Edelmetalle für drei Junghelfer

Bildquelle: THW Hagen
Bildquelle: THW Hagen

Balve. Es ist geschafft! Am Samstag legten drei THW-Junghelfer erfolgreich ihre Leistungsprüfung im OV Balve ab. Seit Jahresbeginn wurden die Ausbildungsdienste der Hagener THW-Jugend immer mit dem prüfenden Blick auf die Anforderungen des Leistungsabzeichens geplant und durchgeführt. Nun war es soweit! Am Samstag stand die Prüfung der drei Junghelfer Steffen Heierhoff, Lukas Jetter und Hendrik Kürsch im Ortsverband Balve an.
Schon um sieben Uhr am Morgen trafen sich die drei Junghelfer zusammen mit dem Jugendbetreuer Patrick Lange an der Unterkunft in Hagen und fuhren in den Märkischen Kreis zum Ortsverband Balve.
Das Ziel: Zwei Mal Silber und einmal Bronze bitte! Aber vor den Ruhm haben die Götter den Schweiß gestellt. Die Prüfung für das Leistungsabzeichen gliedert sich in drei Teilprüfungen: Theorie, Praxis und Gruppenaufgabe.
Dank der perfekten Planung der stellvertretenden Ortsbeauftragten Kathrin Brüll-Sierpinski und ihren zahlreichen Helferinnen und Helfern des Ortsverbands Balve konnten die einzelnen Teilprüfungen schnell und ohne große Wartezeiten von allen 27 angetretenen Junghelfern durchgeführt werden. Der Ortsverband Hagen brachte zur Unterstützung drei Helfer als Stationsprüfer mit.
Gegen 14 Uhr wurde dann das Ergebnis verkündet: Alle Prüfungsteilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihr Leistungsabzeichen bestanden. Wir können also gratulieren: Bronze für Lukas Jetter und Silber für Steffen Heierhoff und Hendrik Kürsch! In Hagen angekommen wurde im neuen Jugendfreizeitraum noch bis in den Abend gefeiert und der Tag reflektiert.
Ein herzliches Dankeschön an den Ortsverband Balve für die tolle Organisation der Prüfung und die gute Verpflegung im Verlauf des ganzen Tages durch die OV-Köchinnen.

Werbeanzeigen

Hattingen: Motorradfahrer verunglückt tödlich

Hattingen. Ein 68 Jahre alter Essener befährt mit seinem
Kraftrad Honda 500 die Felderbachstraße in Fahrtrichtung Velbert.

Beim Überholen eines vorausfahrenden Pkw der Marke BMW einer 49
Jahre alten Hattingerin kommt er in einem Kurvenbereich nach links
von der Fahrbahn ab. Als er im Begriff ist, auf den Fahrstreifen
seiner Fahrtrichtung zurückzulenken, prallt er mit einem 47 Jahre
alten Essener zusammen, der ihm mit seinem Krad BMW 800
entgegenkommt.

Der Unfallverursacher wird mit seinem Krad etwa 15 m weit in einen
Graben geschleudert und verstirbt umgehend am Unfallort. Der zweite
Kradfahrer erleidet leichte Verletzungen. Der Sachschaden wird auf
etwa 2000 EUR geschätzt.

Der Polizeibericht am Sonntag

+++ HA: Straßenraub am helllichten Tag +++ DO: Zwei Jugendliche ausgeraubt – Polizei sucht Hinweisgeber  +++ DO: Fahrraddieb auf frischer Tat festgenommen +++ DO: Raub in Wohnung – ein Täter flüchtig – Polizei sucht Hinweisgeber +++ DO: Hochwertiger Schmuck aus Auto gestohlen – Polizei sucht Hinweisgeber +++ DO: Schwerpunkteinsatz „Wallraser und Tuning-Szene“ +++

HA: Straßenraub am helllichten Tag

Hagen (ots) – Am Sa., den 24.10.2015, gegen 16.45 Uhr, kam es im
Bereich des Hagener Hauptbahnhofs zu Streitigkeiten zwischen zwei
Jugendgruppen. Zunächst blieb es bei verbalen Streitigkeiten und eine
Gruppe verließ fußläufig die Örtlichkeit in Richtung Plessenstraße.
Hier wurde die Gruppe von der 2. Jugendgruppe wieder eingeholt und es
kam zu körperlichen Übergriffen. Aus der 2. Gruppe heraus zog ein
Täter plötzlich ein Messer, bedrohte die anderen Gruppenmitglieder
und forderte die Herausgabe deren Handys. Drei Handys wurden den
Tätern ausgehändigt, die dann in Richtung Hauptbahnhof flüchteten.
Die sofortige Polizeifahndung verlief bis jetzt negativ.

Beschreibung der Haupttäter: Täter 1: –      175 cm groß –   Normale
Statur –        Deutsches Aussehen –    Eckige Gesichtsform –   Rechte Augenbraue
eine Narbe –    Blonde kurzrasierte Haare –     Schwarze Jogginghose und
schwarzer Pullover
–       Camouflage-farbiges Klappmesser

Täter 2: –   170-180 cm groß –       Dunkle braune Haare, Seiten
kurzrasiert –   Braune Winterjacke mit Fellkragen

Täter 3: –   170-180 cm groß –       Schwarzes Klappmesser

Hinweise erbittet die Polizei Hagen unter der Tel.-Nr.
02331/986-2066.

DO: Zwei Jugendliche ausgeraubt – Polizei sucht Hinweisgeber
Dortmund. Unbekannte haben heute (25. Oktober) in den frühen Morgenstunden
zwei Jugendliche an der Deutschen Straße in Dortmund-Eving
ausgeraubt. Polizei sucht Hinweisgeber.
Laut Zeugenaussagen befanden sich ein 16-jähriger Dortmunder und
eine 15-jährige Dortmunderin gegen 0.40 Uhr auf einer Grünfläche in
der Nähe des Evinger Platzes an der Deutschen Straße. Sie warteten
auf ihre Abholung. Plötzlich tauchte vor den beiden eine
Personengruppe auf. Um die 15-Jährige zu schützen stellte sich der
16-Jährige den männlichen Jugendlichen entgegen. Unvermittelt schlug
ein Täter vermutlich mit einem Schlagstock gegen den Oberkörper des
Dortmunders. Er ging zu Boden. Die Begleiter des Täters halfen ihm
wieder auf die Beine und verließen mit dem Angreifer die
Tatörtlichkeit.
Als die jungen Dortmunder wieder alleine auf dem Platz waren,
bemerkte der 16-Jährige den Verlust seines Handys. Die beiden
verständigten daraufhin die Polizei.
Der Schläger soll 17 – 18 Jahre alt und 180 cm groß gewesen sein.
Er hatte dunkle schwarze Haare und eine schlanke Statur. Er trug ein
dunkles Käppi (Aufschrift: NIKE).
Die Polizei bittet um ihre Mithilfe! Sind Sie Zeuge der Tat? Haben
Sie zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatortes
gemacht? Kennen Sie die Täter? Dann melden Sie sich bitte beim
Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer
0231- 132- 7441.

DO: Fahrraddieb auf frischer Tat festgenommen
Dortmund. Zivile Polizisten nahmen am Freitag (23.Oktober) einen 26-jährigen
Fahrraddieb auf frischer Tat auf der Kleppingstraße in Dortmund fest.
Während ihrer Streife fiel den Beamten gegen 23.20 Uhr der junge
Mann auf. Er interessierte sich offensichtlich für ein abgestelltes
Fahrrad. Immer wieder schaute er sich verdächtig um. Als er dann das
Zweirad an sich nahm und sich von der Tatörtlichkeit entfernen
wollte, kamen die Fahnder auf ihn zu. Sie gaben sich als Polizei zu
erkennen. Der Täter ließ eine Zange fallen und versuchte zu flüchten.
Sofort stellten ihn die Beamten und nahmen den 26-Jährigen – ohne
festen Wohnsitz – fest.

DO: Raub in Wohnung – ein Täter flüchtig – Polizei sucht Hinweisgeber
Dortmund. Ein Unbekannter hat am Samstag (24. Oktober) einen 59-jährigen
Dortmunder in seiner Wohnung in der Brackeler Straße überfallen. Der
Täter flüchtete auf einem Mountainbike in Richtung Hoeschpark. Nun
sucht die Polizei Hinweisgeber.
Laut Zeugenaussagen befand sich der 59-Jährige gegen 11.00 Uhr
gerade im Hausflur des Mehrfamilienhauses, als es bei ihm klingelte.
Die Post erwartend drückte der Mann die Hauseingangstür auf. Kurze
Zeit später stürmte ein Unbekannter auf ihn zu, schubste ihn zur
Seite und lief in seine Wohnung. Dort entwendete der Täter Bargeld
und ein Handy. Nach seiner Tat flüchtete der Mann auf einem
Mountainbike in Richtung Hoeschpark.
Der Flüchtige soll circa 35 Jahre alt und 170cm  – 175cm groß
gewesen sein. Er hatte schwarze kurze Haare und trug dunkle
Bekleidung. Sein Erscheinungsbild war äußerst ungepflegt.
Sind Sie Zeuge der Tat? Können sie Hinweise zu dem Täter geben?
Dann melden Sie sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Dortmunder
Polizei unter der Telefonnummer 0231- 132- 7441.
DO: Einbruch in Kindergarten – Zwei Täter gestellt
Dortmund. Zwei Jugendliche sind am Samstag (24. Oktober) in einen
Kindergarten in der westlichen Dortmunder Innenstadt eingebrochen.
Aufmerksame Zeugen verständigten die Polizei. Beamte nahmen einen 16-
und einen 17-jährigen Dortmunder fest.
Laut Zeugenaussagen nahm eine 49-jährige Frau gegen 05.20 Uhr in
den Innenräumen des Kindergartens den Schein zweier Taschenlampen
wahr. Sofort verständigte sie die Polizei. Als die Beamten eintrafen,
versuchten beide Täter durch ein Fenster zu fliehen. Nach kurzer
Nacheile stellten die Ordnungshüter die beiden Flüchtigen. Die
Polizisten nahmen die Festgenommen mit zur Wache.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die
Jugendlichen wieder in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten / des
Jugendamtes übergeben werden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte noch ein weiterer Täter
vor dem Kindergarten Schmiere gestanden haben. Dieser soll maximal 20
Jahre alt gewesen sein und trug dunkle Kleidung. Er hatte ein
auffällig rundes Gesicht, kurze dunkle Haare, eine schlanke Statur
und war circa 165 cm groß.
Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe! Haben Sie im Bereich der
Sternstraße zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Sind Sie
Zeuge der Tat? Können sie Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter
geben? Dann melden Sie sich bitte beim Kriminaldauerdienst der
Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231- 132- 7441.

DO: Hochwertiger Schmuck aus Auto gestohlen – Polizei sucht Hinweisgeber
Dortmund. Unbekannte haben am Samstag (24. Oktober) aus einem geparkten Auto
auf der Lindemannstraße hochwertigen Schmuck entwendet. Die Polizei
sucht Hinweisgeber.
Laut Zeugenaussagen befand sich der VW des 78-jährigen Hessen von
17.30 Uhr – 18.30 Uhr auf der Lindemannstraße Höhe Berswordstraße.
Als der Senior zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war die hintere
rechte Seitenscheibe gebrochen. Aus dem Pkw entwendeten unbekannte
Täter hochwertigen Schmuck. Das Diebesgut soll einen mittleren
fünfstelligen Verkaufswert besitzen.
Die Polizei bittet um ihre Mithilfe! Sind Sie Zeuge der Tat? Haben
Sie zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatortes
gemacht? Wurde Ihnen nach der Tat unter ungewöhnlichen Umständen
Schmuck zum Kauf angeboten? Dann melden Sie sich bitte beim
Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer
0231- 132- 7441.

DO: Schwerpunkteinsatz „Wallraser und Tuning-Szene“
Dortmund. Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes nahm die Polizei Dortmund in
der Nacht vom 23. Oktober auf den 24. Oktober die potentiellen Raser
auf dem Dortmunder Wall und die dortige Tuning-Szene ins Visier.
Mehr als hundert Fahrzeuge kontrollierten die Polizeibeamten im
Zeitraum zwischen 20.00 und 3.00 Uhr im Bereich des Dortmunder Walls.
Insbesondere optisch auffällige Fahrzeuge stießen auf große
Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte. Die Ordnungshüter hielten diese
Autos an und unterzogen diese einer eingehenden technischen
Untersuchung. Zeitgleich erfolgten an verschiedenen Örtlichkeiten
Geschwindigkeitsmessungen mit Laser und Radar.
Insgesamt rauschten 78 Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit in
die Kontrollstellen. Bei erlaubten 50 km/h waren im Wallbereich fünf
Männer unrühmliche Spitzenreiter. Diese wurden mit 92 km/h, 85 km/h,
80 km/h, 79 km/h und 74 km/h gemessen.

Leserkommentar von Christoph Rösner zur Debatte zwischen Sven Söhnchen und Thomas Huyeng

von Christoph Rösner am 25.10.2015

>Neuses aus dem Hagener ZK

Da hat sich doch der Aufsichtsratsvorsitzende der Theater-gGmbh und gleichzeitiger Leiter des Kulturausschusses, Sven Söhnchen, auf dem WordPress-Blog tv58 –https://tv58.wordpress.com – am Wochenende mit einem öffentlichen Statement zur Situation des Theaters und der aktuellen Diskussion geäußert!
Das stelle man sich vor! Welch eine Dreistigkeit von einem Aufsichtsratsvorsitzenden, öffentlich, und dann noch an dem lokalen Leitmedium vorbei, auf irgend so einer daher gelaufenen Online-Plattform seine Meinung abzusondern!
Ja, wo kommen wir denn da hin?! Wenn das jeder täte, dann wäre das Meinungschaos aber groß in dieser an Einheitsmeinung so sehr interessierten Stadt.
Nein, lieber Sven Söhnchen, so geht das wirklich nicht. Du kannst doch nicht allen Ernstes erwarten, dass Deine freie Meinungsäußerung, gepaart mit einer geradezu frechen Geradestellung der Fakten und des Diskussionsstandes ohne Widerspruch und Zurechtweisung bleiben kann. Wie naiv bist Du denn, lieber Sven?
Du schreibst:“ Wenn die verbliebene Tageszeitung in Hagen heute berichtet, dass die Theaterleitung und der Aufsichtsratsvor-sitzende für den 06.11.2015 ins Rathaus geladen werden, ist dabei nicht zu erkennen, dass der Oberbürgermeister und der Kämmerer bereits mehrfach Terminvorschläge von Theaterseite abgelehnt haben. Der Aufsichtsrat bat schon vor mehreren Wochen um ein gemeinsames Gespräch, welches als Tagesordnungspunkt in der Sitzung am 02.11.2015 stattfinden sollte. In der vergangenen Woche wurde die Teilnahme von den Herren der Stadtverwaltung abgesagt.“
Mal ehrlich, lieber Sven, wie kannst Du so etwas tun?
Was reitet Dich, solche Interna aus dem Zentralkomitee Eures Inner Circles einfach so in die verstörte Öffentlichkeit zu blasen. Du hättest doch längst wissen müssen, dass solche Eigenmächtigkeiten hier nicht ungestraft bleiben können.
Denn Du hast es mit starken, unerbittlichen Gegnern zu tun, die Dir das freche Meinungsäußerungshandwerk wohl bald legen werden. Und siehe da, die erste Zurechtweisung – ebenfalls auf https://tv58.wordpress.com – folgt auf dem Fuße.
Wer sie dort absondert, ist kein Geringerer als unser allseits geliebter Beigeordneter für Recht, Öffentliche Sicherheit, Ordnung,
Bürgerdienste, Gesundheit, Verbraucherschutz und eben auch Kultur, Thomas Hyeng.
Wir erinnern uns, das war jener aus Euskirchen Zugereiste, der uns Hagenern bei Amtsantritt empfahl, doch nach Dortmund ins Theater zu fahren, und der selbst immer mit einem Reclamheft in der Tasche durch die Gegend spazierte.
Und wir erinnern uns ferner, und dies gilt insbesondere für Dich, lieber Sven, dass dieser Thomas Hyeng es war, der am 8. November 2011 seine damalige Gleichstellungsbeauftragte Sonja Waszerka mit Polizei- und Feuerwehreinsatz aus ihrem Büro entfernen ließ. Alles weitere zu diesem Fall kann gerne recherchiert werden …
Dabei hättest Du wissen müssen, dass Herr Hyeng leidenschaftlich gern kickert. Schon in Euskirchen hat er mit seinem Bürgermeister Dr. Uwe Friedl im Doppel am Kickertisch gespielt. „So kam man mit den Menschen ins Gespräch“, hat er am 24.9. 2012 der Kölnischen Rundschau anlässlich seines Weggangs aus Euskirchen verraten. „Dass ihm ein Unbekannter als „Willkommensgruß“ auch noch einen tiefen Kratzer auf die Haube seines erst kürzlich gebraucht erworbenen Passats verpasst hatte, verstärkte dieses Vorhaben, dieser komischen Stadt sobald wie möglich den Rücken zu kehren. Das war 1990“, so die Kölnische Rundschau weiter.
Wir wissen heute, auch unserer komischen Stadt hat Hyeng bis heute nicht den Rücken gekehrt, und es steht zu befürchten, dass er bis zur verdienten Pensionierung hier weiter sein Unwesen treiben will.
Und nun noch mal zu Dir, lieber Sven Söhnchen. Such Dir einen Kickertisch und lade die 15 stimmberechtigten Mitglieder inklusive des Kulturbeigeordneten mal zu einem zünftigen Kickerturnier ein.
Dann brauchst Du Dich auch nicht mehr über die mangelhafte Kommunikationskultur in Hagen zu beschweren.
Andernfalls musst Du damit rechnen, eines Tages, vielleicht schon am 8. November, mit Polizeigewalt aus Deinem Büro entfernt zu werden. Denn das sind nun mal die Maßnahmen, die angewendet werden, wenn etwas schief läuft. Doch, und das kann ich Dir nicht ersparen, das einzige, was tatsächlich schief läuft, ist, dass so jemand wie Du meint, in Hagen öffentlich seine Meinung kund tun zu müssen. Das geht nun wirklich nicht. Hierzu sind allein die Stadtspitze und ihre Lohnschreiber in der Redaktion der Westfalenpost berechtigt. Dass ich Dir das sagen muss, macht mich traurig. Ich hatte gedacht, Du wärst mit den Gepflogenheiten hier in Hagen einigermaßen vertraut, und deshalb muss ich fragen, nein, ich muss mit „ernstem Befremden“ bezweifeln, dass Du der Richtige auf diesem Posten bist.
Falls Du anderer Meinung sein solltest – wovon ich Dir abrate – die Du, falls doch, unbedingt für Dich behalten oder wenigstens vorher abstimmen solltest, dann empfehle ich Dir dringend, die freundliche Bitte Hyengs nicht in den Wind zu schlagen. „Ich bitte Sie daher, auf die Tagesordnung der nächsten Aufsichtsratssitzung folgenden TOP zu setzen: die “Abgabe von öffentlichen Stellungnahmen des Vorsitzenden des Aufsichtsrates und der Geschäftsleitung der Theater gGmbH”.
Denn das ist völlig zurecht DAS TOP der nächsten Aufsichtsratssitzung: Wie gehen wir mit der Abgabe von öffentlichen Stellungnahmen unserer Mitglieder um.
Weil das so wirklich nicht weitergehen kann, lieber Sven. Denn bedenke, Du hast einen starken, kompetenten Gegner, der für Recht, Öffentliche Sicherheit, Ordnung, Bürgerdienste, Gesundheit und Verbraucher-schutz in Hagen zuständig ist. Ach ja, und auch noch für die Kultur.
In diesem Sinne, lieber Sven und alle, die meinen, mit öffentlichen Brandbriefen, Statements oder frechen Glossen bei Tv58, im Doppelwacholder oder auf sonstigen dubiosen Plattformen die Hagener Ordnung stören zu müssen: Hört auf damit! Begnügt Euch mit den Informationen aus dem Zentralorgan des Hagener Zentralkomitees. Sie sorgen schon für Euch. Nur bei ihnen ist Euer Informationsbedürfnis in den besten Händen. <<

Der Leserkommentar wurde zur freien Meinungsbildung unserer User veröffentlicht, er wurde nicht von der Tv58.de-Redaktion verfasst.

HA: Brand in Zentraler Unterbringungs-Einrichtung – keine Hinweise auf fremdenfeindliche Straftat

Hagen. Am Samstagabend (24.10.15) kam es gegen 20.35 Uhr in
der zentralen Unterbringungseinrichtung in Hohenlimburg zum Brand
eines Papierkorbes in der Herrentoilette. Aufgrund der
Rauchentwicklung evakuierten die eingesetzten Rettungskräfte das
Gebäude. Die Feuerwehr hatte das Feuer schnell gelöscht, es entstand
kein Gebäudeschaden. 14 der Bewohner wurden im Sanitätsraum
vorsorglich untersucht, da sie Rauchgase eingeatmet hatten, sie
konnten letztlich in der Unterkunft bleiben und benötigen keine
weitere medizinische Versorgung. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund
wird ausgeschlossen. Der Einsatz war um 21.30 Uhr abgeschlossen.

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen