Polizeibericht am Mittwoch

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++  Dortmund: Radfahrer stößt mit Auto zusammen – Hinweis auf Alkoholkonsum +++ Dortmund: Ausstellung „Ordnung und Vernichtung“ im Polizeipräsidium –
Zusatztermine für Führungen +++ Schwerte: Verkehrsunfall  – Unklarheit im Kreuzungsbereich +++ Dortmund: Fußgänger von Linksabbieger erfasst – schwer verletzt +++ Dortmund: Polizei geht Hinweis auf „Dealer-Wohnung“ nach: Festnahme eines Drogenverkäufers für Jugendliche +++ Dortmund: Der Tod spielt mit – Bundespolizei warnt vor dem „Abenteuerspielplatz“ Bahnanlagen – Bitte sensibilisieren Sie ihren Nachwuchs! +++ Dortmund: Vorsicht vor falschen Polizisten – Seniorin aus Dortmund betrogen +++ Ennepetal: Fahrzeugdiebstahl auf der Straße Mönnighof
+++ Wetter: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Wetter: Mofa fährt auf Pkw auf +++ Schwerte: Raub – Täter drohte mit Messerangriff  +++ Dortmund: Raub unter Vorhalt eines Messers – Tatverdächtiger flüchtig +++ MK: Tages- und Wohnungseinbrecher +++ MK: Partysaison noch nicht vorbei ? +++

Dortmund: Radfahrer stößt mit Auto zusammen – Hinweis auf Alkoholkonsum

Ein 52-jähriger Radfahrer aus Herten ist gestern (29.9.) auf dem
Burgwall in Dortmund gegen ein Auto gefahren. Verletzt wurde zum
Glück niemand. Allerdings rochen die Beamten in seinem Atem
Alkoholgeruch.

Der Hertener fuhr gegen 20.15 Uhr auf der Straße „Auf dem Berge“
und wollte dann rechts in den Burgwall abbiegen. Hierbei übersah er
aus bislang ungeklärter Ursache den Mercedes eines 39-jährigen
Dortmunders. Dieser war zur gleichen Zeit auf dem rechten
Fahrstreifen des Burgwalls in Richtung Königswall unterwegs. Es kam
zum Zusammenstoß von Fahrrad und Pkw – verletzt wurde aber niemand.

Das auffällige Verhalten des 52-jährigen Radfahrers gab Hinweise
auf einen möglichen Alkoholkonsum. Ein Arzt entnahm ihm in der
Polizeiwache eine Blutprobe.

Bei dem Unfall entstand ein polizeilich geschätzter Sachschaden
von etwa 300 Euro. Die genaue Unfallursache wird weiter ermittelt.

Dortmund: Ausstellung „Ordnung und Vernichtung“ im Polizeipräsidium –
Zusatztermine für Führungen

Am 19.09.2015 eröffnete der Dortmunder Polizeipräsident Gregor
Lange die Ausstellung „Ordnung und Vernichtung – Die Polizei im
NS-Staat“ im Foyer des Polizeipräsidiums an der Markgrafenstraße 102
in Dortmund.

Die Ausstellung setzt sich kritisch mit der Rolle der Polizei und
im speziellen auch der Dortmunder Polizei im NS-Staat auseinander.
Sie macht deutlich: Die Polizei war ein zentrales
Herrschaftsinstrument der Nationalsozialisten und somit Garant für
das menschenverachtende Regime Adolf Hitlers.

Zur Eröffnung wurden mehrere kostenlose Führungen unter der
Leitung von Herrn Dr. Stefan Klemp, wissenschaftlicher Partner bei
der Gestaltung der Ausstellungsinhalte, angeboten. Aufgrund der
großen Resonanz aus der Dortmunder Bevölkerung sind diese Führungen
mittlerweile alle ausgebucht.

Daher bietet die Dortmunder Polizei Zusatzführungen ebenfalls
unter der Leitung von Herrn Dr. Klemp an.

Diese zusätzlichen Führungen mit finden statt am:

–    06.10.2015, ab 10.00 Uhr –      20.10.2015, ab 10.00 Uhr –
21.10.2015, ab 11.00 Uhr.

Anmeldungen nimmt Polizeihauptkommissar Wolfgang Wittrien unter
der Telefonnummer 132-1034 entgegen.

Schwerte: Verkehrsunfall  – Unklarheit im Kreuzungsbereich

Schwerte – Am Mittwoch (30.09.2015) wollte gegen 10.45 Uhr
eine 34 jährige auswärtige Fahrzeugführerin vom Parkplatz eines
Baumarktes an der Schützenstraße geradeaus in die Paul-Hoffmannstraße
fahren. Ein sich auf dem Linksabbiegerstreifen der Schützenstraße
befindlicher, ausländischer LKW-Fahrer, der auf den Parkplatz
auffahren wollte, gab der Frau ein Handzeichen, dass sie die Straße
vor ihm passieren könne. Als die Frau in den Kreuzungsbereich
einfuhr, sah sie nicht den von rechts kommenden Kleintransporter
eines 43 jährigen Schwerters, der die Schützenstraße in Richtung
Geisecke befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Dabei
entstand ein Sachschaden von etwa 9 000 Euro.

Dortmund: Fußgänger von Linksabbieger erfasst – schwer verletzt

Ein Fußgänger wurde heute Morgen (30.September) beim Überqueren
der Brackeler Straße an einer Fußgängerampel von einem Pkw erfasst
und schwer verletzt.

Der 76-jährige Dortmunder betrat nach eigenen Angaben die
Brackeler Straße bei Grün für die Fußgänger. Ein aus der Hohenbuschei
Allee nach links auf die Brackeler Straße einbiegender 59-jähriger
Dortmunder Pkw Mazda Fahrer bemerkte den Senior zu spät. Es kam zum
Unfall wodurch sich der Fußgänger schwere Verletzungen zuzog. Er
wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Dortmund: Polizei geht Hinweis auf „Dealer-Wohnung“ nach: Festnahme
eines Drogenverkäufers für Jugendliche

Nachdem die Dortmunder Polizei Hinweise auf einen Drogendealer
bekam, der offenbar immer wieder Betäubungsmittel an Jugendliche
verkaufte, klickten gestern (29.9.) Nachmittag an einer Wohnung in
Dortmund-Nord die Handschellen.

Den Drogenfahndern gingen zunächst (kurz nach 16 Uhr) insgesamt
vier junge Leute im Alter von 16 bis 22 Jahren ins Netz, die sich in
der verdächtigen Nordstadt-Wohnung augenscheinlich Betäubungsmittel
gekauft hatten. Die Beamten leiteten gegen die drei jugendlichen
Dortmunder (17/ 17/ 22 Jahre) und eine 16-Jährige aus Witten
Strafverfahren ein. In ersten Vernehmungen räumten sie ihre
jeweiligen „Marihuana-Geschäfte“ ein – dafür hatten sie, nach eigenen
Angaben, teils ihr ganzes Erspartes ausgegeben.

Als der verdächtige Wohnungsinhaber kurz darauf seine
Räumlichkeiten verließ, nahmen die Polizisten den 37-jährigen
Dortmunder fest.

Eine Durchsuchung der Nordstadt-Wohnung brachte für die Beamten
eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln sowie typisches
Verpackungsmaterial und Bargeld hervor. Die Gegenstände wurden im
Zuge des Strafverfahrens beschlagnahmt.

Der 37-Jährige ist vorläufig festgenommen und sitzt derzeit noch
im Polizeigewahrsam. Er wird jeden Augenblick dem Haftrichter
vorgeführt. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Dortmund: Der Tod spielt mit – Bundespolizei warnt vor dem
„Abenteuerspielplatz“ Bahnanlagen – Bitte sensibilisieren Sie ihren
Nachwuchs!

Dortmund  – Zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr
kam es gestern Nachmittag (29. September) an einer Bahnstrecke in
Dortmund-Mengede. Ein Elfjähriger legte dort Schottersteine und Äste
auf die Gleise und begab sich so in tödliche Gefahr.

Gegen 17:40 Uhr wurde die Bundespolizei über spielende Kinder an
der Bahnstrecke Dortmund-Mengede in Richtung Nette informiert. Sofort
wurde eine Streckensperrung veranlasst. An der Bahnstrecke konnte
Bundespolizisten dann einen 11-jährigen Dortmunder antreffen und
unverletzt in Gewahrsam nehmen.

Durch die Streckensperrung kam es zu erheblichen Verzögerungen im
Betriebsablauf der Bahn.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei: „Bahnanlagen sind
keine Spielplätze“!

Nachstehende Hinweise sollen Ihnen als Eltern und
Erziehungsberechtigte helfen, Ihren Kinder die Gefahren, die vom
Eisenbahnbetrieb ausgehen, bewusst zu machen.

– Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung
oft erst sehr spät wahrgenommen werden!

– Beim Klettern auf Masten, Schutzeinrichtungen, Brücken und
abgestellte Schienenfahrzeuge entsteht eine lebensgefährliche
Nähe zum Oberleitungsnetz der Eisenbahn: dieses steht unter
einer Spannung von 15.000 Volt!

– Nicht nur die Berührung der Oberleitung mit dem Körper oder mit
Gegenständen aller Art, sondern schon die bloße Annäherung ist
lebensgefährlich.

-Aufgrund der schnellfahrenden Züge ist der Gleisbereich zu
meiden! (Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1.000
m!)

Dortmund: Vorsicht vor falschen Polizisten – Seniorin aus Dortmund
betrogen

Eine Seniorin ist am Montag (28.9.) Opfer eines falschen
Polizisten geworden. Die Dortmunder Polizei warnt vor der Masche
erfinderischer Betrüger, die immer wieder vorkommt!

Im Laufe des gesamten Montages rief ein unbekannter Mann mehrfach
bei einer 78-jährigen Dortmunderin an und gab sich als „Oberkommissar
Schwarz“ aus. Der „falsche Polizist“ erklärte der Seniorin am
Telefon, dass wieder vermehrt Einbrecher unterwegs seien. Sie solle
daher ihr gesamtes Bargeld von der Bank abheben und zu Hause
deponieren – dort sei es sicherer.

Offenbar gutgläubig kam die Frau den Vorschlägen des
Trickbetrügers nach. Ein weiterer Anruf des falschen „Oberkommissar
Schwarz“ veranlasste die 78-Jährige dann dazu, das Geld in die Hand
zu nehmen und über eine Bank direkt auf ein ihr fremdes Konto zu
überweisen. Es handelte sich dabei um einen geringen vierstelligen
Bargeldbetrag.

Erst am nächsten Tag – durch ein Gespräch innerhalb der eigenen
Familie – flog der Betrug auf. Vorbildlich erkannten Ihre Kinder die
verdächtige Geschichte und meldeten den Trickbetrug dem
Polizeinotruf.

Ihre Polizei rät:

– Vergessen Sie niemals: Trickdiebe sind erfinderisch! Informieren
Sie Seniorinnen und Senioren in Ihrer Familien und besprechen
Sie offen die Maschen der Betrüger. (Bei Fragen helfen Ihnen die
im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten der
Polizei gerne!)

– Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld
bittet!

– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr
Gesprächspartner – zum Beispiel ein angeblicher Polizist oder
auch Enkel – um Geld von Ihnen bittet!

– Sind Sie sich unsicher, ob „echte“ Polizeibeamte vor Ihnen
stehen oder Sie anrufen, ziehen Sie Nachbarn, Familienangehörige
oder direkt die Polizei (unter 110) hinzu.

– Hinweis, speziell zu dieser Meldung: Selbstverständlich ist es
nicht sicherer das Bargeld zu Hause zu lagern. Lassen Sie große
Mengen Bargeld sicher bei der Bank liegen. Vermeiden Sie es auch
mit viel Bargeld in der (Hand-) Tasche unterwegs zu sein!

– Übergeben Sie Ihr Geld niemals an Ihnen unbekannte Personen!

– Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei – egal, ob sie den
Enkeltrick erkannt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer
geworden sind. Und: Erstatten Sie Anzeige!

Hagen: Vier Führerscheine nach Trunkenheitsfahrten sichergestellt

Hagen – Viermal musste die Hagener Polizei zu Wochenbeginn
tätig werden und Führerscheine von betrunkenen Hagener Autofahrern
sicherstellen.

In der Nacht von Montag auf Dienstag kontrollierte eine
Polizeistreife gegen 03.35 Uhr einen 50-jährigen Autofahrer auf der
Herdecker Straße. Bereits beim Öffnen des Fensters schlug den Beamten
ein deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein vor Ort durchgeführter
Vortest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Die Sicherstellung
des Führerscheins und Blutprobe waren die unweigerlich Folge.

Am gleichen Tag, um 16.30 Uhr, ging der Hagener Polizei dann ein
weiterer betrunkener Autofahrer ins Netz. Der 38-jähriger Hagener war
mit seinem Klein-LKW auf der Voerder Straße unterwegs. Bei seiner
Kontrolle kam ein Promillewert von 1,2 zu Tage. Auch hier stellten
die Polizisten den Führerschein sicher und nahmen den Verkehrssünder
mit zur Blutprobe auf die Wache.

Am Dienstagabend, gegen 21.05 Uhr, hielt eine Polizeistreife einen
30-jährigen Hagener in der Karl-Halle-Straße an. Der junge Mann wies
einen Wert von 2,7 Promille auf und hat nach eigenen Angaben nur zwei
Bier getrunken. Bei seiner Vernehmung gab er an, dass er außerdem in
der Feithstraße gegen eine Verkehrsinsel gestoßen sei. Die Polizisten
stellten seinen Führerschein sicher und nahmen den 30-Jährigen mit
zur Blutprobe. Die Anzeige wird ihm in Kürze auf dem Postweg
zugestellt.

Den unrühmlichen Abschluss im Bereich der Alkoholverstöße machte
ein 20-jähriger Hagener in der Verbandsstraße. Beamte der
Polizeiwache Hohenlimburg fanden den jungen Mann Mittwochmorgen,
gegen 06.35 Uhr, schlafend in seinem Chevrolet vor. Außerdem waren an
seinem Fahrzeug frische Unfallspuren erkennbar. Der Vortest ergab bei
dem 20-Jährigen einen Wert von 1,5 Promille. Sein Führerschein ist
nun in polizeilicher Verwahrung. Blutprobe und Strafanzeige waren
auch hier die unweigerliche Folge.

Zudem stellte eine Polizeistreife am Dienstagabend, gegen 22.45
Uhr, einen 41-jährigen Hagener in der Martin-Luther-Straße fest, der
unter dem Einfluss von Amphetaminen durch das Hagener Stadtgebiet
fuhr. Auch er wird sich strafrechtlich verantworten müssen und durfte
mit zur Blutprobe.

Ennepetal: Fahrzeugdiebstahl auf der Straße Mönnighof

Ennepetal – Schwarzer Audi A4 entwendet In der Zeit vom
28.09.2015, 18.00 Uhr, bis zum 29.09.2015, 07.15 Uhr, entwenden
unbekannte Täter auf der Straße Mönninghof, in Höhe der
Walter-Sondermann-Straße, einen abgestellten schwarzen Pkw Audi A4
(Avant) mit dem Kennzeichen EN-PE 101. Das Fahrzeug ist 2013
erstzugelassen und hat einen Kilometerstand von etwa 45.000 km.

Wetter: Einbruch in Einfamilienhaus

Wetter – Schmuck entwendet Am 29.09.2015, zwischen 08.00 Uhr
und 12.10 Uhr, hebeln zwei unbekannte Täter an einem Einfamilienhaus
an der Oberwengerner Straße eine Terrassentür auf. Sie betreten das
Gebäude und durchwühlen mehrere Schränke. Bei ihrem Vorhaben werden
die Täter von den heimkehrenden Bewohnern gestört. Sie flüchten aus
dem Gebäude und laufen über ein Nachbargrundstück davon. Nach
bisherigen Feststellungen wird Schmuck entwendet. (Täterbeschreibung
liegt nicht vor)

Wetter (ots) – Schmuck entwendet Am 29.09.2015, zwischen 08.00 Uhr
und 12.10 Uhr, hebeln zwei unbekannte Täter an einem Einfamilienhaus
an der Oberwengerner Straße eine Terrassentür auf. Sie betreten das
Gebäude und durchwühlen mehrere Schränke. Bei ihrem Vorhaben werden
die Täter von den heimkehrenden Bewohnern gestört. Sie flüchten aus
dem Gebäude und laufen über ein Nachbargrundstück davon. Nach
bisherigen Feststellungen wird Schmuck entwendet. (Täterbeschreibung
liegt nicht vor)
Wetter: Mofa fährt auf Pkw auf

Wetter – Blutprobenentnahme angeordnet Am 29.09.2015, gegen
19.50 Uhr, fährt ein 41-jähriger Wetteraner mit einem Mofa auf der
Grundschötteler Straße in Richtung Innenstadt auf einen
vorausfahrenden und verkehrsbedingt anhaltenden Pkw Seat eines
25-jährigen Wetteraners auf. Bei der Unfallaufnahme bemerken die
Beamten bei dem Mofafahrer Drogeneinfluss. Sie ordnen eine
Blutprobenentnahme an. Der Sachschaden beträgt etwa 1.200 Euro.

Wetter (ots) – Blutprobenentnahme angeordnet Am 29.09.2015, gegen
19.50 Uhr, fährt ein 41-jähriger Wetteraner mit einem Mofa auf der
Grundschötteler Straße in Richtung Innenstadt auf einen
vorausfahrenden und verkehrsbedingt anhaltenden Pkw Seat eines
25-jährigen Wetteraners auf. Bei der Unfallaufnahme bemerken die
Beamten bei dem Mofafahrer Drogeneinfluss. Sie ordnen eine
Blutprobenentnahme an. Der Sachschaden beträgt etwa 1.200 Euro.
Schwerte: Raub – Täter drohte mit Messerangriff

Schwerte – Am Dienstag (29.09.2015) befand sich ein 16
jähriger Schwerter gegen 16.45 Uhr an der Wittekindstraße, wo er von
einem unbekannten Jugendlichen nach der Uhrzeit gefragt wurde. Als er
daraufhin auf sein Handy sah, riss ihm der Unbekannte dieses aus der
Hand und rannte damit davon. Der Geschädigte und ein weiterer Zeuge
liefen hinter ihm her und holten ihn ein. Der Täter gab daraufhin an,
dass er ein Messer dabei habe und den Geschädigten abstechen werde.
Daraufhin konnte der Unbekannte seine Flucht fortsetzen. Er wird wie
folgt beschrieben: etwa 15 bis 17 Jahre alt, ungefähr 170 cm groß und
korpulent, rundes, stark gerötetes Gesicht. Er soll ein südländisches
Aussehen und einen entsprechenden Akzent gehabt haben. Bekleidet war
er mit einer beigen Chinohose und einem grauen Sweatshirt. Wer hat
Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter
der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0.

Dortmund: Raub unter Vorhalt eines Messers – Tatverdächtiger flüchtig

Ein Unbekannter hat gestern Abend (29.9.) unter Vorhalt eines
Messers auf der Seydlitzstraße in Dortmund einen Mann überfallen. Er
flüchtete unerkannt.

Der 20-jährige Dortmunder war gegen 21.15 Uhr auf einem Fußweg
zwischen der Semerteichstraße und der Willem-van-Vloten-Straße in
Richtung Norden unterwegs. In Höhe des dortigen Parkplatzes ging er
nach eigenen Angaben auch an einem unbekannten Mann vorbei. Dieser
griff dem Dortmunder plötzlich von hinten auf die Schulter. Als
dieser sich umdrehte, hatte der Unbekannte ein Messer in der Hand.
Hiermit bedrohte er sein Opfer und forderte Bargeld. Der 20-Jährige
gab ihm daraufhin seine Geldbörse. Selbstständig griff ihm der
Tatverdächtige dann noch in die Jackentasche. Aus dieser zog er eine
Schachtel Zigaretten und ein Mobiltelefon. Über den Fußweg lief der
Räuber nun in südliche Richtung davon.

Laut Zeugenaussage war der Tatverdächtige circa 186 cm groß und
etwa 22 Jahre alt. Zudem war er schlank und hatte einen Dreitagebart.
Bekleidet war der Unbekannte mit einer schwarzen Hose und einer
schwarzen Stoffjacke. Über dem Kopf hatte er eine schwarze Kapuze.
Des Weiteren trug er schwarze Handschuhe. Er sprach Zeugenaussagen
zufolge schlechtes Deutsch.

Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe! Sind Sie Zeuge der Tat?
Können sie Hinweise zu dem Täter geben? Dann melden Sie sich bitte
beim Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter der
Telefonnummer 0231- 132- 7441.

MK: Tages- und Wohnungseinbrecher

Lüdenscheid – Einbrecher nutzen kurze Abwesenheit aus Am
gestrigen Dienstag, 29.09.2015, in der Zeit von 17:40 Uhr – 18:15
Uhr, verschafften sich der oder die Unbekannten Zugang zu einem Haus
in Dreversiepen. Die Einbrecher hebelten eine Balkontür im 1. OG auf.
Anschließend durchsuchten sie nahezu das gesamte Haus. Über Art und
Umfang der Beute können noch keine Angaben gemacht werden. Es
entstand Sachschaden. Hinweise zu verdächtigen Personen und/oder
Fahrzeugen im Bereich Dreversiepen nimmt die Polizei in Lüdenscheid
entgegen.

MK: Partysaison noch nicht vorbei ?

Altena  – Ja ist denn noch Sommer … Ein unbekannter Täter
brach am frühen Dienstagmorgen, 29.09.2015, in der Zeit von 01:25 Uhr
– 02:00 Uhr, das Überschloss der Tiefkühltruhe für Eiswürfel an der
Tankstelle der Altenaer Straße auf. Er versuchte zudem auch einen
Jalousienschrank mit Holzkohle zu öffnen. Weiterhin versuchte der
Täter, die Türen zum Shop zu öffnen. Warum der Täter dann jedoch von
Eiswürfeln und Holzkohle abließ und ohne Beute von dannen zog, bleibt
wohl vorerst ein Geheimnis. Es entstand geringer Sachschaden.
Hinweise zu verdächtigen Personen und/ oder Fahrzeugen nimmt die
Polizei in Altena entgegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s