Foto: TV58.de

Polizeibericht am Sonntag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Hagen: Autofahrer unter Drogeneinfluss +++ Dortmund: Fremder trifft DSW21-Bus beim Vorbeifahren mit einem unbekannten Geschoss +++ Dortmund: Lebensmittelmarkt in Barop von zwei Maskierten überfallen –
Polizei sucht Zeugen +++ Hagen: Kostenlose Taxifahrt? – Nein! +++ Dortmund: Fußballspielbegegnung Borussia Dortmund II – Alemannia Aachen +++ Wetter: Unbekannte Rauchentwicklung im Wald +++

Hagen: Autofahrer unter Drogeneinfluss

Hagen – Ein 34-jähriger Autofahrer fiel in der Nacht zum
Sonntag einer Polizeistreife im Bereich Altenhagen auf.
Bei einer durgeführten Verkehrskontrolle wurde u. a. ein
Drogentest durchgeführt. Dieser verlief positiv. Darauf wurde eine
Blutprobe veranlasst und durch einen approbierten Arzt entnommen.
Ob er in Zukunft weiter Autofahren darf wird das
Ermittlungsverfahren wegen Führen eines Fahrzeuges unter
berauschenden Mitteln ergeben.

Dortmund: Fremder trifft DSW21-Bus beim Vorbeifahren mit einem
unbekannten Geschoss

Ein unbekannter Täter hat Freitagabend (28.8.) gegen 22.50 Uhr
einen DSW21-Bus beim Vorbeifahrer mit einem noch nicht bekannten
Geschoss getroffen und beschädigt.
Der 42-jährige Busfahrer aus Dortmund war zur Tatzeit mit der
Linie 440 auf der Schüruferstraße in Höhe der Hausnummer 295 in
östliche Richtung unterwegs. Plötzlich beschoss ein Fremder den
fahrenden Bus mit einem unbekannten Geschoss. Verletzt wurde in dem
Bus glücklicherweise niemand. Es entstand ein polizeilich geschätzter
Sachschaden von 500 Euro.
Hinweisgeber melden sich bitte beim Dortmunder Kriminaldauerdienst
unter 0231- 132- 7441.

Dortmund: Lebensmittelmarkt in Barop von zwei Maskierten überfallen –
Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen nachdem Angestellte eines
Lebensmittelmarktes auf der Stockumer Straße in Dortmundd-Barop am
Samstagabend (29.8.) von zwei Maskierten überfallen worden sind.

Gegen 22 Uhr hatten sich die Unbekannten an den 24-jährigen
Angestellten aus Dortmund geschlichen und diesen mit einer
augenscheinlichen Schusswaffe im Markt bedroht. Während sie von dem
Dortmunder Bargeld verlangten, fiel ihnen auch der zweite
Angestellte, ein 23-jähriger (ebenfalls aus Dortmund), zum Opfer.
Dieser hatte sich gerade an einer anderen Stelle im Verkaufsraum
aufgehalten.

Nachdem die zwei Maskierten Bargeld und Zigaretten erbeutet
hatten, ließen sie die zwei Angestellten gefesselt zurück.

Die Räuber entkamen unerkannt – die Polizei sucht daher dringend
Hinweisgeber! Wer hat gestern Abend gegen 22 Uhr auf der Stockumer
Straße (Nähe Luisenglück) einen ca. 1,90 m großen, möglicherweise
maskierten (mit Motoradfahrermaske) Mann in komplett schwarzer
Kleidung und einem Emblem auf der rechten Brustseite gesehen? Sein
Komplize war ebenfalls mit ganz schwarzer Bekleidung und maskiert
unterwegs. Laut Zeugenangaben sprachen sie Deutsch mit leicht
arabischem Akzent. Außerdem gibt es Hinweise auf einen weißen Kombi
(vermutlich Audi A 4) mit einem Lippstädter Kennzeichen („LIP“).

Hinweise bitte an die Kripo unter 0231-132-7441.

Hagen: Kostenlose Taxifahrt? – Nein!

Hagen – Ein Taxifahrer aus Düsseldorf bat eine
Polizeistreife in der Elberfelder Str. um Hilfe. Am Düsseldorfer
Hauptbahnhof seien zwei männliche Personen in sein Taxi gestiegen,
mit der Absicht, nach Hagen gebracht zu werden. In Hagen angekommen,
habe er an dem Taxistand in der Hochstraße 73 gehalten. Plötzlich
seien sie mit den Worten „Sorry Bruder, wir können dich nicht
bezahlen.“ ausgestiegen und hätten die Flucht ergriffen. Er selbst
sei daraufhin ebenfalls ausgestiegen und habe sie verfolgt. Sie seien
von der Hochstraße aus in Richtung Kampstraße geflüchtet. Sie seien
in die Kampstraße eingebogen und in Richtung Elberfelder Straße
weitergelaufen. Dort seien sie links in Richtung Hauptbahnhof
geflüchtet, wo die Streife ihnen in Höhe der Hausnummer entgegen
gekommen sei. Auf Nachfrage gab der Taxifahrer weiter an, dass die
Fahrt von Düsseldorf nach Hagen laut des Messstandes 142 EUR gekostet
hätte.    Man suchte einen Geldautomaten auf und letzlich wurde die
Taxifahrt bezahlt.

Dortmund: Fußballspielbegegnung Borussia Dortmund II – Alemannia Aachen

Die Begegnung wurde im Stadion Rote Erde vor insgesamt 3.158
Zuschauern, davon 1.074 Gästefans, ausgetragen und endete mit einer 0
: 1 Niederlage der Dortmunder Mannschaft. Die angereisten
Ultragruppierungen aus Aachen wurden dabei durch Anhänger des
niederländischen Fußballvereins Roda Kerkrade unterstützt.
Kurz nach Anpfiff der Partie kam es durch Aachener Fans im
Gästefanblock zum Abbrand pyrotechnischer Erzeugnisse (u. a.
Rauchtöpfe, Bengalofackeln). Dabei wurde ein sog. „Polenböller“ auf
das Spielfeld geworfen. Im Anschluss wurde im Heimfanblock durch
Angehörige einer Dortmunder Ultragruppierung ein Fanbanner aus der
Anhängerschaft von Roda Kerkrade gezeigt und schließlich zerrissen.
Aufgrund dieser Provokation überkletterten zunächst einzelne
Personen der Aachener Anhängerschaft den Zaun zum Innenraum des
Stadions. Anschließend drückte eine größere Gruppierung ein Fluchttor
gewaltsam auf, woraufhin etwa 15 Personen auf die Tartanbahn
gelangten. Bei der Öffnung des Tores wurde nach jetzigem
Kenntnisstand ein Ordner leicht verletzt. Durch den gemeinsamen
Einsatz von Kräften des Ordnungsdienstes und polizeilichen
Einsatzkräften wurden die Fans wieder zurück in den Block gedrängt,
so dass ein Platzsturm und im Weiteren ein mögliches
Aufeinandertreffen mit der Dortmunder Anhängerschaft verhindert
werden konnte. Vereinzelt musste hierbei Pfefferspray und der
Schlagstock eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang wurden drei
Personen aus der Aachener Anhängerschaft in Gewahrsam genommen.
Strafverfahren wurden eingeleitet. Das Spiel musste durch den
Schiedsrichter kurzfristig unterbrochen werden. Die Spieler
verblieben auf dem Spielfeld.
Wie die Dortmunder Ultras in den Besitz des Banners gelangt sind,
ist derzeit noch unklar. Ein strafrechtlicher Hintergrund ist
wahrscheinlich. Von daher wurden in der Nachspielphase von insgesamt
23 Personen der Dortmunder Ultraszene die Personalien festgestellt.
In diesem Zusammenhang wurden zwei Sturmhauben aufgefunden und
sichergestellt. Bei den betroffenen Personen handelt es sich nach
bislang vorliegendem Erkenntnisstand um Angehörige einer
Ultragruppierung, die sich zu Saisonbeginn neu gebildet hat. Die
Abreise der übrigen Dortmunder Ultragruppierungen „The Unity“, „Junge
Borussen“ und „Desperados“ verlief unauffällig und störungsfrei.
Innerhalb der Aachener Anhängerschaft hat das Auftreten einiger
Fans aus der eigenen Ultraszene während des Spiels offensichtlich zu
Unmut geführt. Auf dem Parkplatz skandierten einige Fans „Ultras
raus“, was die Angehörigen der Ultraszene provozierte. Eine
unmittelbares Aufeinandertreffen und hieraus resultierende
körperliche Auseinandersetzungen konnte durch den sofortigen Einsatz
von polizeilichen Kräften verhindert werden.
Es wurden insgesamt sieben Strafanzeigen u.a. wegen
Hausfriedensbruch, Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen.

Wetter: Unbekannte Rauchentwicklung im Wald

Wetter (Ruhr) – Der Löschzug Alt-Wetter wurde am Samstag,
29.08.2015 um 17:26 zu einer unbekannten Rauchentwicklung im
Waldgebiet „Schnodderbach“ an der Kaiserstraße alarmiert. Nach der
ersten Erkundung durch den Einsatzleiter konnte festgestellt werden,
dass eine Gruppe von zehn Personen im Wald ein Grillfeuer betrieben
hat. Das Feuer wurde durch die Personen gelöscht. Die Einsatzstelle
wurde an die Polizei und das Ordnungsamt übergeben und die Kräfte
rückten ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s