Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung – Vortrag findet nicht statt!

Wie der Kinderschutzbund soeben mitteilt, findet der

Informative Nachmittag für Alt und Jung:

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

nicht statt.

Wegen eines Krankheitsfalles muss die angekündigte Veranstaltung leider abgesagt

werden.

Dreist: Falsche DPD-Fahrer klauen hunderte von Paketen

Gevelsberg. Am Dienstag Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, erscheinen zwei
bisher unbekannte Täter mit einem LKW bei einer Firma an der
Mylinghauser Straße. Sie geben sich als Mitarbeiter einer
Logistik-Firma aus, die eine Lieferung abholen sollen. Beide laden
ca. 600-800 Pakete mit Toner, Tinte und Druckerzubehör im Wert von
ca. 65.000,-Euro in den LKW ein und entfernen sich in unbekannte
Richtung. Da er sich über die Arbeitsweise der Mitarbeiter beschweren
will, ruft der Geschädigte unmittelbar danach in der Zentrale des
Logistik-Unternehmens an und muss erfahren, dass die ursprünglich
beauftragten Kuriere noch auf dem Weg nach Gevelsberg sind. Die Täter
werden wie folgt beschrieben: Beide männlichen Personen tragen eine
schwarzer Hose, rotes DPD Oberteil und eine schwarz-rote DPD Basecap.
Beide sind vermutlich rumänischer oder türkischer Herkunft.

Viel Arbeit für die Feuerwehr Ennepetal

Ennepetal. Über den Mittwoch Vormittag, ereilten bisher mehrere
Einsätze die Feuerwehr Ennepetal. Um 07:58 Uhr wurden die Kräfte der
Hauptwache, sowie der Löschzüge 1 und 3, mittels Funkmelder und
Sirenen, zu einem Wohnungsbrand in die Berninghauser Straße
alarmiert. Der eingesetzte Angriffstrupp, konnte eine Person aus der
völlig verrauchten Wohnung retten und dem Rettungsdienst zur
Behandlung übergeben. Als Ursache für die Verrauchung, konnte stark
angebranntes Essen auf dem Herd ausgemacht werden. Dieses wurde
ablöscht und die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht.
Nach 32 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. Es waren ein
Einsatzleitwagen, mehrere Löschfahrzeuge, eine Drehleiter, ein
Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und Kräfte der Polizei vor
Ort.

Der nächste Alarm ereilte die Hauptwache um 09:40 Uhr. Auf einer
Baustelle an der Südstraße war ein Mobilkran auf einen Rohbau
gestürzt. Die Feuerwehr räumte die Baustelle und sperrte den gesamten
Bereich weiträumig ab. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die
Polizei nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Die
Einsatzstelle wurde nach 36 Minuten an das Ordnungsamt sowie die
Bauleitung übergeben. Der Kran wird durch eine Fachfirma geborgen.
Danach gilt es zu klären, in wie weit das Gebäude beschädigt wurde
und repariert werden muss. Es waren ein Einsatzleitwagen, ein
Hilfeleistungslöschfahrzeug, eine Drehleiter und Kräfte der Polizei
vor Ort.

Foto Quelle: Feuerwehr Ennepetal
Foto Quelle: Feuerwehr Ennepetal

Weitere Einsätze ließen nicht lange auf sich warten. Um 10:55 Uhr
meldete die automatische Brandmeldeanlage einer Firma in der
Saalestraße ein Brandereignis. Nach ausführlicher Erkundung wurde
festgestellt, dass bei Reinigungsarbeiten Stäube aufgewirbelt wurden,
welche zum Auslösen der Anlage geführt hatten. Der Einsatz wurde
daraufhin abgebrochen. Alarmiert waren die Hauptwache, sowie die
Löschgruppe Külchen. Die Einsatzdauer betrug 35 Minuten.

Wieder an der Hauptwache waren die Fahrzeuge noch nicht komplett
in der Halle eingeparkt, als um 11:31 Uhr der nächste Alarm eintraf.
An der Heilenbecker Talsperre sollten sich Tiere in Notlage befinden.
Das ausgerückte Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache konnte an
der Talsperre allerdings nichts mehr feststellen. Wahrscheinlich
sprangen neben der Talsperre grasende Schafe, in einen Wasserablauf
an der Sperrmauer. Nach Aussage des anwesenden Schäfers springen die
Tiere öfter zum Erfrischen in den Ablauf. Dies sähe dann für
Passanten nach einer Notlage der Schafe aus, diese könnten aber
selbstständig wieder auf die Weide klettern. Nach 19 Minuten konnte
auch dieser, vorläufig letzte, Einsatz für die Feuerwehr Ennepetal
beendet werden.

230.000 Euro Schaden – Autokran kippt um

Ennepetal. Am Mittwoch Morgen, gegen 09:35 Uhr, wird eine
Streifenwagenbesatzung zu einer Baustelle an der Gasstraße gerufen.
Der Einsatzgrund  ist ein umgestürzter Baukran. Beim Eintreffen der
Beamten ist der Kranführer, ein 48-jähriger Dortmunder, nicht vor
Ort. Der Autokran steht lediglich auf den linken beiden Stützen. Der
vollständig ausgefahrene Kranarm ist nach links gekippt und hat das
Dach des Neubaus einer Elektronikfirma durchbrochen. Der
Gefahrenbereich wird durch Polizei und Feuerwehr geräumt und die
Gasstraße vollständig gesperrt. Nach Angaben von Zeugen, ist der Kran
plötzlich gegen 09:30 Uhr nach links gekippt. Ein Dachdecker habe
noch auf dem Dach gestanden und der Arm des Krans sei nur wenige
Meter neben ihm durch die Gebäudedecke gestürzt. Es sei keiner
verletzt worden. Kurze  Zeit darauf erscheint der Kranführer an der
Baustelle. Die Beamten stellen unmittelbar Alkoholgeruch bei ihm
fest. Ferner weist er eine leichte Beinverletzung auf, die im
Schwelmer Krankenhaus ambulant behandelt wird. Ebenfalls wird dort
eine Blutprobenentnahme bei dem 48-jährigen durchgeführt. Der
Führerschein wird sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat unter
Beteiligung des Amtes für Arbeitsschutz ihre Arbeit aufgenommen. Mit
Hilfe von zwei weiteren Kränen soll nun der verunfallte Kran geborgen
werden. Der Sachschaden wird auf ca. 230.000,-Euro geschätzt.

Verzeichnis Hagener Arztpraxen mit Angaben zu Barrierefreiheit erschienen

Hagen. Die freie Arztwahl ist für die meisten Bürger selbstverständlich. Dieses Recht gilt für manche Menschen allerdings nur eingeschränkt, denn nicht alle Arztpraxen sind barrierefrei erreichbar. Wer auf einen Rollstuhl angewiesen ist, wer im Alter nicht mehr weit gehen und nur noch wenige Treppen steigen kann, wer Kinder dabei hat oder wer nach einem Unfall zeitweise in seiner Mobilität eingeschränkt ist, muss oft lange nach einer geeigneten Praxis suchen. Das neu erschienene Verzeichnis der Stadt Hagen enthält zu rund 170 Arztpraxen Hinweise zur Barrierefreiheit. Die Angaben in dieser Broschüre basieren auf den von den Ärzten ausgefüllten Fragebögen. Einige Praxen in Hagen sind barrierefrei, das heißt sie können auch von Rollstuhlfahrern ohne Probleme aufgesucht werden. Viele andere Praxen sind bedingt barrierefrei – sie können von Rollstuhlfahrern nur eingeschränkt aufgesucht werden, da zum Beispiel der Aufzug für einen Rollstuhl nicht ausreichend Platz bietet oder weil sich vor dem Eingang eine Treppenstufe befindet. In dem neuen Verzeichnis wurden alle Praxen aufgeführt, die Fragebögen ausgefüllt haben, da es auch für gehbehinderte Menschen hilfreich sein kann, wenn sie wissen, wie viele Stufen sie beim Besuch einer Praxis überwinden müssen oder ob ein Aufzug vorhanden ist. Das kostenlose Praxisverzeichnis ist erhältlich bei Martina Gleiß vom Fachbereich Jugend und Soziales, (Telefon 02331/2072895) oder kann im Internet heruntergeladen werden unter http://www.hagen.de →Bürgerservices → Lebenssituationen → Hagen für Menschen mit Behinderung → Veröffentlichungen.

Buchstabendieb am Goldberg

Foto Quelle: Polizei Hagen
Foto Quelle: Polizei Hagen

Hagen –   Ein unbekannter Dieb entwendete in der Zeit von Montag 18:00 Uhr bis Dienstag 15:00 Uhr fünf Buchstaben des Schriftzugs „Vereinsheim Goldbergklause“. Der Schriftzug befindet sich an der Außenfassade des Gebäudes in der Straße Am Waldhang. Der Täter nahm die Buchstaben
„M“, „G“, „D“, „L“ und „A“ mit. Die Polizei bittet Zeugen des
Buchstabendiebstahls sich unter der 02331/ 986 20 66 zu melden.

Neuer US-Center für Phoenix Hagen

Foto Quelle: Phoenix Hagen
Foto Quelle: Phoenix Hagen

Hagen – D.J. Covington verstärkt in der Saison 2015/2016 den Beko Basketball Bundesliga-Kader von Phoenix Hagen. Der 23-jährige Power Forward und Center kommt vom griechischen Erstligisten Nea Kifsia Dimoulas Athens an die Volme.
Bis 2014 spielte der 2,03 m große Covington am US-College für das Virginia Military Institute, wo er mit 19,3 Punkten, 9,2 Rebounds und 3,2 geblockten Schüssen auffällige Werte in seiner Senior-Saison aufwies. Es folgte der Sprung nach Europa zu Basic-Fit Brussels. Nach einem Intermezzo auf den Philippinen beendete Covington die Saison in Griechenland.

„D.J. Covington hat gute Anlagen und will jetzt bei uns den nächsten Schritt machen. Er gibt uns Masse unter den Körben, ist aber dennoch sehr beweglich, was für unser Spiel wichtig ist“, beschreibt Trainer Ingo Freyer den Neuzugang. Auf Covington aufmerksam geworden sind die Hagener in der Vorbereitung zur Saison 2014/2015, als Phoenix Hagen zweimal auf dessen Ex-Klub Brüssel traf. „Er ist natürlich noch ein junger Spieler, der weiter lernen muss. Aber er hat bereits bewiesen, dass er die Dinge kann, die wir vor allem brauchen: körperlich in der Defensive dagegenhalten, schnell nach vorne laufen, rebounden und auch mal einen Schuss blocken“, so Freyer.

D.J. Covington ist nach Adam Hess (ratiopharm ulm) der zweite externe Neuzugang von Phoenix Hagen. Gerne würden die Hagener zudem bald einem US-Guard präsentieren, berichtet Ingo Freyer: „Wir suchen einen Spieler, der zu unserem schnellen Stil passt.“ Bis zum Trainingsauftakt am 15. August soll der Kader der Feuervögel weiter Konturen annehmen. Am 22. August geht es dann ins Trainingslager nach Kamen-Kaiserau.

Steckbrief:

Name: D.J. Covington
Geboren: 5. August 1991 in Virgina Beach
Größe/Gewicht: 2,03 m/107 kg
Position: Power Forward/Center
Nationalität: USA

Letzte Stationen:

2014/2015: Nea Kifsia Dimoulas Athens (GRE1) – 1,2 PPG, 1,6 RPG
2014/2015: Alaska Aces (PHI1) – 22,0 PPG, 9,0 RPG
2014/2015: Basic-Fit Brussels (BEL1) – 4,8 PPG, 3,9 RPG
2013/2014: Virginia Military Institute (NCAA1) – 19,3 PPG, 9,2 RPG, 3,2 BPG

Muschelsalat: „N.N. Theater“ inszeniert „Metropolis“

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen – Fritz Langs „Metropolis“ war der erste sozialkritische Science-Fiction-Film, der auf seine Weise vor Ausbeutung, Unterdrückung und Überwachung mahnte. Sind der mittlerweile 90 Jahre alte Stoff und seine Botschaft auch heute relevant? Eine Antwort auf diese Frage liefert die Inszenierung des „N.N. Theaters“ im Rahmen des Muschelsalats am Mittwoch, 29. Juli, um 20.30 Uhr auf der Theaterbühne am Bleichplatz in Hagen-Eilpe – ernsthaft, aber auch unterhaltsam und humorvoll.

Metropolis – eine gigantische, futuristische Großstadt. Zwei streng voneinander getrennte Welten: die Oberschicht, die in luxuriösen Wolkenkratzern lebt sowie die Arbeiter, die unter der Erdoberfläche ein arbeits- und entbehrungsreiches Leben fristen. Sie halten die Maschinen in Bewegung, die das Leben der Oberschicht ermöglich. Natürlich werden sie dabei überwacht, kontrolliert und bespitzelt. Unerlaubt taucht eines Tages die junge Arbeiterin Maria in der Oberstadt auf. Freder, der Sohn des „Herrschers“ über Metropolis, verliebt sich auf der Stelle in sie und folgt Maria in die Welt der Arbeiter, lernt diese kennen und ihr Leid fürchten.

Bereits eine Stunde vor Spielbeginn ab 19.30 Uhr ist wie immer für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvertretung Eilpe statt. Alle Infos rund um den Muschelsalat unter http://www.muschelsalat.hagen.de.

FFC-Duo holt im Einzel zweimal Bronze bei Hungarian Open

Foto Quelle: Federfußballclub Hagen e.V.
Foto Quelle: Federfußballclub Hagen e.V.

Hagen – (ktr) Bei der 20. Auflage der Hungarian Open, der Internationalen Ungarischen Meisterschaften in Újszász, feierten die deutschen Federfußballer ihre bislang größten Erfolge beim bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb. Denn erstmals stellten sie gleich in drei Disziplinen Medaillenträger. Nachdem der FFC Hagen in der Besetzung David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra im Mannschaftswettbewerb bis in die Endspiel vorstieß, dort aber mit 21:23, 21:11, 19:21 an Gastgeber SZ Újszász scheiterte, gab es in den Einzelwettbewerben noch zweimal Bronze für die deutschen Vertreter.
Bei den Herren waren rund 120 Starter aus elf Nationen mit von der Partie. Bei dem im K.o.-System ausgetragenen Wettbewerb blieb Ex-Nationalspieler Marius Stupp vom FFC Hagen bereits in der zweiten Runde auf der Strecke, nachdem er sich dem Ungarn Gabor Kurdi knapp mit 20:22 und 19:21 beugen musste. Auch Philipp Graefenstein vom TV Lipperode überstand die zweite Runde nicht und scheiterte mit 15:21, 17:21 am Ungarn Gergo Molnz. Nationalspieler Christopher Zentarra vom FFC Hagen machte seine Sache etwas besser, musste aber in der dritten Runde trotz großer Gegenwehr nach einer knappen 18:21, 24:22, 19:21 Niederlage gegen den Ungarn Lukács Benedek die Segel streichen. Immerhin bis ins Viertelfinale stieß Sven Walter vom TV Lipperode vor, wo der gebürtige Hagener dem ungarischen Rekord-Europameister Gábor Tóth nach großem Widerstand 16:21, 21.16, 11:21 unterlag.
Noch besser vermochte sich David Zentarra vom FFC Hagen in Szene zu setzen. Nach einem Freilos in der ersten Runde fertigte er nacheinander den Engländer Robin Gilliam (21:3, 21:7) sowie die Ungarn Dávid Dékany (21:14, 21:8) und David Csák (21:11, 21:17) ab, um ohne Satzverlust in das Halbfinale einzuziehen. Hier wartete mit Doppel-Europameister Gábor Herczeg eine Hürde, die sich als zu hoch erweisen sollte. Mit 21:17 und 21:17 setzte sich der Lokalmatador aus Reihen des gastgebenden SZ Újszász durch. Dabei sah es im zweiten Durchgang lange so aus, als könne David Zentarra das Match noch umbiegen. Doch bei eigener 16:14 Führung vergab er drei Schmetterbälle in Folge. Eine Steilvorlage, die Herczeg dankend annahm und sich so die Finalteilnahme sicherte. Im Endspiel entzauberte er dann seinen Doppelpartner und Titelverteidiger Gabor Tóth und setzte sich mit 21:14, 21:16 die Einzelkrone bei den Hungarian Open auf. David Zentarra belegte im Abschlussklassement schließlich den dritten Platz vor dem Ungarn Lukács Benedek und durfte sich über seine bislang beste Platzierung bei Europas bedeutendstem Einzelturnier auf Vereinsebene freuen.
Auch bei den Damen gab es für die Deutschen diesmal „nur“ Bronze. Als einzige Teilnehmerin hatte sich Titelverteidigerin Sarah Rüsseler vom FFC Hagen bis ins Halbfinale durchgekämpft. Zunächst hatte sie die Slowakin Bianka Molnar mit 21:6, 21:3 aus dem Rennen geworfen, dann die Ungarin Barbara Németh mit 21:16, 21:19 ausgeschaltet. Im anschließenden Achtelfinale hatte die Ungarin Bettina Lörincz mit 21:14, 21:12 das Nachsehen. Im Viertelfinale konnte sich die EM-Dritte mit 13:21, 21:14, 21:16 gegen die Polin Lydia Kadzielawka durchsetzen, ehe sie im Halbfinale auf die spätere Siegerin Annett Joó aus Újsász traf. In einem umkämpften Dreisatzmatch setze sich die Magyarin mit 21:9, 13:21, 21:13 durch, um dann im Endspiel gegen ihre Landsmännin Viktoria Bagos zu triumphieren. Sarah Rüsseler wurde schließlich Dritte vor der Ungarin Reka Kunics.
Abgerundet wurde die positive deutsche Bilanz durch Tanja Schlette vom TV Lipperode. Die WM-Teilnehmerin kämpfte sich bis in die dritte Runde vor, wo sie sich mit 20:22, 21:12, 21:15 der Ungarin Virág Toóth vom gastgebenden SZ Újszász geschlagen geben musste.

Angriff in der Rathausstraße

Hagen – Zwei unbekannte Männer haben am Dienstagnachmittag
zwei weitere Männer in der Rathausstraße angegriffen und verletzt.
Die beiden 46- und 49-Jährigen stiegen gegen 16:50 Uhr gemeinsam an
der Haltestelle Holzmüllerstraße aus dem Bus aus. Dort wurden sie von
den beiden Unbekannten angesprochen und angepöbelt. Die Männer gingen
darauf nicht ein und setzten ihren Weg über die Rathausstraße fort.
Das Duo folgte ihnen dennoch. Kurz hinter der Einmündung Elbersufer
stießen sie den 49-Jährigen plötzlich zur Seite und brachten den
46-Jährigen mit Faustschlägen ins Gesicht zu Boden. Dort traten sie
weiter auf ihn ein. Es gelang dem 46-Jährigen in den Kiosk am
Elbersufer zu flüchten, so dass die Täter von ihm abließen und
ebenfalls flüchteten. Er hatte eine blutende Wunde auf der Nase,
Schürfwunden an beiden Knien und klagte über Schmerzen im Bereich der
rechten Rippen. Die Behandlung durch einen Rettungswagen lehnte er
jedoch ab. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

– männlich
– ca. 1,70m groß
– normale Statur
– bekleidet mit einer weißen Trainingsjacke bzw. einem grauen
Kapuzenpullover und Turnschuhen
– einer der Täter wurde von dem anderen mit dem Namen „Darius“
angesprochen

Zeugen werden gebeten, sich unter der 02331/ 986 20 66 bei der
Polizei zu melden.

Fahrraddieb lässt Sattel zurück

Foto Quelle: Polizei Hagen
Foto Quelle: Polizei Hagen

Hagen – Unbekannte Täter klauten am Dienstag zwischen 10:00 und 23:30 Uhr ein Fahrrad, das am Sattel angekettet war. Ein 19-Jähriger hatte sich von einem Bekannten ein Fahrrad geliehen und es, während er es nicht
nutzte, an das Fallrohr eines Hauses in der Wehringhauser Straße angeschlossen. Dazu hatte er ein Fahrradschloss durch den Sattel gezogen. Als er die Heimfahrt antreten wollte, stellte er fest, dass nur noch der Sattel samt Sattelstange an dem Rohr angeschlossen war. Das Fahrrad war schwarz und weiß. Dem Sattel nach zu urteilen, handelt es sich um ein Mountainbike. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02331/ 986 20 66 bei der Polizei zu
melden.

Computerkurse an der VHS

IMG-20150423-WA0004Hagen – Grundlegendes Computerwissen für Beruf und Alltag vermittelt die Volkshochschule Hagen an insgesamt vier Abenden ab Montag, 14. September, von 17.30 bis 20.45 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, unter der Kursnummer 4200 sowie in einem weiteren Kurs ab Dienstag, 22. September, von 17.30 bis 20.45 Uhr unter der Veranstaltungsnummer 4201 im Haus des DBB, Schwanenstraße 6–10.

Ein spezieller Workshop für Computereinsteiger ab 50 Jahren mit der Kursnummer 4700 findet von Montag, 28. September, bis Freitag, 2. Oktober, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, täglich von 9 bis 12.15 Uhr, statt.

Mit praktischen Übungen lernen die Teilnehmer aller Kurse die Benutzeroberfläche des Betriebssystems Windows kennen und passen die Windowsoberfläche an ihre Bedürfnisse an. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Yoga bringt Beweglichkeit und Ruhe

Hagen – Dass sich Yoga positiv auf die Gesundheit auswirkt, haben verschiedene Studien belegt. So hilft es bei bestimmten Krankheiten als unterstützende Therapie. Meditation, Atmung und das Üben der Asanas können außerdem Selbstheilungskräfte wecken und beispielsweise Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und Schlafstörungen lindern oder gar chronische Rückenschmerzen reduzieren. Viele Yoga-Weisheiten bringen uns auch im Alltag weiter, etwa das Vergehen lassen von negativen Gedanken und Ankommen im Hier und Jetzt. Für Anfänger und Fortgeschrittene beginnen ab Mitte August neue Yoga-Kurse bei der VHS Hagen. Von sportlich bis meditativ finden Interessierte unterschiedliche Angebote, um Yoga zu praktizieren. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

Erfolgs-Coaching für Frauen an der VHS

IMG-20150423-WA0004Hagen – Zwischen Job und Familie sind die persönlichen Energiereserven bisweilen schnell erschöpft und beruflicher sowie privater Erfolg gerät aus dem Blick. Ein Kurs zum Erfolgs-Coaching für Frauen startet am Mittwoch, 16. September, für insgesamt zehn Abende in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, unter der Kursnummer 4033. An monatlich stattfindenden Trainingsabenden stärken die Teilnehmerinnen ihre Ressourcen und finden zu ihren inneren Kraftquellen, damit sie gerade dann über ihre Potenziale verfügen, wenn sie diese dringend benötigen. Bereits nach wenigen Terminen stellen sie deutliche Fortschritte in ihrem Verhalten und ihrer persönlichen Ausstrahlung fest. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Einige Einsätze für die Herdecker Feuerwehr

Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr
Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr

Herdecke –  Zu mehreren Einsätzen musste die Freiw. Feuerwehr Herdecke ausrücken: Am Dienstagabend ist gegen 21:28 Uhr einem Hagener LKW auf dem Schotterparkplatz des Bleichsteingeländes ein Hydraulikschlauch
geplatzt.    Es traten ungefähr 50 Liter Hydrauliköl aus und kontaminierten den LKW sowie die Umgebung (Baustellenlager). Die Mitarbeiter reagierten
sofort und alarmierten die Feuerwehr. Weiterhin streuten sie mit Sand das Öl grob ab. Die Feuerwehr erschien mit zwei Fahrzeugen und setzte die Abstreumaßnahmen fort. Das Ordnungsamt wurde über die Maßnahmen der Feuerwehr informiert.
Das Verursacherfahrzeug wurde von Mitarbeitern der Firma grob
gereinigt. Danach durfte es nach Weisung der Polizei die Rückfahrt
nach Hagen Vorhalle antreten.
Am nächsten Tag entschied das Ordnungsamt, dass weitere Maßnahmen
erforderlich sind. Da es sich um einen unbefestigten Boden handelte,
musste das leicht kontaminierte Erdreich am nächsten Tag mit einem
Bagger abgetragen und anschließend abgefahren werden. Auch hier
unterstützte die Verursacherfirma mit einem Radlader. Anschließend
wurde das Erdreich einem Spezialentsorger zugeführt.
Der Einsatz konnte für die Feuerwehr am späten Dienstagabend nach
einer Stunde beendet werden.
Ein Brand vom Abenteuerspielplatz am Kalkheck wurde der Feuerwehr
am Mittwoch um 5:57 Uhr gemeldet. Eine Bretterbude brannte bei
Eintreffen des Löschzuges. Die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen
nahmen ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Der Brand hatte bereits
auf einen Baum übergegriffen. Die Polizei war mit einem Streifenwagen
vor Ort und übernahm die Ursachenermittlung. Einsatzdauer: 45
Minuten.
Weiter ging es am Mittwoch um 9:27 Uhr. Die Mitarbeiterin eines
Verwaltungsgebäudes am Kirchplatz meldete einen leichten Brandgeruch
und klagte über leichtes Unwohlsein. Der Einsatzführungsdienst sowie
ein Löschfahrzeug rückten daraufhin aus. Vor Ort wurde mit einer
Wärmebildkamera erkundet. Als Ursache konnte eine defekte Wärmepumpe,
die leicht angeschmort war, ausgemacht werden. Der Bereich wurde
eingehend belüftet und die Pumpe wurde stromlos geschaltet. Ein
privater Fachbetrieb muss sich nun um die weitere Maßnahmen kümmern.
Einsatzdauer: 30 Minuten.

Polizeibericht am Mittwoch

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Verkehrsunfall auf der Kirchhörder Straße – Polizei sucht Zeugen +++ Ennepe-Ruhr-Kreis: Kreispolizeibehörde verzeichnet leichten Anstieg bei den Wohnungseinbrüchen+++Dortmund: Dortmunder schmeißt Einbrecher aus seiner Wohnung – Polizei sucht Hinweisgeber +++ Hagen: Spirituosendiebstahl +++ Hagen: Einbruch in Baustoffhandel +++ Hagen: Vier Verletzte bei zwei Auffahrunfällen in der Feithstraße +++ Hagen: Hehlerware entdeckt +++ Herdecke: Polizei sucht nach Unfallflucht einen Mercedes Vito +++ MK: Reifen aus Werkstatt gestohlen +++ MK: Firmeneinbruch angezeigt +++ MK: Tätern geht ein Licht auf: 300 Glühlampen gestohlen +++ MK: Fahrraddieb gestellt +++ Herdecke:  Tätlich angegriffen +++ Wetter: Zwei Wohnungseinbrüche +++ Ennepetal: Hattingen – Auffahrunfall auf der Martin-Luther-Straße +++ MK: Einbruch in Apotheke +++ Ennepetal: Hattingen – Trickdiebstahl in Geschäft +++ Ennepetal: Hattingen – Diebstahl aus Pkw +++ MK: Viel Arbeit für Lüdenscheids Polizeibeamte +++ Ennepetal: Sprockhövel – Transporter aufgebrochen +++ Schwelm: Auffahrunfall im Kreuzungsbereich +++ Ennepetal: Brandmelderalarm im Schwimm In +++

Polizeibericht am Mittwoch weiterlesen