Flüchtlinge in Hagen müssen umziehen (Video)

Hagen. Es war klar, dass es kurz vor dem Ende der Sommerferien einigen Umzugsstress in Hagen geben wird. Gemeint sind die 300 Flüchtlinge, die derzeit in der Hagener Käthe-Kollwitz-Schule untergebracht sind. Immerhin war es nur eine Übergangslösung die aus dem Boden gestampft werden musste, um die Menschen innerhalb von Stunden in Hagen aufzunehmen. Nun aber beginnt in der kommenden Woche wieder der Schulalltag und es müssen andere, dauerhaftere Lösungen gefunden werden. „Die Situation hat sich zugespitzt…“, „…der Regierungsbezirk Arnsberg hat unmissverständlich klar gemacht, dass Ersatzraum zu finden ist“, so Christoph Gerbersmann, Kämmerer der Stadt Hagen, an diesem Montag bei einem kurzfristig einberaumten Pressegespräch.

In Hagen handelt man deshalb folgendermaßen: Die Flüchtlinge werden in der vor den Ferien stillgelegten Spielbrinkschule untergebracht. Sie wird freigeräumt und für die Unterbringung vorbereitet. Allerdings müssen für eine adäquate Unterbringung noch Duschcontainer besorgt und installiert werden. Mit einer Fertigstellung ist erst am 17. August zu rechnen. Der Schul- und Vereinssport in der dortigen Sporthalle wird, laut Gerbersmann, nicht beeinträchtigt.

100 Flüchtlinge werden bis dahin übergangsweise in einem Teil der ebenfalls vom Netz gegangenen Pestalozzi-Schule in Hohenlimburg untergebracht. Die anderen Menschen werden vorübergehend seitens des Landes anderweitig untergebracht. „Wir sehen derzeit keine Alternative“, so Gerbersmann.

Natürlich geht die Stadt Hagen auch diesmal in Kommunikation mit den jeweiligen Anwohnern.
Bereits an diesem Mittwoch (05.08.) um 17:30 Uhr gibt es eine Besprechung mit der gesamten Bezirksvertretung Haspe. Am gleichen Tag um 19:00 Uhr gibt es einen sogenannten Runden Tisch mit allen, die entsprechende Hilfe anbieten. Beide Termine im ehemaligen Evang. Gemeindehaus Kückelhausen. Am Freitag (07.08.) von 17:00 bis 19:00 Uhr, gibt es dann eine Info-Veranstaltung der Stadt Hagen für die Anwohner in der Turnhalle der Spielbrinkschule. Bereits am Dienstag gibt es von 17:00 bis 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung für interessierte Anwohner in der Pestalozzi-Schule. In der Sporthalle der Pestalozzi-Schule wird deshalb für ca. 10 Tage der Betrieb ausfallen, was vorwiegend den Vereinssport betrifft. Die Stadt habe sich bereits mit den Vereinen abgestimmt.

Klar ist: Durch den doppelten Umzug wird es wieder eine logistische Meisterleistung sein, die die Stadt Hagen gerade mit vielen ehrenamtlichen Kräften vollbringen muss. Allerdings: Diesmal werden auch viele helfende Hände aus den Reihen der Flüchtlinge selbst dabei sein, die es bei den vorherigen Aktionen eben nicht gab.

Die gesamten Kosten für die umfangreichen Aktionen übernimmt das Land NRW.

Klar ist auch, dass damit das Thema der Flüchtlingsaufnahme auch in Hagen nicht abgeschlossen ist. „Kurzfristig werden wir immer wieder überrollt“, so der zuständige Beigeordnete Thomas Huyeng.

Hans Leicher.

Ein Gedanke zu „Flüchtlinge in Hagen müssen umziehen (Video)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s