Polizeibericht am Sonntag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Ennepetal: Gemeldeter Zimmerbrand in der Kaiserstr. +++ Ennepetal: Feuer in Altenwohnheim +++ Dortmund: Bei versuchtem Raub beobachtet – Polizei stellt 19-Jährigen +++ Hagen: Überfall auf dem Weg nach Hause +++ Dortmund: Verkehrskontrollen auf dem Wall +++ Dortmund: Schwer verletzten Beifahrer zurückgelassen – Polizei sucht Zeugen +++ Ennepetal: Person droht zu springen +++

Ennepetal: Gemeldeter Zimmerbrand in der Kaiserstr.

Schwelm  – Am frühen Sonntagmorgen, 19.07.2015, um 02:47
wurde die Feuerwehr Schwelm mit dem Stichwort „Zimmerbrand“ in die
Kaiserstr. alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde die
Feuerwehr bereits von Mietern empfangen, die den Einsatzkräften
schilderten, dass Rauch aus einer Wohnung im 5. OG dringe. Daraufhin
gingen erste Einsatzkräfte in das 5. OG vor während zeitgleich das
Haus durch die Polizei und weitere Einsatzkräfte geräumt wurde.

Bei der Kontrolle der betroffenen Wohnung von einem Angriffstrupp
unter schwerem Atemschutz wurde ein Topf mit verbranntem Essen auf
dem Herd gefunden, der mit Wasser abgelöscht wurde. Im Anschluss
wurde die Wohnung quergelüftet und an die Mieterin übergeben. Alle
anderen Hausbewohner konnten im Anschluss an die Löscharbeiten
ebenfalls schnell wieder in ihre Wohnungen. Verletzt wurde niemand.

Insgesamt waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit 8 Fahrzeugen und
29 Einsatzkräften vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche
Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt und Winterberg, die hauptamtliche
Wachbesatzung sowie der Einsatzführungsdienst. Der Einsatz konnte für
die letzten Einsatzkräfte gegen 03:30 Uhr beendet werden.

Ennepetal: Feuer in Altenwohnheim

Schwelm – Am Samstag, 18.07.2015, wurde die Feuerwehr um
23:07 Uhr zu einem Altenwohnheim in die Döinghauser Str. alarmiert.
Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei der
ersten Erkundung stellten die Einsatzkräfte in einem Gebäudeteil eine
Verrauchung fest, daraufhin ließ Einsatzleiter Thorsten Bertram
weitere Kräfte zur Verstärkung alarmieren. In den verrauchten Bereich
ging ein Angriffstrupp unter Atemschutz vor, während das Gebäude
hinsichtlich einer möglichen Verrauchung parallel von weiteren Trupps
kontrolliert wurde. Das Feuer konnte schnell gefunden und gelöscht
werden, es brannten ein Regenschirm und ein Kleiderständer in einem
Umkleidebereich. Nachdem der betroffene Bereich belüftet und die
Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert wurde, konnte die
Einsatzstelle schnell an den Betreiber übergeben werden. Die
angeforderten Verstärkungskräfte brauchten nicht mehr ausrücken.

Dank der automatischen Brandmeldeanlage konnte das Feuer schnell
erkannt und die Feuerwehr alarmiert werden, die den Brand in einer
Frühphase ablöschte, bevor es zu einer gefährlichen Brandausbreitung
kommen konnte.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 7 Fahrzeugen und 23
Einsatzkräften vor Ort, während weitere Kräfte an der Feuer- und
Rettungswache und den Gerätehäusern in Bereitstellung standen. Vor
Ort eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt
und Winterberg, die hauptamtliche Wachbesatzung und der
Einsatzführungsdienst. Der Einsatz konnte für die letzten Kräfte
gegen 00:30 Uhr beendet werden.

Dortmund: Bei versuchtem Raub beobachtet – Polizei stellt 19-Jährigen

Ein 19-jähriger Dortmunder versuchte am 18. Juli einen
Zeitungsboten in Eving zu berauben. Die Polizei stellte den Mann in
den frühen Morgenstunden auf frischer Tat und nahm ihn in Gewahrsam.

Laut Zeugenaussagen war der 19-Jährige gegen 1.50 Uhr zusammen mit
anderen Personen auf der Deutschen Straße unterwegs. In der Nähe der
dortigen Polizeiwache ging der junge Mann auf den Zusteller los. Der
Angreifer versuchte dem Austräger den Brustbeutel zu entwenden.
Aufgrund seiner Gegenwehr misslang dies.

Das Geschehen machte allerdings die Polizisten der nahegelegenen
Wache aufmerksam. Die Ordnungshüter konnten den 19-jährigen noch vor
Ort dingfest machen und nahmen ihn in Gewahrsam. Der Zeitungsbote
blieb unverletzt.

Hagen: Überfall auf dem Weg nach Hause

Hagen – Ein 29jähriger Geschädigter befand sich gegen 23:10
Uhr auf dem Weg nach Hause und benutzte den Fußweg rechts neben dem
Kulturzentrum Kultopia, zwischen Bergstraße und Bergischen Ring. Auf
den dort befindlichen Treppen saßen vier unbaknnte männliche
Personen. Eine der Personen kam auf den Geschädigten zu, die anderen
drei Personen stellten sich hinter diese Person. Der ihm unbekannte
männliche Täter kam auf ihn zu, hielt dem Geschädigten ein
Butterflymesser „vor die Brust“ und forderte die Wertsachen des
Geschädigten. Der Geschädigte händigte dem Täter insgesamt 40 Euro in
Scheingeld (1×20 Euro, 2×10 Euro) aus. Zudem nahm ihm der Täter eine
weiße Tüte, in der sich eine Flasche Sprite und eine Flasche
Multivitaminsaft befanden, aus der Hand. Dies sei allerdings ohne
Gewaltanwendung geschehen.
Der Geschädigte nutzte den Moment der „Übergabe“ des Geldes und
der Tüte, um vom Tatort in Richtung Bergstraße zu flüchten.

Dortmund: Verkehrskontrollen auf dem Wall

Im Rahmen von Verkehrskontrollen nahm die Polizei Dortmund in der
Nacht vom 17. auf den 18. Juli 2015 die potentiellen Raser auf dem
Dortmunder Wall ins Visier.
Im Zeitraum zwischen 20.00 und 04.00 Uhr stand die Geschwindigkeit
im Mittelpunkt  der Kontrollen. Insgesamt rauschten fast fünfzig
Autos mit überhöhter Geschwindigkeit in die Kontrollstelle der
Ordnungshüter. Erlaubt waren an der Örtlichkeit 50 km/h. Die drei
Höchstwerte lagen bei gemessenen 79 km/h, 84 km/h und 97 km/h. Der
negative „Spitzenreiter“ war ein 24-jähriger Unneraner mit seinem
BMW.
Während der Kontrolle fiel den Beamten noch ein 39-jähriger
Dortmunder auf. Dieser war mit seinem Fahrrad unterwegs. Noch an der
Kontrollstelle durfte er eine „Atemprobe“ abgeben. Das Gerät zeigte
über zwei Promille an. Der Mann musste mit zur Polizeiwache. Dort
entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Den Dortmunder erwartet jetzt
eine Anzeige.

Dortmund: Schwer verletzten Beifahrer zurückgelassen – Polizei sucht Zeugen

Ein 27-jähriger Dortmunder verletzte sich gestern (18. Juli) bei
einem Verkehrsunfall auf dem Vogelpothsweg schwer. Der vermeintliche
Unfallverursacher flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Die Polizei
sucht Zeugen.
Nach ersten Erkenntnissen war ein bislang unbekannter Fahrer mit
seinem VW (Golf) gegen 4 Uhr auf dem Vogelpothsweg in Richtung
Universität unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam das
Fahrzeug auf Höhe der Emil-Figge-Straße von der Fahrbahn ab. Der VW
prallte gegen einen Betonpfeiler der dortigen H-Bahn. Der 27-jährige
Beifahrer verletzte sich durch den Unfall schwer. Der vermeintliche
Unfallverursacher ließ den Mann verletzt zurück und flüchtete zu Fuß
bei Eintreffen der Polizei. Aufgrund seiner Verletzungen kümmerten
sich die Polizisten erst um den Beifahrer und mussten den Flüchtenden
ziehen lassen.
Ein Rettungswagen brachte den schwer Verletzten in ein
Krankenhaus. Nach polizeilichen Schätzungen entstand ein Sachschaden
von über 5.000 Euro.
Eine anschließende Fahndung nach dem flüchtigen Fahrer verlief
erfolglos. Bei der Suche war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe: Sind Sie Zeuge des Unfalls?
Können Sie Hinweise zum flüchtigen Fahrer geben? Melden Sie sich
bitte bei der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231- 132-
1521 (Polizeiwache Hombruch).

Ennepetal: Person droht zu springen

Ennepetal  – Am Samstag den 18.07.2015 um 21:56 Uhr wurde die
Feuerwehr Ennepetal mit dem Einsatzstichwort Person droht zu springen
in die Voerder Straße alarmiert. Die Feuerwehr arbeitete den Einsatz
in ihrem Zuständigkeitsbereich ab und die Person wurde an den
Rettungsdienst und die Polizei übergeben. Insgesamt waren 14 Kräfte
der Feuerwehr mit 4 Fahrzeugen alarmiert. Der Rettungsdienst war mit
einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug an der
Einsatzstelle. Einsatzende 22:20 Uhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s