Polizeibericht am Dienstag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Hagen: Wer kennt den Räuber? +++ Hagen: Jeder hat ein Recht auf Fernsehen? +++ Hagen: Fleißiger Dieb auf Kabelraubzug +++ MK: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten +++ MK: Erneuter Zeugenaufruf +++ MK: Ermittlungskommission aus Recklinghausen ermittelt Einbrecher +++ Herdecke: Feuerwehr und Rettungsdiensten retten zwei Personen! – Zwei hilflose Personen hinter der Wohnungstüren +++ Wetter: Diebstahl auf Sportplatz +++ MK: „Dicken Fisch“ an Land gezogen +++ Ennepetal: Sachbeschädigung an Geschäft +++ Gevelsberg: Einbruch in Kindergarten +++ Ennepetal: Einbruch scheitert +++ Witten / Herbede:  Zwei Hattingerinnen in Auffahrunfall verwickelt +++ Gevelsberg:  Brandstiftung an Bushaltestelle +++ MK: Einbruch in Imbiss, Fahrräder geklaut +++ MK: Einbrecher bereiten sich auf Grillsaison vor   +++ Dortmund: Laute „geistliche“ Musik führte zur Einsatz der Bundespolizei – S-Bahn verspätete sich um 15 Minuten +++ Dortmund: Taschendiebe schlagen wieder zu – 4.000,- Euro Schaden – Bundespolizei warnt vor dem Ideenreichtum der „Langfinger“ +++ Dortmund: Plastiktüte ins Gesicht geschleudert – Kopfstoß verpasst – Krawatte abgerissen – Bundespolizei ermittelt nach körperlicher Auseinandersetzung im Regionalexpress +++ Ennepetal: Feuerwehr  entfernte Schlangen vom Kinderspielplatz  +++

Hagen: Wer kennt den Räuber?

Hagen –  Ein unbekannter Täter betrat am 04.02.2015, gegen 22.36 Uhr, eine
Tankstelle auf der Eckeseyer Straße und  raubte unter Vorhalt einer
Schusswaffe einen dreistelligen Bargeldbetrag aus der Tageskasse.
Täterbeschreibung: 160-165 cm, 35-42 Jahre, kräftig, trug eine dunkle
Jacke mit Aufdruck “ A. R. T.“ auf dem Rücken.

   – Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/3060033

Die Polizei fragt:
Wer kennt die auf den Bilder abgebildete Person? Hinweise bitte
unter der Rufnummer 02331/986-2066.

Hagen: Jeder hat ein Recht auf Fernsehen?

Hagen – Eine 19-Jährige wollte am Montagnachmittag wohl ihr
Fernsehverbot umgehen und hatte dafür ihre ganz eigene Methode. In
einem Warenhaus an der Freiligrathstraße wollte sie einen Samsung
Fernseher mitgehen lassen. Die 19-Jährige schob gegen 16:00 Uhr einen
Fernseher im Bereich der geschlossenen Kasse 1 unter der der
Absperrung durch. Ein unbekannter Täter nahm das Gerät entgegen und
deponierte es dort. Daraufhin ging die Diebin zu einer anderen Kasse
und bezahlte ein paar Dinge. Nach dem Bezahlvorgang ging sie zurück
zur Kasse 1 und stellte den Fernseher erneut auf ihren Wagen. Der
Ladendetektiv sprach sie dort an und nahm sie mit ins Büro. Der
unbekannte Helfer der 19-Jährigen flüchtete schon vorher. Da sich die
Diebin nicht ausweisen konnte, wurde sie an die Polizei übergeben und
nach der Identitätsfeststellung wieder entlassen. Der Fernseher
verblieb im Warenhaus.

Hagen: Fleißiger Dieb auf Kabelraubzug

Hagen – Ein bisher unbekannter, dafür aber sehr fleißiger
Dieb hat in der Nacht von Sonntag auf Montag ein 80m langes Kabel aus
der Erde an einer Baustelle in Hohenlimburg ausgebuddelt. Einem
61-jährigen Hagener, der mit seinen Hunden regelmäßig den Fußweg
parallel zur Lenne geht, fiel am Montagmorgen gegen 5:40 Uhr auf,
dass am Rand des Fuß- und Radwegs ein Stromkabel ausgegraben und an
mehreren Stellen abgetrennt wurde. Am Vorabend hätte dies noch unter
der Erde gelegen. Das Kabel war an den Verteilerkästen in der
Spannstiftstraße und unmittelbar unter der Autobahnbrücke der A 46,
die über den Fußweg führt, angeschlossen. Die Autobahnabfahrt „Hagen
Hohenlimburg“ ist zurzeit aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. Das
Kabel war für die Stromversorgung dieser Baustelle zuständig.
Insgesamt wurde das Kabel an drei Stellen durchtrennt. An zwei
Stellen konnte ein gerader Schnitt festgestellt werden. Das Kabel hat
einen Durchmesser von ca. 5cm. Der schwarze Kabelmantel umhüllte fünf
einzeln isolierte Stromkabel. Gemessen am aktuellen Kupferpreis liegt
der Schaden bei ca. 1500EUR. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise
unter der Rufnummer 02331/ 986-2066.

MK: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Iserlohn – Ein 37 Jähriger Iserlohner befuhr gegen 07:00 Uhr
mit seinem Pkw die Hans-Böckler-Straße in Iserlohn in Fahrtrichtung
Innenstadt. In Höhe der Hausnummer 60 beabsichtigte er in die
Hochstraße nach links abzubiegen. Auf Grund des hohen
Verkehrsaufkommens hielt ein entgegenkommender MVG Bus auf dem linken
Fahrstreifen der Hans-Böckler-Straße an. Beim Abbiegen achtete der
Iserlohner nicht auf den 25 jährigen Hemeraner, der mit seinem Pkw
den rechten Fahrstreifen der Hans-Böckler-Straße in Fahrtrichtung
Dortmunder Straße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge im
Einmündungsbereich. Hierbei wurden beide Fahrzeugführer leicht
verletzt.

Der Sachschaden wird auf ca. 10.000,– Euro beziffert. Die
Unfallstelle war teilweise voll gesperrt.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in
Iserlohn in Verbindung zu setzen.

MK: Erneuter Zeugenaufruf

Menden – Wer kann  Hinweise geben ?
Am 08.06.2015, bis ca. 19:00 Uhr, verschafften sich unbekannte
Täter Zutritt zu einem Pegelgebäude des Landesamtes für Natur, Umwelt
und Verbraucherschutz NRW an der Max-Eyth-Straße. Dort beschädigten
sie eine Tür, Fenster, Verputz und einen Datentransferprozessor. Es
entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Gegen 19:00 Uhr kamen einem Zeugen auf dem Fußweg „Wunne“ drei
Jugendliche, ca. 15 – 16 Jahre alt, ca. 170 cm groß entgegen. Einer
der Jugendlichen trug offen ein Handbeil mit sich.

Die Polizei in Menden (Tel.: 9099-0) oder Iserlohn (Tel.:
9199-6516) fragt nun: Wer kann Angaben zu diesen Jugendlichen machen?

MK: Ermittlungskommission aus Recklinghausen ermittelt Einbrecher

Schalksmühle – Am 18.06.2015, in der Zeit von 08:30 Uhr –
15:00 Uhr, wurde durch Tages- und Wohnungseinbrecher ein Haus in der
Straße Sonnenscheid Heim gesucht. Die Täter hatten das
Wohnzimmerfenster eintreten. Im Haus werden diverse Schränke und
Schubladen geöffnet und durchwühlt. Die Täter nahmen Schmuck an sich
und flüchten unerkannt.
Einer in Recklinghausen eingerichteten Ermittlungskommission
„Phönix“ gelang nun ein Schlag gegen eine überregional organsierte
Einbrecherbande. Bei der Festnahme dieser Täter zeige sich auch ein
Mitglied dieser Bande für den Tages- und Wohnungseinbruch in
Schalksmühle verantwortlich.
Die Ermittlungen dauern an.

Herdecke: Feuerwehr und Rettungsdiensten retten zwei Personen! – Zwei
hilflose Personen hinter der Wohnungstüren

Herdecke – Die Feuerwehr Herdecke sowie der Rettungsdienst
mussten am Montag und Dienstag zu hilflosen Personen hinter
Wohnungstüren ausrücken.

Am Montag wurde die Feuerwehr um 11:36 Uhr in die Straße „Am
Nierkamp“ gerufen. Im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses wurde
eine hilflose Person hinter der Wohnungstür vermutet. Mit einem
Spezialwerkzeug wurde das Schloss der Tür geknackt. Die Patientin
wurde hilflos vorgefunden und vom anwesenden Notarzt medizinisch
versorgt. Anschließend leistete die Feuerwehr noch Tragehilfe bis in
den bereit stehenden Rettungswagen. Einsatzdauer: 60 Minuten.

Am Dienstag gegen 7:44 Uhr erreichte das gleiche Einsatzstichwort
die Wache: Diesmal rückte die Feuerwehr in den Westender Weg aus. Die
Einsatzkräfte verschafften sich über ein geöffnetes Fenster
schadenfrei Zugang zum Einfamilienhaus. Auch hier wurde die Patientin
hilflos vorgefunden. Eine Notärztin versorgte die Dame. Auch hier
unterstützte die Feuerwehr beim Patiententransort in den
Rettungswagen. Während des Einsatzes kollidierte ein Gelenkbus mit
dem auf der Straße stehenden (und abgesicherten) Rettungswagen.
Dieser wurde hierbei leicht an der hinteren Tür beschädigt.
Einsatzdauer ebenfalls 60 Minuten.

Wetter: Diebstahl auf Sportplatz

Wetter – Kinderfahrrad entwendet Am 29.06.2015, gegen 18.00
Uhr, entwenden unbekannte Jugendliche auf dem Sportplatz an der
Hoffmann-von-Fallersleben-Straße ein blau-rotes 20er Kinderfahrrad
der Marke Fischer. Es ist ausgestattet mit einer Gangschaltung und
einem Rennsattel Ferrari.

MK: „Dicken Fisch“ an Land gezogen

Hemer – Am 26.06.2015, gegen 19.30 Uhr, fiel einer
Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Hemer an der Hauptstraße,
Fahrtrichtung Iserlohn, ein Ford Fiesta, mit einem
Kurzzeitkennzeichenaus Niedersachsen auf. An der Bachstraße wurde der
Pkw angehalten und die drei Insassen überprüft.
Der Fahrer händigte eine Kopie eines georgischen Führerscheines
aus. Zum Original befragt, gab er an, der Führerschein sei zerbrochen
und nicht mehr verfügbar.
Bei der weiteren Inaugenscheinnahme der Personen stellte sich
heraus, dass die drei Georgier gegen aufenthaltsrechtliche
Vorschriften verstoßen hatten, da sie als Asylbewerber in Deutschland
erfasst waren.
Bei der anschließenden Personalienüberprüfung der 29, 35 und 40
Jahre alten Georgier stellte sich heraus, dass diese bereits
polizeilich in Erscheinung getreten waren.

Nun wurden die Personen und der Pkw durchsucht. Hierbei wurde bei
einer Person Drogen aufgefunden und im Fahrzeug lagen diverse lose
Zigarettenschachteln, Schnapsflaschen und fünf Handys.

Dies war Grund genug, die drei vorläufig festzunehmen und dem
Polizeigewahrsam in Iserlohn zuzuführen.

Die drei Georgier wurden nach umfangreichen Ermittlungen und
Vernehmungen entlassen.

Nun erwartet sie u.a. Anzeigen wegen Verstöße gegen das
Ausländergesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Drogenbesitzes, Verdacht
des Einbruchdiebstahls, Hehlerei und weiter Straftatbestände. Die
Ermittlungen dauern an.

Ennepetal: Sachbeschädigung an Geschäft

   Ennepetal – Schaufenster eingeworfen In der Zeit vom
27.06.2015, 12.00 Uhr bis 29.06.2015, 18.00 Uhr, werfen unbekannte
Täter mehrere Löcher in das Schaufenster eines Möbelgeschäfts an der
Straße An der Kirche.

Gevelsberg: Einbruch in Kindergarten

Gevelsberg – Fenster aufgehebelt und Wandtresor abgerissen
In der Zeit vom 27.06.2015, 22.00 Uhr bis 29.06.2015, 10.30 Uhr,
dringen unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters in einen
Kindergarten an der Rosendahler Straße ein. Sie begeben sich über
einen Treppe in den unverschlossenen Büroraum und reißen einen Tresor
von der Wand. Ob etwas entwendet wird, ist nicht bekannt.

Ennepetal: Einbruch scheitert

Ennepetal – Täter versuchen in Fahrschule einzudringen In
der Zeit vom 26.06.2015, 17.00 Uhr bis 29.06.2015, 13.30 Uhr,
versuchen unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Eingangstür in eine
Fahrschule an der Voerder Straße einzudringen. Das Vorhaben
scheitert.

Witten / Herbede:  Zwei Hattingerinnen in Auffahrunfall verwickelt

Witten – Auf der Wittener Straße in Herbede kam es am
gestrigen 29. Juni zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Autofahrerin
(41) leicht verletzt worden ist.
Gegen 12.50 Uhr musste die Hattingerin, die in Richtung
Blankenstein unterwegs war, ihren Wagen in Höhe der Hausnummer 168
verkehrsbedingt anhalten. Eine 25-Jahre alte Frau, die ebenfalls in
Hattingen wohnt, erkannte das Bremsmanöver zu spät und fuhr mit ihrem
Auto auf obigen Pkw auf.
Eine Rettungswagenbesatzung brachte die 41-Jährige zur ambulanten
Behandlung in ein Krankenhaus.
Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten schätzten den Sachschaden an
den beiden Fahrzeugen auf ca. 8.500 Euro.

Gevelsberg:  Brandstiftung an Bushaltestelle

Gevelsberg – Zeitungsstapel angezündet Am 29.06.2015, gegen
06.45 Uhr, setzen unbekannte Täter an einer Bushaltestelle auf der
Feverstraße einen Zeitungsstapel in Brand. Ein Anwohner bemerkt das
Feuer und kann es selbständig löschen.

MK: Einbruch in Imbiss, Fahrräder geklaut

Menden – Einbruch in Imbissstube Der oder die unbekannten
Täter verschafften sich in der Zeit vom 29.06.2015, 22:30 Uhr, bis
30.06.2015, 02:30 Uhr, durch ein Küchenfenster der Imbissstube Zugang
zu den Räumlichkeiten an der Kolpingstraße. Dort durchwühlten sie
sämtliche Schränke und Schubladen. Art und Umgang der Beute können
bislang noch nicht angegeben werden. Es entstand Sachschaden.
Hinweise zu verdächtigen Personen und oder Fahrzeugen nimmt die
Polizei in Menden entgegen.
Oberm Rohlande Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit
28.06.2015, 23:00 Uhr, bis 29.06.2015, 05:20 Uhr, aus einem
verschlossenen Gartenschuppen drei Fahrräder.
Hinweise zu den Fahrraddieben nimmt die Polizei in Menden unter
der Telefonnummer 9099-6217 entgegen.

MK: Einbrecher bereiten sich auf Grillsaison vor

Lüdenscheid – Einbrecher bereiten sich auf Grillsaison vor
Unbekannte lösten in der Zeit vom 21.06.2015, 16:00 Uhr bis
25.06.2015, 16:00 Uhr, die Türscharniere einer Kühlraumtür von dessen
Türrahmen und verschafften sich dadurch Zutritt in den Lagerraum
eines Restaurants an der Handweiserstraße. Von dort entwendeten sie
eine größere Menge an gemischten Fleischwaren. Es entstand ein
Sachschaden von ca. 1.000,– Euro.
Hinweise zu den Fleischwarendieben nimmt die Polizei in
Lüdenscheid entgegen.

Dortmund: Laute „geistliche“ Musik führte zur Einsatz der Bundespolizei – S-Bahn verspätete sich um 15 Minuten

Dortmund – Zu einem für die Bundespolizei eher
ungewöhnlichen Einsatz kam es gestern Mittag (29. Juni) am Bahnhof
Dortmund-Dorstfeld. Ersten Meldungen zufolge sollte es in einer
S-Bahn (S 4) zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein.

Einsatzkräfte der Bundespolizei trafen vor Ort auf einen
19-Jährigen Dortmunder. Dieser spielte trotz Anwesenheit der
Bundespolizisten „geistliche“ Musik von seinem Smartphone ab. Dies
tat er überdurchschnittlich laut.

Zeugenaussagen zufolge soll die Musik auch der Auslöser gewesen
sein, dass es zwischen dem Dortmunder und anderen Reisenden zu einer
heftigen, verbalen Auseinandersetzung gekommen war. Ob es auch zu
einer körperlichen Auseinandersetzung kam, konnte nicht geklärt
werden. Geschädigte konnten nicht festgestellt werden.

Während der Maßnahmen der Bundespolizei musste der 19-Jährige
mehrmals aufgefordert werden, seine laute Musik abzustellen. Hierauf
entgegnete er den Beamten, dass die Musik seine Medizin sei. Die
Einsatzkräfte konnten ihn jedoch davon überzeugen, die Musik
abzustellen.

Mit einer geringen Verspätung konnte die S-Bahn weiterfahren. Ein
nicht alltäglicher Einsatz für die Bundespolizei

Dortmund: Taschendiebe schlagen wieder zu – 4.000,- Euro Schaden –
Bundespolizei warnt vor dem Ideenreichtum der „Langfinger“

Dortmund – Durch ein Ablenkungsmanöver entwendeten
Taschendiebe gestern Nachmittag (29. Juni) die Tasche eines
35-jährigen Reisenden und verursachten einen Schaden von rund 4.000,-
Euro. Die Bundespolizei warnt vor dem Ideenreichtum der Taschendiebe!

Gegen 17:20 Uhr hielt sich der japanische Staatsangehörige im
Dortmunder Hauptbahnhof auf, als er durch einen Unbekannten abgelenkt
wurde. Die Unaufmerksamkeit des 35-Jährigen wurde sofort bestraft.
Ein weiterer Taschendieb nutzt das Ablenkungsmanöver und entwendete
die Tasche seines Opfers.

In dieser befand sich neben 3.000,- Euro Bargeld, einem iPad auch
diverse Kreditkarten und sein japanischer Reisepass. Es entstand dem
derzeit in Dortmund wohnhaften Mann ein Gesamtschaden von 4.000,-
Euro.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen
Diebstahls ein.

Siehe auch: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3055306

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei vor dem
Ideenreichtum der Taschendiebe und rät zur Vorsicht in Bahnhöfe und
Zügen. Schützen Sie sich vor Diebstählen!

– Tragen Sie Geld, Kreditkarten, Papiere und andere Wertsachen
immer eng am Körper. Benutzen Sie dazu verschlossene
Innentaschen.
– Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Bewahren
Sie niemals EC-Karte und Pin-Nummer zusammen auf.
– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen mit dem Verschluss zum
Körper und vor dem Bauch.
– Halten Sie immer Körperkontakt zu Ihrem Handgepäck.
– Tragen Sie Rucksäcke im Gedränge vor dem Körper. Keinesfalls
gehören Geldbörsen, Wertsachen und Mobiltelefone in
Außentaschen.
– Seien Sie sensibel und achtsam, wenn Sie angerempelt werden und
Ihre Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt wird.
– Lassen Sie niemals Wertgegenstände in Jacken, die Sie an
Garderoben oder über Stuhllehnen hängen.
– Hantieren Sie nie offen mit Bargeld.
– Bei Abhebungen an Geldautomaten lassen Sie sich nicht ablenken
oder in ein Gespräch verwickeln und fordern Sie vor der
Pin-Eingabe umherstehende Personen auf zurück zu treten. Decken
Sie das Tastenfeld bei der Pin-Eingabe ab und stellen Sie sich
unmittelbar vor den Geldautomaten.
– Schauen Sie sich den Geldautomaten genau an. Sollten Sie
Auffälligkeiten feststellen, wie etwa ein gelöstes Eingabefeld,
präparierter Kartenaufsatz oder verdächtige Personen, brechen
Sie den Vorgang ab und informieren Sie sofort die Polizei.

Nützliche Informationen finden Sie auch unter
www.bundespolizei.de, www.polizei-beratung.de und www.sperr-notruf.de

Dortmund: Plastiktüte ins Gesicht geschleudert – Kopfstoß verpasst – Krawatte abgerissen – Bundespolizei ermittelt nach körperlicher Auseinandersetzung im Regionalexpress

Dortmund – Bramsche – Zu einer körperlichen
Auseinandersetzung auf Grund eines nicht vorhandenen Fahrausweises
kam es gestern Morgen (29. Juni) in einem Regionalexpress. Im Verlauf
der Auseinandersetzung warf ein 29-jähriger Reisender aus Bramsche
eine Plastiktüte in das Gesicht eines Bahnmitarbeiters, verletzte
diesen mit einem Kopfstoß und entriss ihm die Krawatte.

Gegen 11:10 Uhr wurden Bundespolizisten zu einem Regionalexpress
(Bochum – Dortmund) im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. In dem Zug
war es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem
Reisenden und einem Prüfdienstmitarbeiter gekommen.

Dieser wollte den Fahrausweis eines 29-jährigen Mannes aus
Bramsche überprüfen. Weil dieser nicht im Besitz eines Fahrausweises
war, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung in dessen
Verlauf der 29-Jährige seine mitgeführte Plastiktüte mit Kleidung, in
das Gesicht des 35-jährigen Bahnmitarbeiters schleuderte. Damit nicht
genug soll der „Schwarzfahrer“, nach Zeugenaussagen, den 35-Jährigen
versucht haben zu schlagen. Als der Schlag nicht zum Erfolg führte,
verletzt er seinen Kontrahenten mit einem Kopfstoß und entriss ihm
seine Krawatte.

Mitreisende stoppten letztendlich den Gewaltausbruch des Mannes
aus Bramsche. Auch gegenüber den eingesetzten Bundespolizisten zeigte
sich der 29-Jährige aggressiv. Weil er weder der deutschen noch der
englischen Sprache mächtig war, wurde er zur Sachverhaltsaufnahme zur
Wache gebracht.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen
Beförderungserschleichung, Sachbeschädigung und gefährlicher
Körperverletzung gegen den 29-Jährigen ein.

Ennepetal: Feuerwehr  entfernte Schlangen vom Kinderspielplatz

Ennepetal – Am Montag den 29.06.2015 wurde die Feuerwehr
Ennepetal zu einem Kinderspielplatz an der Hagener Straße alarmiert.
Dort hatten sich 2 Blindschleichen und 1 Ringelnatter in einem
Baumstumpf eingenistet. Die Tiere wurden eingefangen und mit
Absprache der Biologischen Station an geeigneter Stelle wieder
ausgesetzt. Der Einsatz endete für die 2 Feuerwehrleute, die mit
einem Gerätewagen vor Ort waren, um 13:34 Uhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s