Türkische Jugendliche zu Gast im Rathaus

(Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen)
(Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen)

Hagen. Im Rahmen eines Jugendaustausches der Stadt Hagen mit der türkischen Stadt Mugla besuchte eine Jugendgruppe am gestrigen Mittwoch (2. September) das Rathaus an der Volme. Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer und Peter Mook, der Bereichsleiter „Städtepartnerschaften“ im Fachbereich des Oberbürgermeisters, führten die interessierten Jugendlichen durch das Verwaltungsgebäude und erklärten Struktur und Inhalte der Kommunalpolitik in Hagen. Die jährlichen Austauschtreffen zwischen Mugla an der westtürkischen Mittelmeerküste und der Volmestadt werden vom Unterbezirk Hagen der Sozialistischen Jugend Deutschlands „Die Falken“ organisiert, welcher bereits seit 2008 enge Kontakte zu einer Jugendfreizeiteinrichtung in Mugla unterhält.

A45: Engpass im Bereich Dortmund-Hafen

Logo201506Dortmund/Bochum (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr sperrt von Freitag (4.9.) ab 20 Uhr bis zum Montag (7.9.) um 5 Uhr auf der A45 im Bereich der Anschlussstelle Dortmund-Hafen zeitweilig eine Fahrspur. Im Rahmen der Erneuerung der „Roßbach“-Brücke muss eine circa fünf Meter tiefe Baugrube hergestellt werden. Die Randabsicherung der Baugrube erfolgt mit so genannten Verbauplatten, die mit einem mobilen Autokran eingebracht werden. Da dieser Autokran einen erhöhten Sicherheitsraum benötigt, kommt es an diesem Wochenende immer wieder zu zeitweiligen Fahrspursperrungen in Fahrtrichtung Hannover/Oberhausen.
Straßen.NRW saniert zwischen den Autobahnkreuzen Castrop-Rauxel-Ost und Dortmund-West auf einer Länge von etwa drei Kilometern die Fahrbahndecke. Im Mittelstreifen werden die alten Schutzplanken erneuert und die Entwässerungseinrichtungen saniert. Insgesamt acht Brücken werden repariert – unter anderem an den Fahrbahnübergängen, Geländern, am Beton und an der Abdichtung. Die alten Schilderbrücken werden erneuert, die Lärmschutzwände saniert und zum Teil erweitert.

Wiederaufnahme von „Gaks und Giks“

Foto Quelle: theaterhagen
Foto Quelle: theaterhagen

Hagen. Das Stück „Gaks und Giks“ – eine musiktheatralische Forschungsreise für Menschen mit Köpfchen ab 8 Jahren von Thorsten Bihegue – wird am Dienstag, 8. September 2015 um 10 Uhr im Lutz wiederaufgenommen.
Was passiert eigentlich in unserem Kopf, wenn wir uns verlieben? Und was, wenn wir Angst haben, z. B. vor Spinnen? Wie funktioniert unser Gehirn? Wäre es nicht großartig, einfach mal in unseren Kopf zu reisen, um Antworten zu finden? Kein Problem für Gaks und Giks, den zwei sehr unterschiedlichen Professoren. Der eine ist freundlich, ordentlich und etwas farblos, der andere spontan, bunt und immer verliebt. Doch eines haben sie gemeinsam: Sie sind Forscher aus Leidenschaft. Ihr Forschungsobjekt: das menschliche Gehirn. Und weil Forscher immer alles ganz genau wissen wollen, reisen die Professoren Gaks und Giks tatsächlich ins eigene Gehirn. Gut gelaunt und mit vielen Liedern auf den Lippen geht’s durch das Auge ins Gedächtnis und durch das Ohr bis zum Mandelkern. Was die beiden dort wohl entdecken?
Lutz-Leiter Werner Hahn inszenierte dieses Stück, Jeremias H. Vondrlik schuf das Bühnenbild und die Kostüme dazu, die Musik stammt von Gal Grinberg und Hardy Karl-I-Bond. Es spielen Loris Qoraj (Prof. Gaks) und Hardy Karl-I-Bond (Prof. Giks).
Im Rahmen des Angebotes vom Theaterförderverein „Jeder Schüler ins theaterhagen“ können Schulklassen diese Produktion kostenlos besuchen.

Weitere Termine: 9., 10., 11. September, 27., 28., 29., 30., 31. Oktober (16 Uhr) 2015 – jeweils um 10 Uhr, wenn nicht anders angegeben.

Karten an der Theaterkasse oder unter 02331-207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen. Gruppenbestellungen bei Tillmann.Schnieders@stadt-hagen.de

Von wegen „Blitzer defekt“ – 456 Autofahrer an einem Vormittag

Dortmund. Ein Autofahrer hat am heutigen Vormittag einen „defekten“ Blitzer
in einer Baustelle auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover gemeldet.
Nach Angaben des Anrufers würde der Blitzer permanent blitzen.

Die Beamten, die den Anruf auf der Leitstelle entgegennahmen,
konnten den Sachverhalt schnell klären. Die Autobahnpolizei des
Polizeipräsidiums Dortmund führte aufgrund der vermehrten Unfälle auf
der A 2 eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Der Blitzer in
Baustelle zwischen Kreuz Dortmund-Nordost und dem Kamener Kreuz war
jedoch alles andere als defekt. Er verrichtete ordnungsgemäß seine
Arbeit. Der Grund für das permanente Blitzen war die Vielzahl der
Verkehrsteilnehmer, die im Baustellenbereich mit überhöhter
Geschwindigkeit fuhren. Insgesamt 456 Autofahrer haben sich heute
Vormittag auf dem Film des Blitzers verewigt.

Zweifelhafter Spitzenreiter war ein Autofahrer mit gemessenen 150
km/h. Erlaubt sind in der Baustellte maximal 80 km/h. Der
Bußgeldkatalog sieht hier ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro vor, zwei
Punkte in Flensburg und zu guter Letzt zwei Monate Fahrverbot.

Tödlicher Arbeitsunfall in Herdecke

Herdecke. Bei einem Arbeitsunfall in einem Industriebetrieb
an der Wetterstraße ist am Donnerstag gegen 12:21 Uhr ein 50-jähriger
Dortmunder tödlich verletzt worden. Der Mann war in die Walze einer
Wickelmaschine für Folien geraten. Die alarmierten Einsatzkräfte der
Freiwilligen Feuerwehr Herdecke befreiten den Mann, sodass der
Rettungsdienst zunächst umgehend mit der Wiederbelebung beginnen
konnte. Während des Transports zum herbeigerufenen
Rettungshubschrauber aus Köln, der auf einem Parkplatz am
Cuno-Kraftwerk gelandet war, verstarb der Mann jedoch trotz aller
Bemühungen der Rettungskräfte.

Die geschockten Mitarbeiter des Unternehmens wurden in der Folge
durch einen Notfallseelsorger der Feuerwehr betreut. Auch unter den
ehrenamtlichen Einsatzkräften der Feuerwehr befanden sich einige
Arbeitskollegen des Verstorbenen. Da ihnen dieser Einsatz besonders
nahe ging, wurden diese ebenfalls durch speziell geschulte Fachkräfte
aus den Reihen der Feuerwehr betreut.

Gegen 14:20 Uhr konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle schließlich
an die Kriminalpolizei übergeben. Neben der Freiwilligen Feuerwehr,
die mit fünf Fahrzeugen im Einsatz war, war der Rettungsdienst mit
einem Notarzt sowie einem Rettungswagen und dem Rettungshubschrauber
im Einsatz.

Trägerversammlung bestellt neue Jobcenter-Chefin

jobcenter
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Die Trägerversammlung hat in ihrer heutigen Sitzung Andrea Gebhardt (39) als neue Geschäftsführerin des Jobcenters Hagen für die nächsten fünf
Jahre bestellt. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und sichere eine
vertrauensvolle Kooperation und die volle Unterstützung durch den Träger Bundesagentur für Arbeit zu“, so Marcus Weichert, Vorsitzender der Trägerversammlung und zugleich Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen.

Beide Träger, Stadt Hagen und Arbeitsagentur, hatten zuvor jeweils eigene interne Auswahlverfahren durchgeführt und sich im Ergebnis einvernehmlich auf die kommunale Bewerberin verständigt. Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Agenturchef Weichert konnten daraufhin der Trägerversammlung einen gemeinsamen Vorschlag für die Bestellung der neuen Geschäftsführung machen.

Gebhardt ist derzeit Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Marketing der Stadt Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt, Sie wird ihre neue Tätigkeit am 1. Dezember 2015 aufnehmen.

1. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen

Foto Quelle: theaterhagen
Foto Quelle: theaterhagen

Hagen. Unter dem Titel „Gipfelstürmer“ startet das philharmonische orchesterhagen seine Reihe der Sinfoniekonzerte. Im ersten Sinfoniekonzert am 8. September 2015, 20 Uhr, in der Stadthalle Hagen steht ein beeindruckendes Monumentalwerk der Musikliteratur auf dem Programm: „Die Alpensinfonie“ von Richard Strauss. Der Klangzauberer und leidenschaftliche Bergwanderer schilderte in seiner umfangreichen Programmsinfonie mit einer der größten Orchesterbesetzungen inklusive Kuhglocken, Windmaschine und Donnerblech das gewaltige Naturerlebnis, das man auf einer Wanderung durch die Alpen haben kann – Sonnenauf- und untergang, ein Wasserfall, blumige Wiesen, Gewitter und Sturm und vieles mehr werden musikalisch vor Augen geführt. Die Präsentation dieses ‚Tongemäldes‘ ist möglich durch die erneute Kooperation des philharmonischen orchesterhagen mit dem Sinfonieorchester Münster.
Eröffnet wird der Abend mit Ludwig van Beethovens Ouvertüre zum Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“. Und als Instrumentalkonzert erklingt das selten gespielte, klangschöne Klarinettenkonzert g-Moll op. 29 von Julius Rietz, einem Komponisten und Dirigenten aus der Romantikzeit. Den solistischen Part gestaltet Sebastian Manz. Dieser international gefragte Shooting-Star an der Klarinette ist zweifacher ECHO-Klassik-Preisträger, Gewinner des renommierten ARD-Musikwettbewerbs in München 2008 sowie Solo-Klarinettist im Radio-Sinfonieorchester des SWR.
Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Florian Ludwig.
Die „Klangrede“ zu diesem Konzert findet am 6. September 2015 um 11.30 Uhr im Kolpinghaus, Bergischer Ring 18, statt. Zu Gast von Florian Ludwig ist Gudrun Schöneborn vom Deutschen Alpenverein Sektion Hagen. Der Eintritt dazu ist frei.
__________________________________
Erstes Sinfoniekonzert
8. September 2015, 20 Uhr, Stadthalle Hagen
„Gipfelstürmer“
Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“
Julius Rietz: Klarinettenkonzert g-Moll op. 29
Richard Strauss: „Eine Alpensinfonie“
Solist: Sebastian Manz, Klarinette
Leitung: GMD Florian Ludwig
Philharmonisches orchesterhagen, Sinfonieorchester Münster

In Kooperation mit dem Sinfonieorchester Münster
Das Konzert wird am 13. September, 18 Uhr, im Theater Münster zu hören sein.

WM in Rom

Foto Quelle: Federfußballclub Hagen e.V.
Foto Quelle: Federfußballclub Hagen e.V.

Hagen/Rom. (ktr) Der Abschluss war versöhnlich, doch ansonsten verlief der zweite Wettkampftag bei der Federfußball-Weltmeisterschaft in Rom aus deutscher Sicht eher suboptimal. In der superschweren Vorrundengruppe gab es für die Herren mit Philipp Münzner vom TV Lipperode, Noah Wilke vom Cronenberger BC sowie Philip Kühne und Torben Nass von Flying Feet Haspe nicht viel zu holen. Im ersten Gruppenspiel musste sich die DFFB-Auswahl mit viele Pech Hongkong knapp mit 13:21, 21:19, 19:21 geschlagen geben.
In der zweiten Partie des Tages spielten Philipp Münzner & Co zwar gegen Ungarn stark auf, konnten aber am Ende eine Zweisatzniederlage nicht verhindern. Nachdem der Europameister den ersten Satz mit 21:17 für sich entschied, vergaben die Deutschen im zweiten Durchgang zwei Satzbälle und mussten sich am Ende knapp 19:21 geschlagen geben.
Auch gegen Titelanwärter China verkaufte sich die DFFB-Auswahl, bei der Noah Wilke vom Cronenberger BC zu seinem ersten Einsatz im Nationaltrikot kam, teuer. Zusammen mit Torben Nass, Philip Kühne und Philipp Münzner gelang es ihm, beim 15:21, 17:21 zumindest ein mehr als achtbares Resultat zu erkämpfen.
Halbwegs versöhnlich endete dann die Vorrunde mit dem ersten Sieg. Dabei konnte die DFFB-Auswahl den europäischen Nachbarn aus Frankreich problemlos auf Distanz halten. Mit 21:11, 21:11 setzten sich das DFFB-Quartett gegen die Franzosen durch. Im Viertelfinale trifft das Quartett nun als Gruppenvierter und krasser Außenseiter auf Weltmeister Vietnam.
Für die deutschen Damen hingen die Trauben in der italienischen Hauptstadt ebenfalls sehr hoch. Zunächst mussten sich Franzsika Oberlies, Lina Marie Kurenbach (beide Flying Feet Haspe) und Tanja Schlette (TV Lipperode) der Auswahl Polens mit 21:11, 21:15 geschlagen geben. In der zweiten Partie gegen Hongkong stand das DFFB-Trio dann ebenfalls auf verlorenen Posten. Die Asiatinnen erwiesen sich bei der klaren 7:21, 12:21 Niederlage als eine Nummer zu groß. Ebenso Vietnam, dass die deutschen Damen klar mit 10:21, 2:21 in die Schranken wies. Beendet wurde die Vorrunde dann mit einer klaren 17:21, 10:21 Schlappe gegen Europameister Ungarn, so dass die Damen keine Chance mehr haben, um eine Medaille zu spielen.

Herzen flogen im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein

Hagen. Das Sommerfest „Im Zeichen der Liebe“ im Dietrich-Bonhoeffer-Haus der Ev. Stiftung Volmarstein traf die Besucher ins Herz. In diesem Fest steckte wirklich viel Liebe: Das Team des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in Hagen-Eilpe hatte sich viel Mühe gegeben, ein wunderbares Fest für Bewohner, Angehörige, Freunde und Nachbarn des Hauses auf die Beine zu stellen. Der Lohn dafür waren frohe und lachende Gesichter und strahlende Augen. Alle Gäste erhielten Herz-Ballons, die später gemeinsam in den Sommerhimmel flogen und einen schönen Anblick boten. Die Bewohner hatten zudem an ihren Ballons Kärtchen für einen Ballon-Wettbewerb befestigt.
Für die musikalische Unterhaltung sorgten die hauseigenen Stars mit einer Hitparade aus Liebesliedern aus dem Schlager-Genre. Hausleitung Nicole Kötter als Dieter Thomas Heck präsentierte einen bunten Mix von „Rote Lippen soll man küssen“ bis „Marmor, Stein und Eisen bricht“. Dargeboten wurden die Lieder von den Mitarbeiterinnen: Zwar im Playback, aber mit viel Inbrunst und aus vollem Herzen boten sie dem Publikum eine mitreißende Show.

Raub auf dem Nachhauseweg

Hagen. Am Mittwochvormittag zeigte ein 28-jähriger Mann ein
Raub an, der sich bereits in der zurückliegenden Nach zugetragen
hatte. Der Geschädigte war nach seinen Angaben auf einem Fußweg
zwischen Innenstadt und Eilpe entlang der Volme unterwegs, als er
gegen 01.30 Uhr auf drei Männern traf. Aus dieser Gruppe heraus wurde
er aufgefordert, seine Wertgegenstände auszuhändigen und dazu zeigte
einer der Täter mit einem Messer auf ihn. Nachdem er Portemonnaie und
Handy abgegeben hatte, versetzte ihm einer der Männer mehrere Schläge
gegen den Kopf. Anschließend flüchteten die Unbekannten in Richtung
Innenstadt. Hinweise im Zusammenhang mit diesem Fall bitte an die 986
2066.

Witten: Brandstiftung in zukünftiger Flüchlingsunterkunft

Witten. Am Donnerstag Morgen wurden die Feuerwehr und die Polizei zu dem an der Bommerholzer Straße 56 in Witten gelegenen Gebäude gerufen.

In dem leerstehenden Haus, das demnächst als Flüchtlingsunterkunft
genutzt werden soll, war gegen 08.15 Uhr ein Schwelbrand entdeckt
worden. Das Feuer, das schnell gelöscht werden konnte, richtete
keinen größeren Sachschaden an.

Im Rahmen der zurzeit noch andauernden kriminalpolizeilichen
Ermittlungsarbeit stellte sich heraus, dass noch unbekannte Täter
zuvor eine Fensterscheibe eingeschlagen haben. Darüber hinaus
entdeckten die Beamten Reste von Brandbeschleunigern.

Der Staatsschutz des Bochumer Polizeipräsidiums bittet unter den
Rufnummern 0234 / 909-4505 und 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um
Hinweise.

Hagener Ärzte engagieren sich für Flüchtlingshilfe

(Foto: Judith Maus/Stadt Hagen)
(Foto: Judith Maus/Stadt Hagen)

Der Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz der Stadt Hagen lud am gestrigen Mittwoch (2. September) Ärztinnen und Ärzte zu einem Treffen in das Rathaus an der Volme ein, um über die Flüchtlingsarbeit in den Hagener Notunterkünften zu informieren und den Einsatz der Mediziner zu organisieren.

Der Veranstaltung war ein Aufruf in den Hagener Medien an ambitionierte medizinische Helferinnen und Helfer in der vergangenen Woche vorausgegangen, um die Erstversorgung und Behandlung neu eintreffender Asylbewerber in Hagen ausreichend gewährleisten zu können. Die Mitarbeiter des Fachbereichs sowie der Beigeordnete für Recht, Öffentliche Sicherheit, und Ordnung, Bürgerdienste und Kultur, Thomas Huyeng, freuten sich über die enorme – und teils ehrenamtliche – Hilfsbereitschaft und überaus positive Resonanz der rund 20 Ärztinnen, Ärzte und medizinischen Helfer aus sämtlichen Fachrichtungen.

VHS Hagen bei Facebook

Foto: Elke Fischer
Foto: Elke Fischer

Hagen. Ein schneller, aktueller und vor allem unterhaltsamer Informationskanal soll er werden: Der Facebook-Auftritt der Volkshochschule Hagen, der am Montag, 7. September, online geht. Dann hat die VHS auch ihren Platz in dem sozialen Netzwerk, in dem bereits zahlreiche andere Volkshochschulen zu finden sind. Das VHS-Team wird Blicke hinter die Kulissen ermöglichen, lebhafte Eindrücke von aktuellen Veranstaltungen bieten und spannende Projekte vorstellen. Das Team freut sich auf die Kommentare und Beiträge der Kursteilnehmer und Fans, denn die Facebook-Seite soll online ein so lebendiger Ort werden, wie es die VHS „real life“ bereits seit langem ist. Dem Klick auf „Gefällt mir“ steht also nichts mehr im Weg. Der direkte Einstieg ab 7. September: http://www.facebook.com/vhs.hagen

Zwei Testspiele beim Hans-Witsch-Turnier

Grafik: Phoenix Hagen
Grafik: Phoenix Hagen

Hagen/Koblenz. Am Wochenende nimmt Phoenix Hagen am Hans-Witsch-Turnier in Koblenz teil. Die Benefizveranstaltung dient fünf Erst- und Zweitligisten als willkommene Standortbestimmung vor der Basketball Bundesliga-Saison 2015/2016. Phoenix Hagen trifft am Freitag um 15.30 Uhr auf die GIESSEN 46ers und am Sonntag um 15 Uhr auf die RheinStars Köln. Gespielt wird in der Sporthalle Karthause.
Eigentlich sollten drei Spiele pro Team ausgetragen werden. Der serbische Klub KK Vrsac hat jedoch vor einigen Tagen seine Teilnahmezusage zurückgezogen. So änderte sich auch der Spielplan noch einmal. Auf Hagen, Giessen, Bayreuth, Frankfurt und Köln warten nun nur noch jeweils zwei Partien.
Erster Hagener Gegner ist am Freitag BBL-Rückkehrer GIESSEN 46ers. Die Hessen überzeugten beim Test gegen den Zweitligisten aus Jena (96:67). Neu im Kader sind Maurice Pluskota (Basketball Löwen Braunschweig), Suleiman Braimoh (Hawke‘s Bay Hawks), Konstantin Kovalev (ALBA Berlin), Ethan Wragge (Bilbao Basket) und Braydon Hobbs (rent4office Nürnberg). Hinzu gesellen sich bekannte Gesichter wie Guard Cameron Wells (ehemals Tübingen) und der Ex-Feuervogel Björn Schoo. Ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Hagener gibt es auch am Sonntag beim Spiel gegen Köln. Für den ProA-Neuling ist Center Bernd Kruel aktiv. Die Domstädter haben im Sommer eine Liga übersprungen und spielten im Vorjahr noch in der Regionalliga West.
Phoenix Hagen hat nach einem freien Montag am Dienstag wieder die Saisonvorbereitung aufgenommen. Alle Spieler sind fit und werkeln nun daran, die in den ersten Wochen gelegten Grundlagen zu veredeln. „Testspiele sind wichtig, das Turnier kommt zu einem guten Zeitpunkt“, sagt Trainer Ingo Freyer. Die Hagener reisen am Freitag nach Koblenz und bleiben bis Sonntag dort. „Der freie Samstag kommt nicht ungelegen. So wird das Turnier zu einer weiteren Teambuilding-Maßnahme für uns.“
Die Tageskarten in Koblenz kosten 8 Euro. Turnierkarten sind für 20 Euro zu haben.

PC-Grundlagen 50+ an der VHS

IMG-20150423-WA0004Hagen. Für Interessierte ab 50 Jahren findet ein PC-Grundlagen-Kurs für die Zeit vom 28. September bis Freitag, 2. Oktober, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, täglich von 9 bis 12:15 Uhr, statt. Die Teilnehmer erhalten grundlegendes Computerwissen für Beruf oder Alltag. Mit praktischen Übungen lernen sie die Benutzeroberfläche des Betriebssystems Windows kennen und passen sie an ihre Bedürfnisse an. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

OB Erik O. Schulz: „Danke!“

© TV58.de
© TV58.de

Hagen. Oberbürgermeister Erik O. Schulz hat Grund zur Freude. Im Vorfeld des Empfangs zu seinem 50. Geburtstag am 11. August bat er darum, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen für die Hagener Flüchtlingshilfe zu spenden. Dabei kam der stolze Betrag von 2.950 Euro zusammen. Der Jubilar: „Ich freue mich sehr, dass wir mit diesem Geld dringende Bedürfnisse von in Hagen wohnhaften Flüchtlingen decken können und danke allen Spenderinnen und Spendern von Herzen.“ Die Spenden werden von der zuständigen Abteilung im Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen für kurzfristig erforderliche Dinge wie Spielzeug, Kleidung, Wohnungsausstattungen und Dolmetschertätigkeiten für längerfristig in Hagen lebende Flüchtlinge verwendet.

Auftakt der Griechenland-Reihe

IMG-20150423-WA0004Hagen. In Kooperation mit der Deutsch-Griechischen Gesellschaft hat die VHS Hagen auch im aktuellen Programmjahr wieder eine Reihe interessanter Abendveranstaltungen rund um Griechenland geplant: Den Auftakt macht ein Themenabend am Dienstag, 15. September, um 19 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, zu Karpathos.
Das traditionsbewusste Leben der Menschen auf Karpathos zeichnet die griechische Insel im Besonderen aus. Dies zeigt auch der Multivisionsvortrag von Griechenland-Kenner Lothar Hoppe. Zwischen den Bergen befinden sich Dörfer wie Ólymbos und Diafáni, in denen sich althergebrachte Sitten und Gebräuche bewahrt haben, die man sonst nirgendwo mehr in Griechenland findet. Man greift dort des Öfteren spontan zur Lýra und Laúto, den traditionellen Musikinstrumenten. Hier herrscht außerdem immer noch eine Art Matriarchat und ein besonderes Erlebnis sind die großen Kirchenfeste in Ólymbos und Wurgúnda, die oft mehrere Tage dauern.
Weitere Veranstaltungen der Reihe beschäftigen sich u. a. mit dem Hl. Nikolaus, mit Hellas starken Frauen, mit dem Pilion und mit Arkadien. Die Themenabende finden in lockerer Folge immer dienstags ab 19 Uhr in der Villa Post oder dem Seniorenzentrum Am Theater statt und der Eintritt ist jeweils frei; die VHS bittet daher um frühzeitige Anmeldung.
Nähere Informationen zu den Veranstaltungen finden Interessierte ab Seite 24 im Jahresprogramm der VHS, das an vielen Orten in der Stadt ausliegt, im Internet unter http://www.vhs-hagen.de oder beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622.

Bundesverband Gedächtnistraining in der Bücherei

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen.  Am 5. September ist der Bundesverband Gedächtnistraining e.V. im Rahmen der Infobörse zu Gast in der Stadtbücherei auf der Springe. Einige Mitglieder werden die Arbeit des Verbandes und die Trainingsmöglichkeiten in Hagen vorstellen. Wie hieß der denn noch gleich…? Gleich fällt es mir ein…! Wer kennt es nicht, dieses Ringen um Namen, um Orte, um Erinnerungen? Damit solche Situationen nicht entstehen, kann man nicht früh genug mit dem Gedächtnistraining beginnen. Die Trainerinnen und Trainer des Verbandes, die eine dreistufige Ausbildung absolviert haben, gehen dabei auf die individuellen Bedürfnisse und Fortschritte der Teilnehmer ein.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich am 5. September während der Öffnungszeiten der Bücherei von 10 bis 14 Uhr über die Möglichkeiten des Gedächtnistrainings in Hagen zu informieren.

Öffentlichkeitsfahndung bei „Aktenzeichen XY“

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Dortmund. Im Vergewaltigungsfall aus 2014 – Polizei Dortmund liegen neue Hinweise vor. Wie bereits mehrfach berichtet, ereignete sich am 29.03.2014,
gegen 21.55 Uhr, eine Vergewaltigung in Dortmund-Huckarde. Ein dunkelhäutiger Mann hatte eine damals 21-Jährige Dortmunderin auf einem Fußweg parallel zur Bahnlinie vergewaltigt und war mit ihrer Handtasche und dem Handy geflohen. Nach der gestrigen Veröffentlichung des Fahndungsbeitrages in der Sendung „Aktenzeichen XY“ sind neue Hinweise bei der Polizei eingegangen.
In der Sendung wurde das Tatgeschehen vom 29.03.2014 filmisch
dargestellt und aufbereitet. Es waren auch Videosequenzen aus der
S-Bahn, mit dem das Opfer nach Dortmund-Huckarde gefahren war, zu
sehen. Die späteren Ermittlungen hatten ergeben, dass Täter und Opfer
die gleiche S-Bahn genutzt hatten, von dem flüchtigen Täter liegen
mehrere Minuten Videomaterial vor.
Für Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Täter geben können,
wurde eine Dortmunder Telefonnummer (0231-132-7999) sowie eine
Münchner Telefonnummer eingeblendet.
Zum jetzigen Zeitpunkt liegen der Dortmunder Polizei gut 20 neue
Hinweise zum Tatgeschehen, bzw. zum Täter vor. Unter diesen Hinweisen
gibt es derzeit eine vielversprechende Spur nach Frankreich. Die
Bearbeitung dieser Hinweise und somit eine Bewertung ihrer Qualität
dürfte jedoch noch geraume Zeit in Anspruch nehmen.
Bei der Dortmunder Polizei hat sich aber auch eine Zeugin
gemeldet, die angibt, einen Tag vor der Tat, also am 28.03.2014, in
der Dortmunder Innenstadt von dem gesuchten Täter angesprochen worden
zu sein. Sie sei ihm in den Nachtstunden im Innenstadtbereich
begegnet. Auf die Frage, wo sie denn hinwolle, habe sie nicht
reagiert und sei einfach weitergegangen. Die Anhörung dieser Zeugin
folgt zeitnah.
Darüber hinaus hat sich mittlerweile das Pärchen, welches dem
Täter in der S-Bahn für einige Minuten gegenüber gesessen hat, bei
der Dortmunder Polizei gemeldet. Auch hier folgt zeitnah eine
Anhörung.
Die geschaltete Telefonleitung in München hat ebenfalls eine
Vielzahl von Hinweisen erbracht. Zur Qualität können hier noch keine
Angaben gemacht werden.
Für Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort des Täters machen
können, steht weiterhin das Hinweistelefon der Dortmunder Polizei
unter der Rufnummer 0231/132-7999 zur Verfügung.

Polizeibericht am Donnerstag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Schwerer Verkehrsunfall mit Fußgänger und Rollerfahrer in Lünen  +++ Ennepetal: Feuerwehr musste Tür öffnen +++ Dortmund: Polizei stellt Kellereinbrecher – Zeuge gab den entscheidenden Hinweis +++ Hagen: Jede Menge Schotter +++ Hagen: Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten +++ Hagen: Wohnungseinbruch +++ Wetter: Unfall mit mehreren Radfahrern auf dem Ruhrtalradweg Polizei sucht beteiligten Radfahrer +++ Hagen: Einbruchsalarm verhindert schlimmeres +++ Hagen: Geklautes Fahrrad wiedererkannt +++ Wetter: Seniorin prallt bei Probefahrt gegen Linienbus +++ Herdecke: Kompletträder von BMW X5 abmontiert und entwendet +++ Wetter: Unfall mit mehreren Radfahrern auf dem Ruhrtalradweg +++ Gevelsberg: Fahrer eines Sattelzuges beschädigt Ampel und Verkehrszeichen und flüchtet +++ Schwerte: Verkehrsunfall – Fahrer flüchtete +++ MK: PKW-Brand, versuchter Einbruch und unbequeme Heimfahrt   +++ MK: Einbruch in kurzer Abwesenheit +++ MK: Blick in den Spiegel zwecklos +++ Ennepetal: Zwei Einsätze für die Feuerwehr +++ Ennepetal: Menschenrettung nach Sturz von Garage +++ Polizeibericht am Donnerstag weiterlesen