Polizeibericht am Montag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Massenschlägerei unter mehreren Dutzend Personen – Polizei
sucht weitere Zeugen +++ Dortmund: Fußmatte in Mehrfamilienhaus angezündet – Die Polizei sucht Zeugen! +++ Dortmund: Unfallflucht auf der Brackeler Straße – Die Polizei sucht Zeugen! +++ Dortmund: Dieb attackiert Polizisten bei Festnahme – Insgesamt drei Beamte verletzt +++ MK: Wer kennt diesen Dieseldieb ? +++ Hagen: Rucksack aus dem Auto geklaut +++ Hagen: Corvette entwendet +++ Hagen: Würfe mit Eiswürfeln führten zu Schlägerei +++ Hagen: Pkw-Aufbrüche in Haspe und Vorhalle – Täter hatten es auf Navi-Festeinbauten abgesehen +++ Hagen: Polizeibeamte retten 19-Jährige vor Absturz in 20 Meter Tiefe +++ Dortmund: Wohnungseinbruch – Polizei sucht Zeugen +++ Dortmund: Handtasche gestohlen – Taschendieb mit Haschisch in der Socke +++ Dortmund: Schwangere Frau auf offener Straße angegriffen – Polizei sucht Zeugen! +++ MK: Einbruch am hellichten Tage +++ Herdecke: Unfallflucht auf der Alte Straße +++ Herdecke: Fahrrad kommt zu Fall +++ MK: Zeugen beobachtet Autoknacker +++ MK: Von Allem etwas +++ Gevelsberg:  Raubüberfall in Spielhalle +++ Gevelsberg: Auseinandersetzung in Gaststätte +++ Breckerfeld: Brand auf der Steinbachstraße +++ MK: Starenkasten beschädigt +++ Dortmund: 258 Tage Freiheitsstrafe – Freiheit durch Zahlung von 2064,- Euro erkauft – Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl +++ Gevelsberg: Sachbeschädigung an Pkw
+++ Gevelsberg:  Fensterscheibe eingeschlagen +++ Ennepetal: Fenster aufgehebelt +++ Ennepetal: Einbruch in Spielhalle Täter werden gefilmt +++ Dortmund: Auf dem Weg in den Feierabend – Bundespolizist nimmt Smartphone Dieb auf frischer Tat fest +++ Dortmund: 3 Promille – Betrunkener Schweizer randalierte im Hauptbahnhof +++ Dortmund: Bundespolizei nimmt Steuerhinterzieher am Dortmunder Flughafen fest +++ Ennepetal: Sirenenalarm am Freitagabend Insgesamt drei Einsätze am Wochenende +++

Dortmund: Massenschlägerei unter mehreren Dutzend Personen – Polizei
sucht weitere Zeugen

Zeugen meldeten am vergangenen Samstag, 12. September 2015, 22.19
Uhr, eine Massenschlägerei, bei der sich wahrscheinlich mehr als 50
Personen im Bereich der Güntherstraße in Dortmund eine
Auseinandersetzung liefern würden.
Die besorgten Zeugen gaben gegenüber der Polizeileitstelle an,
dass die Unbekannten teilweise mit Baseballschlägern bewaffnet seien
und aufeinander losgingen.
Ein ziviles Streifenteam, das sich gerade zufällig im Bereich des
Tatortes aufhielt, beobachtete im Einmündungsbereich Güntherstraße
Ecke Eisenacher Straße circa 20 Männer. Diese Personen waren unter
anderem mit Baseballschlägern, Holzlatten oder ähnlichen Gegenständen
bewaffnet.
Ein paar Meter davon entfernt, befand sich eine weitere Gruppe von
circa 80 Personen. Diese waren zum Teil mit dunklen Kapuzenpullovern
bekleidet oder hatten keine Oberbekleidung an und liefen auf der
Eisenacher Straße. Auch diese Gruppe war teilweise mit
Baseballschlägern, Holzlatten oder ähnlichen Gegenständen bewaffnet
und auf dem Weg in Richtung Güntherstraße.
Plötzlich wendete sich genau diese Gruppe der Zivilstreife zu und
kam rennend auf den zivilen Funkwagen zugelaufen. Die Gruppe lief,
obwohl sich die Beamten als Polizei eindeutig zu erkennen gaben, auf
das Polizeifahrzeug zu. Aus der Menge waren Rufe wie „Packt Sie euch“
und „Drecksbullen, wir kriegen euch“ zu hören.
Auf Grund der zahlenmäßigen Überlegenheit der Gewalttäter zog sich
das Zivilteam aus dem Bereich zunächst zurück und rief um
Unterstützung. Wenige Augenblicke später trafen mehrere Dutzend
Beamte in der Güntherstraße ein. Die Beamten suchten dort einen
bekannten „Szenetreff“ der Ultragruppierung „The Unity“ auf und
kontrollierten die anwesenden Personen.
Zurzeit dauern die polizeilichen Ermittlungen noch an.
Die Polizei fragt nun: „Wer hat die Auseinandersetzungen
beobachtet und kann eventuell Hinweise zu den Beteiligten, möglichen
Kennzeichen geben oder kennt sogar die Identität der Beteiligten?“
Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei
unter der Rufnummer 0231-132-7441.

Dortmund: Fußmatte in Mehrfamilienhaus angezündet – Die Polizei sucht
Zeugen!

In einem Mehrfamilienhaus in der Wambeler Straße hat gestern Abend
(13.9.) ein Unbekannter eine Fußmatte angezündet. Verletzt wurde
niemand.
Der 62-jährige Hausbewohner bemerkte in seiner Wohnung gegen 18.00
Uhr die Rauchbildung aus Richtung des Hausflurs. Er öffnete die
Wohnungstür und sah dort seine brennende Fußmatte. Das Feuer konnte
der Dortmunder selbst austreten. Er alarmierte die Polizei. Verletzt
wurde durch den Brand niemand.
Die Polizei hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung
aufgenommen und sucht nach Zeugen!
Hinweise bitte an die Kriminalwache der Polizei Dortmund unter der
Telefonnummer 0231-132-7441.

Dortmund: Unfallflucht auf der Brackeler Straße – Die Polizei sucht Zeugen!

Auf der Brackeler Straße, Höhe Anschlussstelle Dortmund-Brackel,
ist es am Mittwoch (9.9.) zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei
entstand nach ersten polizeilichen Schätzungen ein Schaden von 6.000
Euro. Die Polizei fahndet nach dem Unfallverursacher.
Der 50-jährige Fahrer aus Dortmund war ersten Angaben zufolge
gegen 14.30 Uhr in Fahrtrichtung Asseln unterwegs. An der
Anschlussstelle Dortmund-Brackel wechselte er nach rechts auf den
Verzögerungsstreifen, um die Landstraße zu verlassen. Plötzlich fuhr
ein weiterer PKW ebenfalls von links auf den Verzögerungsstreifen,
unmittelbar vor das Fahrzeug des Dortmunders. Dieser musste daraufhin
eine Vollbremsung machen, um einen Unfall zu vermeiden. Dadurch
verlor der 50-Jährige die Kontrolle über seinen PKW und kippte
schließlich auf die linke Fahrzeugseite.
Verletzt wurde der Fahrer dabei zum Glück nicht. Den Sachschaden
schätzt die Polizei auf etwa 6.000 Euro.
Der Fahrer oder die Fahrerin des anderen Autos setzte seine Fahrt
fort ohne anzuhalten. Laut Zeugenangabe handelte es sich um einen
silbernen VW Golf älterer Bauart.
An der Unfallstelle meldete sich zudem eine Frau bei dem
Dortmunder und gab sich als Zeugin zu erkennen. Allerdings sind von
ihr keine Daten bekannt.
Die Polizei sucht nun die Frau und weitere Zeugen von dem Unfall!
Waren Sie an dem Tag zum Unfallzeitpunkt auf der Brackeler Straße
unterwegs? Oder haben sie den Unfall beobachtet und können Angaben zu
dem Auto machen? Dann wenden Sie sich bitte an Autobahnpolizeiwache
in Kamen unter Tel.: 0231-132-4521.

Dortmund: Dieb attackiert Polizisten bei Festnahme – Insgesamt drei
Beamte verletzt

Zwei Ladendiebe flüchteten am Freitagabend (11.9.) aus einem
Supermarkt in Dortmund-Bodelschwingh. Die Polizei stellte sie und
nahm beide fest. Ein Tatverdächtiger attackierte die Beamten und
verletzte dabei drei von ihnen. Mitarbeiter des Supermarktes hatten sich gegen 19.20 Uhr bei der Polizei gemeldet und die Diebe zu Fuß verfolgt. Gestohlen hatten die beiden zuvor mehrere Getränkedosen.

Im Bereich der Straße Wattenscheidskamp entdeckten die Beamten
dann die 20-jährige Dortmunderin. Den zweiten Täter, einen
21-Jährigen ohne festen Wohnsitz, stellten sie in einem Park in der
Westerfilder Straße. Gegenüber den Polizisten zeigte sich der
Tatverdächtige sehr aggressiv und gewalttätig. Mehrfach trat er nach
ihnen. Im Streifenwagen spuckte der obdachlose Deutsche um sich und
versuchte, die Beamten mit Schlägen und Kopfstößen zu verletzten.
Auch auf dem Weg ins Polizeigewahrsam setzte er sein gewalttätiges
Verhalten fort. Insgesamt verletzte der 21-Jährige drei Polizisten.
Einer ist derzeit nicht dienstfähig.
Die 20-jährige Tatverdächtige wurde ebenfalls festgenommen. Nach
Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen mussten beide Diebe wieder
entlassen werden.

MK: Wer kennt diesen Dieseldieb ?

Altena –  In der Nacht vom 26.07.2017 auf den 27.07.2015 entwendeten
unbekannte Täter auf einer Baustelle an der Rosmarter Allee aus
mehreren Baufahrzeugen insgesamt 700 l Diesel. Dabei wurden die
Tankvorrichtungen an zwei Baufahrzeugen beschädigt. Bei dem
Dieseldiebstahl wurde einer der Täter fotografiert.

 – Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/3121561

Die Polizei in Altena fragt nun: Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten
Person machen oder hat in der Nacht verdächtige Fahrzeuge im Bereich
der Baustelle wahrgenommen. Hinweise nimmt die Polizei in Alten
(Tel.: 9199-0 oder 9199- 6417) entgegen.

Hagen: Rucksack aus dem Auto geklaut

Hagen  – Der Halter eines Toyotas sah am Samstagabend gegen
20.15 Uhr noch den Täter weglaufen, der zuvor die Scheibe der
Beifahrertür eingeschlagen hatte. Der 26-jährige Geschädigte hatte
seinen Wagen in der Södingstraße abgestellt und hatte aus der Wohnung
heraus das Geräusch der zerplatzenden Scheibe gehört. Als er aus dem
Fenster schaute, sah er einen Unbekannten über die Augustastraße in
Richtung Bergischer Ring laufen. Der Dieb trug auf seiner Flucht den
Rucksack, den er von der Rücksitzbank des Toyotas entwendet hatte. Er
ist etwa 1,85 Meter groß, von normaler Statur und war bekleidet mit
dunkler Jeans sowie einer Regenjacke mit schwarzer Kapuze. Hinweise
bitte an die 986 2066.

Hagen: Corvette entwendet

Hagen – Am Sonntagnachmittag hatte ein 34 Jahre alter
Autofahrer seine rote Corvette in der Boeler Straße abgestellt und
als er am Montagmorgen damit zur Arbeit fahren wollte, war der
amerikanische Sportwagen verschwunden. Der Geschädigte hatte das Auto
verschlossen und das Lenkradschloss war eingerastet, den Wert gab er
mit ca. 12000 Euro an. Weiterführende Hinweise bitte an die 986 2066.

Hagen: Würfe mit Eiswürfeln führten zu Schlägerei

Hagen – Ein 23-jähriger Mann aus Hilden versuchte in der
Nacht von Samstag auf Sonntag weibliche Aufmerksamkeit zu erlangen,
in dem er in einer Diskothek in der Elberfelder Straße einer
22-jährigen Frau Eiswürfel an den Kopf war. Die junge Dame war davon
allerdings sichtlich genervt und holte ihren 22-jährigen Freund zur
Hilfe. Zwischen ihm und dem Störenfried kam es daraufhin zu einem
Streitgespräch und beide verließen die Örtlichkeit. Vor der Diskothek
wurden die Männer dann handgreiflich und der 23-Jährige trat auf den
am Boden liegenden 22-Jährigen ein. Alle Beteiligten waren
alkoholisiert. Der leicht verletzte junge Mann verzichtete auf einen
Rettungswagen.

Hagen: Pkw-Aufbrüche in Haspe und Vorhalle – Täter hatten es auf
Navi-Festeinbauten abgesehen

Hagen – Am Sonntagmorgen mussten die Halter von vier
Fahrzeugen in Haspe feststellen, dass ihnen die werksseitig
eingebauten Navis entwendet wurden. Die Tatorte befanden sich dicht
beieinander in den Straßen Auf dem Gelling und in der
Hasencleverstraße. An zwei Skoda, einem BMW und einem Volkswagen
hatten die Unbekannten in der zurückliegenden Nacht entweder
Seitenscheiben komplett aus den Dichtungen gelöst oder sie kurzerhand
eingeschlagen und jeweils aus dem Armaturenbrett die fest verbauten
Navigationsgeräte ausgebaut. Bereits in der Nacht zu Samstag hatten
Diebe in Vorhalle in der Straße Vossacker an einem Audi eine Scheibe
eingeschlagen. Außer dem Navi entwendeten sie hier noch
Bedienelemente der Heizung aus dem Innenraum und aus dem Kofferraum
einige Ersatzteile und einen Tablet-PC. Zeugen, die weiterführende
Hinweise im Zusammenhang mit den Straftaten geben können, melden sich
bitte unter der 986 2066.

Hagen: Polizeibeamte retten 19-Jährige vor Absturz in 20 Meter Tiefe

Hagen – Dem beherzten Eingreifen von zwei Polizeibeamten ist
es zu verdanken, dass der Absturz einer 19-Jährigen am Sonntagabend
in einem Steinbruch in der Nähe der Straße „Auf der Heide“ in eine
Tiefe von rund 20 Meter verhindert werden konnte. Die psychisch
erkrankte junge Frau verließ ihr Wohnheim gegen 19.30 Uhr. Kurze Zeit
später gelang es der besorgten Betreuerin telefonisch Kontakt zu der
Vermissten herzustellen. In dem Telefonat schildert sie, dass sie
sich an einem steilen Abhang in hilfloser Lage befinde und
abzurutschen drohe. Ihren genauen Standort konnte sie nur sehr vage
beschreiben. Die Betreuerin alarmierte sofort Polizei und Feuerwehr.
Ebenfalls ein Polizeihubschrauber wurde für die Suche angefordert. Da
sich die Lage am Telefon als immer dramatischer darstellte, machten
sich zwei rasch eingetroffene Polizeibeamte in dem unübersichtlichen
Waldgelände sofort auf die Suche. Mittels lautem Rufen konnten sie
die junge Frau in ihrer misslichen Lage finden. Die Beamten sicherten
sich gegenseitig an einem Baum und zogen die 19-Jährige aus dem
steilen Abhang. Somit konnte ein vermutlich tödlich verlaufender
Sturz in 20 Meter Tiefe verhindert werden. Die Kräfte der Feuerwehr
und der Hubschrauber waren nicht mehr erforderlich und konnten
vorzeitig wieder einrücken. Die junge Frau wurde vorsorglich in ein
Hagener Krankenhaus gebracht.

Dortmund: Wohnungseinbruch – Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen dem 28. August und dem
12. September in ein Mehrfamilienhaus in Lünen Gertrud-Bäumer-Straße
eingebrochen.

Nach ersten Erkenntnissen verschafften sich der oder die
unbekannte/-n Täter Zugang über ein Fenster einer Erdgeschosswohnung,
als sich die Wohnungsinhaber im Urlaub befanden. Die Täter
durchwühlten Räume und Mobiliar. Mit Ihrer Beute, einer Münzsammlung,
flüchteten sie anschließend in unbekannte Richtung.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Zeugen, die im
Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich beim
Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer
0231/132-7441 zu melden.

Um den Einbrechern ihr kriminelles Handwerk zu legen, rät ihre
Polizei: Auch wenn Sie nur kurz weggehen, schließen Sie ihre Haus-/
Wohnungstür so oft wie möglich ab. Eine nur ins Schloss gezogene Tür
öffnet der Täter in Sekundenschnelle. Auch gekippte Fenster verstehen
Einbrecher als Einladung, in ihr Haus einzusteigen. Halten Sie die
Hauseingangstür in Mehrfamilienhäusern auch tagsüber geschlossen.
Prüfen Sie vor dem Drücken des Türöffners, wer ins Haus will. Lassen
Sie nur Personen ein, die zu ihnen wollen oder die „ins Haus
gehören“.

Aufmerksame Nachbarn sind Gold wert! Seien auch Sie ein
führsorglicher Nachbar, achten Sie auf unbekannte Personen und/oder
auf verdächtige Situationen „nebenan“. Rufen sie in Verdachtsfällen
sofort die Polizei über den kostenlosen Notruf 110. Lassen Sie sich
von ihrer Polizei beraten. Machen Sie es Einbrechern so schwer wie
möglich, denn: ein Einbruch in Ihr Zuhause bringt unter Umständen
nicht nur materielle Schäden mit sich. Viele Wohnungsinhaber
empfinden die Tatsache, dass Einbrecher in „Ihre Vier-Wände“
eingedrungen sind, noch lange nach der Tat als psychisch belastend.
Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über
geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei unserem Kommissariat
Kriminalprävention und Opferschutz. Hier können Sie sich unter
anderem über einbruchhemmende Produkte informieren. Unsere Experten
zeigen die Schwachstellen Ihre Hauses/Ihrer Wohnung auf und beraten
Sie bezüglich der notwendigen Abhilfe. Sie erreichen Sie bezüglich
einer technischen Beratung unter den Nummern 132-7950.

Dortmund: Handtasche gestohlen – Taschendieb mit Haschisch in der
Socke

Dortmund/ Wetter – Zwei Taschendiebe konnten zivile
Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof
festnehmen. Die beiden Männer (28/30) hatten Samstagmorgen (12.
September), in einem Regionalexpress, die Handtasche einer
23-Jährigen entwendet. Im Rahmen einer Durchsuchung wurde bei beiden
Dieben Drogen sichergestellt. Einer der Männer versteckte Haschisch
in seiner Socke.
Gegen 05:00 Uhr beobachteten zivile Taschendiebstahlsfahnder der
Bundespolizei die beiden Männer, wie sie immer wieder die Bahnsteige
wechselten um nach geeigneten Opfern Ausschau zu halten. In einem
Regionalexpress wurden sie fündig. Dort entwendete einer der
Taschendiebe die Handtasche einer 23-jährigen Reisenden aus Wetter.
Als das Duo den Zug samt Beute wieder verließ, wurde es noch auf
dem Bahnsteig festgenommen. Die Handtasche konnten dem
überglücklichen Diebstahlsopfer zurückgeben werden. Diese hatte den
Diebstahl noch gar nicht bemerkt.
Im Rahmen einer Durchsuchung der beiden algerischen
Staatsangehörigen, konnte bei beiden Männern Drogen sichergestellt
werden. Unter anderem wurden 7 Gramm Haschisch in der Socke einer der
Diebe sichergestellt.
Gegen beide bereits wegen Diebstahls- und
Wohnungseinbruchsdelikten polizeibekannten Männer, wurde ein
Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Dortmund: Schwangere Frau auf offener Straße angegriffen – Polizei sucht Zeugen!

Ein bislang Unbekannter überfiel am späten Samstagabend (12.9.) in
Dortmund-Mitte eine im achten Monat schwangere Frau. Die Polizei
fahndet nach dem Täter.
Die 26-jährige Dortmunderin war gegen 21.50 Uhr zu Fuß auf der
Brinkhoffstraße, Ecke Königswall in Richtung Nordstadt unterwegs.
Plötzlich kam ihr der unbekannte Mann entgegen, griff ihren Kopf und
drückte ihn herunter. Dabei habe er gesagt, dass er nur ihre Tasche
wolle. Mit Schlägen und Stößen wehrte sich die Dortmunderin gegen den
Angreifer und fing an, zu schreien. Dann ließ der Angreifer von ihr
ab und ging in aller Ruhe zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof.
Nach Angaben der 26-Jährigen ist der Mann 50 bis 55 Jahre alt und
etwa 1,80 m groß. Er hat eine stabile Statur und einen ergrauten
Schnauzbart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke und
einer dunklen Jogginghose. Zudem trug er einen Rucksack und hatte
einen Regenschirm dabei.
Hinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

MK: Einbruch am hellichten Tage

Hemer – Einbrecher kommen am Tage Am 11.09.2015, in der Zeit
von 11:00 Uhr – 13:00 Uhr, drangen Unbekannte durch Aufhebeln des
Schlafzimmerfensters in ein Haus am Holmecker Weg ein, durchsuchten
alles und entwendeten Schmuck. Die Einbrecher hinterließen
Sachschaden. Hinweise zu den Einbrechern nimmt die Polizei in Hemer
entgegen. Zudem wurden vier Pkws aufgebrochen und diverse Sachen aus
den Autos geklaut. Tatorte: Bahnhofstraße (2 Pkw), Narzissenweg und
Im Bockeloh.

Herdecke: Unfallflucht auf der Alte Straße

Herdecke – Silberner VW Fox beschädigt In der Zeit vom
11.09.2015, 21.30 Uhr, bis 12.09.2015, 13.45 Uhr, beschädigt der
Fahrer eines unbekannten Fahrzeugs auf der Alte Straße in Höhe des
Hauses Nr. 66 die hintere Fahrzeugseite eines abgestellten silbernen
Pkw VW Fox. Der Verursacher flüchtet, ohne den Schaden von etwa 1.500
Euro reguliert zu haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02335/9166-7000.

Herdecke: Fahrrad kommt zu Fall

Herdecke – Radfahrer verletzt sich leicht Am 13.09.2015,
gegen 09.00 Uhr, kommt ein 75-jähriger Wittener mit einem Fahrrad auf
der Gederner Straße zu Fall. Bei dem Sturz zieht sich der Radfahrer
leichte Verletzungen zu.

MK: Zeugen beobachtet Autoknacker

Altena – Zeugin beobachtet Autoknacker Durch eine Zeugin
wurden am gestrigen Sonntag, 13.09.2015, gegen 06:40 Uhr, an der
Lennestraße Höhe 54 zwei männliche Personen beobachtet, wie sie die
Seitenscheibe eines Pkw einschlugen und eine Handtasche vom
Beifahrersitz entwendeten. Die Täter warfen die Handtasche
anschließend in die Lenne und flüchteten in unbekannte Richtung.
Personenbeschreibung: Täter 1: ca. 20 Jahre alt, dunkle Haare
(schwarz), schwarze Jeansjacke, Handschuhe Täter 2:     ca. 20 Jahre alt,
dunkle Haare (schwarz), blaue Jacke, schwarze Jeans Hinweise zu den
Autoknackern nimmt die Polizei in Altena entgegen.

MK: Von Allem etwas

Iserlohn – Holzhütte durch Feuer beschädigt
Unbekannte Täter steckten am vergangen Freitag, 11.09.2015, gegen
23:45 Uhr, die Holzhütte auf dem Spielplatz in der Bremsheide, nähe
Hausnummer 20 an. Das Feuer beschädigte das Dach der Hütte von innen.
Die Täter flüchteten bislang unerkannt.

Einbrecher unterwegs Im Pfarrhaus Im Tatzeitraum 13.09.2015, 12:45
Uhr bis 13.09.2015, 16:00 Uhr, schlugen unbekannte Täter mit Hilfe
eines Steines die Fensterscheibe im Wohnzimmerbereich an der
Leckingser Straße ein. Im Inneren des Hauses durchsuchten die Täter
die Räumlichkeiten und Behältnisse. Die Einbrecher hatten es auf
Bargeld, ein Notebook, eine Festplatte und eine Tasche abgesehen. Sie
hinterließen einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Auf der Alm
Hier versuchten es Unbekannte an einem Haus in der Zeit vom
11.09.2015, 07:00 Uhr bis 11.09.2015, 08:15 Uhr. Die Einbrecher
scheiterten und hinterließen Sachschaden. Lünkerhohl In der Nacht vom
Donnerstag zum Freitag scheiterten die Täter ebenfalls an einem
Bürotrakt einer dortigen Firma. Auch hier entstand Sachschaden.

Pkw entwendet Am 13.09.2015 entwendeten unbekannte Täter zwischen
04:45 Uhr und 04:50 Uhr einen Pkw (Toyota, Yaris, rot) mit dem
amtlichen Kennzeichen MK-CH 128 von einem Parkplatz an der Straße
„Trift“.

Sachdienliche Hinweise zu den angezeigten Straftaten nimmt die
Polizei in Iserlohn entgegen.

Gevelsberg:  Raubüberfall in Spielhalle

Gevelsberg – Bargeld entwendet Am 12.09.2015, gegen 23.45
Uhr, betreten zwei maskierte männliche Personen eine Spielhalle an
der Wittener Straße. Sie bedrohen einen Angestellten mit einer
Schusswaffe und fordern ihn zum Öffnen der Kasse auf. Während einer
der Täter den Angestellten auffordert, sich an die Wand zu stellen,
greift sein Komplize in die geöffnete Kasse und entwendet das darin
befindliche Bargeld. Anschließend verlassen die Täter die Spielhalle
und flüchten zu Fuß in Richtung Schwalbenstraße. Täterbeschreibung:
Sie sind etwa 170 und 180 cm groß, haben dunkle Augen und eine
normale Statur, sprechen mit vermutlich südosteuropäischem Akzent und
tragen dunkle Kleidung, dunkle Sturmhauben und Handschuhen. Laut
Zeugenaussage soll es sich bei den Tätern um jüngere Erwachsene im
Alter von etwa 18 und 20 Jahren handeln. Einer von ihnen wird mit dem
Namen Emrah angesprochen. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02332/9166-5000.

Gevelsberg: Auseinandersetzung in Gaststätte

Gevelsberg – Täter schlagen und treten auf ihr Opfer ein Am
13.09.2015, gegen 04.00 Uhr, greifen zwei männliche Personen im
Toilettenbereich einer Gastsstätte an der Mittelstraße einen
27-jährigen Gevelsberger an. Sie schlagen und treten auf ihr Opfer
ein und verletzen es leicht. Der Geschädigte begibt sich später
selbständig zur ambulanten Behandlung in ein Schwelmer Krankenhaus.
Gegen zwei Tatverdächtige aus Gevelsberg wird ermittelt.

Breckerfeld: Brand auf der Steinbachstraße

Breckerfeld – Gartenlaube brennt nieder Am 13.09.2015, gegen
03.55 Uhr, gerät aus noch unbekannter Ursache eine Gartenlaube an der
Steinbachstraße in Brand. Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr aus
Breckerfeld steht das komplette Gebäude in Flammen und brennt nieder.
Weitere Ermittlungen dauern an.

MK: Starenkasten beschädigt

Halver/Schalksmühle – Täter stecken Starenkasten an Drei Täter schlugen am 11.09.2015, 23:16 Uhr, die Gläser einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage an der Heedfelder Straße mit Pflastersteinen ein und steckten ihn in Brand. Bei
Erkennen von Zeugen flüchteten die Täter. Es entstand Sachschaden von
mehreren tausend Euro. Hinweise zu den Brandstiftern/Sachbeschädigern
nimmt die Polizei in Halver entgegen.

Dortmund: 258 Tage Freiheitsstrafe – Freiheit durch Zahlung von
2064,- Euro erkauft – Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl

Dortmund/Essen/Frankfurt am Main – Ihr Freiheit erkaufte
sich Samstagmittag (12. September) eine 23-jährige Essenerin. Die
Frau wurde durch Einsatzkräfte der Bundespolizei, im Rahmen der
grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Bukarest/
Rumänien, am Dortmunder Flughafen überprüft.
Dabei stellte sich heraus, dass das Amtsgericht Frankfurt am Main
einen Haftbefehl gegen die junge Frau erlassen hatte. Dieses hatte
sie bereits im Februar 2014, wegen mehrfacher Diebstahlsdelikte, zu
einer Geldstrafe von 2064,- Euro verurteilt.
Kurz danach tauchte die Essenerin unter, woraufhin der Haftbefehl
erlassen wurde. Mit der Zahlung der Geldstrafe erkaufte sich die
23-Jährige ihre Freiheit und ersparte sich eine Ersatzfreiheitsstrafe
von 258 Tage in einer JVA.

Gevelsberg: Sachbeschädigung an Pkw

Gevelsberg – Außenspiegel abgerissen Am 12.09.2015, gegen
22.15 Uhr, reißen zwei männliche Jugendliche im Bereich Heidestraße /
Röllingheider Straße jeweils einen Außenspiegel an zwei abgestellten
Pkw der Marken VW und Opel ab. Als ein Zeuge die Personen anspricht,
laufen die Täter in Richtung Feldstraße davon. Täterbeschreibung:
Etwa 15 bis 16 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß. Einer von ihnen
trägt eine dunkle Jacke, ein helles T-Shirt, eine kurze helle Hose
und führt einen hellen Regenschirm mit sich. Der andere Mittäter
trägt eine helle Jacke, eine helle Hose und führt einen dunklen
Regenschirm mit sich. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02332/916-5000.

Gevelsberg:  Fensterscheibe eingeschlagen

Gevelsberg – Fahrrad entwendet In der Zeit vom 11.09.2015,
16.00 Uhr, bis 13.09.2015, 20.10 Uhr, schlagen unbekannte Täter an
einer Firma an der Straße In den Weiden eine Fensterscheibe ein. Sie
klettern in das Gebäude und entwenden ein schwarzes 29er
Herrenfahrrad der Marke Sirious.

Ennepetal: Fenster aufgehebelt

Ennepetal – Armbanduhren und Schmuck entwendet Am
12.09.2015, zwischen 17.30 Uhr und 21.45 Uhr, hebeln unbekannte Täter
an einem Einfamilienhaus am Sturmweg zwei rückwärtige Fenster auf.
Sie klettern in das Gebäude und durchsuchen mehrere Schränke und
Behältnisse. Nach bisherigen Feststellungen werden drei Armbanduhren
und Schmuck entwendet.

Ennepetal: Einbruch in Spielhalle Täter werden gefilmt

Ennepetal – Münzautomaten aufgebrochen und Bargeld entwendet
Am 14.09.2015, gegen 02.55 Uhr, dringen zwei unbekannte männliche
Personen in eine Spielhalle an der Neustraße / Friedrichstraße ein.
Aus einem Tresor und drei Münzautomaten werden jeweils Behältnisse
mit Bargeld entwenden. Die Einbrecher werden bei Ausführung ihrer Tat
durch eine Überwachungskamera aufgenommen.  Täterbeschreibung: Sie
tragen Jeanshosen, dunkle Kapuzenpullover, Lederjacken und
Handschuhe. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet um
Hinweise unter der Telefonnummer 02333/9166-4000.

Dortmund: Auf dem Weg in den Feierabend – Bundespolizist nimmt
Smartphone Dieb auf frischer Tat fest

Dortmund/Anröchte/Duisburg – Auf dem Weg in den
verdienten Feierabend konnte ein Bundespolizist gestern Morgen (13.
September) einen Smartphone Dieb vorläufig festnehmen.
Der Bundespolizist nutzte gegen 06:15 Uhr einen Regionalexpress
von Duisburg nach Dortmund. Den Zug nutzte auch eine 20-jährige
Essenerin, die auf ihrem Sitzplatz eingeschlafen war. Dies nutzte ein
22-jähriger Taschendieb aus Anröchte sofort aus. Er durchsuchte die
Kleidung der schlafenden Reisenden und entwendet ihr Smartphone, ohne
das sie den Diebstahl bemerkte.
Der Bundespolizeibeamte, der trotz einer neun Stunden
Nachtschicht, wachsam blieb, beobachtete das kriminelle Treiben des
Diebes und nahm ihn noch im Zug vorläufig fest.
Im Dortmunder Hauptbahnhof übergab er den Tatverdächtigen an seine
Dortmunder Kollegen. Die Bundespolizei leitete gegen den bereits
wegen zahlreichen Eigentumsdelikten polizeibekannten 22-Jährigen ein
Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein.

Dortmund: 3 Promille – Betrunkener Schweizer randalierte im Hauptbahnhof

Dortmund – Am Sonntagnachmittag (13. September) nutzte ein
49-jähriger Schweizer den Intercityzug 942 von Hamm nach Dortmund
ohne Fahrausweis und machte, offensichtlich betrunken, einen Einsatz
der Bundespolizei erforderlich. Eineinhalb Stunden später randalierte
der Mann im Reisezentrum des Bahnhofs. Sein Verhalten brachte ihm
eine Strafanzeige und einen Aufenthalt im Polizeigewahrsam ein.
Als der 49-jährige Mann bei der Fahrausweiskontrolle auffiel,
versuchte er durch sein extrem aggressives Verhalten die Feststellung
seiner Personalien zu umgehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der
Schwarzfahrer bereits einen Alkoholwert von 2,8 Promille. Mit Mühe
konnte der Uneinsichtige aus dem Zug geleitet und mit einem
Platzverweis belegt werden, nicht ohne den Zusatz, dass er wegen
Beförderungserschleichung angezeigt wird.
Nur eineinhalb Stunden später meldete der Sicherheitsdienst der
Bahn einen Randalierer im Reisezentrum des Dortmunder Hauptbahnhofes.
Als Bundespolizisten eintrafen, richteten sich seine verbalen
Injurien sofort gegen die Ordnungshüter. Die stark rechtslastigen
Aussagen reichten von Waffen SS und Gestapomethoden bis hin zur
Huldigung von A.H. .
Da alle Bemühungen den Schweizer zu beruhigen scheiterten, war
eine Ingewahrsamnahme unumgänglich. In der Zelle griff der 49-jährige
einen Bundespolizisten an. Der Angriff konnte abgewehrt werden,
Personen wurden nicht verletzt. Da der Alkoholpegel nun bereits die 3
Promille Grenze überschritt und sich das Verhalten des uneinsichtigen
Randalierers nicht änderte, wurde er zur Ausnüchterung dem Dortmunder
Polizeigewahrsam zugeführt. Für das Verhalten des Mannes gibt es
bisher keine Erklärung. Die Widerstandshandlung brachte ihm jedoch eine weitere
Strafanzeige ein.

Dortmund: Bundespolizei nimmt Steuerhinterzieher am Dortmunder
Flughafen fest

Dortmund/Essen  – Einen mutmaßlichen Steuerhinterzieher
konnten Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Morgen (13.
September) am Dortmunder Flughafen festnehmen.
Der 42-jährige Dortmunder reiste mit einem Flug aus Ankara kommend
ein und wurde durch Einsatzkräfte der Bundespolizei grenzpolizeilich
kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass gegen ihn ein
Untersuchungshaftbefehl des Essener Amtsgerichts vorlag.
Dem 42-Jährigen wird Steuerhinterziehung im sechsstelligen
Eurobetrag vorgeworfen. Bundespolzisten nahmen ihn noch an der
Kontrollbox fest und lieferten ihn in das Dortmunder Polizeigewahrsam
ein. Von dort wird er heute dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Ennepetal: Sirenenalarm am Freitagabend Insgesamt drei Einsätze am
Wochenende

Wetter (Ruhr) – Alarm für die Freiwillige Feuerwehr Wetter
am späten Freitagabend. In der Straße Am Kronen war der
Feuerwehrleitstelle Feuerschein über einem Bauernhof gemeldet worden.
Da ein solches Objekt ein großes Brandpotential beinhaltet, löste die
Leitstelle Sirenenalarm für die Löscheinheiten Grundschöttel,
Volmarstein, Wengern und Esborn aus. Die vor Ort durchgeführte
Erkundung ergab, dass es sich zum Glück nur um ein Gartenfeuer in
einer Feuerschale gehandelt hatte. Die Einsatzkräfte brauchten hier
nicht weiter tätig werden. Da in einer benachbarten Straße auch noch
starker Brandgeruch wahrnehmbar war, wurde auch dieser Bereich zur
Sicherheit kontrolliert. Jedoch konnte auch dort nichts weiter
festgestellt werden. Nach einer Stunde waren alle fünfundvierzig
eingesetzten Feuerwehrkräfte wieder eingerückt.

Weiter ging es am Samstag um 20:46 Uhr. Dort musste die
Löschgruppe Esborn den Kollegen des Rettungsdienstes zur Hilfe eilen.
In der Straße Am Böllberg sollte ein Krankentransportwagen einen
Patienten ins Krankenhaus fahren. Beim Wenden des KTW fuhr sich
dieser jedoch in einer aufgeweichten Wiese fest. Mit ihrem
Gerätewagen zogen die Einsatzkräfte den Krankenwagen wieder auf
befestigtes Gelände und der Krankentransport konnte weiter
durchgeführt werden.

In der Nacht zum Sonntag wurden Kräfte des Löschzuges Alt-Wetter
vom Rettungsdienst in die Straße Am Bollwerk nachgefordert. Wegen
eines medizinischen Notfalls musste eine Patientin dringend in ein
Krankenhaus befördert werden. Da die Patientin durch das
Rettungsdienstpersonal alleine nicht aus der Wohnung getragen werden
konnte, unterstützten hier die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der
Feuerwehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s