Gemeinsam an einem Strang ziehen – aber in die gleiche Richtung

1Roespel_PressefotoHagen. Überrascht, aber auch erfreut zeigt sich der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel über das neue Positionspapier der Hagener CDU zum Thema Flüchtlinge: „Es ist schön, dass die von der SPD schon lange aufgestellten Forderungen jetzt auch von der CDU unterstützt werden!“ Die Forderung, alle „politisch Engagierten“ in Fragen der Flüchtlingsbetreuung sollten zusammen arbeiten, sei allerdings in Hagen „schon längst“ erfüllt, wie die tatkräftige und zum großen Teil ehrenamtliche Hilfe deutlich gemacht habe, meint Röspel: „Schön, dass die CDU jetzt auch mitmachen will.“ Bislang habe die Union auf Bundesebene schon am selben Strang gezogen – „nur leider in die falsche Richtung und gegen Fortschritt!“
René Röspel erinnert daran, dass einige Punkte des CDU-Papiers „fast wörtlich“ in einem Forderungskatalog zu finden seien, die das SPD-Präsidium bei seiner jüngsten Sitzung und sogar schon vor einem Jahr beschlossen hatte. Allerdings habe die SPD „deutlich konkretere“ Forderungen etwa zur Finanzierung gestellt. Das betreffe die Integration auf dem Arbeitsmarkt ebenso wie Sprachkurse und Bildung für Kinder und Erwachsene. Die SPD setze sich seit langem für einen Ausbau dieser Kurse ein. „Es freut mich, dass nun endlich auch die Hagener CDU vom Bundesfinanzminister mehr Mittel für diese notwendigen Maßnahmen einfordern will“, fordert Röspel nun auch konkrete Taten: „Ohne das ständige Verzögern und Blockieren aus den Reihen der Union wären wir längst weiter!“ Dass nun auch die Hagener CDU verstanden habe, dass „mehr Lehrer und pädagogisches Fachpersonal und Sozialarbeiter für Auffangklassen“ benötigt werden, sehe Röspel als erfreuliche Kehrtwende der CDU, die aber nicht nur Lippenbekenntnis bleiben dürfe: „In den Koalitionsverhandlungen und auch in den Monaten danach hat die Union – einschließlich der örtlichen Vertreterin – die SPD-Forderung nach der Finanzierung von Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern, die nicht nur für Flüchtlinge sinnvoll sind, durch den Bund vehement abgelehnt und die Kommunen allein gelassen. Dabei kommen diese Stellen allen Kindern und Eltern zu Gute“, weiß Röspel. Diese Kosten dürften aber nicht an der Stadt hängen bleiben. Damit Bund und Länder gemeinsam handeln können, wolle die SPD das hinderliche Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern abschaffen, sagt Röspel: „Ich würde es begrüßen, wenn sich die Hagener CDU auch in Berlin endlich dafür einsetzt, dass der Bund sich endlich direkt für die Unterstützung der Städte engagieren darf.“

Sprache trifft Literatur trifft Kino

Lachsfischen_im_Jemen_09Hagen.  Am Mittwoch, 30. September, ist Thomas Stegers, Übersetzer zahlreicher Romane aus dem Englischen, um 19 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe zu Gast. Im Gespräch mit Moderator und Kulturkritiker Stefan Keim wird er am Beispiel des Romans „Lachsfischen im Jemen“ aus dem Übersetzeralltag berichten: Wie schafft ein Übersetzer es beispielsweise, den gerade diesen Roman kennzeichnenden britischen Humor ins Deutsche zu transportieren? Natürlich werden auch einzelne Passagen aus dem Roman vorgelesen, denn auch der Inhalt dieses Romans soll nicht zu kurz kommen. So können sich die Besucher auch ein Bild machen, ob die spätere Verfilmung des Buches gelungen ist. Der Film „Lachsfischen im Jemen“ wird mit Hilfe des Kino Babylon im Anschluss an Gespräch und Lesung direkt in der Bücherei gezeigt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des „Fremdsprachenprojekts Onleihe24“ aus Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport gefördert und ist kostenlos.

A45: Sperrung im Autobahnkreuz Castrop-Rauxel-Ost

Logo201506Dortmund/Bochum (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr sperrt von Mittwoch (23.9.) ab 20 Uhr bis Donnerstag (24.9.) um 5 Uhr die A45-Ausfahrt im Autobahnkreuz Castrop-Rauxel-Ost in Fahrtrichtung Oberhausen/Hannover. Eine Umleitung ist über die A2-Anschlussstelle  Dortmund-Mengede mit dem Roten Punkt ausgeschildert. Zusätzlich ist in diesem Bereich eine Fahrspur in jede Richtung gesperrt. Im Autobahnkreuz muss ein alter Verkehrszeichenträger ersetzt werden.

HIV-positive Beraterinnen gelten als glaubwürdiger und mitfühlender

© TV58.de
© TV58.de

Hagen. Auszeichnung von Sektion der Deutschen AIDS-Gesellschaft für Psychologie-Masterstudentin der FernUniversität 

HIV-positive Frauen lassen sich lieber von Beraterinnen beraten, die ebenfalls am Humanen Immundefizienz-Virus erkrankt sind, als von deren Kolleginnen, die ohne HIV leben. Das ist das Ergebnis einer experimentellen Untersuchung von Linn Mehnert, Studentin im Masterstudiengang Psychologie der FernUniversität in Hagen. Für die Studie „Die Rolle von Ähnlichkeit bei Beratungsangeboten für Frauen mit HIV“ ihrer herausragenden empirische M.Sc.-Arbeit erhielt sie einen Frauenforschungspreis der Sektion All Around Women special (AAWS) der Deutschen AIDS-Gesellschaft (DAIG). Linn Mehnert empfiehlt: „HIV-positive Frauen sollten als Beraterinnen ausgebildet und häufiger innerhalb der AIDS-Organisationen beschäftigt werden.“ An ihren Ergebnissen ist auch das Bundesgesundheitsministerium interessiert. Die FernUni-Studentin wurde beim diesjährigen Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress in Düsseldorf von der DAIG-Sektion AAWS ausgezeichnet, wo sie ihre Studie u.a. auch in einem Vortrag vorstellte. Betreut wurde die Arbeit von Dr. Birte Siem, Lehrgebiet Sozialpsychologie (Zweitgutachter: Prof. Dr. Stefan Stürmer).

Die Studie In ihrer bundesweiten Online-Studie mit 89 HIV-positiven Teilnehmerinnen konnte Linn Mehnert den Zusammenhang zwischen der Bereitschaft, ein Beratungsangebot anzunehmen, und einer „wahrgenommenen Ähnlichkeit durch eine HIV-Infektion“ nachweisen: „Bei einer stigmatisierenden Erkrankung wie HIV/AIDS wird eine ebenfalls erkrankte Beraterin als glaubwürdiger und empathischer angesehen.“ Besonders deutlich wurde der Zusammenhang von Beratungsinteresse und Erkrankung der Beraterin bei vulnerablen – also leicht verletzlichen – Frauen, die sich stark stigmatisiert fühlten, die wenig soziale Unterstützung und ein geringes Selbstwertgefühl hatten: „Sie entscheiden sich eher gegen eine Beratung. Ebenfalls erkrankte Beraterinnen erreichen sie jedoch besonders gut“, erläutert die Leipzigerin.

Per Zufallsprinzip hatte Linn Mehnert den Teilnehmerinnen eines von drei fiktiven Profilen vorgelegt, in denen die Ähnlichkeit variiert wurde:

·        die Beraterin lebt selbst mit einer HIV-Infektion;

·        sie lebt mit einer Hepatitis C-Infektion;

·        sie hat weder HIV noch Hepatitis C.

Die Teilnehmerinnen schätzten die fiktive Beraterin im Hinblick auf ihre „wahrgenommene“ Ähnlichkeit, ihre Empathie und Glaubwürdigkeit ein und gaben an, inwieweit sie bereit waren, sich im Hinblick auf ein HIV-spezifisches Problem beraten zu lassen. HIV-positive Beraterinnen wurden als ähnlicher zu sich selbst, mitfühlender, authentischer, vertrauenswürdiger und erfahrener im Umgang mit spezifischen Problemen wahrgenommen. Die Bereitschaft, sich beraten zu lassen, war signifikant höher als bei einer HIV-negativen Beraterin.

Kitas öffnen ihr Türen

Foto Quelle: Ev. Kirchenkreis Hagen
Foto Quelle: Ev. Kirchenkreis Hagen

Hagen. Übersicht der Tage des offenen Tür in den Kindergärten des Ev. Kirchenkreises Hagen. Die Kindergärten im Evangelischen Kirchenkreis Hagen öffnen in den kommenden Tagen und Woche ihre Türen für interessierte Familien. Wer sich für einen Platz in den Einrichtungen interessiert, bekommt an diesen Tagen wichtige Informationen rund um die Kita und auch die Anmeldung. Die Tage der offenen Tür können der folgenden Liste entnommen werden. Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kitas gerne zur Verfügung.
– Bewegungs-Kita-Matthäus (Lützowstraße 118, Telefon: 85256): Dienstag, 13.Oktober, von 9.30 bis 11.30 Uhr und Mittwoch, 21. Oktober, von 9.30 bis 11.30 und von 14.30 bis 15.30 Uhr.
– Ev. Kita Eden (Franzstraße 107, Tel.: 77492) : Freitag, 16.Oktober, von 14.30 bis 16.30 Uhr.
– Ev. Kindergarten Dahl (Zum Bollwerk 3a, Telefon: 918414): Mittwoch, 21. Oktober, von 16 bis 17.30 Uhr.
– Für den Ev. Kindergarten in Holthausen (Hotlhauser Str. 65, Telefon: 02334/3228) können interessierte Eltern einen Termin zum persönlichen Gespräch ausmachen.
– Kinderhaus Lukas (Schillerstraße 27, Telefon: 26663): Freitag, 23.Oktober, von 9 bis 16.30 Uhr.
– Ev. Kindergarten Kirchenmäuse (Vorhaller Str. 27, Telefon: 307030): Donnerstag, 1. Oktober, von 14 bis 17 Uhr.
– Ev. Kindergarten Kirchengemeinde Ende (Spinngasse 1, Telefon: 02330/4934): im Rahmen des Kartoffelfestes am Samstag, 26. September, können interessierte Eltern von 14 bis 17 Uhr einen Einblick bekommen.
– Ev. Kindergarten „Baumhaus“ (Enneper Str. 96, Telefon: 405208): Samstag, 26. September, von 10 bis 17 Uhr.
– Ev. Kindergarten „Unter den Kastanien“ (Bergruthe 1, Telefon: 56401): Dienstag, 27. Oktober, von 14.15 bis 17 Uhr.
– Kindergarten „In der Welle“ (In der Welle 38, Telefon: 77391): Mittwoch, 30. September, von 15.30 bis 18 Uhr.
– Ev. Kindergarten Haspe (Waldecker Str. 3, Telefon: 41030): Donnerstag, 1. Oktober, von 14 bis 17 Uhr.
– Pauluskindergarten (Grünstraße 16, Telefon: 338898): Dienstag, 6. Oktober, von 14.30 bis 17 Uhr.
– Kita „Unter dem Regenbogen“ (Rheinstraße 26a, Telefon: 89121): Donnerstag, 1. Oktober, von 15.15 bis 17 Uhr.
– Ev. Kita Schatzkiste (Bebelstraße 18, Telefon: 41155): Donnerstag, 24.September, von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr.
– Ev. Kindergarten Haldener Kirchenmäuse (Dümpelstr. 8, Telefon: 52916): Montag, 19. Oktober, von 14 Uhr bis 16 Uhr.
– Ev. Kindergarten Paul-Gerhardt (Overbergstr. 79, Telefon: 65941): Donnerstag, 1. Oktober, von 15 bis 17 Uhr.
– Ev. Kindergarten Siemensstraße (Siemensstr. 13, Telefon: 333379): Dienstag, 6.Oktober, von 14.30 bis 17 Uhr.
– Ev. Dreifaltigkeits-Kindergarten (Eppenhauser Str. 152a, Telefon: 55747): Montag, 5. Oktober, von 10 bis 12 und von 14.30 bis 16 Uhr.

Rundgang durch die Stadtbücherei

Foto Quelle: Michael Kaub
Foto Quelle: Michael Kaub

Hagen. Das Haus der Bücher auf der Springe bietet eine Fülle von Angeboten und Medien. Neben Büchern unterschiedlichster Themenbereiche und Genres finden sich dort unter anderem auch Noten, Musik-CDs, DVDs, Computer- und Wii-Spiele. Bei einem geführten Rundgang am Dienstag, 29. September, um 11 Uhr durch die Stadtbücherei können Interessierte alles über das breite Angebot von Medien und Informationen erfahren. Fragen zu Anmeldung, Selbstverbuchung und der Suche nach bestimmten Titeln oder Themen im Katalog werden bei dieser Führung beantwortet. Die Veranstaltung dauert eine Stunde und ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Jugendrat Hohenlimburg tagt

Logo201506Hagen/Hohenlimburg. Das nächste Treffen des Jugendrates Hohenlimburg findet am Dienstag, 29. September, um 17 Uhr im Jugendzentrum Hohenlimburg, Jahnstraße 2, statt. Auf dem Programm stehen unter anderem die Aktion „Lennebad“, Infos und Aktionen des gesamtstädtischen Jugendrats sowie neue Anregungen und Anträge für den Stadtteil.

Belgischer Meister Oostende kommt nach Hagen

Foto: Phoenix Hagen
Foto: Phoenix Hagen

Hagen. Phoenix Hagen eröffnet die heiße Phase der Saisonvorbereitung auf die am 3. Oktober beginnende Beko BBL-Saison. Bevor am Wochenende die Krombacher Challenge in eigener Halle wartet, kommt am Mittwoch um 19 Uhr der belgische Meister BC Telenet Oostende in die Arena am Ischeland.
Oostende ist ein überaus interessanter Gegner, der bereits 16 nationale Meisterschaften und 15 Pokalsiege erringen konnte. Der serbische Trainer Dario Gjergja will mit seiner Mannschaft nicht nur die nationalen Titel verteidigen, sondern auch international im neuen FIBA Europe Cup Akzente setzen.
Zum Gerüst der Mannschaft gehören die drei belgischen Nationalspieler Quentin Serron, Pierre-Antoine Gillet und Jean Salumu, die jüngst an der Europameisterschaft teilgenommen haben. Drei serbische Spieler, darunter der routinierte Point Guard Dusan Djordjevic, bilden ebenso den Stamm wie die US-Amerikaner Dominique Archie und Kyle Gibson, der von Virtus Rom kam.
Die belgisch-serbisch-amerikanische Mischung scheint gut zu harmonieren. Beim BasketsCup in Bonn hielt sich Oostende am letzten Wochenende prima und verlor im Halbfinale nur knapp mit 72:83 gegen den FC Bayern München. Im Spiel um Platz drei fegten die Belgier dann Gastgeber Telekom Baskets Bonn mit 84:60 vom Parkett. „Das ist eine sehr gute Mannschaft, die einfach Qualität hat und ihren Stil deshalb über 40 Minuten durchziehen kann“, sagt Phoenix-Coach Ingo Freyer.
Für seine eigene Mannschaft ist Oostende der wohl stärkste Gegner im bisherigen Verlauf der Vorbereitung. „Das ist normal. Man versucht eigentlich immer, die Gegner dem jeweiligen Trainingsstand anzupassen. Es wird interessant sein zu sehen, wie wir mit unserem Stil gegen eigenen Gegner dieser Qualität klarkommen.“ Verzichten muss Freyer am Mittwoch eventuell auf Aufbauspieler Niklas Geske: „Er ist umgeknickt. Es ist nicht weiter schlimm, aber Niklas muss ein paar Tage mit dem Training aussetzen.“
Eintrittskarten für das Spiel gegen Oostende kosten 5 Euro und sind ab 17.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

B236: Wartungsarbeiten im Tunnel Dortmund-Wambel

Logo201506Dortmund/Hamm (straßen.nrw). Der B236-Tunnel Dortmund-Wambel wird am Donnerstag (24.9.) ab 20 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen (25.9.) um 5 Uhr gesperrt. In dieser Zeit führt die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm turnusmäßige Wartungs- und Reinigungsarbeiten im Tunnel durch. Eine Umleitung über eine „Rote Punkt“- Beschilderung wird eingerichtet.

KLASSIK & JAZZ IM ESM

Foto Quelle : ESM
Foto Quelle : ESM

Hagen. In der beliebten Reihe KLASSIK & JAZZ IM ESM, die der Förderverein Emil Schumacher Museum e.V. gemeinsam mit dem Kulturverein Westfalen e.V. veranstaltet, präsentieren wir unserem Publikum am Donnerstag, 24. September 2015, ab 18 Uhr, im Auditorium des Emil Schumacher Museums Felicitas Stephan und Andreas Hering mit ihrem Programm „Große Werke der Celloliteratur“.
Im Anhang dieses Mails finden Sie nähere Informationen zum Inhalt der Veranstaltung und zu beiden Musikern in der Pressemitteilung sowie eine freigegebene Abbildung in Druckqualität.
Über Ihr Interesse und vor allem Ihre Berichterstattung vorab würden wir uns wie immer sehr freuen! Selbstverständlich reservieren wir Ihnen gern Presseplätze für die Veranstaltung.

Was:         KLASSIK & JAZZ IM ESM, Felicitas Stephan & Andreas Hering: „Große Werke der Celloliteratur“
Wann:        Donnerstag, 24. September 2015, 18 Uhr
Wo:            Auditorium des Emil Schumacher Museums, Hagen
Eintritt:      frei

Baby Marlon hatte es nicht eilig

Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein

Hagen. Gut Ding braucht bekanntlich Weile: Diese Erfahrung machten auch die Eltern des kleinen Marlon Grunert, der am 19. September um 1.42 Uhr im Ev. Krankenhaus am Mops das Licht der Welt erblickte. Ganze 16 Tage ließ der kleine Mann den errechneten Geburtstermin verstreichen und zeigte seinen Eltern schon mal, was es heißt, sich in Geduld zu üben. Aber dann durften die Eltern endlich ihr 3850g schweres und 54cm großes Glück im Arm halten.
„Die Freude hätte größer nicht sein können, als er dann endlich da war“, sagt Mama Marina und freut sich, dass alles so gut geklappt hat. „Es hat zwar etwas gedauert, aber Hebamme Galina hat uns prima unterstützt!“
Zugleich ist der kleine Wonneproppen das 400. Baby, dass in diesem Jahr im Krankenhaus am Mops geboren wurde. Als besondere Überraschung bekam der kleine Marlon von der Krankenhausleitung deshalb noch einen Gutschein über einen Obstbaum im Babywald. „Na, da hat das Warten richtig gelohnt!“, freut sich auch der stolze Papa Martin und ist glücklich, seine Familie nun mit nach Hause zu nehmen.

Stadtteil-Café & Tag der Offenen Tür in Grundschule Boloh

© TV58.de
© TV58.de

Hagen. Das Stadtteilforum Eppenhausen e.V. lädt am Sonntag, den 27.09., in der Zeit von 15 bis 17 Uhr zu einem Stadtteil-Café der besonderen Art in die Grundschule Boloh, Weizenkamp 3 ein. Lehrerinnen zeigen Gästen die Boloh-Schule mit Unterrichtsräumen und Lesenest, auch der Offene Ganztag kann besichtigt werden. Für alle Altersgruppen gibt es Kickermöglichkeiten und eine kleine Ausstellung über Stadtteilaktivitäten. Bei Kaffee, Kuchen und Waffeln sorgen Ehrenamtliche des DRK Kreisverbandes Hagen e.V. für gemütliche Begegnungen.  

Vorlesespaß mit „Oh Schreck, ein Fleck!“

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Am Donnerstag, 24. September, können es sich alle Kindergarten- und Vorschulkinder um 16Uhr beim Vorlesespaß auf der Lesetreppe in der Kinderbücherei gemütlich machen. Eine Vorlesepatin liest eine Geschichte „Oh Schreck, ein Fleck!“ vor und zeigt in einem großen Buch die Bilder zu der Geschichte: Schwein entdeckt beim Kirschenessen einen hässlichen roten Fleck auf seiner Rückseite. Ziege, Kuh und Schaf versuchen beim Saubermachen zu helfen, machen aber den Fleck nur umso größer. Doch es kommt noch schlimmer für Schwein: Als es in einer riesigen Matschpfütze landet und über und über voll Matsch ist, scheint das Unglück komplett. Doch unter dem ganzen Matsch ist Schwein wieder rosig-sauber, wie zuvor. Aber was ist das auf Schweins Rücken? Oh Schreck, schon wieder ein Fleck …
Im Anschluss haben die Kinder die Gelegenheit, zu der Geschichte ein Bild zu malen. Das wird dann in der Leseecke der Kinderbücherei aufgehängt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

MK: Blitzeinbruch am heutigen Morgen

Foto Quelle:  Polizei MK
Foto Quelle: Polizei MK

Iserlohn. Am heutigen Morgen, 22.09.2015, gegen 04:20 Uhr, fuhren bislang unbekannte Einbrecher mit einem in Tatortnähe entwendeten silbernen Golf in die Eingangstür des Saturn Elektromarktes am Kurt-Schumacher-Ring.    Nach bisherigem Stand der Ermittlungen drangen vier Täter unter
einem Metallgitter hindurch in den Eingangsbereich des Marktes. Hier
interessierten sich die Täter ausschließlich für Handys deren Wert beim Diebstahl im hohen fünfstelligen Eurobereich lag.
Mit ihrer Beute stiegen die vier Einbrecher in einen bereits wartenden dunklen Audi A 6 Kombi und flohen in unbekannte Richtung.  Sachdienliche Hinweise zu den Tätern und dem Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei in Iserlohn (Tel.: 9199-0 oder 9199- 5113) entgegen.

Polizeibericht am Dienstag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Motorradfahrer bei Fahrstreifenwechsel verunglückt +++ Dortmund:  Unfall in Baustelle – Auto fällt von Transporter – zwei Leichtverletze +++ Gevelsberg: Diebstahl auf Firmengelände +++ Dortmund: Glasflasche auf den Kopf geschlagen – Bundespolizei nimmt
Tatverdächtigen vorläufig fest +++ Wetter: Sachbeschädigung auf Spielplatzgelände +++ Dortmund: Einbruch und vorsätzliche Brandstiftung – Auslobung des Zeugen  +++ MK: Grillsaison noch nicht beendet? +++ Herdecke: Unfallflucht auf Parkplatz +++ Dortmund: „Habe ich für 70,- Euro gekauft“ – Marihuana und iPhone +++ Hagen: Nach Ladendiebstahl festgenommen +++ Hagen: Zehnjährigen angefahren und abgehauen +++ Hagen: Steuergeräte ausgebaut +++ Hagen: Scheinwerfer an BMW gestohlen +++ Ennepetal: 2 Brandmeldealarme am Montag +++ Polizeibericht am Dienstag weiterlesen

Zehnjährigen angefahren und abgehauen

Hagen. Die Unfallsachbearbeitung sucht eine Autofahrerin,
die am Montagnachmittag in Haspe einen Jungen angefahren hat. Gegen
16.55 Uhr stieg der zehnjährige Schüler in der Schützenstraße aus
einem Bus und wollte dahinter die Fahrbahn überqueren. Nach seinen
Angaben hatte er zunächst kein Fahrzeug gesehen, erst als er sich
schon auf der Straße befand, kam von rechts ein weißes Auto. Da er
sich in diesem Augenblick in der Vorwärtsbewegung befand, erfasste
ihn das Fahrzeug mit dem Heck, er kam allerdings nicht zu Fall. Der
Wagen wurde von einer etwa 30-jährigen Frau mit schulterlangen Haaren
gesteuert, die zunächst am rechten Fahrbahnrand anhielt, durch die
Heckscheibe zu dem Jungen schaute, dann aber ihre Fahrt fortsetzte.
Der leichtverletzte Schüler humpelte nun nach Hause und ein bislang
unbekannter Zeuge half ihm dabei. Es soll sich um einen etwa 16 Jahre
alten Schüler einer 10. Klasse handeln, der gegenüber dem
Leichtverletzten angab, den Unfall gesehen zu haben. Gegen 19.00 Uhr
erstattete der Vater des Jungen in der Innenstadtwache eine Anzeige.
Die Unfallsachbearbeitung bittet die Autofahrerin, den 16-Jährigen
oder weitere Zeugen, sich unter der 986 2066 zu melden.

Räuberischer Ladendieb – Wer kennt diesen Mann?

Foto: Polizei Hagen
Foto: Polizei Hagen

Hagen. Als ein junger Mann nach einem Ladendiebstahl am 11.09.15, gegen
14.05 Uhr, in einem am Bergischen Ring liegenden Geschäft vom Detektiv
festgehalten und ins Büro geführt werden sollte, wehrte dieser sich
so sehr, dass der Zeuge am Finger verletzt wurde und den
unerwünschten Kunden ziehen lassen musste. Die Überwachungskamera
machte jedoch Bilder von dem Täter, mit denen die Hagener Polizei nun
die Fahndung aufnimmt. Der rabiate Ladendieb wird auf ca. 25 Jahre
geschätzt und hat eine Körpergröße von etwa 1,70m. Wer diesen Mann
kennt, setzt sich bitte mit der Polizei unter der Rufnummer
02331/986-2066 in Verbindung.

Fremden Kellerraum als Rauschgift-Bunker genutzt

Foto: Polizei Hagen
Foto: Polizei Hagen

Hagen. Als Anwohner eines Mehrfamilienhauses aus Hohenlimburg nach langer
Zeit ihren Kellerraum aufsuchten, fanden sie darin eine Plastiktüte
mit unbekanntem Inhalt. Mit ihrer Vermutung, dass es sich dabei um
Rauschgift handelt, lagen sie richtig, wie die alarmierten Polizisten
mit einem Blick erkannten und sie stellten die etwa 200 g Marihuana
sicher. Der Kellerbereich des siebengeschossigen Hauses in der
Mozartstraße ist weitverzweigt. Die rechtmäßigen Mieter hatten,
nachdem ihr Keller vor etwa einem Jahr aufgebrochen worden war, ihn
nur noch gelegentlich aufgesucht. Als sie nun aufräumen wollten,
fanden sie die verdächtige Tüte vor und öffneten sie. Offensichtlich
hat eine bislang unbekannte Person den unverschlossenen Raum als
„Bunker“ für sein Marihuana genutzt. Die „Riesentüte“ befindet sich
nun in der Asservatenkammer der Polizei. Der vorherige Besitzer kann
sie zwar nicht abholen, aber er darf sich gerne bei der
Polizeimelden.

Brandstiftung in der Innenstadt

Hagen. Als ein Taxifahrer am Dienstagmorgen um 03.30 Uhr
von der Elberfelder Straße in die Neumarktstraße fuhr, brannte unter
dem Vordach der dortigen Geschäfte eine Mülltonne in voller
Ausdehnung. Beim Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte hatten die
Flammen bereits auf die Verkleidung einer Säule und einiger
Deckenlamellen übergegriffen, konnten allerdings von den
Feuerwehrleuten schnell erstickt werden. Noch während der
Löscharbeiten meldete ein Zeuge einen weiteren Brand in der nahe
gelegenen Bergstraße. Der Anwohner hatte vom Fenster aus eine
brennende Mülltonne sowie einen weglaufenden Mann gesehen und war mit
einem Feierlöscher bewaffnet nach draußen geeilt. Schnell gelang es
ihm, das Feuer zu löschen. Den mutmaßlichen Brandstifter sah er zu
seiner rechten Seite noch in die Augustastraße flüchten und er konnte
wenig später der Polizei eine gute Beschreibung des Mannes geben. Zu
seiner linken Seite, nur ein paar Häuser zurück, bemerkte der Zeuge
ein weiteres Feuer. Dort brannte ein Müllsack, den der hellwache
Anwohner ebenfalls mit seinem Feuerlöscher ablöschte. Hier war durch
die Flammen das Gebäude zumindest durch Rußanhaftungen in
Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der vorliegenden Zeugenhinweise
konnten Polizeibeamte wenige Minuten später in der Langestraße den
mutmaßlichen Täter, einen 25 Jahre alten Mann stellen. An dieser
Stelle wird der Sachverhalt kurios: In seinem Rucksack hatte
Verdächtige einen Verkehrsleitkegel (Lübecker Hut) und einen lebenden
Igel. Er war durchgehend aggressiv und versuchte sich der drohenden
Festnahme zu entziehen. Der Fluchtversuch wurde allerdings nach
vorheriger Androhung durch den Polizeihund Yuma verhindert. Der biss
ihm kurzerhand in den Oberschenkel, verletzte ihn dabei nur leicht
und ermöglichte so die Festnahme. Die Kripo hat die Ermittlungen
übernommen, warum er einen Igel und einen Leitkegel dabei hatte,
verriet der 25-Jährige in seiner ersten Anhörung nicht.

Öffentliche Veranstaltungen in der FernUniversität

© TV58.de
© TV58.de

Hagen. Wissenschaftsnachwuchs stellt Ergebnisse zu BWL-Themen vor Externe Fachleute und weitere fachlich Interessierte sind zum „7. Universitäts- und fachübergreifenden Doktoranden-, Habilitanden- und Forschungsseminar“ in der FernUniversität am Donnerstag und Freitag, 1. und 2. Oktober, willkommen. Schwerpunktmäßig geht es um Themen aus Rechnungslegung, Unternehmensbesteuerung, Unternehmensbewertung und Wirtschaftsprüfung. Die Vortragenden stellen in konzeptionellen Kurzvorträgen oder Ergebnisvorträgen ihre Forschungskonzepte und Forschungsergebnisse zur Diskussion. Veranstalter sind vier BWL-Lehrstühle der FernUniversität in Hagen, beteiligt sind Lehrstühle unterschiedlicher Fächer mehrerer Universitäten. Veranstaltungsort ist das AVZ-Gebäude, Universitätsstr. 21, 58097 Hagen, Großer Senatssaal (Raum B121). Beginn ist am 1. Oktober um 9 Uhr. Informationen zu Programm und Anmeldemodalitäten sind unter http://e.feu.de/87 zu finden.

—————————————————————————————

Aktuelle Antworten aus der Physik und Metaphysik

Vortrag des FernUni-Wissenschaftlers Dr. Jens Lemanski im Forum Philosophicum. „Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts? Aktuelle Antworten aus der Physik und Metaphysik“ darauf gibt Dr. Jens Lemanski am Donnerstag, 8. Oktober, 18.30 Uhr, in der Vortragsreihe „Forum Philosophicum“ der FernUniversität in Hagen. Jens Lemanski ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hagener Lehrgebiet I: Theoretische Philosophie. Veranstalterin ist das Institut für Philosophie. Veranstaltungsort das Seminargebäude der FernUniversität, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, Räume 1 bis 3. Die Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

(Video) Ratsmitglied spendet Sitzungsgelder

Von seiner erhöhten Aufwandsentschädigung als FDP-Fraktionsvorsitzender spendete Claus Thielmann den Nettobetrag von insgesamt 5.000 Euro an fünf Hagener gemeinnützige Organisationen, darunter auch ans Theater Hagen.  So konnte Lutz-Chef Werner Hahn letzte Woche mit großer Freude und Dankbarkeit einen Scheck über 1.000 Euro für Projekte im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit entgegennehmen.