The Irish Folk Festival 2015 – 5.11. Stadthalle Hagen

folkThe Irish Folk Festival 2015 – 5.11. Stadthalle Hagen – Beginn: 20 Uhr  /   NO SUPPORT ! Tickets: an allen bekannten VVK- Stellen online unter: www.eventim.de

In der langen Geschichte des Irish Folk Festivals kamen die Künstler Jahr für Jahr aus allen Ecken Irlands. Dieses Jahr sucht das IFF eine neue Perspektive und nimmt die nördlichste Provinz unter die Lupe. Ulster bzw. Nordirland wurde in den letzten Jahrzehnten leider eher mit negativen Schlagzeilen in Verbindung gebracht. Höchste Zeit also, dass sich da was ändert. Und das tut es auch!

Seit dem Friedensprozess und abflauender Gewalt ist Nordirland auf dem Weg der Besserung. Das hat in den dort ansässigen Künstlern einen äußerst kreativen Prozess ausgelöst. Sie blühen regelrecht auf und strahlen weit über die nördlichen Grenzen hinaus. Derry war vorletztes Jahr europäische Kulturhauptstadt und zum ersten Mal in der Geschichte des „All Ireland Fleadh“ ging das größte traditionelle Musikevent Irlands in den Norden. Über 100.000 Musikliebhaber kamen zusammen und haben ein Wochenende lang friedlich zusammen gefeiert.

Daher will das IFF die Nordlichter auf ihrem mutig eingeschlagenen Weg der Versöhnung unterstützen und ihnen die Bretter, die die Welt bedeuten, für ihre positive Botschaft zur Verfügung stellen. Aber auch ohne diese kulturpolitische Dimension wäre es angemessen die Tour „Northern Lights“ zu nennen.

Nur in Nordirland kann man in klaren Nächten das Nordlicht am Himmel flackern sehen. So rar das Nordlicht in Irland zu sehen ist, so rar ist auch die aus Nordirland kommende Musik. Wegen der sogenannten „Troubles“ haben viele Touristen und sogar Süd-Iren den Norden lange gemieden. Gerade deshalb hat sich dort die irische Musik besonders pur erhalten. Die Northern Lights Tour wirft ein Spotlight auf eine bisher vernachlässigte, aber spannende Seite irischer Kultur.

Line Up:

The Rapparees   Irish Folk rough and ready

Die Rapparees sind fünf junge Männer, die mit ihrem Sound in dem „Sturm und Drang“ Spektrum des Irish

Folk anzusiedeln sind. Gemäß ihrem Bandnamen sind sie musikalische Freibeuter, die die Tradition als auch die

Moderne gleichermaßen plündern. Wenn eine Band das Zeug dazu hat, die irische Ballade zu einem Revival zu

verhelfen, dann sind es die Rapparees! Mit einem Touch von Weltmusik beschreiten die Rapparees einen neuen und erfrischenden Weg.

Die fünf jungen Burschen haben mit ihrem Irish Folk der Marke „rough & ready“ sowohl das Talent als auch die Authentizität die Lücke zu schließen, die die Dubliners hinterlassen haben.

Gráinne Holland Band   Ireland’s new Gaelic voice

Die junge Frau hat ein dunkles Timbre in der Stimme, das wärmt wie die ersten Sonnenstrahlen im Frühling.

Egal ob ein Lied langsam, schnell, traurig oder fröhlich ist, Gráinne singt es losgelöst von allen irdischen und damit technischen Fesseln.

Gráinne singt ausschließlich Gälisch und das ist für eine Sängerin aus dem urbanen Belfast eher ungewöhnlich.

Gráinne Holland ist eine wunderbare Entdeckung und muss im gleichen Atemzug genannt werden, wenn man die besten

Frauenstimmen denkt, die auf Gälisch singen. Aufgepasst! Hier kommt „Ireland’s new Gaelic voice.“

Barry Kerr   Soulful songs from the North

Mike Harding, der führende Rundfunk-Moderator der BBC in Sachen Folk, sagte neulich über den Äther:

„I love this guy!“ und hat Barry Kerr mit Singer-Songwritern wie Christy Moore und Dick Gaughan in einem

Atemzug genannt. Hervorragende Interpreten wie Cara Dillon, Karan Casey, Beoga, Kate Rusby oder auch The

Rapparees coverten schon seine Lieder.

Barry ist ein kleines Universalgenie. Er ist Multiinstrumentalist, der meisterhaft Gitarre, Uillean Pipes, Whistles und Flute spielt.

The Armagh Rhymers   Mysterious masks, myths and music of mumming

Es ist kaum zu glauben, aber es gibt immer noch kleine Nischen innerhalb der irischen Volksmusik, die bisher noch

nicht entdeckt worden sind. Mumming ist eine davon. Mumming ist eine Art Volkstheater aus der nordirischen

Grafschaft Armagh. Die Darsteller tragen aus Weidezweigen kunstvoll gefertigte Masken. Diese sind Pferd,

Schwein, Rind oder Ziege und lassen ihre Träger wie Riesen erscheinen. Dazu ziehen sich die Darsteller, die

Mummers genannt werden, Kostüme aus Lumpen an. Ein Mummer ist wegen seiner Größe eine imposante, ja sogar

Furcht einflößende Erscheinung. Er erinnert an die Hexen wie man sie aus der alemannischen Fastnacht kennt.

Die Mummers vollführen einen Riesen-Hokuspokus, der den Anwesenden unter die Haut geht. Sie setzen einen

Scat-ähnlichen Sprechgesang ein, lärmen mit Rasseln, bimmeln mit Schellen und spielen auf ihren Instrumenten.

Es gibt aber auch mystische und spirituelle Elemente, die auf über zweitausend Jahre alte Bräuche zurückgehen. Da wirken die Mummers wie keltische Schamanen und Voodoo-Priester.

Tickets gibt es ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.eventim.de.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s