Frischer Wind im „Frittenhaus“

Hagen. Mit einem neuen, ansprechenden und gemütlichen Ambiente präsentiert sich jetzt nach der Wiedereröffnung das „Frittenhaus“ an der Kampstraße in der Hagener City.

Foto: TV58.de HL.
Foto: TV58.de HL.

Zudem wurde das Angebot erweitert und interssanter gemacht. Im Außenbereich gibt es jetzt auch Tische und Sitzplätze.

Foto: TV58.de HL.
Foto: TV58.de HL.

Für die Hagener Innenstadt durchaus eine Bereicherung.

Heute: Freiwilliges Engagement macht Spaß

© TV58.de
© TV58.de

Hagen. Kinderschutzbund sucht ehrenamtliche Helfer/innen. Der Bedarf an Ehrenamtlichen für die Angebote im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes steigt stetig. Deshalb werden weitere Freiwillige benötigt, um die vielen Aufgaben zu erfüllen, die sich tagtäglich stellen. Über eine ehrenamtliche Unterstützung bei den verschiedenen Kindergruppen wäre der Kinderschutzbund sehr dankbar. Aber auch für das Projekt „Willkommen im Leben“ benötigt der Kinderschutzbund Hilfe. Hierbei werden Familien mit Neugeborenen besucht und ihnen wertvolle Tipps und Hilfen angeboten. Wer jedoch lieber schnippelt, brät und kocht, der ist im „Suppenkasper“, dem kostenlosen Mittagstisch für bedürftige Kinder, gut aufgehoben. Ebenso freut sich der Kinderschutzbund über ehrenamtlich Interessierte für die Tätigkeit im Begleiteten Umgang.  Das Erfolgsrezept der hohen Ehrenamtlichkeit beschreibt die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, Manuela Pischkale-Arnold, mit einem Grundsatz: „Die Ehrenamtlichen werden nicht ‚dirigiert’, sondern dürfen selbst Verantwortung übernehmen, handeln und entscheiden. Das reizt natürlich und schafft eine große Zufriedenheit.“ Neben dem Wunsch, etwas Gutes zu tun, sei es sei vor allem der Kontakt mit Menschen und insbesondere mit Kindern, der bei der Motivation für eine freiwillige Tätigkeit an vorderster Stelle steht.  Wer sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessiert, ist herzlich zu einem Informationsgespräch eingeladen. Es findet statt

am         Montag, 10.08.15

um         16.30 Uhr

im          „Ein Haus für Kinder“, Potthofstr. 20, 58095 Hagen

Voranmeldungen werden erbeten unter der Rufnummer 02331/3860890.

Katzenrettung & Rauchentwicklung in Herdecke

Foto Quelle: Feuerwehr EN
Foto Quelle: Feuerwehr EN

Herdecke. Die Feuerwehr Herdecke musste am Donnerstag zu zwei Einsätzen ausrücken: Gegen 13:46 Uhr wurde direkt auf der besetzten Wache eine
verletzte Katze gemeldet. Zwei Feuerwehrangehörige rückten mit einem Gerätewagen in den Mozartweg aus. Dort wurde das verletzte Tier
schließlich behutsam eingefangen. Die Katze war am Ohr und im Gesicht verletzt. Zur weiteren Versorgung wurde das Tier dem Tierheim
übergeben. Der Eigentümer des Tieres meldet sich bitte an das Tierheim Herdecke.
Eine starke Rauchentwicklung in der Nähe des Krankenhauses wurde
gegen 14:46 Uhr gemeldet. Ein Löschzug rückte daraufhin aus. Vor Ort
konnten die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte nichts feststellen. Der
Einsatz wurde daraufhin abgebrochen. Einsatzdauer 30 Minuten.

Mineraliensuche für Kinder im Steinbruch Hohenlimburg

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen/Hohenlimburg. Eine besondere Freizeitaktion für Kinder von vier bis zehn Jahren bietet das Museum Wasserschloss Werdringen zusammen mit GeoTouring am Sonntag, 16. August, von 11 bis 14 Uhr an, um den kindliche Wissensdrang rund um das Thema Steine zu fördern. Die kleinen Teilnehmer werden angeregt, gemeinsam naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen.

Steine gibt es überall: im Garten, auf der Straße, am Strand, im Kindergarten und nicht zuletzt auch in den Hosentaschen der Kinder. Kinder haben eine außergewöhnliche Beziehung zu Steinen, welche oft ihre ersten Forschungsobjekte werden. Die Entdeckungsreise findet im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke statt, wo Groß und Klein gemeinsam auf Fossilien- und Mineralienjagd gehen.

Die Begleitung durch einen Erwachsenen ist für die kleinen Teilnehmer erforderlich. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk (geschlossene Schuhe oder Gummistiefel) sind notwendig, empfehlenswert sind Rucksack oder Tasche für Fundstücke und Verpflegung. Da ein Helm für das Betreten des Steinbruchs benötigt wird, muss jedes Kind einen Fahrradhelm mitbringen, die Helme für die Erwachsenen werden gestellt. Das Programm kostet für ein Kind ab vier Jahren 8 € und für einen Erwachsenen 12 €. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Achtung: Sternschnuppen über Hagen!

Foto: Dirk Panczyk
Foto: Dirk Panczyk

Hagen. Himmlisches Feuerwerk – Der Sternschnuppenstrom der Perseiden
Jedes Jahr, in etwa zwischen dem 10. und 15. August, ist der Meteorstrom der Perseiden aktiv. Dieser Meteorstrom, im Volksmund auch „Laurentius-Tränen“ genannt (nach dem Märtyrer Laurentius, gest. 258 n. Chr.), bildet wohl den spektakulärsten des ganzen Jahres. Die Perseiden sind mit rund 60 Kilometer pro Sekunde sehr schnelle Objekte. In der Regel verglühen sie in Höhen zwischen 80 und 100 km. Die gewöhnliche Sternschnuppe wird von einem Objekt erzeugt, das nicht viel größer als ein Sandkorn ist. Die meisten Perseiden dürften in den Nächten 11./12. und vor allem 12./13. August zu sehen sein, jedoch sollte auch die Nacht davor und danach nicht unbeobachtet bleiben. Bis zu 110 und mehr Sternschnuppen sind dabei im günstigsten Fall pro Stunde zu sehen. Die beste Beobachtungszeit liegt in etwa zwischen 23 Uhr abends und 4 Uhr morgens. Der Radiant, jener Punkt am Himmel aus dem scheinbar alle Meteore strömen, liegt im Sternbild Perseus (daher auch der Name „Perseiden“), welches in der zweiten Nachthälfte immer höher steigt. Je höher der Radiant über dem Horizont steht, desto mehr Sternschnuppen können beobachtet werden. In 2015 stört der Mond die Beobachtung freundlicherweise nicht. Neumond ist am 14. August.

Tipp der Sterwarte: „Suchen Sie sich zur Beobachtung einen möglichst dunklen Platz mit guter Rundumsicht und machen Sie es sich auf einer Isoliermatte oder Gartenliege gemütlich. Denken Sie auch an warme Kleidung und eine Wolldecke. Gewöhnen Sie Ihre Augen mindestens 10 Minuten lang an die Dunkelheit und dann kann es losgehen. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen und für halbwegs klaren Himmel sorgen. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Beobachtung! “

Wichtiger Hinweis: Die Volkssternwarte Hagen führt in diesem Jahr keine öffentliche Beobachtung der Perseiden durch.

Weitere Informationen unter www.sternwarte-hagen.de

Sommerpause im Stadtmuseum endet

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Ab Samstag, 15. August, öffnet das Stadtmuseum Hagen in Eilpe nach der Sommerpause wieder. Neben der interessanten Ausstellung zur Hagener Stadtgeschichte bietet das Museum eine Führung durch die Sonderausstellung „Technisches Spielzeug – Heimliche Botschaften ins Kinderzimmer“ am Sonntag, 16. August, um 15 Uhr an. Höhepunkt der Ausstellung ist die Vorführung einer alten Dampfmaschine. Das detailgetreue Spielzeug, mit dem sich schon Generationen von Kindern beschäftigt haben, wird extra für große und kleine Technikfans angeheizt und in Betrieb gesetzt. Zuvor gibt es noch einen interessanten Rundgang durch das Museum mit zahlreichen Informationen zu technischem Spielzeug wie Eisenbahnen, Autos, Baukästen, Schiffe, Flugzeuge und Co. Eine Spielecke in der Ausstellung lädt begeisterte Kinder ein, selbst zu spielen – natürlich mit heutigem Spielzeug. Die Führung kostet für Kinder 1,50 € und für Erwachsene 3 € zuzüglich 2 € Museumseintritt für Kinder und 3,20 € für Erwachsene. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Autofahrer zu betrunken für Messgerät der Polizei

Foto Quelle: Polizei Hagen
Foto Quelle: Polizei Hagen

Hagen/Hohenlimburg. Eine volltrunkener Autofahrer hat es am Mittwochnachmittag geschafft, dass Alkohol-Messgerät der Polizei in die Knie zu zwingen.
Der 50-jährige Mann war Passanten aufgefallen, weil er apathisch in der Straße „Im Lölfert“ in seinem Auto saß. Alarmierten Polizisten
fiel bei der Kontrolle zudem auf, dass das Auto sehr schief auf dem
Gehweg stand. Als die Beamten den Mann ansprachen und offensichtlich
beim Lesen störten, nahmen sie einen erheblichen Alkoholgeruch aus
dem Fahrzeuginneren wahr. Aus freien Stücken erzählt er, dass er
wenige Stunden zuvor mit seinem Auto aus dem Bereich Unna gekommen
sei und nun auf seinen Sohn warte. Es folgte der obligatorische Test
mit einem Alkoholmessgerät. Allerdings trauten die Beamten ihren
Augen nicht, als sie das Ergebnis vom Display ablasen. Zu sehen war
kein Promillewert, sondern drei noch oben zeigende Pfeile. So etwas
hatten sie noch nie gesehen. Ein kurzer Blick in die
Bedienungsanleitung brachte die Lösung: “ Atemalkoholkonzentration –
Anzeigebereich ist überschritten“. Der gemessene Wert war für das
empfindliche Messgerät also zu hoch und konnte nicht angezeigt
werden. Der 50-Jährige wurde durch die Beamten mit zur Wache genommen
und der Test rund eine Stunde später wiederholt. Nun kam der
unglaubliche Wert von über 4 Promille zu Tage. Eine Blutprobe,
Führerscheinsicherstellung und die Einleitung eines
Ermittlungsverfahrens waren die logische Konsequenz. Zu seinem
Alkoholkonsum befragt sagte der Verkehrssünder, dass er nur eine
Flasche Bier getrunken habe.

Informationen aus erster Hand zum Thema freies WLAN

cropped-logo201506.pngHagen. Ob man ständig unterwegs ist oder einfach nur öfter mal an die frische Luft will, eine Frage reist immer mit: Habe ich ein Netz und wie lange reicht mein Datenvolumen. Ständig online zu sein – ob aus beruflichen oder privaten Gründen – kann mittlerwei­le genauso wichtig sein wie Haustürschlüssel und Portemonnaie. Touristische, kulturelle oder andere Angebote in Städten erschließen sich heute dem Kunden und Besucher am schnellsten via Internet. Wer allerdings auf Handy, Smartphone oder Tablet sein teures Datenvolumen nicht schon nach wenigen Ta­gen ausreizen will, muss erfinderisch wer­den. Die gute Nachricht: Immer häufiger findet man ein kostenloses WLAN. Das Thema des freien WLAN in der Innenstadt ist derzeit in vielen Städten aktuell und beschäftigt auch in Hagen die Wirtschaftsförderung, die Handelskammer und den Einzelhandel. Nachdem zunächst lediglich seitens eines kommerziellen Providers, der DOKOM21, Interesse bestand, gibt es jetzt durch Aktivitäten des Kabelnetzbetreibers Unitymedia und der Telekom weitere Anbieter. Darüber hinaus bietet sich eine weitere Option: die nicht-kommerzielle Initiative „Freifunk“. Doch welche Technik steckt hinter diesen Angeboten? Wer finanziert die Installationen und betreibt diese? Und wie sehen die Geschäftsmodelle aus? Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Dienstag den 25. August 2015 um 15.00 Uhr in dem großen Sitzungssaal der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer, Bahnhofstr. 18, in Hagen beantwortet werden. Dabei werden Vertreter aller aktuellen Anbieter zu Wort kommen, ihre Lösung vorstellen und anschließend für Fragen zur Verfügung stehen.

Die City-Werbegemeinschaft, die HAGENagentur und die SIHK laden Vertreter der Lokalpolitik, des Einzelhandels, aber auch Hauseigentümer herzlich ein, sich aus erster Hand zu informieren. Interessierte können sich gerne bis 18.08.15 bei der HAGENagentur zu der Veranstaltung anmelden. Telefon: +49 2331 80999-49; Telefax: +49 2331 80999-10; E-Mail: fiedler@hagenagentur.de

Infoveranstaltung zum Thema Windkraft

Foto Quelle: (AfD)
Foto Quelle: (AfD)

Hagen. Die Alternative für Deutschland (AfD) in Hagen lädt am Mittwoch, 19.August 2015 um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung mit anschließender Diskussion zum Thema “Gefahren und Risiken der Windkraft” in den Saal über dem Restaurant Kolpinghaus, Bergischer Ring 18 in Hagen ein (Eingang links neben dem Restauranteingang). Referent des Abends ist Dr. Christian Blex, der sich unter anderem auch in seiner Funktion als Projektleiter der Volksinitiative “Windkraft auf Abstand – Ja zu 10H” und stellv. Leiter des Landesenergieausschusses Wirtschaft und Energie der AfD-NRW mit diesem Thema ausführlich auseinandergesetzt hat. Das Thema Windkraft wird derzeit auch im Hagener Raum kontrovers diskutiert.
Kritiker befürchten, dass die geplanten neuen Windkraftanlagen neben gesundheitlichen Auswirkungen für Anwohner auch negative Auswirkungen auf das Landschaftsbild und den Naturschutz haben werden. „Diese Bedenken nehmen wir ernst. In Hagen sind u. a. große Windräder auf den Eilper Höhen und auch in Hohenlimburg geplant, die nicht nur eine optische Katastrophe sein werden. Deshalb müssen wir bereits im Vorfeld über dieses Thema diskutieren“, so der AfD-Fraktionsvorsitzende im Hagener Rat, Michael Eiche.
Anmeldung aus organisatorischen Gründen per E-Mail erbeten an michael.eiche@afdhagen.de

FernUniversität begrüßt acht neue Auszubildende

Foto Quelle: FernUniversität in Hagen
Foto Quelle: FernUniversität in Hagen

Hagen.  Acht junge Frauen und Männer starteten jetzt als Auszubildende an der FernUniversität in Hagen in ihre berufliche Zukunft: Tobias Fleckner, Franziska Fricke, Saskia Kirch und Carina Skeet werden zu Kaufleuten für Büromanagement ausgebildet, Marcel Schrod und Lukas Schwerin zu Fachinformatikern. Ronja Böker macht eine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Antonia Knop lässt sich zur Servicekraft für Dialogmarketing ausbilden.
„Wir freuen uns, dass Sie sich für die FernUniversität als Arbeitgeberin entschieden haben“, begrüßte Ausbildungsleiterin Karin Moldenhauer die angehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit den jeweiligen Fachausbilderinnen und Fachausbildern, dem Personalrat sowie der Jugend- und Auszubildendenvertretung.

Abschlussparty der Ferienmaus im Volkspark

cropped-logo201506.pngHagen. Das Ende eines schönen Ferienmaus-Sommers bietet auch 2015 Anlass, die traditionelle Abschlussparty für Kinder und Familien im Volkspark am Sonntag, 9. August, ab 12 Uhr steigen zu lassen. Zahlreiche sportliche und spaßige Aktionen erwarten Groß und Klein: angefangen bei einem rasanten Rennparcours, zwei großen Hüpfburgen über Kettcar-Rennen bis hin zum sportlichen Kistenklettern. Viele Kreativstände und ein buntes Programm auf der Bühne der Konzertmuschel ab 15 Uhr runden die Veranstaltung ab. Dort zeigen die Jungs und Mädchen des Ferienmaus-Workshops „Zauberei und Jonglage“, was sie den Sommer über gelernt haben. Die anschließende Clownshow des „Zirkus & Variéte pompitz“ sowie ein Luftballonkünstler zaubern den Gästen ein Lächeln ins Gesicht. Im Park-Café oder bei leckeren Grillwürstchen können sich die Ferienmäuse zwischendurch stärken.Das Kinderspektakel wird vom Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen und verschiedenen freien Trägern der Jugendhilfe veranstaltet.

Schloss Hohenlimburg mit der Kamera entdecken

cropped-logo201506.pngHagen/Hohenlimburg. Eine halbtägige Fotoexkursion rund um das Schloss Hohenlimburg, Alter Schlossweg 30, bietet die Volkshochschule Hagen in Zusammenarbeit mit der Schloss Hohenlimburg gGmbH am Samstag, 26. September, von 10 bis 14 Uhr an. Auf die Teilnehmer wartet ein spannender, sommerlicher Vormittag im romantischen Schloss Hohenlimburg mit dem Fotografen und Dipl.-Designer Rainer Scholz, welcher durch die historische Burganlage führt sowie Gelegenheit zum Fotografieren und Experimentieren gibt. Im Anschluss werden die Fotos gemeinsam gesichtet, der Dozent zeigt Fototricks und gibt Verbesserungsvorschläge. Zuzüglich zum Entgelt für den Kurs 5021 fällt der Eintrittspreis für das Schloss an. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

„Fit für`s Büro“ – Was kann MS Office?

IMG-20150423-WA0004Hagen.  Einen raschen Überblick und ersten Einstieg in die Office-Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook vermittelt die Volkshochschule Hagen von Montag, 28. September, bis Freitag, 2. Oktober, täglich von 17.30 bis 20.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, unter der Kursnummer 4420. Anhand von praktischen Übungen lernen die Teilnehmer die Leistungsfähigkeit der einzelnen Anwendungen kennen und lösen einfache Aufgaben selbständig. Anschließend wissen die Teilnehmer genau, welches der Office-Programme sie näher kennenlernen wollen. Windowskenntnisse werden vorausgesetzt. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Wespe im Anflug

cropped-logo201506.pngDie „Gemeine Wespe“ (Vespula vulgaris) ist eine „Naschkatze“: Sie fliegt auf Kuchen, Eis und süße Säfte. Hin und wieder schneidet sie sich mit ihren Mundwerkzeugen ein Stückchen vom Steak ab; es ist für den Nachwuchs, der Proteine braucht und deshalb mit Fleischfasern gefüttert wird. „Wespen sind auf keiner Gartenparty gern gesehene Gäste“, sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen
Wildtier Stiftung. Doch wie hält man die fliegenden Störenfriede
fern? „Bloß nicht pusten, wenn eine Wespe im Anflug ist“, rät Goris.
„Denn das Kohlendioxid in der Atemluft macht die hungrigen Insekten
erst recht aggressiv.“ Es gilt: Ruhe bewahren und gewaltfrei
zurückschlagen. Zum Beispiel mit einem Sträußchen Basilikum: „Den
Duft von Basilikum finden Wespen widerlich – und so bleiben sie der
Kaffeetafel fern!“
Oder drehen Sie den Spieß um: Laden Sie Wespen ganz gezielt ein.
„Wenn Sie in gebührendem Abstand einen Wespen-Tisch decken, lenken
Sie die Insekten ab und haben ihre Ruhe. „Wespen lieben Weintrauben“,
sagt die Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung. „Damit
lassen sie sich friedlich stimmen.“ Beim Anflug von Wespen sind
generell drei Grundregeln zu beachten: Nicht nach Wespen schlagen,
keine hektischen Bewegungen machen, Tiere nicht zerquetschen! Denn
auch tote Wespen können stechen: Durch einen Reflex wird das Gift
noch aus dem Stachel gepumpt.
Ihr schlechtes Image haben Wespen übrigens zu Unrecht. Wer weiß
schon, dass Wespen dem Menschen viele Plagegeister vom Leib halten.
So schleppen sie viele tausend Insekten, zum größten Teil Fliegen,
Blattläuse und andere Schädlinge, als Nahrung ins Wespennest.
Außerdem helfen sie bei der Bestäubung von Blüten und sind bei Vögeln
als Futter beliebt. Deshalb fordert die Deutsche Wildtier Stiftung
mehr Toleranz und Solidarität mit den Arbeiterinnen, deren Lebensende
schon im Herbst naht.
Wespe oder Biene? Nicht nur an der Taille kann man sie erkennen!
– Die berühmte Wespen-Taille ist ihr Erkennungsmerkmal; Bienen
und Hummeln sind eher rundlich, die schlanke Wespe ist in der
Körpermitte besonders schmal. Sie hat eine richtige „Taille“
– Wespen sind farblich deutlich definiert und schwarz-gelb, das
Gelb der Bienen ist dagegen eher ein sattes Braun
– Bienen sind „Pelzträgerinnen“; ihr Körper ist behaart, der
Wespenkörper dagegen sehr glatt und haarlos
– Bienen sind Pollen- und Nektarsammlerinnen; auf Kaffeetafeln
finden sie nicht, was sie suchen
– Bienen stechen nur im absoluten Notfall, denn der Stich kostet
ihr eigenes Leben. Der Stachel hat Widerhaken und wird ihnen beim
Stechen aus dem Hinterleib gerissen. Wespen hingegen überstehen einen
Stich in die menschliche Haut ohne weitere Folgen
Übrigens: Die Deutsche Wildtier Stiftung engagiert sich für
Wildbienen. Infos auf unserer Website unter:
http://www.deutschewildtierstiftung.de/

Infoveranstaltung in Wetter (Ruhr): Haus- und Hofflächenprogramm

 Foto: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Die Stadt Wetter (Ruhr) bietet den Eigentümern von Immobilien im „Umbaugebiet“ in der unteren Kaiserstraße, der König- und Bahnhofstraße mit einem Haus- und Hofflächenprogramm die Möglichkeit, ihre Fassaden und somit das Stadtbild gestalterisch aufzuwerten – ein weiterer Baustein für eine lebendigere untere Kaiserstraße. Dieses, von Bund und Land mit Fördermitteln unterstützte, Programm startet Ende August. Die Stadt Wetter (Ruhr) und das Citymanagement laden interessierte Eigentümer zu einer Informationsveranstaltung am 27. August um 19 Uhr im Veranstaltungszentrum der Sparkasse (Eingang Bahnhofstraße) ein. Mit dem Haus- und Hofflächenprogramm können private Immobilieneigentümer Zuschüsse zur Erneuerung Ihrer Hausfassaden oder der Aufwertung Ihrer Hofflächen erhalten. Im Rahmen dieses Programms bietet die Stadt Wetter (Ruhr) Eigentümern darüber hinaus eine kostenlose Erstberatung durch die Quartiersarchitektin Andrea Moises an. Frau Moises berät Eigentümer kostenlos zu möglichen Erneuerungsbedarfen an den Immobilien und beantwortet Fragen rund um energetische Sanierung, barrierefreien Umbau und öffentliche Fördermittel.
Was kann gefördert werden? „Es geht darum, historische Details wieder sichtbar zu mache und spätere Verkleidungen wieder abzunehmen“, so Quartiersarchitektin Moises. „So passen etwa später hinzugefügte große Schaufenster nicht mehr zur Einteilung der Fassaden darüber.“ Um gefördert werden zu können, muss die Immobilie mindestens zehn Jahre alt sein und innerhalb des Stadtumbaugebietes (Untere Kaiserstraße, Königstraße und angrenzende Bereiche) liegen. Besonders im Blickpunkt des Förderprogrammes liegen in dem entsprechenden Gebiet Fachwerkimmobilien sowie Häuser aus der Gründerzeit sowie aus den 50er Jahren. Bis zu 40.000 Euro stehen in diesem Jahr an Fördergeldern zur Verfügung, im nächsten Jahr sollen noch einmal 100.000 Euro dazu kommen.
Hausbesitzer, die sich für eine Förderung interessieren, dürfen allerdings noch nicht mit der Verschönerung von Fassaden oder Hofflächen begonnen haben: „Erst muss der Antrag gestellt werden“, so Moises. Pro umgestalteten Quadratmeter werden 30 Euro gefördert, die Höchstfördersumme pro Haus liegt bei 5.000 Euro.
Die Stadt Wetter (Ruhr) und das Citymanagement laden interessierte Eigentümer zu einer Informationsveranstaltung zum Haus- und Hofflächenprogramm am 27. August um 19 Uhr im Veranstaltungszentrum der Sparkasse (Eingang Bahnhofstraße) ein. Neben den oben beschriebenen Angeboten können sich Interessierte auch über die Ergebnisse der Eigentümerbefragung aus dem Jahr 2014 informieren. Wer sich für das Haus- und Hofflächenprogramm interessiert, kann sich wenden an die Quartiersarchitektin Andrea Moises (Tel.: 0151 64532688) oder an Magnus Terbahl vom städtischen Fachdienst Stadtentwicklung unter Tel.: 840548 (Mail: magnus.terbahl@stadt-wetter.de

AWO-Kulturhof im zweiten Halbjahr 2015

Foto Quelle: AWO Emst
Foto Quelle: AWO Emst

Hagen. EMSTER AWO-KULTURHOF STARTET KULTURELL IN DAS 2. HALBJAHR. Schon zum Jahresauftakt gelang den Kulturtreibenden der Hagener Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit dem Besuch vom Ex-TRIO-Trommler Peter Behrens und den Extrabreiten Kai Havaii und Stefan Kleinkrieg eine Überraschung und ein ausverkauftes Haus in  den altehrwürdigen Gemäuern auf Emst. Auch nach der Sommerpause scheint der Kulturhof direkt wieder eine Besonderheit zum Auftakt zu bieten: am Freitag, 28.08.2015 schaut die große Sauerländer Kabarett-Dame „Änne aus Drüpplingsen“ zu einem Gastspiel ab 19:30 h vorbei. Für das Gastspiel „Hauptsache sauber“ der beliebten Alleinunterhalterin gibt es bereits nur noch Restkarten für 12,- Euro an den üblichen Pro-Ticket-Vorverkaufsstellen.

Schon einen Tag später, am 29. August 2015, spielen die Telstars ein Beat-Konzert der Extraklasse. Seit über 50 Jahren sind die Herren in der Region bekannt und musizieren für Junggebliebene. Beste Tanzmusik aus den vergangenen Jahrzehnten wird im Kulturhof aufgespielt.

Im September eröffnen, am Freitag, 25.09.2015,  Jürgen Quass und Chris Clören das Kulturwochenende mit einer musikalischen Lesung. Der in Hagen bekannte Leserbriefschreiber, Autor, Zauberer und Stadtführer Jürgen Quass wird aus seinem Repertoire lesen und sich dabei mit Klaviermusik untermalen lassen. Ein Abend für alle Hagener Heimatfreunde – und solche, die es werden möchten. Am folgenden Samstag (26.09.2015) bringt Björn Nonnweiler seine musikalische Partnerin Petra Liermann zum Gitarrenduo mit nach Emst. Wer die Konzerte von Nonnweiler in den vergangenen Monaten in seiner Heimspielstätte erlebt hat, wird sich schnellstens Karten sichern – lange ist der Mann kein Geheimtipp mehr…

Nach den Herbstferien gibt Hagens Oberbürgermeister mal Persönliches über sich preis. Am 23. Oktober 2015 wird er eine musikalische Lesung aus seinen Lieblingsbüchern geben. „Was liest ein Oberbürgermeister?“, beantwortet Erik O. Schulz und wird dabei von seinem langjährigen Kumpel Dirk Esser an der Gitarre begleitet. Einen Tag später gibt es im Emster Kulturhof „richtig was auf die Ohren“ – noch nie standen mehr Menschen auf der Bühne als beim Gastspiel der TeleBigBand um den Hagener Johannes Bretzing. Klassiker der gesamten Musikliteratur  im Gewand des Bigbandsounds sind ein seltenes Erlebnis geworden – die Emster AWO lässt es wieder aufleben.

Bevor es in die Weihnachtszeit geht, gibt es im November zwei schöne Lesungen im Kulturhof: gemeinsam mit dem Hagener Städtepartnerschaftsverein „Amis de Montlucon“ werden Kulturhof-Hausherr Sven Söhnchen und Silke Strohschein am Freitag, dem 20. November 2015, dem 50. Jubiläum der Partnerschaft zwischen Hagen und Montlucon ein Dankeschön aussprechen. Eine musikalische Lesung von einem französischen Erfolgsbuch der letzten Jahren – und das Fachwerkhaus wird zum schnuckeligen Bistro mit Käseplatte und Rotwein.

Wer es lieber spannender mag, ist am Tag danach richtig im Kulturhof aufgehoben – da wechselt der Rotwein zu Grappa. Die quirlige Journalistin Maria Grappa ist die Romanfigur der bekannten Autorin Gabriella Wollenhaupt, die selber aus ihrem aktuellsten Buch vorlesen wird. Geschichten aus Bierstadt und Umgebung – da gehört Hagen ja auch zu.

Festlich wird es ab dem 11.12.2015, wenn die Hagener Formation „fire+friends“ zum Weihnachtskonzert einladen. Wer die noch junge Hagener Band um den Frontmann Thorsten Dehler kennt, weiß, dass man das ein oder andere Lied im neuen Kostüm hören wird – die Engel werden erfreut sein und der Glühwein ausreichend vorhanden.

Eine Woche später, am 18. Dezember 2014, wird es wirklich besinnlich. Das Akkordeon-Orchester Hagen spielt erstmals ein Weihnachtskonzert im Kulturhof und stimmt somit auf den Klassiker zum Jahresabschluss ein. Am 19.12.2015 gibt der Dortmunder Darsteller Carsten Bülow seine Interpretation von Charles Dickens Weihnachtsgeschichte – ein besonderes Erlebnis und seit Jahren der Ausklang vom Emster Kulturkalender.

Für die Weihnachtsgeschichte ist der Eintritt frei und bis auf Ausnahme von dem Änne-aus-Drüpplingsen-Gastspiel kostet ansonsten der Eintritt für jede Veranstaltung 6,- Euro – bei freier Platzwahl.

Karten gibt es an allen Pro-Ticket-Vorverkaufsstellen. Alle Kulturveranstaltungen beginnen um 19:30 h. Einlass ist jeweils 30 Minuten vorher. Für Restkarten an der Abendkasse gibt es keine Garantie.

Bevor die haupt- und ehrenamtlichen Helfer sich den 11 Kulturterminen widmen, freuen sie sich natürlich erst noch auf den zweiten Nachtflohmarkt „floh + eule“, der am kommenden Samstag (15.08.2015) das zweite Halbjahr im Kulturhof eröffnet…und dann geht es auch schon in die Planung für 2016!

Polizeibericht am Donnerstag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Schwerte: Wohnungseinbrüche – zwei Wohnungen in einem Haus betroffen +++ Dortmumd: Versuchtes Tötungsdelikt in Dortmund-Scharnhorst +++ Dortmund: Erfolg für die Polizei Dortmund: Mutmaßlicher Einbrecher
festgenommen – mehr als 160 Taten geklärt +++ MK: Raub auf jungen Mann +++ Hagen: Bank und Stühle entwendet +++ Hagen: Betrunkener Autofahrer war nicht angeschnallt +++ Hagen: Rollerdiebstahl +++ Hagen: Taschendiebstahl in Supermarkt +++ Hagen: Unfallflucht in Wehringhausen – Polizei sucht Zeugen +++ Dortmund: Geplanter Raubüberfall in der Dortmunder Innenstadt vereitelt +++ Dortmund: Alleinunfall mit Quad auf der Rheinischen Straße: 45-Jähriger
schwer verletzt  +++ Wetter: Person im Aufzug und Person hinter verschlossener Wohnungstür +++ MK: Polizeibeamte im Ernteeinsatz +++ Wetter: Unfallflucht auf Tankstellengelände +++ Wetter: Sachbeschädigung an Pkw +++ Gevelsberg:  Schwarzer VW Tiguan beschädigt +++ Gevelsberg: Unfallflucht auf der Straße Am Susewind +++ Ennepetal: Einbruch in Firma +++ Dortmund: Erfolgreiche Kontrollen in der Dortmunder-Nordstadt +++ Ennepetal: Fahrbahnverunreinigung +++ MK: Einbrecher gestört +++ MK: Zwei Einbrüche angezeigt +++ Polizeibericht am Donnerstag weiterlesen