(Video) Pro Haspe engagiert sich sozial

Die Werbegemeinschaft Pro Haspe engagiert sich seit Jahren für soziale Zwecke. Erst am Samstag hat sie der Hagener Feuerwehr 500 Teddybären für den Rettungsdienst übergeben. Aber das ist nicht alles. Manfred Schürmann von Pro Haspe im TV58.de-Videointerview.

Werbeanzeigen

Luftbilder des Ruhrgebiets

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen.  Die Kooperation „Geonetzwerk.metropoleRuhr“, die aus elf kreisfreien Städten, vier Kreisen und dem Regionalverband Ruhr besteht, zeigt die Metropole Ruhr auf dem Gebiet der Geodaten in einem neuen und beeindruckenden Licht: Faszinierende Luftbilder des Ruhrgebiets aus unterschiedlichen Zeiträumen ab 1926 stehen Interessierten seit Mitte August auf dem Portal http://www.luftbilder.geoportal.ruhr zur Verfügung. So ist es nun möglich, eine Zeitreise in die Vergangenheit zu unternehmen und nicht nur die Veränderungen der Bauprojekte, sondern auch die kleinen, sich über die Jahre summierenden Veränderungen im Hagener Stadtbild zu entdecken. „Es zeigt sich, dass Geodaten mehr als nur Koordinaten mit Informationen sind. Hier werden sie zu Ankern der geschichtlichen Entwicklung einer Metropole, mit denen man auch Erinnerungen verknüpft“, so Carsten Kamp, stellvertretender Amtsleiter für Geoinformationen und Liegenschaftskataster der Stadt Hagen, der auch gleichzeitig Vorsitzender des Netzwerks ist. Weitere Informationen zum „Geonetzwerk.metropoleRuhr“ gibt es unter http://www.metropoleruhr.de/nl/regionalverband-ruhr/karten-geodaten/geonetzwerk-metropoleruhr.html oder https://twitter.com/geonetzwerkmr.

Weihbischof zu Besuch

Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein

Volmarstein. Im Rahmen seiner Visitation der Pfarrei Peter und Paul besuchte Weihbischof Wilhelm Zimmermann aus Essen die Evangelische Stiftung Volmarstein. „Ich bin beeindruckt von der Vielfalt der Sorge um den Menschen, von dem hohen Engagement der Mitarbeiter und der Seelsorger und Seelsorgerinnen“, so Weihbischof Zimmermann. Pfarrer Jürgen Dittrich, Vorstandssprecher der Stiftung, gab dem Gast einen Überblick über die Entwicklung und die aktuelle Arbeit in der Stiftung. „Das Kümmern um alte, kranke und behinderte Menschen ist allen Christen ein Anliegen. Es ist aber auch eine große Herausforderung und Verantwortung“, so Pfr. Dittrich. Der fachliche und menschliche Austausch sei daher immer bereichernd. Weibischof Zimmermann: „Das die Evangelische Stiftung Volmarstein christliche Wurzeln und bis heute einen engen Bezug zur evangelischen Kirche hat, zeigt auch noch einmal, wie der christliche Glaube Menschen ‚in Bewegung bringen‘ kann, um sich für andere einzusetzen.“

(Video) Puppentheater Smolensk kommt nach Hagen

(TV58.de) Das Puppentheater Smolensk kommt für drei Auftritte nach Hagen. Acht Mitglieder des Ensembles werden die Hagenerinnen und Hagener jeder Generation mit ihrer ganz besonderen Form des Theaters verzaubern. Am 7. September ist das Puppentheater im Theater an der Volme, am 9. September in der Waldorfschule und am 11. September im Albrecht-Dürer-Gymnasium zu erleben. Hans-Werner Engel vom Freundeskreis Hagen-Smolensk erklärt uns im TV58.de-Videointerview mehr zum Puppentheater Smolensk. Mehr Infos gibt es in den nächsten Tagen, hier bei TV58.de .

Fußballfans schlagen und treten auf 47-Jährigen ein

Foto Quelle:    Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Foto Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Dortmund/Hamburg. Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Samstagabend (29. August) in einem Intercityexpress im Dortmunder Hauptbahnhof. Dort schlugen acht Männer auf einen 47-Jährigen ein. Die Bundespolizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Bei den Tatverdächtigen soll es sich
um Fußballfans des Hamburger Sportvereins handeln.
Gegen 21:25 Uhr wurde die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung in einem Intercityexpress informiert. Ersten
Ermittlungen zufolge traten und schlugen insgesamt acht Fans des HSV
auf einen 47-jährigen Hamburger ein. Nach Angaben des Opfers sollen
die Tatverdächtigen ihn für einen Rechtsradikalen gehalten haben.
Dies hätten sie an den kurz geschorenen Haaren des Mannes
festgemacht.    Die Fans, die sich vermutlich auf der Rückreise vom Auswärtsspiel
des HSV in Köln befanden, flüchteten nach dem Gewaltausbruch aus dem
Zug und konnten unerkannt entkommen. Eine sofort eingeleitete
Nahbereichsfahndung verlief negativ.    Da eine Videoauswertung auf dem Bahnsteig und im Personentunnel des Hauptbahnhofs keinen Erfolg brachte, bittet die Bundespolizei, Zeugen des Vorfalls um Mithilfe. Wer Angaben zum Sachverhalt tätigen kann wird gebeten sich mit der Bundespolizei unter 0800 6 888 000 in
Verbindung zu setzen. Bei dem Zug handelte es sich um den ICE 26 mit
Fahrtziel Hamburg.   Bereits auf der Anreise zur Bundesligabegegnung in Köln,
plünderten HSV-Fans Getränke in einer Bahnhofsbuchhandlung am
Münsteraner Hauptbahnhof.

Führung zum Thema Fossilien

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Zu einer Führung rund um die 450 Millionen Jahre alte Erdgeschichte Westfalens und ihre versteinerten Schätze lädt das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am Sonntag, 6. September, um 15 Uhr ein. Was genau sind eigentlich Fossilien? Woher weiß man, wie alt Fossilien sind? Wie kommen sie in die Gesteine, und was kann man von ihnen über die Entwicklungsgeschichte der Erde lernen? Die Führung durch das Museum für Ur- und Frühgeschichte bietet eine breite Spannweite angefangen bei den geheimnisvollen Lebewesen, die vor über 450 Millionen Jahren das Hagener Urmeer bevölkerten, über die ersten Wälder der Erdgeschichte und die einmaligen Insektenfossilien aus Hagen-Vorhalle bis zu den Dinosauriern im Sauerland. So wird anhand zahlreicher Objekte die wechselvolle und oft von gewaltigen Umwälzungen begleitete Evolution des Lebens im Wasser, zu Lande und in der Luft erläutert. Die Gesteine und Fossilien im Untergrund Hagens eröffnen dabei einzigartige Einblicke in vergangene Welten, die oft wie von einem anderen Planeten anmuten. Die etwa 90-minütige Führung kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Museumseintritts von 3,20 € für Erwachsene, 1,80 € für Kinder bzw. 7 € für die ganze Familie.

Exkursion rund um den Kaisberg

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Eine interessante Exkursion rund um die Kulturlandschaft am Kaisberg mit dem Geopfad bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring am Sonntag, 6. September, um 11 Uhr an. Während der etwa dreistündigen Wanderung erhält man Einblicke in die natürlichen Gegebenheiten der Karbonzeit und in die Voraussetzungen zur Entstehung von Steinkohleflözen. Verbunden mit einem herrlichen Panoramablick werden Kulturdenkmäler wie den Freiherr-vom-Stein Turm, Pflanzenfossilien wie Riesenbaumstämme, aber auch typische Gesteine aus der Region aufgesucht und fachkundig erläutert. Zum Schluss der Tour besteht die Möglichkeit, die Eindrücke der Exkursion oder allgemeine Fragen zur Geologie bei Kaffee und Kuchen im Schlosscafé Revue passieren zu lassen. Robustes Schuhwerk und gegebenenfalls wetterfeste Kleidung sind für die Spurensuche am Kaisberg erforderlich. Die Veranstaltung ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet und kostet 12 € pro Person ohne Bewirtung. Die Anmeldung wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 angenommen.

Ennepe-Ruhr-Kreis – Moscheeverein Schwelm gewinnt

Foto Quelle: Polizei EN
Foto Quelle: Polizei EN

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Wandpokal bleibt in den Händen eines Moscheevereins Am Samstag fand im Gevelsberger Stadion Stefansbachtal wieder das im zweijährigen Rhythmus veranstaltete Fußballturnier des „Arbeitskreis
Polizei und Muslime“ statt. Bei schönstem Sommerwetter eröffnete Schirmherr Landrat Dr. Arnim Brux gemeinsam mit dem Gevelsberger
Bürgermeister Claus Jakobi die Veranstaltung. Der scheidende Landrat erhielt als Abschiedsgeschenk zum Ende seiner Amtszeit vom Arbeitskreis eine „Zurna“ (türkisches Blasinstrument) überreicht. Die Mitglieder der einzelnen Moscheevereine aus Schwelm, Wetter, Ennepetal und Hattingen hatten mit einem vielfältigen Angebot türkischer Speisen wieder für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher gesorgt. Die völkerverbindende Funktion des Sports,
insbesondere des Fußballs, wurde an diesem Tag wieder deutlich. In
sportlich fairen Wettkämpfen traten die vier Moscheevereine, jeweils
eine Mannschaft der AVU, der Freien Evangelischen Gemeinde Ennepetal,
der Polizei und des Arbeitskreises gegeneinander an. Hatten im
letzten Jahr noch die Kicker des Gevelsberger Moscheevereines die
Nase vorn, so standen sich am Samstag im Finale die Teams des
Moscheevereins Schwelm und der Freien Evangelischen Gemeinde
Ennepetal gegenüber, dass die Schwelmer mit 2:0 für sich entscheiden
konnten. Somit steht schon jetzt fest, dass das nächste Turnier in
zwei Jahren durch den Moscheeverein Schwelm ausgerichtet wird. Bild1:
Teilnehmer Fussballturnier AK Polizei und Muslime

Fossilien- und Mineraliensuche

Logo201506Hagen/Hohenlimburg. Am Samstag, 19. September, erhalten Interessierte von 11 bis 14 Uhr zunächst einen Überblick über die Geologie im Hagener Raum. Hierbei steht das Thema Massenkalk im Vordergrund. Diplom-Geologin Antje Selter erläutert die Entwicklung vom rezenten, lebenden Riff zum fossilen, versteinerten Riff. Fossilien und Mineralien, die im Steinbruch möglicherweise zu finden sind, werden zuvor erklärt. Anschließend folgt eine Führung durch den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke. Die Teilnehmer können sich auf eine spannende Exkursion freuen, zu der sie bitte festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung tragen sollten. Schutzhelme können ausgeliehen werden. Treffpunkt für den Kurs 5050 sind die Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39. Weitere Informationen unter Telefon 02331/ 207-3622.

Cash-Trappping am Bahnhof

Hagen. Ein 23-jähriger Hagener wollte in der Nacht zu
Montag an einem Geldautomaten am Berliner Platz eine Auszahlung
durchführen. Er schob die EC-Karte ein und tippte die Geheimnummer an
der Tastatur ein, allerdings kam entgegen der Anzeige kein Geld aus
dem Ausgabeschlitz. Daraufhin schaute er sich den Bereich genauer an
und er entdeckte eine Metallschiene, die augenscheinlich die Ausgabe
verhinderte. Nachdem er diese Leiste entfernt hatte, kam er an das
vom Automaten ausgegebene Bargeld. Die alarmierten Polizeibeamten
legten eine Anzeige vor und stellten die Schiene sicher. In ähnlich
gelagerten Fällen sollten Geschädigte nicht einfach den
Schalterbereich verlassen, denn das nutzen die Täter aus und reißen
sich das Geld unter den Nagel. Bleiben Sie am Automaten stehen und
rufen Sie über ein Mobiltelefon die Polizei.

Gottesdienst für Krebsbetroffene

Das Gottesdienst-Team (von links nach rechts): Ute Beuth, Elke Kleine, Sybille Mann, Claudia Wolf, Gerhard Eisenmenger, Hedi Lieschke, Gisela Reinhardt, Heide Pohl und Ingrid Behrend-Fuchs, Pastorin und Leiterin der Telefonseelsorge Dortmund. Es fehlt Dorothee Kaltenpoth (Foto Quelle: Diakonie)
Das Gottesdienst-Team (von links nach rechts): Ute Beuth, Elke Kleine, Sybille Mann, Claudia Wolf, Gerhard Eisenmenger, Hedi Lieschke, Gisela Reinhardt, Heide Pohl und Ingrid Behrend-Fuchs, Pastorin und Leiterin der Telefonseelsorge Dortmund. Es fehlt Dorothee Kaltenpoth (Foto Quelle: Diakonie)

Hagen. In der Markuskirche Hagen (Rheinstr. 26) findet am Freitag, 18. September, um 18 Uhr, ein Gottesdienst mit Salbung statt, der sich an Krebsbetroffene richtet. „Wir sprechen aber nicht nur Krebsbetroffene direkt an, sondern auch Angehörige und Interessierte. Wir laden also eigentlich alle herzlich zu diesem besonderen Gottesdienst ein“, sagt Sybille Mann.
Sie gehört zum Vorbereitungsteam, das sich aus Krebs-Selbsthilfegruppen der Region, der Krebsberatungsstelle Hagen der Diakonie Mark-Ruhr sowie dem Förderverein für unabhängige psychosoziale Krebsberatung zusammensetzt. Namentlich sind dies neben Sybille Mann: Ute Beuth, Elke Kleine, Claudia Wolf, Gerhard Eisenmenger, Hedi Lieschke, Dorothee Kaltenpoth, Gisela Reinhardt, Heide Pohl sowie Pfarrerin Ingrid Behrend-Fuchs, Leiterin der Telefonseelsorge Dortmund, die den Gottesdienst auch hält.
„Wir alle waren oder sind in unterschiedlicher Weise mit dem Thema Krebs konfrontiert, deshalb ist es uns ein Anliegen mit diesem Gottesdienst Hoffnung, Kraft, Stärke und vor allem Lebensfreude zu vermitteln.“ Lebensfreue ist daher auch das Motto des Gottesdiensts. „Den Blick nach vorne richten, dem Leben zugewandt sein – dieses Motiv zieht sich durch den gesamten Gottesdienst.“ Daher sei dieser auch lebendig gestaltet, mit viel Musik und einem meditativen Tanz. Auch wird eine Krebsbetroffene ihre „persönliche Geschichte“ erzählen. „Auch wenn man schwer erkrankt ist, darf man sein Leben nicht nur hierauf reduzieren“, sagt Gisela Reinhardt von der Krebsberatungsstelle.“
Nach dem Gottesdienst lädt der Förderverein für Unabhängige psychosoziale Krebsberatung herzlich zu einem Imbiss ein.

„Dampf-Tag“ im Hagener Stadtmuseum

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Zum erlebnisreichen „Dampf-Tag“ lädt das Stadtmuseum Hagen am Sonntag, 6. September, von 11 bis 16 Uhr ein. Im Rahmen der Ausstellung „Technisches Spielzeug – Heimliche Botschaften ins Kinderzimmer“ stellen drei Dampfmodell-Liebhaber aus Nordrhein-Westfalen ihre persönlichen Stücke aus.

Live am Objekt werden Aufbau und Funktion der Modelle vorgeführt und erklärt. Neben mehreren Dampfmaschinen, die verschiedene Antriebsmodelle antreiben, kommt auch das Modell einer Lanzfeldbahn im Stadtmuseum Hagen in Bewegung. Außerdem werden weitere Echtdampflokomotiven ihre Kreise ziehen.

Um 13 Uhr und um 15 Uhr führt der Spielzeugsammler und Leihgeber der exquisiten Objekte Dr. Hartwig Lauter durch die Ausstellung „Technisches Spielzeug – Heimliche Botschaften ins Kinderzimmer“. Bei der kurzweiligen Führung wird Dr. Lauter leidenschaftlich über seine Sammelleidenschaft und seine Spielzeuge erzählen.

Sowohl die Vorführungen zum „Dampf-Tag“ als auch die Führungen durch die Ausstellung sind kostenlos, nur der Museumseintritt von 3,20 € für Erwachsene und 2 € für Kinder und Ermäßigte muss an diesem Tag gezahlt werden.

Großes Familienfest auf dem Friedrich-Ebert-Platz

Hagen. Die Volme Galerie präsentiert am kommenden Wochenende auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Familienfest auf dem Friedrich-Ebert Platz.

An diesem Samstag, den 05.09.2015 und am Verkaufsoffenen Sonntag, den 06.09.2015, wird den Besuchern und Gästen ein abwechslungsreiches Bühnen- und Rahmenprogramm geboten. Von Musik über Kunst bis zum Tanz ist für die ganze Familie etwas dabei.

Am Samstag geht es um 10:00 Uhr los mit lateinamerikanischen Klängen von Gonzalez Musica Latina.

Für die Kids organisiert MStage im Anschluss eine Kinderdisco.

Weiter geht es mit Musik von Wild & Heart, der Zaubershow von tiftof und einer Tanzshow der Tanzschule Andre Christ.

Am Nachmittag sorgen Musik von SHM und Tanz & Animation von Salsa con Ramon für weitere Unterhaltung.

Am frühen Abend ab 18:00 Uhr bietet Vanessa Henning als Just Pink einen gelungenen Abschluss des Bühnenprogramms. Feiern Sie mit und starten von der Volme Galerie aus in einen schönen Samstagabend.

Unter dem Motto: „Das Beste in Hagen“ präsentierte die Werbegemeinschaft der Volme Galerie von Februar bis August 2015 in Kooperation mit dem Osthaus Museum Hagen in der Ladenstraße verschiedene Werke von 13 bildenden Hagener Künstlerinnen und Künstlern. Auf Grund des großen Interesses an den ausgestellten Kunstwerken wird nach dem 29.08.2015 nun der zweite Teil der Bilder in der Zeit von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr versteigert. Der Erlös aus der Versteigerung kommt der Flüchtlingshilfe der Stadt Hagen zugute. Der Startpreis pro Bild beträgt 50 Euro.

Am Verkaufsoffenen Sonntag, den 06.09.2015 ab 13:00 Uhr geht es mit einem bunten Programm weiter: Von Akrobatik über Kleinkunst und natürlich wieder viel Musik mit Gianpierro & Vanesa, Andre Christ, Drauf & Dran, den Phoenix Hagen Mini Dancers, Fabiego und den Living Voices ist der Nachmittag bunt und abwechslungsreich gestaltet. Mit Fabian Stumpf & Liveband und der Rockmusik von Finka endet dann schließlich um 19:00 Uhr das Sommerfest.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Walk-Acts während der Veranstaltung wie z. B. Herr Bauch oder ein Gentleman auf Stelzen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des City Autosalons statt, der sich über die gesamte Innenstadt erstreckt.

Die Sparkasse in der Hosentasche

Foto: Sparkasse Hagen
Foto Quelle: Sparkasse Hagen

Hagen. Bei immer mehr Menschen liegt die Sparkasse nicht mehr nur um die Ecke, sondern neben dem Bett, auf dem Schreibtisch oder sie
steckt in der Tasche – als App auf dem Smartphone oder dem Tablet. Bereits heute nutzen 10.000 Hagener Kunden diese Anwendung. In den nächsten Tagen präsentiert die Sparkasse Hagen die von
der Stiftung Warentest ausgezeichneten Apps ihren Kunden vor Ort. Vom 31.08. bis zum 18.09.15 ist das Sparkassen-App- Team auf Geschäftsstellen-Tour. Das Team informiert, hilft bei der Einrichtung und ist für alle Fragen rund um die App zu folgenden Terminen jeweils während der Öffnungszeiten da:
Geschäftsstelle Boele 31.08. – 02.09.15
Geschäftsstelle Eilpe 01.09. – 03.09.15
Geschäftsstelle Altenhagen 04.09. – 08.09.15
Geschäftsstelle Elsey 04.09. – 08.09.15
Geschäftsstelle Haspe 10.09. – 14.09.15
Sparkassen-Karree 09.09. – 18.09.15
Erstmals hat Stiftung Warentest kürzlich Banking-Apps geprüft.
Dabei schnitten die beiden Sparkassen-Apps „Sparkasse“ und
„Sparkasse+“ gut ab und belegen jeweils die ersten Plätze, egal,
ob für Android oder iOS. Die Sparkassen-Apps lassen sich ganz
einfach einrichten. Damit behält man seine Konten bequem im
Blick und kann immer und überall die aktuellen Kontostände einsehen,
Überweisungen abschicken und Geldeingänge prüfen.
Oder man lässt sich von der App zum nächsten Geldautomaten
oder Sparkassen-Filiale lotsen.

Jugendrat Haspe tagt

Logo201506Hagen. Das nächste Treffen des Jugendrates Haspe findet am Mittwoch, 2. September, um 16.30 Uhr im Kinder- und Jugendpark Haspe, Talstraße 32, statt. Auf dem Programm stehen unter anderem die Abstimmung über die Verwendung für das noch zur Verfügung stehende Budget sowie neue Anregungen und Anträge für den Stadtteil.

Einsatz für Rettungshubschrauber in Breckerfeld

Foto:
Foto: „Feuerwehr Breckerfeld“

Breckerfeld. Bericht (hb): Am Sonntag wurde die Feuerwehr Breckerfeld zu einer Landeplatzsicherung für einen Rettungshubschrauber in die Bergstraße
alarmiert. Eine Person wurde von den Einsatzkräften des Löschzugs Breckerfeld
mit einem Rettungstuch aus dem 1. Obergeschoß zum Rettungswagen und mit diesem zum alten Sportplatzgelände am Ostring transportiert. Dort wurde sie in den Rettungshubschrauber gebracht. Nachdem der Rettungshubschrauber sicher gestartet war, endete der Einsatz nach etwa 90 Minuten.

Polizeibericht am Montag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Schwerte: Verkehrsunfall – PKW landet auf dem Dach  +++ Dortmund: 350 Schachteln Zigaretten gestohlen – Festnahme +++ MK: Wer kennt die Diebin? +++ Dortmund/Essen: Reisender belästigt 16-Jährige im Zug – Zivilcourage führte zur Festnahme eines Tatverdächtigen  +++ Gevelsberg: Einbruch in Rohbau +++Hagen: Sattelzug abgedrängt – Polizei sucht Zeugen +++ Hagen: Schmierige Beute +++ Hagen: Wohnungseinbruch +++ Hagen: Autoaufbrecher festgenommen +++ Hagen: Einbruch in Gaststätte +++ Hagen: Quad überschlägt sich – Fahrer verletzt +++ Dortmund: Mann wirft Bierflasche auf Dortmunderin – Bundespolizei nimmt alkoholisierten 31-Jährigen in Gewahrsam +++ MK: Erneut unverbesserliche Raser auf zwei Rädern unterwegs +++ Ennepetal: Feuerwehr Wetter (Ruhr) zweimal zur Personenrettung im Einsatz +++ Dortmund: Fußballbundesligaspiel Borussia Dortmund gegen Hertha BSC Berlin +++ MK: Einbruch, Einbruchsversuch und Bully geklaut +++ Dortmund: Räuberische Erpressung in einem Innenstadt-Hotel – Polizei sucht Zeugen +++ MK: Räuberischer Diebstahl +++ Ennepetal: Feuerwehreinsatz durch technischen Defekt +++ Dortmund: Räuberischer Diebstahl auf dem Bahnsteig – Bundespolizei sucht Zeugen +++ MK: Handtaschenraub +++ Dortmund: Polizeipräsidium bekommt für Dortmund, Lünen und die Autobahnen wieder Verstärkung +++ Polizeibericht am Montag weiterlesen