Theater im Karree

SparkassenKarree FrühlingHagen. Mit dem Tag der offenen Tür im Theater Hagen am 22. August beginnt die neue Spielzeit offiziell. Schon eine Woche vorher geben sich die Sängerinnen und Sänger des Opernensembles im Sparkassen-Karree die Ehre.
Treue Theaterbesucher und neugierige „Neulinge“ erwartet ein bunter Querschnitt durch das Bühnenprogramm 2015/2016: Dabei sind Highlights aus Oper, Operette und Musical, von Mozart bis Lehár, vom Broadway bis nach Hollywood, vom Wien des Rosenkavaliers bis zum fernen Land des Lächelns. Die Reise führt also weit an diesem Samstag Vormittag – und das ohne jeglichen Reisestress!
Dazu und natürlich zum Besuch dieses abwechslungsreichen Konzertes im Sparkassen-Karree zum Start ins Sommerwochenende wird herzlich eingeladen – wie immer bei freiem Eintritt!

Werbeanzeigen

Mordkommision Hagen ermittelt nach Messerstecherei in Lüdenscheid

Lüdenscheid. An der Werdohler Straße kam es heute, gegen
12:55 Uhr, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Im
Rahmen dieser setzte einer der Beteiligten ein Messer ein und
verletzte sein Gegenüber mit Stichen in Arm und Bein. Er wurde in ein
Krankenhaus verbracht. Der Täter flüchtete. Staatsanwaltschaft und
Mordkommission aus Hagen haben die Arbeit aufgenommen. Die
Ermittlungen sowie die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter dauern
an.

Massenunfall mit Motorradfahrern im Hönnetal

Menden/Hemer. Am heutigen Dienstag, gegen 13:27 Uhr,
kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Hönnetalstraße im
Hönnetal im Bereich des sog. „Uhufelsens“. Eine Gruppe von
Motorradfahrern befuhr die Hönnetalstraße aus Menden kommend in
Fahrtrichtung Hönnetal. In Höhe des Viadukts kam eine
Motorradfahrerin aus bislang ungeklärter Ursache zu weit nach links
und touchierte mit einem entgegenkommenden Lkw. Zwei weitere
Motorradfahrer kollidierten frontal mit dem ausweichenden Lkw und
zwei weitere Motorradfahrer stürzten bei anschließenden
Ausweichmanövern. Der Lkw Fahrer erlitt einen Schock.

Bei diesem Verkehrsunfall wurde ein Kradfahrer so schwer verletzt,
dass er mit einem Rettungshubschrauber von der Unfallstelle
ausgeflogen werden musste. Die anderen schwer verletzten Kradfahrer
wurden sowohl nach Hemer als auch nach Menden verbracht. Die
Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt.
Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Unfallzeugen werden
gebeten, sich mit der Polizei in Menden (Tel.: 9099-0) in Verbindung
zu setzen.

Skelettierte Leiche in Hagen gefunden

Hagen. Am Dienstvormittag fanden Waldarbeiter in einem
Gestrüpp in der Hammacher Straße eine skelettierte Leiche. Die
sterblichen Überreste wurden durch die Kriminalpolizei geborgen und
für weitere Untersuchungen zur Gerichtsmedizin verbracht. Da derzeit
eine Verbrechen nicht auszuschließen ist, wurde eine Mordkommission
des Polizeipräsidiums Hagen eingesetzt. Die Klärung der Identität der
Leiche ist derzeit ebenfalls Gegenstand der kriminalpolizeilichen
Ermittlungen.

Erlebnis-Tour im Motorrad-Gespann

Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein

Volmarstein. Es ist ein echtes Erlebnis: Bequem im Beiwagen eines Motorradgespanns sitzen und sich bei einer Tour durchs Sauerland den Fahrtwind um die Nase brausen lassen! Kinder und Jugendliche mit Behinderung aus verschiedenen Einrichtungen der Evangelischen Stiftung Volmarstein freuen sich auf diese alljährliche Attraktion. Diesmal findet das Motorradfest am kommenden Samstag, 15. August, statt. Start der Ausfahrt ist gegen 10 Uhr am Oscar-Funcke-Haus auf dem Stiftungs-Zentralgelände. „Die Tour ist eine tolle Sache, die wir dem großen Engagement des MC Sauerland verdanken“, sagt Diplom-Heilpädagoge Frank Maihoff, der die Aktion für die Stiftung betreut. Immerhin zum 34. Mal kommen die Liebhaber von Motorrädern nun nach Volmarstein. Seit mehr als drei Jahrzehnten ist es ihr Anliegen, Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ein besonderes Erlebnis zu bieten. Der Verein MC Sauerland, dem die Motorradfans angehören, sitzt in Menden. Bevor die Tour in Volmarstein startet, gibt es zwischen den Fahrern die üblichen Benzingespräche – also Fachsimpeleien über die teilweise nostalgischen Gefährte. Außerdem stellen die jungen Volmarsteiner Beifahrer stets manche Frage zu den Motorrädern oder machen ein Erinnerungsfoto mit „ihrem“ Fahrer. Ziel der Ausfahrt ist wie im Vorjahr Arnsberg, und zwar das Gelände des dortigen Schützenvereins Holzen. Dort gibt es für die Teilnehmer neben verschiedenen Spielangeboten auch die komplette Mittagsversorgung. Gegen 17 Uhr wird der Tross wieder in Volmarstein erwartet – sicherlich mit bleibenden Eindrücken von einem tollen Tag.

Altpapiertonnen auf Emst angezündet

Hagen. In der Nacht auf Dienstag hat ein unbekannter Täter
zwei Altpapiertonnen im Winkelstück angezündet. Gegen 01:20 Uhr
hörten Anwohnern zunächst einen Knall, ähnlich dem eines
Feuerwerkkörpers. Im Bereich Schwelmstück konnten die eingesetzten
Beamten einen zerbrochenen Tonkübel und eine umgeworfene
Altpapiertonne feststellen. Die beiden brennenden Altpapiertonnen
wurden von der Feuerwehr gelöscht. Eine der Tonnen hatte der Täter
offensichtlich auf die Straße geschoben und dort entzündet. Hinweise
zum Täter bitte an die 02331/ 986 20 66.

Stadtteilforum lädt zum Treffen und Mitmachen ein

Logo201506Hagen. Am Mittwoch, den 12.08.2015, 19.00 Uhr, lädt das gemeinnützige Stadtteilforum Eppenhausen e.V. alle Bürgerinnen und Bürger zum nächsten offenen Treffen in die Grundschule Boloh ein. Themenschwerpunkte sind das 8. Stadtteilfest am 12.09.2015,  die unmittelbar bevorstehende Fertigstellung des Mehrgenerationenspielplatzes Weizenkamp, das am 02.09.2015 stattfindende 6. Rudelsingen in Hagen, die Planung für das Spontan-Kabarett „Piplies & LaMinga Zum Glück lustig“ am 02.10.2015 um 19:30 Uhr sowie die im Anschluss ab 22:00 Uhr stattfindende Stadtteilparty. Zudem werden das KulturRucksack NRW-Projekt „Trommelkurs“ und die Festigung und der Ausbau der Mobilen Jugendarbeit in Eppenhausen erörtert. Gemeinsam werden auch Ideen gesammelt und Absprachen getroffen, wie neue Freiwillige jeden Alters für ein Engagement motiviert und welche kulturellen und sozialen Projekte umgesetzt werden können. Ausdrücklich können sich auch Nichtmitglieder mit eigenen Initiativen gerne aktiv im Stadtteilforum Eppenhausen e.V. einbringen. Weitere Infos unter www.hagen-eppenhausen.de.  

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG „CHINA 8“

Emil Schumacher MuseumHagen. Am Sonntag, den 16. August findet um 11.15 Uhr eine Führung durch die Ausstellung CHINA 8 statt. Im Rahmen der Ausstellung zeigt das Osthaus Museum Paradigmen der Kunst: Installationen und Objekte die den Alltag „bereichern“ und Lebenshaltungen beeinflussen können. Die Kunst fungiert hier als „Dissident“ – nicht im politischen, sondern im ästhetischen Sinne. Sie provoziert, sie kombiniert Bilder und sie generiert neue Zusammenhänge, wo hergebrachte Gesetzmäßigkeiten nicht funktionieren. Die Ausstellung zeigt sechzehn Positionen, darunter Arbeiten von Kum Chi Keung. Seine Vogelkäfige versprechen eine Freiheit, die so nicht existiert. Ebenfalls Paradoxa schaffen die Künstlerin Huang Min mit ihren erotischen Porzellanarbeiten oder auch der Künstler Lu Jianhua, indem er Porzellanobjekte gestaltet, die vorgeben etwas zu sein, was sie nicht sind. Die Künstlerin Yin Xiuzhen wählt alltägliche Materialien wie getragene Kleidung und formt daraus Rauminstallationen und Objekte. Die Kleidung wird dabei zum Stellvertreter des Menschen und seiner Zeit. Die Künstler suchen den Paradigmenwechsel, wohl wissend, dass er durch die Kunst alleine nicht erfolgen, jedoch befördert werden kann.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Mit der AWO Kuhlerkamp-Wehringhausen zur Loreley

cropped-logo201506.pngHagen. Der AWO-Ortsverein Kuhlerkamp-Wehringhausen fährt am Donnerstag, den 13.08.2015 nach zum Rhein nach St. Goarshausen und von dort aus weiter mit dem Schiff nach Rüdesheim. Die Fahrt startet um 08.00 Uhr an der Sparkasse Kuhlerkamp . Eine weitere Einstiegsmöglichkeit ist am Hauptbahnhof, Haus Deutscher Ring. Die Fahrt kostet 35 Euro. Telefonische Anmeldung unter der Hagener Rufnummer 9336745, ab 18.00 Uhr, beim Vorsitzenden des AWO-Ortsvereins Kuhlerkamp-Wehringhausen Jürgen Reiß – natürlich auch für Interessierte ohne AWO-Mitgliedschaft.

 

 

„Alt trifft Jung“ – Digitalisieren von Fotos

© TV58.de
© TV58.de

Hagen. Wer jahre- oder sogar jahrzehntelang analog gefilmt oder fotografiert hat, hat ein Problem: um dauerhaft erhalten zu bleiben, müssen Dias, Papierabzüge und Negative digitalisiert werdenAm Dienstag, den 18. August erklären wir Interessierten jeden Alters, welche Möglichkeiten und technische Hilfsmittel es zu diesem Thema gibt. Damit der Vortrag nicht zu theoretisch wird, haben wir ein Digitalisierungsgerät zum Vorführen vor Ort. Dieses kann nach dem Vortrag gegen eine Spende ausgeliehen werden.  Wie jeden Dienstag gibt es Kaffee, Tee und selbstgebackene Waffeln. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr und endet um 17.00 Uhr. Betreut werden die Gäste von jugendlichen Seniorenhelferinnen und Seniorenhelfern. Sie haben beim Kinderschutzbund unter dem Motto „Jung hilft Alt“ einen Kurs absolviert, um ältere Menschen in ihrer Freizeit zu betreuen. Sie sind jetzt bereit, kleinere Dienstleistungen wie Einkäufe, Vorlesen, Begleitungen zu Konzerten, zum Friedhof und dergleichen zu übernehmen. Sie können auch in die Geheimnisse des Handys oder des Computers einführen. 

Information und Anmeldung im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstr. 20, Hagen-Mitte, Telefon 02331/386089 – 0.                                                                                                                                                                           

 

Sommerfest bei AWO Vorhalle

Foto Quelle: AWO Vorhalle
Foto Quelle: AWO Vorhalle

Hagen. Hinein in die schönste Jahreszeit feiert der Vorhaller Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ein kleines, aber sehr feines Sommerfest. Am Samstag, dem 22. August 2015, lädt die Ortsvereinsvorsitzende Stefanie Bastians mit ihren Mitstreitern zum fröhlichen Beisammensein in die Begegnungsstätte im Vorhaller Stadtteilhaus. Traditionell beginnt das Fest mit der Ausgabe der berühmten Vorhaller Erbsensuppe um 12:00 h. Zeitgleich gibt es auch schon leckere Bratwurst vom Grill. Ab 14:00 h gibt es frischen Kaffee und leckeren, selbstgebackenen Kuchen. Bei Musik vom hauseigenen Plattenaufleger wird zum sommerlichen Tanz gebeten. Hauptattraktion ist der Auftritt vom Hagener Schlagerstar Alexandra, die um 16:00 h im Stadtteilhaus an der Vorhaller Strasse 36 erwartet wird.

Hubschrauber-Einsatz in Herdecke

 Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr
Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr

Herdecke –  Nach dem Regenschauer am Montagabend musste die Freiw. Feuerwehr
gegen 20:31 Uhr zu einer Technischen Hilfeleistung Wasser in die Straße Rostesiepen ausrücken. Dort stand der Keller eines Gebäudes
unter Wasser. Die Hausbewohner versuchten vergeblich den Keller mit Gummiflitschen trocken zu halten. Das Wasser wurde durch einen Gully
in den Kellerbereich gedrückt. Die Feuerwehr sicherte das Gebäude mit
40 Sandsäcken. Im Keller befindliche Elektrogeräte sowie sonstige
gelagerte Gegenstände wurden somit nicht weiter beschädigt. Eine
Fachfirma zur Reinigung der Abwasserleitung wurde verständigt. Die
Einsatzdauer für die ehrenamtlichen Kräfte betrug 120 Minuten.
Insgesamt waren zwei Fahrzeuge im Einsatz.
In einem Altenheim in der Straße Kirchender Dorfweg ereignete sich
am Dienstagmorgen ein internistischer Notfall. Da keine
bodengebundene Notärzte mehr verfügbar waren, alarmierte die
Kreisleitstelle Schwelm den Rettungshubschrauber „Christoph 8“ aus
Lünden. Die Feuerwehr rückte mit zwei Einsatzfahrzeugen aus und
sicherte die Landestelle. Der Pilot ging mit seinem Hubschrauber auf
einer freien Wiese zur Landung. Nach der Erstversorgung brachte der
Rettungswagen die Patientin in ein Krankenhaus. Einsatzdauer: 45
Minuten.

Polizeibericht am Dienstag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige nach Pkw-Aufbruch fest +++ MK: Polizei sucht Zeugen +++ Hagen: Raub im Bahnhofsbereich – Polizei sucht Zeugen +++ Hagen: Eine Situation, zwei Versionen – Streit um geparktes Auto  +++ Hagen: Verletzter bei Unfall in Lange Straße +++ Hagen: Fußgängerin bei Starkregen angefahren +++ Hagen: Zur Festnahme ausgeschriebener Mann überführt +++ Hagen: 81-Jährige verursacht Auffahrunfall +++ Dortmund: Schulstart in NRW – Achten Sie auf die Verkehrsneulinge +++ Herdecke: Sachbeschädigung auf Schulgelände +++ Herdecke: Auffahrunfall bei AusweichmanöverEnnepetal: Pkw prallt gegen geparkte Fahrzeuge +++ Gevelsberg:  Zusammenstoß im Kreuzungsbereich +++ Gevelsberg: Verstoß gegen das Waffengesetz +++ Ennepetal: Firmen- und Wohnungseinbrüche +++ Ennepetal: Festnahme nach Diebstählen +++ Ennepetal: Sieben Einsätze am Montag +++ MK: Täter bringen Hundefutter mit   +++ MK: Fischwilderei angezeigt +++ MK: Ladendieb mit Waffen und Drogen +++ Ennepetal: Baum auf Gevelsberger Straße +++ Ennepetal: Starkregen +++ Ennepetal: Verkehrsunfall Deterberger Straße +++ Polizeibericht am Dienstag weiterlesen

Erfolgreiche „wissensoffensive 2015″

Hagen. Gestern (10. August 2015) fand der Mittelstandskongress „wissensoffensive“ zum fünften Mal statt. Veranstalter waren die HAGENagentur als Träger des eBusiness-Lotsen und das Kompetenznetzwerk wisnet e.V. in Kooperation mit den hiesigen Kammern, Arbeitgeberverbänden, Brancheninitiativen, der Stadt Hagen sowie Partnern des BMWi- Förderschwerpunktes „Mittelstand Digital“. Innovative Entscheider aus Wirtschaft und Politik waren eingeladen, die Chancen und Möglichkeiten, aber auch die Risiken der Industrie 4.0 aus Sicht der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter zu erörtern und Lösungen aufzuzeigen. Das Thema war bestens gewählt – rund 160 Gäste folgten der Einladung ins Rathaus an der Volme, darunter Entscheider aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem technologieorientieren Handwerk, den Hochschulen, Verbänden und Netzwerken sowie Vertreter des Bundes, des Landes und der EU, sowie führende Experten, u.a. zu den Themen Employer Branding und Datensicherheit.

Foto: HAGENagentur
Foto: HAGENagentur

Als Hausherr begrüßte zunächst Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz die Gäste und bedankte sich bei den engagierten Veranstaltern, die mit der wissensoffensive 2015 den starken Mittelstand auf dem herausfordernden Weg in die digitale Zukunft zu begleiten wollen. „Die Digitale Transformation stellt den Mittelstand in unserer Industrieregion zwischen Ruhrgebiet und Südwestfalen vor enorme Herausforderungen. Gemeinsam mit den Wirtschaftsförderungen, Kammern, Hochschulen und Branchennetzwerken der Region arbeiten wir daran, den digitalen Wandel aktiv zu gestalten. Dahinter steht das Ziel, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen – viele davon Weltmarktführer – zu sichern und für die Chancen und Risiken der digitalen Transformation zu sensibilisieren.“

Das dies ein nicht zu vernachlässigendes brandaktuelles Thema sei, belege nicht nur die Bereitschaft von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, die Schirmherrschaft für die Veranstaltung zu übernehmen, sondern vor allem auch die hohe Teilnehmerzahl. Besonders freute sich OB Schulz aber über die persönliche und aktive Teilnahme von Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatsekretärin des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Mirja-Hannerle Ahokas, Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und Dr. Andreas Metzger, stellvertretender Generalsekretär der Europäischen Big Data Value Association an der sich seiner Begrüßung anschließenden Podiumsdiskussion.

In der lebhaften Diskussion warnte die frühere Bundesjustizministerin und heutige Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium den Mittelstand, sich zu sehr mit der Riskikoseite der Digitalisierung zu beschäftigen: „Ich möchte eigentlich lieber über die Chancen sprechen“, so Zypries. „Bei meinem Besuch von Mymüsli in Passau z.B. habe ich gesehen, wie aus einer individuellen Bestellung eines Kunden am PC ein Pappkarton mit QR-Code entsteht, der an 80 Zutatenboxen vorbeiläuft, wunschgemäß abgefüllt und mit entsprechendem Adressaufkleber versehen an den Kunden gesandt wird.“ Am Beispiel eines großen Sportartikelherstellers, der den individuellen Sportschuh direkt im Laden baue, zeigte sie die Chance für die deutsche Industrie auf, die nicht mehr in Niedriglohnländer auslagern müsse. So erwarte die Bundesregierung pro Jahr Produktivitäts- und Effektivsprünge von 3,3 Prozent und sehe bis zum Jahr 2025 ein Wertschöpfungspotenzial von 87 Milliarden Euro.

Die Vertretung der EU-Kommission Ahokas ließ es sich nicht nehmen, auch einige Risiken der Digitalisierung anzusprechen und wies auf den Vorsprung der USA, nicht zuletzt aufgrund der jüngeren Bevölkerung hin. Auch für Handwerker müsse die Digitalisierung selbstverständlich werden und es müssten ein digitaler Binnenmarkt sowie verbraucherfreundliche Märkte entstehen. „Wir brauchen eine Datenschutzverordnung auf europäischer Ebene“, forderte Zypries ergänzend. Ein weiteres Risiko warf Dr. Metzger von der der Europäischen Big Data Value Association auf, denn vieles sei noch unklar: „Wem gehören die Daten eines Fahrzeuges? Dem Besitzer, dem Hersteller oder dem Kartendienst?“ Dazu wandte Zypries ein, dass der Gesetzgeber erst eingreife, wenn klar sei, was genau entstehe.

Grundsätzlich vermittelte der Vorsitzende des wisnet e.V. Dr. Erich Behrendt den Gästen der wissensoffensive 2015, dass Digitalierung kein Selbstzweck und eine gesundes Skepsis durchaus angebracht sei: „Die Unternehmen in Südwestfalen haben in den letzten Jahren viel investiert in Sachen IT. Auch wenn sie das Internet der Dinge oft reserviert betrachten, sind sie in der Produktion doch gut aufgestellt“, so Behrendt. „Wenn die Digitalisierung aber dann das eigene Geschäft gefährdet, weil z.B. keine Zahntechniker mehr gebraucht werden, wenn der Zahnarzt einen 3D-Drucker nutzt, müssen neue Geschäftsmodelle entwickelt werden.“ Sein Fazit: „Bei der Digitalisierung geht es weniger um Maschinen denn um neue Ideen! Aber das erfordert auch neue digitale Kompetenzen, insbesondere für das Management im Mittelstand und Handwerk.“

Die HAGENagentur ist seit 2012 Träger des „eBusiness-Lotsen Südwestfalen-Hagen“ als eines von 38 regionalen Kompetenzzentren im „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert werden (www.mittelstand-digital.de). Bundesweit bieten 38 regionale eBusiness- Lotsen kleinen und mittleren Unternehmen anbieterneutrale Hilfestellungen kostenfrei für ihr eBusiness an (www.elotsen.de). Die Lotsen sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und stellen einen kontinuierlichen Wissenstransfer, auch bezogen auf Zukunftstrends, zu den Unternehmen in die Fläche der jeweiligen Region sicher.

Partner des eBusiness-Lotsen ist das Kompetenznetzwerk wisnet e.V., in dem über 60 Unternehmen, Hochschulen (rund um die FernUniversität in Hagen), Forschungsinstitute und Partner aus Wissenschaft, Wirtschaftsförderung und Industrie ihr Know-how bündeln, um die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft und der Region zu fördern (www.wisnet.de).

Die eBusiness-Lotsen sind in Hagen mittlerweile ein etablierter und geschätzter Ansprechpartner für das Thema digitale Zukunft bei Unternehmen und konnten in den vergangenen Jahren über 2.000 Entscheider aus Unternehmen der Region in Veranstaltungen und Projekten zusammenführen. Über 5.000 Webseiten von Industrieunternehmen wurden z.B. in Studien verglichen, mit großer Medienresonanz. Die Nachfrage ist weiterhin groß, so dass nach Ende der Förderphase das Angebot durch den wisnet e.V. und die HAGENagentur gemeinsam mit den bisherigen Partnern für die Region weiter geführt werden wird.

Unterschriften für die Abschaffung aller Atomwaffen

Hagen. (Ruth Sauerwein) Bis zum Antikriegstag am 1. September werden der Verein HAGENER FRIEDENSZEICHEN und die Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs Unterschriften sammeln unter einen Appell an die Bundesregierung, einer internationalen Kampagne zur Abschaffung aller Atomwaffen beizutreten.

Foto: Ruth Sauerwein
Foto: Ruth Sauerwein

Begonnen hat die Unterschriftensammlung am 6. August, dem 70. Jahrestag des Abwurfs der Atombombe auf Hiroshima. Unterschriftenlisten liegen unter anderem im AllerWeltHaus in der Potthofstraße aus.

Der Atomwaffensperrvertrag verpflichtet die Atomwaffenstaaten zur Abrüstung. Aber diese Staaten blockieren seit Jahrzehnten alle Fortschritte auf diesem Weg. Dagegen formiert sich eine Bewegung von Staaten, die keine Atomwaffen besitzen. Auf ihre Initiative hin fanden bisher drei Konferenzen zu den humanitären Folgen eines Einsatzes von Atomwaffen statt. „Es ist im Interesse des Überlebens der Menschheit, dass Atomwaffen unter keinen Umständen wieder eingesetzt werden“, erklärten 159 Staaten im April 2015 im Vorfeld der Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag im Mai 2015. Die österreichische Regierung hat einen „Humanitären Impuls“ gestartet, dem sich bereits 108 Staaten angeschlossen haben. Ziel ist ein weltweites Verbot und die Vernichtung von Atomwaffen.

Die Bundesregierung hat es bisher abgelehnt, diesem „Impuls“ beizutreten. „Wir können diese Haltung nicht akzeptieren“, erklärt Dr. Christian Kingreen, Vorsitzender des Vereins HAGENER FRIEDENSZEICHEN. Wie in vielen anderen Städten sollen darum auch in Hagen Unterschriften gesammelt werden für einen Beitritt zum „Impuls“.

Kostenloses Parken beim Muschelsalat mit „Extrabreit“

Hagen. Wer sich die Multi-Media-Show mit „Extrabreit“ im Fritz-Steinhoff-Park Emst am Mittwoch, 12. August, um 21.30 Uhr nicht entgehen lassen möchte, nutzt am besten den kostenlosen Shuttlebus, welcher zwischen 19 und 0 Uhr zwischen der Haltestelle „Stadthalle“ und dem Veranstaltungsort mit mehreren Zwischenstopps pendelt. Der Parkplatz der Stadthalle steht Besucherinnen und Besuchern des Muschelsalats gebührenfrei zur Verfügung. Der Busfahrplan sowie weitere Infos rund um den Muschelsalat sind unter https://www.hagen.de/irj/portal/FB-49KB-0302 abrufbar.