Laufeinheit eröffnet siebenwöchige Vorbereitung

Auf geht’s: Genau sieben Wochen vor dem ersten Pflichtspiel beim Mitteldeutschen BC am 3. Oktober eröffnete Phoenix Hagen die Saisonvorbereitung auf der Laufbahn. Bis auf Marcel Keßen, der nach seiner Teilnahme an der U18-Europameisterschaft noch Urlaub hat, durften die Trainer Ingo Freyer und Steven Wriedt am Samstagmorgen alle Spieler beim Auftakt begrüßen. Auch die neuen ausländischen Akteure D.J. Covington, J.J. Mann, Brandon Jefferson, Owen Klassen und Ivan Elliott waren bereits an Bord.

In den kommenden Wochen werden die Hagener Korbjäger unter anderem ein Trainingslager im SportCentrum Kamen-Kaiserau absolvieren sowie an Turnieren in Koblenz, Köln und an der Krombacher Challenge in der ENERVIE Arena teilnehmen, die einer Woche vor Saisonbeginn eine echte Standortbestimmung sein dürfte.

Sicher ist inzwischen auch, das Julian Jasinski zum Beko Basketball Bundesliga-Kader von Phoenix Hagen gehören wird. Der 19 Jahre alte Power Forward spielte in den letzten beiden Jahren für die Phoenix Hagen Juniors und war mit durchschnittlich 12,9 Punkten und 8,8 Rebounds maßgeblich am Einzug ins das NBBL TOP4 beteiligt. Parallel war der 2,00 m-Mann in der 2. Bundesliga ProB für die AstroStars Bochum aktiv. 2015/2016 wird Jasinski in Doppellizenz sowohl für Phoenix Hagen als auch für Bochum auflaufen.

Zwölf Spieler gehören damit zum Hagener Aufgebot 2015/2016. Neben Fabian Bleck und Larry Gordon (beide Eisbären Bremerhaven) sowie Dino Gregory (Szolnko/Ungarn) werden auch Zamal Nixon, Keith Ramsey, Todd Brown, Urule Igbavboa und Arber Tolaj nicht mehr für die Feuervögel spielen.

Der Kader 2015/2016: David Bell, Jonas Grof, Niklas Geske, Marcel Keßen, Moritz Krume, Adam Hess (ratiopharm ulm), D.J. Covington (Nea Kifsia Dimoulas Athens/GRE), Brandon Jefferson (KTP Basket Kotka/FIN), Owen Klassen (KK MZT Skopje Aerodrom/MKD), Ivan Elliott (Fileni BPA Jesi/ITA), J.J. Mann (Oberwart Gunners/AUT), Julian Jasinski (Phoenix Hagen Juniors).

A 1 Richtung Bremen bleibt bis Montag gesperrt

Wie bereits berichtet ereignete sich
am heutigen Tag ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 1. Seit 14:05
Uhr sind zwei Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Köln wieder
befahrbar. Das Unfallfahrzeug sowie zwei von drei Behältern wurden
durch eine Fachfirma abtransportiert. Aufgrund der vorhandenen
Beschädigung kann der dritte Behälter erst in den Nachtstunden
geborgen werden. Die Reparaturarbeiten der Fahrbahn werden erst am
17.08.15 beginnen. Bis dahin bleibt die Richtungsfahbahn Bremen voll
gesperrt. Umleitungsstrecken sind eingerichtet.

27-Jähriger in Bahnhofsgaststätte krankenhausreif geschlagen

Hagen. Der 27jährige Geschädigte war am Sonntagmorgen in
einer Gaststätte am Hagener Hauptbahnhof. Dort trank er zwei Bier.
Ein ihm fremder Mann hätte angefangen ihn zu beleidigen und mit einem
Barhocker zu schlagen. Anschließend habe er die Gaststätte verlassen
und die Polizei verständigt. Den Täter konnte er wie folgt
beschreiben: Nordafrikanisch, Glasauge, lockige Haare und bekleidet
mit einem grünem Hemd.

Der Geschädigte wies eine blutende Kopfplatzwunde und diverse
Schürfwunden am Hals auf. Während des Sachverhaltsaufnahme übergab
sich der Geschädigte mehrmals.

Eine zeitnahe Suche nach dem Täter in der nahe gelegenen
Gaststätte  verlief ergebnislos.

Gefahrgutunfall auf der A 1 am Morgen – Sperrung bis in die Abendstunden

Foto: Polizei Dortmund
Foto: Polizei Dortmund

Nach einem Gefahrgutunfall auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen
am Sonntag Morgen, um 6.30 Uhr, wird die Fahrbahn
voraussichtlich bis in die Abendstunden gesperrt sein.

Zum Unfallzeitpunkt fuhr der 45-jährige Lkw Fahrer aus Neus einen
Lkw aus Moers mit drei Gefahrgutbehältern. Aus bislang ungeklärter
Ursache geriet der Lkw zwischen der Rast- und Tankanlage Lichtendorf
und dem Autobahnkreuz Dortmund-Unna ins Schleudern und prallte gegen
die mittige Betongleitschutzwand. Das Führerhaus des Gespanns
katapultierte die Wand hoch und verkeilte sich schließlich auf den
Betonwänden beider Fahrtrichtungen. Der Fahrer verletzte sich bei dem
Unfall leicht, er wurde zur Erstversorgung in ein Krankenhaus
gebracht.

Der Hänger mit den drei Flüssigkeitsbehältern –
Heißaluminiumgefäße – riss vom Zugfahrzeug ab und kippte auf die
Fahrbahn. Zwei der drei Behälter platzten bei dem Unfall auf so dass
der Inhalt austrat. Auf der Fahrbahn entzündete sich dann das
ausgetretene Aluminium und beschädigte die drei Fahrstreifen und den
Seitenstreifen zusätzlich. Der dritte Behälter scheint derzeit noch
intakt.

Die Bergungsarbeiten dauern voraussichtlich bis in die
Abendstunden an, solange bleibt Sperrung der A 1 in Richtung Bremen
mindestens aufrecht erhalten. Die Fahrtrichtung Köln wird
voraussichtlich innerhalb der nächsten 1-2 Stunden wieder frei
gegeben werden können.

Ob für den Unfall technische Mängel, nicht angepasste
Geschwindigkeit oder andere Faktoren ursächlich sind, ist Gegenstand
der Unfallermittlung.

Die Höhe des Sachschadens zum jetzigen Zeitpunkt schätzt die
Polizei auf ca. 200.000 Euro.

Bitte beachten Sie die Verkehrswarnhinweise und Staumeldungen.
Umfahren Sie den betroffenen Bereich großzügig und richten sich
möglicherweise auf Stau und Wartezeiten ein.

Nikotinsucht verhindert Smartphone Diebstahl

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Lüdenscheid – Rummenohl – Dortmund. Weil ein Reisender in einer Regionalbahn rauchte, wollte ein Bahnmitarbeiter ihn auf das Rauchverbot hinweisen. Auf dem Weg zu dem Raucher beobachtete er einen Smartphone Diebstahl und konnte einen Tatverdächtigen festhalten. Am Samstagmorgen (16. August), gegen 07:30 Uhr, beobachtete der 40-jährige Triebfahrzeugführer in einer Regionalbahn (RB 10465)
zwischen Dortmund und Lüdenscheid, wie ein Reisender im Zug rauchte.
Um seinen Fahrgast auf das Rauchverbot hinzuweisen verließ er beim
Halt des Zuges im Bahnhof Rummenohl den Führerstand. Auf dem Weg
durch den Zug konnte der 40-Jährige dann beobachten, wie ein
Taschendieb die Kleidung eines schlafenden Fahrgastes durchsuchte und
ein Smartphone entwendete. Mit diesem wollte er sofort den Zug
verlassen. Dabei fiel ihm das Gerät jedoch auf den Boden.
Weil mittlerweile das 19-jährige Diebstahlsopfer aus Lüdenscheid
erwachte und auf die Situation aufmerksam geworden war, bat er den
Triebfahrzeugführer um Hilfe. Bis zum Eintreffen der Bundespolizei
konnte der Dieb festgehalten werden.
Bei diesem handelte es sich um einen 23-Jährigen, ebenfalls in
Lüdenscheid wohnhaften Mann, welcher der Bundespolizei bereits wegen
ähnlicher Smartphone Diebstähle bekannt ist. Bei den Taten hatte er
sich immer wieder schlafende Reisende als Opfer ausgesucht.
Die Bundespolizei leitete gegen den wegen mehrfacher Diebstahlsdelikten polizeibekannten Lüdenscheider ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls ein. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeibericht am Sonntag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Zwei tatverdächtige Einbrecher gefasst – Opfer schlief zur
Tatzeit +++ Dortmund: Zwei Verletzte bei Unfall im Kreuzungsbereich +++ Dortmund: Schwerpunkteinsatz Wallraser +++ Hagen: Einbruch Sportanlage Emst +++ Dortmund: Fußgänger bei Zusammenstoß mit Auto schwer verletzt +++ Hagen: Taschendiebstahl in der Innenstadt +++ Hagen: Vandalismus an der Weststr. +++ Breckerfeld: Unfall mit Personenschaden, Pkw Führerin übersieht Motorradfahrerin +++ Dortmund: Bundespolizei nimmt gesuchten Kiosk Räuber am Hauptbahnhof fest +++ Dortmund: Bundesligafußballspiel Borussia Dortmund – Borussia Mönchengladbach +++ Polizeibericht am Sonntag weiterlesen