Wetter – Brandmeldeanlage verhindert schlimmeres

Bildquelle: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Bildquelle: Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Die Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde am Mittwoch um 14:26 Uhr zu einem
Brandmeldealarm in der Evangelischen Stiftung Volmarstein,
Klinikgebäude, alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der
Einsatzstelle konnte festgestellt werden, dass die Brandmeldeanlage
durch eine in Brand geratene Kaffeemaschine ausgelöst hatte. Die
Maschine war allerdings schon vom Strom genommen worden, sodass diese
nur noch ins freie befördert werden musste. Weitere Maßnahmen an der
Einsatzstelle waren nicht erforderlich, da der Aufenthaltsraum schon
rauchfrei war. Die Einsatzstelle wurde an den Sicherheitsbeauftragten
übergeben und die 30 ehrenamtlichen Kräfte, der Rettungsdienst und
die Schutzpolizei konnten den Einsatz um 15:00 Uhr für beendet
erklären.

DIE RECHTE meldet für Samstag Demo in Dortmund an

Dortmund. Dem Polizeipräsidium Dortmund liegt eine Anmeldung der Partei DIE RECHTE vor. Ein Auflagenbescheid wurde laut Polizei Dortmund  in der vergangenen Woche dem Anmelder zugestellt. Der angemeldeten Versammlung konnte polizeilicherseits nicht im Detail entsprochen werden. Über die Änderungen wurde der Anmelder in Kenntnis gesetzt. In dem Auflagenbescheid sind dem Anmelder und damit den Teilnehmern strenge Auflagen erteilt worden. Die Polizei kündigte an, alle Verstöße gegen die Auflagen oder gegen Straftatbestände konsequent  verfolgen. Mit Flyern und Bürgergesprächen macht die Dortmunder Polizei Anwohner auf die bevorstehende, angemeldete Demonstration von Rechtsextremisten am kommenden Samstag (24.10.) aufmerksam. Dies wird kurzfristig erfolgen.

theaterhagenTag: Stark vergünstigte Tickets für die Beethoven- Oper „Fidelio“

Fotograf: Klaus Lefebvre
Fotograf: Klaus Lefebvre

Hagen. Was für eine Gelegenheit für alle Opernfans! Das Theater Hagen schenkt seinen Besuchern einen großen Opern-Abend zu einem stark ermäßigten Preis: Beim nächsten theaterhagenTag am Mittwoch, 28. Oktober 2015 (19.30 Uhr), kosten alle Plätze der Aufführung von „Fidelio“ im Großen Haus nur 8,00 beziehungsweise ermäßigt 6,00 Euro. Das Angebot gilt ab sofort. „Fidelio“ wird an diesem Abend zum letzten Mal aufgeführt.

Der theaterhagenTag wird in unregelmäßigen Abständen ausgerufen und erfreut sich stets großer Beliebtheit. Ludwig van Beethovens einzige Oper „Fidelio“ ist im Hagener Theater in einer Inszenierung von Gregor Horres und der Ausstattung von Jan Bammes zu erleben. Das Außergewöhnliche an dieser Aufführung ist die Präsentation einer Textfassung von Jenny Erpenbeck, die eine heutige Perspektive auf die Oper geschaffen hat. Diese Texte werden vor allem von einer Schauspielerin gesprochen, die in der zusätzlichen Rolle der „Alten Leonore“ das Geschehen auf der Bühne begleitet, kommentiert und einen Rückblick auf ihre Erlebnisse wirft.
Die vielfach ausgezeichnete Autorin Erpenbeck machte soeben Furore mit ihrem Roman „Gehen, ging, gegangen“, mit dem sie auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2015 stand.
Unter der musikalischen Leitung vom 1. Kapellmeister und stellv. GMD Mihhail Gerts singen und spielen in „Fidelio“: Richard Furman, Sabine Hogrefe, Sebastian Joest, Maria Klier, Harriet Kracht, Kenneth Mattice, Matthew Overmeyer, Rolf A. Scheider, Kejia Xiong und Rainer Zaun, der Opern- und Extrachor und das Philharmonische Orchester Hagen.

Karten sind ab sofort an der Theaterkasse, unter 02331-207-3218 und an allen Hagener Bürgerämtern erhältlich.

theaterhagenTag am 28. Oktober 2015
„Fidelio“ | Oper von Ludwig van Beethoven | 19.30 Uhr, Großes Haus

Kind bei Verkehrsunfall überrollt und schwerstverletzt

Hagen (ots) – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am
Mittwochnachmittag, gegen 14.50 Uhr, in der Alleestraße. Eine
23-jährige Frau befuhr mit ihrem Toyota die Alleestraße in Richtung
Boeler Straße. In Höhe Hausnummer 32 trat plötzlich ein Kind zwischen
parkenden Autos auf die Straße. Die 23-Jährige konnte nicht mehr
ausweichen. Bei der Kollision wurde das 3-jährige Kind überrollt und
schwerstverletzt. Noch vor Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst
brachten Angehörige das Kind selbständig in ein Hagener Krankenaus.
Lebensgefahr kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen
werden. Das genaue Alter des Kindes konnte bisher noch nicht
ermittelt werden. Die Alleestraße ist derzeit zwischen
Helmholtzstraße und Fraunhoferstraße voll gesperrt. Es kommt zu
geringfügigen Verkehrsstörungen. Die Polizei hat die Ermittlungen
aufgenommen.

Bundesagentur für Arbeit finanziert Sprachkurse für Flüchtlinge

Foto: BA Nürnberg
Foto: BA Nürnberg

Mehr als 21 000 Flüchtlinge, die wahrscheinlich in NRW bleiben dürfen, können ab November an Deutsch-Sprachkursen teilnehmen. Die Sprachkurse werden von der Bundesagentur für Arbeit (BA) finanziert. Der BA-Verwaltungsrat hatte Anfang Oktober grünes Licht für die Sprachförderung gegeben. Insgesamt stellt die BA bundesweit zwischen 54 und 121 Millionen Euro zur Verfügung. Damit sollen insgesamt 100.000 Flüchtlinge gefördert werden.

An den Sprachkursen dürfen Flüchtlinge teilnehmen, die eine hohe Bleibe-wahrscheinlichkeit haben, also nicht aus einem sicheren Herkunftsstaat kommen, dauerhaft in Deutschland leben wollen und noch nicht an einem Integrations- oder Sprachkurs des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge teilgenommen haben. Wesentliche Bedingung der Förderung ist, dass die Sprachkurse noch in diesem Jahr beginnen.

Die Förderung wird erst durch eine Gesetzesänderung möglich, die Teil des Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes ist, das zum 1. November in Kraft treten soll.

Bildungseinrichtungen, die Deutschkurse anbieten, können sich online informieren:
http://www.arbeitsagentur.de – Institutionen – Träger – Einstiegskurse.

Link: https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Institutionen/Traeger/Einstiegskurse/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI782320

Prof. Dr. Alex Demirovic fordert mehr Mut zur Demokratie

Bildquelle: DGB Hagen
Bildquelle: DGB Hagen

Hagen. Nicht nur leichte Kost servierte Prof. Dr. Demirovic den Besuchern auf der gestrigen Veranstaltung „Mut zum Ungehorsam“ in der Villa Post der Volkshochschule Hagen. Eingeladen vom DGB, der VHS und Arbeit und Leben stellte er zu Beginn fest, dass die Demokratie in Deutschland noch keine sehr lange Geschichte hat. Die Anfänge im 20. Jahrhundert nahmen nach 1933 mit dem Faschismus bereits wieder ein schnelles Ende und mussten nach 1945 neu begonnen werden. Nach den Verbrechen im Nationalsozialismus eine schwierige Aufgabe, die sich erst einmal in breiter Form in der Forderung nach einem grundlegenden gesellschaftspolitischen Wechsel ausdrückte. Selbst die CDU beschloss in ihrem „Ahlener Programm“ die Vergesellschaftung von Schlüsselindustrien und eine völlig neue Ordnung in Deutschland. Die Gewerkschaften formierten sich 1949 neu als Einheitsgewerkschaften unter dem Dach des DGB. In den folgenden Jahren entwickelte sich das Land, die Gesellschaft und die Wirtschaft neu. Aus seiner Sicht waren es vor allem die Endsechziger Jahre in denen die Demokratie in Deutschland selbst mit all ihren Widersprüchen ihre Höhepunkte fand. Ab den 70er Jahren allerdings begann eine Entwicklung immer mehr in Richtung einer postdemokratischen Phase, die bis heute anhält. Demirovic zitierte aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Expertisen und band auch die Gewerkschaften als Akteure ein. Aus seiner Perspektive sind dabei viele wichtige und richtige radikale Forderungen zurück gefahren worden, weder Parteien noch Gewerkschaften und andere Organisationen nehmen ihre gestaltende Rolle aus seiner Einschätzung ausreichend wahr. Aus der Sicht des Referenten hat sich, anstatt breiter Mitbestimmungsstrukturen, eine simultative Demokratie herausgebildet. Vermeintliche Mitentscheidung wird auf ein Niveau der Entscheidung ohne Alternativen reduziert. Eine Situation, die, so Jochen Marquardt als Moderator der Veranstaltung, auch der Rat unserer Stadt zur Genüge kennen dürfte.

Der Polizeibericht am Mittwoch

+++ HA: Einbruch in Wohnung +++ HA: Vier Katalysatoren geklaut +++ HA: Wer hat die Waschmaschine geklaut? +++ HA: Einbrecher richten erheblichen Sachschaden an +++ MK: Einbrecher scheitern gleich dreifach +++ DO: Unbekannte brechen in Bekleidungsgeschäft ein und entwenden hochwertige Ware +++ Polizeikontrolle endete mit Gewaltausbruch – Bundespolizist verletzt – 29-Jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht +++ Ennepe-Ruhr-Kreis – Kontrollaktion zu Bekämpfung des Wohnungseinbruchs +++ Breckerfeld – Einbruch scheitert an gut gesicherter Terrassentür +++ Wetter – Einbruch in Ruhrtalcenter Polizei sucht Taxigast als Zeugen +++ Gevelsberg – Ohne Worte +++ DO: Leergut gestohlen: Polizei nimmt einen Tatverdächtigen fest +++ DO: Drei Einbrüche in drei Schulen – Polizei sucht Hinweisgeber +++

 

HA: Einbruch in Wohnung
Hagen (ots) – Unbekannte Täter brachen am Dienstag, im Zeitraum
zwischen 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr, in eine Wohnung in der Goethestraße
ein. Dabei brachen sie die Wohnungstür gewaltsam auf und drangen in
die Wohnung ein. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme konnten noch
keine Angaben zu gestohlenen Gegenständen gemacht werden.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter der 02331 – 986
2066.

HA: Vier Katalysatoren geklaut
Hagen (ots) – Hohenlimburg. Fette Beute machten Diebe, als sie in
der Nacht zum Dienstag an vier Fahrzeugen die Katalysatoren abbauten
und mitgehen ließen. Die vier Mercedes des Typs Sprinter wurden am
Montag gegen 19.30 Uhr auf einem Parkplatzgelände an der Elseyer
Straße abgestellt. Am Dienstag bemerkte ein 46-jähriger Zeuge gegen
07.30 Uhr, dass an den Fahrzeugen die Katalysatoren abgebaut waren.
Mehrere Schrauben und Schellen, mit denen die Geräte zuvor an den
Fahrzeugen befestigt waren, lagen auf dem Boden herum. Die
Katalysatoren haben einen Gesamtwert von mindestens 4000 Euro.
Zeugenhinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer
02331/986-2066.

HA: Wer hat die Waschmaschine geklaut?
Hagen (ots) – Wehringhausen. Schwer schuften musste ein Dieb, der
am Dienstag eine Waschmaschine aus dem Keller eines
Mehrfamilienhauses in der Bismarckstraße mitgehen ließ. Der
39-jährige Eigentümer der Waschmaschine gab an, dass sich das Gerät
gegen 07.00 Uhr noch im Keller befand. Gegen 19.15 Uhr stellte er
dann fest, dass die Maschine weg war. Das Gerät der Marke „Exquisit“
ist weiß und hat einen Wert von rund 100 Euro. Die Polizei bittet
Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-1510 zu melden.

HA: Einbrecher richten erheblichen Sachschaden an
Hagen (ots) – Unbekannte Täter haben in einem Gebäudekomplex der
Elbershallen (Dödterstraße) in der Nacht von Montag auf Dienstag
erheblichen Sachschaden angerichtet. Innerhalb des fünfgeschossigen
Gebäudes sind mehrere Büros aus dem Bereich Freizeit, Kultur und
Soziales untergebracht. Die Unbekannten drangen gewaltsam in das
Objekt ein. Dort brachen sie zahlreiche Türen auf, schlugen Scheiben
mit Gullydeckeln ein und durchwühlten diverse Schränke. Nach ersten
Ermittlungen wüteteten die Täter über mehrere Stunden in dem Gebäude.
Eine genaue Auflistung der gestohlenen Gegenstände war zum Zeitpunkt
der Anzeigenaufnahme noch nicht möglich. Nach ersten Schätzungen
beläuft sich der Sachschaden auf eine höhere fünfstellige Summe.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter der 02331 – 986
2066.

MK: Einbrecher scheitern gleich dreifach
Menden (ots) – Im Stadtgebiet ereigneten sich in den vergangenen
Tagen insgesamt drei Einbrüche. Trotz des dabei entstandenen
Schadens, ist zumindest erfreulich, dass die Täter nicht in die
Häuser gelangten.
Der erste Fall fand an der Unnaer Landstraße statt. Unbekannte
versuchten sich hier am Dienstag, zwischen 7.30 und 9 Uhr. Sie
schlugen den Glaseinsatz einer Tür ein, schafften es aber dennoch
nicht einzudringen. Sachschaden: 100 Euro.
Im zweiten Fall hatten Anwohner einer Wohnung in der Daimlerstraße
ihr Heim am Freitag, um 15 Uhr verlassen. Bei ihrer Rückkehr am
Dienstag, 9 Uhr, stellten sie einen Schaden an der Balkontür fest.
Einbrecher hatten erfolglos versucht diese aufzuhebeln. Schaden: etwa
100 Euro.
Im letzten Fall war das Lahrfeld betroffen. Auch hier scheiterten
die Täter an der Terrassentür eines Einfamilienhauses der Bachstraße.
Hier entstand mit 500 Euro etwas mehr Schaden. Die Täter hatten die
Urlaubsabwesenheit der Anwohner zwischen dem 13. und 20.10. genutzt.
Die Polizei berät kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Anlässlich
der Aktionswoche „Riegel vor“ auch in Menden. Am 23.10., zwischen 10
und 12 Uhr, sind die Fachleute der Kriminalprävention in der
Sparkassenfiliale Papenhausstraße 15 in Menden.
Unsere Berater erreichen Sie auch telefonisch unter
02373/9099-5510 oder -5512. Mehr Informationen auf unserer
Internetseite http://www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis.

DO: Unbekannte brechen in Bekleidungsgeschäft ein und entwenden hochwertige Ware
Dortmund. Unbekannte Täter sind am Wochenende in ein Bekleidungsgeschäft am
Westenhellweg eingebrochen und haben hochwertige Ware entwendet. Die
Polizei sucht nun Zeugen.
Die Täter müssen zwischen Samstagabend und Montagmorgen
zugeschlagen haben. Sie drangen brachial in das Geschäft zwischen
Hansastraße und Mönchenwordt ein und entkamen unerkannt mit Waren in
einem fünfstelligen Wert.
Die Polizei sucht nun Zeugen: Haben Sie im Bereich des Tatorts
verdächtige Personen gesehen oder verdächtige Geräusche gehört? Für
den Abtransport ihrer Beute waren die Täter vermutlich auf ein
größeres Fahrzeug angewiesen. Haben Sie ein solches beobachtet? Dann
melden Sie sich bitte beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter Tel.
0231/132-7441.

Polizeikontrolle endete mit Gewaltausbruch – Bundespolizist verletzt – 29-Jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht
Dortmund – Fröndenberg (ots) – Mit einem Gewaltausbruch endete
gestern Nacht (20. Oktober) die Kontrolle eines 29-jährigen Mannes
aus Fröndenberg im Dortmunder Hauptbahnhof.
Einsatzkräfte der Bundespolizei überprüften den Mann kurz nach
24:00 Uhr im Personentunnel des Hauptbahnhofs. Plötzlich flüchtete
der 29-Jährige, konnte aber nach kurzer Flucht überwältigt werden.
Bei der Festnahme trat und schlug der Fröndenberger die Beamten und
verletzte einen Bundespolizisten an der Hand. Dieser musste sich mit
Verdacht auf eine Mittalhandfraktur in ärztliche Behandlung begeben.
In der Wache klärt sich das Verhalten des Mannes auf. Neben
Marihuana in seiner Jackentasche, lag auch ein Haftbefehl des
Amtsgerichts Nordhorn vor. Dieses hatte den 29-Jährigen bereits im
März wegen mehrerer Straftaten zu einer Geldstrafe verurteilt. Diese
hatte er jedoch nie gezahlt.
Weil er auch gestern die Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er
in die Dortmunder JVA eingeliefert. Der verletzte Bundespolizist
musste seinen Dienst abbrechen.
Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen
Beleidigung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstands
ein.

Ennepe-Ruhr-Kreis – Kontrollaktion zu Bekämpfung des Wohnungseinbruchs
Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) – Am gestrigen Tag, in der Zeit von 13.00
Uhr bis 21.00 Uhr, führt die EN Polizei im Rahmen der Aktionswoche
„Riegel vor! Sicher ist sicherer“ eine weitere Kontrollaktion zur
Verhinderung von Wohnungseinbrüchen mit einem Schwerpunkt im
nördlichen Kreisgebiet durch. Insgesamt werden 68 Fahrzeuge und 122
Personen kontrolliert. Während der Aktion kommt es in der Zeit vom
19.10.2015, 18.45 Uhr, bis zum 20.10.2015, 13.50 Uhr, zu einem
versuchten Einbruch in der Straße Eilper Höhe in Wetter. Dort
versuchen bisher unbekannte Täter erfolglos eine gut gesicherte
Kellertür aufzuhebeln. Weitere Einbrüche oder Einbruchsversuche
werden nicht bekannt.

Breckerfeld – Einbruch scheitert an gut gesicherter Terrassentür
Breckerfeld (ots) – Am 20.10.2015, in der Zeit von 19:45 Uhr bis
21:50 Uhr, versuchen bisher unbekannte Täter eine Terrassentür an
einem Einfamilienhaus an der Straße Alter Kamp aufzuhebeln, um sich
Zugang zum Gebäude zu verschaffen. Dies gelingt ihnen aufgrund der
gut gesicherten Terrassentür nicht. Es entsteht ein Schaden in Höhe
von ca. 1.000,-Euro.

Wetter – Einbruch in Ruhrtalcenter Polizei sucht Taxigast als Zeugen
Wetter (ots) – Am Dienstagmorgen, den 20.10.15, um 03:30 Uhr,
kommt es im Ruhrtalcenter an der Carl-Bönnhoff-Straße zu einem
Einbruch. Zunächst wird die Eingangstür zum Gebäude aufgehebelt und
anschließend die Tür zu einem Handygeschäft eingeschlagen. Beim
Eindringen ins Gebäude wird mit einem Nagelzieher die Eingangstür auf
der Ecke Kaiserstraße/Bahnhofstraße geöffnet. Während der
Tatausführung wird der Täter aus einem vorbeifahrenden Taxi
beobachtet. Gesehen wird dabei auch  ein dunkler Audi mit einem
Kennzeichen aus Herne (HER-???). Die Polizei sucht den Fahrgast aus
diesem Taxi. Dieser ist zuvor am Bahnhof in Witten in das Taxi
gestiegen. Am Bahnhof in Wetter verlässt er das Taxi. Seine
Beobachtungen können zur Aufklärung der Tat beitragen. Da der
Fahrgast bisher nicht ermittelt werden konnte, wird er gebeten, sich
bei der Polizei unter der Rufnummer 02335/9166-7000 zu melden.
Gevelsberg – Ohne Worte
Gevelsberg (ots) – Am 17.10.2015, gegen 10.00 Uhr, betritt eine
Gevelsbergerin in einem Gevelsberger Höhendorf rechtswidrig das
Grundstück ihrer Nachbarin. Nach einem Streitgespräch stößt sie eine
Leiter um, über welche die Nachbarin gerade  auf ein Garagendach
gestiegen ist, um Nüsse zu sammeln. Hintergrund der Tat ist ein
Rechtsstreit der Nachbarinnen. In vorliegenden Fall geht es um die
Nüsse eines Haselnussbaumes, dessen Eigentumsverhältnisse nicht
geklärt sind.

DO: Leergut gestohlen: Polizei nimmt einen Tatverdächtigen fest
Dortmund. An zwei Abenden in Folge haben Unbekannte vom Gelände eines
Getränkehandels an der Bornstraße mehrere Kisten mit Leergut
entwendet. Gestern Abend (20. Oktober) hat die Polizei Dortmund in
diesem Zusammenhang einen Tatverdächtigen festgenommen.
Die erste Tat hatte sich bereits am Montagabend (19. Oktober)
ereignet. Mitarbeiter des Getränkehandels stellten am Dienstagmorgen
fest, dass die Täter offenbar auf das Gelände gelangt waren und rund
30 Kisten mit Leergut entwendet hatten.
Am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr versuchte eine Person erneut
zuzuschlagen. Diesmal jedoch wurde diese von Zeugen beobachtet, die
die Polizei riefen. Vor Ort konnten die Beamten einen 37-jährigen
Hagener festnehmen. Die Zeugen hatten gesehen, wie er über einen Zaun
auf das Gelände geklettert und zum Leergut vorgedrungen war. Als er
die Polizei kommen sah, versuchte er ohne Beute zu flüchten.
Nach seiner Festnahme brachten die Beamten den polizeibekannten
Mann ins Polizeigewahrsam. In seiner Vernehmung hat der Hagener
gestanden, auch für die Tat am Vortag verantwortlich zu sein. Er soll
noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.
Die Ermittlungen – auch zu möglichen Mittätern – dauern an.

DO: Drei Einbrüche in drei Schulen – Polizei sucht Hinweisgeber
Dortmund. In der Nacht zu heute (21.10.) sind Unbekannte in mindestens drei
Schulen in Dortmund-Mitte eingebrochen. Die Polizei sucht dringend
Hinweisgeber dazu.
Um 2.50 Uhr hatte ein aufmerksamer 57-jähriger Dortmunder erstmals
Polizisten auf den Plan gerufen. Ihm waren die herausgesplitterten
Glasscheiben an der Eingangstür einer Realschule auf der Kreuzstraße
aufgefallen. Die Beamten entdeckten am Tatort neben den Hebelmarken
an der Zugangstür auch weitere Aufbruchsspuren innerhalb der Schule.
Am Morgen (7.30 Uhr) rief der Hausmeister einer Schule an der
Harnackstraße dann die Polizei. Auch er hatte Einbruchsspuren
entdeckt. Hier hatten die Täter ebenfalls eine Eingangstür aus Glas
auf noch ungeklärte Weise zerstört und sich somit Zutritt zum
Schulinneren verschafft. An den Bürotüren scheiterten die Unbekannten
aber.
Kurz nach halb 8 Uhr kam dann die Meldung, in eine zweite Schule
an der Kreuzstraße sei eingebrochen worden. Die Schulleiterin
berichtete von Einbruchsspuren. Diesmal war die Fensterglasscheibe
eines Klassenzimmers herausgebrochen. Ein Materialschrank in der
Klasse stand offen – er wurde aufgehebelt. Offensichtlich entwendeten
die Täter hier eine noch unbekannte Menge Kleingeld.
Ob die Einbrüche zusammenhängen und wer als Tatverdächtiger
infrage kommt, ermittelt nun die Dortmunder Kriminalpolizei. Beamte
sicherten heute die Spuren an den verschiedenen Tatorten. Auch ist
noch nicht abschließend geklärt, welche Tatbeuten die Unbekannten in
den Schulen machten und wie genau sie die Glasscheiben
zersplitterten.
Hinweisgeber melden sich bitte dringend beim Kriminaldauerdienst
unter: 0231- 132- 7441.

Luthernacht am Reformationstag in Haspe

Hagen. Auf dem Weg zum 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 lädt die evangelische Kirchengemeinde Haspe zur ersten „Luthernacht“ ein: am Reformationstag, Samstag, 31. Oktober, ab 17.45 Uhr in der Evangelischen Kirche. Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm: Von 17.45 bis 18 Uhr macht die Kantorei auf dem Kirchplatz mit Lutherchorälen öffentlich aufmerksam auf die Bedeutung dieses Tages für die evangelische Kirche und lädt zugleich ein zum Abendmahlsgottesdienst, der um 18 Uhr beginnt und in diesem Jahr von Pfarrer Buse gehalten wird. Ab etwa 19 Uhr wird das Themenjahr 2015 „gotteswort – Reformation. Bild. Bibel.“ auf vielfältige Weise umgesetzt. So stehen Bibelpantomime, ein Kurzfilm und meditatives Erleben des Kirchraums mit Bildeindrücken, die sich mitunter – anders als die Gemälde von Johann Bartscher links und rechts des Altarraums – erst auf den zweiten Blick offenbaren. Mitwirkende sind u. a. die Kantorei und The Starshines sowie Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Haspe. Mit einem Nachtmahl (Kürbissuppe u. a.) soll gegen 22 Uhr die Veranstaltung enden. Für diejenigen, die zu dieser Zeit nicht allein den Weg nach Hause nehmen wollen, kann eine Mitfahrgelegenheit organisiert werden ? bitte im Gemeindebüro melden (02331/ 43438 oder buero@kirchengemeinde-haspe.de).

Verkaufsoffener Sonntag lockt nach Alt-Wetter

Wetter (Ruhr). Am kommenden Sonntag, 25. Oktober, locken die Einzelhändler zwischen 13 und 18 Uhr wieder zu einem gemütlichen Einkaufsbummel in Alt-Wetter ein. Die Besucher dürfen sich auf herbstliche Accessoires und bunte Aktionen der beteiligten Einzelhändler freuen. Weil parallel bereits viele Händler in der Planung für die kommende Weihnachtszeit bzw. den Weihnachtsmarkt eingebunden sind, fällt der verkaufsoffene Sonntag in Alt-Wetter etwas beschaulicher aus als gewohnt – aber natürlich gibt es für kleine und große Besucher noch genügend zu entdecken: Im Ruhrtal Center finden verschiedene Aktionen statt. So kann man dort die Künstlergruppe „Bewegliche Couch“ entdecken oder mit dem Ballonkünstler „Ball-O-Nelli“ Luftballons basteln. Im Bismarck-Quartier startet der Kinderschutzbund den Verkauf seines Sponsoren-Adventskalenders. Neben einem Kaffee- und Waffelverkauf (die Erlöse werden für den Erhalt der Spielplätze in Wetter gespendet) können sich insbesondere die kleinen Gäste auf Bastelaktionen und ein Marionettentheater freuen. Zudem wird es beim Kinderschutzbund einen Bratwurststand geben. Die „Bücherstube Draht“ bringt eine Pralinen- Sonderkollektion heraus die „Wetter Edition“ mit vier verschiedenen Motiven aus der Harkortstadt.
Die Werbegemeinschaft Wengern lädt zudem am 25. Oktober zur bekannten „Hobby Kunst“ in der Elbschehalle ein; zum nunmehr 29. Mal locken Keramik, Schmuck, Ton, Seidenmalerei, Holzarbeiten und vieles mehr in die Elbschehalle.

„Genuss-Botschafter“ aus Hagen reisen zur NGG-Jubiläumsfeier mit Hannelore Kraft

Isabell Mura (Bildquelle NGG)
Isabell Mura (Bildquelle NGG)

Sie sind im Hauptberuf Gastgeber und Profis gegen Magenknurren und trockene Kehlen: Mehrere Tausend Beschäftigte in Hagen arbeiten in Hotels, Gaststätten, in der Lebensmittelproduktion, in Bäckereien und Fleischereien. Und sie alle haben Grund, auf einen runden Geburtstag anzustoßen: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) wird 150 Jahre alt. Sie ist damit die älteste Gewerkschaft in Deutschland. Die NGG Südwestfalen wird deshalb mit ihren „Genuss-Botschaftern“ aus Hagen am kommenden Samstag [f. d. Red.: 24. Oktober] nach Dortmund fahren. Im Herzen des Ruhrgebiets wird es die zentrale „Jubel-Genuss-Feier“ aller NRW-Beschäftigten der Branche rund um Nahrung, Genuss und Gaststätten geben.

Oberste Gratulantin wird dabei Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sein. NGG-Chefin Michaela Rosenberger nimmt die Gratulationen von Gästen aus ganz Nordrhein-Westfalen entgegen – auch die aus Hagen. Der nordrhein-westfälische DGB-Vorsitzende Andreas Meyer-Lauber nimmt die 150 Gewerkschaftsjahre zum Anlass, um den Blick nach vorn zu richten: „Zukunft der Arbeit in NRW“ – so das Motto der Festrede vom DGB-Chef.

„Es gibt allen Grund, in Hagen mit anzustoßen. Denn mit der Gründung der ersten Gewerkschaft hat sich auch hier jede Menge geändert – und zwar zum Guten. Angefangen hat es mit den Zigarrenmachern. Sie hatten erkannt, dass sich bessere Arbeitsbedingungen nur gemeinsam durchsetzen lassen. 1865 gründeten sie den Deutschen Cigarrenarbeiterverein, die Vorläuferorganisation der NGG“, berichtet Isabell Mura. Für die Geschäftsführerin der NGG Südwestfalen ist klar: „Ohne die NGG würde es in den meisten Betrieben noch immer schlecht aussehen. Von der Überstundenregelung bis zur tariflichen Altersvorsorge – die Beschäftigten profitieren von ihrer Gewerkschaft vor Ort.“ Aber auch die Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit und der gesetzliche Mindestlohn gehen auf das Konto der NGG, so Mura.

Dabei habe sich die Arbeitswelt in 150 Jahren enorm verändert. „ Berufe und Tätigkeiten sind keine Männerdomäne mehr und die Ausbildungsberufe heißen heute Lebensmitteltechniker, Hotelkauffrau oder Milchtechnologe. Auch durch die Digitalisierung stehen viele Arbeitsplätze vor riesigen Veränderungen“, sagt Isabell Mura. Hier wolle die NGG mitreden, um die Jobs zukunftssicher zu machen. Statt Befristungen und Schichtarbeit seien neue Arbeitszeitmodelle und eine „Aus- und Weiterbildung 4.0“ notwendig.

„Die Erfolge der NGG zeigen, dass sich das Engagement in der Gewerkschaft lohnt. In Nordrhein-Westfalen sind wir dabei besonders stark aufgestellt“, sagt Mura. „Also: Die nächsten 150 Jahre können kommen“, freut sich die Gewerkschafterin.

BBW lädt zum Berufsinformationstag

Blick auf den Bildschirm: Auch die angehenden Mediengestalter des Volmarsteiner BBW präsentieren sich beim Berufsinformationstag (Bildquelle BBW)
Blick auf den Bildschirm: Auch die angehenden Mediengestalter des Volmarsteiner BBW präsentieren sich beim Berufsinformationstag (Bildquelle BBW)

Wetter (Ruhr) Das Berufsbildungswerk (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein lädt am Donnerstag, 29. Oktober, von 10 bis 16 Uhr zum Berufsinformationstag. Die Veranstaltung richtet sich an potenzielle Interessenten, die 2016 das BBW besuchen möchten.

Sowohl Mitarbeiter als auch Schüler und Azubis engagieren sich an diesem Tag, um den Besuchern Wissenswertes über „ihr“ BBW zu vermitteln. Für Besucher gibt es Führungen, Vorträge und Infostände. Dort informieren Bildungsexperten u.a. über die 36 Ausbildungsberufe, die junge Menschen mit Behinderung im Volmarsteiner BBW erlernen können, sowie über Fördermöglichkeiten. Azubis und Schüler zeigen auf praktische Art, was sie im Alltag in Ausbildungswerkstätten des BBW und Klassenräumen des Werner-Richard-Berufskollegs lernen.

Zum Mitmachen gibt es viele Workshops. Außerdem präsentiert sich der Freizeitbereich des BBW mit einer Auswahl an Angeboten – z.B. Zumba, Klettern oder Theater-AG.

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

Dienstag, 20. Oktober, 19.00 Uhr – Villa Post – Prof. Dr. Alex Demirovic