 Milliarden Euro – rund 1,2
Milliarden Euro mehr als im Haushaltsplan 2015. Der geplante
Haushaltsüberschuss beträgt 1,8 Milliarden Euro.

Der Polizeibericht am Freitag

+++ HA: Hochwertiger Kleintransporter geklaut +++ HA: Drei Zweiradfahrer bei Verkehrsunfällen leicht verletzt +++ HA: Einbruch in Fast-Food-Restaurant +++ HA: Seniorin wird Opfer von Taschendiebinnen +++ Herdecke – Wohnungseinbruch scheitert +++ Wetter – Sachbeschädigung an Pkw +++ Wetter – Trickdiebstahl auf der Osterfeldstraße +++ Ennepetal – Diebstahl aus Pkw +++ Breckerfeld – Einbruch in Einfamilienhaus +++ Ennepetal – Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus +++ MK: Spielautomaten geknackt +++ Schwerte- drei Wohnungseinbrüche – Bargeld entwendet +++ EN: Pressenbrand +++

HA: Hochwertiger Kleintransporter geklaut
Hagen (ots) – Bislang unbekannte Diebe entwendeten einen auf der
Schwerter Straße abgestellten Kleintransporter. Am Donnerstag
erschien ein 59-jähriger Zeuge gegen 05.30 Uhr auf seiner
Arbeitsstelle in der Schwerter Straße. Dort bemerkte er, dass ein
blauer Daimler Sprinter, der am Mittwochabend vor der Firma geparkt
wurde, weg war. In dem Kleintransporter befand sich Werkzeug. Über
Art und Menge des Werkzeugs lagen zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme
noch keine Erkenntnisse vor. Das entwendete Fahrzeug hat einen Wert
von rund 30.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der
Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

HA: Drei Zweiradfahrer bei Verkehrsunfällen leicht verletzt
Hagen (ots) – Insgesamt drei Zweiradfahrer kamen am Donnerstag bei
Zusammenstößen mit Autos zu Fall und verletzten sich dabei. Um 14.40
Uhr wollte ein 15-jähriger Mofa-Fahrer auf der Feithstraße nach links
auf das Gelände einer Tankstelle einbiegen und wurde in genau diesem
Augenblick von einem 79-jährigen VW-Fahrer überholt. Gegen 15.00 Uhr
verließ eine 54-jährige VW-Fahrerin an der Herdecker Straße ein
Firmengelände und kollidierte dabei mit einem 29-jährigen Radfahrer,
der den Gehweg aus Sicht der Autofahrerin von rechts nach links
befuhr. Ein 18-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades befand sich
gegen 18.15 Uhr im Kreisverkehr an der Kampstraße. Mit ihm
kollidierte eine 19-jährige Suzuki-Fahrerin, die von der Bergstraße
aus Richtung Theater kommend in dem Kreis einfuhr. Rettungswagen
brachten die jeweils leichtverletzten Zweiradfahrer ins Krankenhaus,
in allen drei Fällen konnten sie nach ambulanter Behandlung entlassen
werden.

HA: Einbruch in Fast-Food-Restaurant
Hagen (ots) – Unbekannte Täter drangen in der Nacht von Mittwoch
auf Donnerstag gewaltsam in das Restaurant einer Fast-Food-Kette in
der Enneper Straße ein. Dabei hebelten sie eine Balkontür im 1.
Obergeschoss auf und durchsuchten im Anschluss die Geschäftsräume
sowie einen Büroraum. Über den Umfang der Beute konnten zum Zeitpunkt
der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Sachdienliche
Hinweise bitte an die Polizei unter der 02331 – 986 2066.

HA: Seniorin wird Opfer von Taschendiebinnen
Hagen (ots) – Eine 82-jährige Seniorin ist am
Donnerstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, Opfer von dreisten
Taschendiebinnen geworden. Die ältere Dame sah sich in einem
Süßwarengeschäft in der Elberfelder Straße die Warenauslagen an, als
plötzlich zwei junge Frauen sehr nah an sie herantraten. Kurze Zeit
später verließen die Unbekannten den Laden. Die 82-Jährige stellte
daraufhin den Verlust ihrer Geldbörse fest. Die  mutmaßlichen
Taschendiebinnen konnten wie folgt beschrieben werden: Zirka 30 Jahre
alt, 1,70 Meter groß, dunkelhaarig, schlank, eine Frau trug einen
langen schwarzen Mantel. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei
unter der 02331 – 986 2066.

Herdecke – Wohnungseinbruch scheitert
   Herdecke (ots) – Eingangstür hält Hebelversuch stand In der Zeit
vom  11.11.2015, 16.00 Uhr bis 12.11.2015, 15.00 Uhr, versuchen
unbekannte Täter in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses an der
Neue Bachstraße eine Wohnungstür aufzuhebeln. Das Vorhaben scheitert.

Wetter – Sachbeschädigung an Pkw
Wetter (ots) – Lack zerkratzt In der Nacht zum 12.11.2015
zerkratzen unbekannte Täter auf der Poststraße / Königsstraße die
hintere rechte Seite eines abgestellten silbernen Pkw VW. Der
Sachschaden beträgt etwa 400 Euro.

Wetter – Trickdiebstahl auf der Osterfeldstraße
Wetter (ots) – Geldscheine aus Börse entwendet Am 12.11.2015,
gegen 13.45 Uhr, spricht eine männliche Person auf dem Parkplatz
eines Lebensmittelmarktes an der Osterfeldstraße einen 73-jährigen
Wetteraner an. Sie bittet ihn um Wechselgeld zum Telefonieren.
Während der Senior Nachschau hält, entwendet ihm der Trickdieb
unbemerkt Bargeld aus der geöffneten Geldbörse. Täterbeschreibung:
Nachschau hält, entwendet ihm der Täter unbemerkt mehrere Geldscheine
aus der Börse. Täterbeschreibung: Südländisches Aussehen, etwa 35
Jahre alt, ca. 185 cm groß, schwarze Haare, braune Gesichtsfarbe,
gepflegtes Aussehen, trägt einen blauen Anzug und ein blaues Hemd.
Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer
02335/9166-7000.
Ennepetal – Diebstahl aus Pkw
Ennepetal (ots) – Navigationsgerät und Ladekabel entwendet Am
12.11.2015, zwischen 07.15 Uhr und 16.20 Uhr, dringen unbekannte
Täter auf einem Firmengelände an der Kölner Straße gewaltsam durch
die Fahrertür in einen abgestellten roten Pkw Suzuki Swift ein. Sie
entwenden ein Navigationsgerät und zwei Ladekabel.

Breckerfeld – Einbruch in Einfamilienhaus
Breckerfeld (ots) – Schränke durchsucht Am 12.11.2015, zwischen
15.30 Uhr und 20.45 Uhr, dringen unbekannte Täter durch Aufhebeln
eines Fensters in ein Einfamilienhaus an der Straße Zum Alten Hohlweg
ein. In den Wohnräumen durchsuchen sie mehrere Schränke. Ob etwas
entwendet wird, ist zurzeit nicht bekannt.

Ennepetal – Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus
Ennepetal (ots) – Wohnräume durchsucht Am 12.11.2015, zwischen
18.00 Uhr und 23.35 Uhr, hebeln unbekannte Täter ein Fenster einer
Erdgeschoßwohnung an der Kotthausstraße auf. Sie klettern in die
Wohnräume und durchwühlen mehrere Schränke. Ob etwas entwendet wird,
ist nicht bekannt.

MK: Spielautomaten geknackt
Iserlohn-Letmathe (ots) – Der Alarm einer Pension an der
Imhofstraße schlug vergangene Nacht Alarm. Zwischen Donnerstag, 21.15
und Freitag, kurz nach 3 Uhr, hatten Unbekannte eine Tür aufgehebelt.
Im Gebäude hebelten die Täter mehrere Spielautomaten auf. Hieraus
entnahmen sie Bargeld in bislang unbekannter Menge. Bei ihrer Tat
richteten die Einbrecher mehrere hundert Euro Sachschaden an. Eine
Sofortfahndung der anrückenden Polizeibeamten verlief bisher
erfolglos.

Wer hat in der Tatnacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge
beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter
02371/9199-0 entgegen.

Schwerte- drei Wohnungseinbrüche – Bargeld entwendet
Schwerte (ots) – In der Zeit von Dienstagmorgen (10.11.2015) bis
Donnerstagnachmittag (12.11.2015) drangen unbekannte Täter durch ein
Fenster im Obergeschoss in ein leerstehendes Einfamilienhaus am
Steinberg ein. Sie flüchteten ohne Beute.
Am Donnerstag (12.11.2015) hebelten unbekannte Einbrecher zwischen
17.30 Uhr und 18.10 Uhr zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses am
Bürenbrucher Weg auf. Die Wohnungen wurden durchsucht, in einem Fall
entwendeten die Täter Bargeld. Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise
bitte an die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304 921 3320
oder 921 0.

EN: Pressenbrand
Ennepetal (ots) – Am Freitag, den 13.11.2015 um 03:37 Uhr wurde
die Feuerwehr Ennepetal zu einer Firma in die Mittelstraße gerufen.
In einer dortigen Produktionshalle war es zu einem Brand in einer
Presse gekommen. Mitarbeiter des Betriebes hatten bereits erste
Löschmaßnahmen mit Pulverlöschern eingeleitet. Die Feuerwehr löschte
die Presse mit einem C-Rohr im Innenangriff unter Atemschutz ab und
kontrollierte die technische Anlage mit einer Wärmebildkamera. 6
Mitarbeiter des Unternehmens mussten mit Verdacht auf
Rauchgasvergiftung rettungsdienstlich begutachtet werden. Ein
Transport in ein Krankenhaus war allerdings nicht notwendig.
Eingesetzt waren die hauptamtliche Wache und der Löschzug
Milspe/Altenvoerde. Die Löschgruppe Voerde war in Bereitstellung an
der Einsatzstelle. Der Einsatz der haupt -und ehrenamtlichen Kräfte
konnte um 05:15 Uhr beendet werden.

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

13. November

14. November

Am Samstag, den 14. November findet um 15.00 Uhr im Junges Museum im Osthaus Museum eine öffentliche Führung durch die Ausstellung “Germaine Tillion – Als Ethnologin bei den Chaouias-Berbern in Algerien” statt. Dr. Elisabeth May gibt Einblicke in die Ausstellung mit über 80 Schwarzweiß-Fotodokumenten der Berberbevölkerung in Algerien von Germaine Tillion. Die französische Ethnologin zählte in den 1930-er Jahren mit ihren Forschungen in Algerien zu den ersten Frauen, die sich als junge Pionierinnen in unerschlossene Gebiete und zu deren Bevölkerung wagten. Sie begegnete der einheimischen Bevölkerung unvoreingenommen und auf Augenhöhe. Das war ebenso ungewöhnlich wie ihre Überzeugung, dass der Blick auf die anderen durch die eigenen Erfahrungen bestimmt ist.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

      • Einweihungsfeier Kita „Helfer Spatzennest“

        Die städtische Kita „Helfer Spatzennest“ feiert unter dem Motto „Jung und Alt“ mit allen Gästen die Einweihung der neuen Kindertageseinrichtung am Samstag, 14. November, ab 11.30 Uhr. Die Einweihung der Kindertageseinrichtung im Helmut-Turck-Zentrum, Friedrich-Oberlin-Straße 11, erfolgt durch Oberbürgermeister Erik O. Schulz. Eltern, Kinder und Interessierte sind herzlich eingeladen, sich die Räumlichkeiten anzusehen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Neben kreativen Aktionen wie Schminken, Basteln werden Eintopf sowie Getränke und Waffeln angeboten. Das ganze Team freut sich mit Clown „Max Fax“ auf einen tollen Tag.

      • Einen Kurs rund um das Thema Buchführung mit dem staatlich geprüften Betriebswirt Michael Tomath bietet die Volkshochschule Hagen in einem Workshop von Montag, 14. Dezember, bis Freitag, 18. Dezember, täglich von 9 bis 17.30 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, an. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

      • Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag, 14. November, von 10.30 bis 12 Uhr, wieder zu einer Besichtigung der Dauerausstellung „Lebendiges Judentum“ in der Alten Synagoge Hohenlimburg, Jahnstraße 46, ein.

Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen will, braucht Mut und Ausdauer. Der unabhängige und neutrale Referent für Baufinanzierung, Werner Groß-Heitfeld, wird am Samstag, 14. November, von 10 bis 16 Uhr in der Volkshochschule Hagen, Villa Post, Wehringhauser Straße 38, insbesondere jungen Familien und Mittelverdienern einen machbaren Weg zum finanzierbaren Eigentum aufzeigen. Informationen zur Anmeldung unter der Kurs-Nr. 1945 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

15. November

Sonntag, 15.11., 15:00 Agatha Christie bittet zum Tee (Lesung)

Sonntag, 15.11., 18:00 Engelchen und Teufelchen (Schauspiel)

Der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft wird am Volkstrauertag, 15. November, in Wetter in vier Gedenkveranstaltungen gedacht. Los geht es um 10 Uhr am Ehrenmal Kreuzweg in Esborn (Veranstalter: Vereinsring Esborn). Die Gedenkrede hält Bürgermeister Frank Hasenberg, musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch den Frauenchor Esborn. Danach folgt die Kranzniederlegung durch die Löschgruppe Esborn der Feuerwehr.

Am Sonntag, den 15. November findet um 11.15 Uhr eine öffentliche Führung durch die Ausstellung “Emil Schumacher – Bild und Objet Trouvé.  Von der Magie und Sinnlichkeit des Materials” statt. Das künstlerische Ringen Emil Schumachers mit dem Material um die Preisgabe seiner sinnlichen Kraft ist allen Bildern, Gouachen und Objekten seines OEuvres eingeschrieben. Mit den Mitteln der Malerei überdehnt und erweitert Schumacher im Schaffensprozess wiederholt die Grenzen zum bildhauerischen Relief.
Die banale Realität gefundener Gegenstände (Objets Trouvés) wandelt der Maler dabei aus der Sinnlichkeit ihres Materials mit nur im Kunstwerk möglicher Magie. Ausgehend von dem wahrscheinlich bedeutendsten Aspekt der Kunst Emil Schumachers, dem Material seiner Malerei selbst – der Farbe, aber auch dem Malgrund – finden nichtmalerische Materialien meist als Collage Aufnahme in die Bilder. Schumacher gelang so bereits in den 1950er-Jahren eine entscheidende und bis dahin unbekannte Erweiterung der Malerei. Die neue Ausstellung des Emil-Schumacher-Museums in Hagen stellt diese besondere Herangehensweise Emil Schumachers an so genannte Fundstücke als malerisches Material in den Vordergrund und macht den Prozess der Übertragung der Objekte aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang in die reine Malerei anschaulich. Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft wird am Volkstrauertag, 15. November, in Wetter in vier Gedenkveranstaltungen gedacht. Los geht es um 10 Uhr am Ehrenmal Kreuzweg in Esborn (Veranstalter: Vereinsring Esborn). Die Gedenkrede hält Bürgermeister Frank Hasenberg, musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch den Frauenchor Esborn. Danach folgt die Kranzniederlegung durch die Löschgruppe Esborn der Feuerwehr. Am Ehrenfriedhof Gartenstraße (Veranstalter: Stadt Wetter) beginnt die Gedenkfeier am Sonntag, 15. November, um 11.30 Uhr. Die stellv. Bürgermeisterin Kirsten Stich hält die Gedenkrede. Anschließend folgt eine kleine Andacht mit Vikar Dr. Markus Totzeck von der Luthergemeinde. Die Chorgemeinschaft Alt-Wetter, bestehend aus dem Schöntaler Männerchor und dem Quartettverein sowie Thorsten Mühlhoff (Trompete) gestalten die musikalischen Beiträge, der Kranz wird von der Reservistenkameradschaft Wetter und der Löschgruppe Alt-Wetter der Feuerwehr niedergelegt. (Gäste: DRK und THW) Am Ehrenmal Am Loh in Volmarstein (Veranstalter: Stadt Wetter) wird am Sonntag um 11.30 Uhr der Kriegstoten und der Opfer von Gewalttaten gedacht. Bürgermeister Hasenberg hält die Gedenkrede. Die musikalische Gestaltung liegt in den Händen des MGV Einigkeit Volmarstein und des CVJM Posaunenchores. Die Kranzniederlegung übernimmt die Feuerwehr Volmarstein (Gäste: Schützenverein Volmarstein). Der VdK Ortsverband Wengern lädt am Sonntag um 11.30 Uhr zu einer Feierstunde in die Elbschehalle. Ratsmitglied Peter Zinn hält die Gedenkrede, der MGV Wengern und der Ev. Posaunenchor Wengern übernehmen den musikalischen Teil. Auguste Klinkmann vom VdK legt anschließend den Kranz am Ehrenmal Wengern nieder. Alle Bürger der Stadt Wetter (Ruhr) sind herzlich eingeladen, an den Feierstunden zum Volkstrauertag teilzunehmen.

Es findet wieder eine Führung durch das Hagener Planetenmodell statt, bei dem Sie viel Wissenswertes darüber erfahren werden. Weitere Führungen können auf Anfrage durchgeführt werden. Nähere Infos unter www.planetenmodell-hagen.de Führung: Ralph Brinks. Termin: Sonntag, 15. November 2015 Treffpunkt: Um 14 Uhr vor dem alten Rathaus am Eingang zum Ratskeller. Dauer: Ca. 1 Stunde. Der Eintritt ist frei.

Wer Lust auf kuschelige Wintermode hat, sie aber lieber selbst designt als von der Stange kauft , kann sich Tipps, Ideen und Anregungen in einem Wochenend-Nähworkshop der VHS Hagen holen, der am Samstag, 14. November, und Sonntag, 15. November, jeweils von 10 bis 16 Uhr in der Villa Post stattfindet. Informationen und Anmeldung bei der VHS Hagen unter Telefon 02331/2073622 oder online unter http://www.vhs-hagen.de

Die beliebte Exkursion in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit Geotouring für dieses Jahr letztmalig am Sonntag, 15. November, an. Eine Anmeldung für die Exkursion ist zwingend erforderlich und wird unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

16. November

Einen Workshop zum Umgang mit Word und Excel bietet die Volkshochschule Hagen von Montag, 16. November, bis Freitag, 20. November, täglich von 8.15 bis 13.15 Uhr, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, an.

Zur inklusiven Zumba-Party laden das Berufsbildungswerk (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein und der TSV Herdecke am kommenden Montag, 16. November, von 18 bis 19.30 Uhr in die BBW-Sporthalle, Am Grünewald 10 – 12,  ein. Ob ohne oder mit Behinderung: Eingeladen sind alle, die ihre Hüften nach lateinamerikanischen Rhythmen schwingen möchten. Das Training leitet Natascha Röhken. Die Teilnahme ist kostenlos.

Am Montag, 16. November, findet um 16.30 Uhr wieder die türkisch-deutsche Vorlesestunde für Kinder von vier bis neun Jahren in der Stadtbücherei auf der Springe statt. Eine Vorlesepatin liest die Geschichte „Zwei Freunde – Iki Arkadaş“ in türkischer und deutscher Sprache vor: Das Eichhörnchen Elmar und der Hase Hektor sind traurig, denn dort, wo sie wohnen, ist es überhaupt nicht mehr schön. Deshalb beschließen die beiden, sich anderswo neue Freunde zu suchen. Dabei erleben sie eine Überraschung … Sowohl türkischsprachige, als auch deutschsprachige Kinder und ihre Familien sind herzlich eingeladen, der Geschichte zu lauschen. Anschließend rundet eine Malaktion die Vorlesestunde ab. Die Veranstaltung dauert circa 45 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden.

Den Film „Die Schlacht um Algier“ aus dem Jahr 1965 zeigen die Volkshochschule Hagen, das Osthaus Museum und die Deutsch-Französische Gesellschaft Hagen e.V. am Montag, 16. November, um 19 Uhr im Kino Babylon, Pelmkestraße 14. Der Film von Regisseur Gillo Pontecorvo wird in deutscher Fassung gezeigt, dauert 123 Minuten und ist ab 16 Jahren freigegeben. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Wege der Versöhnung. Germaine Tillion – Als Ethnologin bei den Chaouias-Berbern in Algerien“ im Osthausmuseum statt. Der Eintritt beträgt 6 €, ermäßigt 4,50 €.

Wie man digitale Fotos professionell und selbstständig bearbeitet, erfahren Interessierte bei einem Einführungskurs in Adope Photoshop ab Montag, 16. November, von 18 bis 21.15 Uhr an insgesamt vier Terminen in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Bei den Teilnehmern werden Windowskenntnisse vorausgesetzt. Weitere Informationen zum Kurs 4666 erteilt das Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Zum Schutz vor Einbrüchen informiert die Volkshochschule Hagen in Zusammenarbeit mit dem Kommissariat Vorbeugung der Polizei am Montag, 16. November, von 19 bis 20.30 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Der effektive Schutz der Wohnung oder des Hauses vor Einbrechern ist vielen Menschen ein wichtiges Anliegen. In dieser Veranstaltung soll unter dem Motto „Sicherheit rund um Wohnung und Haus“ verdeutlicht werden, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, den Schutz vor Einbrüchen wirkungsvoll zu gestalten. So erhalten die Teilnehmer Infos rund um die Sicherung von Fenstern und Türen sowie um akustische und optische Warnanlagen. Der Eintritt ist frei. Eine rechtzeitige Platzreservierung unter Kursnummer 1805 nimmt das Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 entgegen.

Einen Workshop zum Umgang mit Word und Excel bietet die Volkshochschule Hagen von Montag, 16. November, bis Freitag, 20. November, täglich von 8.15 bis 13.15 Uhr, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, an. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 4425 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Von Montag, 16. November, bis Freitag, 20. November, findet täglich von 8.15 bis 13.15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, der VHS-Kurs 4425 statt. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

Am Montag, 16. November, startet von 18 bis 21:15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, für insgesamt viermal ein VHS-Photoshop-Kurs, in dem Interessierte erfahren, wie sie zukünftig ihre digitalen Fotos professionell und selbstständig bearbeiten können. Weitere Informationen beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de

An Leute ab 75 Jahren, die bereits Computerkenntnisse besitzen, wendet sich der VHS-Kurs 4774 „PC-Grundlagen II“ am Montag, 16. November, und Dienstag, 17. November, nachmittags von 13:15 bis 16:30 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10. Weitere Informationen beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de

17. November

Afrikanische Kultur, Musik und Lebensfreude verbreitet der von der Elfenbeinküste stammende Musiker Adama Traoré am Dienstag, 17. November, um 16 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Klanggeschichten“ für Kinder von vier bis acht Jahren.

„Hilfe für Übergewichtige und die, die es nicht werden wollen“, so lautet der Titel des nächsten Patientenforums im Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe, Brusebrinkstraße 20. Am Dienstag, 17. November, um 18.00 Uhr berichten Chefarzt Dr. Claas Brockschmidt und sein Team vom Adipositas-Zentrum über die verschiedenen Therapiebausteine zur Behandlung von starkem Übergewicht. Der Eintritt ist frei.

Carl Juniper ist Koch auf einem Luxusdampfer, als er eines Tages, im Jahre 1913, sein Schiff verpasst und auf einem alten Frachter anheuern muss. Vor Kap Hoorn erleidet der heruntergekommene Frachter Schiffbruch und Carl Juniper erwacht in einer seltsamen, fremden Welt, wo das Kochen streng verboten ist. Stadt der verschwundenen Köche“ heißt der Roman, mit dem der Schauspieler und Autor Gregor Weber am 17. November 2015 um 19.30 Uhr in die Hagener Stadtbücherei kommt. Der ehemalige Darsteller des saarländischen Tatort-Kriminaloberkommissars Stefan Deininger, auch bekannt als Stefan Becker aus der Fernsehserie „Familie Heinz Becker“, schreibt in seinem neuesten Werk über Freundschaft, Liebe und die pure Lust am Kochen. 1968 in Saarbrücken geboren, ist Gregor Weber mit der Seefahrt und dem Kochhandwerk bestens vertraut. Nach einem Jahr bei der Marine, nach Studium und ersten Erfolgen als Schauspieler ging er bei Kolja Kleeberg vom Sternerestaurant VAU in Berlin in die Kochlehre. Seine Erfahrung in den Küchen verschiedener Spitzenrestaurants verarbeitete er auch in seinem neuesten Buch „Stadt der verschwundenen Köche“. Karten sind im Vorverkauf fürr 12 Euro, an der Abendkasse für 14 Euro erhältlich in der Zentralbücherei auf der Springe.

Am Dienstag, 17. November 2015, wird das Büro StadtVerkehr gemeinsam mit dem Beirat für Menschen mit Behinderung, dem Aktionsbündnis und dem Behindertenbeauftragten der Stadt Wetter (Ruhr) die Bushaltestelle am Bahnhof besichtigen. Diese Besichtigung wird im Auftrag des Ennepe-Ruhr-Kreises durchgeführt. Ziel ist, 2020 alle Haltestellen im Kreisgebiet barrierefrei zu gestalten. Wetter (Ruhr) gilt als gutes Beispiel.
Im Anschluss an die Besichtigung wird es ein gemeinsames Gespräch geben. Ich lade Sie hiermit ein, an der Veranstaltung teilzunehmen. Treffpunkt ist der Busbahnhof Wetter um 16 Uhr.

Im Rahmen der studienkundlichen Inforeihe der Agentur für Arbeit Hagen werden am Donnerstag, 19. November 2015, gleich zwei interessante Bereiche vorgestellt. Zum einen gibt es alle Infos über das Studium bei der Bundesagentur für Arbeit, zum anderen wird die Ausbildung für den Polizeidienst beleuchtet. Die Veranstaltungen beginnen beide um 16 Uhr im Berufs-informationszentrum (BiZ), Körnerstraße 98 – 100, in Hagen. Wer gerne mit Menschen und im Team arbeitet und sich in einem vielseitigen Aufgabenfeld wohlfühlt, ist bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) richtig. Sie ist der größte Dienstleister auf dem deutschen Arbeitsmarkt und bietet vielfältige Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Institutionen. Viele Mit-arbeiter haben das Studium an der Hochschule der BA absolviert. Schon während des Studiums ist man bei der Agentur für Arbeit beschäftigt und verdient Geld. Die Studiengänge mit Bachelor of Arts-Abschluss haben die Fachrichtungen „Arbeitsmarktmanagement“ und „Beschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagment“. Es referiert Monika Knaup, Moderator ist Berufsberater Friedhelm Schulz. Wer Polizistin oder Polizist werden will, muss mindestens die Fachhochschulreife erworben haben. Außerdem werden soziale Kompetenz, eine gute gesundheitliche Kondition und das Deutsche Sportabzeichen vorausgesetzt. Ein mehrtägiges Auswahlverfahren muss absolviert werden. In der Infoveranstaltung werden die Zugangsvoraussetzungen, die Auswahlverfahren, die Inhalte des dualen Studiums und die anschließenden Karrierechancen dargestellt. Referenten sind die Einstellungsberater Sylvia Deitmer und Jens Rabe vom Polizeipräsidium Hagen.

Die Veranstaltungen sind kostenlos und richtet sich speziell an Schulabgänger der
Sekundarstufe II. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

An Computerinteressierte ab 75 Jahren mit ersten Computerkenntnissen richtet sich der Kurs „PC-Grundlagen II“ an der Volkshochschule Hagen, welcher am Montag, 16. November, und Dienstag, 17. November, jeweils von 13.15 bis 16.30 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6–10, stattfindet. Die Teilnehmer frischen ihre Kenntnisse auf und vertiefen ihr Wissen. Wer möchte, kann sein Notebook mit Netzteil mitbringen. Weitere Informationen zum Kurs 4774 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter www.vhs-hagen.de.

18. November

Zu seinem 10jährigen Bestehen und zum 30. Jahrestag der Städtepartnerschaft Hagen-Smolensk lädt der Freundeskreis Hagen-Smolensk e. V. die Klassikgitarristen „7 Guitars“ aus Smolensk zu einem CROSSOVER-Konzert mit der Rockgruppe „POWERONOFF“ und „JES-acapella“ nach Hagen in die Kirche Am Widey ein.

In einem bislang nicht gekannten Maße erfreut sich der Mann gegenwärtig medialer Aufmerksamkeit. Folgt man dem Tenor der sich häufenden Berichterstattung in Presse, Rundfunk und Fernsehen über die Lage der Männer in der deutschen Gesellschaft, erscheint es allerdings als fraglich, ob „erfreuen“ der richtige Terminus ist. Von einem Aufstieg des weiblichen und einem Abstieg des männlichen Geschlechts berichten einschlägige Artikel und Sendungen. Von der „Krise der Männlichkeit“ ist die Rede. Jenseits medialer Dramatisierungen verweist der Krisendiskurs auf Herausforderungen, mit denen tradierte Männlichkeitsentwürfe konfrontiert sind, und auf Veränderungen männlicher Lebenslagen. Bedingt durch Veränderungen im Berufsleben und in der Familie ist die gesellschaftliche Dominanz des männlichen Geschlechts in Frage gestellt. Am Mittwoch, 18. November, spricht Prof. Dr. Michael Meuser (TU Dortmund) zu diesem Thema in der FernUniversität in Hagen in der Reihe „Frauen und Männer im Gespräch“ über Männlichkeit im Wandel der Geschlechterverhältnisse – Zur widersprüchlichen Modernisierung von Männlichkeit“. Die Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs der Gleichstellungsstelle der FernUniversität ist öffentlich und beginnt um 18 Uhr im Seminargebäude, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen.

 

19. November 2015

Seit 2002 feiert die UNESCO jedes Jahr den Tag der Philosophie am dritten Donnerstag im November. Aus diesem Anlass lädt das Institut für Philosophie der FernUniversität zu einem Symposium zum Thema „Bildung – wofür und wohin?“ ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 19. November, von 9 bis 14.30 Uhr im Seminargebäude der FernUniversität, Raum 1 bis 3, statt. Sie richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende sowie an die interessierte Öffentlichkeit.

Mit einem Extra-Trödel unter dem winterlichen Motto „Home Sweet Home“ am Donnerstag, 19. November, von 16 bis 18.30 Uhr eröffnet die Stadtbücherei auf der Springe die kalte Jahreszeit. Ausgemusterte oder gespendete Bücher und Zeitschriften zu den Themen Wohnen, Nähen und Stricken, Kochen und Backen sowie Tiere und Garten können erworben werden. Die Bücherei bietet allen Kreativen bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen die einmalige Gelegenheit, in tollen und anregenden Büchern zu schmökern und diese für kleines Geld zu erwerben. Vom Erlös werden neue Medien angeschafft.

Alle Kindergarten- und Vorschulkinder können es sich am Donnerstag, 19. November, um 16 Uhr wieder auf der Lesetreppe in der Kinderbücherei bequem machen, die Augen schließen und eine Vorlesepatin liest die wunderbare Geschichte von der kleinen Maus vor, die Geburtstag feiern will. Aber nicht ihren eigenen. Der alte Bär hat nämlich Geburtstag. Aber er mag keine Geburtstage – ebenso wenig wie Glückwünsche, Geschenke und Partys. Viel lieber will er in Ruhe seine Höhle putzen. Doch das findet die kleine Maus gar nicht gut. Sie muss ihren ganzen Einfallsreichtum aufbieten, um den alten Bären doch noch umzustimmen. Im Anschluss haben die Kinder die Gelegenheit, zu der Geschichte ein Bild zu malen. Das wird dann in der Leseecke der Kinderbücherei aufgehängt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Donnerstag, 19. November, findet von 18 bis 21.15 Uhr in der Pestalozzi-Schule, Oeger Straße 64 in Hohenlimburg, ein Informationsabend der Volkshochschule Hagen zur Umsatzsteuer-Voranmeldung statt. Kursleiter Lars Wörmann thematisiert die Erstellung von Umsatzsteuer-Voranmeldungen für Unternehmer, die Ihre Voranmeldungen selbst erstellen. Steuerliche Fachbegriffe wie Soll- und Ist-Versteuerung, Dauerfristverlängerung, Wechsel der Steuerschuldnerchaft werden ebenfalls erläutert. Anhand des amtlichen Umsatzsteuervoranmeldungsformulars werden das korrekte Ausfüllen und die Übermittlung an das Finanzamt gezeigt. Die Anforderungen an Belege und Rechnungen, welche zum Vorsteuerabzug berechtigen, werden ebenfalls Gegenstand der Veranstaltung sein. Anhand der Finanzamtssoftware „ELSTER-Formulare“ wird zum Schluss auch das „Ausfüllen“ des Formulars mit der PC-Version vorgestellt. Weitere Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1930 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

20. November

Am Freitag, den 20.11.2015 um 19:30 Uhr wird es weihnachtlich im Theater an der Volme. Das Weihnachtsprogramm „Kerzenschein und Mandelduft“ feiert Premiere.

Im KULTURHOF Hagen Emst  findet am Freitag, den 20.11.2015 um 19:30 Uhr eine LITERATUR LESUNG zugunsten des Mozartwettbewerbs (ab 27.Dezember 2015 in Hagen) statt. Roland PRÖLL liest aus “MOZART in Hagen” und Reinhard SCHILLER liest Balladen von J.G. von GOETHE. Das Lese-Duo trägt amüsante und kurzweilige Gedichte und Geschichtchen zum Schmunzeln vor. Dazu werden wieder die “Goldbarren” USB Sticks mit Mozartmusik und diverse Bücher angeboten. Der Erlös kommt dem Mozartfestival zugute.
Das ganze wird musikalisch wieder interessant und stimmungsvoll von Prof. Pröll begleitet. Der Konzertpianist gibt kleine Einlagen zu den Lese-Episoden.
Das Publikum darf sich auf gute Unterhaltung mit Musikgenuss freuen. Eine der wichtigsten Fragen rund um den Abi- oder Abschlussball lautet: Was ziehe ich an? Wer weder das Passende in den Läden findet, noch horrende Preise zahlen möchte, hat ein Alternative: Selber machen! Dabei kann man sich von der der VHS Hagen unterstützen lassen und in einem Wochenendworkshop ein Kleid nach individuellem Design selbst schneidern. Dozentin Petra Schulz ist Modedesignerin und Schneidermeisterin. Sie berät beim Stoffkauf ebenso wie beim Zuschneiden und Nähen des Traumkleides. Ob für den Abschlussball, den Tangoball oder die Abiparty – hier können Kreative eigene Ideen in Kleider verwandeln. Zunächst gehen die Teilnehmerinnen gemeinsam Stoff einkaufen, wobei die Dozentin bereits beratend zu Seite steht. Am Samstag und Sonntag werden Ideen dann in Schnitt und Stoff übertragen. Am Ende steht endlich das Ballkleid, das garantiert niemand ande-rer trägt! Ein Wochenend-Kurs in der Villa Post für Freundinnen und für alle, die individuelle Vor-stellungen haben, und sie auch umsetzen möchten. Bitte Packpapier, Stifte, Stoffschere, evtl. Schnitte und Schneiderwinkel mitbringen. Los geht es am Freitag, 20. November, von 16 bis 20 Uhr; weiter geht es dann am Samstag 21. November von 10.30 bis Uhr sowie am Sonntag, 22. November, von 11 bis 17 Uhr in der Villa Post.Informationen zum Kurs und Anmeldung unter Telefon 02331-2073622 oder online unter http://www.vhs-hagen.de.

Gesteine wirken bei normalem Licht meist grau und unscheinbar. Unter einem Polarisationsmikroskop offenbart die Natur am Freitag, 20. November, um 14 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen allerdings eine verborgene und ungeahnte Welt aus vielen Farben und unterschiedlichen Formen. Das etwa dreistündige Seminar kostet für Kinder 8 € und für Erwachsene 10 €. Anmeldungen werden unter Telefon 02331/207-2740 entgegen genommen.

Im Rahmen der Themenreihe der Volkshochschule Hagen im Erzählcafé „Altes Backhaus“ in der Lange Straße 30 findet der nächste Gesprächsabend mit Historiker Jörg Fritzsche am Freitag, 20. November, um 17 Uhr zum Thema „Das Winterhilfswerk in der NS-Diktatur“ statt. Der Eintritt ist frei. Informationen zur Reservierung unter Kursnummer 1202 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622.

21. November

Momente von erlebter Wirklichkeit in Zeichnungen und flüchtigen Skizzen festhalten, so entsteht ein individuelles Sketchbook. Im VHS-Wochenendworkshop am Samstag, 21. November, von 10 bis 16 Uhr in der Villa Post gestalten Interessierte unter künstlerischer, kreativer Beratung ein individuelles Erinnerungsbuch. Hier finden Fotos, Zeichnungen, Tickets, kleine Erinnerungsdinge ihren Platz und es entsteht ein persönliches, unverwechselbares Tagebuch. Bitte Lieblingsstifte, Farben und ein DINA4 Reisetagebuch mitbringen, alles Weitere zum Ausprobieren ist vorhanden. Dozentin Sigrun Dechêne ist Architektin, Künstlerin und Sketchbook-Fan. Informationen zum Kurs 2031 und Anmeldung unter Telefon 02331/2073622 oder online unter http://www.vhs-hagen.de

Ein neues Volkshochschulangebot mit dem Titel „Wut und Ärger – Ade!“ startet am Wochenende von Samstag, 21. November, bis Sonntag, 22. November, jeweils von 9 bis 16 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de

Die Gestaltung von Zeitungen, Broschüren, Flyern oder Plakaten mittels der Software Adobe InDesign vermittelt der VHS-Kurs 4638 am Samstag, 21. November und Sonntag, 22. November, täglich von 9 bis 16 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Str. 38. Dozentin Elke Fischer stellt den Teilnehmern die Software anhand praktischer Beispiele vor. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag, 21. November, von 9.30 bis 12.45 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Betriebskosten“ in die Pestalozzi-Schule, Oeger Straße 64, ein. Informationen zur Anmeldung unter der Kurs-Nummer 1933 sind beim Serviceteam der VHS erhältlich unter Telefon 02331/2073622.

Hospiz

Jazz erklingt am Samstag, 21. November, um 19 Uhr im Ratssaal Hohenlimburg, wenn das „Peter Held Trio“ dort zu Gast ist.

Am Wochenende, 21. und 22. November, lernen Interessierte, die demnächst Zeitungen, Broschüren, Flyer oder Plakate gestalten wollen, täglich von 9 bis 16 Uhr in dem VHS-Kurs 4638 mit Adobe InDesign die richtige Software kennen, die ihnen Dozentin Elke Fischer anhand praktischer Beispiele vorstellt. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet www.vhs-hagen.de.

22. November

Unter dem Motto „Jung hilft Alt“ startet am Samstag, 21. November, von 10.00 – 17.00 Uhr und Sonntag, 22. November, von 10.00 – 13.00 Uhr, eine neue Schulung zum Seniorenhelfer/in. Jugendliche im Alter von 14 – 18 Jahren, die sowohl gerne etwas Sinnvolles für ältere Menschen tun, als auch ihr Taschengeld aufbessern wollen, sollten sich schnell anmelden.

Sonntag, den 22.11.2015 um 17:00 Uhr, findet wieder im Kulturhof Emst der Kultur-Tatort statt mit dem Thema: Wie bekomme ich “Gänsehaut” beim Anhören der Werke von…

Am Sonntag, den 22. 11. findet um 10.30 Uhr ein Kantatengottesdient in der Johanniskirche Hagen am Markt statt.Es werden selten zu hörende Werke aus dem spätbarock-klassischen Bereich für Chor und Streicherensemble zu hören sein.Der Venezianer und spätere Kapellmeister am Hofe Karls des VI. in Wien Antonio Caldara schrieb die Motette „In te speravi, Domine“, ein polyphongearbeitetes Werk mit einer prächtigen Alleluja-Fuge. Von Johann Michael Haydn, dem jüngeren Bruder Joseph Haydns, stammt das Graduale „Universi qui te exspectant“, in der Melodieführung und der harmonischen Behandlung bereits den geistlichen Werken Mozarts sehr ähnlich. Johann Georg Albrechtsberger war Mitschüler Johann Michael Haydns im Wiener Jesuiten-Seminar. Nach verschiedenen Stationen als Organist wurde er Nachfolger Mozarts als Hoforganist am Wiener Hof und Domkapellmeister am Stephansdom. Albrechtsbergers meisterhafte Vertonung des 16. Psalms „Benedicm Dominum“ zeichnet eine Eleganz und Leichtigkeit aus, die für den Stil der Wiener Klassik typisch ist. Es singt die Johanniskantorei Hagen unter der Leitung von Manfred Kamp, begleitet von Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Hagen. Die Predigt hält Pfarrerin Juliane im Schlaa.

23. November

  • 24. November

    Um „Eventisierungsprozesse und ihre Folgen – eine (ungleichheits-)soziologische Perspektive auf Museen und ihr Publikum“ geht es am 24. November in den Kolloquien des Instituts für Soziologie der FernUniversität in Hagen. Referentinnen sind Prof. Dr. Nicole Burzan und Jennifer Eickelmann M.A. (TU Dortmund). Die öffentliche Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs findet Informatikzentrum der FernUniversität in Hagen, Raum F09 (Eingang: TGZ-Gebäude, Universitätsstr. 11, 58097 Hagen) ab 16 Uhr statt.

    25. November

    Zum Thema „Stolpersteine in der Entwicklung von Kindern“ bietet das Familienzentrum Hagen-Mitte, Konkordiastraße 19, am Mittwoch, 25. November, von 13.30 bis 15 Uhr, einen Elternnachmittag an. Das Leben mit Kindern kann für Eltern sehr bereichernd, aber auch sehr herausfordernd sein. Die Entwicklung von Kindern verläuft häufig nicht reibungslos und gradlinig. Stolpersteine in Form von Erziehungsschwierigkeiten, Entwicklungsproblemen und Verhaltensauffälligkeiten gibt es immer wieder. Diplom-Psychologe Martin Steinkamp, Leiter der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Stadt Hagen, zeigt Eltern Wege auf, wie sie ihre Fähigkeiten einsetzen können, dass aus Stolpersteinen keine dauerhaften Belastungen werden. Interessierte können sich unter Telefon 02331/207-3740 bis zum 24. November verbindlich anmelden.

    Zu einem Vortrag und einer Lesung rund um das Thema „Europäisches Jahr für Entwicklung“ lädt das Europe Direct Büro Hagen am Mittwoch, 25. November, um 17.15 Uhr ins Forum des Sparkassen-Karrees ein.

    Wenige Tage nach der landesweiten Aktionswoche zum Thema „Einbruchsvorbeugung“ lädt nun auch der Vorhaller Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammen mit der Polizei Hagen zu einer Informationsveranstaltung ins Stadtteilhaus Vorhalle.

    Am Mittwoch, 25. November 2015 berichten die Fachleute der Hoheleye über sinnvolle Vermeidungen von Einbruchsgelegenheiten und geben Tipps im richtigen Umgang für Geschädigte. Im Rahmen der wöchentlichen Ortsvereinssitzung lädt die Vorhaller AWO-Vorsitzende Stefanie Bastians alle Interessierten ab 15:00 h ein, sich zum Thema zu informieren. Gerade ältere Menschen, auch ohne AWO-Mitgliedschaft, können sich hier wertvolle Informationen für ein angstfreies Wohnen in den eigenen vier Wänden holen. Der Eintritt ist natürlich kostenfrei – es besteht die Möglichkeit auf Kaffee und Kuchen. Vor dem Vortrag kann man sich in der AWO-Begegnungsstätte auch schon das leidige Kochen ersparen: ab 12:00 h bietet das ehrenamtliche Hauswirtschaftsteam einen schmackhaften Mittagstisch. Für 4,50 Euro gibt es an diesem Tag leckere, gebackene Hähnchenschenkel – mit Beilagen und Dessert. Für den Mittagstisch sind Voranmeldungen erwünscht (Tel.: 02331 3483223)

    26. November

    Einen Einblick in die Möglichkeiten der kostenlosen MS Office-Alternative Open Office beziehungsweise Libre Office gibt VHS-Dozent Jochen Grundmann am Donnerstag, 26. November, von 17.30 bis 20.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Informationen zur Anmeldung unter Kursnummer 4422 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    Der Kreisverband DIE LINKE in Hagen setzt am 27. November um 20:00 Uhr ein Zeichen gegen Rassismus, Nationalismus und rechtes Gedankengut in Hagen. Wir wollen bei freiem Eintritt auch ein klares Refugees Welcome in Hagen senden.

    • 28. November

    • Deutschland hat einen neuen Klassik-Star dessen Stern immer heller strahlt. Und das weltweit. Die Klassik verliebten Japaner mögen und verehren ihn genauso wie die Bewohner der großen Metropolen in USA oder Europa. Die Rede ist vom Ausnahmepianisten Martin Stadtfeld, der mit seiner überragenden Kunst die Menschen begeistert und fasziniert. Am Samstag, 28. November, 20 Uhr, gastiert der Künstler im Leonhard Gläser Saal der Siegerlandhalle.

    • Am Samstag, 28. November, findet von 10 bis 15 Uhr, Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein Neurobics-Kurs mit der Veranstaltungsnummer 4030 statt. Neurobics sind spezielle körperliche Übungen (Aerobics), die zum Ziel haben, das Gehirn, zu trainieren.Weitere Informationen unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

    29. November

    Am Sonntag, 29. November, ist in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, von 10 bis 17Uhr, der Kurs 5021 geplant, in dem Interessierte vom professionellen Fotografen Thomas Bocian erfahren, was ein Blitz wirklich ist und wozu er dient. So einfach es klingt, der richtige Blitz-Einsatz birgt viel Potenzial, um das Beste aus einem Motiv herauszuholen. Weitere Themen sind die Synchronzeit, die Farbtemperatur, der Einsatz von Farbfolien, das Stroboskop, das entfesselte Blitzen und der interne Blitz. Das Erlernte wird an verschiedenen Locations sowohl drinnen als auch draußen je nach Wetter angewandt. Außerdem steht ein professionelles Model in verschiedenen Outfits zur Verfügung, um gemeinsam Lichtszenarien umzusetzen. Ziel ist es, durch den richtigen Blitz-Einsatz möglichst authentische Fotos zu schaffen. Die Teilnehmer bringen bitte ihre vorhandenen Blitzgeräte mit. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    Am Sonntag, 29. November, bietet die VHS Hagen von 10 bis 17Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, den Kurs 5021 geplant, in dem Interessierte von Fotografen Thomas Bocian erfahren, was ein Blitz wirklich ist und wozu er dient. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • 30. November

    • Von Montag, 30. November, bis Freitag, 4. Dezember, bietet die VHS das Bildungsangebot 4430 täglich von 9 bis 16 Uhr an. In dem Seminar macht Elke Fischer Interessierte fit fürs Büro und gewährt ihnen den Einstieg in vier MS-Office-Anwendungen: Textverarbeitung Word, Tabellenkalkulation Excel, Präsentationsprogramm Powerpoint und den Personal Information Manager Outlook bietet. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Veranstaltungsort ist die in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • Von Montag, 30. November, bis Freitag, 4. Dezember, bietet die VHS das Bildungsangebot 4430 täglich von 9 bis 16 Uhr an. In dem Seminar macht Elke Fischer Interessierte fit fürs Büro und gewährt ihnen den Einstieg in vier MS-Office-Anwendungen: Textverarbeitung Word, Tabellenkalkulation Excel, Präsentationsprogramm Powerpoint und den Personal Information Manager Outlook bietet. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Veranstaltungsort ist die Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

5. Dezember

In Wetter (Ruhr) steht der Internationale Tag des Ehrenamts, der 5. Dezember, ganz im Zeichen der Ehrenamtskarte. Seit nunmehr sechs Jahren wird die goldene Karte an Bürgerinnen und Bürger ausgegeben, die sich für das Gemeinwohl im besonderen Maße einsetzen.

„Nikolausturnier für Toleranz und Vielfalt“ am 5. Dezember 2015 in der „Lennearena“ (Elseyerstraße 69, 58119 Hagen

8. Dezember

Ein Kurs rund um die Nutzung von Outlook findet ab Dienstag, 8. Dezember, von 17.30 bis 20.45 Uhr an insgesamt vier Terminen in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, unter der Kursnummer 4554 statt. Outlook ist ein Personal-Information-Manager mit dem E-Mails, Termine und Aufgaben geplant und organisiert werden können. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

13. Dezember

Am Sonntag, den 13. Dezember, werden um 17.00 Uhr die Teile I – III des „Weihnachtsoratoriums“ und das „Magnificat“ für Soli, Chor und Orchester von Johann Sebastian Bach erklingen.

Das „Weihnachtsoratorium“ und das „Magnificat“ von Johann Sebastian Bach werden am Sonntag, den 13. Dezember um 17.00 Uhr in der Johanniskirche Hagen am Markt aufgeführt. Unter der Leitung von KMD Manfred Kamp musizieren Almut Philipp (Sopran),Elvira Bill (Alt), Florian Cramer (Tenor), Peter Schöne (Baß), das Johannis-Vokalensemble, Mitglieder der Johanniskantorei, das Forum vocale Arnsberg und das Barockorchester „Capella westfalica“ auf historischen Instrumenten. Karten zu 13,- / 18,- / 23,- € sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung „Lesen & Hören“, Hagen, Dahlenkampstraße 4 (Tel. 02331/3488588) und zu 15,- / 20,- / 25,- € an der Abendkasse erhältlich.

21. Februar

Wer auf der Suche nach handgefertigten Einzelstücken und Köstlichkeiten ist, sollte sich den 21. Februar 2016 im Kalender vormerken: In der Stadthalle Hagen wird es bei Handgemacht, dem Markt für Kreatives und Kulinarisches wieder einiges zum Stöbern und zu entdecken geben.

2. März

Karten für The 12 Tenors, „The Greatest Hits Tour“, am Mittwoch, 2. März 2016, 20 Uhr, in der Siegerlandhalle, sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse Siegener Zeitung, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; EuroTicketStore Weidenau; Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

16. März

Karten für das Musical „HAIR“, am Mittwoch, 16. März, 20 Uhr, in der Siegerlaandhalle sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; Leserservice WP/WR, Mayersche Buchhandlung, Bahnhofstraße 28, Tel. 01802/404076; EuroTicketStore/EuroFanStore in Weidenau, Tel.: 0271-7700261, Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

18. März

Karten für ABBA GOLD, am 18. März 2016 in Hagen, sind erhältlich bei der Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim WAZ Ticketshop, Hohenzollernstr. 3-11, Tel. 0800/6060740; beim Reisebüro im Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der Kirschbox in Iserlohn, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

19. März

Für Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg stehen die Zeichen auf Sturm. Die beiden Köpfe der Band GLASPERLENSPIEL kommen mit ihrer Liveband, dem aktuellen Album “Tag X” und vielen Hits der beiden Vorgänger CDs wie “Nie vergessen”, “Ich bin ich” oder “Echt” im Rahmen ihrer “Tag X” – Tournee 2015/2016 am 19.03.2016 nach Dortmund.

  • Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

    Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .

Bundesagentur für Arbeit: Wartungsarbeiten an der Online-Plattform

Wegen Wartungsarbeiten in einem Rechenzentrum werden ab Freitagabend (13.11.2015) verschiedene Online-Services der Bundesagentur für Arbeit (BA) unter http://www.arbeitsagentur.de nicht zur Verfügung stehen. Betroffen hiervon ist unter anderem die Jobbörse http://www.jobboerse.arbeitsagentur.de Diese wird allen Nutzerinnen und Nutzern nach Abschluss der Arbeiten ab Montag (16.11.2015) wieder zur Verfügung stehen.