Sonntag: Django Asül im Theater Hagen

Django Asül
„Boxenstopp“ – Kabarett
Gastspiel im Theater Hagen am 25. Oktober 2015, 18 Uhr, Großes Haus

Bidquelle: Theater Hagen
Bidquelle: Theater Hagen

Wer zwanzig Jahre unterwegs war, sollte mal einen Boxenstopp einlegen, um zu sehen, wo er gelandet ist, und um nachzuvollziehen, welche Strecke zurückgelegt wurde. Stimmte die Richtung? Passte das Tempo? Gab es unvorhergesehene Vorkommnisse? Was hat den Fahrer geprägt? Wie entwickelte sich der Fuhrpark im Laufe der Zeit?
Im Herbst 1995 stand Django Asül erstmals vor zahlendem Publikum. Er machte sich auf eine Reise, deren Verlauf und Dauer ungewiss war. Statt eines Diaabends präsentiert er in diesem Kabarett-Programm „Boxenstopp“ Klassiker aus diesen zwei Jahrzehnten und nimmt das Publikum mit auf einen Trip – garantiert mautfrei, denn statt einer Vignette reicht eine gewöhnliche Eintrittskarte. Und mit dieser Eintrittskarte kann man den mehrfach ausgezeichneten Kabarettisten zum ersten Mal im Theater Hagen (Großes Haus) am Sonntag, 25. Oktober 2015 erleben. – Achtung: Der Beginn dieser mit „pointiert und geistreich“ bezeichneten Veranstaltung ist bereits um 18 Uhr!
Django Asül ist türkischer Abstammung und mit ganzem Herzen Niederbayer. Geboren in Deggendorf und aufgewachsen in Hengersberg absolvierte er nach dem Abitur eine Ausbildung zum Bankkaufmann und packte als Autodidakt den Tennislehrer noch obendrauf. Mitte der 90er Jahre unternahm er erste Schritte in Richtung Kabarett und startete 1997 sein erstes Bühnenprogramm „Hämokratie“, dem natürlich weitere folgten. Unzählige Male gastierte er im Fernsehen und wirkte ferner als Darsteller u. a. bei den „Rosenheim Cops“ und im Münchner „Tatort“ mit.

AWO Boelerheide kommt in Bewegung

Bildquelle: AWO Hagen
Bildquelle: AWO Hagen

Fahima heißt die junge Dame, die den weiblichen Teil der Boelerheider Bevölkerung in Bewegung bringen möchte – und wen die nächsten Zeilen ansprechen, der darf auch aus dem restlichen Hagen in die Begegnungsstätte an der Overbergstrasse kommen.

Neben ihrer Ausbildungszeit und ihrem Job im Einzelhandel hat sich die gebürtige Tunesierin Famiha Hareth immer mit dem Tanz beschäftigt – lateinamerikanischen Rhythmen gehört ihre Leidenschaft dabei ebenso  wie dem orientalische Tanz.

Neben ihrer Berufstätigkeit möchte sich die 29jährige Fahima nunmehr auch im Ehrenamt engagieren und bietet ab dem 02. November 2015 bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) einen wöchentlichen Bewegungs- und Tanzkurs an, in dem die Teilnehmerinnen selber bestimmen, was sie sich und ihrem Körper und der Erfahrung  zumuten. Jeden Montag, zwischen 10:00 h und 11:00 h, wird Fee (wie sich Fahima nennen lässt) Frauen in jeder Altersklasse animieren, sich im Tanz auszudrücke. Auch hier liegt der besondere Reiz der neuen AWO-Tanzgruppe – durch die Vielsprachigkeit der Anleiterin (deutsch, englisch, arabisch), bietet das kostenlose Angebot auch die Möglichkeit für Frauen aller Nationen und Kontostände miteinander zu kommunizieren. Am 02. November 2015 bittet Fee in der Boelerheider Overbergstrasse 125 zu einer ersten Kennlernstunde.

Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder

Man kann sich kaum vorstellen, wie schrecklich es für ein Kind ist, wenn es kein Weihnachtsgeschenk bekommt. Und doch gibt es das – auch in Hagen. Es betrifft Kinder, deren Familien besondere soziale und finanzielle Belastungen haben, sei es durch Kinderreichtum, Arbeitslosigkeit oder andere widrige Lebenssituationen. Da die Anschaffung neuer Winterkleidung die ohnehin sehr schmal bemessene Haushaltskasse enorm schmälert, bleibt in einigen Familien kein Geld für Weihnachtsgeschenke übrig.

Aus diesem Grunde möchte der Kinderschutzbund auch in diesem Jahr wieder möglichst vielen bedürftigen Kindern ein Weihnachtsgeschenk zu kommen lassen. Darum startet er einen Spendenaufruf, bei dem Privatpersonen und Firmen um Unterstützung gebeten werden. In den letzten Jahren konnten auf diese Weise über 400 Kinder beschenkt werden. Der Bedarf steigt.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Vergabe von Gutscheinen günstig ist, weil damit die Eltern je nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen des Kindes selbst Spielzeug, Bücher, Winterkleidung oder warme Schuhe aussuchen können. Dieses hat sich auch bewährt, weil diese Form für den Kinderschutzbund am einfachsten zu organisieren ist. Ein individuelles Einkaufen, das Verpacken, die Lagerung und Weitergabe der Pakete wäre für den Kinderschutzbund sehr aufwändig und neben den vielen anderen Aufgaben nicht zu schaffen.

Alle, die sich an der Aktion beteiligen möchten, können dem Kinderschutzbund gerne Geschenkgutscheine zwischen 10 – 20 Euro von Hagener Geschäften zukommen lassen. Aber auch Geldspenden sind möglich, von denen die Gutscheine dann gekauft werden. Bei Überweisungen auf das Konto der Sparkasse, IBAN: DE37 4505 0001 0107 0171 72 bitte das Stichwort „Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder“ sowie die eigene Adresse zwecks Spendenquittung angeben. Weitere Informationen im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes in der Potthofstraße 20, Telefon 02331/3860890.

Wohnungseinbruch – Wie die Hausratversicherung sicher leistet

Mehr als 50.000 Wohnungseinbrüche bilanzierte die Polizei in Nordrhein-Westfalen in 2014. „Die Einbrecher kennen die Schwachstellen von Häusern. Deshalb ist es wichtig, den Sicherheitslücken der eigenen vier Wände einen Riegel vorzuschieben“, erklärt Benjamin Korte Leiter der Hagener Beratungsstelle der Verbraucherzentrale NRW, die jetzt gemeinsam mit dem Landeskriminalamt während Aktionstagen für mehr Sicherheit rund um Haus und Wohnung wirbt. „Wenn die Diebe dennoch auf Beutezug gegangen sind, dann ist die Hausratversicherung der Schlüssel für den Ersatz von Möbeln, Fernsehern oder gestohlener Kleidung. Einbruchopfer müssen dabei allerdings ein paar Verhaltensregeln beachten. So sind Versicherung und Polizei umgehend zu informieren und auch alle gestohlenen Gegenstände detailliert aufzulisten“, gibt Benjamin Korte die folgenden Tipps rund um den Versicherungsschutz bei Wohnungseinbrüchen:
Was zählt als Einbruchdiebstahl? Damit das bei einem Einbruch gestohlene Wohnungseigentum über die Hausratversicherung abgesichert ist, muss der „Tatort“ bestimmte Bedingungen erfüllen. So sollte sich der Einbrecher beispielsweise mit einem Werkzeug (Brechstange, Dietrich) Zugang verschafft haben. Auch wenn der Dieb mit Hilfe eines vorher geraubten Wohnungs- oder Hausschlüssels einbrechen konnte, muss die Hausratversicherung das gestohlene Eigentum ersetzen. Kein Versicherungsschutz besteht allerdings, wenn der Schlüssel durch fahrlässiges Verhalten entwendet werden konnte.
Welches Eigentum deckt die Hausratversicherung ab? Durch den Abschluss einer Hausratversicherung ist der komplette Hausrat von Möbeln über Kleidung bis hin zu Elektrogeräten abgesichert. Wenn die Langfinger Bücher, Teppiche, Geschirr oder sogar das Futter für die Haustiere mitgenommen haben, gibt’s vom Versicherer Ersatz. Mitversichert ist auch, wenn Gegenstände aus einer in der Nähe liegenden Garage oder Keller, also etwa Rasenmäher oder Werkzeuge, zur Beute zählen.
Was bezahlt die Hausratversicherung? Der Versicherte erhält im Schadenfall so viel Geld, dass er einen gleichwertigen Gegenstand zu heutigen Preisen neu erwerben kann (Wiederbeschaffungspreis). Achtung: Das muss nicht der Kaufpreis sein. Übernommen werden auch Reparaturkosten für beschädigtes Inventar oder für beim Einbruch beschädigte Türen und Fenster. Darüber hinaus wird eine Wertminderung für beschädigte, aber noch uneingeschränkt nutzbare Gegenstände bezahlt.
Welche Pflichten haben Einbruchopfer? Im Versicherungsvertrag, aber auch im Versicherungsvertragsgesetz sind einige Pflichten festgeschrieben, die im Ernstfall beachtet werden müssen. Werden diese sogenannten Obliegenheiten nicht sorgfältig erfüllt, läuft das Einbruchopfer – trotz Hausratversicherung – Gefahr, dass der Versicherer seine Leistungen
kürzt oder sogar überhaupt nicht für den Schaden aufkommt. Oberste Verhaltensregel deshalb: Der Einbruchdiebstahl ist unverzüglich bei der Polizei und dem Versicherer zu melden. Selbstverständlich eigentlich, dass der Schaden so gering wie möglich zu halten ist, also zum Beispiel Scheck- und Kreditkarten sofort gesperrt werden. Außerdem muss für Polizei und Versicherer umgehend eine Liste über die gestohlenen und/oder beschädigten Gegenstände (die sogenannte Stehlgutliste) angefertigt werden.
Was ist eine Stehlgutliste? Einbruchopfer müssen so schnell wie möglich eine vollständige Liste (Stehlgutliste) der entwendeten Gegenstände erstellen. Dabei ist der Neuwert des Diebesgutes anzugeben und die Beute wie Uhr, Laptop oder Fernseher detailliert zu beschreiben. Achtung: Die Stehlgutliste muss auf jeden Fall beim Versicherer eingereicht werden – es kann nicht darauf gesetzt werden, dass an diese Abgabepflicht erinnert wird. Beim Landeskriminalamt gibt es im Internet unter http://www.riegelvor.nrw.de unter dem Stichwort „Wertgegenstandverzeichnis“ ein Muster zum Erstellen einer Stehlgutliste.
Wie sind Wertgegenstände zu dokumentieren? Um im Schadenfall gut gewappnet zu sein, ist es wichtig, dass der wertvolle Hausrat zum Beispiel über Fotos und Einkaufsbelege gut dokumentiert werden kann. Diese Unterlagen können dem Versicherer im Schadensfall vorgelegt werden. Es empfiehlt sich deshalb, vorbeugend alle Wertgegenstände eindeutig zu markieren (z.B. durch Gravur, UV-Stifte etc.) und die wichtigsten Daten in der Wertgegenständeliste zu notieren. Schwer zu beschreibende Gegenstände sollten fotografiert werden.

Informationen zur Sicherung von Haus oder Wohnung gibt es unter http://www.polizei.nrw.de oder bei den Hagener Präventionsdienststelle der Polizei. Adressen unter http://www.polizei-beratung.de.

Samstag: „Tag der Bibliotheken“ auf der Springe

Der „Tag der Bibliotheken“ am 24. Oktober lenkt alljährlich die Aufmerksamkeit auf die rund 11 000 Bibliotheken in Deutschland – so auch in Hagen: Die Stadtbücherei auf der Springe stellt am Samstag, 24. Oktober, ab 10 Uhr digitale Angebote, Serviceleistungen, zeitgemäße Veranstaltungsformate und aktuelle Trends der Bibliothekslandschaft in den Mittelpunkt. Besucherinnen und Besucher sind dazu eingeladen, es sich bei einem kostenlosen Kaffee, Kakao oder Tee aus dem Automaten in der Leseecke gemütlich zu machen. Die Kosten übernimmt der Förderverein der Stadtbücherei Hagen.

Auftaktveranstaltung der Hagener Polizei zur Aktionswoche gegen den Wohnungseinbruch

Bildquelle: Polizei Hagen
Bildquelle: Polizei Hagen

Hagen. Die Tage werden zu dieser Jahreszeit deutlich kürzer. In den
Abendstunden wird es für Einbrecher offensichtlicher, wenn die
Bewohner eines Hauses oder einer Wohnung sich nicht in den eigenen
vier Wänden aufhalten. Deshalb ist es umso wichtiger, das Eigentum
gut zu sichern und den Tätern den Zugang zu erschweren. Wie in ganz
Nordrhein-Westfalen startete die Polizei Hagen am Montag mit der
Aktionswoche „Riegel vor! Sicher ist sicherer“. Polizeipräsident
Wolfgang Sprogies eröffnete die Aktionswoche im Gebäude des
Realmarktes Bathey. Hierbei stellte er den neuen „Einbruchsradar“ der
Hagener Polizei vor. Ab Freitag, dem 23.10.2015, stellt die Polizei
immer freitags eine Karte im Internet (hagen.polizei.nrw.de) und auf
Facebook (facebook.com/polizei.nrw.ha) ein, aus der ersichtlich ist,
in welchen Bereichen der Stadt in der vergangenen Woche Einbrüche
stattgefunden haben. Außerdem erhalten die Bürgerinnen und Bürger in
dieser Woche an unterschiedlichen Orten Informationen zum
Einbruchsschutz. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich kostenlos zum
Einbruchsschutz beraten zu lassen. Die Polizei hat ein Servicetelefon
eingerichtet und ist unter der Rufnummer 02331/986-1515 erreichbar.
Die Hinweise zu den Standorten der polizeilichen technischen Berater
und den Aktionen können der Internetseite der Polizei Hagen entnommen
werden

Vermisster 53-Jähriger aus Dortmund tot aufgefunden

Dortmund. Der vermisste 53-jährige Dortmunder ist am gestrigen Nachmittag
tot aufgefunden worden. Hinweise auf eine Straftat liegen derzeit
nicht vor.
Der Vermisste wurde gestern hinter dem Carport eines
Einfamilienhauses im Bereich der Straße Bahnhof Tierpark tot
aufgefunden. Die Hausbesitzer kehrten erst am Samstag aus dem Urlaub
zurück. Gestern entdeckten sie tragischer Weise den Vermissten in
einer schlecht einsehbaren Stelle des Grundstücks. Hinweise auf ein
Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

Sonntag: Winterflugplan startet am Dortmund Airport

Dortmund. Der Flughafen Dortmund startet in die Wintersaison. Ab dem 25. Oktober gilt am Dortmund Airport der Winterflugplan. Insgesamt neun Fluggesellschaften steuern in der Wintersaison über 30 Ziele in Europa an. Über das Drehkreuz in München sind zudem zahlreiche auch interkontinentale Ziele erreichbar.

Nach 3 Jahren kehrt im Winter eine Kanareninsel zurück in das Angebot am Ruhrgebietsflughafen. Zweimal pro Woche fliegt Germania ab Dortmund nach Fuerteventura. Daneben bleibt Palma de Mallorca ein ganzjährig gefragtes Ziel ab Dortmund. In diesem Winter übernimmt Eurowings für einige Flüge die Verbindung zur Baleareninsel von Germanwings. Damit nimmt die in Dortmund gegründete Airline nach 11 jähriger Abwesenheit wieder den Betrieb am Ruhrgebietsflughafen auf. Auch Ryanair bedient 3-mal wöchentlich die Mallorca-Strecke.

Weihnachtliche Winter-Atmosphäre findet sich dagegen in Riga. Vom 29. November 2015 bis zum 8. Januar 2016 findet rund um den Dom ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt mit lettischen Leckereien und Handwerkserzeugnissen statt. Wizz Air verbindet Dortmund und Riga zwei Mal pro Woche.

Sonntag: Bismarckturm geöffnet

Bildquelle: Bismarckturm Hagen e.V.
Bildquelle: Bismarckturm Hagen e.V.

Am kommenden Sonntag, den 25.10.2015 öffnet der Bismarckturm in der Zeit von 14 – 17 Uhr zum letzten Mal seine Pforten. Damit endet die diesjährige Turm-Saison. Mehrere hundert Besucher haben das Angebot des Fördervereins wahrgenommen und die atemberaubende Aussicht genossen. Die Ehrenamtlichen des Fördervereins zeigen sich angesichts des großen Zuspruchs zufrieden. „Besonders positiv sind die vielen auswärtigen Wanderfreunde, die nach der erfolgten Außensanierung den Bismarckturm als Einstieg zum Drei-Türme-Premiumwanderweg nutzten und teils zum ersten Mal Hagen besuchten“, freut sich Vorsitzender Stefan Sieling.

Unterdessen laufen die Planungen für die ab dem nächsten Jahr geplante Innensanierung. Wann die Arbeiten in Angriff genommen werden, ist aber noch unklar. „Das hängt maßgeblich von der weiteren Unterstützung der Förderer ab“, so Sieling.

Samstag: Schnuppertag in der Overberg Grundschule

Am kommenden Samstag, den 24. Oktober lädt die katholische Grundschule Overberg alle interessierten Eltern mit ihren Kindern zu einem Schnuppertag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr ein.

Die Kindern schnuppern, begleitet von einem Schulkind, auf einem Parcour in die vielfältigen Möglichkeiten der Overbergschule. In dieser Zeit erhalten die Eltern Informationen von der Schulleiterin Frau Holberg und können sich an zahlreichen Marktständen bei Lehrern, Eltern und Schülern über die unterschiedlichen Bereiche, die die Overbergschule besonders machen, informieren.

Die Overberger  Kinder, Eltern und Lehrer freuen sich, an diesem Tag ihre Schule zu präsentieren und ein gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen.

Heißausbildung – 80 Teilnehmer wurden im Brandhaus fortgebildet

Bildquelle: Feuerwehr EN
Bildquelle: Feuerwehr EN

Zielgruppe der Fortbildung waren bereits ausgebildete
Atemschutzgeräteträger der EN-Feuerwehren. Auch Kräfte der Leitstelle
sowie der Werkfeuerwehren DEW aus Witten und Dorma aus Ennepetal
haben an dieser Veranstaltung teilgenommen. Das bereits erlernte
Wissen sollte intensiviert werden. Teilweise haben auch Kameraden
teilgenommen deren Ausbildung schon etwas länger zurück lag. Für
diese Einsatzkräfte wurden auch neue Ausbildungsinhalte vermittelt.

An der ersten Station wurde das Öffnen einer heißen Tür aus der
sicheren Deckung geübt. Danach stand ein kurzes Training mit dem
Hohlstrahlrohr an. Mit diesem Strahlrohr kann der Atemschutztrupp
ganz gezielt Wasser abgeben, das Sprühbild einstellen und sich gegen
drohende Gefahren im Innenangriff, etwa dem Flash Over, selbst
schützen. Auch der Einsatz eines mobilen Rauchverschlusses zur
Vermeidung einer Rauchausbreitung und zur Vermeidung von weiteren
Sachschäden wurde an dieser Station erläutert.

Danach ging es zur zweiten Station dem Brandübungshaus. Hier wurde
ein Wohnungsbrand auf zwei Etagen realitätsnah (mit echtem Feuer)
simuliert. Zu zweit mussten die Feuerwehrangehörigen unter Atemschutz
vorgehen. Das zuvor erlernte bzw. vertiefte Wissen musste hier in die
Praxis umgesetzt werden. Im so genannten „Krabbengang“ gingen die
Teilnehmer zur Brandbekämpfung in die vollständig verrauchte Wohnung
vor. Im Brandübungshaus mussten verschiedene Brände mit dem
Hohlstrahlrohr bekämpft werden. Im Erdgeschoss brannten nacheinander
ein Elektrokasten, eine Heizung sowie die komplette Küche. Alle
Brände wurden real mit der gasbefeuerten Anlage dargestellt.

Im Obergeschoss mussten sich die beiden Feuerwehrangehörigen vor
einem „Flash Over“ (Rauchgasdurchzündung) schützen. Diese Simulation
war für alle Teilnehmer sehr eindrucksvoll. Da der Flash Over für
Atemschutztrupps im Einsatz sehr gefährlich werden kann, wird bei
dieser Simulation darauf geachtet, dass die Einsatzkräfte das zuvor
Erlernte zu ihrer eigen Sicherheit explizit anwenden. So muss man die
Anzeichen des Flash Over frühzeitig erkennen, sich auf den Boden
werfen und einen Schutzmantel mit Wasser um sich erzeugen
(Mannschutz).

Ausbilder beobachten das Verhalten der Übungsteilnehmer mit einer
Wärmebildkamera. Im Anschluss gab es für jeden Trupp ein kurzes
Feedbackgespräch. „Wir können diese Art der Fortbildungen nur jedem
Feuerwehrangehörigen ans Herz legen. Hier geht es auch um die
Sicherheit der eingesetzten Feuerwehrangehörigen. Wenn im
Atemschutzeinsatz ein Flash Over entsteht, wissen die Einsatzkräfte
nach dieser Fortbildung genau was sie innerhalb weniger Sekunden zu
tun haben“, so Kreisausbildungsleiter Rüdiger Kaiser von der
Kreisfeuerwehrzentrale.

Die Kreisfeuerwehrzentrale hatte an diesem Wochenende eine sehr
große logistische Aufgabe zu bewältigen. Unterstützt wurde sie von
Ausbildern und Helfern aus den einzelnen Feuerwehren des Kreises.

Der Polizeibericht am Montag

+++ HA: Einbrecher scheitern an Tresor +++ HA: Zwei Einbrüche in Grundschule +++ HA: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer +++ HA: Einbruch in Schule +++ HA: Flüchtende Ladendiebin von Auto angefahren +++ Wetter – Raub auf Tankstelle +++ MK: Diebstahl und Einbrüche +++ DO: Polizei nimmt mutmaßlichen Dieb fest: Zwei Pkw-Aufbrüche +++ Feuerwehr Herdecke rettet Bussard an der Dortmunder Landstraße +++ DO: Drei Tatverdächtige nach versuchtem Raub festgenommen +++ DO: Alkoholisierter Mann randaliert in Flüchtlingsunterkunft +++ DO: Nach Platzverweis greift Randalierer Polizisten an +++Mann lebensgefährlich verletzt  +++ Gevelsberg – Spielautomaten in Bar aufgebrochen +++ Ennepetal – Reifen an neun PKW zerstochen +++

HA: Einbrecher scheitern an Tresor
Hagen (ots) – Haspe. Spielenden Kindern fiel am Sonntag gegen
17.30 Uhr auf, dass eine Tür auf der Rückseite einer Firma in der
Straße Im Lindental offen stand. Die anschließende Tatortaufnahme der
Polizei ergab, dass bislang unbekannte Einbrecher eine Scheibe an der
Tür eingeschlagen hatten. Außerdem wies der Türrahmen Hebelspuren
auf. Die Einbrecher verschafften sich so Zugang in das Firmengebäude
und durchwühlten in den Büroräumen mehrere Behältnisse. Dann begaben
sie sich zu einem Tresor und versuchten, ihn mit einer Flex zu
öffnen. Glücklicherweise hielt der Tresor stand, so dass die Täter
ihr Vorhaben aufgeben mussten. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme
stand noch nicht fest, was die Einbrecher mitgehen ließen. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

HA: Zwei Einbrüche in Grundschule
Hagen (ots) – Die Freiherr-vom-Stein Grundschule in der
Lindenstraße ist am vergangenen Wochenende zweimal Opfer von
Einbrechern geworden. In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen
unbekannte Täter eine Eingangstür auf und drangen in das Gebäude ein.
Dort durchwühlten sie mehrere Schränke. Über die Beute konnten zum
Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme keine Angaben gemacht werden. In einem
zweiten Fall hörten Anwohner am Samstagabend, gegen 22.10 Uhr, aus
dem Bereich der Schule lautes Scheibenklirren. Anschließend liefern
zwei Personen in Richtung der Straße „In der Imke“. Die Fahndung der
sofort alarmierten Polizei nach den Tätern verlief ergebnislos. Am
Schulgebäude selber war eine Scheibe eingeschlagen. Auch hier konnten
zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme keine Angaben zur Beute gemacht
werden. Die beiden flüchtenden Täter werden als relativ klein
beschrieben (zirka 1,70 Meter) groß. Sie waren zirka 25 Jahre alt und
schwarz gekleidet. Täterhinweise bitte an die 02331 – 986 2066.

HA: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer
Hagen (ots) – Ein 23-jähriger Motorradfahrer ist in der Nacht
Samstag auf Sonntag, gegen 00.10 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf
der Rembergstraße schwer verletzt worden. Eine 58-jährige Hagenerin
befuhr mit ihrem Citroen die Rembergstraße in Richtung Innenstadt. In
Höhe der Kleistraße bog sie nach rechts ab und beabsichtigte zu
wenden. Beim Wiedereinfahren in die Rembergstraße übersah sie die
Frau den 23-jährigen Motorradfahrer, der die Rembergstraße
stadteinwärts befuhr. Es kam zum Zusammenstoße der Fahrzeuge. Durch
den Aufprall verletzte sich der 23-Jährige schwer und musst mit einem
Rettungswagen in ein Hagener Krankenhaus gebracht werden.

HA: Einbruch in Schule
Hagen (ots) – Unbekannte Täter brachen im Verlauf des vergangenen
Wochenendes in die Erwin-Hegemann-Schule in der Fraunhoferstraße ein.
Dabei schlugen sie ein Fenster ein und betraten das Schulgebäude.
Hier brachen die Einbrecher mehrere Türen und Schränke auf.
Anschließend stahlen sie einen Geldbeutel und mehrere elektronische
Geräte. Der Schaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Sachdienliche
Täterhinweise bitte an die 02331 – 986 2066.

HA: Flüchtende Ladendiebin von Auto angefahren
Hagen (ots) – Eine 26-jährige Ladendiebin ist am Freitagabend,
gegen 22.00 Uhr, bei ihrer Flucht von einem Auto angefahren und
verletzt worden. Eine aufmerksame Mitarbeitern eines
Lebensmittelmarktes in der Schwerter Straße beobachtete die junge
Frau dabei, wie diese mit neun gestohlenen Packungen Kaffee den Laden
verließ und im Anschluss flüchtete. Ein 27-jähriger Mitarbeiter des
Marktes nahm die Verfolgung auf. Ohne auf den Verkehr zu achten, lief
die 26-Jährige über die Schwerter Straße und kollidierte mit dem Auto
eines 57-Jährigen, der die Schwerter Straße in Richtung Vorhalle
befuhr. Die Diebin musste schwerverletzt mit einem Rettungswagen in
ein Hagener Krankenhaus gebracht werden. Zudem kommt nun ein
Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls  auf sie zu. Den
gestohlenen Kaffee stellten die Polizisten sicher.

Wetter – Raub auf Tankstelle
Wetter (ots) – Am 18.10.2015, gegen 22.00 Uhr, betritt eine bisher
unbekannte männliche Person den Verkaufsraum einer Tankstelle an der
Vogelsanger Straße. Er bedroht den dort alleine anwesenden
Angestellten und fordert die Herausgabe des Bargelds aus der Kasse.
Nach der Tatausführung flüchtet der maskierte Täter zu Fuß in
Richtung „Schmandbruch“. Der Täter wird wie folgt beschrieben:
männlich, ca. 180 cm, kräftige Statur, westeuropäisches
Erscheinungsbild, dialektfreie Sprache, grüne Augenfarbe. Er ist
maskiert mit einer schwarzen Skimütze und trägt eine schwarze Jacke
mit Kapuze, eine schwarze Arbeitshose mit dunkelgrauer
Knieverstärkung und helle Gummihandschuhe. Das Geld ließ er sich in
eine schwarze Stofftasche mit Reißverschluss ohne Tragegriff legen.
Eine sofort eingeleitete Fahndung im Nahbereich des Tatortes verläuft
negativ.

MK: Diebstahl und Einbrüche
Iserlohn (ots) – Samstagmorgen an der Brucknerstraße. Es ist
Mitternacht, als der Besitzer eines BMW seinen PKW abstellt. Als er
um 8.30 zurückkehrt, sind seine Reifen samt Felgen verschwunden. Den
PKW bockten die unbekannten Täter auf Steine auf.
In der Zeit von Freitag, 16 Uhr, bis Samstag, 19.30 Uhr, kam es am
Dullrodt zu einem Einbruch. Über ein Fenster drangen die Täter in das
Wohnhaus ein. Sie durchsuchten die Wohnräume und entwendeten u.a.
einen Tablet PC. Es entstanden rund 500 Euro Sachschaden.
Erfolgloser waren Einbrecher am Hauptfriedhof. Die Unbekannten
versuchten gewaltsam in das Gebäude einer Gärtnerei zu gelangen. Es
blieb beim Versuch, die Fensterscheiben einzuschlagen. Die Täter
hinterließen rund 250 Euro Schaden.
Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

DO: Polizei nimmt mutmaßlichen Dieb fest: Zwei Pkw-Aufbrüche
Dortmund. Die Polizei hat am Sonntagabend (18. Oktober) einen Mann
festgenommen, der im Verdacht steht, an zwei Autos die Scheibe
eingeschlagen zu haben. Aus einem der Autos wurde anschließend unter
anderem ein Navigationssystem gestohlen.
Aufmerksame Zeugen hatten beide Taten bei der Polizei gemeldet.
Die erste ereignete sich gegen 17 Uhr an der Straße Übelgönne. Dort
hatte ein Zeuge zunächst ein Klirren gehört und anschließend
beobachtet, wie ein unbekannter Mann mit einem Fahrrad aus der
Richtung des Geräusches davon fuhr. Vor Ort fanden die Beamten ein
Auto mit eingeschlagener Scheibe vor. Der 22-jährige Besitzer gab
später an, aus dem Fahrzeug fehle unter anderem ein
Navigationssystem.
Gegen 17.45 Uhr erhielt die Polizei einen weiteren Einsatz an der
Westfaliastraße. Dort hatte ein Zeuge ebenfalls das Klirren von Glas
gehört und kurz darauf gesehen, wie ein Unbekannter gegen die hintere
Scheibe eines Autos trat. Der Unbekannte bemerkte den Zeugen jedoch
und flüchtete sofort mit einem Fahrrad in Richtung OW IIIa. Seine
Flucht dauerte nicht lange, denn kurze Zeit später erkannten die
Beamten den Mann dank guter Zeugenbeschreibungen und nahmen ihn fest.
Bei der Durchsuchung des 32-jährigen Mannes, der derzeit ohne
festen Wohnsitz ist, fanden die Beamten ein Navigationssystem, das
der ersten Tat zugeordnet werden konnte. Auch die Beschreibungen der
Zeugen stimmten mit seinem Äußeren überein.
Der polizeilich bekannte 32-Jährige musste anschließend den Weg
ins Polizeigewahrsam antreten. Er soll noch am heutigen Tag einem
Haftrichter vorgeführt werden.

Feuerwehr Herdecke rettet Bussard an der Dortmunder Landstraße
Herdecke (ots) – Die Freiw. Feuerwehr Herdecke hat am Samstag um
12:26 Uhr an der Dortmunder Landstraße einen kranken Bussard
gerettet. Das Tier wurde durch die Feuerwehrangehörigen behutsam
eingefangen und anschließend in die Tierstation Paasmühle nach
Hattingen zur weiteren Versorgung transportiert.

DO: Drei Tatverdächtige nach versuchtem Raub festgenommen
Dortmund (ots) – Die Dortmunder Polizei hat heute Morgen, 18.10.2015, drei
tatverdächtige Männer nach einem versuchten Raub am Tobiaspark in
Lünen festgenommen.
Nach Angaben der beiden Geschädigten, 20 und 24-jährige Lüner,
wurden sie auf ihrem Heimweg von zuerst zwei Unbekannten
angesprochen. Kurz darauf hatte sich zu dem Duo ein dritter
Unbekannter gesellt. Gemeinsam versperrten sie den Lünern nun den Weg
und forderten Bargeld und Handys.
Der 24-Jährige wurde von einem der drei Tatverdächtigen zu Boden
gestoßen, der 20-Jährige flüchtete in Richtung der Polizeiwache und
wurde von dem unbekannten Duo verfolgt.
Ein Zeuge, 23 Jahre aus Lünen, wurde auf die Situation aufmerksam.
Als er zu dem 24 Jährigen und seinem Angreifer stieß, ließ der
Unbekannte von seinem Opfer ab und ergriff die Flucht.
Die Verfolger des 20-jährigen Lüners ließen nach einem Schlag ins
Gesicht ihres Opfers von ihm ab und flüchteten ebenfalls.
Die alarmierte Polizei nahm kurz darauf drei junge Männer in Höhe
der Lippebrücke fest. Bei deren Durchsuchung fanden die Beamten ein
Messer auf.
Das Trio (19, 21 und 22 Jahre alte Lüner) wurden in das zentrale
Polizeigewahrsam eingeliefert.
Bei allen Beteiligten wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der in
allen Fällen positiv verlief.
Die Ermittlungen dauern an.

DO: Alkoholisierter Mann randaliert in Flüchtlingsunterkunft
Dortmund (ots) – Ein alkoholisierter Mann, 21 Jahre, hat heute Morgen, 18.10.2015
in einer Flüchtlingsunterkunft an der Davidisstraße in Dortmund
randaliert.
Nach Angaben eines 29-jährigen Mitbewohners war der 21-Jährige
morgens stark alkoholisiert zurückgekehrt als alle anderen noch
schliefen. Daraufhin hatte der 29-Jährige ihn des Zimmers verwiesen.
Auf dem gemeinsamen Weg zum Sicherheitsdienst des Heims setzte sich
die Auseinandersetzung lautstark fort. Ein Messer, mit dem der
Tatverdächtige den 29-jährigen bedrohen wollte, schlug ihm dieser aus
den Händen.
Der 21-jährige wurde von der Polizei festgenommen und in das
zentrale Polizeigewahrsam eingeliefert. Ein Atemalkoholtest verlief
deutlich positiv. Die Ermittlungen dauern an.

DO: Nach Platzverweis greift Randalierer Polizisten an
Dortmund (ots) Mit seinem Platzverweis war ein 24-jähriger Mann aus Schwerte
offenbar nicht einverstanden, er griff die eingesetzten
Polizeibeamten an.
Vorangegangen war dem Platzverweis eine Alarmierung der Polizei
wegen eines Mannes, der die Notaufnahme des Krankenhauses in der
Wilhelm-Schmidt-Straße in Dortmund-Hörde nicht verlassen wollte. Als
die Beamten gegen 5 Uhr an der Notaufnahme eintrafen, wies ein
Mitarbeiter des Krankenhauses den unbekannten Mann an, das Gelände zu
verlassen. Dieser Aufforderung und mehreren weiteren durch die
Polizei kam der offenbar alkoholisierte Mann nicht nach. Er begab
sich immer wieder in Richtung des Eingangs.
Zur Durchsetzung des Platzverweises sollte der Unbekannte
schließlich in Gewahrsam genommen werden. In diesem Moment ging der
Mann mit geballten Fäusten auf die Beamten zu. Selbst als ihm der
Einsatz von Pfefferspray angedroht wurde und dieses auch zum Einsatz
kam, reagierte er aggressiv und kampflustig. Als er schließlich
gefesselt und im Streifenwagen auf dem Weg zum Polizeigewahrsam war,
drohte er den Beamten weiterhin verbal. Bei der Festnahme wurde einer
der Polizisten leicht verletzt.

Die Ermittlungen wegen des Widerstands gegen Polizeibeamte und
Bedrohung dauern an.

Mann lebensgefährlich verletzt
Dortmund (ots) – In den frühen Sonntagmorgenstunden des 18.10.2015 gegen 05:08 Uhr
kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem
22jährigen Lüner und einem 25jährigen Dortmund in der Dortmunder
Innenstadt, Ludwigstraße. In deren Folge wurde der 22jährige Lüner
durch einen Schlag auf den Kopf mit einer Schreckschusswaffe
lebensgefährlich verletzt. Lebensgefahr besteht zur Zeit weiterhin.
Der 25jährige Dortmunder wurde am Tatort festgenommen. Beide haben
sich zuvor in einer Diskothek in der Innenstadt befunden. Die
Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Tat dauern noch an. Der
25jährige Dortmunder ist inzwischen aus dem Gewahrsam entlassen
worden.

Gevelsberg – Spielautomaten in Bar aufgebrochen
Gevelsberg (ots) – Am 18.10.15, zwischen 03:30 Uhr und 05:30 Uhr,
verschaffen sich bisher unbekannte Täter unberechtigt Zutritt zu
einem Gastronomiebetrieb an der Mittelstraße und hebeln im Gastraum
zwei Spielautomaten auf. Aus den Automaten entwenden die Täter die
Geldbehälter mit einer unbekannten Bargeldsumme.

Ennepetal – Reifen an neun PKW zerstochen
Ennepetal (ots) – Am 18.10.2015, zwischen 02:00 Uhr und 11:00 Uhr,
zerstechen bisher unbekannte Täter in der Kampstraße insgesamt neun
Autoreifen an PKW der Marken VW, Ford, Opel und Peugeot. Es entsteht
ein Sachschaden in Höhe von ca. 900,-Euro. Sie entfernten sich in
unbekannte Richtung.

Neuer Gerätewagen für die Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Bildquelle: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Bildquelle: Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Seit Freitag verfügt die Feuerwehr Wetter (Ruhr) über einen neuen Gerätewagen TS. Das Fahrzeug wurde am Abend, vor denAugen interessierter Bürgerinnen, Bürger, Rat und Verwaltung, durch den Bürgermeister, Frank Hasenberg, an die Löschgruppe Esborn übergeben. Der neue Gerätewagen TS ersetzt einen 12 Jahre alten Vorgänger.

Hier ein paar Daten zu dem neuen Fahrzeug:

Das Fahrzeug wurde von der Fa. K&M Automobile GmbH in Hagen
geliefert. Es handelt sich um einen Citroën Jumper mit 130 PS, einem
6-Gang-Schaltgetriebe und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5
Tonnen. Weiterhin ist das Fahrzeug mit einer zusätzlichen
Differenzialsperre ausgerüstet, um offene Wasserentnahmestellen, im
Stadtgebiet, besser erreichen zu können. Die Wasserförderung ist auch
das Hauptaugenmerk dieses Fahrzeuges, deswegen ist es zusätzlich mit
einer Tragkraftspritze und 400 m B-Schläuchen ausgerüstet. Das
Fahrzeug ist ebenfalls komplett mit Analog- und Digitalfunk
ausgestattet. Zur Absicherung an einer Einsatzstelle verfügt es über
eine Umfeldbeleuchtung und über eine Heckbeklebung.

Mit diesem Fahrzeug können sechs Personen befördert werden.

Der Ausbau dieses Fahrzeuges erfolgte bei der Fa. Rose Fahrzeugbau
aus Dortmund. Die Lieferzeit dieses Fahrzeuges betrug knappe 4
Monate.

Die Gesamtkosten des Fahrzeuges belaufen sich auf rund 53.000 EUR.

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen