Taschendiebe an Bushaltestellen

Polizeiaktion gegen organisierte Banden

Die Masche ist nicht neu: An der Bushaltestelle, bevorzugt im Bereich Sparkassenkarree, stehen mehr Leute, als zeitgleich in den Bus einsteigen können und es kommt zum Geschiebe und Gedränge an der vorderen Tür. Eine Situation wie für gut organisierte Taschendiebe gemacht, teilweise auch von ihnen provoziert. „Die Vorgehensweise ist immer dieselbe“, sagt Erster Kriminalhauptkommissar Peter Carl, Leiter des zuständigen Kommissariats,: “Ein Täter sucht das spätere Opfer aus, der zweite rempelt es beim Einsteigen an, der dritte öffnet die Tasche, der vierte greift hinein, zieht das Portemonnaie heraus und reicht es an den Hintermann weiter.“ Der steigt dann gar nicht erst in den Bus und auch die Mittäter gehen möglichst gleich durch und steigen an der Mitteltür wieder aus, spätestens jedoch an der nächsten Haltestelle. Der Täter nimmt nun das Geld aus der Börse, lässt den Rest unberührt und entsorgt das Portemonnaie im nächsten Mülleimer oder legt es in die Auslagen eines Geschäfts. Das Risiko, nach der Tat mit dem Diebstahl in Verbindung gebracht zu werden, ist nun gering, da niemand aus der Bande persönliche Gegenstände des Opfers mit sich führt.

„Die Vorgehensweise ist uns bekannt und wir können die potentiellen Opfer nur warnen“ schildert Carl aus seinem Erfahrungsschatz, „Die Tätergruppen sind spezialisiert und reisen gezielt aus den großen Städten im Umland bis hin aus dem Rheinland an und verschwinden nach ihrer „Arbeit“ wieder aus Hagen, um am nächsten Tag in einer anderen Stadt erneut zuzuschlagen. Sie haben sich dem Straßenbild angepasst und sehen aus wie der ganz normale Passant.“

Am besten nimmt man das Fahrgeld oder das Ticket schon vor dem Einstiegsgedränge aus der Handtasche und hält diese danach möglichst eng unter dem Arm an den Körper gedrückt. Ähnlich verhält es sich für männliche Opfer, denen das Portemonnaie unbemerkt aus der Gesäß- oder Jackentasche gezogen wird. Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz, aber eine innenliegende Jackentasche macht es den Dieben ungleich schwerer.

Diese Hinweise von der Leiterin des Kommissariats für Kriminalprävention, Christiane Buß, sind nicht neu, zeigen aber deutlich, dass im Einstiegsbereich an den Haltestellen Gefahren lauern.

Am Donnerstag waren 21 Kollegen der Hagener Kripo in kleinen Gruppen im Stadtgebiet unterwegs und hielten Ausschau nach ihren Kunden. Zwar konnte niemand erwischt werden, aber für eine gewisse Unruhe hat die Aktion scheinbar gesorgt, denn anstatt der täglichen Taschendiebstahlsanzeigen kam am Donnerstag kein einziges Delikt zur Anzeige. Weitere gezielte Maßnahmen zur Bekämpfung des Taschendiebstahls folgen.

Starke Staugefahr auf der A1

Foto Quelle: Straßen.NRW
Foto Quelle: Straßen.NRW

(straßen.nrw). Von Montagabend (3.8.) um 19 Uhr bis Dienstagmorgen (4.6.) um 6 Uhr kommt es im Bereich der A1-Anschlussstelle Kamen-Zentrum zu starker Staugefahr in beiden Fahrtrichtungen. Aufgrund von Markierungsarbeiten stehen dort in der Zeit nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Ursache hierfür ist eine 1956 gebaute Brücke in der Anschlussstelle Kamen-Zentrum über die B233. Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A1 in den achtziger Jahren wurden neue Brücken seitlich angebaut. Statische Nachberechnungen haben nun ergeben, dass das ältere Bauwerk nicht mehr die erforderliche Tragkraft für den Schwerlastverkehr hat. Um es zu entlasten, wird der LKW-Verkehr jetzt nach außen über die neuen Brücken umgeleitet. Der Standstreifen entfällt in diesem Bereich. Diese Arbeiten müssen kurzfristig durchgeführt werden. Geplant ist hier ein Ersatzneubau. Wann dieses Projekt umgesetzt werden kann, ist noch nicht absehbar.

Weitere Informationen: http://www.strassen.nrw.de/projekte/brueckenertuechtigung.html

Owen Klassen aus Skopje nach Hagen

Foto Quelle: Phoenix Hagen
Foto Quelle: Phoenix Hagen

Hagen.Nach D.J. Covington hat Phoenix Hagen einen weiteren Forward und Center verpflichtet. Der kanadische Nationalspieler Owen Klassen kommt vom mazedonischen Meister KK MZT Skopje Aerodrom und wird das Beko Basketball Bundesliga-Team der Feuervögel in der Saison 2015/2016 verstärken. Von 2009 bis 2014 ging der 2,08 m große Klassen für die „Axemen“ der Acadia University in Wolfville auf Korbjagd. 2013 und 2014 wurde er in das „CIS All Canadian First Team“, die Selektion der besten Collegespieler, gewählt. Der Mann aus Kingston durchlief mehrere kanadische Auswahlmannschaften und schaffte 2014 den Sprung in den nationalen A-Kader. 2011 nahm Owen Klassen mit Kanada an den „Pan American Games“ in Mexiko sowie an der Universiade im chinesischen Shenzhen teil.
Im Sommer 2014 wechselte der vielseitige Centerspieler nach Mazedonien zu MZT Skopje Aerodrom, wo er sowohl in der nationalen Liga als auch in der Adriatic League zum Einsatz kam. Eine Rückenverletzung stoppte Klassen allerdings in der Endphase der Saison. Trainer Ingo Freyer freut sich auf den Neuzugang: „Owen Klassen ist ein schlauer Verteidiger, der taff ist und beide großen Positionen spielen kann.“ Mit seiner Beweglichkeit und seinen Qualitäten beim Wurf soll sich der 23-jährige Kanadier gut ins temporeiche Hagener Spiel einfügen. „Ich freue mich darauf, für Phoenix in der deutschen Top-Liga zu spielen. Das ist eine gute Gelegenheit zur Weiterentwicklung für mich“, sagt Owen Klassen.
Nach Covington und Klassen sowie Heimkehrer Adam Hess will Phoenix Hagen möglichst bald einen weiteren Power Forward präsentieren. „Damit wären unsere Planungen auf den großen Positionen dann abgeschlossen“, so Freyer. Gesucht wird im Anschluss noch nach einem Flügelspieler, der auch als Shooting Guard aushelfen kann.
Steckbrief:

Name: Owen Klassen
Geboren: 31.10.1991 in Kingston, Ontario
Größe/Gewicht: 2,08 m/102 kg
Nationalität: CAN
Position: Power Forward/Center

Letzte Stationen:

2014/2015: KK MZT Skopje Aerodrom (MKD1) – 6,6 PPG, 4,9 RPG
2014/2015: KK MZT Skopje Aerodrom (Adriatic League) – 5,3 PPG, 5,7 RPG
2013/2014: Acadia University (CIS) – 20,5 PPG, 11,3 RPG

Schnupperkurs in der Musikschule

cropped-logo201506.pngHagen. Der beliebte Schnupperkurs für Kinder von sechs bis circa zehn Jahren startet wieder ab Montag, 17. August immer montags von 16.30 bis 17.30 Uhr in der Städtischen Max-Reger-Musikschule, Dödterstraße 10. Der instrumentale Schnupperkurs ist eine wertvolle Entscheidungshilfe für alle kleinen Nachwuchsmusiker, die noch unentschlossen sind, welches Instrument sich für sie eignet. Im Laufe eines halben Jahres lernen die Kinder verschiedene Instrumentenfamilien kennen und erhalten die Gelegenheit, erste Spielerfahrungen zu sammeln. Bis zu sechs Kinder in einer Gruppe besuchen nacheinander vier Instrumentenstationen, die von professionellen Lehrkräften betreut werden. Die Gebühr beträgt 26 € monatlich. Nähere Informationen erhalten interessierte Eltern unter Telefon 02331/2073142 oder 02331/2073146, per E-Mail unter musikschule@stadt-hagen.de und auf der Internetseite http://www.hagen.de/musikschule.

Kanalbesichtigung mit dem Urlaubskorb

cropped-logo201506.pngHagen. Im Rahmen des Urlaubskorbs lädt der Wirtschaftsbetrieb der Stadt Hagen zu einer Kanalbesichtigung am Dienstag, 4. August, um 10 Uhr ein. Bei der spannenden Führung schauen die Teilnehmer mit sicherem Abstand von einer Bühne auf den Abwasserstrom eines Hauptwassersammlers und erhalten eine ausführliche Erläuterung über den Auslauf dieses Bauwerkes. Im Anschluss wird ein modernes Kanalfernauge mit Satellitenkamerasystem vorgeführt. Da es sich um ein Abwasserbauwerk handelt, ist mit Geruchsentwicklungen zu rechnen. Treffpunkt für die circa eineinhalbstündige und kostenlose Führung ist der Parkplatz der Gärtnerei Knop, Droste-Hülshoff-Straße 17. Anmeldungen nimmt der Wirtschaftsbetrieb Hagen unter Telefon 02331/3677195 entgegen.

Tanztheater beim Muschelsalat: „Faust”

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Nach dem großen Erfolg der Uraufführung des Outdoor-Tanztheaterstücks „Faust“ von der „Bad Taste Company“ im Jahr 2013, gründete Choreograph Robby Graham seine eigene Company „South Paw Dance“. Im Rahmen des Muschelsalats 2015 kommt die „South Paw Dance Company“ mit ihrer Neufassung des Goetheklassikers „Faust“ am Mittwoch, 5. August, um 20.30 Uhr auf die Springe nach Hagen.

Mit intensivem, darstellendem Ausdruckstanz erzählt die Company auf tragische und zugleich komödiantische Weise, wie Alkoholkonsum, Glücksspiele und allgemeine Ausschweifungen das ideale Umfeld für einen Mann schaffen, der seine Seele an den Teufel verliert. „Faust“ präsentiert eine einzigartige Verschmelzung von Breakdance, Lindy hop, Charleston und Swinging Big Band Musik aus den wilden Zwanzigern – getanzt von Gangstern, Glücksspielern, Schwarzhändlern, Angebern und coolen Typen dieser Zeit.

Das Vorprogramm stimmt das Publikum am kommenden Mittwoch gleich auf zweifache Weise ein: Das international bekannte Trio „Souk-Bab-el-Louk“ entführt mit seinem mitreißenden Zusammenspiel aus Akkordeon, Saxophon und Perkussion auf eine Reise nach Ägypten, die Türkei und den Balkan. Mit Comedy-Jonglage weiß das Duo „Drauf & Dran“ die Zuschauer zu unterhalten: Die Straßenshow „Galongo!“ ist eine Mischung aus visuellem Theater und perfekt auf Musik abgestimmten Jonglagen, gewürzt mit schrägen Kostümen und feinem Humor

Bereits eine Stunde vor Spielbeginn ab 19.30 Uhr ist wie immer für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Alle Infos rund um den Muschelsalat unter http://www.muschelsalat.hagen.de.

PKW-Fahrer erwartet Fahrverbot

Foto Quelle: Polizei MK
Foto Quelle: Polizei MK

Iserlohn.  Polizeibeamte der Wache Iserlohn bauten am Freitagmorgen an der Oestricher Straße, Ecke Grasweg ihr Lasergerät auf. In der Zeit von 9 bis 11 Uhr gingen ihnen insgesamt elf Fahrzeugführer ins Netz, die zu
schnell unterwegs waren. Erlaubt sind normalerweise 30 km/h. Zehn Verkehr,Fahrverbot,

Verkehrsteilnehmer erwartet nun ein Verwarngeld. Ein weiterer PKW-Fahrer kann sich jedoch auf 160 Euro Geldbuße, zwei Punkte sowie einen Monat Fahrverbot einstellen. Er hatte 64 km/h auf dem Tacho.

Wechsel an der Hagener Gewerkschaftsspitze

Foto Quelle:  NGG-Region Südwestfalen
Foto Quelle: NGG-Region Südwestfalen

Hagen. Staffel-Übergabe bei der NGG Südwestfalen: Isabell Mura wird neue Chefin in der Region. Die neue Chefin für die NGG in Hagen heißt Isabell Mura. Die 31-Jährige wechselt zum August an die Spitze der NGG Südwestfalen, die auch die Stadt Hagen betreut. Damit tritt Mura die Nachfolge von Helge Adolphs an, der die Gewerkschaft in der Region bislang geführt hat. Isabell Mura will an die gute Mitgliederentwicklung und Tarif-Erfolge anknüpfen: „Ob in den Brauereien, Restaurants oder Hotels – die NGG ist auch in Hagen stark verankert. Aber gerade bei Löhnen und Arbeitszeiten bleibt in diesen Branchen noch viel zu tun. Die Beschäftigten erwarten, dass wir am Arbeitsplatz handfeste Verbesserungen für sie herausholen“, sagt Mura. Dafür werde sie als neue Geschäftsführerin einstehen.  Für Isabell Mura ist der Wechsel nach Hagen kein ganz kalter Sprung ins Wasser: Über ein Jahr lang hat sie in der Stadt Beschäftigte im Hotel- und Gastgewerbe am Telefon beraten – in Fragen von Kündigungsschutz bis Urlaubsgeld. Und auch mit Bier, von dem es in Südwestfalen reichlich gibt, kennt sie sich aus. „Während meiner Ausbildung bei der Gewerkschaft war ich in Bayern und habe dort das Wichtigste rund um Hopfen und Malz gelernt“, sagt Mura.

Zur Gewerkschaft kam die gebürtige Gelsenkirchenerin durch Nebenjobs im Einzelhandel. „Dort habe ich gemerkt, wie viel sich die Beschäftigten von manchen Chefs gefallen lassen müssen. Dagegen wollte ich etwas tun und habe mich bei ver.di und dann bei der NGG engagiert“, erinnert sich Mura. Zuletzt hat die 31-Jährige im NGG-Landesbezirk in Düsseldorf gearbeitet. Ein Höhepunkt dort: Nach einem dreimonatigen Streik bei der Firma „Zamek“ konnte Mura in Verhandlungen durchsetzen, dass für die Beschäftigten wieder die Bedingungen der Tarifverträge gelten. Zuvor war der Arbeitgeber aus dem Flächentarifvertrag der Obst- und Gemüse-Industrie ausgetreten.

Muras Vorgänger an der NGG-Spitze in Südwestfalen ist Helge Adolphs, der nun Geschäftsführer im Münsterland wird. „Nach vielen Jahren in Hagen werde ich die Region sicher vermissen“, sagt der 44-Jährige. Aber bei seiner Nachfolgerin sei die NGG Südwestfalen „in guten Händen“. Die Beschäftigten könnten auf eine „starke Gewerkschafterin“ zählen, so Adolphs.

Und mit welchem Lebensmittel lässt sich die NGG vergleichen, trägt sie doch Nahrung und Genuss im Namen? Für Helge Adolphs und Isabell Mura ist die Sache klar: „Eine Tüte gemischter Bonbons“, sagt er – „eine Tüte Gummibärchen“, sagt sie. „Denn die NGG ist bunt und vielfältig, genau wie ihre Mitglieder und ihre Branchen“, so Mura.

A45: Längerer Engpass zwischen Lüdenscheid und Hagen

(straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm beginnt Montagabend (3.8.) um 20 Uhr mit umfangreichen Brückenbauarbeiten auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd. Die ursprünglich geplante und angekündigte Einrichtung der Baustelle am vergangenen Montag (27.7.) musste aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden. Während der gesamten Bauzeit bis Ende des Jahres stehen dem Verkehr auf zwei Kilometern nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Da die Arbeiten hauptsächlich in und unter den Brücken erfolgen, wird oben auf den Brücken wenig Bautätigkeit zu sehen sein.

Die Talbrücken Sürenhagen und Eichelbleck werden verstärkt, damit sie den heutigen Verkehrsbeanspruchungen gewachsen sind. In beiden Brücken werden Bewehrungsstäbe mit einem Durchmesser von 2,8 Zentimeter und einer Länge von 8 Meter eingebaut. Dieser zusätzliche Stahl wiegt zusammen 100 Tonnen und wird durch zusätzliche Anker und Beton mit den jeweiligen vorhandenen Bauwerken verbunden. Straßen.NRW investiert in diese Baumaßnahme 1,1 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Trommelkurs für Kinder

cropped-logo201506.pngHagen. Das Stadtteilforum Eppenhausen e.V. hat für sechs Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren Platz für einen kostenfreien Wochenend-Trommelkurs am 08. und 09. August. An beiden Tagen werden von 13 bis 16 Uhr in der Grundschule Boloh, Weizenkamp 3, Cajons gebaut und gespielt. Unter Anleitung der Berufsmusikerin Gabriele Leyendecker von der Pentaton-Percussion-Schule aus Wuppertal wurden handwerkliche Präzision und Feinmotorik gefördert, auch diverse musikalische Experimente umgesetzt. Schnell anmelden bei Hinrich Riemann unter 588020.

 

Führung zum Thema Fossilien

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen.  Zu einer Führung rund um die 450 Millionen Jahre alte Erdgeschichte Westfalens und ihre versteinerten Schätze lädt das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am Sonntag, 9. August, um 15 Uhr ein. Was genau sind eigentlich Fossilien? Woher weiß man, wie alt Fossilien sind? Wie kommen sie in die Gesteine, und was kann man von ihnen über die Entwicklungsgeschichte der Erde lernen? Die Führung durch das Museum für Ur- und Frühgeschichte bietet eine breite Spannweite angefangen bei den geheimnisvollen Lebewesen, die vor über 450 Millionen Jahren das Hagener Urmeer bevölkerten, über die ersten Wälder der Erdgeschichte und die einmaligen Insektenfossilien aus Hagen-Vorhalle bis zu den Dinosauriern im Sauerland. So wird anhand zahlreicher Objekte die wechselvolle und oft von gewaltigen Umwälzungen begleitete Evolution des Lebens im Wasser, zu Lande und in der Luft erläutert. Die Gesteine und Fossilien im Untergrund Hagens eröffnen dabei einzigartige Einblicke in vergangene Welten, die oft wie von einem anderen Planeten anmuten.

Die etwa 90-minütige Führung kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Museumseintritts von 3,20 € für Erwachsene, 1,80 € für Kinder bzw. 7 € für die ganze Familie. Eine Anmeldung bis Freitag, 7. August, ist notwendig und wird unter Telefon 02331/2072740 entgegengenommen.

Gesteine unter dem Mikroskop entdecken

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. In die Wunderwelt der Kristalle und Edelsteine unter dem Mikroskop tauchen Groß und Klein bei einem Seminar am Samstag, 8. August, um 11 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring ein. Gesteine wirken bei normalem Licht grau und unscheinbar. Unter einem Polarisationsmikroskop offenbart die Natur eine verborgene und ungeahnte Welt aus Farben und Formen. So erinnert der Eklogit an ein Kaleidoskop, der Dunit an ein abstraktes Gemälde und der Leucitbasalt an eine versprengte Milchstraße. Kleckse und Farbtupfer in wildem Pink, tiefem Rot, leuchtendem Türkis und einem warmen Orange wechseln sich ab. Wie das alles entstanden ist und was es sonst noch in Gesteinen zu entdecken gibt, erläutert das etwa dreistündige Seminar, welches für Kinder 8 € und für Erwachsene 10 € kostet. Anmeldungen werden bis Freitag, 7. August, unter Telefon 02331/2072740 entgegengenommen.

Fossilien gießen für Kinder

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Spiel und Spaß erleben Kinder von sechs bis zwölf Jahren bei einem Workshop zum Fossilien gießen im Wasserschloss Werdringen am Freitag, 7. August, um 14 Uhr. Unter Anleitung stellen die Teilnehmer Abgüsse von Fossilien her, das heißt Repliken von echten Versteinerungen, die mit nach Hause genommen werden dürfen. Bei einem Rundgang im Museum lernen die Kinder darüber hinaus Wichtiges und Interessantes über die Lebewesen, welche einst die Erde besiedelten. Sie erfahren, wie die Fossilien entstanden sind und lernen verschiedene Gesteine kennen und unterscheiden. Auch besteht die Möglichkeit künstlerisch aktiv zu werden und die Fossilien mit Farben, Stiften und Papier zu gestalten. Das etwa dreistündige Programm kostet für Kinder 8 € zuzüglich 1,20 € Museumseintritt. Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung bis Donnerstag, 6. August, unter 02331/2072740 notwendig.

VHS-Kurs „Hoasper Platt“

cropped-logo201506.pngHagen. Zu dem monatlich stattfindende Seminar zum Thema „Hoasper Platt“ mit Kursleiter Jens Bergmann lädt die Volkshochschule Hagen gemeinsam mit dem Hasper Heimat- und Brauchtumsverein sowie dem Hagener Heimatbund ab Donnerstag, 13. August, von 17.30 bis 19 Uhr in das Bahnwärterhäuschen in Haspe, Ecke Haenelstraße/Kölner Straße, ein. In diesem Kurs wird anhand von plattdeutschen Artikeln aus der Hasper Zeitung und anderen Schriftzeugnissen, vor allem aber den „Vertellkes“ der noch Platt sprechenden Teilnehmenden, die intensive Beschäftigung mit dem Dialekt ermöglicht. Die VHS bittet um eine frühzeitige Anmeldung unter der Kursnummer 1020 beim Serviceteam unter Telefon 02331/2073622.

Archäologisch-geologische Exkursion

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Eine spannende Exkursion zu den geologischen und archäologischen Besonderheiten rund um die Hünenpforte bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Zusammenarbeit mit GeoTouring am Sonntag, 9. August, um 11 Uhr an. Wie ist die sagenumwobene Hünenpforte entstanden? Warum verschwinden Bäche in Holthausen im Boden und sprudeln an anderer Stelle wieder? Was haben geologische Phänomene mit dem Untergang der Raffenburg zu tun? Teil des Ausflugs ist auch ein Besuch der Ausgrabungsstätten rund um die Blätterhöhle. Die Entdeckung der Blätterhöhle und ihrer Umgebung vor einigen Jahren war wissenschaftlich eine kleine Sensation. Nur sehr wenige Höhlen Mitteleuropas sind so gut erhalten und von den Ausgrabungen der Raubgräbern verschont geblieben. Ein Betreten der Höhle während der Führung ist nicht möglich. Wichtige Fundstücke aus der Blätterhöhle sind im Museum Wasserschloss Werdringen zu sehen.

Die Kosten für die etwa dreistündigen Exkursion betragen 12 € für Erwachsene und Jugendliche. Teilnehmer sollten unbedingt an festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung denken. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Traditioneller Tanztee in Hagen

cropped-logo201506.pngHagen.  „Sommertanz im Emster Kulturhof“, so ist das Motto bei der Traditionsveranstaltung im Emster Kulturhof (Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen). Am Samstag, 01. August 2015 spielt der beliebte Alleinunterhalter Egon Müller ab 14:00 h in der rustikalen Begegnungsstätte zum Tanztee auf. Und wenn der Schwung vom Tanz auch hungrig macht, so hat das Team der Emster Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit Kaffee, Kuchen und einem herzhaften Abendessen die richtigen Antworten. Alle tanzbegeisterten Hagener sind herzlich willkommen – wie immer, wenn der Kulturhof tanzt…

 

VHS-Kurs „Emst einst und jetzt“

cropped-logo201506.pngHagen. Das monatlich stattfindende Seminar der Volkshochschule Hagen zum Thema „Emst einst und jetzt“ mit Kursleiter Marco Sawatzki startet wieder ab Donnerstag, 13. August, von 17.15 bis 18.45 Uhr im Kulturhof der „HA.GE.WE“, Auf dem Kämpchen 16. Eingeladen sind alle, die Interessantes aus dem „alten“ Emst in Wort und Bild zu berichten haben, aber auch diejenigen, die den facettenreichen Stadtteil und seine Historie näher kennenlernen und erforschen möchten. Eine frühzeitige Anmeldung unter der Kursnummer 1022 nimmt die VHS unter Telefon 02331/2073622 entgegen.

Tablet- und Handytraining an der VHS

cropped-logo201506.pngHagen.  Kurse rund um die richtige Bedienung und Nutzungsmöglichkeiten von Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android bietet die Volkshochschule Hagen Ende September 2015 speziell für Technikinteressierte ab 50 Jahren an. Unter Kursnummer 4310 oder 4734 erhalten die Teilnehmer eine Einführung rund um das Thema „Apps“ am Samstag, 26. September, von 9 bis 16 Uhr oder bei dem zweitägigen Kurs am Montag und Dienstag, 28. und 29. September, jeweils von 14.30 bis 17.45 Uhr in der Pestalozzi-Schule in Hagen-Hohenlimburg, Oeger Straße 64. Fachdozent Manfred Diethert klärt über das individuelle Gestalten von Smartphones und Tablets mittels Apps auf und zeigt, wie man Daten verwaltet, mit anderen Geräten austauscht oder in einer Cloud speichert. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer Besonderheiten zu Verbindungseinstellungen sowie Bildschirm- und Sicherheitseinstellungen kennen.

Ein weiterführender Kurs über die nützliche App „Evernote“, mit der man Informationen als Notizen sammeln sowie auf Smartphone, Tablet oder PC nutzen kann, findet am Donnerstag, 24. September, von 17 bis 20.15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. „Evernote“ ist auch ein virtuelles Gedächtnis für digitale Fotos, Dateien und Audios. Die Synchronisation zwischen den Geräten hält alle persönlichen Daten stets auf dem neuesten Stand.

Für alle Kurse sollten die Teilnehmer ihr Android-Tablet oder Smartphone mit Netzteil mitbringen sowie E-Mailadresse und Passwort, falls bereits vorhanden. Informationen zur Anmeldung erteilt das Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Polizeibericht am Freitag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Hagen: Nach Parkverstoß ausgerastet und gegen städtisches Fahrzeug getreten +++ Hagen: Körperverletzung vor Unterführung – Opfer weiß von nichts +++ Hagen: Angreifer flüchteten zweimal +++ Hagen: Taxi aufgebrochen und Geldbörse gestohlen +++ Hagen: Rollerdiebstahl in Haspe +++ Ennepetal: Diebstahl auf Firmengelände +++ Breckerfeld: Zwei Firmenfahrzeuge aufgebrochen +++ Gevelsberg: Farbschmiererei im Mauerpark +++ Ennepetal: Hattingen – Sachbeschädigung an Einfamilienhaus +++ Herdecke:  Einbruch in Werkstatt +++ Herdecke: Auffahrunfall auf der Wittbräucker Straße +++ Wetter: Sachbeschädigung an Pkw +++ Schwerte: Wohnungseinbruch – zwei junge Frauen tatverdächtig +++ Dortmund: Unfall im Kreuzungsbereich: zwei Kinder und drei Erwachsene verletzt +++ MK: Gartenlaube aufgebrochen +++ MK: Einbrecher lösen Alarm aus und flüchten +++
Polizeibericht am Freitag weiterlesen