Viele Einsätze im EN-Kreis – Kaum Sturmeinsätze in Ennepetal

Wetter – Einsatzreicher Samstag für die Feuerwehr Wetter
(Ruhr)

Fünf Einsätze für die Feuerwehr

Gevelsberg.  Zu insgesamt fünf Einsätzen rückte die
Feuerwehr Gevelsberg am Samstag im Zeitraum von 14:37Uhr bis 20:33Uhr
aus. Drei Einsätze waren Unwetterbedingt. Hier lag jeweils ein Baum
oder ein größerer Ast auf der Fahrbahn. Die Einsatzstellen waren
Kirchwinkelstr., Rosendahler Str. und Ochsenkamp. Mit insgesamt vier
Einsatzkräften wurden diese Einsätze abgearbeitet. Bei den beiden
übrigen Einsätzen sollte eine Kraftstoffspur auf der Eichholzstr.
abgestreut werden und ein Unfall auf der Autobahn abgesichert werden.
Hierfür waren zwei Einsatzkräfte mit dem Gerätewagen Umweltschutz
eingesetzt.

Wetter – Einsatzreicher Samstag für die Feuerwehr Wetter
(Ruhr)

Wetter. Den Anfang machten am Samstag, 25.07.2015 um
16:31 Uhr der Löschzug Alt-Wetter und die Löschgruppe Grundschöttel.
Im Bereich der neuen Ruhrbrücke, der Grundschötteler Straße und der
Schwelmer Straße bis zum Ortseingang Gevelsberg war es zu einer
längeren Dieselspur gekommen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte
wurden, in Zusammenarbeit mit dem Stadtbetrieb, vereinzelte Stellen
abgestreut.  Da die Löschgruppe Grundschöttel zu einem weiteren
Einsatz alarmiert worden war, wurde die Löschgruppe Wengern zum
abstreuen der Dieselspur noch hinzugezogen. Die abgestreuten Stellen
wurden anschließend durch die Kehrmaschine wieder gereinigt. Nach
Freigabe der Fahrbahn durch die ebenfalls anwesende Polizei konnten
die Kräfte um 18:25 Uhr den Einsatz für beendet erklären.

Während des laufenden Einsatzes wurde der Löschzug II (Volmarstein
/ Grundschöttel) um 17:00 Uhr zu einem Brandmeldealarm in der
Evangelischen Stiftung Volmarstein, Oskar-Funke-Haus, alarmiert. Hier
konnte allerdings relativ schnell Entwarnung gegeben werden, ein
Melder im 5. Obergeschoss hatte ohne Grund ausgelöst. Die
Einsatzstelle wurde an den Sicherheitsbeauftragten übergeben und die
Kräfte konnten um 17:40 Uhr den Einsatz beenden.

Weiter ging es für den Löschzug Alt-Wetter um 19:27 Uhr in der
Kaiserstraße. Dort war eine Person in Ihrer Wohnung gestürzt und
hatte bei Freunden um Hilfe gerufen. Da kein Ersatzschlüssel für die
Wohnung vorhanden war, mussten die Einsatzkräfte sich gewaltsam
Zutritt zu der Wohnung verschaffen. Die gestürzte Person war
ansprechbar und wurde an den Rettungsdienst übergeben. Die
Wohnungstür wurde notdürftig repariert und der neue Wohnungsschlüssel
übergeben. Der Einsatz konnte um 20:20 Uhr beendet werden.

Das Sturmtief Zeljko bescherte der Feuerwehr Wetter (Ruhr)
keinerlei Einsätze.

Hohes Einsatzaufkommen

Schwelm. Die Feuerwehr Schwelm hatte am Samstag,
25.07.2015, viel zu tun. Bis zum frühen Abend beschäftigten
Sturmeinsätze und ein Gasgeruch die Einsatzkräfte.

Um 12:13 Uhr wurde die hauptamliche Wachbesatzung mit der
Drehleiter zur Hauptstr. alarmiert, dort drohte eine Laterne
umzustürzen. Von der Laterne wurde ein Blumenkasten entfernt und die
Einsatzstelle wurde zur weiteren Absicherung an die Technischen
Betriebe übergeben. Der Einsatz konnte nach etwa 30 Minuten beendet
werden.

Um 17:41 Uhr wurde der Löschzug Linderhausen und die hauptamtliche
Wachbesatzung zur Linderhauser Str. alarmiert, dort sollte ein Baum
über der Fahrbahn liegen. Der Baum wurde aber bereits vor dem
Eintreffen der Feuerwehr von der Straße geräumt, so dass die 8
Einsatzkräfte des Löschzuges Linderhausen und der hauptamtlichen
Wachbesatzung, die mit 2 Fahrzeugen vor Ort waren, nicht mehr tätig
werden mussten.

Um 17:53 Uhr wurden parallel zum Einsatz an der Linderhauser Str.
Einsatzkräfte in die Beyenburger Str. alarmiert. Von dort wurde ein
Gasgeruch im Keller eines Mehrfamilienwohnhauses gemeldet. Der
Kellerbereich sowie der außen liegende Flüssiggastank wurden von
einem Trupp unter Atemschutz mit Messgeräten erkundet. Hierbei
konnten die Einsatzkräfte keine Feststellung machen. Die
Heizungsanlage wurde außer Betrieb genommen und die Einsatzstelle
nach etwa 45-minütiger Einsatzdauer an die Hausbewohner übergeben.
Vor Ort waren 5 Einsatzfahrzeuge mit 21 Einsatzkräften der Löschzüge
Stadt und Winterberg sowie der hauptamtlichen Wachbesatzung und der
Einsatzführungsdienst.

Während der Einsatz an der Beyenburger Str. noch andauerte wurde
der Rüstwagen um 18:23 Uhr in den Böllingweg alarmiert, dort lag ein
Baum über einem Fußweg. Der Baum wurde von den 3 Einsatzkräften der
Feuerwehr mit Hilfe einer Kettensäge zerkleinert und beiseite
geräumt. Der Einsatz konnte nach etwa 45 Minuten beendet werden.

Wenig Sturmeinsätze für die Feuerwehr Ennepetal

Ennepetal. Am Samstag den 25.07.2015 wurde die Feuerwehr
Ennepetal zu mehreren Einsätzen gerufen. In der Loher Straße musste
ein Baum beseitigt werden , der aufgrund von Sturm abgebrochen war.Im
Hasperbach wurde ein Ast beiseite geräumt .Auf einer Baustelle in
Rüggeberg an der dortigen Turnhalle mussten Planen und herabstürzende
Teile gesichert werden.Die Einsatzstelle wurde an das Ordnungsamt der
Stadt Ennepetal übergeben.Desweiteren wurde das Waldgebiet
Meininghausen nach Sturmschäden gesichtet. Im Einsatz war die
Löschgruppe Voerde, die Hauptamtliche Wache und die Hausbesatzung.

A 43: Pkw überschlägt sich – zwei schwer verletzte Personen

Dortmund. Auf der A 43 in Fahrtrichtung Münster ist es
heute gegen 18:12 Uhr vor dem Kreuz Bochum/Witten zu einem
Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen gekommen.

Zum Unfallzeitpunkt befuhr eine 22jährige Frau aus Hattingen mit
ihrem Pkw, Renault, den linken Fahrstreifen der A 43 auf der
Richtungsfahrbahn Münster. Dabei verlor sie auf der regennassen
Fahrbahn vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die
Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.
Anschließend überschlug sich der Pkw mindestens einmal bevor er
letztlich auf einem Feld 30m vom Seitenstreifen entfernt zum
Stillstand kam. Während die Fahrzeugführerin eigenständig das
Fahrzeug verlassen konnte musste der 31jährige Beifahrer aus
Hattingen durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuginsassen schwer verletzt. Die
22jährige wurde zur stationären Behandlung mittels RTW in ein
umliegendes Krankenhaus gebracht. Dagegen musste der 31jährige
mittels Rettungshubschrauber, der trotz des herrschenden Sturmtiefs
gestartet war, in eine Klinik geflogen werden, da eine Lebensgefahr
nicht ausgeschlossen werden konnte.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 4.000
Euro.

Die Hauptfahrbahn der A 43 musste an der Unfallstelle für die
Unfallaufnahme- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt werden. Der
Verkehr staute sich zweitweise bis auf ca. vier Kilometer.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s