Foto: TV58.de

Polizeibericht am Freitag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Polizei Dortmund fasst Räuberbande nach einer Serie von Spielhallenüberfällen +++ Dortmund: Vorsicht! Wieder Enkeltrick-Betrüger in Dortmund unterwegs! +++ Dortmund: 2. Integrative Kontrolle 2015 der Autobahnpolizeiwache Freudenberg mit dem Zoll Siegen und dem Eichamt Hagen +++ Hagen: Verfolgungsfahrt nach Rotlichtverstoß +++ Hagen: Angriff ohne Grund +++ Ennepetal: Feuerwehr rettet Vogel +++ Ennepetal: Feuerwehr unterstützt den Rettungsdienst befreit Person aus Notlage +++ Hagen: Einbruch in Stresemannstraße +++ Ennepetal: Brand in Klinik und Verkehrsunfall +++ Schwelm: Diebstahl in Geschäft +++ Schwelm:  Diebstahl aus Keller +++ Schwelm: Einbruch scheitert +++ Gevelsberg:  Ladendiebstahl in Einkaufsmarkt +++ Gevelsberg: Brandstiftung auf der Straße Hellerfeld +++ Breckerfeld: Zusammenstoß im Kreuzungsbereich +++ Sprockhövel:  Diebstahl an Pkw +++  MK: Firmeneinbruch +++ MK: Blumenladen hält Einbruch stand +++ MK: Einbrüche am Wefelshohl und in Pöppelsheim +++  Schwelm: Arbeitsreicher Donnerstag für die Feuerwehr  +++ Wetter: gemeldeter Kleinbrand für den Löschzug Alt-Wetter +++ Dortmund: Vierjähriges Mädchen bei Unfall schwer verletzt

Dortmund: Polizei Dortmund fasst Räuberbande nach einer Serie von
Spielhallenüberfällen

Ermittlungserfolg für die Polizei: Beamte haben in den vergangenen
Tagen drei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, mehrere
Raubüberfälle auf Spielhallen unter anderem in Dortmund begangen zu
haben. Den Festnahmen gingen umfangreiche Ermittlungs- und
Fahndungsmaßnahmen voran.

Das Trio war seit mehreren Wochen durch Bochum, Witten,
Castrop-Rauxel, Waltrop, Datteln, Hagen und Dortmund gezogen. In
Dortmund waren drei Spielhallen betroffen: eine Lokalität an der
Borussiastraße am 26. April, eine an der Martener Straße am 11. Mai
sowie eine an der Mengeder Straße am 24. Juni.

Siehe auch: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3056087

Unter der Führung des Bochumer Raubkommissariats 13 ist es den
Ermittlern aus Bochum und Dortmund schließlich gelungen, die Täter zu
identifizieren. Sie kommen insgesamt für eine zweistellige Serie von
Spielhallenüberfällen in Frage. In mehreren Fällen bedrohten die
Täter Mitarbeiter mit einer Schusswaffe.

In den vergangenen Tagen gelang es den Ermittlern in Dortmund nun,
die Tatverdächtigen – drei türkische Staatsangehörige im Alter von
39, 43 und 43 Jahren – nacheinander festzunehmen und dem
Ermittlungsrichter vorzuführen. Sie hielten sich an unterschiedlichen
Orten in Dortmund versteckt.

Gegen die drei Männer wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Dortmund: Vorsicht! Wieder Enkeltrick-Betrüger in Dortmund unterwegs! 

  Am gestrigen Tag haben in Dortmund-Mengede wieder die
Enkeltrickbetrüger zugeschlagen. Sie erbeuteten einen großen
Geldbetrag.
Am 2.Juli meldete sich gegen 14 Uhr telefonisch eine junge Frau
bei einem Dortmunder Senior in der Straße Auf dem Brauck. Sie gab vor
die Nichte des älteren Herrn zu sein. Sie wollte eine Wohnung als
Geldanlage kaufen. Dafür bräuchte sie Geld für den Ankauf, welches
sie am Montag natürlich direkt zurückzahlen würde.
Der Dortmunder sicherte seine Unterstützung zu. Daraufhin fragte
sie nach noch mehr Geld, um einen Zinsvorteil bei dem Kauf zu
bekommen. Auch dem Mehrbetrag stimmte der Rentner zu. Das Geld sollte
von einer Frau abgeholt werden.
Die „Botin“ erschien dann auch kurze Zeit später an der
Wohnanschrift und nahm das Geld in Empfang. Als die Frau die Wohnung
verließ meldete sich die falsche Nichte ein drittes Mal und bat
nochmal nach mehr Geld. Wiederum bejahte der Dortmunder. Die
„Abholerin“ kehrte abermals zurück und steckte auch das zusätzliche
Geld in ihren Taschen.
Nach einem weiteren Anruf wurde der Rentner misstrauisch. Er rief
seine „echte“ Nichte an, die wiederum die Polizei alarmierte.
Die „Botin“ wird als 25-30 jährige, dunkelhäutige Frau
beschrieben. Sie hatte kurze, schwarze Haare.
Hinweise zu der Frau unter 0231-132-7441.
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang:

Immer wieder rufen Täter vor allem ältere Menschen unter dem
Vorwand an, Verwandte – meistens Enkel oder Neffen – oder gute
Bekannte zu sein. Dann täuschen sie einen finanziellen Engpass vor
und bitten um hohe Bargeldbeträge. Durch mehrere Telefonanrufe in
kurzer Zeit erhöhen die Anrufer den psychischen Druck auf ihre Opfer.
Zudem bitten sie um absolute Verschwiegenheit gegenüber Dritten. Weil
sie angeblich nicht selbst kommen können, schicken sie meist einen
„Boten“, also einen Freund oder Bekannten, der das Geld abholt.
Wichtig: Die Betrügereien verteilen sich meist über die gesamt Stadt
hinweg.

– Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld
bittet!

– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr
Gesprächspartner – zum Beispiel ein angeblicher Enkel – um Geld
von Ihnen bittet! Vergewissern Sie sich bei der Familie, ob der
Anrufer ein wirklicher Verwandter ist.

– Rufen Sie ihn unter den Ihnen bekannten Rufnummern zurück!

– Übergeben Sie Ihr Geld niemals an Ihnen unbekannte Personen!

– Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein
Anruf verdächtig vorkommt!

– Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei – egal, ob sie den
Enkeltrick erkannt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer
geworden sind. Und: Erstatten Sie Anzeige!

– Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten
Beamtinnen und Beamten der Polizei gerne!

Dortmund: 2. Integrative Kontrolle 2015 der Autobahnpolizeiwache
Freudenberg mit dem Zoll Siegen und dem Eichamt Hagen

Die Autobahnpolizei Freudenberg hat gestern (2. Juli) erneut eine
Großkontrolle auf dem Rastplatz „Eisernhardt“ der A 45 durchgeführt.
Hierbei wurde speziell auf die Verkehrssicherheit von LKW sowie die
Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, die Ladungssicherung und
technische Mängel geachtet.

Das Ergebnis am Ende der letzten Kontrolle (2. Juni) zeigte, dass
mehr als die Hälfte der gezielt kontrollierten LKW (mit nationaler
und auch internationaler Zulassung) Mängel aufwiesen.

Das Ergebnis der gestrigen Kontrolle war jedoch auch diesmal
ernüchternd. Von den 48 kontrollierten Fahrzeugführern müssen 23 mit
einer Anzeige rechnen. Bei zwei Fahrern erhoben die Beamten ein
Verwarngeld.

Die Ordnungshüter untersagten sechs LKW-Fahrern die Weiterfahrt:
Fünf hatten einen zu hohen Aufbau und bei einem Anhänger war die
Bremse defekt. Wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten wurden
elf Anzeigen gefertigt.

Der Zoll richtete sein Augenmerk auf „Schwarzarbeit“ und illegale
Beschäftigung. Gegen mehrere Verdächtige wurde ein
Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Hagen: Verfolgungsfahrt nach Rotlichtverstoß

Hagen – Ein 27-jähriger, unter Drogen stehender Mofafahrer
konnte am späten Donnerstagabend aufgrund einer roten Ampel überführt
werden. Der 27-Jährige überfuhr gegen 23:30 Uhr eine rote Ampel, als
er vom Bergischen Ring aus nach links in die Buscheystraße einbog.
Die Beamten, die in einem Streifenwagen zufällig vor Ort waren,
wollten den Fahrer aufgrund dessen anhalten und kontrollieren. Auf
das leuchtende „STOPP POLIZEI“ reagierte er nicht. Er bog in die
Grünstraße ein und schaltete dort die Fahrzeugbeleuchtung aus, so
dass er für andere Verkehrsteilnehmer kaum noch zu erkennen war. Als
der 27-Jährige plötzlich in einer Sackgasse gefangen war, fuhr er
über einen Gehweg zurück auf den Bergischen Ring. Der Fußweg ist
breit genug für einen PKW, so dass die Polizei ihm – nun mit
Blaulicht und Lautsprecherdurchsage – folgen konnte. Als der Fahrer
immer wieder eingeholt wurde, ließ er plötzlich sein Mofa auf einem
linken Geradeausfahrstreifen am Bergischen Ring fallen und flüchtete
zu Fuß. Der Streifenwagen musste mit Blaulicht vor das Mofa gestellt
werden, da es sonst zu einem Unfall mit einem anderen
Verkehrsteilnehmer gekommen wäre. Nach einer fußläufigen Verfolgung,
konnten die Beamten den 27-Jährigen in der Konkordiastraße stellen.
Zur Identitäts- und Sachverhaltsfeststellung brachte die Polizei den
Hagener auf die Wache. Dort fielen gerötete Bindehäute und ein
erhebliches Lidflattern bei dem Mofafahrer auf. Ein freiwilliger
Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamin und THC, ein Alkoholtest
hingegen negativ. Im Anschluss wurde ihm Blut entnommen. Den
27-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen mehrerer
Verkehrsverstöße.

Hagen: Angriff ohne Grund

Hagen – Am Donnerstag um kurz nach 08:00 Uhr hat ein
unbekannter Täter drei 36-, 43- und 63-jährige Männer mit einem
Pfefferspray in der Bleichstraße angegriffen. Die drei Männer
befanden sich auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstätte in der
Augustastraße. Ein Unbekannter kam aus der entgegengesetzten
Richtung, zog unvermittelt ein Pfefferspray und sprühte es den
Männern ins Gesicht. Danach betrat er ein Wohngebäude in der
Bleichstraße. Warum der Unbekannte das Spray einsetzte, war den
Männern nicht bekannt. Sie klagten über Schmerzen im Augenbereich.
Der 43-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten
Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der unbekannte Täter konnte wie
folgt beschrieben werden: –     ca. 25 Jahre –  ca. 180cm –     schlank –
blonde, kurze Haare –   weißes T-Shirt –        kurze Hose –    Goldkette Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/ 986 20 66 zu
melden.

Ennepetal: Feuerwehr rettet Vogel

Ennepetal – Am 03.07.2015 um 09:53 Uhr wurde die Feuerwehr
Ennepetal, auf der Rückfahrt von einem Einsatz, zu einer Tierrettung
gerufen. Die 4 Feuerwehrbeamten mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug
fanden vor Ort ein aus dem Nest gestürztes Vogelküken. Dies wurde,
Augenscheinlich unverletzt, zu einer in der Nähe befindlichen
Tierarzt Praxis gebracht. Danach wurde die Rückfahrt fortgesetzt.

Der Einsatz war für die Feuerwehr gegen 10:10 Uhr beendet.

Ennepetal: Feuerwehr unterstützt den Rettungsdienst befreit Person aus Notlage

Ennepetal – Am 03.07.2015 um 09:28 Uhr wurde die Feuerwehr
Ennepetal zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einem
eingeklemmten Patienten gerufen. Die 4 Feuerwehrbeamten rückten mit
einem Hilfeleistungslöschfahrzeug aus. Vor Ort stellte sich raus das
eine Person im Bad so unglücklich gestürzt war, das Sie zwischen
Badewanne und WC Topf eingeklemmt war. Aufgrund der Verletzung musste
für eine schonende Rettung der WC Topf und Rohre demontiert werden.
Danach wurde der Patient dem Rettungsdienst übergeben.

Der Einsatz war für die Feuerwehr gegen 09:53 Uhr beendet.

Hagen: Einbruch in Stresemannstraße

Hagen – In der Zeit zwischen Montag 17:30 Uhr und Donnerstag
18:00 Uhr brach ein unbekannter Täter in die Dachgeschosswohnung
einer 68-jährigen Urlauberin in der Stresemannstraße ein. Ein
73-jähriger Freund der Rentnerin wurde gebeten, während ihrer
Abwesenheit die Blumen zu gießen. Als er am Donnerstagabend erneut
zur Wohnung kam, bemerkte er, dass die Wohnungstür, die er
Montagabend verschlossen hatte, offen stand. Das Türschloss wurde
herausgebrochen. Auch ein zweites, an der Tür befindliches
Kastenschloss konnte den Einbrecher nicht aufhalten. Alle Zimmer der
Wohnung wirkten durchwühlt. Was der Dieb mitgenommen hat, konnte
aufgrund der Abwesenheit der 68-Jährigen nicht abschließend geklärt
werden. Der 73-Jährige informierte sie über den Einbruch und sicherte
die Wohnung anschließend selbstständig. Der Schaden für das
Türschloss beträgt rund 50EUR. Zeugenhinweise bitte an die Polizei
unter der Rufnummer 02331/ 986 20 66.

Ennepetal: Brand in Klinik und Verkehrsunfall

Hattingen – Am gestrigen Donnerstag rückte die Hattinger
Feuerwehr zu einer Klinik in Hattingen-Holthausen aus. Hier hatte die
automatische Brandmelderanlage ausgelöst. Bei Eintreffen der ersten
Kräfte ergab sich folgende Lage. In einem Zimmer kam es zu einem
Brand eines Elektrogerätes. Durch erste Löschmaßnahmen der
Mitarbeiter mit einem Feuerlöscher konnte der Entstehungsbrand fast
vollständig gelöscht werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten
unter schwerem Atemschutz Nachlöscharbeiten mit einem
Hochdrucklöscher durch. Da es in der Anfangsphase hieß, dass noch
Personen vermisst würden, durchsuchten zwei weitere Einsatztrupps die
betroffene Station. Nach kurzer Zeit stellte sich glücklicherweise
heraus, dass sich die Patienten in anderen Gebäudeteilen aufhielten.
Nach Beendigung der Löschmaßnahmen wurde das betroffene Zimmer
belüftet und die Einsatzstelle übergeben. Neben den hauptamtlichen
Kräften waren die freiwilligen Einheiten aus Mitte, Blankenstein und
Holthausen über eine Stunde im Einsatz. Durch das schnelle Eingreifen
der Mitarbeiter konnte hier die Brandausbreitung verhindert werden.

Gleichzeitig zum laufenden Brandeinsatz meldete die Polizei einen
Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsmitteln auf der
Bredenscheider Straße. Hierzu rückten die Kräfte de freiwilligen
Einheit aus Welper aus. Deren Tätigkeit beschränkte sich jedoch auf
das Absichern der Einsatzstelle.

Schwelm: Diebstahl in Geschäft

Schwelm – Geldbörse entwendet Am 01.07.2015, zwischen 11.00
Uhr und 11.15 Uhr, wird einer 72-jährigen Schwelmerin in einem
Geschäft auf der Untermauerstraße eine Geldbörse aus einer
Umhängetasche entwendet. In ihr befinden sich Bargeld und ein
Ausweis.

Schwelm:  Diebstahl aus Keller

Schwelm – Schallplatten entwendet In der Zeit vom 02.06.2015
bis 01.07.2015 dringen unbekannte Täter unbefugt in einen
unverschlossenen Keller eines Mehrfamilienhauses auf der Körnerstraße
ein. Sie entwenden aus einem Schrank etwa 1.500 Schallplatten.

Schwelm: Einbruch scheitert

Schwelm – Täter versuchen Fenster aufzubohren In der Zeit
vom 28.06.2015, 10.30 Uhr bis 02.07.2015, 16.00 Uhr, kommt es auf der
Straße Korthausen zu einem weiteren Einbruchsversuch. Die Täter
versuchen an einem Einfamilienhaus ein Fenster aufzubohren. Der
Sachschaden beträgt etwa 200 Euro.

Gevelsberg:  Ladendiebstahl in Einkaufsmarkt

Gevelsberg – Jugendliche vorläufig festgenommen Am
02.07.2015, gegen 20.05 Uhr, nehmen Polizeibeamte in einem
Einkaufsmarkt an der Straße Großer Markt drei Jugendliche aus
Gevelsberg im Alter von 14, 15 und 16 Jahren wegen Ladendiebstahls
vorläufig fest. Die Beschuldigten werden zur Polizeiwache gebracht
und in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Gevelsberg: Brandstiftung auf der Straße Hellerfeld

Gevelsberg – Müllcontainer beschädigt Am 02.07.2015, gegen
23.35 Uhr, setzen unbekannte Täter auf der Straße Hellerfeld einen
Müllcontainer in Brand. Ein Spaziergänger bemerkt die Flammen und
verständigt die Feuerwehr aus Gevelsberg. Auf Befragen gibt er an,
dass ihm kurz zuvor zwei junge männliche Personen begegnet seien, die
sich über einen kleinen Fußweg in Richtung Ochsenkamp entfernt haben.
Ob es sich hierbei um die Täter handelt, steht nicht fest.
Personenbeschreibung: Etwa 20 Jahre alt, Einer von ihnen trägt eine
rot-blaue Kappe und ein grünes T-Shirt. Die Polizei bittet um
Hinweise unter der Telefonnummer 02332/9166-5000.

Breckerfeld: Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Breckerfeld – Pkw kollidiert mit Lkw Am 02.07.2015, gegen
10.50 Uhr, befährt ein 78-jähriger Ennepetaler mit einem Pkw Skoda
die Brenscheider Straße in Richtung Deller Straße. Im
Kreuzungsbereich prallt er frontal gegen einen in Richtung
Breckerfeld fahrenden Lkw Scania eines 64-jährigen Kölners. Bei dem
Zusammenstoß zieht sich der Skodafahrer leichte Verletzungen zu. Er
wird mit einem Rettungswagen in ein Schwelmer Krankenhaus gebracht.
Der Gesamtschaden beträgt etwa 13.000 Euro.

Sprockhövel:  Diebstahl an Pkw

Sprockhövel (ots) – Kennzeichen abmontiert Am 02.07.2015, zwischen
10.00 Uhr bis 10.20 Uhr, wird von unbekannten Tätern auf einem
Parkplatz an der Bahnhofstraße das hintere Kennzeichen EN-PS 970
abmontiert und entwendet.

MK: Firmeneinbruch

Plettenberg – In der Nacht auf Donnerstag waren Einbrecher
am Mühlhoff aktiv. Sie drangen in eine dort ansässige Firma ein.
Hierfür hebelten sie auch im Gebäude zahlreiche Türen und Fenster
auf. Der Sachschaden belief sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa
12.000 Euro. In keinem Verhältnis dagegen die Beute: ein geringer
zweistelliger Bargeldbetrag.

Hinweise zur Tat oder den Tätern nimmt die Polizei Plettenberg
unter 02391/9199-0 entgegen.

MK: Blumenladen hält Einbruch stand

Kierspe – Unbekannte versuchten in der Nacht auf Donnerstag
in ein Blumengeschäft einzudringen. Die Tür des Geschäfts an der
Kölner Straße hielt dem Einbruchversuch jedoch stand. Die Täter
hinterließen rund 1000 Euro Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Meinerzhagen unter
02354/9199-0 entgegen.

MK: Einbrüche am Wefelshohl und in Pöppelsheim

Lüdenscheid – Eine Firma an der Nottebohmstraße erhielt in
der Nacht auf Donnerstag unerwünschten Besuch. Bislang unbekannte
Täter hebelten eine Tür auf und dursuchten die Räume der betroffenen
Firma. Zwei darin befindliche Tresore brachen sie noch vor Ort auf.
Mit Bargeld in noch unbekannter Höhe flüchteten sie anschließend
unentdeckt vom Tatort. Der Sachschaden belief sich auf rund 10.000
Euro. Der letzte Mitarbeiter hatte die Firma am Mittwoch, gegen 18.15
Uhr, verlassen. Aufgefallen war der Einbruch am Donnerstagmorgen, um
5.30 Uhr.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich Freitagmorgen an der
Talstraße in der Ortslage Pöppelsheim. Die Unbekannten hebelten eine
Tür des Wohnhauses auf und nahmen Bargeld an sich. Die Bewohner des
Hauses wurden gegen 00.15 Uhr durch Geräusche der Täter geweckt. Sie
gingen der Ursache des Geräusches auf den Grund und konnten nur noch
zwei dunkle Gestalten wegrennen sehen. Sie verständigten daraufhin
die Polizei. Die Fahndung nach den Verdächtigen verlief bislang
erfolglos. Die Täter hinterließen rund 100 Euro Sachschaden.

Wer hat eine der Taten oder verdächtige Personen im Umfeld
beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid
unter 02351/9099-0 entgegen.

Schwelm: Arbeitsreicher Donnerstag für die Feuerwehr

Schwelm – Viel zu tun gab es am gestrigen Donnerstag,
02.07.2015, für die Feuerwehr in Schwelm.
Gegen 08:45 Uhr wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug und der
Einsatzleitwagen mit dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall
zwischen PKW und LKW zur Hattinger Str. alarmiert. Aufgrund der
unklaren Lage wurde die Feuerwehr mit alarmiert musste aber vor Ort
nicht umfänglich tätig werden und sicherte die Unfallstelle nur bis
zum Eintreffen der Polizei ab. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 9
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Eingesetzt waren die
hauptamtliche Wachbesatzung sowie die Kräfte aus den Häusern an der
August-Bendler-Str.
Um 15:42 Uhr wurden die Kräfte zu einer Schule am Ländchenweg
alarmiert. Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.
Nach einer Erkundung stellte sich ein Wärmestau im Bereich einer
Lichtkuppel in Folge der extremen Sonneneinstrahlung und
Außentemperaturen als Ursache der Fehlauslösung heraus und die
Einsatzstelle konnte schnell an einen Verantwortlichen übergeben
werden. Eingesetzt waren 14 Einsatzkräfte von Feuerwehr und
Rettungsdienst mit 4 Fahrzeugen. Neben der hauptamtlichen
Wachbesatzung wurden ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt
und Winterberg sowie der Einsatzführungsdienst alarmiert.
Um 16:57 Uhr erfolgte die nächste Alarmierung, dieses mal zu einem
Gasgeruch in die Markgrafenstr. Der betroffene Keller wurde von einem
Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz kontrolliert und es wurden
Messungen durchgeführt, die allerdings ohne Ergebnis blieben. Der
Keller wurde belüftet und die Einsatzstelle an die AVU Netz GmbH als
zuständigen Gasversorger übergeben, die weitergehende Messungen
durchführte. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 12
Einsatzkräften vor Ort. Eingesetzt waren neben der hauptamtlichen
Wachbesatzung ehrenamtliche Einsatzkräfte der Tagesmelderschleife.
Auf der Rückfahrt vom Gasgeruch wurden der Einsatzleitwagen und
das Hilfeleistungslöschfahrzeug zu einem weiteren Einsatz in die
Kolpingstr. alarmiert. Dort sollte die Straße eingesackt sein.
Gefunden wurde ein etwa 20 cm tiefes Loch mit einem Durchmesser von
ebenfalls etwa 20 cm, dass letztendlich nur abgesichert wurde.
Eingesetzt waren 9 Einsatzkräfte mit 2 Fahrzeugen.
Insbesondere die Einsätze unter schwerem Atemschutz stellen bei
der derzeitigen Wetterlage eine enorme körperliche Belastung für die
Einsatzkräfte dar und sind eine besondere Herausforderung.

Wetter: gemeldeter Kleinbrand für den Löschzug Alt-Wetter

Wetter (Ruhr) – Der Löschzug Alt-Wetter wurde gestern um 20:54
Uhr durch aufmerksame Anwohner einer Wohnsiedlung in die Haydnstrasse
alarmiert. Anwohner hatten dort auf einem Balkon im 5. Obergeschoss
Feuerschein wahrgenommen aber keine Personen gesehen und daraufhin
richtigerweise die Feuerwehr alarmiert. Vor Ort konnte allerdings
schnell Entwarnung gegeben werden. Von dem betroffenen Balkon teilte
der Bewohner mit das dieser nur einen Grill angemacht habe. Der
Einsatzleiter vergewisserte sich noch vor Ort, das dieses so war und
ließ die Bewohner dann mit dem Grillfleisch allein zurück. Die zwölf
ehrenamtlichen Kräfte konnten schnell unter die Dusche und diesen
Einsatz um 21:30 Uhr für beendet erklären.

Dortmund: Vierjähriges Mädchen bei Unfall schwer verletzt

Ein vierjähriges Mädchen aus Dortmund hat sich gestern (2. Juli
2015) bei einem Unfall auf der Rheinischen Straße in Dortmund schwer
verletzt. Das Kind lief auf die Straße. Ein Feuerwehrfahrzeug
erfasste es.
Laut Zeugenaussagen befand sich die Vierjährige gegen 15.40 Uhr
mit ihrem 28-jährigen Begleiter auf der Heinrichstraße Ecke
Rheinische Straße. Beide warten bei Rotlicht an der Ampel. Plötzlich
riss sich das Mädchen los und rannte auf die Fahrbahn.
Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 29-jähriger Feuerwehrmann mit
seinem Löschfahrzeug die Rheinische Straße in Richtung Innenstadt.
Auf Höhe der Heinrichstraße zeigte seine Ampel Grünlicht. Kurz vor
passieren der Kreuzung erblickte er das Kind auf der Fahrbahn. Der
Beamte leitete eine Vollbremsung ein und versuchte auszuweichen. Das
Fahrzeug kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Die Front des Lkw
stieß mit dem Mädchen zusammen. Bei dem Unfall verletzte sich das
Mädchen schwer. Ein Rettungswagen brachte die Vierjährige zur
stationären Behandlung in ein Krankenhaus.
Die Rheinische Straße war kurzzeitig in Richtung Innenstadt
gesperrt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s