Foto: TV58.de

Polizeibericht am Mittwoch

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Ennepetal: Feuerwehr Wetter in der Nacht zweimal im Einsatz +++ Dortmund: Geschwindigkeitskontrollen am Wall – 23-Jähriger fährt doppelt so schnell wie erlaubt +++ Hagen: Unerfolgreiche Taschendiebe in Bekleidungsgeschäft +++ Hagen: Kurioser Wohnungseinbruch +++ Hagen: Verdacht der Hehlerei mit Parfüm in Kiosk +++ Hagen: Kradfahrer fährt ungebremst auf PKW auf +++ Hagen: 19-Jähriger fährt in überholenden PKW +++ Ennepetal: Baum auf Fahrbahn +++ Dortmund: Erneuerung der Telefonanlage im Polizeipräsidium Eingeschränkte Erreichbarkeit  +++ MK: Messerstecherei – Tatverdächtiger festgenommen +++ Wetter: Wohnhaus beschädigt +++ Gevelsberg: Schrott in Lagerhalle gerät in Brand +++ Gevelsberg: Blauer VW Golf beschädigt +++ Gevelsberg: Schwarzen Pkw Peugeot angefahren +++ Gevelsberg: Unfall beim Abbiegen +++ Wetter: Fünf kleinere Einsätze für die Feuerwehr Wetter (Ruhr) +++  Ennepetal: LKW-Brand auf der Autobahn A1 +++ Ennepetal: Überörtliche Hilfe +++ Ausschreitungen nach Rückreise vom DFB-Pokalspiel – Bundespolizei sucht Zeugen +++

Ennepetal: Feuerwehr Wetter in der Nacht zweimal im Einsatz

Wetter (Ruhr) – Auch in der Nacht zu Mittwoch musste die
Wetteraner Feuerwehr noch zu zwei Einsätzen ausrücken. Um 23:11 Uhr
wurde die Löschgruppe Grundschöttel zu einem unklaren Feuer in die
Von-der-Recke-Straße gerufen. Als die Einsatzkräfte vor Ort
eingetroffen waren, fanden sie in einem Garten ein Feuer in einer
Feuerschale vor, das jedoch unbeaufsichtigt brannte. Der
Gartenbesitzer wurde ausfindig gemacht und aufgefordert, das Feuer
eigenständig zu löschen. Nach 30 Minuten konnte die Feuerwehr wieder
einrücken.

Der nächste Alarm erreichte die Löscheinheiten Grundschöttel und
Volmarstein um 2:08 Uhr. Hier hatte die automatische Brandmeldeanlage
eines Industriebetriebes im Altenhofer Weg ausgelöst. Bei der
Erkundung stellte der Einsatzleiter fest, dass geringe Mengen eines
chemischen Stoffes ausgetreten waren und für eine Rauchentwicklung in
der Werkhalle gesorgt hatten. Da der Stoff in eine spezielle
Auffangwanne gelaufen war, brauchte die Feuerwehr außer
Lüftungsmaßnahmen keine weiteren Tätigkeiten durchführen. Die
Einsatzstelle konnte an den Sicherheitsbeauftragten der Firma
übergeben werden. Für die 16 Feuerwehrmänner und -frauen war der
Einsatz nach zwei Stunden beendet.

Dortmund: Geschwindigkeitskontrollen am Wall – 23-Jähriger fährt doppelt
so schnell wie erlaubt

Die Polizei Dortmund hat gestern (11. August) in den späten
Abendstunden erneut eine kurzzeitige Geschwindigkeitskontrolle im
Bereich des Walls in der Dortmunder Innenstadt durchgeführt. Dabei
erwischten die Beamten einen 23-Jährigen, der doppelt so schnell fuhr
wie eigentlich erlaubt.
104 km/h zeigte das Messgerät bei dem Mann aus Ennepetal an. Nach
Abzug des Toleranzwertes von 4 km/h blieben damit für den Mini-Fahrer
noch 50 km/h zu viel. Das bedeutet eine Geldbuße von 200 Euro, einen
Punkt sowie einen Monat Fahrverbot. Normalerweise zumindest. Bei dem
jungen Mann könnte die Strafe noch empfindlicher ausfallen. Denn er
scheint ein „Wiederholungstäter“ zu sein: Er war aufgrund einer
Geschwindigkeitsüberschreitung schon einmal zur MPU vorgeladen.
Während der rund zweistündigen Kontrollaktion überprüften die
Einsatzkräfte insgesamt 58 Fahrzeuge. Elf Verstöße stellten sie fest.
Die restlichen zehn Überschreitungen wurden mit Verwarngeldern
geahndet.
Der Wagen eines 21-jährigen Dortmunders wird zudem nach dieser
Kontrolle den Weg zu einem Gutachter antreten. Denn die Beamten
stellten daran mehrere Veränderungen fest, die möglicherweise nicht
zulässig sind.

Hagen: Unerfolgreiche Taschendiebe in Bekleidungsgeschäft

Hagen  – Zwei 26- und 34-jährige Frauen haben am
Dienstagnachmittag versucht, Kunden eines Bekleidungsgeschäfts am
Friedrich-Ebert-Platz zu beklauen. Ein 28-jähriger Ladendetektiv
beobachtete die Frauen dabei, wie sie mehrfach versuchten, Dinge aus
Handtaschen meist älterer Kundinnen zu entwenden. Insgesamt konnte er
sechs Fälle feststellen. Die Frauen agierten in abwechselnden Rollen.
Eine wollte die Sicht mit vorgehaltenen Kleidungsstücken
einschränken, während die andere versuchte in die Handtaschen zu
gelangen. Die alarmierten Polizisten überprüften die Personalien der
beiden Frauen. Da ihnen keine konkreten Taten nachgewiesen werden
konnten, wurden sie anschließend entlassen.

Hagen: Kurioser Wohnungseinbruch

Hagen – Zwei Männer verschafften sich am Dienstagnachmittag
Zugang zu einer Wohnung am Bergischen Ring. Gegen 17:30 Uhr klingelte
der Vermieter einer 20-Jährigen an deren Wohnungstür. Daraufhin
öffneten ihm zwei unbekannte Männer. Einer der Männer behauptete, der
Freund der jungen Frau zu sein, sie sei jedoch im Moment nicht zu
sprechen. Dann verließen beide Männer die Wohnung und entfernten sich
in unbekannte Richtung. Einer der beiden war sehr groß und trug eine
blaue Jacke. Der Vermieter informierte daraufhin telefonisch die
20-Jährige, die allerdings nichts von Besuchern wusste. Als diese
nach Hause kam, stellte sie fest, dass das Schlafzimmer und das
Wohnzimmer durchwühlt wurden. Ihre Katzen, die sich zuvor in der
Wohnung befanden, befanden sich nun ausgesperrt auf dem Balkon. In
der Küche hinterließen die Täter eine leere Bierflasche im Regal. Die
Wohnungstür war völlig unbeschädigt. Die Einbrecher klauten nach
erster Durchsicht nichts.

Hagen: Verdacht der Hehlerei mit Parfüm in Kiosk

Hagen  – Ein 24-Jähriger versuchte am Dienstagabend
verschiedene Parfüms in einem Kiosk in der Frankfurter Straße zu
verkaufen. Zwei 26- und 30-Jährige beobachteten den Mann gegen 21:30
Uhr dabei. Dabei erweckte er den Eindruck, als würde es sich bei den
Parfüms um Hehlerware handeln. Der 24-Jährige, der die Ware in einer
Plastiktüte mitführte, konnte keine Kaufbelege vorweisen und
behauptete, die Parfüms auf dem Flohmarkt gekauft zu haben. Diese
wurden daraufhin von den hinzu gerufenen Polizisten sichergestellt.
Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass
letzten Monat gegen den 24-Jährigen ein Vollstreckungshaftbefehl der
Staatsanwaltschaft erlassen wurde. Da der Beschuldigte die verhängte
Geldstrafe nicht erbringen konnte, wurde er festgenommen und dem
Polizeigewahrsam zugeführt.

Hagen: Kradfahrer fährt ungebremst auf PKW auf

Hagen  – Ein 49-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrads übersah
am Dienstagnachmittag den an einer Ampel wartenden PKW eines
50-Jährigen und fuhr ungebremst auf. Der 50-jährige Fahrer eines VW
Passat befuhr die Volmestraße in Richtung Innenstadt. Im
Einmündungsbereich Volmestraße/ Eilper Straße brachte er sein Auto
vor einer roten Ampel zu Stehen. Der 49-Jährige, der aus der gleichen
Richtung kam, war für einen kurzen Moment unaufmerksam und nahm das
Auto nicht wahr. Er konnte weder ausweichen noch bremsen und fuhr auf
den Passat auf. Er klagte über Schmerzen im Beckenbereich und wurde
mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Hagen: 19-Jähriger fährt in überholenden PKW

Hagen  – Ein 19-Jähriger Rollerfahrer missachtete bei einem
Abbiegevorgang am Dienstagabend in der Büddingstraße den ihn
überholenden PKW und kollidierte mit ihm. Gegen 22:15 Uhr befuhr der
19-Jährige die Büddingstraße in Fahrtrichtung Spielbrinkstraße. Um
nach links auf ein Grundstück abzubiegen, verlangsamte er seine
Geschwindigkeit auf rund 15 km/h. Eine 69-jährige Fahrerin eines
Skoda Fabia fuhr hinter dem Rollerfahrer. Da dieser sehr langsam
fuhr, beabsichtigte sie, ihn kurz nach der Einmündung Oedenburgstraße
zu überholen. Während des Überholvorgangs lenkte der Rollerfahrer
plötzlich nach links und kollidierte mit dem Skoda. Der 19-Jährige
verletzte sich leicht und gab an, selbstständig einen Arzt
aufzusuchen.

Ennepetal: Baum auf Fahrbahn

Ennepetal – Am 11.08.2015 um 15:15 Uhr wurde die Feuerwehr
Ennepetal von einem Mitarbeiter der Stadtwache darüber informiert,
daß auf der Straße Am Saust sich ein umgestürzter Baum auf der
Fahrbahn befände und die Durchfahrt unmöglich machte. Hieraufhin
rückte von der hauptberuflichen Feuer- und Rettungswache Ennepetal
das Hilfeleistungslöschfahrzeug aus, dessen 4 Feuerwehrbeamte mittels
Motorkettensäge den Baum zerkleinerten und von der Fahrbahn
entfernten. Nach säubern der Straße wurde dieser Einsatz um 16:12 Uhr
beendet.

Dortmund: Erneuerung der Telefonanlage im Polizeipräsidium
Eingeschränkte Erreichbarkeit
Das Polizeipräsidium Dortmund modernisiert seine Telefonanlage.
Aus diesem Grund kommt es
am Freitag, 14. August 2015
in der Zeit von 5 bis 10 Uhr
zu Einschränkungen bei der Erreichbarkeit.
In diesem Zeitraum ist lediglich der Notruf über 110 jederzeit
erreichbar. In allen anderen Dienststellen wird es zu einem
Totalausfall der Telefonanlage kommen.

MK: Messerstecherei – Tatverdächtiger festgenommen

Lüdenscheid (ots) – Nach der Messerstecherei vom gestrigen Tag,
hat sich gestern Abend, gegen 21.30 Uhr, ein 23-jähriger
Lüdenscheider auf der Polizeiwache Lüdenscheid gestellt. Er wurde
vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und
Mordkommission zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Wetter: Wohnhaus beschädigt

Wetter – Fassade mit weißer Farbe besprüht In der Zeit vom
10.08.2015, 08.00 Uhr, bis zum 11.08.2015, 12.00 Uhr, besprühen
unbekannte Täter die Fassade eines Wohn- und Geschäftshauses an der
Heilkenstraße mit weißer Farbe. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000
Euro.

Gevelsberg: Schrott in Lagerhalle gerät in Brand

Gevelsberg  – Brandursache noch unbekannt Am 11.08.2015,
gegen 22.55 Uhr, gerät  aus bisher noch ungeklärter Ursache
Metallschrott in einer Lagerhalle eines Schrotthandels an der
Mühlenstraße in Brand. Die Feuerwehr erscheint am Einsatzort und
leitet die Löscharbeiten ein, die gegen 07.00 Uhr beendet sind.
Währenddessen wird  die Bevölkerung mit Lautsprecher- und
Radiodurchsagen gebeten, die Fenster und Türen verschlossen zu
halten. Schadstoffmessungen in der Luft werden durchgeführt, die
jedoch keine gesundheitsgefährdenden Belastungen ergeben. Verletzt
wird niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur
Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen ist kein
Gebäudeschaden an der Lagerhalle entstanden. Das Videomaterial der
Überwachungskamera der Firma ist sichergestellt und wird zurzeit
ausgewertet. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen momentan nicht
vor. Die Ermittlungen dauern an.

Gevelsberg: Blauer VW Golf beschädigt

Gevelsberg  – Lack zerkratzt und Frontscheibe gesprungen In
der Zeit vom 07.08.2015, 18.05 Uhr, bis zum 10.08.2015, 07.15 Uhr,
wird von  unbekannten Tätern auf einem Parkplatz an der Asbecker
Straße ein abgestellter blauen Pkw VW Golf durch Steinwürfe
beschädigt. Weitere Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden beträgt
etwa 2.000 Euro.

Gevelsberg: Schwarzen Pkw Peugeot angefahren

Gevelsberg  – Unfallverursacher flüchtet In der Zeit vom
10.08.2015, 19.00 Uhr, bis zum 11.08.2015, 11.45 Uhr, beschädigt der
Fahrer eines grünen Fahrzeugs auf der Brüderstraße in Höhe des Hauses
Nr. 9 die linke Fahrzeugseite eines abgestellten schwarzen Pkw
Peugeot 207. Der Verursacher flüchtet, ohne den Schaden von etwa 800
Euro reguliert zu haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02332/9166-5000.

Gevelsberg: Unfall beim Abbiegen

Gevelsberg – Kradfahrer stürzt und verletzt sich leicht Am
11.08.2015, gegen 12.30 Uhr, kommt ein 58-jähriger Wittener mit einem
Leichtkraftrad Suzuki beim Abbiegen auf der Milsper Straße in
Richtung Engelberttunnel zu Fall. Bei dem Sturz zieht sich der
Kradfahrer leichte Verletzungen zu.  Er wird mit einem Rettungswagen
zur ambulanten Behandlung in ein Schwelmer Krankenhaus gebracht. Der
Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.

Wetter: Fünf kleinere Einsätze für die Feuerwehr Wetter
(Ruhr)

Wetter (Ruhr)  – Den Anfang machte die Löschgruppe Esborn um
05:08 Uhr auf der Esborner Strasse. Vermutlich aufgrund der starken
Regenfälle am Vortag lagen Sträucher und Äste auf der Strasse.
Mittels Bügelsäge wurden diese zerkleinert und beiseite geräumt. Nach
zehn Minuten war die Fahrbahn geräumt und die Einsatzkräfte konnten
um 05:45 Uhr diesen Einsatz beenden.
Weiter ging es für die Löschgruppe Esborn um 09:00 Uhr in der
Buchenstrasse. Dort sollte sich eine Person hinter verschlossener
Wohnungstür befinden. Ein Eingreifen der Feuerwehr war allerdings
nicht mehr erforderlich, sodass die Einsatzkräfte diesen Einsatz um
09:20 Uhr beenden konnten.
Eine weitere Person hinter verschlossener Wohnungstür wurde der
Feuerwehr Wetter (Ruhr) um 14:41 Uhr aus der Gartenstrasse gemeldet.
Eine ältere Person war in der Wohnung gestürzt und konnte nicht mehr
selbstständig die Tür öffnen. Da ein Ersatzschlüssel nicht vorhanden
war, mussten bei zwei Türen die Schließzylinder gezogen werden. Die
Person wurde zur weiteren Behandlung an den Rettungsdienst übergeben
und die Kräfte konnten um 16:00 Uhr auch diesen Einsatz beenden.
Die Löschgruppe Wengern wurde um 14:49 Uhr an die Ruhr alarmiert.
Dort sollte sich ein Rollstuhl in einem Graben befinden. Bei
Eintreffen der ersten Kräfte an der Unfallstelle konnte schnell
festgestellt werden, dass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr
erforderlich war. Passanten hatten den unverletzten Rollstuhlfahrer
schon aus seiner misslichen Lage befreit. Der Einsatz konnte um 15:10
Uhr beendet werden.
Zum letzten Einsatz am Dienstag, 11.08.2015 wurde der Löschzug
Alt-Wetter um 21:54 Uhr in die Mühlenfeldstrasse alarmiert. Anwohner
aus der Steinstrasse hatten einen Rauchmelder piepen gehört und
daraufhin richtigerweise die Feuerwehr alarmiert. Bei ausrücken des
ersten Löschfahrzeuges wurde mitgeteilt, dass der Einsatz abgebrochen
werden konnte. Nachbarn hatten der Mieterin schon geholfen und den
Rauchmelder, welcher ohne Grund ausgelöst hatte, abmontiert. Die
ehrenamtlichen Kräfte konnten damit um 22:00 Uhr schon wieder nach
Hause.

Ennepetal: LKW-Brand auf der Autobahn A1

Schwelm – In der Nacht zu Montag, 11.08.15, wurde die
Feuerwehr Schwelm um 01:58 Uhr mit dem Stichwort „LKW-Brand“ auf die
A1 alarmiert. Im Autobahnkreuz Wuppertal-Nord stand in Fahrtrichtung
Bremen in Höhe des Zubringers zur A46 ein brennender LKW. Als die
ersten Kräfte eintrafen, brannte das Führerhaus des LKWs in voller
Ausdehnung und das Feuer drohte auf die Ladung und die
Kraftstofftanks, die mit mehr als 500 l Dieselkraftstoff gefüllt
waren, überzugreifen. Bei dem LKW handelte es sich um ein Gespann,
dass in Mulden auf dem Fahrzeug und einem Anhänger Mineralwolle /
Mineralwollstoffe transportierte.

Unter der Leitung von Brandoberinspektor Mike Reuter wurde das
Feuer sofort von zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren
bekämpft. Dabei wurde die Feuerwehr Schwelm von der Feuerwehr
Wuppertal unterstützt, die zeitgleich an der Einsatzstelle eintraf
und eines der C-Rohre vornahm. Durch den schnellen Einsatz konnte ein
Übergreifen auf die Ladung und den Kraftstoff verhindert werden. Nach
dem Ablöschen des Feuers wurde die Feuerwehr Wuppertal aus dem
EInsatz entlassen. Von der Feuerwehr Schwelm wurden Nachlöscharbeiten
durchgeführt und kleinere Mengen ausgelaufener Betriebsstoffe
abgestreut. Im Anschluss wurde eine Brandsicherheitswache gestellt,
die bei der Bergung des Fahrzeugs durch ein Fachunternehmen den
Brandschutz sicherstellte und die Einsatzstelle ausleuchtete. Gegen
06:15 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte einrücken, nachdem die
Einsatzstelle an die Autobahnmeisterei übergeben wurde.

Die Feuerwehr Schwelm war mit 7 Fahrzeugen und 27 Kräften im
Einsatz. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte des Löschzuges
Stadt sowie die hauptamtliche Wachbesatzung und der
Einsatzführungsdienst.

Ennepetal: Überörtliche Hilfe

Ennepetal – Am 11.08.2015 kam es in Gevelsberg zu einem
Brandereignis, in dessen Verlauf am 12.08.2015 um 00:48 Uhr im Rahmen
der sogenannten „überörtlichen Hilfe“ der Löschzug III der
freiwilligen Feuerwehr Ennepetal, bestehend aus den Löschgruppen
Külchen und Rüggeberg,alarmiert wurde ,um vor Ort die Einsatzkräfte
zu unterstützen. Die insgesamt 18 Ennepetaler Kräfte, die mit einem
Einsatzleitwagen, einem Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie einem
Löschgruppenfahrzeug ausrückten, beendeten ihren Einsatz um 05:52
Uhr.

Ausschreitungen nach Rückreise vom DFB-Pokalspiel – Bundespolizei sucht Zeugen

Gelsenkirchen, Köln – Am Samstag den 08.08.2015, um 21:31
Uhr kam es beim Halt des Regionalexpress 2 auf Gleis 4, von
Münster/Westf. nach Düsseldorf Hbf, im Bahnhof Gelsenkirchen Hbf zu
einer Massenschlägerei.
Anlässlich des DFB-Pokalspiel SV Meppen – 1.FC Köln kam es bei der
Rückreise der Kölner-Fans mit dem RE 10232, beim Halt in
Gelsenkirchen Hbf zu einer Schlägerei. Ca. 30 vermummte Schalke-Fans
stürmten den Bahnsteig hoch und griffen den Zug bzw. die begleitenden
Bundespolizeikräfte im Zug mit Schlagstöcken und Schirmen an. Im Zuge
der Auseinandersetzungen kam es zu zahlreichen Sachbeschädigungen,
Beleidigungen und Körperverletzungsdelikten. Sechs Beamte der
Bundespolizei wurden bei den Ausschreitungen verletzt.
In diesem Zusammenhang bittet die Bundespolizei um Mithilfe: Wer
kann Angaben zu der Auseinandersetzung machen? Wer hat Personen
gesehen oder gefilmt? Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei
unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 entgegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s