Hilfskräfte und Flüchtlinge arbeiten Hand in Hand (Video)

Werbeanzeigen

Flüchtlinge in Hagen müssen umziehen (Video)

Hagen. Es war klar, dass es kurz vor dem Ende der Sommerferien einigen Umzugsstress in Hagen geben wird. Gemeint sind die 300 Flüchtlinge, die derzeit in der Hagener Käthe-Kollwitz-Schule untergebracht sind. Immerhin war es nur eine Übergangslösung die aus dem Boden gestampft werden musste, um die Menschen innerhalb von Stunden in Hagen aufzunehmen. Nun aber beginnt in der kommenden Woche wieder der Schulalltag und es müssen andere, dauerhaftere Lösungen gefunden werden. „Die Situation hat sich zugespitzt…“, „…der Regierungsbezirk Arnsberg hat unmissverständlich klar gemacht, dass Ersatzraum zu finden ist“, so Christoph Gerbersmann, Kämmerer der Stadt Hagen, an diesem Montag bei einem kurzfristig einberaumten Pressegespräch.

In Hagen handelt man deshalb folgendermaßen: Die Flüchtlinge werden in der vor den Ferien stillgelegten Spielbrinkschule untergebracht. Sie wird freigeräumt und für die Unterbringung vorbereitet. Allerdings müssen für eine adäquate Unterbringung noch Duschcontainer besorgt und installiert werden. Mit einer Fertigstellung ist erst am 17. August zu rechnen. Der Schul- und Vereinssport in der dortigen Sporthalle wird, laut Gerbersmann, nicht beeinträchtigt.

100 Flüchtlinge werden bis dahin übergangsweise in einem Teil der ebenfalls vom Netz gegangenen Pestalozzi-Schule in Hohenlimburg untergebracht. Die anderen Menschen werden vorübergehend seitens des Landes anderweitig untergebracht. „Wir sehen derzeit keine Alternative“, so Gerbersmann.

Natürlich geht die Stadt Hagen auch diesmal in Kommunikation mit den jeweiligen Anwohnern.
Bereits an diesem Mittwoch (05.08.) um 17:30 Uhr gibt es eine Besprechung mit der gesamten Bezirksvertretung Haspe. Am gleichen Tag um 19:00 Uhr gibt es einen sogenannten Runden Tisch mit allen, die entsprechende Hilfe anbieten. Beide Termine im ehemaligen Evang. Gemeindehaus Kückelhausen. Am Freitag (07.08.) von 17:00 bis 19:00 Uhr, gibt es dann eine Info-Veranstaltung der Stadt Hagen für die Anwohner in der Turnhalle der Spielbrinkschule. Bereits am Dienstag gibt es von 17:00 bis 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung für interessierte Anwohner in der Pestalozzi-Schule. In der Sporthalle der Pestalozzi-Schule wird deshalb für ca. 10 Tage der Betrieb ausfallen, was vorwiegend den Vereinssport betrifft. Die Stadt habe sich bereits mit den Vereinen abgestimmt.

Klar ist: Durch den doppelten Umzug wird es wieder eine logistische Meisterleistung sein, die die Stadt Hagen gerade mit vielen ehrenamtlichen Kräften vollbringen muss. Allerdings: Diesmal werden auch viele helfende Hände aus den Reihen der Flüchtlinge selbst dabei sein, die es bei den vorherigen Aktionen eben nicht gab.

Die gesamten Kosten für die umfangreichen Aktionen übernimmt das Land NRW.

Klar ist auch, dass damit das Thema der Flüchtlingsaufnahme auch in Hagen nicht abgeschlossen ist. „Kurzfristig werden wir immer wieder überrollt“, so der zuständige Beigeordnete Thomas Huyeng.

Hans Leicher.

Vorlesespaß mit „Mama Muh liest“

Foto Quelle: Stadtbücherei
Foto Quelle: Stadtbücherei

Hagen. Bei der nächsten Vorlesestunde in der Stadtbücherei auf der Springe für alle erwartungsvollen Kindergarten- und Vorschulkinder am Donnerstag, 6. August, um 16 Uhr erzählt die Vorlesepatin die Geschichte „Mama Muh liest“. Im Anschluss haben die Kinder die Gelegenheit, ein Bild zu der Geschichte zu malen, welches in der Leseecke der Kinderbücherei aufgehängt wird. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

OB Erik O. Schulz setzt seine Sommertour fort

cropped-logo201506.pngHagen. Nächste Stationen: Altenhagen, Vorhalle und Springe. Nach kurzer Unterbrechung setzt Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz in dieser Woche seine Sommertour durch die Hagener Stadtteile fort. Nach vielen anregenden Gesprächen und Zusammentreffen bereits zum Auftakt im Juli in Helfe, Wehringhausen, Boele, Haspe und Hohenlimburg, will OB Schulz sich in den nächsten Tagen nun mit möglichst vielen wissbegierigen und interessierten Bürgerinnen und Bürger jeweils von 11 bis 13 Uhr auf den Wochenmärkten in Altenhagen, Vorhalle sowie auf der Springe austauschen.
Der unmittelbare Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist dem Hagener Oberbürgermeister auch gut ein Jahr nach seiner Wahl verständlicherweise weiterhin ein elementar wichtiges Anliegen: „Nur im direkten Austausch mit den Menschen kann ich ungefiltert erfahren, wie die aktuelle Gemütslage in der Stadt ist, wo der Schuh drückt, was verbessert oder verändert werden sollte. Ich höre aber auch, was die Bürger gut finden oder welche Wünsche – auch ganz konkret an mich – sie haben“, so Schulz.

Hier die weiteren Termine (jeweils von 11 bis 13 Uhr) von Oberbürgermeister Erik O. Schulz auf einen Blick:

Mittwoch, 5. August, Altenhagen, Friedensstraße
Freitag, 7. August, Vorhalle, Vorhaller Straße/ Europaplatz
Samstag, 8. August, Springe, Johanniskirchplatz
Donnerstag, 13. August, Emst, Karl-Ernst-Osthaus-Straße
Samstag, 15. August, Eilpe, Eilper Denkmal, Eilper Straße

Samstag, 17. Oktober, Dahl, Dahler Bauern- und Kreativmarkt, Am Obergraben

Theaterbesuch inklusive Busfahrt nach Dortmund

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Das Theater Dortmund und der Stadtmarketing für Wetter e.V. kooperieren und setzen die gute Tradition fort. Für die neue Theatersaison 2015/2016 bietet der Stadtmarketing für Wetter e.V. wieder Theaterfahrten mit ausgewählten, absolut sehens- und hörenswerten Vorstellungen ins Opernhaus und Konzerthaus Dortmund an. Die Hin- und Rückfahrt zu den Veranstaltungsorten im komfortablen Bus ist im Buchungspaket enthalten und wird durch die gemeinsame Buchung zu einem günstigen Preis angeboten. Heiner Rechmann vom Stadtmarketing für Wetter e.V. hat nochmals ein faszinierendes und vielseitiges Programm zusammengestellt. Mit dem Nussknacker startet die Saison 2015/16 und damit kommt ein in Dortmund lange vermisster Ballettklassiker wieder auf die Bühne – und das gleich in einer besonders attraktiven Fassung – Der neue Pariser Ballettdirektor und Filmstar (Black Swan) Benjamin Millepied hat ein bezauberndes Ballett zu Tschaikowskys Musik kreiert. Hänsel und Gretel von Erik Petersen (Regie) und Tatjana Ivschina (Bühne und Kostümbild) begeisterten das Publikum schon in der Spielzeit 2013/14. Ein weiterer Höhepunkt für die Teilnehmer dieser Spielzeit ist sicherlich, dass der Kammersänger und Publikumsliebling Hannes Brock uns als Hexe in diesem Märchenspiel begeistern und verzaubern wird. Das italienische Opernfach wird bestens und musikalisch faszinierend bedient: Verdis La Traviata ist zu Recht eine der meistgespielten Opern. Mit Eleonore Marguerre gibt es wieder eine Traumbesetzung im Ensemble.
Das
2. Konzert Wiener Klassik im Konzerthaus bringt mit Beethovens Tripelkonzert in C-Dur und Schuberts 5. Sinfonie in B-Dur sowie der Zauberflöten-Ouvertüre ein echtes Genießerprogramm, wobei GMD Gabriel Feltz nicht nur dirigiert, sondern auch am Flügel Platz nimmt.Der FaustStoff hat Theatermacher seit Jahrhunderten fasziniert, doch im Tanz ist er kaum je bearbeitet worden. Ballettdirektor Xing Peng Wang will dies ändern und setzt damit die Reihe großer Handlungsballette nach literarischen Vorlagen (Krieg und Frieden, Hamlet, Zauberberg u.v.m.) fort, die dem Ballett seinen guten Ruf, weit über die Region hinaus, eingetragen hat. Mit Kiss me, Kate kommt eines der großen klassischen Musicals in der Regie des englischen Star-Regisseurs Martin Duncan auf die Bühne und bildet damit einen schwung- und temperamentvollen Abschluss dieser Theatersaison. In den Hauptrollen brillieren die Publikumslieblinge Emily Newton und Morgan Moody. Es sind noch freie Plätze vorhanden und zu vergeben! Anmeldeschluss ist der 28. August. Informationen zum Theater-Abo des Stadtmarketing für Wetter e.V. erhalten Sie unter den Rufnummern 02335 802092 und 840188 oder per E-Mail an kontakt@stadtmarketing-wetter.de

Führung durch die Stadtbücherei

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen.  Eine Führung rund um Nutzung, Angebot und Service der Stadtbücherei auf der Springe findet am Donnerstag, 6. August, um 16 Uhr statt. Bücher, Zeitschriften oder DVDs ausleihen, sich weiterbilden, das Büchereiangebot für Schule und Ausbildung nutzen – all das lernen Teilnehmer bei dem circa einstündigen Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen der Bücherei, welcher mit einer Schulung bezüglich Computerkatalogen und Selbstverbuchung abschließt. Eine Anmeldung zu der kostenlosen Führung ist nicht erforderlich.

A1: Einschränkungen auf der Brücke in der Anschlussstelle Gevelsberg

Foto Quelle: Straßen.NRW
Foto Quelle: Straßen.NRW

Gevelsberg/Hamm (straßen.nrw). Ab Donnerstag (6.8.) wird in der A1-Anschlussstelle Gevelsberg die L527-Brücke „Eichholzstraße“ über die A1 für den Schwerlastverkehr über 7,5 Tonnen gesperrt. Statische Nachberechnungen haben ergeben, dass das Bauwerk nicht mehr die erforderliche Tragkraft besitzt. Umleitungen über die Anschlussstelle Volmarstein beziehungsweise über das Autobahnkreuz Wuppertal-Nord werden ausgeschildert. Die A1-Anschlussstelle Volmarstein bekommt außerdem eine provisorische Ampel, um den zusätzlichen Verkehr besser abwickeln zu können.

Die L527-Brücke „Eichholzstraße“ wird nun jährlich geprüft. Die 56,70 Meter lange Bogenbrücke wurde 1956 gebaut. Sie soll duch ein neues Bauwerk ersetzt werden. Wann dieses Projekt umgesetzt werden kann, ist noch nicht absehbar.

Weitere Informationen: http://www.strassen.nrw.de/projekte/brueckenertuechtigung.html

Polizei rettet verletzten Pfau

Foto Quelle: Polizei Dortmund
Foto Quelle: Polizei Dortmund

Dortmund. Dank des aufmerksamen Blicks eines Verkehrsteilnehmers konnten Polizisten am vergangenen Samstag (1.8.) im Grünbereich des
Parkplatzes Haus Reck (Autobahn A1) einen verletzten Pfau einfangen und retten. Bereits seit einigen Tagen hatten Bürgerinnen und Bürger den Vogel
in dem Bereich gesehen. Bisher gelang es dem Tier aber immer wieder,
sich zu verstecken. Gegen 17 Uhr am Samstag entdeckte ein
Verkehrsteilnehmer nun erneut das den bereits bekannten Pfau und rief
die Polizei herbei. Die Polizisten konnten den offensichtlich am
rechten Bein verletzten Vogel nach einem kurzen Fluchtversuch ins
Unterholz schließlich mit einiger Mühe einfangen. Bis zum Eintreffen
der Tierrettung Dortmund stellten zwei freundliche Verkehrsteilnehmer
für die möglichst stressfreie Unterbringung des Tieres einen großen
Karton und alte Tücher bereit.  Die Tierrettung brachte den stolzen Vogel zunächst zu einem Tierarzt und anschließend zu einem Zoo.

Sechs Verletzte bei fünf Verkehrsunfällen

Hagen. Am vergangenen Wochenende wurden bei fünf
Verkehrsunfällen im Stadtgebiet sechs Personen verletzt,
glücklicherweise niemand schwer, allerdings war in drei Fällen
Alkohol im Spiel. Ein Trümmerfeld und erhebliche Schäden hinterließ
ein Corsa von Sonntag auf Montag, kurz vor Mitternacht, als er in der
Neue Straße in einer Rechtskurve ausbrach. Er kam, bei erlaubten 30
km/h, nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg in den
Vorgarten eines Hauses, zerlegte einen Metallzaun sowie die
Bepflanzung, riss Mauerteile aus dem Eingangsbereich ab, bevor er so
herumschleuderte, das er rechtwinklig zur Fahrbahn zu sehen kam. In
Wagen befand sich ein 32 und 33 Jahre altes Ehepaar, beide wurden
durch den Vorfall leicht verletzt. Erste Ermittlungen sprechen dafür,
dass der Mann Fahrer zur Unfallzeit war. Er stand deutlich unter
Alkoholeinfluss, hat keinen Führerschein, der Wagen ist nicht
versichert oder zugelassen und es befanden sich keine Kennzeichen
daran. Durch die Gebäudeschäden geht der Gesamtschaden in den
fünfstelligen Bereich.

Am Sonntagnachmittag um 15.20 Uhr veranlasste ein plötzlicher
Fahrstreifenwechsel eine 38 Jahre alte Seat-Fahrerin auf dem
Märkischen Ring zu einer Vollbremsung. Ein nachfolgender
Motorradfahrer schaffte es nicht mehr rechtzeitig anzuhalten und der
50-Jährige prallte mit seiner Honda ins Heck des Seats. Dabei
verletzte er sich leicht und wollte selbständig einen Arzt aufsuchen.

Gegen 22.30 Uhr fuhr am Samstagabend ein 38-jähriger Ford-Fahrer
die Leimstraße bergaufwärts in Richtung Konrad-Adenauer-Ring. Aus
seiner Sicht kam ihm auf dem rechten Gehweg ein 25-jähriger
Fahrradfahrer entgegen, der unvermittelt zu Fall kam und mitsamt Rad
auf die Fahrbahn stürzte. Dabei hatte der junge Mann Glück im Unglück
und der Pkw stieß lediglich gegen das Fahrrad. Dennoch hatte sich der
25-Jährige eine tiefe Schnittverletzung an der Hand zugezogen und
musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Den genauen Alkoholwert eines Radfahrers muss die Blutprobe
ergeben, der 47-Jährige fuhr am Samstag gegen 19.30 Uhr in
Schlangenlinien auf dem Graf-von-Galen-Ring. Dabei hielt er eine
Bierflasche in der Hand, weitere befanden sich in einer Box auf dem
Gepäckträger. Die Flaschen gingen bei seinem Sturz zu Bruch, der Mann
blieb zunächst reglos liegen. Ein Rettungswagen brachte ihn
vorsorglich ins Krankenhaus.

Ein Fahrstreifenwechsel führte am Samstagmittag in Eckesey zu
einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einer
leichtverletzten Person. Gegen 11.45 Uhr wechselte ein 46-jähriger
Toyota-Fahrer vom linken auf den rechten Fahrstreifen der Eckeseyer
Straße. Dabei übersah er einen VW, der von einem 24 Jahre alten Mann
in Richtung Innenstadt gesteuert wurde und der durch den Anstoß auf
den Randstreifen abgedrängt wurde, wo er nach leicht auf einen
parkenden Lieferwagen prallte. Die Schadenshöhe liegt bei 5000 Euro,
der VW-Fahrer wollte nach der Unfallaufnahme vorsorglich einen Arzt
aufsuchen.

Ohne Verletzte verlief ein sechster Unfall in Hohenlimburg,
allerdings stand der Fahrer unter Alkoholeinwirkung. Am Samstag um
03.00 Uhr kam ein 22-jähriger Opel-Fahrer in Alten Henkhauser Weg von
der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Brückengeländer. Anwohner
verständigten, vom Unfallknall aufgeschreckt, die Polizei und die
eingesetzten Beamten trafen den Fahrzeughalter an seinem erheblich
beschädigten Wagen beim Reifenwechsel an. Der Fahrer war
alkoholisiert, ein Vortest ergab einen Wert von einem Promille. In
der Summe liegt der Schaden an Auto und Brückengeländer bei 6000
Euro.

Ein Verletzter bei Schlägerei in der Mittelstraße

Hagen. Der genaue Ablauf einer Auseinandersetzung in der
Fußgängerzone muss durch Vernehmungen ermittelt werden, fest steht
jedoch, dass ein 26-jähriger Mann ordentlich einstecken musste. Das
alkoholisierte Opfer befand sich am Sonntagmorgen gegen 03.40 Uhr in
der Mittelstraße, als Zeugen durch einen Knall auf ihn aufmerksam
wurden. Nach ersten Ermittlungen ist der 26-Jährige geschlagen worden
und mit dem Kopf gegen eine Schaufensterscheibe geprallt. Erst als er
auf dem Boden lag und sich eine größere Personengruppe schnellen
Schrittes in Richtung Neue Mitte entfernten, hatten die Zeugen auch
Sichtkontakt und kümmerten sich bis zum Eintreffen deines
Rettungswagens und den Verletzten. Der kam mit einer starken Prellung
und Platzwunden ins Krankenhaus, aufgrund seiner Alkoholisierung
konnte er keine konkreten Angaben zu dem Vorfall machen. Die
mutmaßlichen Beteiligten der Auseinandersetzung, sechs Heranwachsende
im Alter von 19 bis 20 Jahren konnten von alarmierten Polizisten in
der Nähe angetroffen werden, sie machten unterschiedliche Angaben zu
dem Vorfall, weitere Ermittlungen dauern an.

Stadtmarketing Wetter (Ruhr) lädt ein zur Stadtrundfahrt

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Am Sonntag, 9. August lädt der Stadtmarketing für Wetter e. V. zu seiner fünften Stadtrundfahrt in diesem Jahr, inklusive Mittagsimbiss, ein. Auch diese Fahrt durch Wetteraner Stadtgebiet verspricht wieder anders als die vorherigen zu werden, denn durch die individuelle Gestaltung der Stadtführer, bleibt „Jede Tour anders“. Viel Informatives und Geschichtliches über unsere schöne Harkortstadt und ihre bedeutenden Bürger wird den Teilnehmern vermittelt. Aber auch so manches Dönneken wird sicherlich zur Unterhaltung und Schmunzeln beitragen. Im komfortablen Bus geht die Fahrt vorbei an Sehenswürdigkeiten und der wunderschönen Landschaft unserer Stadt. Feste Bestandteile des Programms sind die Besichtigung des Rathauses, einschließlich des Ratsaals und der Gang durch die historische Freiheit Wetters. Nach der ersten Hälfte der Rundfahrt erhalten die Gäste das besondere Extra dieser Tour, einen Mittagsimbiss in einem Wetteraner Restaurant, der bei schönem Wetter im Biergarten eingenommen werden kann. Startpunkt: Bahnhof Alt-Wetter, Abfahrt: 12 Uhr, Dauer: ca. 3 Stunden Die Kosten betragen 13 € pro Person, inklusive Imbiss, für Familien 25 € (max. 2 Erwachsene). Es sind noch Plätze frei! Anmeldungen, Infos und Geschenkgutscheine beim Stadtmarketing für Wetter e. V., Tel. 02335-802092 Öffnungszeiten: MO – FR 9 bis 13 Uhr sowie nachmittags MO – MI 14 bis 16 Uhr und DO 14 bis 18 Uhr.

Polizeibericht am Montag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Ennepetal: Gartenfeuer mit starker Rauchentwicklung sorgte für
Feuerwehreinsatz +++ Dortmund: Sperrmüll brennt in der Innenstadt: Polizei sucht Zeugen +++ Schwerte: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und den Bahnverkehr +++ Dortmund: Überfall durch „Räubergruppe“ in nördlicher Innenstadt – Polizei sucht nach Zeugen +++ Dortmund: Technischer Defekt sorgte für Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus – drei Menschen leicht verletzt +++ Schwerte: PKW Diebstahl – schwarzer Jaguar XJ entwendet +++ Schwerte: Einbruch in Metallgroßhandel – Polizei fahndete
mit Polizeihund und Hubschrauber nach Einbrechern +++ Dortmund: Verkehrsunfall in Lünen: 21-jähriger Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt +++ MK: Einbruch und Diebstahl +++ Hagen: Pkw-Aufbrecher festgenommen +++ Hagen: Anwohnerin stößt auf Einbrecher +++ MK: Randalierer und Einbrecher +++ MK: Einbrecher überrascht +++ Wetter: Unfall bei Ausweichmanöver +++ Herdecke: Einbruch in Wohnung +++ Wetter: Diebstahl aus Pkw +++ Gevelsberg:  Zusammenstoß bei Wendemanöver +++ Gevelsberg:  Jugendliche klettern in Schwimmbad +++ EN-Kreis – Schwerpunktaktion „Überwachung Kradfahrer“ +++ MK: Widerstand, Einbrüche, Diebstahl +++ MK: Flüchtiger Rollerfahrer gesucht +++ MK: Kradkontrollen – Schnellster mit 109 bei 50 km/h +++ Wetter (Ruhr):  Unbekannte Rauchentwicklung an der Ruhr +++ Polizeibericht am Montag weiterlesen

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM ESM

Emil Schumacher MuseumHagen. ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM EINFÜHRUNG IN DAS WERK EMIL SCHUMACHERS.
Bei einem Rundgang durch das Museum am Sonntag, 9. August, ab 11.15 Uhr wird die Werkentwicklung des Künstlers Emil Schumacher erläutert: Von den frühen, vom Expressionismus beeinflussten Arbeiten, über die Werke der 1950-er, die schließlich zur Abstraktion führten, den Einsatz von verschiedenen Materialen der folgenden Jahrzehnte bis hin zum Spätwerk werden verschiedene Facetten aus rund 70 Schaffensjahren vorgestellt.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

WORKSHOP MIT DEM HAGENER KÜNSTLER KARL-F. FRITZSCHE

Emil Schumacher MuseumHagen. Am Freitag, den 7. August lädt von 11.30 bis 13.30 Uhr der Hagener Künstler Karl-Friedrich Fritzsche aus dem KunstHaus 52 zum Workshop „Tiergestalten und Gesichter aus Ton“ ein. Gezeichnet werden am ersten Tag Skulpturen aus der Sammlung des Osthaus Museums als skizzenhafte Vorbereitung für das plastische Gestalten mit Ton.
Am Samstag, den 8. August geht es dann von 11 bis 14 Uhr im KunstHaus 52 weiter, wo das menschliche Gesicht und die menschliche Figur im Mittelpunkt des bildhauerischen Schaffens stehen. Die getrockneten Plastiken werden gebrannt und können später farbig bearbeitet werden.
Der Workshop findet am Freitag im Kunstquartier und am Samstag im KunstHaus 52, Wasserloses Tal 52, 58093 Hagen statt. Maximal 12 Personen können daran teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 15 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern), Großmutter und/oder –vater mit Enkelkind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.

KUNSTTREFF IM KUNSTQUARTIER

Foto: privat
Foto: privat

Hagen. Am Donnerstag, den 6. August findet im Kunstquartier der Kunsttreff von 14.30 bis 16.30 Uhr statt mit dem Thema „Träume, Poesie und Illusionen“. In den Bildern der Surrealisten wie Max Ernst, Georgio de Chirico u.a. findet man die traditionelle Formensprache und Wiedergabe der Dingwelt in einen ungewohnten Zusammenhang gestellt oder verfremdet. Bildformen und Techniken wurden neu oder weiterentwickelt bis hin zum Objet trouvé. Auch Emil Schumacher zeigt in seinem Werk eine Faszination für das Objet trouvé, wie sie die aktuelle Ausstellung präsentiert. Der Kunsttreff behandelt den spannenden Begriff des Objet trouvé und wirft ein eigenes Licht auf die aktuelle Ausstellung im Emil-Schumacher-Museum. Beim Kunsttreff begegnen sich kunst- und kulturinteressierte Erwachsene. Er findet regelmäßig einmal bis zweimal im Monat am Donnerstag im Kunstquartier statt und kostet 9 Euro pro Person. Ein weiterer Termin zu dem Thema wird am 6. August angeboten. Nach einer Einführung steht das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Mittelpunkt – zusammen werden die Bilder betrachtet und erforscht. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust am Schauen und am gemeinsamen Gespräch. Anmeldungen für die Veranstaltung werden unter der Telefonnummer 02331 207 2740 entgegengenommen.