Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

Bildquelle: Stadt Hagen
Bildquelle: Stadt Hagen
  • Mo – Do 11 bis 20.30 Uhr
  • Die legendären New York Gospel Stars kommen wieder nach Hagen. Am 09.01.2016 sind sie in Hagen in der Johanniskirche und sorgen für Gänsehautfeeling.
  • Wer auf der Suche nach handgefertigten Einzelstücken und Köstlichkeiten ist, sollte sich den 21. Februar 2016 im Kalender vormerken: In der Stadthalle Hagen wird es bei Handgemacht, dem Markt für Kreatives und Kulinarisches wieder einiges zum Stöbern und zu entdecken geben.
  • Für Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg stehen die Zeichen auf Sturm. Die beiden Köpfe der Band GLASPERLENSPIEL kommen mit ihrer Liveband, dem aktuellen Album “Tag X” und vielen Hits der beiden Vorgänger CDs wie “Nie vergessen”, “Ich bin ich” oder “Echt” im Rahmen ihrer “Tag X” – Tournee 2015/2016 am 19.03.2016 nach Dortmund.

Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .

Sparkassen-Tribüne ziert Arena am Ischeland

© Jörg Laube
© Jörg Laube

Hagen. Die Haupttribüne der Arena am Ischeland heißt ab sofort Sparkassen-Tribüne. Am Freitagabend präsentierten Vertreter der Sparkasse Hagen und von Phoenix Hagen die neu bestuhlte Tribüne erstmals der Öffentlichkeit. Klaus Oberliesen, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hagen,  traf dazu vor Ort auf Phoenix-Geschäftsführer Christian Stockmann und Marketingleiter Oliver Herkelmann.

Seit Einweihung der Ischelandhalle am 15. Januar 1956 hatte die Hauttribüne fast keine baulichen Veränderungen erfahren.  Jetzt sind die 586 Sitzplätze erneuert worden. Die alten Sitze wurden dabei durch qualitativ hochwertige und äußerst bequeme rote Klappsitze ersetzt, die auch im Kollektiv durch den „Hagen“-Schriftzug über die gesamte Tribüne ins Auge fallen.

Ermöglicht wurde die Renovierungsmaßnahme, von der auch die Handballer von Eintracht Hagen profitieren, von der Sparkasse Hagen, die Ihren Werbeauftritt bei Phoenix Hagen ausgebaut hat und zum „Center Partner“ aufgestiegen ist. „Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die dieses Projekt möglich gemacht haben, vor allem bei der Sparkasse Hagen, bei der Gebäudewirtschaft Hagen und bei dem Servicezentrum Sport“, sagt Christian Stockmann.

Die Sparkasse Hagen ist von Anfang an als Sponsor von Phoenix Hagen dabei und tritt zusätzlich zum bisherigen Engagement als Namenssponsor der traditionsreichen Haupttribüne auf. Klaus Oberliesen, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hagen, führte dazu aus: „Wir freuen wir uns, dass in der Basketball-Hochburg Hagen diese schnelle, athletische und sehr spannende Sportart auf diesem Niveau zu erleben ist. Wir möchten dazu beitragen, dass dies so bleibt. Gemeinsam mit Phoenix haben wir einen Weg gefunden, bei dem das Engagement der Sparkasse Hagen dauerhaft in der Arena am Ischeland sichtbar wird!“

Oliver Herkelmann, der selbst viele große Spiele in der Ischelandhalle bestritten hat, zeigte sich beeindruckt vom Anblick der neuen Sparkassen-Tribüne: „Wir freuen uns, dass kurz vor dem 50. Geburtstag die Tradition und Geschichte dieser Halle, die den Hagener Sport so geprägt hat, durch die neuen Stühle weitergeführt wird und der Hagener Spitzensport auch wirtschaftlich davon profitiert.“

Der Vertrag zwischen der Sparkasse Hagen und Phoenix Hagen läuft zunächst über drei Jahre und hat eine Verlängerungsoption um zwei Jahre.

Neuer Kurs an neuem Ort – Englisch 50plus im „Ollen Dreisch“

In den neuen AWO-Räumlichkeiten, dem Eventcafe Oller Dreisch, findet jeweils donnerstags ein feiner Englischkurs statt.

Unter der Leitung von Klaus-Georg Habedank richtet sich der Kurs an Menschen, die Englisch erlernen oder Grundkenntnisse auffrischen möchten – vor allem an die die sprachlichen Anfänger der „Generation 50plus“. Man trifft sich in der Eugen-Richter-Strasse 21  vormittags in der Zeit zwischen 09:30 h und 11:00 h. Der monatliche Teilnehmerbeitrag liegt bei 15 Euro.

Habedank ist ausgesprochener Kenner der britischen Sprache und ihrer Gepflogenheiten. Der Rentner unterrichtete bereits mehrfach Englischkurse und startet bei der Wehringhauser Arbeiterwohlfahrt (AWO) nunmehr diesen neuen Kursus.

 

Englisch 50plus

wöchentlich

donnerstags

09:30 h  – 11:00 h

Eventcafé Oller Dreisch

Eugen-Richter-Str. 21

58089 Hagen

TN-Gebühr 15 €/Monat

Tel. Anmeldung: 02331 3543562

 

AWO-Singekreis in der Boelerheide sucht Verstärkung

Hagen. Alle 14 Tage dienstags treffen sich gesangsfreudige Menschen in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Boelerheide. Im dortigen Mehrgenerationenzentrum an der Overbergstrasse 125 wird in der Zeit von 10:00 h bis 11:45 h der Spass an Musik und Gesang geteilt. Unter der Leitung von Ingrid Struck liegt die Freude an der Gemeinsamkeit und dem Musikgenuss. Neugierige Neustimmen aller Altersklassen sind herzlich willkommen  – auch beim nächsten Treffen am 27.10.2015

Buntes Programm zum Auftakt des Hagener Schaufenster-Wettbewerbs

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

(TV58.de / HL.) Auch wenn die Schaufenster bei den teilnehmenden Händlern in der Hagener City schon fertig dekoriert sind, offiziell wird der 17. Hagener Schaufensterwettbewerb erst an diesem Samstag um 18:30 Uhr auf der Bühne vor der Volme Galerie auf dem Friedrich-Ebert-Platz eröffnet. Bis zum 30. Oktober gilt dann in den Hagener Ciy-Schaufenstern das Motto: „Film ab!“. Seinen Abschluss findet der diesjährige Wettbewerb dann am 30. Oktober im Rahmen des Kurzfim-Festivals im Hagener Cinestar. An dieses Festival lehnt sich diesmal das Motto an. Der Schaufensterwettbewerb ist eine Hagener Attraktion, die immer wieder auch viele Menschen weit über Hagen hinaus in die City lockt.

Viel los vor der Volme Galerie

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Die Schausteller haben mittlerweile dafür gesorgt, dass der diesjährige Start mit einem kleinen Volksfest in der City beginnt. Aber auch auf der Bühne vor der Volme Galerie wird an diesem Wochenende einiges geboten:

Samstag, 17.10.2015

  • 13:00 – 14:00 Uhr Mstage
  • 14:00 – 15:00 Uhr Tanzschule Christ
  • 15:00 – 18:00 Uhr Band „Global Beat“
  • 18:30 Uhr Auftakt des Schaufensterwettbewerbs 2015
  • Ab 20:30 Uhr gibt es wieder kostenloses Kino. Die Volme Galerie verwandelt sich dann in einen großen Kinosaal.
© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Sonntag, 18.10.2015

  • 13:00 – 14:00 Uhr MStage
  • 14:00 – 15:00 Uhr Tanzschule Christ
  • 15.00 – 18:00 Uhr Bühnenprogramm
  • Ab 15:00 Uhr gibt es dann zusätzlich Familienkino in der Volme Galerie

Auch wenn über den diesjährigen Hagener Schaufensterwettbewerb in den vergangenen Tagen nicht viel Positives berichtet wurde, so

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

sollte man doch gerade das Engagement und die Kreativität der teilnehmenden Händler mit einem Besuch unterstützen und sich ein eigenes Bild vom Wettbewerb machen. Ein Bummel durch die Hagener City wird sich in jedem Fall lohnen. Und wie heißt es so schön: „Totgesagte leben länger.“

Hans Leicher.

Gehölzpflege an der Haßleyer Straße

Bildquelle: Stadt Hagen
Bildquelle: Stadt Hagen

Hagen. Eine umfangreiche Gehölzschnittmaßnahme entlang der Haßleyer Straße zwischen dem Kreisel an der Straße „Zur Hünenpforte“ bis auf Höhe der Raiffeisenstraße führt „Straßen.NRW“ seit der vergangenen Woche durch. Da diese Maßnahme zu großen Protesten und Nachfragen aus Politik und Bürgerschaft führte, besichtigte „Straßen.NRW“ gestern (15. Oktober) das Areal und erläuterte zusammen mit dem Umweltamt der Stadt Hagen den Vertretern des Landschaftsbeirates, des Umweltausschusses und der Bezirksvertretung Mitte die Hintergründe und Funktion der Schnittmaßnahme.

Anlass zum Beschnitt der Bäume und Sträucher ist in erster Linie die Herstellung der Verkehrssicherheit. Kranke, alte und zu hoch gewachsene Bäume verlieren ihre Standfestigkeit und gefährden Auto-, Radfahrer und Fußgänger. Zweige, die in den Verkehrsraum ragen, können Fahrzeuge beschädigen.

„Straßen.NRW“ strebt in der Regel eine selektive Gehölzpflege an. Das heißt, dass Sträucher, die im Randbereich zur Straße stehen, zurückgeschnitten und im hinteren Bereich stehende Bäume vereinzelt gefällt werden, damit deren Nachbargehölze freier stehen. Diese selektive Gehölzpflege eignet sich vor allem dann, wenn ausreichend Bäume vorhanden sind, die alleine und stabil stehen.

Dies ist an der Haßleyer Straße nicht der Fall, wovon man sich bei der gestrigen Begehung des Areals überzeugen konnte. Die Gehölze stehen extrem dicht, vermehrt haben sich kleinkronige, langschaftige und instabile Bäume gebildet. Vor Ort wurden an den Bäumen Schadsymptome erkannt. Darüber hinaus stehen sie im Bereich der Böschungen auf einem nicht durchwurzelungsfähigen Boden. Der Anteil von nicht mehr standsicheren Bäumen, welche durch Wind- und Schneebruch eine Gefahr darstellen, ist an der Haßleyer Straße sehr hoch.

Der aktuell erforderlich gewordene Gehölzschnitt beruht aus heutiger Sicht auf einer ungünstigen Anpflanzung und einer ausgebliebenen „Durchforstung“ der letzten Jahre.

Nun soll durch ein gezieltes Zurückschneiden verbunden mit der Förderung von Einzelbäumen ein mehrschichtiger und dichter Aufbau der Bepflanzung erreicht werden. Für die Tierwelt wird sich die weitere Entwicklung des Gehölzbestandes positiv auswirken. Durch die Förderung der Sträucher entstehen zum Beispiel zahlreiche Nist- und Versteckmöglichkeiten.

„Straßen.NRW“ wird die Schnittmaßnahme an der westlichen Böschungsseite weiterführen. Die Teilnehmer der gestrigen Begehung forderten diesbezüglich eine umfassende und frühzeitige Information der Bürgerschaft und Politik.

Was für Außenstehende häufig nach einem „Kahlschlag“ aussieht, hilft der Natur dabei, sich zu verjüngen und neu aufzustellen bei gleichzeitiger Herstellung der Verkehrssicherheit.

Grundsätzlich beachtet „Straßen.NRW“ bei der Gehölzpflege die einschlägigen Vorschriften zu natur- und artenschutzrechtlichen Belangen gemäß des Landschaftsgesetzes Nordrhein-Westfalen und des Bundesnaturschutzgesetzes. Die Maßnahmen werden der zuständigen Unteren Landschaftsbehörde gemeldet, bevor sie vor Ort durchgeführt werden.

Die Unterhaltung und Pflege des Straßenbegleitgrüns unterliegt gemäß § 4 des Bundesfernstraßengesetzes und § 9a Absatz 2 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen der Eigenverantwortung des Trägers der Straßenbaulast für die Sicherheit und Ordnung seiner Anlagen. Einer Anzeige beziehungsweise einer Genehmigung oder Überwachung durch andere Behörden bedarf es verfahrensmäßig nicht.

„Straßen-NRW“ weist darauf hin, dass eine weitere Maßnahme in Kürze entlang der Straße „Zur Hünenpforte“ an der Böschung bis zum „Milchenbach“ durchgeführt werden muss.

Bekennerbrief zu Brand von Abfallcontainern an Hagener Schule aufgetaucht

Hagen. Am Mittwoch war die Hagener Feuerwehr gegen 22.37
Uhr an einer Schule in der Humpertstraße eingesetzt, da dort 4 von 6
Abfallcontainern brannten. An den beiden nicht brennenden
Abfallcontainern war deutlicher Benzingeruch wahrnehmbar. Der
Feuerwehr gelang es, die Brände zügig zu löschen. Es entstand
Sachschaden an den Abfallbehältnissen. In unmittelbarer Nähe der
brennenden Abfallcontainer konnte ein bedrucktes Blatt aufgefunden
werden. Inhaltlich bekennt sich eine bislang unbekannte Person zu den
Bränden an den Abfallbehältern. Als Motiv führt der Verfasser an, mit
dem derzeitigen Schulsystem nicht einverstanden zu sein. Da eine
politisch motivierte Tat nicht auszuschließen ist, hat der
Staatsschutz der Hagener Polizei die Ermittlungen übernommen. Hierbei
erfolgt auch eine Überprüfung, ob die vorliegende Tat im Zusammenhang
mit den Bränden, die in der jüngeren Vergangenheit auf Hagener
Schulhöfen stattgefunden haben, im Zusammenhang stehen könnte. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Weitersagen! Gymnasium Garenfeld startet Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“

Hagen. Unter dem Motto „Mit kleinen Dingen Großes bewirken“ ist die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ am Gymnasium Garenfeld gestartet. Bis zum 12. November ruft die Schule dazu auf, einen mit Geschenken gefüllten Schuhkarton bei ihr abzugeben. Von Montag bis Freitag können fertig gepackte Schuhkartons in der Zeit von 7.00 – 16.00 Uhr im Sekretariat der Schule abgegeben werden. Rückfragen beantwortet Frau Apffelstaedt unter Tel. 02304/ 97 67 20.

Mitmachen ist ganz einfach: Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit
Geschenkpapier einwickeln. Das Päckchen mit Geschenken für einen Jungen oder
ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren
füllen. „Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien,
Hygieneartikeln und Süßigkeiten“, heißt es in der Ankündigung des Vereins
Geschenke der Hoffnung e.V., Ideen finden sich auch auf der Homepage des
Vereins oder in den in der Schule ausliegenden Flyern. Pro Karton wird eine Spende
in Höhe von sechs Euro für Abwicklung und Transport auf das Konto der Vereins
(www.geschenke-der-hoffnung.org) erbeten.
Die Schule will mindestens 100 Päckchen als Schulgemeinschaft schaffen! Und
freut sich über jedes zusätzlich Paket von außen.

Dortmunder Polizeipräsident begrüßt Urteil gegen Gewalttäter

Dortmund. Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange hat mit Zustimmung
ein Urteil des Amtsgerichtes Dortmund zur Kenntnis genommen. Das
Gericht hat einen 40-jährigen Mann aus der lokalen rechten Szene
verurteilt, der Anfang Januar als Störer bei einer
Bürgerinformationsveranstaltung aufgetreten war und einen
Polizeibeamten verletzt hatte.

Gregor Lange begrüßt das Urteil und das konsequente Strafmaß sehr.
„Ich werte es auch als Erfolg unserer Soko Rechts, die den Mann noch
vor Ort festnehmen konnte und die Ermittlungen durchgeführt hat. Dies
bestärkt mich in der Schwerpunktsetzung meiner Behörde.“

Der Mann wurde wegen Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung
und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu 1 Jahr und 1 Monat auf
Bewährung, einer Geldstrafe sowie 100 Sozialstunden verurteilt. Er
war bei der Informationsveranstaltung mit weiteren Personen des
rechten Spektrums durch den Veranstalter des Raumes verwiesen worden.
Er tätigte daraufhin nicht nur beleidigende Aussagen, sondern
leistete bei einer anschließenden Personalienfeststellung durch die
anwesenden Polizeibeamten auch Widerstand. Dabei verletzte er einen
der Beamten schwer.

Außergewöhnliche Übungsfahrt auf dem Rhein – Übung mit Hagener Feuerwehr

Bildquelle: Feuerwehr Herdecke
Bildquelle: Feuerwehr Herdecke

Herdecke. Seit Jahren gibt es gute Kontakte zwischen der Freiw. Feuerwehr Herdecke und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die auf die Rettung von Menschen im und am Wasser spezialisiert ist. Aus diesen Kontakten heraus entstand die Idee, einmal gemeinsam praktisch zu erproben, welche Möglichkeiten die einzelnen Rettungsboote bieten und darüber hinaus grundsätzliche Kenntnisse und Erfahrungen auszutauschen.

Welchen besseren Termin hätte es hierfür geben können, als das 25.
Jubiläum des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2015. So kam
es dann, dass neun ehrenamtliche Angehörige der Feuerwehr Herdecke
mit dem Rettungsboot „Albert Jungheim“ an einer großen Übungsfahrt
des DLRG-Bezirks Hagen/Ennepe-Ruhr teil nahmen. Neben ca. 15 Booten
aus verschiedenen DLRG-Gruppen war auch noch eine Gruppe der
Feuerwehr Hattingen zu Gast.

Die Fahrt begann bereits in den frühen Morgenstunden mit der
gemeinsamen Fahrt zum Ausgangspunkt in Gelsenkirchen. Nachdem hier
die Boote in den Rhein-Herne-Kanal eingelassen wurden, waren als
erste Übungsetappe verschiedene Schleusenwerke und eine rund 40 km
lange Strecke bis zum Duisburger Hafen zu meistern.

Nach einer kurzen Mittagspause folgte dann die zweite Etappe, die
über den Rhein bis nach Dormagen führte. Hierbei waren neben der
ungewohnten starken Strömung und dem starken
Berufsschifffahrtsverkehr auch andere Besonderheiten zu
berücksichtigen. So galt es zum Beispiel, das Fahrverhalten des
Bootes bei stärkerem Wellengang zu kennen und zu beherrschen, um
verschiedene Fahrübungen erfolgreichen absolvieren zu können. Auch
die unterschiedlichen Wassertiefen stellten eine Herausforderung für
die Bootsbesatzung dar. Nachdem auch noch eine Ruderregatta in
Düsseldorf umfahren wurde, fand die zweite Etappe nach rund 50
Kilometern ihren Schlusspunkt in Dormagen. Hier mussten die
Bootsführer noch einmal ihr Können beweisen, als die Boote quer zur
starken Strömung aus dem Wasser gesteuert werden mussten.

Müde von den Anstrengungen des Tages, aber auch begeistert von den
gewonnenen Erfahrungen und dem unverhofft guten Wetter endete der Tag
mit der Ankunft an der Herdecker Feuerwache und dem Reinigen und
Überprüfen der gesamten Ausrüstung. Stellvertretend für alle
Teilnehmerinnen und Teilnehmer bezeichnete ein Feuerwehrangehöriger
diese Übung als „eine außergewöhnliche Praxisübung, die sowohl die
Zusammenarbeit der verschiedenen Hilfeleistungsorganisationen als
auch das Wissen und Vertrauen in das eigene Können und die zur
Verfügung stehende Technik vertieft hat“.

Weitere Übung mit der Feuerwehr Hagen sowie mit Hundestaffel der
Johanniter

Dies war jedoch nicht die einzige Aktion der Herdecker
Bootsführer: Vor kurzem wurde mit der Freiw. Feuerwehr Hagen sowie
der DLRG eine gemeinsame Übung auf der Ruhr durchgeführt. Zunächst
wurde die Ölsperre am Ufer aufgebaut. Danach wurde die 120 lange
Sperre mit zwei Booten auf Höhe des Viaduktes über die Ruhr
eingezogen. Die Feuerwehren Hagen und Herdecke arbeiteten hier Hand
in Hand. Die Ölsperre wir an beiden Ufern an dafür vorgesehen Punkten
gefestigt. (Stahlpfeiler sind eingelassen). Zudem werden zwei
Sicherungsseile (Halteseile) mittig von der Ölsperre zum Ufer
gezogen, um eine Druckentlastung zu erhalten. Dies ist bei Strömung
zwingend erforderlich.

Davor stand eine gemeinsame Übung mit der Hundestaffel der
Johanniter an. Die Hunde der Rettungshundestaffel sollten auf dem
Boot der Feuerwehr Herdecke an das Ruhrwasser gewöhnt werden. Sowohl
die Tiere als auch die Hundeführer hatten bei dieser Gewöhnungsübung
eine Menge Spaß.

Hintergrund Wasserrettung Feuerwehr Herdecke:

Die Feuerwehr Herdecke hat zu Beginn des Jahres 2015 das
Rettungsboot „Albert Jungheim“ in Dienst gestellt. Hiermit kann sie
sowohl zur Menschen- oder Tierrettung als auch für
Umweltschutzeinsätze oder andere technsiche Hilfeleistungen im
Verlauf der Ruhr sowie auf dem Harkort- als auch Hengsteysee tätig
werden. Um dieses Boot einsetzen zu können, verfügt die Feuerwehr
Herdecke über mehrere ehrenamtliche Einsatzkräfte mit einer
Zusatzausbildung zum Bootsführer auf Binnengewässern.

Wetter (Ruhr) Bürgerbus feiert Geburtstag

Der Bürgerbusverein wurde am 18. Oktober 2005 gegründet und feiert jetzt seinen 10-jährigen Geburtstag. Dieses Jubiläum begehen der Bürgerbusvereine Wetter und Wengern in einer kleinen Feierstunde. Aus diesem Grunde fahren beide Busse am Samstag, 17.10.2015 nur bis 11:00 Uhr. Der Bürgerbusverein Wetter hat den Linienbetrieb am 01.02.2007 aufgenommen. Seit dieser Zeit wurden mehr als 110.000 Fahrgäste im Stadtgebiet von Alt-Wetter und zum Krankenhaus nach Herdecke Ende befördert. Die Busse haben in dieser Zeit ca. 320.000 Kilometer zurückgelegt. Die beiden Bürgerbusvereine verfügen zusammen über 26 Fahrerinnen und Fahrer. Ein Großteil des Fahrpersonals fährt in beiden Bürgerbusvereinen. Es werden dringend weitere Fahrer/innen gesucht. Wenn Sie gerne Auto fahren und einige Stunden Zeit pro Woche haben, melden Sie sich in der Geschäftsstelle der Bürgerbusvereine, Kaiserstraße 71 Tel: 02335-845872 oder beim Fahrpersonal.

SPD-Fraktion im LWL lässt Beförderungs-Systeme im Freilicht-Museum prüfen

Bildquelle: SPD Hagen
Bildquelle: SPD Hagen

Der Landschaftsverband Westfalen Lippe setzt sich bekanntlich für die Inklusion von Menschen mit Handicaps ein. Im eigenen Freilichtmuseum in der Selbecke besteht in diesem Punkt Handlungsbedarf: Der Parkplatz des Museums ist weit weg vom Eingang, innerhalb des Museums gibt es auf den Wegen zum Teil sehr steile Abschnitte. Die SPD-Fraktion in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe hat sich nun vor Ort ein Bild gemacht. Auf Initiative des Hagener SPD-Fraktionsvorsitzenden Mark Krippner, der auch ordentliches Mitglied in der Landschaftsversammlung ist, hielt die SPD-Fraktion LWL kürzlich ihre Sitzung im Freilichtmuseum Hagen ab. Vor Ort begleiteten Hagens Bürgermeister Horst Wisotzki und Museumsdirektor Dr. Uwe Beckmann die Fraktion bei einer Führung durch das Museum und zeigten ihr die problematischen Stellen. Dem Wunsch von Museumsdirektor Dr. Uwe Beckmann, mit einem Beförderungssystem Abhilfe zu schaffen, nahm der Vorsitzende der SPD-LWL-Fraktion, Holm Steinbacher, auf und versprach sich umgehend mit der LWL-Verwaltung in Verbindung zu setzen. Inzwischen wird geprüft, in welcher Art dieses Beförderungssystem betrieben werden kann. Vom Bus über einen kleinen Zug bis hin zu einer Gondelbahn gibt es verschiedene Prüfaufträge.
Das Problem sei zwar nicht neu, berichtet Hagens SPD-Fraktionsvorsitzender Mark Krippner, aber: „Ich bin mir nach diesem Vor-Ort-Termin sicher, dass die Angelegenheit in der Prioritätenliste weit nach oben steigen wird.“
„Schließlich hilft ein solches System nicht nur Menschen mit Handicaps, sondern auch Familien mit Kinderwagen, Bollerwagen oder sonstigen unterstützenden Gehhilfen und steigert zugleich die Attraktivität dieses tollen Freilichtmuseums“, ergänzt Holm Steinbacher.

A1: Weiterer Engpass wegen Brückenbauarbeiten bei Unna

(straßen.nrw). Montagabend (19.10.) ab 19 Uhr wird zwischen den A1-Anschlussstellen Unna und Kamen-Zentrum eine Baustelle eingerichtet. Bis voraussichtlich Freitagmorgen (23.10.) um 5 Uhr stehen hier in beiden Fahrtrichtungen nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm lässt die Fahrbahnen der Brücken „Büddenberg“, „Königsborner Straße“ und „Hansa Straße“ erneuern.

Um den Eingriff in den Verkehr so gering wie möglich zu halten, wird überwiegend rund um die Uhr gearbeitet. Schon vor drei Wochen wurden in jeder Fahrtrichtung die ersten Brückenhälften saniert, aufgrund der sehr schlechten Witterung wurden die Arbeiten an den zweiten Brückenhälften verschoben und werden jetzt nachgeholt. Straßen.NRW investiert hier 514.000 Euro aus Bundesmitteln. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten nochmals verschoben.

A45: Engpass im Bereich Dortmund-Hafen

(straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr sperrt am Samstag (17.10.) zwischen 6 und 18 Uhr auf der A45 im Bereich der Anschlussstelle Dortmund-Hafen zeitweilig eine Fahrspur. Im Rahmen der Erneuerung der „Roßbach“-Brücke musste eine circa fünf Meter tiefe Baugrube hergestellt werden. Die Randabsicherung der Baugrube erfolgte mit so genannten Verbauplatten, die am Samstag mit einem mobilen Autokran wieder ausgebaut werden. Da dieser Autokran einen erhöhten Sicherheitsraum benötigt, kommt es daher immer wieder zu zeitweiligen Fahrspursperrungen in Fahrtrichtung Hannover/Oberhausen.

Straßen.NRW saniert zwischen den Autobahnkreuzen Castrop-Rauxel-Ost und Dortmund-West auf einer Länge von etwa drei Kilometern die Fahrbahndecke. Im Mittelstreifen werden die alten Schutzplanken erneuert und die Entwässerungseinrichtungen saniert. Insgesamt acht Brücken werden repariert – unter anderem an den Fahrbahnübergängen, Geländern, am Beton und an der Abdichtung. Die alten Schilderbrücken werden erneuert, die Lärmschutzwände saniert und zum Teil erweitert.

Der Polizeibericht am Freitag

+++  HA: Wendemanöver führt zu Verkehrsunfall +++ HA: Eine Leichtverletzte bei Auffahrunfall +++ HA: Wohnungseinbruch in der Blumenstraße +++ HA: Schaltkasten angekokelt +++ MK: Raub auf Spielhalle +++ MK: Unbekannter stößt alten Mann um: Zeugen gesucht +++ Gevelsberg – Auseinandersetzung in Kiosk +++ Herdecke – Diebstahl an Pkw +++ Feuerwehr sucht Feuer +++ Ennepetal – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus +++ MK: Ermittlungen nach Schlägerei auf dem Schützenfest Oesbern +++ Kampf gegen Einbrecher: Dortmunder Polizei startet in die landesweite  Aktionswoche der Polizei NRW „Riegel vor! – Sicher ist sicherer“ vom 19. bis 25. Oktober +++ DO: Schmierereien und Graffiti in Brackel – Polizei sucht Zeugen +++ Schwerte – Festnahme nach Einbruch in Taxizentrale – Zeuge verständigte die Polizei +++

HA: Wendemanöver führt zu Verkehrsunfall
Hagen (ots) – Als ein 22-jähriger Golf-Fahrer am Donnerstag gegen
17.30 Uhr auf der Enneper Straße vom Fahrbahnrand anfuhr und wendete,
gab er für die regennasse Straße zu viel Gas und die Antriebsräder
drehten durch. Dadurch misslang das Wendemanöver und der Golf prallte
in den entgegen kommenden VW Fox einer 18 Jahre alten Frau. Bei dem
Zusammenstoß verletzte sich die Beifahrerin des Verursachers leicht
und ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich zur Untersuchung ins
Krankenhaus. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen liegt bei etwa 5000
Euro, für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu leichten
Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.

HA: Eine Leichtverletzte bei Auffahrunfall
Hagen (ots) – Gegen 18.30 Uhr ereignete sich in der abschüssigen
Rembrandtstraße ein Auffahrunfall, bei dem sich eine junge Frau
leichte Verletzungen zuzog, die im Anschluss im Krankenhaus ambulant
behandelt wurden. Die 21-Jährige war mit einem Nissan unterwegs in
Richtung Innenstadt, als sie zu spät bemerkte, dass eine 54 Jahre
alte Frau kurz vor der Einmündung zur Haldener Straße ihren Peugeot
stoppte. Sie prallte ins Heck des Autos und die Besatzung eines hinzu
gerufenen Rettungswagens über nahm ihre Versorgung. An den Autos
entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

HA: Wohnungseinbruch in der Blumenstraße
Hagen (ots) – Eine Mieterin eines Mehrfamilienhauses in der
Blumenstraße bemerkte am Donnerstagnachmitttag die aufgebrochene
Etagentür einer Nachbarwohnung und rief die Polizei. Die Polizisten
stellten fest, dass Einbrecher die Schränke in der Wohnung durchwühlt
hatten, ob etwas entwendet wurde, stand bei Abschluss der Maßnahmen
noch nicht fest. Die Kripo sicherte Spuren, Zeugen, die Hinweise im
Zusammenhang mit dem Einbruch geben können, melden sich bitte an die
986 2066.

HA: Schaltkasten angekokelt
Hagen (ots) – Zwei junge Burschen, 17 und 21 Jahre alt, liefen in
der Nacht zu Freitag der Polizei in die Arme, nachdem sie in der
Hasselstraße gekokelt hatten. Die beiden standen unter den Einfluss
alkoholischer Getränke und ihre Oberbekleidung roch stark nach Rauch.
Gegen 22.35 hatte ein Zeuge die Polizei informiert, dass Unbekannte
gerade ein Feuer neben einem Pfeiler des Brückenbauwerks der oberhalb
verlaufenden Volmetalstraße entzündet hatten. Nach ersten
Ermittlungen wurde durch in Brand gesetzten Unrat der Fuß einer
Warnbake sowie die Tür eines Schaltkastens beschädigt. Die Feuerwehr
hatte wenig Mühe, den Brand einzudämmen, der Sachschaden liegt bei
etwa 1000 Euro, auf die beiden Burschen kommt eine Strafanzeige zu.

MK: Raub auf Spielhalle
Iserlohn (ots) – Ein bislang unbekannter Täter betrat
Freitagmorgen, gegen 00.36 Uhr, eine Spielhalle an der Straße
„Altstadt“. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte er von der
23-jährigen Angestellten die Herausgabe von Bargeld. Nach der Tat
flüchtete er mit seiner Beute zu Fuß in Richtung Bahnhof. Die Höhe
der Beute ist noch unklar. Die 23-Jährige blieb unverletzt. Die
Fahndung nach dem flüchtigen Täter verlief bisher erfolglos. Die
Ermittlungen zum Tathergang dauern an.
Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, 20-30 Jahre,
180-190 Zentimeter groß, schlank, dunkle Haare. Der Flüchtige trug
zur Tatzeit eine Brille, eine dunkle Hose sowie eine dunkle Jacke. Er
hatte eine Kapuze auf sowie ein Tuch vor Mund und Nase.
Sachdienliche Hinweise zur Tat oder Identität des Täters nimmt die
Polizei Iserlohn unter 02371/9199-5122 oder 9199-0 entgegen.

MK: Unbekannter stößt alten Mann um: Zeugen gesucht
Iserlohn (ots) – Ein 79-jähriger Iserlohner war am Donnerstag,
gegen 11 Uhr, zu Fuß am Westertor unterwegs. Plötzlich näherte sich
von hinten eine Person und schubste den Mann. Dieser fiel daraufhin
die Treppenstufen einer Unterführung hinunter. Hierbei verletzte er
sich leicht am Hinterkopf. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in
ein Krankenhaus gebracht, konnte aber zwischenzeitlich entlassen
werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung
aufgenommen. Nun werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet
haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter
02371/9199-6512 oder 9199-0 entgegen.

Gevelsberg – Auseinandersetzung in Kiosk
Gevelsberg (ots) – Zeuge festgenommen Am 16.10.2015, gegen 00.05
Uhr, kommt es in einem Kiosk an der Rheinischen Straße zu einer
Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Gevelsbergern im
Alter von 47 und 65 Jahren. Es kommt zu einer Schlägerei, wobei die
jüngere Person leicht im Gesicht verletzt wird. Am Tatort treffen die
Beamten die beiden Beteiligten im Beisein eines Zeugen an. Bei der
Überprüfung des 47-jährigen Zeugen aus Gevelsberg wird festgestellt,
dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Er wird in die JVA nach
Remscheid gebracht.

Herdecke – Diebstahl an Pkw
Herdecke (ots) – Räder abmontiert In der Nacht zum 15.10.2015
werden von unbekannten Tätern auf der Straße Zur Windmühle zwei
Reifen mit Felgen an einem abgestellten blauen Pkw BMW abmontiert und
entwendet.

Feuerwehr sucht Feuer
Herdecke (ots) – Am Donnerstagabend gegen 20:16 Uhr wurde der
Feuerwehr Herdecke ein Mülltonnenbrand am Bleichstein gemeldet. Die
sechs ehrenamtlichen Einsatzkräfte, die mit einem Löschfahrzeug
ausgerückt waren, hatten den Brand von zwei Mülltonnen am dortigen
Grillplatz unter Atemschutz schnell gelöscht, nachdem Sie ihn lange
im ganzen Schulzentrums gesucht hatten. Auch die Polizei war vor Ort
und half bei der Suche. Nach rund einer Stunde war der Einsatz
beendet.

Ennepetal – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus
Ennepetal (ots) – Drei Tatverdächtige festgenommen Am 15.10.2015,
gegen 17.25 Uhr, versuchen eine weibliche und eine männliche Person
die Eingangstür eines freistehenden Einfamilienhauses an der Loher
Straße aufzuhebeln. Als das Vorhaben scheitert, laufen die beiden
Personen in Richtung Damaschkestraße davon. Zur gleichen Zeit nähert
sich ein langsam aus Richtung Hagener Straße kommender und hupender
grauer Pkw Renault Clio mit italienischem Kennzeichen. Eine
Anwohnerin beobachtet die Tat und verständigt die Polizei. Bereits
kurze Zeit später werden die drei Tatverdächtigen, eine italienische
Staatsangehörige im Alter von 15 Jahren und zwei niederländische
Staatsangehörige im Alter von 16 und 19 Jahren angetroffen und
festgenommen. Weitere Ermittlungen dauern an.

MK: Ermittlungen nach Schlägerei auf dem Schützenfest Oesbern
Menden (ots) – Am 11.10.2015, gegen 03.30 h, kam es auf dem
Oktoberfest Oesbern zu einer gefährlichen Körperverletzung zum
Nachteil zweier Männer (17 Jahre aus Hemer und 21 Jahre aus
Dortmund). Diese wollten gerade den Bereich der Schützenhalle
verlassen. Hierfür mussten sie an einer Gruppe von ca. 6 – 8 Personen
vorbei. Die Gruppe soll sich aus Personen türkischer und russischer
Abstammung zusammengesetzt haben. Die Personen standen nach
Zeugenangaben an einem schwarzen Seat und unterhielten sich. Die
geschädigten Männer wurden aus der Gruppe heraus zunächst angepöbelt.
Diese ignorierten die Anfeindungen jedoch und setzten ihren Weg fort.
Plötzlich wurde einer der Geschädigten von hinten angegriffen.
Während mindestens zwei den Mann festhielten, schlug ihn ein weiterer
von vorne mehrmals mit der Faust. Der Geschädigte fiel zu Boden. Die
Männer traten auf den am Boden liegenden Mann ein, bis es ihm
schließlich gelang aufzustehen und wegzulaufen. Der 17-jährige
Hemeraner wurde schwer verletzt, konnte jedoch einen Tag später
bereits aus dem Krankenhaus entlassen werden. Sein 21-jähriger
Begleiter erlitt leichte Verletzungen.
Derjenige, der mit der Faust zuschlug, wird wie folgt beschrieben:
Männlich, dunklerer Hauttyp, schwarze Lederjacke, schwarzes Basecap,
welches er verkehrt herum trug.
Wer hat den Vorfall, der etwas abseits der Schützenhalle
stattfand, beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität der Täter
machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Menden unter
02373/9099-6212 entgegen.

Kampf gegen Einbrecher: Dortmunder Polizei startet in die
landesweite Aktionswoche der Polizei NRW „Riegel vor! – Sicher ist
sicherer“ vom 19. bis 25. Oktober
Dortmund. Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür – und mit dieser steigt
erfahrungsgemäß die Zahl der bei der Polizei registrieren Einbrüche
in Häuser und Wohnungen.
Zwar bleiben mehr als 40 Prozent der Taten im Versuch stecken,
dennoch waren im ersten Halbjahr 2014 (Januar bis Juni) im gesamten
Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Dortmund 1727
Wohnungseinbrüche zu verzeichnen. Im vergleichbaren Zeitraum für 2015
waren es bereits 2154. Der Anstieg dieser Zahl ist bedenklich – für
die betroffenen Bürger und natürlich auch für die Polizei.
Daher möchte die Polizei Dortmund dieser Entwicklung
entgegenwirken. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gilt es,
Einbrechern den Kampf anzusagen
Sichere Türen und Fenster sind ein wichtiger Faktor, Einbrüche zu
verhindern. Einbruchsexperten des Polizeipräsidiums Dortmund beraten
hierzu interessierte Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der
Präventionswoche „Riegel vor! – Sicher ist sicherer“. Diese findet in
diesem Jahr landesweit vom 19. bis 25. Oktober statt. Experten sind
in dieser Zeit nicht nur in den Wohngebieten unterwegs, sondern laden
auch zu zusätzlichen Terminen ein.
Gemeinsam mit den Ruhr Nachrichten beantwortet unser Expertenteam
in einer umfangreichen Telefonaktion am 19. Oktober zwischen 11 Uhr
und 13 Uhr Fragen zum Thema Einbruchsschutz.
Zudem stehen Beamte des Kommissariats für Vorbeugung am Mittwoch,
21. Oktober, von 10 Uhr bis 16 Uhr an einem Informationsstand in der
Dortmunder Berswordthalle als Ansprechpartner zur Verfügung. In Lünen
geben sie am Freitag (23. Oktober) von 10 bis 14 Uhr im Foyer des
Rathauses Tipps zum Thema Einbruchschutz.
Am Sonntag, 25. Oktober, steht Dortmundern und Lünern schließlich
die Beratungsstelle der Einbruchsschutzexperten im Dortmunder
Polizeipräsidium offen. Von 10 bis 15.30 Uhr ist beim offenen
Beratungstag jeder willkommen, der sich über das Thema informieren
möchte.
Neben der Sicherungstechnik ist es vor allem sicherheitsbewusstes
Verhalten, das Schutz vor Einbrechern bietet. Daher gilt: Wenden Sie
sich sofort an die Polizei, wenn Sie etwas Verdächtiges in Ihrer
Nachbarschaft beobachten. Möglicherweise ist es gerade Ihr Hinweis,
der eine Straftat verhindert oder auch aufklärt. Scheuen Sie sich
daher nicht und melden sich in jedem Fall bei dem bekannten Notruf
der Polizei unter 110!

DO: Schmierereien und Graffiti in Brackel – Polizei sucht Zeugen
Dortmund. Unbekannte Täter haben in den letzten Tagen in Dortmund-Brackel
Schilder und Kästen mit fremdenfeindlichen Parolen beschmiert. Die
Polizei sucht Zeugen und Hinweisgeber.
Nach ersten Erkenntnissen kam es in der vergangen Woche zu zwei
Tatserien in Brackel. Am Wochenende (9. – 10. Oktober) und von
Mittwoch auf Donnerstag (14. – 15. Oktober) versahen Unbekannte dort
Schilder und Verteilerkästen mit rechten Schmierereien. Die Taten
konzentrierten sich in beiden Fällen auf die Straßen nördlich des
Brackeler Hellwegs.
Die Polizei sucht nun Hinweisgeber. Haben Sie im Tatzeitraum
verdächtige Beobachtungen gemacht oder verdächtige Geräusche in
Tatortnähe gehört? Melden Sie sich bitte bei der Kriminalwache der
Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441.

Schwerte – Festnahme nach Einbruch in Taxizentrale – Zeuge
verständigte die Polizei
Schwerte (ots) – In der Nacht zu Freitag (16.10.2015) beobachtete
ein aufmerksamer Schwerter Bürger gegen 1.40 Uhr zwei Einbrecher, die
eine Scheibe der Taxizentrale an der Bahnhofstraße einschlugen. Er
verständigte die Polizei, die die flüchtenden 35 und 27 Jahre alten
Täter festnehmen konnte. Der bislang nicht polizeibekannte 35 Jährige
hatte eine räumliche Beschränkung für den Bereich Hannover. Der zur
Zeit in Schwerte untergebrachte 27 Jährige ist bereits mehrfach im
Zusammenhang mit Eigentumsdelikten aufgefallen.
Beide Täter waren stark alkoholisiert und können erst nach
erfolgter Ausnüchterung vernommen werden. Die Ermittlungen zum
Sachverhalt dauern an.

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

Bildquelle: Stadt Hagen
Bildquelle: Stadt Hagen
  • Mo – Do 11 bis 20.30 Uhr
  • Die legendären New York Gospel Stars kommen wieder nach Hagen. Am 09.01.2016 sind sie in Hagen in der Johanniskirche und sorgen für Gänsehautfeeling.
  • Wer auf der Suche nach handgefertigten Einzelstücken und Köstlichkeiten ist, sollte sich den 21. Februar 2016 im Kalender vormerken: In der Stadthalle Hagen wird es bei Handgemacht, dem Markt für Kreatives und Kulinarisches wieder einiges zum Stöbern und zu entdecken geben.
  • Für Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg stehen die Zeichen auf Sturm. Die beiden Köpfe der Band GLASPERLENSPIEL kommen mit ihrer Liveband, dem aktuellen Album “Tag X” und vielen Hits der beiden Vorgänger CDs wie “Nie vergessen”, “Ich bin ich” oder “Echt” im Rahmen ihrer “Tag X” – Tournee 2015/2016 am 19.03.2016 nach Dortmund.

Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .