Dramatische Rettung in Herdecke

Herdecke. Die Freiwillige Feuerwehr Herdecke rettete am Freitagmittag zwei
Jugendliche im Alter von 13 und 15 Jahren sowie zwei Kaninchen und
einen Hund aus einer verrauchten Wohnung am Herrentisch. In der Küche
war beim Kochen Fett in einem Topf in Brand geraten.

Die 15-jährige (weiblich) reagierte richtig und legte den Deckel
auf den Topf. Es kam jedoch zu einer nicht unerheblichen
Rauchentwicklung, sodass sie um 13:57 Uhr den Notruf wählte. Aufgrund
der Meldung, dass sich noch zwei Kinder in der Wohnung befinden ließ
der Einsatzleiter auf der Anfahrt Sirenenalarm auslösen.

Nach dem Eintreffen ging sofort ein Trupp mit Atemschutzgeräten
und C-Rohr in die Wohnung und brachte die Jugendlichen ins Freie.
Parallel wurde die Drehleiter zur Anleiterbereitschaft in Stellung
gebracht. Der 13-jährige hatte in seinem verschlossenen Kinderzimmer
geschlafen. Seine Schwester schaffte es nicht ihn zu wecken.

Foto: Feuerwehr Herdecke
Foto: Feuerwehr Herdecke

Der Notarzt und der Rettungsdienst aus Witten übernahmen die
Versorgung der Verletzten. Sie wurden im Anschluss in das Herdecker
Krankenhaus eingeliefert. Die Mutter, die nicht zu Hause war,
erschien später an der Einsatzstelle und begleitete die Jugendlichen
zum Krankenhaus. Sie stand kurz unter Schock.

Nachdem auch die Tiere in Sicherheit gebracht waren, wurde der
Topf mit dem noch heißen Fett ebenfalls ins Freie gebracht. Das Feuer
war bereits weitgehend durch das umsichtige Verhalten des Mädchens
bereits erloschen. Abschließend wurde die Wohnung von der Feuerwehr
belüftet.

Die geretteten Tiere nahmen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte
zunächst in Ihre Obhut. An der Feuerwache kümmerten sich mehrere
Einsatzkräfte um die tierischen Besucher.

Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz der beiden Löschzüge
beendet. Auch zwei Streifenwagen der Polizei sowie drei Rettungswagen
und zwei Notärzte waren vor Ort.

Werbeanzeigen

Geldnot – demnächst Hochzeit: Raub vorgetäuscht

Hagen. Akute Geldnot und eine bevorstehende Hochzeit
verleiteten am vergangenen Montag ein junges Pärchen aus Hagen zur
Vortäuschung eines Raubüberfalls.

Eigentlich sollte es in wenigen Monaten ein rauschendes Fest
werden. Die bevorstehenden Kosten übersteigen jedoch bei weitem das
Budget der jungen Hagenerin (23) und dem jungen Hagener (25), da es
noch zahlreiche andere finanzielle Verpflichtungen gibt. Aber die
Wünsche zum vermeintlich schönsten Tag in ihrem Leben sollten dennoch
nicht heruntergeschraubt werden, so dass man sich gemeinsam
überlegte, wie man die Finanznot lindern könnte.

Letztlich kamen die Beiden auf die Idee, einen Raubüberfall
vorzutäuschen, bei dem ein hoher Schaden angezeigt werden sollte.
Dieser wäre dann von einer für solche Fälle abgeschlossenen
Versicherung erstattet werden. Schließlich wurde das Vorhaben recht
spontan am vergangenen Montag in die Tat umgesetzt.

Am späten Abend rief das Hochzeitspaar in spe den Notruf der
Polizei an und gab vor, dass man kurz zuvor auf dem Gehweg in der
Eppenhauser Straße  von drei unbekannten Männern überfallen worden
sei. Unter Gewaltandrohung hätten die Täter die Herausgabe von
Wertgegenständen gefordert. Dabei sollen die Unbekannten die
23-Jährige sogar körperlich angegangen sein und haben ihre Bluse
zerrissen. Deswegen habe man den Tätern Schmuck und Geldbörse
ausgehändigt. Die Schadenshöhe wurde mit knapp 1.700EUR angegeben.
Die Täter seien schließlich geflüchtet.

Trotz der vorgezeigten zerrissenen Bluse kamen den alarmierten
Polizisten von Anfang Zweifel an der Schilderung des Sachverhalts und
diese Zweifel bestätigten sich dann auch nur wenige Tag später. Bei
der Kripo legte das Pärchen ein umfangreiches Geständnis ab.  Beide
hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Berührungspunkte mit der
Polizei und bereuen ihre Tat zutiefst. Nun ermittelt die Kripo gegen
die Zwei.

Die Hochzeit soll trotzdem stattfinden, nun aber wahrscheinlich in
einem finanziell eher angepassten Rahmen.

Hundehalterin mit Messer bedroht

Hagen. Eine 41-jährige Hundehalterin ist Donnerstagabend
grundlos mit einem Messer bedroht worden. Die Hagenerin hat gegen
21.10 Uhr zusammen mit ihrer 34-jährigen Schwester und einer
17-Jährigen Bekannten im Hameckepark ihre Hunde ausgeführt. Plötzlich
wurde das Trio in Höhe der Skateranlage von einem unbekannten Mann in
einer für sie nicht verständlichen Sprache angesprochen. Als die
41-Jährige fragte, was der Unbekannte denn wolle, zog dieser auf
einmal ein geöffnetes Klappmesser. Mit rund fünf Metern Abstand zu
der Frau bedrohte er diese mit dem Messer und führte mehrere
Stechbewegungen in ihre Richtung aus. Dem Trio gelang die Flucht.
Alarmierte Polizisten konnten den Täter in unmittelbarer Nähe zum
Tatort antreffen. Der stark alkoholisierte 60-jährige Mann mit
Wohnsitz in Hagen wurde zu Verhinderung weiterer Straftaten in das
Polizeigewahrsam gebracht. Die Kripo ermittelt wegen einer Bedrohung.

20-Jähriger greift Polizisten an

Hagen. Ein 20-Jähriger hat sich am Mittwochabend unbefugt
in einem Gebäude der Stadt Hagen aufgehalten und widersetzte sich bei
der Kontrolle den Maßnahmen der Polizei. Gegen 21:00 Uhr
benachrichtigte eine unbekannte Person die Polizei darüber, dass sich
Personen in dem alten, ungenutzten Schulgebäude in der
Gumprechtstraße aufhalten. Als die Beamten am Tatort eintrafen,
hörten sie eine Person, die sich im Gebäude befand und von ihnen
weglief. Auf die Aufforderung zurückzukehren, reagierte sie nicht. Im
obersten Stockwerk konnten die Polizisten einen 20-Jährigen
antreffen. Er widersetzte sich den Anweisungen der Polizisten und
versuchte sie anzugreifen, so dass sie ihm Handfesseln anlegen
mussten, um weitere Angriffe abzuwenden. Dabei leistete der junge
Mann erneut Widerstand. Durch den Personalausweis in seiner Geldbörse
konnte schließlich seine Identität geklärt werden. Da es stark nach
Marihuana roch, kontrollierten die Beamten den Rucksack des
20-Jährigen, konnten jedoch nichts auffinden. Nach Abschluss der
Maßnahmen nahmen sie dem Mann die Handfesseln ab, begleiteten ihn zum
Ende des Geländes und erteilten ihm einen Platzverweis. Ihn erwartet
eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Familienfest mit vielen Höhepunkten – Wetter feiert wieder am See

 Foto: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter(Ruhr) – Am 15. und 16. August feiern die Wetteraner zwei Tage Party am See: Das beliebte Seefest hat auch bei seiner 20. Auflage nichts von seinem Charme verloren: Musik und Kultur auf zwei Bühnen, Aussteller sowie zahlreiche Gastronomen, die zu einem gemütlichen Bummel über die Seefest-Meile einladen.
Organisiert wurde das Seefest in bewährter Weise von Melanie Auras, Rainer Zimmermann und Peter Uphoff von der Wirtschaftsförderung der Stadt Wetter (Ruhr).
„Das Seefest ist ein Fest von Bürgern für Bürger, eine Veranstaltung für Jung und Alt. Gerade das Engagement vieler Vereine macht den Charakter des Seefestes aus“, so Rainer Zimmermann. Diesen familiären Charakter betonen auch Daniela Frobel und Rolf Möller von der Eventagentur „58 Event“, die in diesem Jahr erstmalig das Bühnenprogramm gestalten. „Wir kennen und schätzen das Seefest seit vielen Jahren als Besucher und freuen uns darüber, in diesem Jahr den Zuschlag erhalten zu haben“, so Rolf Möller.
Über 60 Stände mit Aktionen der Vereine, Handwerk und Gastronomie warten auf die zahlreichen heimischen und auswärtigen Gäste. Auch der beliebte Schiffssimulator der Bundesmarine ist in diesem Jahr wieder mit von der Partie. Die kleinen Gäste tummeln sich bei vielen bunten Aktionen vom Kinderschminken bis zur Piratenhüpfburg. Das beliebte Jumpolino ist natürlich auch wieder mit dabei. Die Kids können sich zudem am Sonntag ab 11.15 Uhr auf ein Mitmachprogramm auf der Kulturbühne freuen. Mit dem Tanztheater der Grundschulkids, Hip Hop, Pole Dance, Zirkus und Kinderdisco ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Freunde der Livemusik kommen an beiden Tagen voll auf ihre Kosten: Singer/Songwriter-Pop, Country, Rock und Cover-Songs prägen auf zwei Bühnen das vielfältige Musikprogramm. So werden etwa die Undercover Crew und die Lennerockers für musikalischen Hörgenuss sorgen. Mit der Band Green wird Extrabreit-Schlagzeuger Rolf Möller am Samstag dann auch selbst auf der Bühne stehen. Mit dem Orchester der Bläserklasse des Geschwister Scholl Gymnasiums und dem Jugendspielmannszug Volmarstein tragen natürlich auch Gruppen aus Wetter zum Kulturprogramm des seefestes bei.
Das Seefest am 15. und 16. August ist mit allen Wassern gewaschen und wird seinem Namen absolut gerecht: Die Seefest-Besucher können eine Canadier-Regatta des Kanu-Clubs verfolgen, Touren mit dem Tretboot machen oder mit dem Bananenboot des DLRG selbst auf dem Harkortsee aktiv werden.
Auch wer es lieber sportlich hat, ist beim Seefest an der richtigen Adresse: Die „ruhrkirche“ veranstaltet wieder einen Sponsorenlauf für den Hilfsfond „Mitten in Wetter“. Das Besondere: Gelaufen wird auf einem Laufband! Am Samstag von 16 bis 18 Uhr und Sonntag von 15 bis 17 Uhr gibt es auch wieder einen Kindersprintwettbewerb. Der Erlös wird für die Erhaltung der Kinderspielplätze in Wetter durch den Kinderschutzbund verwendet. Auf dem Schachbrett neben dem Freibad-Parkplatz baut die Lenkungsgruppe Demografie eine Boulebahn auf und freut sich an beiden Tagen auf möglichst viele Boule – Freunde.
Das diesjährige Seefest beginnt am Samstag um 14 Uhr, offiziell eröffnet wird die große Stadtparty durch Bürgermeister Frank Hasenberg um 16 Uhr. Mit dem Feuerwerk um 23 Uhr endet der erste Veranstaltungstag. Der Sonntag startet um 10 Uhr mit einem Open Air-Gottesdienst und endet gegen 18 Uhr. Das Programmheft liegt Anfang nächster Woche an den üblichen Stellen im Stadtgebiet aus.

Springefest: Letzte Vorbereitungen laufen

Hagen. Die Vorbereitungen für das diesjährige Fest auf der Springe in Hagen vom 07. – 09. August 2015 gehen auf die Zielgerade.

Eröffnung am Freitag

Offiziell eröffnet wird der Partyspaß am Freitag, 07. August um 19 Uhr mit dem Unplugged Duo Stahlzart.

Um 20 Uhr erfolgt der traditionelle Fassanstich und die Eröffnung durch den OB.

Weiter geht’s um 20:30 Uhr bis 24 Uhr mit der großen Springe Eröffnungsparty.

Die Band Limited Edition Rock-Revue bietet den Besuchern ein Best-of-Konzert mit aufwendigen Kostümen und Masken, die denen der Originalinterpreten nachempfunden sind.

Samstag

Der Samstag beginnt um 15 Uhr bis 17: 30 Uhr mit Swing und Jazz der Demag Bigband.

Um 19 Uhr betritt ein neuer Stern am Hagener Pop-Rockhimmel die Bühne: die Band Lichtzeichen.

Die Jam Connection XXL ALLSTAR Band präsentiert um 20:30 Uhr bis 24 Uhr ein Feuerwerk an musikalischen Highlights in einer sensationellen Performance – die bunteste Mischung der besten internationalen und deutschen Hits aus Rock, Pop, Dance & Soul.

Sonntag

Der Sonntag ist natürlich traditionell wieder der Familientag auf der Springe.

Ab 11:00 Uhr lädt die Johanniskirche unter dem Motto „Singen im Sommer“ zu einem Open-Air-Gottesdienst ein. Zu Gast ist der Markus-Kinderchor unter der Leitung von Jessica Tonn.

Tolle Choreografien und Kinderanimation werden ab 14 Uhr vom Sportstudio MStage und dem Tanzstudio André Christ dargeboten.

Zudem präsentiert sich Phoenix Hagen.

Ab 17 Uhr bis 18:30 Uhr dürfen sich die Springe-Besucher auf die Band Substitutes – Oldie-Kult aus Hagen freuen, die mit Rock- und Popmusik der 60/70er Jahren den Besuchern einheizen wollen.

Zum Ausklang des diesjährigen Festes steht ab 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr die große Marius Müller Cover Show „Pfefferminzprinz – kein Affentheater“ auf dem Programm. Hiebei handelt es sich um eine leidenschaftliche und authentische Westernhagen-Show.

Für kulinarische Abwechslung auf dem Platz sorgen zahlreiche Gastronomen. Mit dabei ist natürlich wie bei jedem Springefest auch wieder der Hagener Schaustellerverein e.V. mit einem Kinder- und Kettenkarussel und einigen Ständen.

„Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger“

Foto Quelle: Evangelische Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Evangelische Stiftung Volmarstein

Hagen – Aktionstag im Ev. Krankenhaus Haspe – „Keine Keime“ ist fett in der Eingangshalle des Ev. Krankenhauses Haspe zu lesen. Die Klinik am Mops beteiligt sich an der landesweiten Hygiene-Initiative „Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger“. Für zwei Wochen ist eine Wanderausstellung im Krankenhaus, die über Bakterien, Infektionskrankheiten und schützende Hygienemaßnahmen informiert. Die kostenlose Ausstellung richtet sich an Besucher und Patienten. Sie beschreibt, welche Rolle Bakterien für die Evolution und für das menschliche Immunsystem spielen, in welchen Fällen sie Krankheiten auslösen können und wie die Wissenschaft sie erstmalig entdeckt hat. Die Hygiene-Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
Jörn Hasenclever und Rüdiger Tscheuschner, Fachpfleger für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, standen bei dem Aktionstag gestern für die Fragen der Patienten und Besucher bereit. „Die Initiative richtet sich an alle, die mit dem Thema Krankenhaushygiene in Berührung kommen. Die Bevölkerung soll darüber informiert werden, was die Kliniken für die Hygiene leisten und wie die Patienten und Besucher mit einfachen Maßnahmen und Einhalten aller Hygiene-Regeln dazu beitragen können, die Risiken einer Ansteckung mit multiresistenten Erregern zu minimieren“, so Jörn Hasenclever.
Neben der Ausstellung werden seit März im Krankenhaus Haspe Infobroschüren verteilt. Außerdem geben Themenplakate wichtige Informationen und bunte Grafiken auf dem Boden weisen den Weg zum nächsten Desinfektionsspender. „Für unsere Mitarbeitenden bietet die Initiative wichtige Unterstützung, um Patienten und Besucher für die richtige Hygiene im Krankenhaus zu sensibilisieren und zu informieren“, so Frank Bessler, Medizinischer Geschäftsführer im Hause.

Sommerausgabe der Seniorenzeitung erschienen

Foto Nr. 1 Titel
Das Redaktionsteam besichtigt das Biotop am Koenigsee. Ralf Blauscheck vom Umweltzentrum erläuterte die Entwicklung, die das Gelände genommen hat. (Foto Quelle: Rut Sauerwein)

Die Sommerausgabe der Seniorenzeitung Junges Altes Hagen ist erschienen. Im Prominenten-Interview stellt sich Jochen Marquardt, Vorsitzender des DGB-Stadtverbands Hagen und Geschäftsführer der DGB-Region Ruhr-Mark, den Fragen des Redaktionsteams. Die Titelgeschichte berichtet vom Koenigsee in Hohenlimburg – vom Aufstauen vor 60 Jahren bis zur Umwandlung in ein Biotop. Außerdem finden sich Informationen über barrierefreie Angebote im Freilichtmuseum und gastronomische Angebote entlang des Ruhrtalradwegs. Insgesamt gibt es wieder einen bunten Strauß von Informationen für Jung und Alt.

Die Zeitungen liegen aus im Sozialen Rathaus am Bahnhof, in den Bürgerämtern, der Freiwilligenzentrale, Begegnungsstätten, Apotheken, Arztpraxen – überall dort, wo die ehrenamtlichen Boten die Zeitung anliefern. Das Redaktionsteam sucht noch Freiwillige, die bereit sind, Zeitungen zu verteilen. Nächstes Treffen ist am Mittwoch, den 12. August, um 10 Uhr im Sozialen Rathaus am Bahnhof im Raum D 123. Interessierte sind herzlich willkommen.

A45: Längerer Engpass wegen Brückenbauarbeiten zwischen Lüdenscheid und Hagen

Hagen/Hamm (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm beginnt Montagabend (27.7.) um 20 Uhr mit umfangreichen Brückenbauarbeiten auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd. Während der gesamten Bauzeit bis Ende des Jahres stehen dem Verkehr auf zwei Kilometern nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Da die Arbeiten hauptsächlich in und unter den Brücken erfolgen, wird oben auf den Brücken wenig Bautätigkeit zu sehen sein.

Die Talbrücken Sürenhagen und Eichelbleck werden verstärkt, damit sie den heutigen Verkehrsbeanspruchungen gewachsen sind. In beiden Brücken werden Bewehrungsstäbe mit einem Durchmesser von 2,8 Zentimeter und einer Länge von 8 Meter eingebaut. Dieser zusätzliche Stahl wiegt zusammen 100 Tonnen und wird durch zusätzliche Anker und Beton mit den jeweiligen vorhandenen Bauwerken verbunden. Straßen.NRW investiert in diese Baumaßnahme 1,1 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Phoenix Hagen: Jefferson komplettiert Guard-Riege

Mit Brandon Jefferson hat Phoenix Hagen seine Guard-Rotation für die Beko BBL-Saison 2014/2015 komplettiert. Der 23-Jährige kommt vom finnischen Erstligisten KTP Basket Kotka zu den Feuervögeln.

Der 1,75 m große US-Amerikaner passt gut ins Anforderungsprofil von Trainer Ingo Freyer: „Er ist sehr schnell und aggressiv in der Verteidigung. Zudem ist Brandon Jefferson ein echter Scorer.“ Am College von Metro State in Denver hat Jefferson 2014 mit 21,6 Punkten pro Spiel den Schulrekord im Scoring gebrochen.

Der Wechsel nach Europa bereitete Brandon Jefferson keinerlei Probleme. Mit KTP Basket Kotka gewann er die Hauptrunde und schaffte in den Playoffs die Qualifikation für das Halbfinale. Jefferson wurde mit 18,5 Punkten zweitbester Werfer in der finnischen Korisliiga. Auch international überzeugte der Guard. In sechs Spielen der EuroChallenge wurden durchschnittlich 13,8 Punkte, 4,0 Assists und 3,8 Rebounds für ihn gezählt.

„Mit David Bell, Jonas Grof, Niklas Geske und Brandon Jefferson haben wir eine hochspannende Guard-Rotation, die unserem Konzept entspricht“, so Freyer. Kapitän und Publikumsliebling Bell, der pfeilschnelle Jefferson, A2-Nationalspieler Geske und U20-Nationalspieler Grof werden sich einen Großteil der Einsatzzeit auf den kleinen Positionen teilen.

Sicher sind derweil die Abgänge von Fabian Bleck (Eisbären Bremerhaven) und von Dino Gregory (Szolnok/Ungarn).

Steckbrief:

Name: Brandon Jefferson
Geboren: 25. November 1991 in Flower Mound, Texas
Größe/Gewicht: 1,75 m/79 kg
Position: Point Guard
Nationalität: USA

Letzte Stationen:

2014/2015: KTP Basket Kotka (FIN1) – 18,5 PPG, 4,0 RPG, 2,4 APG, 2,2 SPG
2014/2015: KTP Basket Kotka (EuroChallenge) – 13,8 PPG, 3,8 RPG, 4,0 APG, 1,2 SPG
2013/2014: Metro St. (NCAA2) – 21,6 PPG, 3,1 RPG, 2,4 APG, 2,4 SPG

Erlebnisführung – steinzeitlich Feuer machen

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen – Wie in der Steinzeit ohne Streichholz oder Feuerzeug Feuer gemacht wurde, lernen Groß und Klein am Freitag, 31. Juli, ab 15 Uhr im Rahmen einer spannenden Erlebnisführung im Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle.

Bevor es jedoch ans Feuermachen geht, gibt es noch eine spannende Erlebnisführung, bei der das Leben in der Steinzeit den Schwerpunkt bildet. Natürliche Nachbildungen von Mammut, Wollnashorn und Rentier sowie Inszenierungen vermitteln ein anschauliches Bild vom Leben in der damaligen Zeit. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Überreste steinzeitlicher Menschen, die in einer Höhle in Hagen gefunden wurden. Untersuchungen der Knochen haben ein Alter von etwa 10.700 Jahren und 5.600 Jahren ergeben. Einen kurzen Abstecher gibt es auch zu Fossilien wie der Riesenlibellen aus dem Vorhaller Steinbruch oder den Saurierknochen. An verschiedenen Arbeitsstationen können Kinder und Erwachsene selbst Hand anlegen und Holz mit einem Faustkeil und Leder mit einem Steinwerkzeug bearbeiten, Korn mahlen oder mit einer steinzeitlichen „Bohrmaschine“ ein Steinbeil durchbohren. Von den ersten Bauern der Jungsteinzeit geht es weiter über die Bronze- und Eisenzeit zu den Römern. Da sich das Museum in einem Wasserschloss befindet, dessen Ursprung in das Mittelalter zurückgeht, endet die Führung in dieser Epoche bei einer imposanten Ritterfigur.
Im Anschluss an die spannende Reise durch die Zeitalter kommen dann verschiedene Feuertechniken wie Feuerstein und Feuerbohrer zum Einsatz. Selbstverständlich können alle neugierigen Kinder selbst die Kunst des Feuermachens ausprobieren. Aber auch so manch ein Erwachsener wird sicherlich gerne versuchen, ein Feuer nach steinzeitlicher Methode zu entfachen.

Die Erlebnisführung findet im Rahmen des Urlaubkorbs statt und kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Eintritts von 3,20 € für Erwachsene, 1,80 € für Kinder und 7 € für die ganze Familie. Eine Anmeldung ist notwendig und wird unter Telefon 02331/2072740 entgegengenommen.

Polizeibericht am Freitag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Schwerte:  Körperverletzung – Obdachloser von unbekanntem Täter geschlagen +++ Dortmund: Weitere Enkeltrickbetrüger heute unterwegs! Seien Sie wachsam! +++ Hagen: Reh stirbt bei Mofaunfall +++ Hagen: Handtaschendiebstahl in Lebensmittelgeschäft +++ Hagen: Unbekannter zerschneidet Bremsschlauch +++ Hagen: Erneuter Einbruch in Kiosk +++ Dortmund: Über ein Dutzend Enkeltrickbetrügereien an einem Tag +++ Dortmund: Zwei Autos prallen auf der Kurler Straße zusammen +++  Herdecke:  Zwei Fahrzeugeinbrüche +++ Ennepetal: Hattingen – Diebstahl an Pkw +++ Wetter:  Pkw aufgebrochen +++  Ennepetal: Hattingen – Diebstahl am Ruhrufer +++ Gevelsberg: Polizei nimmt Remscheider wegen Haftbefehl fest +++ Schwelm: Sachbeschädigung an Einkaufszentrum +++ MK: Trickdieb erbeutet Bargeld +++ MK: Dame geht Dieb auf den Leim +++  MK: Einbruch in Gaststätte +++ MK: Baumarkt und Eiscafé heimgesucht +++ MK: Einbruch in Kiosk +++ MK: Ein Fluchtversuch braucht nicht immer ein Motiv +++ MK: Vandalen auf Wanderparkplatz +++ Polizeibericht am Freitag weiterlesen