Lyrisch-musikalische Hommage an Mascha Kaléko

IMG-20150423-WA0004Hagen. Die VHS, der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hagen und Umgebung und die Evangelische Jugend beziehungsweise der Jugendring Hagen laden am 8. September um 19.30 Uhr zu einer Kooperationsveranstaltung in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein, in dessen Mittelpunkt das Werk der jüdischen Literatin Mascha Kaléko (1907-1975) steht. Unter dem Motto „Sie sprechen von mir nur leise“ präsentieren die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann ein lyrisch-musikalisches Portrait als Hommage an die prominente Künstlerin.
Es richtet sich nicht nur an Menschen jeden Alters, die Gedichte zwischen Alltag und großen Gefühlen lieben, sondern an alle, die sich vom hektischen Alltag eine Auszeit nehmen wollen. Dabei haben die beiden Künstler ein neues Genre geschaffen, das zwischen Rezitation und Schauspiel angesiedelt werden muss. Paula Quast spricht die Gedichte von Mascha Kaléko im Vertrauen auf die Kraft des einzelnen Wortes. Diese Inszenierung ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis und erobert seit 1996 im In- und Ausland ein begeistertes Publikum.
Der Eintritt beträgt für Erwachsene 10 Euro, für Kinder und Jugendliche 5 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s