Geschichtenzeit in der Stadtbücherei

Foto Quelle: Stadtbücherei
Foto Quelle: Stadtbücherei

Hagen – Keine Zeit für Langeweile in den Sommerferien haben alle Grundschulkinder, welche die Geschichtenzeit mit „Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy“ am Montag, 20. Juli, um 16.30 Uhr in der Kinderbücherei auf der Springe besuchen.

Die Vorlesepatin liest die spannende und komische Geschichte von Tim und seinem Bruder Marty vor, die von ihren Eltern dazu verdonnert werden, einen Teil der Sommerferien in der städtischen Bücherei zu verbringen. Ausgerechnet dort, wo Knolle Murphy, die strenge Bibliothekarin und der Schrecken aller Kinder, unbarmherzig herrscht. „Nicht mit uns!“, beschließen Tim und Marty und hecken einen raffinierten Plan aus. Die Geschichtenzeit dauert ungefähr 45 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden.

Do it yourself – Nähkurs in den Sommerferien

IMG-20150423-WA0003Hagen – Junge und kreative Menschen im Alter von 12 bis 20 Jahren lädt die VHS Hagen in den Sommerferien zu einem Nähkurs von Dienstag, 28. Juli, bis Donnerstag, 30. Juli, jeweils von 10 Uhr bis 15.15 Uhr in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein.

Ob Kissenhüllen, Röcke, Taschen, Decken oder vieles mehr – der Kurs vermittelt den Umgang mit verschiedenen Materialien sowie erste Näh- und Schnittmustererfahrungen. Mitbringen sollten die Teilnehmer möglichst eine Schere, Nähgarn, Stecknadeln und Maßband. Nähmaschinen stehen in der Volkshochschule zur Verfügung. Anmeldungen unter der Kursnummer 2718 nimmt das Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder per E-Mail an vhs@stadt-hagen.de entgegen.

Stadtmarketingbüro geschlossen

Wetter(Ruhr) – In der Zeit vom 20. Juli bis einschließlich 24. Juli bleibt unser Infobüro in der Kaiserstraße 78 geschlossen, während der Öffnungszeiten des AVU-Treffpunkts MO bis MI und FR 9 – 13 Uhr sowie DO von 14 – 18 Uhr kann man weiterhin Informationsmaterial über Veranstaltungen sowie Wanderkarten über Wetter und naher Umgebung erhalten.
Für alle weiteren Fragen steht Rainer Zimmermann (Wirtschaftsförderung der Stadt Wetter) als Ansprechpartner für den Stadtmarketing Wetter e. V. unter der Ruf-Nr. 02335 / 840182 zur Verfügung.

Duo Burstein & Legnani in Schwerte

Foto Quelle:Presseservice Cunningham
Foto Quelle:Presseservice Cunningham

Schwerte Klassik und Weltmusik für Cello und Gitarre

Am Dienstag, 18. August 2015,  20 Uhr sind Ariana Burstein (Cello) & Roberto Legnani (Gitarre) in Schwerte im Bürgersaal im Rathaus zu Gast. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse ab 19.30 Uhr. Weitere Informationen und Ticketreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852 – 93 30 34.

Ariana Burstein & Roberto Legnani präsentieren mit ihrem neuen Konzertprogramm eine faszinierende Vielfalt aus Klassik und Weltmusik: leidenschaftliche Melodien, pulsierende Tänze und Rhythmen aus Spanien sowie keltisch geprägte Eigenkompositionen. Alte Stilelemente erklingen in einem neuen kunstvollen Gewand: Musik aus dem maurischen Mittelalter, hinführend ins 21. Jahrhundert. Mit ihren fließenden Grenzen zwischen abendländischer, orientalischer und jüdischer Kultur geht die musikalische Reise auch in die präkolumbische Zeit nach Lateinamerika, dem Kontinent der beschwingten Rhythmen.

Zur Aufführung kommen Meisterwerke u. a. von Gaspar Sanz, Enrique Granados, Agustín Barrios und Isaac Albéniz. Weitere Programmhöhepunkte bilden die „Tango-Nächte in Buenos Aires“ sowie andalusische Musik „En memoria de Paco de Lucía“. Im harmonischen Dialog mit den Kulturen verschmelzen die verschiedenen Epochen und Genres und führen das Publikum in eine magische Welt der Klänge und Rhythmen. Die Arrangements von Ariana Burstein & Roberto Legnani verheißen stets ein Konzerterlebnis der besonderen Art.

Zeugnisse hoher Instrumentenbaukunst sind das von Konrad Stoll gebaute Cello und die preisgekrönten Hopf-Gitarren „Progreso“ & „La Portentosa Furioso“. Die beiden charismatischen Künstler lassen ihre hochwertigen Instrumente sprechen, ihre Musik berührt und beglückt zugleich. Das Duo öffnet den Zuhörern eine Pforte zur faszinierenden Klangwelt: zwei Virtuosen mit Elan und einer Intensität, die in ihrem Temperament von imponierender Perfektion und überraschender instrumentaler Rollenverteilung sind. Roberto Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft, während Ariana Bursteins bemerkenswert geschmeidiger Bogenstrich ein Gefühl der feurigen Hingabe vermittelt.

*****
Weitere Informationen:
www.tourneebuero-cunningham.com

Erste-Hilfe Kurs für kleine Helden und Interkulturelles Abschlussfes

Witten  – Bereits zum dritten Mal in den Sommerferien laden Wittens Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler am kommenden Freitag interessierte Kinder und Teenager zu einem speziellen, altersgerechten, kostenfreien Erste-Hilfe Kurs ins Rotkreuzzentrum ein. Gleichzeitig findet die „Sprachreise ohne Koffer“, der handlungsorientierte Sprachkurs für Kinder und Jugendlichen aus Flüchtlingsfamilien, ihren Höhepunkt mit dem gemeinsam vorbereiteten interkulturellen Abschlussfest.

„Bereits 13 angehende kleine Helden von sechs bis zehn Jahren haben sich zum Erste-Hilfe-Training angemeldet und freuen sich auf einen erlebnisreichen Tag rund um Notruf, stabile Seitenlage und Verbände.“, berichtet Ausbildungsleiter Thorsten Knopp, der mit seinem Team die Erste-Hilfe-Ausbildung in Witten und Umgebung koordiniert.

Michelle Worien war in den vergangenen Wochen gemeinsam mit vielen weiteren Helferinnen und Helfern als ehrenamtliche Reiseleiterin mit insgesamt elf Kindern und Jugendlichen unterwegs mit der „Sprachreise ohne Koffer“, die am kommenden Freitag ihren vorläufigen Höhepunkt finden wird: „Wir sind mitten in den Vorbereitungen zu unserem gemeinsamen Fest, haben tolle Aktionen geplant, Familien und Freunde eingeladen und freuen uns sehr.“

  • Freitag, 17.07.2015, 13:30 Uhr – Erste-Hilfe-Training
  • Freitag, 17.07.2015, ab 14:oo Uhr – Interkulturelles Abschlussfest der „Sprachreise ohne Koffer“

Rotkreuzzentrum Witten, Annenstraße 9, 58453 Witten

Neben den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen werden Eltern, Gäste, Organisatoren und die ehrenamtlichen „Möglichmacher“ als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

OB Schulz und Thomas Köhler empfangen Ehrenmedaille in Montluçon

Montluçon / Hagen. Anlässlich der Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag sind Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Thomas Köhler vom Freundeskreis „Amis de Montluçon“ derzeit zu Gast in Hagens Partnerstadt Montluçon. Bei einem stimmungsvollen Festakt am gestrigen Dienstag verlieh der französische Oberbürgermeister Daniel Dugléry Schulz in seiner Stellung an Hagens Stadtspitze sowie Köhler für sein jahrelanges Engagement hinsichtlich der deutsch-französischen Freundschaft feierlich die Ehrenmedaille der Stadt Montluçon.

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Rotkreuzler aus Witten unterstützen nach Chlorgasaustritt in Hattingen

Witten. Heute Mittag war es in Hattingen zu einem Chlorgasaustritt gekommen, in dessen Folge Menschen verletzt und über 150 Bürgerinnen und Bürger für mehrere Stunden betreut werden müssen. Insgesamt 41 ehrenamtliche Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler sind aktuell im Einsatz und unterstützen die Hilfsmaßnahmen der Feuerwehren und weiteren Hilfsorganisationen vor Ort, insbesondere im Betreuungs- und Sanitätsdienst.

Wir haben wie gewohnt zusätzliche Rettungsmittel besetzt, die bereits seit über zwei Stunden für den erweiterten Rettungsdienst im gesamten Kreisgebiet zur Verfügung stehen. Eine Gruppe zur sozialen Betreuung sowie der Gerätewagen Sanitätsdienst rückten gemeinsam mit unserem Einsatzleitwagen zur Einsatzstelle in der Nachbarstadt Hattingen aus, um dort die eingesetzten Kräfte der Feuerwehren und der befreundeten Hilfsorganisationen bei der Versorgung der verletzten Personen und der Betreuung von unverletzt betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zu unterstützen.“, berichtet Rettungsassistent Stefan Ebner, der als Leiter vom Dienst (LvD) die Rotkreuzhilfen des Wittener DRK-Kreisverbandes koordniert.

Neben den Teileinheiten der Einsatzeinheit NRW EN 01 und den Rettungs- und Krankenwagen des erweiterten Rettungsdienstes wurden die Personenauskunftsstelle (PASS) des Ennepe-Ruhr-Kreises und die Einsatzzentrale im Rotkreuzzentrum in Dienst gestellt. „Insgesamt sind aktuell (15 Uhr) 41 unserer Helferinnen und Helfer im Einsatz oder in Bereitstellung. Eine beachtliche Zahl, wenn wir bedenken, dass aktuell Haupturlaubszeit ist und die meisten unserer Einsatzkräfte sich an ihrem Arbeitsplatz befanden.“, so Ebner weiter.

Weitere Einsatzkräfte des technischen Dienstes und des Verpflegungsdienstes machen sich in diesen Minuten zur weiteren Unterstützung auf den Weg nach Hattingen.

Vermuteter Gefahrstoffaustritt in Reha Zentrum

Hattingen. Am heutigen Mittwoch wurde eine
Geruchsbelästigung in einem ambulanten Reha-Zentrum Hattingen
gemeldet. Die ersteintreffenden Rettungskräfte evakuierten rd. 200
Personen aus dem Gebäude. Hiervon wurden sieben in umliegende
Krankenhäuser verbracht. Dies steht jedoch nicht unbedingtem
Zusammenhang mit dem vermuteten Gefahrstoffaustritt da in den
Arztpraxen teilweise auch kürzlich operierte Personen behandelt
werden. Die weiteren Personen aus dem Gebäude wurden mit Bussen in
eine naheliegende Turnhalle zur weiteren Betreuung verbracht. Im
Gebäude selbst werden umfangreiche Messungen durch Spezialkräfte der
Feuerwehr durchgeführt. Sobald hier Ergebnisse vorliegen, wird über
die weitere Vorgehensweise entschieden. In der Anfangsphase des
Einsatzes landeten drei Rettungshubschrauber auf dem Gelände der
Hattinger Feuerwache. Diese brachten weitere Notärzte zur
Erstuntersuchung der evakuierten Personen zur Einsatzstelle, sind
zwischenzeitlich aber schon wieder aus dem Einsatz entlassen worden.
Im Einsatz sind nahezu alle Einheiten der Feuerwehr Hattingen sowie
Fachkräfte am dem gesamten Kreisgebiet. Insgesamt beträgt die
Einsatzstärke über 150 Personen. Nach Auskunft der Einsatzleitung
beschränkt sich der mögliche Gefahrstoffaustritt nur auf das Gebäude.
Der Einsatz dauert noch an.

14-Jähriger schießt mit Softairpistole

Hagen. Ein 14-Jähriger hat am Dienstag mehrfach mit einer
Softairpistole aus dem Fenster einer Dachgeschosswohnung auf den
Hinterhof geschossen. Eine 49-Jährige Anwohnerin beobachtete ihn
dabei und meldete den Vorfall der Polizei. Als diese die Wohnung
aufsuchte, aus deren Fenster geschossen wurde, fanden sie dort den
14-Jährigen, sowie den Wohnungsinhaber, einen 18-Jährigen, vor. Erst
nach mehrmaliger Aufforderung händigte der 14-Jährige die Pistole an
die Polizei aus. Es stellte sich heraus, dass diese dem 18-Jährigen
gehört. Die Softairwaffe wurde inklusive 6 mm Stahlkugeln
sichergestellt. Im Anschluss wurden die auf dem Hinterhof geparkten
PKW begutachtet. Aufgrund des starken Regens konnten vorerst keine
Beschädigungen festgestellt werden, jedoch lagen einige Stahlkugeln
rund um die geparkten Fahrzeuge.

Fahrgast greift Busfahrer an

Hagen. Mit einem brutalen Fahrgast bekam es am
Dienstagmorgen ein Busfahrer in Hohenlimburg zu tun. Gegen 08.30 Uhr
stand der mit dem Linienbus 517 an der Haltestelle Bahnhof in der
Bahnstraße. Als ein junger Mann einstieg und ihm einen ungültigen
Fahrausweis vorzeigte, wie ihn der 48 Jahre alte Fahrer darauf hin
und bot ihm an, ein Ticket zu kaufen. Unvermittelt versetzte ihm
daraufhin der rabiate Fahrgast einen Faustschlag gegen den Kopf,
flüchtete aus dem Bus und lief in Richtung Grünrockstraße davon. Der
Geschädigte trug eine schmerzhafte Prellung davon, verständigte die
Polizei und ein Rettungswagen brachte ihn vorsorglich zur ambulanten
Behandlung ins Krankenhaus. Er beschreibt den Täter als etwa 25 Jahre
alten Mann von kräftiger Statur und einer Körpergröße von etwa 1,85
Metern. Er hat kurze schwarze Haare und war bekleidet mit Jeans und
einer schwarzen Fleecejacke. Weiterführende Hinweise bitte an die
02331-986 2066.

18-Jähriger droht Polizisten mit Waffe

Hagen. Ein 18-Jähriger leistete am Dienstagmittag
Widerstand gegen einen Polizeibeamten und drohte mit einer Waffe.
Gegen 13:30 Uhr erhielt die Polizei einen Einsatz in die
Körnerstraße, da sich dort eine verdächtige Person mit Schusswaffe
aufhielt. Ein 35-Jähriger konnte den 18-Jährigen dabei beobachten,
wie er ein Pistolenmagazin in der rechten und eine silberne Pistole
in der linken Hand hielt. Nachdem er die beiden Teile zusammengesetzt
hatte, steckte er sich die Pistole hinten in den Bund seiner grauen
Jogginghose. Daraufhin verständigte der 35-Jährige die Polizei. Als
die Beamten den Verdächtigen ansprachen um ihn zu kontrollieren,
wiedersetzte er sich und flüchtete in Richtung Altenhagener Brücke.
Während der Flucht bedrohte er einen 57-Jährigen Polizisten mit der
Pistole. Schließlich konnte er in einem Gebüsch unter der
Altenhagener Brücke gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die
Waffe, die er während seiner Flucht in ein Gebüsch geworfen hatte,
wurde sichergestellt.

Bürgerbus verbindet das Schöntal mit der City

Weter(Ruhr)-Nach der Sperrung der Obergrabenbrücke ist der Bürgerbus die einzige Verbindung zwischen dem Schöntal und der City.Die entsprechende Genehmigung der Bezirksregierung Arnsberg liegt uns vor.

Außerdem wurde dem Bürgerbus auch das Halten an der neuen Haltestelle in der Kaiserstraße genehmigt.

„Für uns war es eine Verpflichtung die Verbindung für unsere Stammgäste und Bürgerinnen und Bürger die Einschränkungen in ihrer Beweglichkeit haben, zwischen dem Schöntal und dr City aufrecht zu erhalten“ sagte uns Gerd Michaelis, Vorsitzender des Bürgerbusvereines Wetter.

Die Hagener Straßenbahn hat uns gestattet die beiden Haltestellen auf der Friedrichstraße anzufahren.

Der Bus fährt vormittags zweimal vom Bahnhof in das Schöntal – Karl-Str, ALDI, Rathenaustraße, Kirmesplatz, Ringstraße, Seniorenresidenz, Kaiserstraße (vor Cruse), LIDL und Bahnhof.
Nachmittags fährt der Bus montags, dienstags, donnerstags und freitags auch diese Strecke. An Sonn- und Feiertagen fährt der Bus nach Fahrplan, jedoch nur auf Anforderung. Fahrgäste werden gebeten sich rechtzeitg (gerne auch am Vortag) jedoch spätestens ½ Stunde vor Abfahrt in der Geschäftsstelle der Bürgerbusvereine Wetter, zu melden (Tel: 02335-845872)

Die Abfahrtzeiten sind 10:02, 11:02, 14:30 und 16:30 ab Bahnhof, 10:12, 11:12, 14:49 und 16:49 ab Karlstraße. Ab ALDI jeweils 2 Minuten später. Die Haltestellen Ringstraße (Friedrichstraße) und Seniorenresidenz erreicht der Bürgerbus 5 bzw. 6 Minuten später.

„Der Bürgerbus fährt alle größeren Einkaufsmöglichkeiten an, wie Ruhrtalcenter, LIDL, ALDI, Netto, Barbarotta aber auch Cruse, Schuhgeschäfte und verschiedene Bäckereien direkt an“, vermerkt der Bürgerbusvorsitzende stolz.

„Ohne den Bürgerbus wäre ich längst im Altenheim“ bestätigt die älteste Kundin des Bürgerbusses, die seit Gründung mehrmals täglich mit dem Bus zum Einkaufen fährt.

„Die Linie durch das Schöntal wird seit der Sperrung der Brücke etwas mehr frequentiert, ist aber längst nicht ausgebucht. Sollte erhöhter Bedarf entstehen, sind wir gerne bereit ab dem Winterfahrplan zusätzliche Fahrzeiten anzubieten“ erklärte der Fahrdienstleiter.

Die Bürgerinnen und Bürger stimmen mit ihrem Verhalten also über die Taktfrequenz der Bürgerbusse ab.

Bedanken möchte sich der Bürgerbusverein bei der VER für die schnelle und unbürokratische Hilfe bei der Einholung derGenehmigung die beiden neuen Haltestellen anfahren zu dürfen, sowie bei der Hagener Straßenbahn für die Freigabe der Haltestellen.

Museumsführung und Exkursion zu Insektenfossilien

Hagen – Vor etwa 319 Millionen Jahren lag Hagen am Rande einer Bucht, die von einem sumpfigen Urwald mit gigantischen Bäumen umgeben war. Beherrscht wurden die Sumpfwälder, Flüsse und Seen rund um Hagen von riesigen Insekten und anderen Gliedertieren, die sich im dichten Farngestrüpp versteckten und auf Beute lauerten. Zu einem besonderen Programm mit Museumsführung und anschließender Steinbruch-Exkursion über die damalige wundersame Tier- und Pflanzenwelt lädt GeoTouring am Samstag, 25. Juli, um 14 Uhr ein.

Das Programm startet mit einer spannenden Führung im Museum Wasserschloss Werdringen über die einmaligen Insektenfunde aus der Ziegeleigrube in Hagen-Vorhalle. Anschließend geht es in den Ziegeleisteinbruch, in dem die fossilen Überreste der „Hagener Bucht“ gefunden wurden. Zu den herausragenden Funden zählen die ältesten vollständigen Fluginsekten der Welt. 2006 wurde der Steinbruch als eines der bedeutendsten Geotope Deutschlands mit der Auszeichnung „Nationaler Geotop“ versehen und gelangte aufgrund seiner einzigartigen Flora und Fauna aus dem Oberkarbon zu weltweiter Berühmtheit.

Als weitere Besonderheit enthält der Steinbruch eine geologischen Wand, an der anschaulich erläutert wird, wie die gewaltigen Kräfte, die bis heute das Gesicht unserer Erde prägen, auch im Untergrund Westfalens sichtbar werden.

Die etwa dreistündige Veranstaltung mit Führung im Museum und Exkursion in den Ziegeleisteinbruch Hagen-Vorhalle ist für Jugendliche und Erwachsene geeignet und kostet 12 € pro Person zuzüglich des Museumseintritts. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 angenommen.

Office-Kurse für Groß und Klein an der VHS

Hagen – Im Rahmen der Sommerakademie an der Volkshochschule Hagen finden ab Mitte Juli Kurse für Groß und Klein zu Umgang und Nutzung von Office-Anwendungen im Haus des DBB, Schwanenstraße 6–10, statt.

Das Seminar „Office für Kids“ mit der Kursnummer 4907 liefert von Montag, 20. Juli, bis Freitag, 24. Juli, zwischen 9.30 und 12.45 Uhr anhand kindgerechter Übungen einen Überblick und ersten Einstieg in die Office-Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook für interessierte Teilnehmer zwischen acht und zwölf Jahren. Zur Anmeldung ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

Von Montag, 27. Juli, bis Freitag, 31. Juli, jeweils von 9.30 bis 12.45 Uhr haben Jugendliche und Erwachsene die Gelegenheit, bei dem Kurs 4909 durch Anwendungsaufgaben einen schnellen Überblick und eine Einführung in Word, Excel, PowerPoint und Outlook zu erhalten. So lernen sie die Leistungsfähigkeit der einzelnen Anwendungen kennen und können anschließend beurteilen, mit welchen Office-Programmen sie weiter arbeiten wollen.

Windowskenntnisse werden für die Kurse vorausgesetzt. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Heilende Bewegung – Qigong- und Tai-Chi-Kurse

Hagen – Ab August 2015 starten neue Bewegungskurse für Qigong und Tai-Chi vom Anfänger- bis zum Meisterkurs an der Volkshochschule Hagen in Wehringhausen und Hohenlimburg.

Tai-Chi ist Bewegung, Qigong ist die Stille – so könnte man in Kürze den Unterschied zwischen den chinesischen Bewegungskünsten beschreiben. Im Tai-Chi werden viele, teilweise sehr komplexe Bewegungen ausgeführt, die mal langsam, mal schnell, mal ruhig und fließend sein können. Qigong findet dagegen eher im Stehen, Sitzen oder Liegen statt. Der Fokus liegt auf den inneren Prozessen. Spaß, Beweglichkeit und neue Körpererfahrungen vermitteln beide Richtungen.

Informationen zur Anmeldung für die Kurse erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

Wirksam vortragen – Rhetorik-Kurs an der VHS

IMG-20150423-WA0004Hagen -Ein Rhetorik-Kurs unter fachkundiger Leitung von Dozent Hans Kronawitter findet ab Montag, 31. August, für insgesamt fünf Abende jeweils von 18 bis 22 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt.

Ziele des Seminars sind die Redefähigkeit zu steigern, das Lampenfieber zu beherrschen und selbstsicher aufzutreten. Außerdem lernen die Teilnehmenden ihre Körpersprache zu verstehen, die sie anschließend zielgerichtet und überzeugend einsetzen können. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Luthers Waschsalon sucht Ärzte und Fahrer

Hagen – Das Team von Luthers Waschsalon sucht Verstärkung! „Wir benötigen Unterstützung für unsere medizinische Abteilung“, berichtet Leiterin Ilona Ladwig-Henning.
„Sowohl für den mobilen medizinischen Dienst, aber auch für die medizinische Versorgung in Luthers Waschsalon.“ Die jeweiligen Einsatzzeiten können dabei individuell abgesprochen werden. Außerdem werden noch Ehrenamtliche gesucht, die bereit sind sich als Fahrer für das Arztmobil zu engagieren. Wer Interesse oder Fragen kann sich bei Ilona Ladwig-Henning unter 02331/ 38 09 702 melden.

34 größere Autobahnbaustellen zum „Bettenwechsel“

(straßen.nrw). Die Sommerferien in NRW steuern an diesem Wochenende auf ihre Halbzeit zu und damit vielerorts auch auf den traditionellen „Bettenwechsel“. Urlauber, die die erste Ferienhälfte zur Erholung genutzt haben, kehren wieder heim. Ein anderer Teil bricht nun auf in die Ferne. Damit der Verkehr möglichst ungehindert fließen kann, richtet Straßen.NRW an den Wochenenden in der Ferienzeit grundsätzlich so wenige Tagesbaustellen, also Baustellen von kürzerer Dauer, wie möglich ein. Ein kompletter Verzicht auf Tagesbaustellen ist jedoch nicht möglich. Maßnahmen, die der Verkehrssicherheit dienen, etwa Reparaturen an Schutzplanken, müssen zum Beispiel kurzfristig durchgeführt werden.

Urlauber, die ihre Route planen, sollten dennoch 34 größere Baustellen auf den Autobahnen berücksichtigen. Bei diesen Maßnahmen handelt  es sich nicht um Tagesbaustellen, sondern um Brückensanierungen, den Neubau oder die Erneuerung einer Fahrbahn. Die Bauarbeiten erstrecken sich oft über Jahre und können nicht zu Verkehrsspitzenzeiten pausieren. Viele Arbeiten können außerdem nur bei möglichst trockenem Wetter erledigt werden. Sommerzeit ist darum auch Hauptbauzeit.

Autobahnbaustellen müssen aber nicht nur auf den Verkehr und das Wetter achten, sondern auch untereinander so abgestimmt sein, dass die jeweiligen Ausweichstrecken baustellenfrei sind. Dabei berücksichtigt das „Straßen.NRW-Baustellenmanagement“ nicht nur die eigenen Baumaßnahmen, sondern auch die anderer Verkehrsträger. Unter dem Strich stehen den Baustellenmanagern von Straßen.NRW nur begrenzte Zeitfenster zur Verfügung.

Unverzichtbare Bauarbeiten finden auch an den beiden kommenden Wochenenden statt:

Wegen Brückenbauarbeiten muss die A3 in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Anschlussstellen Leverkusen und Köln-Mülheim von Samstag (18.7.) um 18 Uhr bis Sonntag (19.7.) um 22 Uhr gesperrt werden. Der achtstreifige Ausbau dieses Teilstücks soll Anfang 2017 – rechtzeitig vor dem Baubeginn der neuen Rheinbrücke in Leverkusen – fertig sein. Die hierfür notwendigen Brückenarbeiten finden bewusst an diesem Wochenende statt, da zu den Sperrzeiten ein Lkw-Fahrverbot gilt und somit die Beeinträchtigungen auf den Umleitungsstrecken geringer sind.

Noch bis einschließlich 24. Juli ist die A40 in Fahrtrichtung Duisburg  von der Anschlussstelle Bochum-Wattenscheid-West bis zum Autobahndreieck Essen-Ost gesperrt. Hier baut Straßen.NRW „Flüsterasphalt“ ein. Um die Belastungen für den Verkehr möglichst gering zu halten, arbeitet Straßen.NRW im Schatten dieser Sperrung am Wochenende auch im Bereich der Anschlussstelle Bochum-Hamme an Stützwänden. Von Freitag (17.7.) ab 21 Uhr bis Montag (20.7) um 5 Uhr wird der Verkehr deshalb in Fahrtrichtung Essen an der Anschlussstelle Bochum-Hamme von der A40 abgeleitet und über eine ausgeschilderte Umleitung zum Autobahndreieck Bochum-West geführt.  Am Wochenende finden auf der A40 zudem die bereits angekündigten weiteren Schweißarbeiten auf der Rheinbrücke Neuenkamp statt. Während der Arbeiten kann der Verkehr nur über eine Fahrspur fließen. Betroffen ist die Fahrtrichtung Venlo von Freitagabend (17.7.) ab 22 Uhr bis Montagmorgen (20.7.) um 5 Uhr. Straßen.NRW führt diese Maßnahmen bewusst in diesen Tagen durch, da die A40 nicht zu den klassischen Reiseautobahnen zählt. In Ferienzeiten verzeichnet sie sogar bis zu 20 Prozent weniger Verkehr.

Die größten Baustellen im Überblick:

* A1: Kreuz Lotte/Osnabrück bis Ladbergen, Brückenarbeiten
* A1: Remscheid bis Wermelskirchen, Ausbau
* A1: Wuppertal-Langerfeld bis Wuppertal-Ronsdorf, Brückenarbeiten, Schutzeinrichtungen
* A1: Burscheid bis Köln-Niehl, Brückenarbeiten und Fahrbahnverengung wegen Gewichtsbeschränkung
* A1: Kreuz Köln-Nord bis Köln-Bocklemünd, Ausbau
* A2: Dortmund-Nordost bis Kamen/Bergkamen, Deckenarbeiten
* A3: Kreuz Ratingen bis Kreuz Hilden, Deckenarbeiten
* A3: Opladen bis Köln-Mülheim, Fahrbahnverengung wegen Gewichtsbeschränkung, Ausbau
* A3: Leverkusen bis Köln-Mülheim, Vollsperrung 18.7.15 (18Uhr) bis 19.7.15 (20Uhr)
* A4: Vetschau bis Kreuz Aachen, Deckenarbeiten (nur Fahrtrichtung Niederlande)
* A4: Aachen-Zentrum bis Eschweiler-West, Ausbau (nur Fahrtrichtung Aachen)
* A4: Weisweiler bis Düren, Neubau Anschlussstelle
* A4: Elsdorf bis Kerpen, Umlegung der Verkehrsführung auf den neuen Streckenabschnitt der A4
* A31: Heek bis Gescher/Coesfeld, Deckenarbeiten
* A40: Anschlussstelle Bochum-Hamme, Vollsperrung in Fahrtrichtung Essen/Duisburg
* A40: Duisburg-Homberg bis Duisburg-Häfen, Brückenarbeiten
* A40: Dreieck Essen-Ost bis Essen-Frillendorf, Schallschutz in Fahrtrichtung Dortmund
* A40: Gelsenkirchen-Süd bis Essen-Huttrop, Vollsperrung in Fahrtrichtung Duisburg
* A42: Duisburg-Beeck bis Kreuz Duisburg-Nord, Brückeninstandsetzung und Fahrbahnverengung wegen Gewichtsbeschränkung
* A43: Haltern bis Recklinghausen/Herten, Deckenarbeiten
* A44: Aachen-Brand bis Broichweiden, Ausbau
* A44: Kreuz Werl bis Soest, Deckenarbeiten
* A44: Lichtenau bis Diemelstadt, Brückeninstandsetzung
* A45: Kreuz Castrop-Rauxel-Ost bis Kreuz Dortmund-West, Deckenarbeiten, Schallschutz
* A45: Westhofener Kreuz bis Kreuz Hagen, Brückeninstandsetzung
* A45: Olpe bis Freudenberg, Brückeninstandsetzung
* A46: Grevenbroich bis Kreuz Neuss-West, Schutzeinrichtungen, Schallschutz
* A46: Sonnborner Kreuz bis Wuppertal-Elberfeld, Deckenarbeiten
* A46: Kreuz Hagen bis Hagen-Hohenlimburg, Brückenarbeiten
* A52: Kaarst-Nord bis Büderich, Brückenarbeiten
* A57: Bovert bis Holzbüttgen, Ausbau
* A57: Kreuz Neuss-Süd bis Dormagen, Brückenarbeiten (Behelfsbrücke)
* A59: Kreuz Düsseldorf-Süd bis Düsseldorf-Benrath, Umbau (nur Fahrtrichtung Leverkusen)
* A61: Nettetal bis Mackenstein, Schutzeinrichtungen

Lkw-Fahrverbot in der Ferienreisezeit

Mit Blick auf den Reiseverkehr ist vom 1. Juli bis zum 31. August der Lkw-Verkehr in der Bundesrepublik Deutschland beschränkt. Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Homepage des Bundesverkehrsministeriums unter www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LA/lkw-fahrverbot-in-der-ferienreisezeit.html?linkToOverview=js

Was eigentlich ist Kultur?

Hagen – Öffentliche Fachtagung „Kultur – interdisziplinäre Zugänge“ – Interessierte können teilnehmen  Vom 22. bis 24. September findet an der FernUniversität die interdisziplinäre Fachtagung „Kultur – interdisziplinäre Zugänge“ statt. Dabei geht es um die spezifischen Kompetenzen der vier Disziplinen Kultursoziologie, Kulturmanagement, Kulturphilosophie und Kunst- und Medienkommunikation. Ziel ist es, wechselseitige Anregungen für sie und für die Öffentlichkeit zu generieren. Kooperationspartner der Hagener Universität sind die Institute für Soziologie, Philosophie und Kulturwissenschaften mit dem Distance and Independent Studies Center (DISC) der Technischen Universität Kaiserslautern. Alle an Kultur Interessierten sind zur kostenlosen Teilnahme an der öffentlichen Tagung eingeladen. Veranstaltungsort ist das Seminargebäude der FernUniversität in Hagen, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen. Anmeldungen sind per E-Mail an Sekretariat.Soziologie1@fernuni-hagen.de bis zum 15. September möglich. Weitere Informationen unter http://www.fernuni-hagen.de/soziologie/lg1/fachtagung/.

„Kulturalisierung der Gesellschaft“

Jede Region, die etwas auf sich hält, beschäftigt heute ein ganzes Heer von Kulturdezernenten, -beauftragten und Eventmanagern, die – oft unter Einsatz großer Summen – modernes Kulturmanagement betreiben und ein kulturelles Ereignis nach dem anderen aus dem Boden stampfen. So kann man durchaus von einer „Kulturalisierung der Gesellschaft“ sprechen.

Woher kommt diese enorme Intensität, mit der viele Beteiligte engagiert den Kulturbetrieb am Laufen halten? Wo fängt Kultur an, wo hört sie auf? Was genau macht Kultur zum Schlüsselbegriff von Tourismus- und Marketingkonzepten, von Politik, Medien und Wissenschaft?

Unterschiedliche Zugänge zu Kultur

Die Tagung „Kultur: Interdisziplinäre Zugänge“ nimmt verschiedene Ausprägungen der Kulturalisierung der Gesellschaft zum Anlass, um die verschiedenen Begriffe und Paradigmen von Kultur zur Diskussion zu stellen. Die Tagung soll Reichweite und Grenzen der – je nach Disziplin – unterschiedlichen Zugänge zu Kultur erkennbar werden zu lassen. Dabei geht es um die spezifischen Kompetenzen der vier Disziplinen Kultursoziologie, Kulturmanagement, Kulturphilosophie und Kunst- und Medienkommunikation. Ziel ist es, wechselseitige Anregungen für die jeweiligen Disziplinen und die öffentliche Debatte zu generieren.

Die Vorträge stellen dabei weniger Besitzansprüche auf Wahrheiten über eine gemeinsame Sache namens „Kultur“ zur Diskussion als vielmehr die Ergebnisse aktueller Forschungen. Deren Bandbreite reicht von der Populärkultur des Skateboardfahrens über Mode als philosophischem Grenzgang zwischen Kunst und Kultur sowie grafische Präsentationsformen im digitalen Zeitalter bis hin zu interkultureller Diversitätskompetenz und europäischem Kulturmanagement.

Wahlhelfer für Landratswahl gesucht

Wetter(Ruhr) – Am 13. September 2015 entscheiden die Bürgerinnen und Bürger darüber, wer der künftige Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises für die nächsten fünf Jahre wird. Wenn kein Kandidat mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen auf sich vereinigt, wird eine Stichwahl erforderlich. Diese findet dann zwei Wochen später am 27. September 2015 statt. Für die Durchführung dieser Wahl ist eine reibungslose Organisation in Wetter nötig. Es werden daher in den 17 Stimmbezirken – plus vier Briefwahlbezirke – insgesamt rund 150 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt.
Die organisatorischen Vorbereitungen für diese Wahlen sind bereits angelaufen. Da die Hauptorganisation in den Zeitraum der Ferien fällt, müssen zeitnah die entsprechenden Weichen gestellt werden. „Deshalb sind wir dringend auf die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger angewiesen und hoffen auf tatkräftige Unterstützung“ verlautete es aus dem Wahlamt.
Wer diesen Job am 13. September und/oder am 27. September 2015 gerne machen möchte, muss wahlberechtigt und mindestens 16 Jahre alt sein. Es gibt eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro. Der Einsatz im Wahllokal beginnt um 7.30 Uhr, die Wahllokale öffnen um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr. Danach werden die Stimmen sofort ausgezählt. In den Briefwahllokalen beginnt der Einsatz um 13.30 Uhr und endet ebenfalls nach der Stimmauszählung. Da in Wetter nur ein Stimmzettel für die Landratswahl ausgezählt werden muss, rechnet das Wahlamt mit einem kurzen Wahlabend. Interessierte Bürgerinnen und Bürger wenden sich bitte an das Bürgermeisterbüro, Marc-Alexander Ulrich, Tel. 02335 840-171, Email wahlamt@stadt-wetter.de.

Stadtteilbücherei Hohenlimburg geschlossen

Hagen/Hohenlimburg – Noch bis Ende dieser Woche haben die Hohenlimburger Büchereikundinnen und -kunden die Möglichkeit, sich mit Lesestoff für die Sommerferien einzudecken. Ab Montag, 20. Juli, schließt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg für drei Wochen bis zum 7. August. Wer auf einen Büchereibesuch nicht verzichten möchte: Die Stadtbücherei auf der Springe ist durchgehend geöffnet und für telefonische Nachfragen erreichbar unter 02331/207-3591. Zudem kann man die Stadtbücherei im Internet zur e-book-Ausleihe unter http://www.onleihe24.de besuchen.

Polizeibericht am Mittwoch

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ MK: Pkw Kontrolle führt zu Anschlussermittlungen +++ Dortmund: Pkw-Aufbrecher in der Innenstadt festgenommen +++ Hagen: Go-Kart sorgt für Nachbarschaftsstreitigkeit +++ Hagen: Einbrecher stehlen Tresor und Urlaubsgeld +++ Hagen: Beute geht baden +++ Herdecke: Baustellencontainer aufgebrochen +++ MK: Tages- und Wohnungseinbrecher aktiv +++ Dortmund: Polizei zieht betrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr +++ Herdecke: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Herdecke:  Sachbeschädigungen auf Firmengelände +++ Polizeibericht am Mittwoch weiterlesen

Bürgerforum Windenergieanlagen

Hagen. Der Bürgerverein Wesselbach hat für den

Donnerstag, 3. September 2015

im WERKHOF-Kulturzentrum

Herrenstr. 17, 58119 Hagen-Hohenlimburg

eine Großveranstaltung zum Bürgerforum Windenergieanlagen geplant. Als Referenten werden erwartet:

  • Prof. Dr.-Ing. Detlef Krahé (Bergische Universität Wuppertal)
  • Dipl.-Psych. Dirk Schreckenberg (ZEUS GmbH, Zentrum für angewandte Psychologie, Umwelt und Sozialforschung, Hagen)
  • Ralf Blauscheck (Biologische Station, Umweltzentrum Hagen)
  • Uli Alda (MdL, Mitglied des Petitionsausschusses des Landtages NRW, Hagen)

Beginn: 19 Uhr, Einlaß: 18.30 Uhr