Marialy Pacheco, Joo Kraus Introducing Konzert

16.  Oktober  2015,  19:30  Uhr

Bildquelle: Emil-Schumacher-Museum
Bildquelle: Emil-Schumacher-Museum

Schon beim ersten Klang wird deutlich, dass Marialy Pacheco eine Pianistin ist, die sich ganz auf ihre Wurzeln und die Musik ihrer Heimat Kuba einlässt. Bedeutende Werke lateinamerikanischer Komponisten zeichnet sie mit ihrer persönlichen Handschrift neu. Geblieben ist die schlichte klare Schönheit dieser traditionellen Lieder, angereichert um afrokubanische Rhythmen, zeitgenössischen Jazz und groovige Clubsounds. Marialy Pacheco wurde 1983 auf Kuba geboren. Die Mutter Chorleiterin, der Vater Opernsänger; Marialy Pacheco durchlief eine klassische Musikausbildung am Klavier. Dabei entdeckte sie ihre Liebe zum Jazz. Mit gerade mal 29 Jahren gewann sie als erste Frau 2012 die Solo Piano Competition in Montreux, ein Meilenstein auf ihrem beeindruckenden musikalischen Weg. Nach einigen Jahren in Australien lebt die Künstlerin heute in Dortmund. Dort traf sie 2013 den Trompeter Joo Kraus, ein exzellenter Musiker, der schon mit Größen wie BAB, Nana Mouskouri und Tina Turner gespielt hat – ein ideales Duo! Spurensuche – am Anfang steht die Sehnsucht… Für die Reihe „Spurensuche“ wird die Idee des interkulturellen Kunstprojektes „Sehnsucht nach Ebene 2“ aufgegriffen und in eigener Weise fortgesetzt: multikulturell gefärbte Geschichten von Menschen, umgesetzt in Kunst, anspruchsvoll, ungewöhnlich, einmalig. Eine Veranstaltung des ZONTA-Club Hagen Area in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen und dem Emil-Schumacher-Museum.

Wer: Marialy Pacheco Was: Spurensuche: „Introducing“ Wann: Freitag, 16. Oktober 2015, 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) Wo: Auditorium des Emil-Schumacher-Museums im Kunstquartier Hagen Eintritt: € 19 Karten sind erhältlich an der Abendkasse und in der Buchhandlung am Rathaus: 02331 – 32689

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .

Weihnachtsmarkt: Hagener Unternehmen können sich präsentieren

Aufgrund der positiven Rückmeldungen aus dem letzten Jahr möchte die HAGENagentur zusammen mit der Freiwilligenzentrale Hagen erneut Partnern, Vereinen und Institutionen die Gelegenheit geben, sich den Besuchern und Gästen des Weihnachtsmarktes zu präsentieren.  Interessierten steht dieses Jahr ein Stand in Eins-a-Lage auf dem Friedrich-Ebert-Platz vom 19.11. bis zum 20.12.2015 kostenlos zur Verfügung. Neu in diesem Jahr: Die HAGENinfo wird sich täglich auf einer Seite des Standes zusammen mit den Unternehmen präsentieren. Die Teilnehmer können je nach Wunsch einen halben oder einen ganzen Tag die eine Seite des Standes nutzen, um ihre Einrichtung oder ihre Produkte vorzustellen. Der aktuelle Belegungsplan des Weihnachtsmarktstandes ist unter http://www.hagen-online.de/wm zu finden.

Um den gemeinsamen Auftritt zu optimieren und ein größeres Kundeninteresse hervorzurufen, werden alle Teilnehmer gebeten, sich dieses Jahr mit einer besonderen Aktion am Stand zu präsentieren.

Anmelden kann man sich per E-Mail weihnachten@hagenagentur.de oder unsere Webseite http://www.hagen-online.de/wm.

38 Jahre für die Jugendfeuerwehr

Bildquelle: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr
Bildquelle: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr

Eine besondere Ehrung wurde dem ehemaligen stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Ralf Sturm (52) aus Wetter zuteil. Der Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm überreichte ihm kürzlich für seine langjährigen Verdienste in der Jugendarbeit das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Silber. Hauptbrandmeister Ralf Sturm der den Spitznamen „Tasse“ trägt, hatte sich jahrelang für die Belange der Jugendfeuerwehren engagiert eingesetzt.

Sturm trat 1977 mit 15 Jahren der Jugendfeuerwehr bei. Durch seine
38 jährige Tätigkeit im Bereich der Jugendfeuerwehr ist er nicht nur
kreisweit, sondern auch auf Landes- und Bundesebene bekannt.
Innerhalb der Jugendfeuerwehr Wetter hat er mehrere Positionen
bekleidet. So wurde er bei der Gründung zum Schriftführer gewählt,
1984 zum Ausbilder ernannt und 1986 zum stellvertretenden.
Stadtjugendfeuerwehrwart gewählt. Diese verantwortungsvolle Aufgabe
wurde ihm bis zum heutigen Tage immer wieder übertragen. Damit nicht
genug: Als die Kreisfeuerwehrjugend nach ihm rief, sagte er nicht
nein und arbeitet seit dem 1.7.2004 als stellv.
Kreisjugendfeuerwehrwart im dortigen Vorstand mit. Im Jahr 2015 legte
er das Amt nach langer und engagierter Tätigkeit nieder.

Seine Beförderung zum Brandmeister erfolgte im Mai 1997. Wie
konnte es auch anders sein, anlässlich des Jugendfeuerwehrzeltlagers
im Kreis Soest. Im März 2002 wurde er zum Oberbrandmeister befördert
und 2007 zum Hauptbrandmeister. Als aktiver Feuerwehrmann gehört Ralf
Sturm noch heute der Löschgruppe Volmarstein an und fährt regelmäßig
zu Einsätzen der Feuerwehr Wetter (Ruhr).

Ralf Sturm ist seit 2012 zudem Träger des Feuerwehrehrenzeichens
in Gold (für 35 jährige Feuerwehrzugehörigkeit) des Landes Nordrhein
Westfalen. Der Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr verlieh ihm zudem im
Jahre 2009 die silberne Ehrennadel.

Schusswaffen-Gebrauch als neues Verkehrsrecht in Hagen?

Hagen. Nur weil ein Fußgänger einen Autofahrer auf einen
vermeintlichen Fahrfehler aufmerksam machen wollte, ist er am
Dienstagmittag, gegen 13.30 Uhr, in Haspe mit einer Pistole bedroht
worden. Nach Auffassung des 46-jährigen Fußgängers hätte der
unbekannte Autofahrer im Bereich der Eimündung Kurt-Schumacher-Ring /
Tillmannstraße ein Bremsmanöver einleiten müssen, um ihn als
Fußgänger nicht zu gefährden. Als der Wagen daraufhin vor einer roten
Ampel hielt, sprach der Mann den Fahrer an. Plötzlich zog der
Beifahrer eine schwarze Pistole und hielt sie mit den Worten „Willst
Du sterben?“ in Richtung des 46-Jährigen. Anschließend flüchteten die
unbekannten Männer in Richtung Hagener Innenstadt. Zeugen des
Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei unter der 02331 – 986
2066 zu melden.

Brandstiftung im ehemaligen Hohenlimburger Gymnasium

Hagen. Ein Brand im ehemaligen Hohenlimburger Gymnasium in
der Gumprechtstraße beschäftigte in der Nacht von Dienstag auf
Mittwoch Polizei und Feuerwehr. Gegen 01.30 Uhr fielen einer
Polizeistreife im ersten Obergeschoss des Gebäudes aus einem Fenster
herausschlagende Flammen auf. Die sofort alarmierte Feuerwehr brachte
den Brand unter Kontrolle. Eine Gefahr für umliegende Anwohner
bestand zu keiner Zeit. Das ehemalige Schulgebäude wird derzeit für
den Abriss vorbereitet und steht leer. Durch den Brand entstand ein
deutlicher Gebäudeschaden, der derzeit nicht näher beziffert werden
kann. Ermittlungen der Kripo zur Brandursache haben ergeben, dass in
einem Zimmer der Schule im ersten Obergeschoss Mobiliar vorsätzlich
angezündet wurden und die Flammen auf das Gebäude übergegangen sind.
Ein unbeteiligter Zeuge sah gegen 22.15 Uhr zwei junge Männer im
Alter zwischen 16 bis 20 Jahre von der Gumprechtstraße in Richtung
Obere Isenbergstraße weglaufen. Beide Personen stehen möglicherweise
im Zusammenhang mit der Brandstiftung. Sachdienliche Hinweise bitte
an die Polizei unter der 02331 – 98 2066.

Polizei warnt vor aktueller Betrugsmasche

Münster. Betrüger nutzen die Masche „Spoofing“, um von
ahnungslosen Opfern Geld oder Daten zu ergaunern. Dazu rufen die
Täter mit einer gefälschten, nicht real existierenden Rufnummer, an.
Durch die Anzeige der Rufnummer wird Vertrauern und Seriosität
erzeugt. Die Angerufenen sollen dazu zu überredet werden, Geld zu
spenden und dieses auf ein benanntes Konto zu überweisen. Oder es
werden Telefonnummern von Banken oder Behörden „kopiert“ und
persönliche Daten erfragt. Eine weitere Masche sind
Gewinnversprechen, die mit einer teuren Rückrufnummer verbunden sind.

In den letzten Wochen erhielt die Polizei Münster vermehrt
Hinweise auf eine Rufnummer mit der Vorwahl „030“ für Berlin. Die
Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Hilfsorganisation „Kinder in
Not“ aus und ist den Angerufenen in der Regel kaum bekannt. Dieses
Aufrufes „Kinder in Not“ kann man sich nur schwer entziehen. Ein
Rückruf läuft ins Leere, die Nummer ist nicht vergeben. Bereits 2011
verhandelte u.a. das Landgericht Lüneburg ein Verfahren gegen den
Vorsitzenden des Vereins „Kinder in Not“ wegen gewerbsmäßiger
Untreue.

Die Polizei rät bei solchen telefonischen Spendenaufrufen keine
persönlichen Daten preiszugeben oder Geld zu spenden. Beenden Sie das
Gespräch konsequent, lassen Sie sich auf keine Diskussion ein und zu
Nichts drängen. Wer Gutes tun will und Geld spenden möchte, kann sich
auf vielfältige Art in Ruhe informieren und selbst entscheiden. In
Verdachtsfällen informieren sie die Polizei.

Mineraliensuche für Kinder im Steinbruch Hohenlimburg

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Eine besondere Freizeitaktion für Kinder von vier bis zehn Jahren bietet das Museum Wasserschloss Werdringen zusammen mit GeoTouring am Sonntag, 11. Oktober, von 11 bis 14 Uhr an, um den kindliche Wissensdrang rund um das Thema Steine zu fördern. Die kleinen Teilnehmer werden angeregt, gemeinsam naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen.

Steine gibt es überall: im Garten, auf der Straße, am Strand, im Kindergarten und nicht zuletzt auch in den Hosentaschen der Kinder. Kinder haben eine außergewöhnliche Beziehung zu Steinen, welche oft ihre ersten Forschungsobjekte werden. Die Entdeckungsreise findet im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke statt, wo Groß und Klein gemeinsam auf Fossilien- und Mineralienjagd gehen.

Die Begleitung durch einen Erwachsenen ist für die kleinen Teilnehmer erforderlich. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk (geschlossene Schuhe oder Gummistiefel) sowie eine Brille (Sonnenbrille, Taucherbrille oder ähnliches) als Schutz für die Augen sind notwendig, empfehlenswert sind Rucksack oder Tasche für Fundstücke und Verpflegung. Da ein Helm für das Betreten des Steinbruchs benötigt wird, muss jedes Kind einen Fahrradhelm mitbringen, die Helme für die Erwachsenen werden gestellt. Das Programm kostet für ein Kind ab vier Jahren 8 € und für einen Erwachsenen 12 €. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Kinderschutzbund sucht ehrenamtliche Helfer/innen

Der Bedarf an Ehrenamtlichen für die Angebote im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes steigt stetig. Deshalb werden weitere Freiwillige benötigt, um die vielen Aufgaben zu erfüllen, die sich tagtäglich stellen. Über eine ehrenamtliche Unterstützung bei den verschiedenen Kindergruppen wäre der Kinderschutzbund sehr dankbar. Für den Empfang sucht der Kinderschutzbund eine Besetzung für die Donnerstage im Nachmittagsbereich. Aber auch für das Projekt „Willkommen im Leben“ benötigt der Kinderschutzbund Hilfe. Hierbei werden Familien mit Neugeborenen besucht und ihnen wertvolle Tipps und Hilfen angeboten. Wer jedoch lieber schnippelt, brät und kocht, der ist im „Suppenkasper“, dem kostenlosen Mittagstisch für bedürftige Kinder, gut aufgehoben. Ebenso freut sich der Kinderschutzbund über ehrenamtlich Interessierte für die Tätigkeit im Begleiteten Umgang.

Das Erfolgsrezept der hohen Ehrenamtlichkeit beschreibt die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, Manuela Pischkale-Arnold, mit einem Grundsatz: „Die Ehrenamtlichen werden nicht ‚dirigiert’, sondern dürfen selbst Verantwortung übernehmen, handeln und entscheiden. Das reizt natürlich und schafft eine große Zufriedenheit.“ Neben dem Wunsch, etwas Gutes zu tun, sei es sei vor allem der Kontakt mit Menschen und insbesondere mit Kindern, der bei der Motivation für eine freiwillige Tätigkeit an vorderster Stelle steht.

Wer sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessiert, ist herzlich zu einem Informationsgespräch eingeladen. Es findet statt

am         Montag, 12.10.2015

um         16.30 Uhr

im          „Ein Haus für Kinder“, Potthofstr. 20, 58095 Hagen

Voranmeldungen werden erbeten unter der Rufnummer 02331/3860890.

Der Polizeibericht am Mittwoch

+++ HA: Einbrecher in Imbiss versuchen, Wand zu daneben liegendem
Tabakgeschäft zu durchstoßen +++ HA: Unbekannter Mann klaut zwei Schmuckkassetten +++ HA: Unfallflucht in Vorhalle – Polizei sucht Zeugen +++ Gewohnheitsdieb im Nachtzug erwischt – Polizist war zufällig im Zug – Bundespolizei leitet Ermittlungen ein +++ MK: Einbruch und Diebstahl angezeigt +++ Ennepetal – Grauer Fiat Panda beschädigt +++ Gevelsberg – Einbruch in Einfamilienhaus +++ Gevelsberg – Unfallflucht auf Parkplatz +++ Wetter – Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus +++ Wetter – Polizei warnt vor Enkelkindtrick +++ DO: Zusammenstoß mit Gegenverkehr nach Wendemanöver – Ein leicht Verletzter +++ Schwerte – Serie von PKW Aufbrüchen – Unbekannte schlugen Fahrzeugscheiben ein +++ DO: Zeugenaufruf nach Angriff auf eine Zeitungsbotin +++

 

HA: Einbrecher in Imbiss versuchen, Wand zu daneben liegendem
Tabakgeschäft zu durchstoßen
Hagen (ots) – Innenstadt. Am Dienstag stellte der Betreiber eines
Imbisses in der Elberfelder Straße gegen 08.00 Uhr fest, dass der
Schließmechanismus der Eingangstür zerstört war. Bislang unbekannte
Einbrecher verschafften sich so Zugang in den Imbiss und begaben sich
zu einer Wand, die zu einem benachbarten Tabakgeschäft führt.
Zunächst durchstießen die Täter die Wand oberflächlich. Dann
entfernten sie mehrere Deckenplatten. Letztlich ließen die Einbrecher
von ihrem Vorhaben ab und entfernten sich in der ersten Etage durch
ein Fenster in Richtung des Nachbarhauses. Es entstand ein
Sachschaden von rund 300 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter
der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

HA: Unbekannter Mann klaut zwei Schmuckkassetten
Hagen (ots) – Berchum. Am Dienstag fiel einer 87-jährigen Frau
auf, dass zwei Schmuckkassetten mit wertvollem Schmuck und drei Uhren
aus dem Schrank im Schlafzimmer ihres Hauses in der Verbandsstraße
weg waren. Die 87-Jährige brachte den Verlust der Schmuckkassetten in
Verbindung mit einer Beobachtung, die sie bereits am Vortag gegen
16.30 Uhr gemacht hat. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich mit einer
Nachbarin zu einem Gespräch im Garten. Plötzlich lief ein bislang
unbekannter Mann über das Grundstück und sprang über einen Zaun. Da
zunächst alles in Ordnung schien, dachte die 87-Jährige sich nichts
dabei. Nun jedoch war klar, dass der unbekannte Mann die Gelegenheit
genutzt hatte, sich Zugang in das Haus zu verschaffen und die
Geldkassetten zu stehlen. Der Gesamtwert des entwendeten Schmucks war
zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht abzuschätzen. Die
Geschädigte sowie eine Nachbarin können den unbekannten Mann wie
folgt beschreiben: Er ist etwa 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß,
schlank, hat dunkle Haare und ein rundes, bleiches Gesicht. Er war
dunkel bekleidet. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

HA: Unfallflucht in Vorhalle – Polizei sucht Zeugen
Hagen (ots) – Zu einer Verkehrsunfallflucht ist es am späten
Dienstagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, in Vorhalle gekommen. Ein
60-jähriger VW-Fahrer befuhr die Weststraße in Richtung Wetter. Bei
der Polizei sagte er aus, dass in Höhe der Einmündung Vossacker eine
BMW-Fahrerin plötzlich von ihrer Linksabbiegerspur nach rechts auf
seinen Fahrstreifen gezogen ist. Es ist daraufhin zum Zusammenstoß
der beiden Fahrzeug gekommen, bei dem ein Sachschaden von rund 4.000
Euro entstanden ist. Im Anschluss gab die BMW-Fahrerin Gas, wendete
und flüchtete in Richtung Autobahn A1. Kurze Zeit später meldete sich
die 31-jährige Frau telefonisch bei der Polizei und stellte den
Unfallhergang etwas anders dar. Da sie in Höhe der Einmündung
Vossacker aus Versehen auf die Linksabbiegerspur gefahren sei,
wechselte sie nach rechts auf den linken von zwei
Geradeausfahrstreifen. Zeitglich habe der 60-jährige VW-Fahrer von
dem rechten auf den linken Geradeausfahrstreifen gewechselt und sei
mit ihr kollidiert. Die 31-Jährige gab an, dass sie wegen des
„Schocks“ geflüchtet sei. Ihr Führerschein wurde wegen einer
Verkehrsunfallflucht beschlagnahmt. Die Polizei sucht Zeugen, die
Angaben zum Unfallhergang machen können. Tel.: 02331 – 986 2066

Gewohnheitsdieb im Nachtzug erwischt – Polizist war zufällig im Zug – Bundespolizei leitet Ermittlungen ein
Dortmund, Osnabrück, Hamburg (ots) – Damit hatte der 26-jährige
Taschendieb nicht gerechnet, als er in den frühen Morgenstunden
(07.Oktober) einer 47-jährigen Hamburgerin im IC 2021 den Laptop
stahl. Ein Polizist aus Osnabrück beobachtete den Mann im Zug,
überwältigte ihn und übergab den überraschten Rechtsbrecher der
Bundespolizei in Dortmund.
Der Zug befand sich auf der Fahrt von Hamburg nach Frankfurt.
Gegen 1.30 Uhr schlich der Dieb durch die Gänge des Nachtzuges.
Hierbei stahl er, zwischen den Städten Hamm und Dortmund, den Laptop
einer Reisenden und beabsichtigte den Zug in Dortmund mit seiner
Beute zu verlassen.
Ein in seiner Freizeit reisender Polizeibeamter aus Osnabrück sah
den Diebstahl und nahm den Mann aus Bad Salzuflen, bis zum Eintreffen
der verständigen Bundespolizei in Dortmund vorläufig fest.
Der gestohlene Laptop konnte dem Opfer noch vor Ort zurückgegeben
werden. Der abgewendete Schaden wird mit 1.000,- Euro beziffert.
Bei der Durchsuchung des Täters fanden Einsatzkräfte Schmuck, drei
Smartphones, ein E-Book-Reader und diverse Chipkarten (Gesamtschaden
geschätzt ca. 1500,- Euro). Unter Vorhaltung gab der 26-Jährige zu,
diese Gegenstände in zurück liegender Zeit bei verschiedenen
Diebstählen im Zug entwendet zu haben. Gegen den Gewohnheitsdieb, der
bereits Haftanstalten in Bielefeld, Detmold und Herford bewohnte,
wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.
In seiner Vernehmung gab der 26-Jährige zu, regelmäßige Diebstähle
in Zügen zu verüben. Seine Begründung: “ 50,- Euro Sozialhilfe sind
zum Leben viel zu wenig, deshalb habe er beschlossen zu klauen.“

MK: Einbruch und Diebstahl angezeigt
Halver (ots) – Einbrecher in Büro Unbekannte Täter zogen in der
Zeit vom 06.10.2015, 15:00 Uhr, bis 07.10.2015, 04:00 Uhr, den
Schließzylinder einer Nebeneingangstür und gelangten ins Gebäude an
der Hagener Straße. Hier hebelten sie den Kaffeeautomaten auf. Im
Büro durchsuchten sie sämtliche Schränke und Behältnisse. Über Art
und Umfang der Beute können bislang noch keine Angaben gemacht
werden. Der hinterlassene Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.
Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen nimmt die Polizei
in Halver entgegen.
Im Tatzeitraum 05.10.2015, 18:00 Uhr, bis 06.10.2015, 07:45 Uhr,
entwendeten bislang unbekannte Diebe eine Kehrmaschine sowie diversen
Metallschrott von einem Garagenhof neben In der Bräumke. Ob die Diebe
den Metallschrott mit der Kehrmaschine aufkehrten, ist nicht bekannt.
Hinweise zu den Dieben nimmt ebenfalls die Polizei in Halver
entgegen.

Ennepetal – Grauer Fiat Panda beschädigt
Ennepetal (ots) – Unfallverursacher flüchtet Am 06.10.2015,
zwischen 12.00 Uhr und 15.45 Uhr, beschädigt der Fahrer eines
unbekannten Fahrzeugs auf der Fuhrstraße in Höhe des Hauses Nr. 21
den vorderen linken Stoßfänger eines am rechten Fahrbahnrand
abgestellten grauen Pkw Fiat Panda. Der Verursacher flüchtet, ohne
den Schaden von etwa 1.000 Euro reguliert zu haben. Die Polizei
bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02333/9166-4000.

Gevelsberg – Einbruch in Einfamilienhaus
Gevelsberg (ots) – Täter flüchten Am 06.10.2015, gegen 20.40 Uhr,
hebeln zwei männliche Personen an einem Einfamilienhaus an der Straße
Ochsenkamp eine rückwärtige Terrassentür auf. Sie betreten das
Gebäude und durchsuchen alle Schränke. Bei ihrem Vorhaben werden die
Täter von einem aufmerksamen Nachbarn gestört und flüchten, wobei sie
den 75-jährigen Gevelsberger zur Seite stoßen und leicht verletzen.
Ob etwas entwendet wird, ist zurzeit nicht bekannt.
Gevelsberg – Unfallflucht auf Parkplatz
Gevelsberg (ots) – Zeuge notiert Kennzeichen Am 06.10.2015,
zwischen 10.55 Uhr und 12.05 Uhr, streift der Fahrer eines Pkw Opel
auf beim rückwärtigen Rangieren auf einem Parkplatz an der Hochstraße
einen daneben abgestellten Pkw Hyundai. Anschließend setzt der
Verursacher seine Fahrt fort, ohne den Schaden von 800 Euro reguliert
zu haben. Ein Zeuge notiert sich das Kennzeichen, woraufhin die
Polizei einen 78-jährigen Opelfahrer aus Ennepetal als
Unfallverursacher ermitteln kann.

Wetter – Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus
Wetter (ots) – Wohnräume durchsucht Am 06.10.2015, gegen 21.30
Uhr, dringen unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters in eine
Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße Am Brasberg
ein. In den Wohnräumen durchsuchen die Täter mehrere Schränke. Ein
aufmerksamer Anwohner vernimmt die Geräusche und hält Nachschau. Er
beobachtet, wie zwei tatverdächtige männliche Personen sich zügig in
Richtung Max-Gruhl-Straße entfernen. Eine Fahndung verläuft
erfolglos. Ob etwas entwendet wird, ist zurzeit nicht bekannt.
Täterbeschreibung: Etwa 24 bis 28 Jahre alt, kurze blonde Haare,
tragen Jeanshosen und schwarze Jacken. Die Polizei bittet um Hinweise
unter der Telefonnummer 02335/9166-7000.

Wetter – Polizei warnt vor Enkelkindtrick
Wetter (ots) – Anrufer geben sich als Verwandte aus und bitten um
Bargeld Am 06.10.2015, gegen 12.30 Uhr, erhält eine 74-jährige
Wetteranerin einen Telefonanruf. Eine männliche Stimme gibt an, ihr
Enkelsohn zu sein und bittet sie zum Kauf eines Fahrzeugs um mehrere
tausend Euro. Die Geschädigte fragt in dem vom Anrufer genannten
Autohaus nach und muss feststellen, dass es sich um einen Betrug
handelt. Zur einer Geldübergabe kommt es nicht.

DO: Zusammenstoß mit Gegenverkehr nach Wendemanöver – Ein leicht
Verletzter
Dortmund.  Bei einem Wendemanöver auf der Hannöverschen Straße ist gestern
Abend (6.10.) ein Autofahrer mit dem Gegenverkehr kollidiert. Dabei
verletzte sich ein Insasse leicht.
Der 28-jährige Lüner fuhr gegen 18 Uhr mit seinem VW auf der
Hannöverschen Straße in Richtung Westen. Nach ersten Angaben
versuchte er in Höhe der dortigen Baustelle sein Fahrzeug zu wenden.
Offenbar übersah der Lüner dabei den BMW des 42-jährigen Dortmunders.
Dieser war in der Gegenrichtung auf der Hannöverschen Straße
unterwegs. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Hierbei verletzte sich
der 27-jährige Beifahrer des Dortmunders leicht.
Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000
Euro.

Schwerte – Serie von PKW Aufbrüchen – Unbekannte schlugen
Fahrzeugscheiben ein
Schwerte (ots) – Am Mittwochmorgen (07.10.2015) bemerkte eine
Streifenwagenbesatzung gegen 7 Uhr einen PKW mit eingeschlagener
Seitenscheibe an der Margot-Röttger-Rath-Straße. Weitere drei
Fahrzeuge mit eingeschlagener Scheibe konnten an der Straße
festgestellt werden. Auch an der Liethstraße, Im Reiche des Wassers,
der Ruhrstraße und in zwei Fällen an der Kötterbachstraße wurden
Seitenscheiben an dort abgestellten PKW eingeschlagen. Insgesamt
wurden bislang neun Geschädigte ermittelt. Als Beute ist zum jetzigen
Zeitpunkt lediglich ein mobiles Navigationsgerät bekannt.
Am Mittwochvormittag parkte gegen 10.15 Uhr eine Geschädigte ihren
PKW auf einem Hinterhof an der Poststraße. Als sie gegen 10.30 Uhr zu
ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war eine Seitenscheibe eingeschlagen und
ihre Handtasche entwendet worden.
Hinweise in allen Fällen bitte an die Polizei in Schwerte unter
der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0.

DO: Zeugenaufruf nach Angriff auf eine Zeitungsbotin
Dortmund (ots) Drei unbekannte Männer haben am 26. September in Lütgendortmund
eine Zeitungsbotin angegriffen und leicht verletzt. Anschließend
flohen sie unerkannt in Richtung Bochum-Langendreer.
Die 35-jährige Dortmunderin war gegen 16.10 Uhr zu Fuß auf der
Somborner Straße in Richtung Osten unterwegs. Kurz vor der Einmündung
zur Langendreerstraße standen drei junge Männer. Einer von ihnen
fragte die 35-Jährige nach einer Zigarette. Als sie dies verneinte,
trat ihr plötzlich einer der Drei in den Rücken. Die Frau fiel
daraufhin zu Boden und verletzte sich leicht. Nun warf das Trio die
Zeitungen der Dortmunderin über den Gehweg. Anschließend rannten sie
in Richtung Bochum-Langendreer davon.
Laut Zeugenangaben waren die drei Tatverdächtigen 15 bis 20 Jahre
alt und dunkel gekleidet. Zwei von ihnen waren etwa 165 cm groß. Der
dritte war zwischen 175 cm und 180 cm groß. Letzterer trug eine blaue
Basecap mit grünem Schirm und weißen Händen als Aufdruck. Zudem hatte
er ein großes Muttermal auf der linken Wange. Zeugenaussagen zufolge
hatten die Männer leicht bräunliche Haut und sprachen arabisch.
Die Polizei sucht nun Hinweisgeber! Haben Sie zur Tatzeit an der
Tatörtlichkeit verdächtige Personen wahrgenommen oder kennen Sie den
Aufenthaltsort oder die Identität der Täter? Zeugen melden sich bitte
bei der Kriminalwache unter 0231-132-7441.

MK: Schlange ausgebüxt

Foto © Polizei Lüdenscheid
Foto © Polizei Lüdenscheid

Lüdenscheid. Eine 43-jährige Lüdenscheiderin entdeckte am Dienstag, gegen 14 Uhr, am Veilchenweg eine Schlange. Das braun/beige gefleckte Tier schlängelte sich an einer Garagenzufahrt längs. Die Dame informierte die Polizei. Gemeinsam mit der Feuerwehr, gelang es schließlich dasTier einzufangen.

Die Polizeibeamten hörten sich im Kollegenkreis um
und fanden in im Wachbereich Altena einen fachkundigen Beamten, der
selbst Schlangen und Reptilien züchtet. Er stieß hinzu und erkannte,
dass es sich bei dem Tier um eine „Boa Constrictor imperata“ handelt.

Dieser Typ gehört zu den Würgeschlangen und ist für Menschen
ungefährlich. Dennoch kann der Biss eines solchen Tieres sehr
schmerzhaft sein, wenn man nicht sachgerecht mit ihnen umgeht. Der
Kollege, der infolge seines Hobbys auch über das umfangreiche
Equipment für die Haltung verfügt, nahm das Tier in seine Obhut, bis
der Besitzer gefunden ist.

Hinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer des Tieres nimmt die
Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.

Anmeldung der Schulanfänger für das Schuljahr 2016/2017

Anfang August kommenden Jahres ist es wieder soweit: Für viele Kinder beginnt dann der berühmte Ernst des Lebens. Denn alle Mädchen und Jungen, die bis zum 30. September 2016 das sechste Lebensjahr vollenden, werden nach § 35 I des Schulgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (Schulgesetz NRW – SchulG) vom 15. Februar 2005 in der zurzeit gültigen Fassung am 1. August 2016 schulpflichtig.

Kinder, die in der Zeit ab dem 30. September 2016 das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Eltern zu Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind (Schulfähigkeit). Die Entscheidung hierüber trifft die Schulleiterin bzw. der Schulleiter unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens. Vorzeitig aufgenommene Kinder werden mit der Aufnahme schulpflichtig.

Die Eltern melden ihre schulpflichtigen Kinder bei einer Grundschule ihrer Wahl an. Bei der Anmeldung sind die Kinder persönlich vorzustellen. Jedes Kind hat einen Anspruch auf Aufnahme in die seiner Wohnung nächstgelegenen Grundschule der gewünschten Schulart im Rahmen der vom Schulträger festgelegten Aufnahmekapazität. Im Rahmen freier Kapazitäten nimmt die Schule auch andere Kinder auf. Die Übernahme der Schülerfahrkosten ist grundsätzlich nur zur nächstgelegenen Schule möglich.

Für die Anmeldung der zum 1. August 2016 schulpflichtig werdenden Kinder bzw. für die auf Antragstellung vorzeitig einzuschulenden Kinder sind folgende Termine vorgesehen: Montag, 2. November, von 10 bis 12.30 Uhr, Dienstag, 3. November, von 10 bis 12.30 Uhr und von 16 bis 18 Uhr, Mittwoch, 4. November, von 10 bis 12.30 Uhr sowie Donnerstag, 5. November, von 10 bis 12.30 Uhr.

Bei der Anmeldung und Vorstellung des Kindes sind vorzulegen: Familienstammbuch oder Geburtsurkunde des Kindes, Einladungsschreiben des Fachbereichs Bildung einschließlich der beigefügten Anmeldevordrucke. Für die Anmeldung an einer Katholischen Bekenntnisschule ist zu beachten, dass ein Kind dort nur aufgenommen werden darf, wenn es entweder dem katholischen Bekenntnis angehört oder die Eltern übereinstimmend durch eine gemeinsame schriftliche Erklärung wünschen, dass das Kind nach den Grundsätzen des katholischen Bekenntnisses unterrichtet und erzogen wird.

Die Anmeldungen werden von den Schulleiterinnen und Schulleitern der folgenden Grundschulen entgegengenommen:
Gemeinschaftsgrundschulen
Friedrich-Harkort, Twittingstraße 23 a, 58135 Hagen, Tel. 400411;
Geweke, Ennepeufer 5, 58135 Hagen, Tel. 4732280;
Hestert, Schlesierstraße 36, 58135 Hagen, Tel. 41983;
Kipper, Gabelsbergerstraße 50, 58135 Hagen, Tel. 403584;
Kuhlerkamp, Heinrichstraße 31, 58089 Hagen, Tel. 330262;
Astrid-Lindgren, Selbecker Straße 55, 58091 Hagen, Tel. 77110;
Volmetal, Ribbertstraße 60, 58091 Hagen, Tel. 02337/1635;
Boloh, Weizenkamp 3, 58093 Hagen, Tel. 384198-0;
Emil-Schumacher, Siemensstraße 10, 58089 Hagen, Tel. 334027;
Emst, Karl-Ernst-Osthaus-Straße 60, 58093 Hagen, Tel. 358321;
Erwin-Hegemann, Fraunhoferstraße 5, 58097 Hagen, Tel. 87600;
Funckepark, Funckestraße 33, 58097 Hagen, Tel. 87788;
Goldberg (Grundschulverbund mit dem Teilstandort Franzstraße), Schulstraße 9–11, 58095 Hagen, Tel. 24529;
Henry-van-de-Velde, Blücherstraße 22, 58095 Hagen, Tel. 367358-0;
Janusz-Korczak, Grünstraße 4, 58095 Hagen, Tel. 338721;
Karl-Ernst-Osthaus (mit Filiale Halden), Lützowstraße 121, 58095 Hagen, Tel. 375769-0;
Freiherr-vom-Stein (Grundschulverbund mit dem katholischen Teilstandort Liebfrauen), Lindenstraße 16 a, 58089 Hagen, Tel. 305346;
Gebrüder-Grimm, Schillerstraße 23, 58089 Hagen, Tel. 25402;
Helfe, Helfer Straße 76, 58099 Hagen, Tel. 61776;
Hermann-Löns, Overbergstraße 39, 58099 Hagen, Tel. 61684;
Vincke, Schwerter Straße 170, 58099 Hagen, Tel. 65323;
Berchum/Garenfeld, Auf dem Blumenkampe 3, 58093 Hagen, Tel. 02334/53522;
Heideschule Hohenlimburg, Heideschulweg 12, 58119 Hagen, Tel. 02334/42440;
Im Kley (Grundschulverbund mit dem Teilstandort Reh), Kiebitzweg 6, 58119 Hagen, Tel. 02334/808168-0;

Katholische Bekenntnisschulen
Goethe, Kirchstraße 9, 58099 Hagen, Tel. 396037-0;
Meinolf, Stadionstraße 22, 58097 Hagen, Tel. 880203;
Overberg, Overbergstraße 37, 58099 Hagen, Tel. 61451;
Wesselbach, Neuer Schloßweg 15, 58119 Hagen, Tel. 02334/445662-0.

Für weitere Informationen stehen die Schulleitungen der Grundschulen unter den genannten Rufnummern sowie der Fachbereich Bildung, Fachdienst Lehrer- und Schülerangelegenheiten, unter der Rufnummer 02331/207-2793 zur Verfügung.

Es wird weiter ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mit der Anmeldung bei einer Grundschule noch keine Aufnahme an dieser Schule erfolgt ist. Über die Aufnahme wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Die Eltern erhalten danach eine gesonderte Aufnahmebestätigung durch die Schule.

Bei Kindern, die bereits im Vorjahr vorzeitig eingeschult wurden, bittet der Fachbereich Bildung um schriftliche oder telefonische Benachrichtigung, damit diese aus der Liste der schulpflichtigen Kinder 2016/2017 herausgenommen werden können.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Eltern nach § 41 I SchulG zur Anmeldung ihrer schulpflichtig werdenden Kinder verpflichtet sind. Eine Zuwiderhandlung kann als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 1.000 € geahndet werden (§ 126 SchulG). Außerdem können in diesem Zusammenhang Zwangsgelder angedroht und festgesetzt werden (§ 41 V SchulG).

A45: Nur ein Fahrstreifen in Richtung Frankfurt bei Olpe

(straßen.nrw). Ab heute (7.10.) wird es eng auf der A45 im Bereich der Anschlussstelle Olpe in Fahrtrichtung Frankfurt. Hier steht bis Donnerstagabend (8.10.) um 20 Uhr nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. An der Talbrücke „Rosenthal“ ist ein Fahrbahnübergang gebrochen und muss kurzfristig repariert werden. Diese Metallkonstruktionen sollen das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten.

Was ist los in Hagen? Termine – Events – Veranstaltungen

Alle Termine und Angaben ohne Gewähr.

Wenn TV58.de auch Ihre Termine und Veranstaltungen veröffentlichen soll, dann senden Sie diese an redaktion@tv58.de .

Feuer im ehem. Gymnasium Hohenlimburg

(TV58.de) Hagen. In der Nacht auf Mittwoch kam es gegen 01:30 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem der Obergeschosse des ehemaligen Gymnasiums an der Hohenlimburger Gumbrechtstraße. Die schnell eintreffenden Feuerwehrkräfte mussten aufgrund der Ausbreitung des Feuers und der unklaren Lage weitere Einheiten nachfordern, so dass die Züge der Berufsfeuerwehr Hagen-Hohenlimburg und Hagen-Mitte sowie die Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Nahmer teilweise in drei Abschnitten im Innen- und Außenangriff über Drehleiter den Brand bekämpften. Nach ca. einer Stunde hatte die Feuerwehr das Feuer in Gewalt, gegen 03:00 begannen die Einsatzkräfte mit den Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten. In dem leerstehenden Gebäude war es bereits vor einiger Zeit zu Bränden gekommen. Die Ermittlung der Brandursache ist nun Sache der Fachleute.