Der „Bergische Jung“ kommt in die Hagener Marienkirche

Bildquelle: St. Marien, Hagen
Bildquelle: St. Marien, Hagen

Zum Geistlichen Donnerstag kommt am 5. November Diakon Willibert Pauels in die Marienkirche in der Hagener City. Diakon Pauels, der hauptberuflich als Seelsorger tätig ist, ist einer breiten Öffentlichkeit aus dem rheinischen Karneval bekannt als der „bergische Jung“. Das Thema am 5. November lautet: „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst“. Die Messfeier mit der Predigt von Diakon Pauels beginnt am 5. November um 18.00; am Schluss ist Gelegenheit zu einer Einzelsegnung. Vor der Messfeier ist ab 16.30 Rosenkranzgebet, eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit. Auf dem kirchenmusikalischen Programm steht die Missa in Es-Dur „Cantus Missae“ von Josef Gabriel Rheinberger für zwei Chöre mit dem Kammerchor der TU Dortmund.

Offene Probe zur Operette „Das Land des Lächelns“

Fotograf: Klaus Lefebvre
Fotograf: Klaus Lefebvre

Im November steht im Theater Hagen die Premiere der Operette „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehár auf dem Programm (14. November, 19.30 Uhr, Großes Haus). Dieses beliebte, zwischen Orient und Okzident spielende Werk mit seinen unvergeßlichen Melodien wie „Dein, ist mein ganzes Herz“ wird von Roland Hüve inszeniert, für die Ausstattung zeichnet Siegfried E. Mayer verantwortlich, und die musikalische Leitung übernimmt der neue 1. Kapellmeister und stellv. GMD Mihhail Gerts. Produktionsdramaturgin ist Dorothee Hannappel. Eine Einführung in diese Operette und deren neue Umsetzung auf der Hagener Bühne bietet innerhalb der Veranstaltungsreihe „THEATER HAUTNAH“ das „Werkstattgespräch“ mit dem Produktionsteam und die „Offene Probe“ am Samstag, 7. November 2015 mit Beginn um 10.45 Uhr im Theatercafé/Großes Haus – Theater Hagen.
Der Eintritt dazu ist frei

Die beliebtesten Produktionen der Spielzeit 2014/15 am Theater Hagen

Foto: Theater Hagen
Foto: Theater Hagen

Hagen. In der „Nachtcafé“-Veranstaltung am 30. Oktober 2015 im Theater Hagen unter dem Titel „The winner is…“ wurden die beliebtesten Produktionen der Spielzeit 2014/15 durch Frau Helga Feyerabend, 2. Vorsitzende des Theaterfördervereins, bekannt gegeben. Diese wurden, wie jedes Jahr, auch dieses Mal durch die Mitglieder des Theaterfördervereins, der Ballettfreunde, der Bürgerstiftung der Theaterfreunde sowie durch die Premierenabonnenten im Rahmen einer Umfrage mit folgendem Ergebnis ausgewählt:

Auf Platz 1 landete die Oper „Vanessa“ von Samuel Barber (Inszenierung: Roman Hovenbitzer, Ausstattung: Jan Bammes, Musikalische Leitung: Florian Ludwig), welche die Reihe der Aufführungen amerikanischer Musiktheaterwerke am Hagener Theater überaus erfolgreich fortsetzte und auch überregional große Anerkennung erhielt. – Platz 2 belegt die Oper „Madama Butterfly“ von Giacomo Puccini (Inszenierung: Norbert Hilchenbach, Bühnenbild: Peer Palmowski, Kostüme: Yvonne Forster, Musikalische Leitung: David Marlow), und Platz 3 belegen das Stück „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ von Gottfried Greiffenhagen/Jörg Daniel Heinzmann (Inszenierung: Thomas Weber-Schallauer, Ausstattung: Peer Palmowski, Musikalische Leitung: Andres Reukauf) sowie die Oper „Faust“ von Charles Gounod (Inszenierung: Holger Potocki, Ausstattung: Lena Brexendorff, Musikalische Leitung: Steffen Müller-Gabriel).
Im Ballettbereich erhielt die Produktion „Ballett? Rock it!“ (Choreographien von Marguerite Donlon, James Wilton, Ricardo Fernando) die absolut meisten Stimmen.
Beteiligte aus den jeweiligen Produktionen, nämlich Marilyn Bennett, Veronika Haller, Richard van Gemert, Kenneth Mattice, Malte Kühn, Andres Reukauf, sowie Intendant Norbert Hilchenbach, GMD Florian Ludwig und Ballettchef Ricardo Fernando nahmen an diesem Abend die Urkunden mit Freude entgegen und bedankten sich mit einem musikalischen Beitrag.
Zwei der prämierten Produktionen – „Madama Butterfly“ und „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ – sind auch in dieser Spielzeit noch an mehreren Terminen zu erleben.

„Gelebte“ Ordnungspartnerschaft zwischen der Stadt Dortmund und der Polizei Dortmund

Bildquelle: Polizei Dortmund
Bildquelle: Polizei Dortmund

Dortmund. Die seit dem Jahr 1998 „gelebte“ Ordnungspartnerschaft zwischen der Stadt Dortmund und der Polizei Dortmund, deren Effizienz in den gemeinsamen Streifen und der Möglichkeit des sofortigen Vollzuges von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten liegen und wesentlich zum subjektiven Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt beitragen, hat sich ständig weiterentwickelt.

Sie genießt eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung und ist seit langem ein Erfolgsmodell, was sich stetig an den aktuellen
Lageentwicklungen fortentwickelt und zu sichtbaren Veränderungen des
Stadtbildes führt. Dies betrifft sowohl die inhaltlichen
Anforderungen der Aufgabenwahrnehmung wie auch organisatorisch/
personelle Veränderungen bei beiden Behörden.

In einem gemeinsamen Workshop von Führungskräften der
Ordnungsverwaltung und der Polizei Anfang des Jahres ist dieses
Erfolgsmodell weiterentwickelt worden. Die Zusammenarbeit der
Behörden ist aufgrund der positiven Erfahrungen und dem Zuspruch aus
der Bevölkerung weiter zu intensivieren. Anhand aktueller
Handlungsfelder und grundlegender Vorgehensweisen der
Ordnungspartnerschaft sind im Konsens gemeinsame Strategien
festgelegt worden.

Vereinbart wurde auch eine Intensivierung der Zusammenarbeit im
Kampf gegen den Rechtsextremismus in Dortmund. Insbesondere in
Bereichen, in denen Rechtsextremisten die Bewohner verunsichern
wollen, werden die Ordnungspartner durch verstärkte Präsenz das
Sicherheitsempfinden der Bürger stärken.

Die Ergebnisse dieses Workshops und des anschließenden intensiven
Dialoges mit der Polizei zu Detailfragen, etwa zur Anzahl der
gemeinsamen Doppelstreifen in den jeweiligen Stadtbezirken, sind nun
in einer von Oberbürgermeister Ullrich Sierau und  Polizeipräsident
Gregor Lange unterzeichneten Kooperationsvereinbarung manifestiert
worden. Die Mitglieder des Verwaltungsvorstandes haben Kenntnis von
dieser Kooperationsvereinbarung genommen, die künftig eine für beide
Seiten verlässliche Arbeitsgrundlage darstellt und regelmäßig –
erstmals Ende 2016 – evaluiert wird.

Hilfe bei der Berufsfindung im BBW Volmarstein

Annika Poel und ihre Eltern informierten sich über das vielfältige Ausbildungsangebot des BBW (v.l.: Jessica Panning, Lehrerin Gabi Hillenbrandt, Annika, Dirk und Astrid Poel. Bildquelle ESV
Annika Poel und ihre Eltern informierten sich über das vielfältige Ausbildungsangebot des BBW (v.l.: Jessica Panning, Lehrerin Gabi Hillenbrandt, Annika, Dirk und Astrid Poel. Bildquelle ESV

(Sabrina Springer) Welcher Job ist der richtige für mich und was macht mir eigentlich Spaß? Diese Fragen stellen sich die meisten Jugendlichen, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen. Besonders junge Menschen mit Behinderungen stellt diese Entscheidung vor eine besondere Herausforderung, denn aufgrund der körperlichen Einschränkungen ist es oftmals schwierig einzuschätzen, welcher Beruf am besten geeignet ist.

Um den Jugendlichen bei der Berufsfindung zu helfen, bot ihnen das Berufsbildungswerks Volmarstein (BBW) am Berufserkundungstag an, sich bei Infoständen und Workshops zu den verschiedenen Bildungsangeboten zu informieren und teilzunehmen.
Viele interessierte Jugendliche, Eltern und auch komplette Schulklassen wie z. B. die 8. Klasse der Christy-Brown-Schule in Duisburg, nahmen dieses Angebot wahr. An vielen Stationen in den Ausbildungswerkstätten des Berufsbildungswerks bekamen sie Einblicke in die Ausbildungsberufe, probierten sich aus und nahmen am Unterricht des Werner-Richard-Berufskollegs teil.

„Meine beste Freundin ist bereits hier im BBW!“, freute sich Annika Poel, die mit ihren Eltern den Informationstag am BBW besuchte. Sie beginnt in den nächsten Tagen ein Praktikum am Berufskolleg und möchte nach ihrem Abschluss im Sommer ihre Ausbildung beginnen. Ob das geht und welche Förderungsmöglichkeiten es gibt, erfährt die Familie von den vielen engagierten Ausbildern und Lehrern, die sich an diesem Tag Zeit für die interessierten Gäste nehmen. Dass der Schul- und Ausbildungsalltag im BBW auch viel Spaß macht, konnten die Besucher an den kleinen Kostproben des Freizeitbereichs erleben: Theater- und Zumbavorstellungen und das Erklimmen der Kletterwand sind nur ein kleiner Teil des vielfältigen Angebots, das von den Teilnehmern sehr geschätzt wird.

Betrüger fischen mit SMS nach Ihren Daten

Düsseldorf. Das Cybercrime-Kompetenzzentrum des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) warnt:

Phishing-Angriffe können auch per SMS erfolgen. In einem aktuellen
Phishing-Fall inserierte das Opfer ein Fahrzeug im Internet und
erhielt wenig später eine SMS eines angeblichen Kaufinteressenten.
Das Opfer klickte den in der SMS enthaltenen Link an, der zu einer
gefälschten Website führte, die aussah wie die Verkaufsplattform.
Nachdem das Opfer gutgläubig seine Benutzerdaten eingegeben hatte,
fischte der Täter die Anmeldeinformationen ab und kontrollierte das
E-Mail-Konto sowie den Account der Online-Plattform. Der Täter setzte
den Kaufpreis des Autos herunter und lockte durch das vermeintliche
Schnäppchen eine Vielzahl von Kaufinteressenten an. Im weiteren
Verlauf sollten die Interessenten dann per Überweisung eine Anzahlung
leisten und um diese geprellt werden.

Das Cybercrime-Kompetenzzentrum rät, bei SMS mit Verlinkungen
misstrauisch zu sein und diese Links nicht anzuklicken. Das mobile
Betriebssystem sollte durch Updates stets aktuell gehalten und
Programme und Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen installiert
werden.

Weiterführende Informationen zum Thema Phishing erhalten Sie beim
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und über das
Programm Polizeiliche Kriminalprävention:

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/GefahrenImNetz/Phishing/p
hishing_node.html

http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-intern
et/phishing.html

Der Polizeibericht am Dienstag

+++ HA: Fundsache führte zu Wohnungseinbruch +++ HA: Sachbeschädigung an Schulgebäude +++ HA: Gaststätteneinbruch +++ HA: Werkstattwagen gestohlen +++ Herdecke – Einbruch in Firma +++ Gevelsberg – Zwei Wohnungseinbrüche +++ Gevelsberg – Sachbeschädigung an Pkw +++ Ennepetal – Fenster aufgehebelt +++ Gevelsberg – Auffahrunfall auf der Eichholzstraße +++ „Bin nur kurz zum WC“ – Taschendiebe verursachen Schaden von über 1600,- Euro in einem ICE – Bundespolizei warnt vor reisenden Taschendieben +++ MK: Identität steht nicht fest +++ „Langfinger“ beim Diebstahlsversuch erwischt – Bundespolizei nimmt 20-Jährigen dank eines aufmerksamen Reisenden fest +++

HA: Fundsache führte zu Wohnungseinbruch
Hagen (ots) – Zeugen fanden am Montagmorgen bei einer Joggingrunde
am Ischelandteich ein Portemonnaie und übergaben die Fundsache der
Polizeidienststelle am Präsidium. Von dort aus schickte die Wache
einen Streifenwagen an die Adresse des Besitzers, denn in der Börse
befanden sich 50 Euro, Fahrzeugpapiere und diverse Plastikkarten.
Umso erstaunter waren die Beamten, als sie an der Anschrift eine
aufgehebelte Wohnungstür vorfanden. Schnell stellte sich heraus, dass
Einbrecher die vorrübergehende Abwesenheit der Bewohner ausgenutzt
hatten. Sämtliche Schränke waren durchwühlt, über entwendete
Gegenstände konnten die alarmierten Geschädigten bislang keine
näheren Angaben machen. Die Kripo sicherte Spuren am Tatort, weitere
Ermittlungen dauern an.

HA: Sachbeschädigung an Schulgebäude
Hagen (ots) – Im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes haben
Unbekannte eine Scheibe zu einem Klassenraum der Schule im Wachtelweg
in Hohenlimburg mit einem Ziegelstein eingeworfen. Durch das
zertrümmerte Fenster warfen sie mehrere Feuerwerkskörper, besprühten
die Fassade mit silberner Sprühfarbe und warfen mehrere rohe Eier
gegen das Gebäude. Zeugen, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen
weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte unter der 986
2066.

HA: Gaststätteneinbruch
Hagen (ots) – Unbekannte sind in der Nacht von Sonntag auf Montag
in eine Gaststätte in Oberhagen eingebrochen. Eine Mitarbeiterin
wollte das Lokal in der Frankfurter Straße am Montagmorgen öffnen und
musste feststellen, dass die Eingangstür aufgehebelt war und in der
Wechselgeldkasse lediglich ein paar Centmünzen lagen. Die hinzu
gerufenen Polizeibeamten legten eine Anzeige vor und die Kripo
sicherte Spuren am Tatort. Über die genaue Höhe der Beute gibt es
noch keine konkreten Angaben.

HA: Werkstattwagen gestohlen
Hagen (ots) – Am Montagmorgen stellte der Besitzer eines Mercedes
Sprinters fest, dass Unbekannte den Wagen im Verlauf des Wochenendes
entwendet hatten. Der Geschädigte hatte das zwei Jahre alte Fahrzeug
in der Overbergstraße auf dem Parkstreifen abgestellt. Es ist als
Werkstattwagen ausgerüstet. Hinweise im Zusammenhang mit dem
Diebstahl bitte an die 986 2066.

Herdecke – Einbruch in Firma
Herdecke (ots) – Gefrorene Fischprodukte entwendet In der Zeit vom
31.10.2015, 16.00 Uhr, bis zum 02.11.2015, 09.00 Uhr, verschaffen
sich unbekannte Täter auf noch ungeklärte Weise Zutritt in die
Kühlhalle einer Firma an der Gahlenfeldstraße. Es werden gefrorene
Fischprodukte im Werte von mehreren hundert Euro entwendet.
Gevelsberg – Zwei Wohnungseinbrüche
Gevelsberg (ots) – Schränke und Behältnisse durchwühlt Am
02.11.2015, zwischen 15.00 Uhr und 20.45 Uhr, verschaffen sich
unbekannte Täter gewaltsam über jeweils einen Balkon Zutritt in zwei
Erdgeschoßwohnungen an der Rosendahler Straße und Heideschulstraße.
In den Wohnräumen durchwühlen die Täter mehrere Schränke und
Behältnisse. Ob etwas entwendet wird, ist zurzeit nicht bekannt. Laut
Zeugenaussage, sollen sich gegen 19.50 Uhr drei männliche Personen
auf der Rosendahler Straße aufgehalten haben. Einer der
Tatverdächtigen hat ein südländisches Aussehen, ist etwa 30 Jahre
alt, ca. 195 cm groß, hat kurze braune Haare, trägt eine blaue Weste
ein weißes T-Shirt, eine blaue Jeanshose und helle Turnschuhe. Die
Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02332/9166-5000.

Gevelsberg – Diebstahl im Mehrfamilienhaus
Gevelsberg (ots) – Fahrrad entwendet Am 02.11.2015, zwischen 15.15
Uhr und 16.10 Uhr, entwenden unbekannte Täter aus dem Kellerbereich
eines Mehrfamilienhauses an der Teichstraße ein unverschlossenes
weißes Fahrrad der Marke Raleigh Max Lite.

Gevelsberg – Sachbeschädigung an Pkw
Gevelsberg (ots) – Lack zerkratzt In der Nacht zum 02.11.2015
zerkratzen unbekannte Täter auf der Berchemallee in Höhe des Hauses
Nr. 133 den Lack eines abgestellten grauen Pkw BMW. Der Sachschaden
beträgt etwa 2.500 Euro.

Ennepetal – Fenster aufgehebelt
Ennepetal (ots) – Münzsammlung entwendet Am 02.11.2015, zwischen
17.40 Uhr bis 19.50 Uhr, gelangen unbekannte Täter über ein
rückwärtiges Gartengrundstück und über mehrere Garagen auf den Balkon
eines Einfamilienhauses an der Büttenberger Straße. Sie hebeln ein
Fenster auf und durchsuchen in den Wohnräumen mehrere Schränke. Nach
bisherigen Feststellungen wird eine DM-Münzsammlung entwendet.

Gevelsberg – Auffahrunfall auf der Eichholzstraße
Gevelsberg (ots) – Fahrerin wird leicht verletzt in ein
Krankenhaus gebracht Am 02.11.2015, gegen 07.45 Uhr, fährt ein
51-jähriger Kölner mit einem Lkw Mercedes auf der Eichholzstraße in
Richtung Hagener Straße auf einen vorausfahrenden und verkehrsbedingt
anhaltenden Pkw Opel Astra einer 34-jährigen Wuppertalerin auf. Durch
die Wucht des Aufpralls wird der Pkw Opel Astra auf einen davor
stehenden Pkw Opel Corsa einer 61-jährigen Wuppertalerin geschoben.
Bei dem Unfall zieht sich die 34-jährige Opelfahrerin leichte
Verletzungen zu. Sie wird mit einem Rettungswagen in ein Schwelmer
Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beträgt etwa 2.500 Euro.

„Bin nur kurz zum WC“ – Taschendiebe verursachen Schaden von über 1600,- Euro in einem ICE – Bundespolizei warnt vor reisenden Taschendieben
Dortmund – Essen (ots) – „Können Sie bitte auf meine Sachen
aufpassen, ich bin nur kurz zum WC!“. Nur wenige Minuten nachdem ein
Reisender dies seinen Mitreisenden mitgeteilt hatte, entwendeten
Taschendiebe den Rucksack des 25-jährigen Dortmunders. Diesem
entstand ein Schaden von 1600,- Euro.
Der Dortmunder nutze gestern Nachmittag (02. November) den ICE 729
von Dortmund mit dem Ziel Frankfurt Flughafen. Mit erheblicher
Verspätung auf Grund einer Oberleitungsstörung erreichte der Zug
gegen 20:55 Uhr, den Essener Hauptbahnhof.
Dort teilte der Dortmunder seinen „Sitznachbarn“ mit, dass er kurz
das WC besuchen wolle und bat diese auf seinen Rucksack aufzupassen.
Als er von der Toilette zurückkehrte stellte er fest, dass sein
Rucksack entwendet wurde.
Die Mitreisenden hatten den Diebstahl nicht bemerkt. Dass sich
zuvor drei männliche Personen nach dem Sitzplatz des 25-Jährigen
erkundigt hatten, das hatten sie schon registriert. Dass einer der
Männer den Rucksack entwendet hatte, konnte jedoch niemand
beobachten.
Weil sich in dem Rucksack des Mannes neben einem hochwertigen
Notebook, High End Kopfhörer, Geldbörse mit Kreditkarten und Bargeld
befanden, entstand so ein Schaden von Rund 1630,- Euro.
Trotz Einsatz von zivilen Taschendiebstahlsfahndern im gesamten
Ruhrgebiet, Taschendiebstahlsprävention in Bahnhöfen und durch
Warnhinweise in Pressemitteilungen, auf das kriminelle Treiben der
Taschendiebe, werden immer noch viel zu viele Reisende Opfer von
Taschendieben.
Daher warnen wir erneut vor den kriminellen Machenschaften
reisender Taschendiebe. Diese nutzen jede Unachtsamkeit von Reisenden
in Zügen und Bahnhöfen aus, um potenzielle Opfer zu bestehlen.
Deswegen:
– Tragen Sie Geld, Kreditkarten, Papiere und andere Wertsachen
immer eng am Körper. Benutzen Sie dazu verschlossene
Innentaschen.
– Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Bewahren
Sie niemals EC-Karte und Pin-Nummer zusammen auf.
– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen mit dem Verschluss zum
Körper und vor dem Bauch.
– Halten Sie immer Körperkontakt zu Ihrem Handgepäck.
– Tragen Sie Rucksäcke im Gedränge vor dem Körper. Keinesfalls
gehören Geldbörsen, Wertsachen und Mobiltelefone in
Außentaschen.
– Seien Sie sensibel und achtsam, wenn Sie angerempelt werden und
Ihre Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt wird.
– Lassen Sie niemals Wertgegenstände in Jacken, die Sie an
Garderoben oder über Stuhllehnen hängen.
– Hantieren Sie nie offen mit Bargeld.
Nützliche Informationen finden Sie auch unter www.bundespolizei.de
und www.polizei-beratung.de

MK: Identität steht nicht fest
Hemer (ots) – Pkw beschädigt Der Polizei gelang es am gestrigen
Abend (02.11.2015), gegen 23:20 Uhr, einen Sachbeschädiger in Westig,
Schulstraße, festzunehmen. Der 42-jährige Mann hatte es sich nicht
nehmen lassen, im alkoholisierten Zustand mehrere Fahrzeuge zu
beschädigen. Da er augenscheinlich keinen festen Wohnsitz in der
Bundesrepublik Deutschland hat, wurde der polnische Staatsangehörige
der Polizeiwache Iserlohn zugeführt. Die Ermittlungen dauern an.
„Langfinger“ beim Diebstahlsversuch erwischt – Bundespolizei nimmt 20-Jährigen dank eines aufmerksamen Reisenden fest
Dortmund. Wie so oft zuvor, nutzte auch gestern Abend (02. November) ein
Taschendieb die Gunst der Stunde, um an das Gepäck eines Reisenden in
einem ICE zu kommen. Dieser ertappte den Dieb jedoch und übergab ihn
der Bundespolizei.
Der 57-jährige Reisende aus Bad Oeynhausen reiste mit einem ICE in
Richtung Bielefeld. Beim Halt des Zuges im Dortmunder Hauptbahnhof
verließ er das Abteil (6 Personen), um nur kurz an der geöffneten Zug
Tür frische Luft zu schnappen. Dies nutzte ein 20-jähriger
Taschendieb aus Heinsberg sofort aus, betrat das Abteil und machte
sich am Eigentum des 57-Jährigen zu schaffen.
Weil dieser sofort wieder in sein Abteil zurückkehrte, überraschte
er den Dieb und hielt in fest. Der 20-Jährige hatte sich schon daran
gemacht das Mobiltelefon und einen Laptop des Reisenden zu
verstecken. Beide Gegenstände konnten unter einem Sitz entdeckt
werden.
Bundespolizisten nahmen den mutmaßlichen Dieb vorläufig fest und
brachten ihn zur Wache. Wie sich herausstellte, war der 20-Jährige
auch nicht im Besitz eines Fahrausweises. Das brachte dem bereits
wegen mehrfachen Diebstahlsdelikten polizeibekannten Mann, neben
einer Strafanzeige wegen Diebstahls auch ein Ermittlungsverfahren
wegen Beförderungserschleichung ein.
Ein ähnlicher Diebstahlsfall ereignete sich am gleichen Tag in
einem ICE in Bochum. Hier waren die Diebe leider erfolgreicher und
verursachten einen Schaden von mehr als 1600,- Euro.

 

HA: Polizei nimmt zwei mit Haftbefehl gesuchte Ladendiebe fest

Hagen. Diese beiden Ladendiebe hätten mal besser nicht
klauen sollen. Als sie am Montag erwischt wurden, fiel nämlich auf,
dass die Diebe jeweils mit einem Haftbefehl zur Festnahme
ausgeschrieben waren. Zunächst beobachtete ein 58-jähriger Zeuge,
dass ein Mann gegen 13.10 Uhr in einem Verbrauchermarkt am
Graf-von-Galen-Ring mehrere Lebensmittel in einen Rucksack steckte.
Der Ladendieb wollte dann das Geschäft verlassen, ohne die Ware zu
bezahlen. Der Zeuge hielt den 31-jährigen Ladendieb auf und
informierte die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass der
31-Jährige von der Staatsanwaltschaft Hagen mit einem Haftbefehl
gesucht wurde. Er hatte noch drei Monate Freiheitsstrafe wegen eines
Diebstahls zu verbüßen. Daher führten die Beamten ihn direkt der
Justizvollzugsanstalt Hagen zu. Gegen 20.20 Uhr bemerkte ein
31-jähriger Ladendetektiv in einem Supermarkt auf der
Freiligrathstraße, dass sich ein Mann in verdächtiger Weise im
Bereich der Elektroartikel aufhielt. Der Ladendetektiv hatte
offensichtlich ein gutes Näschen. Der Verdächtige griff nämlich
plötzlich zu und ließ einen Kopfhörer in seiner Jacke verschwinden.
Dann wandte sich der Ladendieb den Zigaretten zu und stecke auch hier
eine Packung ein, ohne zu bezahlen. Als der Ladendetektiv den Dieb
aufhalten wollte, schlug und trat dieser um sich. Außerdem versuchte
der 28-jährige Ladendieb, zu flüchten. Gemeinsam mit anderen Personen
gelang es dem Zeugen, den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei
festzuhalten. Der Ladendieb gab zunächst falsche Personalien an. Die
Ermittlungen der Polizei ergaben jedoch, dass auch er mit einem
Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hagen zur Festnahme ausgeschrieben
war. Der Gesuchte hatte wegen eines Betruges noch 40 Tage
Restfreiheitsstrafe zu verbüßen und wurde daher ebenfalls der
Justizvollzugsanstalt Hagen zugeführt. Zusätzlich erwartet ihn
natürlich eine Anzeige wegen Ladendiebstahl und Körperverletzung.

ElternDay – Berufsorientierung für Eltern mit ihren Kindern

Hagen. Eltern sind wichtige Ratgeber, wenn es um die Berufswahl ihrer Kinder geht. Beim „ElternDay“ haben sie jetzt die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren Kindern vor Ort über
Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Bei folgenden Unternehmen im Ennepe-Ruhr-Kreis sind noch Plätze frei: Denk Kunststoff Technik GmbH am 10.11.2015 (16 – 17 Uhr) in Gevelsberg, Qass GmbH am 17.11.2015 (15 – 16:30 Uhr) in Wetter, sowie DORMA Deutschland GmbH am 18.11.2015 (15 – 17 Uhr) in Ennepetal.
Listen der teilnehmenden Betriebe, ihren Ausbildungsangeboten sowie den Link zur jeweiligen Online Anmeldung finden interessierte Familien unter http://www.agenturmark.de/schule beruf/elternarbeit/elternday.html. Eine Anmeldung ist notwendig. Der Flyer zur Veranstaltung steht mit allen Infos unter http://www.agenturmark.de sowie unter http://www.berufsfelderkundung-ha-en.de zum Download bereit.
Veranstaltet wird der „ElternDay“ in Anlehnung an den etablierten „Girls’Day“, den Mädchen Zukunftstag. Der „ElternDay“ ist eine Veranstaltung der Kommunalen Koordinierung für Hagen und den Ennepe-Ruhr-Kreis bei der agentur mark GmbH.
Ansprechpartner ist Michael Sicks, sicks@agenturmark.de, 02331/4887818.

FernUniversität vergibt 29 Deutschlandstipendien

Vierte Runde im Bundesförderprogramm für leistungsstarke Studierende

Die FernUniversität in Hagen vergibt zum vierten Mal Deutschlandstipendien: 29 Studierende erhalten ab dem Wintersemester 2015/16 eine monatliche Unterstützung von 300 Euro aus dem Bundesförderprogramm Deutschlandstipendium. Dadurch werden Studierende gemeinsam durch den Bund und private Sponsoren finanziell entlastet, so dass sie sich voll auf ihr Studium konzentrieren können.

Darüber hinaus ist das Deutschlandstipendium eine Auszeichnung, denn es wird auf der Basis besonderer Leistungen vergeben. Dazu zählen nicht nur herausragende Erfolge im Studium, sondern auch gesellschaftliches Engagement in Vereinen, Verbänden oder gemeinnützigen Organisationen. Ebenfalls berücksichtigt werden besondere Lebensumstände der Bewerberinnen und Bewerber. 275 Bewerbungen lagen dem Auswahlgremium für das aktuelle Förderjahr vor. Die Wahl fiel auf 19 Frauen und 10 Männer. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten verteilen sich auf alle vier Fakultäten der FernUniversität: Kultur- und Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaft, Mathematik und Informatik sowie die Rechtswissenschaftliche Fakultät.

Auch FernUni-Alumni spenden

Gemeinsam mit der FernUniversität hat die Gesellschaft der Freunde der FernUniversität nach den ersten erfolgreichen Durchläufen des Deutschlandstipendiums wieder private Sponsoren und Unternehmen aus der Region gewonnen, um das Förderprogramm auszubauen. „Wir freuen uns, dass wir so viele Unterstützerinnen und Unterstützer haben, die Talente fördern und damit Verantwortung für das Gemeinwohl übernehmen“,  sagt FernUni-Rektor Prof. Dr.-Ing Helmut Hoyer. „Besonders stolz macht uns, dass auch Absolventen Stipendien vergeben und so ihre Verbundenheit mit der Hochschule ausdrücken.“

Die Förderer für das Studienjahr 2015/16 sind: die Gesellschaft der Freunde der FernUniversität e.V.; Sparkasse Hagen; Dörken AG, Herdecke; Risse + Wilke Kaltband GmbH & Co KG, Iserlohn; SIHK zu Hagen; Rotary Club Hagen-Lenne; Caspar Ludwig Opländer Stiftung, Dortmund; Klaus Oberliesen, Hagen; Bernd Pederzani, Hagen; Hans-Rudolf Hermannsen, Hagen; Dr. Claudio Gruler, Schweiz, und Wulf Tiedemann, Wingst, als Absolventen der FernUniversität sowie zusammengefasste Einzelspenden.

Förderprogramm wächst weiter

Im April 2011 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das nationale Studienförderprogramm Deutschlandstipendium eingerichtet, um eine neue Stipendienkultur zu etablieren. Im vergangenen Jahr haben deutsche Hochschulen 22.500 Deutschlandstipendien bundesweit vergeben. Das sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 14 Prozent mehr als im Jahr 2013.

Last Minute Date im Kino Babylon

Hagen. Für Interessierte, die am Donnerstag, 5. November, noch nichts vorhaben, hier ein guter Tipp: Um 19:30 Uhr startet im Kino Babylon der erste französischsprachige Film aus der Kooperationsreihe von Volkshochschule und Kino. „Bienvenue chez les Ch’tis“ oder „Willkommen bei den Scht’ies“ ist eine herrliche Komödie, die die Vorurteile im Süden Frankreichs gegenüber dem kühlen Norden in einer humorigen Art und Weise dokumentiert. Im Originalton ist sie mit deutschen Untertiteln auch Leuten zugänglich, die nicht Französisch sprechen. Für alle anderen ist es eine gute Gelegenheit, mal wieder die Französischkenntnisse etwas aufzupeppen. Also, „Bienvenue chez le cinéma Babylon“! Weitere Informationen bei der VHS unter Telefon 02331-2073622.

Besuch der Ausstellung in der Alten Synagoge Hohenlimburg

© Dieter Fassdorf
© Dieter Fassdorf

Hagen. Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag, 14. November, von 10.30 bis 12 Uhr, wieder zu einer Besichtigung der Dauerausstellung „Lebendiges Judentum“ in der Alten Synagoge Hohenlimburg, Jahnstraße 46, ein. Referent ist Horst Gerber, Studiendirektor a. D., und seit Jahren bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hagen und Umgebung ehrenamtlich tätig. Er wird Interessierte sachkundig durch die Ausstellung führen, durch die das Judentum lebendig wird:

Es wird ein Überblick über die verschiedenen Kultgegenstände sowie die jüdischen Feste gegeben. Die Besucher lernen Beschneidungsbesteck und Gebetsmantel, Gebetsriemen, einen jüdischen Hochzeitsring und Hochzeitsverträge sowie verschiedene Gegenstände zu den Festen kennen. Im Mittelpunkt steht die Torarolle. Leittexte, Fotos und Zeichnungen ergänzen die Ausstellungsstücke.
Der Eintritt ist frei. Informationen zur Anmeldung unter der Vortrags-Nummer 1360 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

KLASSIK & JAZZ IM ESM PABLO HELD TRIO Traumklang

Pablo Held Trio © Steve Brookland
Pablo Held Trio © Steve Brookland

Das Pablo Held Trio ist derzeit eine der lebendigsten und bedeutendsten Formationen des europäischen Jazz. Es überschreitet die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation, indem es auf Festlegungen – eine Abfolge von Themen und einen vorgezeichneten Weg, diese zu präsentieren – bei Konzerten verzichtet. Das Risiko radikaler Spontanietät verleiht dem Trio seit Jahren Flügel, so dass es zum Modell einer Ästhetik geworden ist, welche man nur bei wenigen Künstlern findet. Die Kohäsion des Pablo Held Trios beruht auf Freundschaft und auf dem schöpferischen Willen, beständig Neuland zu betreten. Das künstlerische Gewicht und die Eigenständigkeit der drei Ausnahmekünstler ist ein Anziehungspunkt für einen wachsenden Kreis kongenialer Musiker des europäischen und amerikanischen Kontinents, die das Trio häufig erweitern. Die Zusammenarbeit mit dem Münchner Label Pirouet Records ist für die Entfaltung dieser Gruppe von unschätzbarer Bedeutung und auf nunmehr sechs CDs dokumentiert. Die künstlerische Nähe zum malerischen Werk Emil Schumachers, der ebenfalls von unbedingter Freiheit als Grundlage seiner Malerei ausging, ist überwältigend. Pablo Held sieht die verschiedenen Künste in Ihrer Verwandtschaft als unterschiedliche Sprachrohre für eine ähnliche Botschaft. Zur Herausgabe des Albums „Trio Live“ mit einem Titelmotiv nach einem Bild Emil Schumchers aus der Sammlung des Museums (Pinatubo, 1992) äußerte sich Pablo Held bereits 2012: „Ich sehe häufig Bilder wenn ich musiziere oder auch wenn ich Musik höre. Als ich die Werke von Emil Schumacher zum ersten Mal sah, hörte ich Musik in meinem Kopf.“ Im Rahmen der beliebten Reihe erleben Sie nun endlich, am Sonntag, 15. November 2015 das Pablo Held Trio live mit einem CD Release-Konzert der neuen CD „Recondita Armonia“ im Emil Schumacher Museum, Hagen.
Wer: Pablo Held Trio Was: Klassik & Jazz im ESM „Recondita Armonia“ Wann: Sonntag, 15. November 2015, 16 Uhr Wo: Emil Schumacher Museum, Hagen Eintritt: € 15,- Karten sind erhältlich an der Abendkasse und in der Buchhandlung am Rathaus: T. 02331 – 32689

Impfungen bei Kindern – notwendig, sinnvoll oder problematisch?

Am kommenden Donnerstag, 05.11.2015, ist das Gesundheitszentrum Badstraße zum Thema „Impfungen bei Kindern – notwendig, sinnvoll oder problematisch?“ zu Gast im Sparkassen-Karree. Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven medizinischen Maßnahmen überhaupt. Obwohl sie in der Regel gut vertragen werden und Nebenwirkungen selten sind, fühlen sich viele Menschen unsicher. Der Hagener Kinderarzt Thorsten Kiesheyer und der Apotheker  Dr. Christian Fehske stellen vor, welche verschiedenen Arten von Impfungen es gibt, wann zu viel Impf-Vorsicht gefährlich (z.B. Masernausbruch in Berlin) und wann und für wen Zurückhaltung angebracht sein kann. Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr, der Eintritt ist – wie gewohnt – frei!

Kinderschutzbund bildet zum Seniorenhelfer aus

Hagen. Unter dem Motto „Jung hilft Alt“ startet am Samstag, 21. November, von 10.00 – 17.00 Uhr und Sonntag, 22. November, von 10.00 – 13.00 Uhr, eine neue Schulung zum Seniorenhelfer/in. Jugendliche im Alter von 14 – 18 Jahren, die sowohl gerne etwas Sinnvolles für ältere Menschen tun, als auch ihr Taschengeld aufbessern wollen, sollten sich schnell anmelden. Der Kurs kostet 15,00 € und mit Abschluss der Ausbildung, die mit einem Seniorenhelfer-Diplom ausgezeichnet wird, können die Jugendlichen vom Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ in die private Betreuung von Senioren vermittelt werden. Diese umfasst beispielsweise das Vorlesen, Einkaufen, spazieren gehen oder ein gemeinsames Gesellschaftsspiel. Außerdem finden im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ regelmäßige Veranstaltungen statt, wobei sich „Alt und Jung“ begegnen können. Auch hier setzt der Kinderschutzbund Jugendliche gegen ein Taschengeld ein, welche die Senioren mit Kaffee und Kuchen versorgen und den Nachmittag mit ihnen gemeinsam verbringen. Information und Anmeldung: Mehrgenerationenhaus des Kinderschutzbundes, „Ein Haus für Kinder“, Potthofstr. 20, 58095 Hagen-Mitte, Tel.: 02331/386089-0.

Der Polizeibericht am Dienstag

+++ Gefährliche Ölspur auf der A1 +++ Schwerte – Wohnungseinbruch – Täter drangen in unbewohntes Haus ein +++ Gemeldeter Verkehrsunfall: VW-Golf kollidiert mit Bordsteinkante und verliert massiv Öl +++

 

Gefährliche Ölspur auf der A1
Gevelsberg (ots) – Am Montag gegen 07:35 Uhr rückte die Hauptwache
sowie der Löschzug 1 der Gevelsberger Feuerwehr zu einer Ölspur auf
die Autobahn A1 Richtung Volmarstein aus. Durch einen technischen
defekt an einem LKW, war die Getriebeglocke des Motors komplett
zerstört. Das Öl ergoß sich auf einer Länge von ca. 150 Metern auf
dem rechten Fahrstreifen sowie dem Seitenstreifen. Da diese Ölspur
spiegelglatt war, wurde sofort in großen Mengen Bindemittel
aufgebracht. Insgesamt setzten zehn Einsatzkräfte etwa 240 Kg
Bindemittel ein um die Spur abzustumpfen. Eine Kehrmaschine reinigte
anschließend die Fahrbahn. Der Einsatz endete um 09:35 Uhr.

Schwerte – Wohnungseinbruch – Täter drangen in unbewohntes Haus ein
Schwerte (ots) – In der Zeit von Samstagnachmittag (30.10.2015)
bis Montagmorgen (02.11.2015) hebelten unbekannte Täter ein Fenster
eines Einfamilienhauses an der Letmather Straße auf. Sie durchsuchten
das seit längerer Zeit fast leerstehende Gebäude, entwendeten aber
nichts. Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer
02304 921 3320 oder 921 0.

Gemeldeter Verkehrsunfall: VW-Golf kollidiert mit Bordsteinkante und verliert massiv Öl
Herdecke (ots) – Ein Verkehrsunfall wurde der Freiw. Feuerwehr
Herdecke aus der Straße „Weg am Eckenkamp“ am Montag um 15:50 Uhr
gemeldet.
Vor Ort wurde festgestellt, dass die Fahrerin eines VW-Golf gegen
einen Bordstein geprallt war. Die junge Fahrerin blieb unverletzt.
Jedoch wurde die Ölwanne des Fahrzeuges erheblich beschädigt. Das
komplette Öl lief auf die Straße und drohte in einen Abwasserkanal zu
laufen.
Die Feuerwehr verhinderte dies und streute das ausgelaufene Öl
mehrfach ab. Das kontaminierte Bindemittel wurde wieder aufgenommen.
Zur Warnung des Straßenverkehrs wurden zwei Öl-Warnschilder
aufgestellt.
Der beschädigte VW musste abgeschleppt werden. Aufgrund der
Erstmeldung war ein Löschzug der Feuerwehr 1,5 Stunden im Einsatz.

 

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

3. November

Eine Führung durch die Bücherei am Dienstag, 3. November, um 11 Uhr gibt einen Überblick in das 170.000 Medien umfassende Angebot. Nach einer anschließenden kleinen Schulung an den Computerkatalogen sind die Teilnehmer in der Lage, selbst nach ihrem Lieblingsbuch zu suchen. Auch die Selbstverbucher werden erklärt. Die kostenlose Veranstaltung dauert circa eine Stunde. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beste Unterhaltung vom beliebten Alleinunterhalter Wolfgang Kraus ist garantiert, wenn der Boelerheider Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) am kommenden Dienstag, 03. November 2015 zum Tanztee bittet. Ab 14:00 h sorgt Kraus für stimmungsvolle Musik und das AWO-Team für hausgemachten Kuchen und frischen Kaffee.
Tanzbegeisterte Hagenerinnen und Hagener sind herzlich eingeladen – bei der AWO in Boelerheide ist jeder Gast herzlich willkommen. „Dabei steht die Geselligkeit und die Freude an der schönen Musik selbstverständlich im Vordergrund“, verrät der Boelerheider AWO-Vorsitzende Norbert Greif. Zum späteren Nachmittag wird auch noch ein kleiner Imbiss angeboten. Dienstag, 03.11.2015, 14:00 h – Ende offen. Unterhaltungsmusik mit Wolfgang Kraus, Kaffee & Kuchen, Eintritt: 1,50 Euro, AWO-Begegnungsstätte Boelerheide, Overbergstr. 125, 58099 Hagen

Der Jugendrat Mitte tage am 03.11.2015 nicht um 16:30 Uhr sondern um 17:00 Uhr im Rathaus an der Volme, Raum A.204.

Am Dienstag, 3. November bleibt das Infobüro Wetter (Ruhr) in der Kaiserstraße 78 geschlossen. Während der Öffnungszeiten des AVU-Treffpunkts MO bis MI und FR 9 – 13 Uhr sowie DO von 14 – 18 Uhr können Besucher weiterhin Informationsmaterial über Veranstaltungen sowie Wander- und Radfahrkarten über Wetter und naher Umgebung erhalten.

Ehrenamtliche rechtliche Betreuer werden oft damit konfrontiert, dass die Versorgung des Betreuten in der Häuslichkeit nicht mehr sichergestellt werden kann. Der Umzug in eine vollstationäre Einrichtung für ist notwendig und wirft viele Fragen auf. Die vollstationären Einrichtungen für Pflegebedürftige und behinderte Menschen bieten unterschiedliche Konzepte in den verschiedenen Stadtteilen an. Sich einen Überblick zu verschaffen, bevor eine Entscheidung hinsichtlich der Anmeldung des/der Betreuten in einer Einrichtung getroffen wird, ist sinnvoll. Helga Bertram-Richter von der Pflege- und Wohnberatung und Silvia Beck von der Heimaufsicht der Stadt Hagen geben am 3. November von 16 bis 17.30 Uhr im Sozialen Rathaus (am Hauptbahnhof), Berliner Platz 22, Raum A. 120, einen Überblick über die vollstationären Einrichtungen und deren Angebote und Preise. Anschließend werden Fragen beantwortet.

Nicht zu einer Vernissage, nicht in eine Ausstellung – im November geht es mit der Yogamatte unterm Arm ins Emil Schumacher Museum. Am Dienstag, 3. November, beginnt von 18 bis 20.30 Uhr ein vierwöchiger Yoga Kurs, der in Kooperation von VHS Hagen und Emil Schumacher Museum stattfinden wird. Weitere Informationen zum Kurs 3287 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder unter http://www.vhs-hagen.de beziehungsweise unter http://www.esmh.de.

Im Rahmen der Vortragsreihe mit der Deutsch-Griechischen Gesellschaft lädt die Volkshochschule Hagen am Dienstag, 3. November, um 19 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Nikolaus, der Heilige der Ost- und Westkirche – Leben, Wirken, Bräuche und Legenden“ mit Hans-Dieter und Hella Hammel ein, der im Seniorenzentrum am Theater, Humboldstraße 11, stattfindet. Der Eintritt ist frei; nähere Informationen zur Anmeldung unter der Veranstaltungsnummer 1312 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622.

Die Seniorennachmittage im Mehrgenerationenhaus “Ein Haus für Kinder” des Kinderschutzbundes dienen der Begegnung zwischen den Generationen. Am Dienstag, den 03. November sind Interessierte jeden Alters herzlich eingeladen, sich über das Thema Senioren und Sport zu informieren.

4. November

Die nächste Sitzung des Jugendrates Haspe findet am Mittwoch, 4. November, um 16.30 Uhr im Kinder- und Jugendpark Haspe statt. Auf der Tagesordnung stehen neben Anträgen und Anregungen auch Infos aus dem Gesamtstädtischen Jugendrat, der Bezirksvertretung und dem Jugendhilfeausschuss. Alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben, sich dort einzubringen, oder ihre Meinung sagen möchten, sind herzlich zur Sitzung eingeladen.

Die beiden Bezirksbeamten aus Wehringhausen und der
Innenstadt, die Polizeihauptkommissare Roland Tripp und Carsten
Rabenschlag, laden am Mittwoch, 04. Nov. 2015, ab 15.00 Uhr zur
alljährlichen Sicherheitsbesprechung in das Event Café der AWO und
des Wohnungsvereins Hagen “Oller Dreisch”, Eugen-Richter-Str., Ecke
Gutenbergstraße, ein.

Zum traditionellen Herbstbasar mit fair gehandelten Waren laden die VHS und das AllerWeltHaus im Rahmen der Reihe zum Fairen Handel am Mittwoch, 4. November, von 15 bis 17 Uhr ins AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, ein. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder bei Claudia Pempelforth, die das Projekt koordiniert, unter pempelforth.allerwelthaus@gmx.de.

Mi, 04.11., 19:30 Pack die Badehose ein. Auf der Vespa nach Rimini (Revue)

Bei der nächsten Vorlesestunde für Senioren in der Stadtteilbücherei in Hohenlimburg, Stennertstraße 6–8, am Donnerstag, 5. November, um 15.30 Uhr geht es um Sketche und Rollenspiele für zwei Personen.

5. November

Do, 05.11.2015 19:30 Schneewalzer (Autorenlesung)

Stenzel & Kivits, The impossible concert, Musik-Comedy, Donnerstag, 05.November 2015, 20.00 Uhr, Eintritt: 18,- € / erm. 15,- €

Für Interessierte, die am Donnerstag, 5. November, noch nichts vorhaben, hier ein guter Tipp: Um 19:30 Uhr startet im Kino Babylon der erste französischsprachige Film aus der Kooperationsreihe von Volkshochschule und Kino.

Die Evangelische Stiftung Volmarstein lädt am kommenden Donnerstag, 5. November, zur
2. Inklusionskonferenz Erwachsenenbildung ein. Bei der Konferenz, die ab 10 Uhr im Berufsbildungswerk der Stiftung stattfindet, diskutieren Experten über die Schaffung von Bildungsangeboten im Ennepe-Ruhr-Kreis, die sowohl für Menschen ohne als auch mit Behinderungen geeignet sind. „Ziel ist es, im Frühjahr 2016 ein Kursbuch für inklusive Bildungsangebote herauszubringen“, sagt Susanne Fischer, die für die Stiftung Volmarstein dieses kreisweite Pilotprojekt leitet. Um den Bedarf an inklusiven Bildungsangeboten zu ermitteln, sind 190 Bewohner aus Einrichtungen von drei Trägern befragt worden. Die Befragten leben in Einrichtungen der Evangelischen Stiftung Volmarstein, im Frauenheim Wengern der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. und im Haus Theresia der Theresia Albers gGmbH in Hattingen. Die Ergebnisse der Befragung werden bei der Konferenz präsentiert. Sie dienen als Ausgangsbasis, um konkrete Bildungsangebote zu konzipieren. Prominente Besucher halten bei der Konferenz Fachvorträge: Dazu gehören u.a. Ulrike Kilp, Direktorin des Landesverbandes der Volkshochschulen NRW, und Svenja Eggersmann, Bildungsnetz Hamburg für Menschen mit Behinderungen.

Es gibt Geschichten, die Kinder immer wieder gerne hören – wie jene von Sankt Martin, der seinen Mantel mit dem armen Bettler am Wegesrand teilte. Beim Vorlesespaß für Kindergarten- und Vorschulkinder am Donnerstag, 5. November, wird um 16 Uhr das Buch „Wie Sankt Martin seinen Mantel teilte“ in der Kinderbücherei auf der Springe vorgelesen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Im Rahmen der studienkundlichen Inforeihe der Agentur für Arbeit Hagen steht am Donnerstag, 5. November 2015, das „Duale Studium“ im Mittelpunkt. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Arbeitsagentur, Körnerstraße 98 – 100, in Hagen.

The Irish Folk Festival 2015 – 5.11. Stadthalle Hagen – Beginn: 20 Uhr  /   NO SUPPORT ! Tickets: an allen bekannten VVK- Stellen online unter: www.eventim.de

Fr, 06.11., 19:30 Was Frauen wirklich wollen (Schauspiel)

Ein „CACAO“-Qualifikationsturnier wird am Samstag, 7. November, ab 10.30 Uhr im Rahmen des Spieletreffs in der Stadtbücherei auf der Springe ausgetragen.

Zu einem Tag der offenen Tür unter dem Motto „Musik erleben!“ lädt die Max-Reger-Musikschule am Freitag, 6. November, ab 15 Uhr in Kooperation mit der Musikbibliothek der Stadtbücherei in die Räume der Musikschule, Dödterstraße 10, ein.

Von Freitagabend (6.11.) um 19 Uhr bis Samstagmorgen (7.11.) um 6 Uhr ist in der A45-Anschlussstelle Hagen-Süd keine Auffahrt Richtung Dortmund möglich. Die Autobahnniederlassung Hamm lässt hier einen Gewährleistungsschaden beheben. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die A46-Anschlussstelle Hagen-Hohenlimburg zu nutzen.

7. November

Eine Aktion zum Thema „Aus alt mach Kunst! – Ist das einfach nur Müll, was überall herumliegt?“ führt der Kinder- und Jugendtreff „Eilper Welle“ gemeinsam mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Samstag, 7. November, von 9.40 bis 15.30 Uhr durch. Die verbindliche Anmeldung erfolgt unter Telefon 02331/72537 oder per E-Mail unter jz-eilpe@stadt-hagen.de.

Am Samstag, 07.11.2015, ist ab 11.00 Uhr das Familien-Flötenorchester „Schöne Töne“ zu Gast im Sparkassen-Karree. Immer wieder freitags kommen die 35 engagierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen des Hagener Familien-Flötenorchesters „Schöne Töne“ zusammen, um ihr buntes Liederrepertoire zu pflegen und neue Stücke zu erarbeiten. Ausgehend von der Idee, ein Generationen-verbindendes Orchester zu gründen, ist das Orchester nun schon im sechsten Jahr aktiv. Unter dem Motto „Musik schafft Freu(n)de“ wird das gespielt, was den Mitgliedern gefällt. Von Klassik über Musical bis Swing und Volkslied reicht die Bandbreite im diesjährigen Konzert. Verschiedene Querflöten von Piccolo bis Bass bilden das Fundament, unterstützt durch klassische Schlaginstrumente, Percussion, Klavier und Gesang. Auch der Nachwuchs der orchestereigenen Musikschule plant einen ersten öffentlichen Auftritt im Rahmen dieses Konzertes.

Das Konzert beginnt um 11.00 Uhr, der Eintritt ist – wie gewohnt – frei.

Zusammen mit der Familie, mit Freunden oder Nachbarn das Wochenende mit einem köstlichen Frühstück zu begrüßen – hierzu bietet die Boelerheider Arbeiterwohlfahrt (AWO) am kommenden Samstag eine schmackhafte Möglichkeit.Die ehrenamtlichen Mitglieder vom AWO-Ortsverein bitten zum Frühstücksbuffet in die Begegnungsstätte an der Overbergstrasse 125. Dort wird am 07. November 2015 ab 08:30 h alles aufgetischt, was das Herz eines Frühstückers begehrt – und Kaffee und Tee sind bodenlos im Preis von 5,00 Euro selbstverständlich beinhaltet.Norbert Greif, AWO-Vorsitzender in der Boelerheide, heißt alle hungrigen Interessierte, auch ohne AWO-Mitgliedschaft, sehr herzlich willkommen und freut sich auf einen munteren und sättigenden Vormittag mit netten Gästen und schönen Gesprächen.

Am Samstag, dem 07. November, lädt das Gymnasium Garenfeld zum Tag der
offenen Tür ein. In der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr können sich interessierte
Eltern und Schüler über die private Schule und das pädagogische Konzept an
der Dorfstraße 1 in Hagen informieren. Willkommen sind zudem alle Schüler
und Eltern, die über einen Schulwechsel in eine andere Klasse nachdenken und
auf der Suche nach einer geeigneten Schule sind.

Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag 7. November, von 13 bis 16 Uhr wieder zu einer Bunker-Tour durch die Hagener Innenstadt mit Gästeführer Rouven Recksick ein. Das Serviceteam der VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung unter der Kurs-Nr. 1063 (Telefon 02331/2073622).

Sa, 07.11., 19:30 Candlelight und Liebestöter (Schauspiel)

Am Samstag, 7. November, laden Jugendliche der Arbeitsgemeinschaft „Faire Jugendräte” um 11 Uhr zu einer Modenschau in die Stadtbücherei, Springe 1, ein. Sie führen ihre gemeinsam mit Modedesigner Chandra Prakash entwickelten Upcyclingmodelle vor.

8. November

9. November

Am Montag und Dienstag, 9. und 10. November, findet jeweils von 8:30 bis 13:15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein Internetkurs der VHS Hagen für Leute ab 50 Jahren mit der Veranstaltungsnummer 4763 statt. Interessierte können ihr Notebook mitbringen Weitere Informationen beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Die Frauenklinik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe startet ihren nächsten Vorbereitungskurs für werdende Eltern am Montag, den 9. November, um 19.00 Uhr. Treffpunkt ist die Information in der Eingangshalle des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20.

    • Rhetorisch fit machen und so ihre Redefähigkeit deutlich steigern können Interessierte in der Woche vom 9. bis 13. November, täglich von 9 bis 16 Uhr, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, in einem Kurs der VHS Hagen (Nummer 4007). Informationen zur Anmeldung für den Kurs erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

10. November

Für Kleinkinder von ein bis drei Jahren und deren Eltern oder Großeltern findet am Dienstag, 10. November, das „Schoßkinderprogramm“ in der Stadtbücherei auf der Springe statt. Einmal morgens von 10 bis 11 Uhr und einmal nachmittags von 16 bis 17 Uhr. In dieser dunklen Jahreszeit ist das Thema „Laterne, Laterne“. Das Schoßkinderprogramm ist kostenlos und offen für alle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eltern sind wichtige Ratgeber, wenn es um die Berufswahl ihrer Kinder geht. Beim „ElternDay“ haben sie jetzt die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren Kindern vor Ort über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Bei folgenden Unternehmen im Ennepe-Ruhr-Kreis sind noch Plätze frei: Denk Kunststoff Technik GmbH am 10.11.2015 (16 – 17 Uhr) in Gevelsberg, Qass GmbH am 17.11.2015 (15 – 16:30 Uhr) in Wetter, sowie DORMA Deutschland GmbH am 18.11.2015 (15 – 17 Uhr) in Ennepetal.

Rund um die Uhr kostenlos eBooks entleihen: Die „Onleihe“ der Stadtbücherei Hagen macht es möglich. Wer mehr über dieses Angebot erfahren möchte, kann am Dienstag, 10. November, um 10 Uhr an einer kostenlosen Schulung zur Nutzung der „Onleihe“ in der Stadtbücherei auf der Springe teilnehmen. Sie ist besonders geeignet für Einsteiger und jene, die sich einfach über die neue Möglichkeit der Ausleihe informieren möchten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Einen Vortrag über die europäische Identitätsbildung hält Prof. Dr. Viktoria Kaina am Dienstag, 10. November, ab 17 Uhr in der FernUniversität in Hagen: „‚Uns‘ definieren – ‚die Anderen‘ konstruieren: Europäische Identitätsbildung als Problem der Inside-Outside-Modellierung“. Die Veranstaltung findet statt in der Reihe „Europäische Verfassungswissenschaften“ im AVZ-Gebäude, Universitätsstr. 21, 58097 Hagen, Raum B 118 (Kleiner Senatssaal).

11. November

    • Mi, 11.11., 19:30 Flower Power, Popopcola (Revue) 

      Am Mittwoch, 11. November, findet von 18 bis 19.30 Uhr in der Pestalozzi-Schule, Oeger Straße 64 in Hohenlimburg, ein Vortrag zum Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung statt. Informationen zur Anmeldung für diesen Vortrag mit der Veranstaltungsnummer 1917 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

12. November

    • Do, 12.11., 19:30 Was Frauen wirklich wollen (Schauspiel)
    • Am Donnerstag, 12. November, findet von 18 bis 21.15 Uhr findet in der Pestalozzi-Schule, Oeger Straße 64 in Hohenlimburg, einen Informationsabend der Volkshochschule Hagen zur Umsatzsteuer-Voranmeldung statt. Weitere Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1930 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

13. November

    • Fr, 13.11., 19:30 Die Mausefalle (Schauspiel)

      Lust an der großen Form und Mut zum Bearbeiten des steinigen Materials sind beste Voraussetzungen für ein kreatives Wochenende in der Skulpturenwerkstatt der VHS Hagen. Steine wie Alabaster, Speckstein und Tuff, mit ihren unterschiedlichen Farben und Oberflächen, werden gestaltet und behauen. Der Bildhauerkurs vermittelt künstlerische Erfahrungen mit Hammer und Meißel für Anfänger und erfahrene Bildhauer. Der Kurs beginnt am Freitag, 13. November, von 19 bis 21.30 Uhr in der Villa Post und wird am Samstag, 13. November, von 10 bis 18.00 Uhr sowie am Sonntag, 15. November, von 11 bis 17 Uhr fortgesetzt. Der Stein kann im Kurs für ca. 12 Euro erworben werden, das Werkzeug wird gestellt. Mitzubringen sind Arbeitskleidung, Staubmaske, alte Handtücher, Plastiktüten, Handfeger. Dozentin Helga Henne aus Herdecke ist Bildhauerin.Informationen und Anmeldung zum Kurs 2055 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder unter http://www.vhs-hagen.de

14. November

      • Samstag, 14.11., 19:30 Schatz, Therapie zwecklos! (Schauspiel)
      • Einweihungsfeier Kita „Helfer Spatzennest“

        Die städtische Kita „Helfer Spatzennest“ feiert unter dem Motto „Jung und Alt“ mit allen Gästen die Einweihung der neuen Kindertageseinrichtung am Samstag, 14. November, ab 11.30 Uhr. Die Einweihung der Kindertageseinrichtung im Helmut-Turck-Zentrum, Friedrich-Oberlin-Straße 11, erfolgt durch Oberbürgermeister Erik O. Schulz. Eltern, Kinder und Interessierte sind herzlich eingeladen, sich die Räumlichkeiten anzusehen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Neben kreativen Aktionen wie Schminken, Basteln werden Eintopf sowie Getränke und Waffeln angeboten. Das ganze Team freut sich mit Clown „Max Fax“ auf einen tollen Tag.

      • Die Volkshochschule Hagen lädt am Samstag, 14. November, von 10.30 bis 12 Uhr, wieder zu einer Besichtigung der Dauerausstellung „Lebendiges Judentum“ in der Alten Synagoge Hohenlimburg, Jahnstraße 46, ein.

Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen will, braucht Mut und Ausdauer. Der unabhängige und neutrale Referent für Baufinanzierung, Werner Groß-Heitfeld, wird am Samstag, 14. November, von 10 bis 16 Uhr in der Volkshochschule Hagen, Villa Post, Wehringhauser Straße 38, insbesondere jungen Familien und Mittelverdienern einen machbaren Weg zum finanzierbaren Eigentum aufzeigen. Informationen zur Anmeldung unter der Kurs-Nr. 1945 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

 

15. November

Sonntag, 15.11., 15:00 Agatha Christie bittet zum Tee (Lesung)

Sonntag, 15.11., 18:00 Engelchen und Teufelchen (Schauspiel)

16. November

Einen Workshop zum Umgang mit Word und Excel bietet die Volkshochschule Hagen von Montag, 16. November, bis Freitag, 20. November, täglich von 8.15 bis 13.15 Uhr, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, an.

Von Montag, 16. November, bis Freitag, 20. November, findet täglich von 8.15 bis 13.15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, der VHS-Kurs 4425 statt. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

 

Am Montag, 16. November, startet von 18 bis 21:15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, für insgesamt viermal ein VHS-Photoshop-Kurs, in dem Interessierte erfahren, wie sie zukünftig ihre digitalen Fotos professionell und selbstständig bearbeiten können. Weitere Informationen beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de

An Leute ab 75 Jahren, die bereits Computerkenntnisse besitzen, wendet sich der VHS-Kurs 4774 „PC-Grundlagen II“ am Montag, 16. November, und Dienstag, 17. November, nachmittags von 13:15 bis 16:30 Uhr im Haus des DBB, Schwanenstraße 6-10. Weitere Informationen beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de

18. November

    • Zu seinem 10jährigen Bestehen und zum 30. Jahrestag der Städtepartnerschaft Hagen-Smolensk lädt der Freundeskreis Hagen-Smolensk e. V. die Klassikgitarristen „7 Guitars“ aus Smolensk zu einem CROSSOVER-Konzert mit der Rockgruppe „POWERONOFF“ und „JES-acapella“ nach Hagen in die Kirche Am Widey ein.
    • In einem bislang nicht gekannten Maße erfreut sich der Mann gegenwärtig medialer Aufmerksamkeit. Folgt man dem Tenor der sich häufenden Berichterstattung in Presse, Rundfunk und Fernsehen über die Lage der Männer in der deutschen Gesellschaft, erscheint es allerdings als fraglich, ob „erfreuen“ der richtige Terminus ist. Von einem Aufstieg des weiblichen und einem Abstieg des männlichen Geschlechts berichten einschlägige Artikel und Sendungen. Von der „Krise der Männlichkeit“ ist die Rede. Jenseits medialer Dramatisierungen verweist der Krisendiskurs auf Herausforderungen, mit denen tradierte Männlichkeitsentwürfe konfrontiert sind, und auf Veränderungen männlicher Lebenslagen. Bedingt durch Veränderungen im Berufsleben und in der Familie ist die gesellschaftliche Dominanz des männlichen Geschlechts in Frage gestellt. Am Mittwoch, 18. November, spricht Prof. Dr. Michael Meuser (TU Dortmund) zu diesem Thema in der FernUniversität in Hagen in der Reihe „Frauen und Männer im Gespräch“ über Männlichkeit im Wandel der Geschlechterverhältnisse – Zur widersprüchlichen Modernisierung von Männlichkeit“. Die Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs der Gleichstellungsstelle der FernUniversität ist öffentlich und beginnt um 18 Uhr im Seminargebäude, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen.

21. November

Ein neues Volkshochschulangebot mit dem Titel „Wut und Ärger – Ade!“ startet am Wochenende von Samstag, 21. November, bis Sonntag, 22. November, jeweils von 9 bis 16 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de

Am Wochenende, 21. und 22. November, lernen Interessierte, die demnächst Zeitungen, Broschüren, Flyer oder Plakate gestalten wollen, täglich von 9 bis 16 Uhr in dem VHS-Kurs 4638 mit Adobe InDesign die richtige Software kennen, die ihnen Dozentin Elke Fischer anhand praktischer Beispiele vorstellt. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet www.vhs-hagen.de.

22. November

Unter dem Motto „Jung hilft Alt“ startet am Samstag, 21. November, von 10.00 – 17.00 Uhr und Sonntag, 22. November, von 10.00 – 13.00 Uhr, eine neue Schulung zum Seniorenhelfer/in. Jugendliche im Alter von 14 – 18 Jahren, die sowohl gerne etwas Sinnvolles für ältere Menschen tun, als auch ihr Taschengeld aufbessern wollen, sollten sich schnell anmelden.

23. November

  • 24. November

    Um „Eventisierungsprozesse und ihre Folgen – eine (ungleichheits-)soziologische Perspektive auf Museen und ihr Publikum“ geht es am 24. November in den Kolloquien des Instituts für Soziologie der FernUniversität in Hagen. Referentinnen sind Prof. Dr. Nicole Burzan und Jennifer Eickelmann M.A. (TU Dortmund). Die öffentliche Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs findet Informatikzentrum der FernUniversität in Hagen, Raum F09 (Eingang: TGZ-Gebäude, Universitätsstr. 11, 58097 Hagen) ab 16 Uhr statt.

    • 28. November

    • Deutschland hat einen neuen Klassik-Star dessen Stern immer heller strahlt. Und das weltweit. Die Klassik verliebten Japaner mögen und verehren ihn genauso wie die Bewohner der großen Metropolen in USA oder Europa. Die Rede ist vom Ausnahmepianisten Martin Stadtfeld, der mit seiner überragenden Kunst die Menschen begeistert und fasziniert. Am Samstag, 28. November, 20 Uhr, gastiert der Künstler im Leonhard Gläser Saal der Siegerlandhalle.

    • Am Samstag, 28. November, findet von 10 bis 15 Uhr, Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein Neurobics-Kurs mit der Veranstaltungsnummer 4030 statt. Neurobics sind spezielle körperliche Übungen (Aerobics), die zum Ziel haben, das Gehirn, zu trainieren.Weitere Informationen unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

    29. November

    Am Sonntag, 29. November, bietet die VHS Hagen von 10 bis 17Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, den Kurs 5021 geplant, in dem Interessierte von Fotografen Thomas Bocian erfahren, was ein Blitz wirklich ist und wozu er dient. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

    • Von Montag, 30. November, bis Freitag, 4. Dezember, bietet die VHS das Bildungsangebot 4430 täglich von 9 bis 16 Uhr an. In dem Seminar macht Elke Fischer Interessierte fit fürs Büro und gewährt ihnen den Einstieg in vier MS-Office-Anwendungen: Textverarbeitung Word, Tabellenkalkulation Excel, Präsentationsprogramm Powerpoint und den Personal Information Manager Outlook bietet. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Veranstaltungsort ist die Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

      9. Januar

21. Februar

Wer auf der Suche nach handgefertigten Einzelstücken und Köstlichkeiten ist, sollte sich den 21. Februar 2016 im Kalender vormerken: In der Stadthalle Hagen wird es bei Handgemacht, dem Markt für Kreatives und Kulinarisches wieder einiges zum Stöbern und zu entdecken geben.

2. März

Karten für The 12 Tenors, „The Greatest Hits Tour“, am Mittwoch, 2. März 2016, 20 Uhr, in der Siegerlandhalle, sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse Siegener Zeitung, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; EuroTicketStore Weidenau; Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

16. März

Karten für das Musical „HAIR“, am Mittwoch, 16. März, 20 Uhr, in der Siegerlaandhalle sind erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; Leserservice WP/WR, Mayersche Buchhandlung, Bahnhofstraße 28, Tel. 01802/404076; EuroTicketStore/EuroFanStore in Weidenau, Tel.: 0271-7700261, Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

18. März

Karten für ABBA GOLD, am 18. März 2016 in Hagen, sind erhältlich bei der Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim WAZ Ticketshop, Hohenzollernstr. 3-11, Tel. 0800/6060740; beim Reisebüro im Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der Kirschbox in Iserlohn, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

19. März

Für Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg stehen die Zeichen auf Sturm. Die beiden Köpfe der Band GLASPERLENSPIEL kommen mit ihrer Liveband, dem aktuellen Album “Tag X” und vielen Hits der beiden Vorgänger CDs wie “Nie vergessen”, “Ich bin ich” oder “Echt” im Rahmen ihrer “Tag X” – Tournee 2015/2016 am 19.03.2016 nach Dortmund.

  • Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

    Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .