Auf dem Handbike ins Schnaufen geraten

Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein

Volmarstein. Mit dem Rolli über die Alpen: Auf diese ungewöhnliche Tour hatten viele Besucher des Seefestes Lust. Am Stand der Evangelischen Stiftung Volmarstein legten sie sich mächtig ins Zeug, um mit dem Handbike möglichst schnell über die computersimulierte Bergstrecke zu sausen. „Vor allem am Samstag war einiges los, da standen die Leute bei uns Schlange“, sagt Freizeitpädagoge Benjamin Laes. Er gehörte zum Team, das den Stand der ESV betreute. Allein 200 Besucher notierte er am Samstag, die sich auf der Alpen-Etappe versuchten. Sie alle bekamen schnell großen Respekt vor Rollstuhlfahrern. Die nutzen im Alltag Handbikes als Sportgerät, um längere Strecken schnell zurückzulegen. An den Rollstuhl montiert funktioniert das Handbike wie ein Fahrrad, das mit der Kraft der Arme und der optimalen Technik betrieben wird. So mancher Seefest-Besucher stieß schnaufend an seine Grenzen – trotz dicker Oberarm-Muckis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s