Kein „Urlaubsgeld“ für Taschendiebe

Sommer, Sonne und damit auch volle Bahnhöfe und Züge in
Nordrhein-Westfalen. Mit dem beginn der Sommerferien nutzen auch
viele Urlaubsreisende die Bahn um an ihre Feriendomizile zu gelangen.
Vielfach sind Züge aber auch das Transportmittel um mit der Familie
Kurzausflüge zu unternehmen.

Wenn dann Taschendiebe zuschlagen ist das böse Erwachen groß und
die Urlaubslaune dahin. Damit die Urlaubsreise nicht auf der
Polizeiwache endet, sollten Sie daher einige Verhaltenstipps
beachten!

– Tragen Sie Geld, Kreditkarten, Papiere und andere Wertsachen
immer eng am Körper. Benutzen Sie dazu verschlossene
Innentaschen.
– Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Bewahren
Sie niemals EC-Karte und Pin-Nummer zusammen auf.
– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen mit dem Verschluss zum
Körper und vor dem Bauch.
– Halten Sie immer Körperkontakt zu Ihrem Handgepäck.
– Tragen Sie Rucksäcke im Gedränge vor dem Körper. Keinesfalls
gehören Geldbörsen, Wertsachen und Mobiltelefone in
Außentaschen.
– Seien Sie sensibel und achtsam, wenn Sie angerempelt werden und
Ihre Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt wird.
– Lassen Sie niemals Wertgegenstände in Jacken, die Sie an
Garderoben oder über Stuhllehnen hängen.
– Hantieren Sie nie offen mit Bargeld.
– Bei Abhebungen an Geldautomaten lassen Sie sich nicht ablenken
oder in ein Gespräch verwickeln und fordern Sie vor der
Pin-Eingabe umherstehende Personen auf zurück zu treten. Decken
Sie das Tastenfeld bei der Pin-Eingabe ab und stellen Sie sich
unmittelbar vor den Geldautomaten.
– Schauen Sie sich den Geldautomaten genau an. Sollten Sie
Auffälligkeiten feststellen, wie etwa ein gelöstes Eingabefeld,
präparierter Kartenaufsatz oder verdächtige Personen, brechen
Sie den Vorgang ab und informieren Sie sofort die Polizei.

Im Jahr 2014 zählte die polizeiliche Kriminalstatistik bundesweit
rund 157.069 Taschendiebstähle. Wenn Sie auch von einem
Taschendiebstahl betroffen werden, wird es schnell teuer. Neben dem
Personalausweis, Führerschein, Kreditkarten ist auch die
Wiederbeschaffung vom Fahrzeugschein nicht kostenlos. Ohne den
Zeitaufwand kann der Erwerb von neuen Dokumenten schnell 500,- Euro
und mehr kosten.

Deswegen: Lassen Sie sich nicht den Urlaub vermiesen, achten Sie
auf ihre persönlichen Gegenstände!

Nützliche Informationen finden Sie auch unter
www.bundespolizei.de, www.polizei-beratung.de und www.sperr-notruf.de

Werbeanzeigen

Wie ein Oldtimer für glückliche Gesichter sorgte

 Foto: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter(Ruhr) – „Zurück in die Zukunft“ hieß es kürzlich im übertragenen Sinn im Ruhrtal Center. Denn ein DMC DeLorean, der in den drei „Zurück in die Zukunft“ – Kinofilmen eine besondere Rolle spielt, wurde zum Glücksbringer für drei Besucher des verkaufsoffenen Sonntags am 7. Juni. Britta Tesch, Gerd Pohlmann und Florian Schönefuß freuten sich nun jeweils über einen Einkaufsgutschein bei Cruse Fashion (100 Euro), Adelkind (30 Euro) und der Buchhandlung Draht (20 Euro). Beim Oldtimer-Treff am Bahnhofsplatz, der durch das Engagement des Einzelhandels, des MSC Wengern, des Lions Clubs Wetter, der Sparkasse Wetter und von Hans Peter Rimbach Versicherungen ermöglicht wurde, konnten die Besucher am 7. Juni das Nummernschild ihres favorisierten Oldtimers auf einem Teilnahmecoupon notieren. Die Glücksfee zog dann anschließend die Namen der drei Sieger aus der Gewinnbox im Ruhrtal Center. Und alle Gewinner waren sich einig: Der DeLorean – Oldtimer wirkte noch sehr „zukunftsfähig“…

Hagen Aktiv zieht Zwischenbilanz

Hagen. Eine positive Zwischenbilanz der engagierten Fraktionsarbeit zog der Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion Hagen Aktiv, Dr. Josef Bücker, nach der letzten Ratssitzung. „Nach der Kommunalwahl 2014 hatte sich die Fraktion personell verändert, die Hälfte der Fraktionsmitglieder nahm die Arbeit neu auf“, so Dr. Josef Bücker. „Die befürchteten Reibungsverluste traten jedoch nicht auf, vielmehr treffen Erfahrung und neue Ideen aufeinander und ergänzen sich in vertrauensvoller Zusammenarbeit.“

In seinem Rückblick hob der Fraktionschef einige Inhalte besonders hervor. „Die Lindenallee in der Christian-Rohlfs-Straße konnten wir leider nicht retten. Die Fällaktion war aber Anlass für uns, den Masterplan zur Stadtgrün-Entwicklung „anzuschieben“, der dann einstimmig vom Rat beschlossen worden ist.“ Hier gelte es jetzt in den nächsten Sitzungsrunden den Rahmen mit konkreten Maßnahmen auszufüllen. Der kürzlich vom Landschaftsbeirat vorgestellte Entwurf einer Baumschutzsatzung werde deshalb ausdrücklich unterstützt.

Ein weiteres Anliegen von Hagen Aktiv sei die Stadtsauberkeit. „Illegale Müllentsorgung, Zigarettenkippen und tierische Exkremente auf dem Bürgersteig schaden der Attraktivität unserer Stadt. Auf Antrag von Hagen Aktiv hat der Umweltausschuss im März beschlossen, die Einhaltung der Hagener Gebietsordnung intensiver zu überwachen und auch einen Arbeitskreis hierzu gegründet“, so Dr. Bücker weiter.

Kritisch begleitet habe die Ratsfraktion die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens zur Erweiterung der Klinik im Deerth. Hierzu ist ein umfangreicher Fragenkatalog erarbeitet worden, der gemäß Stellungnahme der Verwaltung vom Mai 2015 förmlich als Abwägungsmaterial in das Verfahren aufgenommen worden ist und beachtet werden muss.

Die bevorstehende Sommerpause soll nunmehr genutzt werden, sich inhaltlich auf die Themen, die bis zum Jahresende auf der politischen Tagesordnung stehen werden, vorzubereiten. „Dazu wird neben der Neuaufstellung der Enervie vor allem der Haushalt 2015/2016 gehören. Sobald dieser eingebracht ist, werden wir die Vorlage intensiv diskutieren. Leider stehen bei der Fortschreibung der Haushaltskonsolidierung überall herbe Einschnitte zu befürchten. Hagen Aktiv wird sich dafür einsetzen, die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten und möglichst Kompensationslösungen zu finden“, so Dr. Bücker abschließend.

SPD hat ein waches Auge auf die Oeger Turnhalle

Hohenlimburg. (Andreas Reitmajer, SPD Hagen) Die Pestalozzischule in Oege schließt in dieser Woche endgültig ihre Türen und stellt als Förderschule ihren Betrieb ein. Mittlerweile wird die Schule auch von der VHS als Hohenlimburger Zweigstelle genutzt. Doch der Verbleib der VHS in Oege steht in den Sternen. Daher kam es jetzt auch nicht von ungefähr, dass sich die Oeger Sportler und die zuständigen Sportpolitiker um die weitere Nutzung der Schulturnhalle sorgten.
Die beschwichtigende Aussage aus dem Presseamt, dass bei der Verwaltung derzeit keine Pläne darüber vorliegen die Halle leerzuräumen und zu schließen sieht der Vorsitzende des Sportausschusses, Mark Krippner, nur als Momentaufnahme. Denn eine Anfrage im Sportausschuss durch Dennis Schrötter bezüglich der Zukunft der Oeger Turnhalle konnte die zuständige Dezernentin Margarita Kaufmann für die Sportler nur unbefriedigend beantworten. Laut Kaufmann könne die Nutzung der Halle durch Hohenlimburger Vereine nur so lange garantiert werden, solange das Gebäude von der Stadt genutzt wird. Auch im Rat der Stadt mochte Dezernentin Kaufmann auf Anfrage von SPD-Ratsfrau Ramona Timm-Bergs keine konkrete Aussage darüber machen, ob die Halle den Hohenlimburger Vereinen auch in Zukunft noch zur Verfügung stehen wird.
„Im Umkehrschluss heißt das doch, dass die Halle nicht mehr genutzt werden kann, wenn die VHS einen anderen Standort in Hohenlimburg gefunden hat. Ich gehe mal davon aus, dass die Stadt dann den gesamten Komplex inklusive der Sporthalle veräußern will“, sorgt sich Mark Krippner um die sportliche Zukunft in Oege und im gesamten Stadtbezirk Hohenlimburg. „Wir haben schon jetzt Engpässe, wenn es um die Verteilung der Hallenstunden an die Vereine geht. Wenn die Oeger Halle wegfällt, dann bekommt der Breitensport große Probleme.“ Und das gerade jetzt, wo beispielsweise die HSG so gute Jugendarbeit leiste und schon jetzt zusätzlicher Hallenbedarf nachgefragt wird.
Deshalb, so Krippner, müsse jetzt schnell und konsequent eine Lösung gefunden werden, die den Erhalt der Halle für die Vereine auch für den Fall sichert, dass die Schule den Besitzer wechselt. „Die Stadt muss, wie auch immer geartet, Vorsorge für die Vereine treffen. Auf jeden Fall werden wir ein ganz wachsames Auge auf die Entwicklung in Oege haben, “ versichert Mark Krippner.

Facebook-Beitrag erreicht über 2,6 Millionen Menschen

Foto: Polizei Hagen
Foto: Polizei Hagen

Hagen. Es waren die mahnenden Worte einer Mutter in Richtung ihres
kleinen Jungen in einem Supermarkt in Hagen, die einen Mitarbeiter
der Pressestelle der Hagener Polizei am Montagabend zu einem
offiziellen Facebook-Posting der Behörde veranlassten. Die junge Frau
drohte ihrem kleinen Sohn mit der Polizei, weil dieser vom
Einkaufswagen aus immer wieder nach den leckeren Schokoladenriegeln
im Verkaufsregal griff. Davon sichtlich beeindruckt und
eingeschüchtert gab der kleine Mann sein Vorhaben letztlich mit
lautem Geschrei auf. Viele Polizisten wissen, dass sowas kein
Einzelfall ist. Grund genug, das Thema auf der Facebook-Seite der
Hagener Polizei aufzugreifen: „Hören Sie bitte auf Ihren Kindern zu
sagen, dass wir sie holen, wenn sie nicht brav sind. Ihre Kinder
sollen zu uns kommen, wenn sie Angst haben…und nicht Angst vor uns
haben!“, so lautete die Meldung. Eine Botschaft, die innerhalb des
größten sozialen Netzwerks im Internet von sehr vielen Nutzern im
wahrsten Sinne des Wortes „geteilt“ und kommentiert wurde. Mehr als
2,6 Millionen Menschen hat die Nachricht bisher bei von Facebook
erreicht und wandert derzeit in Richtung der 3-Millionen-Marke.

Die Facebook-Seite der Hagener Polizei ist seit November 2013
unter folgender Adresse für jeden Internetnutzer erreichbar:
www.facebook.com/polizei.nrw.ha

Hasper Kirmesbauer als Glücksbringer

Foto: Sparkasse Hagen
Foto: Sparkasse Hagen

Hagen. Im Mai hatte die Sparkasse die Hagener Bürger dazu aufgerufen, im Rahmen eines Online-Votings ihr Lieblingsmotiv für eine persönlich gestaltete Kreditkarte zu bestimmen. Verbunden damit war die Teilnahme an einem Gewinnspiel, bei dem drei Städtetripps verlost wurden. Zur Wahl standen neun Hagener Motive. Der Hasper Kirmesbauer mit Eseltreiberin und Kirmeseseln schlug die weiteren Bewerber wie das Hohenlimburger Schloss oder das Freilichtmuseum um Längen. Was lag also näher, als die Hasper Kirmes als Rahmen für eine Preisübergabe zu nutzen?

Die Preisverleihung der besten Kirmeszugteilnehmer am letzten Abend der Hasper Kirmes nahmen Silke Meyer, Leiterin der Sparkassengeschäftsstelle Haspe, sowie Stefan Werth, Leiter der Geschäftsstelle Westerbauer, zum Anlass, auch den drei Gewinnern des Online-Votings herzlich zu gratulieren. Vor vielen Kirmesfreunden und den Hasper Symbolfiguren inkl. Kirmesesel übergaben Silke Meyer und der Kirmesbauer Udo Röhrig jeweils einen Gutschein für einen Städtetripp.

Junge Künstlertalente gesucht

Wetter(Ruhr) – Wenn am Samstag, 12. September, zwischen 11 und 17 Uhr wieder der beliebte Weltkindertag und Umweltmarkt stattfindet, können sich die Besucher natürlich auch auf ein attraktives Bühnenprogramm freuen. Da am Weltkindertag die kleinen Besucher im Vordergrund stehen, sucht der Fachdienst Jugend der Stadt Wetter (Ruhr)n noch junge Künstler, die mit ihren kreativen Talenten – zum Beispiel als Tänzer, Musiker, Zauberer, Comedien oder Akrobat – die „Bühne rocken“. Natürlich können sich auch Tanzgruppen, Vereine oder Kitas mit entsprechenden Angeboten bewerben. Wer sich angesprochen fühlt und sich zutraut, das Publikum beim Weltkindertag zu begeistern, kann sich bis einschließlich Montag, den 20. Juli melden bei Anne-Kathrin Forke vom Fachdienst Jugend unter Tel.: 840364 oder per Mail: anne.kathrin.forke@stadt-wetter.de.

Urlaubskorb – Der etwas andere Drei-Türme-Weg

Foto: Günter Brandau
Foto: Günter Brandau

Hagen – Im Rahmen des Urlaubskorbs lädt die Volkshochschule Hagen am Dienstag, 7. Juli, zu einer Wanderung über den Drei-Türme-Weg mit dem Leiter des Fachbereichs Bildung, Jochen Becker, ein. Der Treffpunkt ist um 17 Uhr vor dem Fritz-Steinhoff-Denkmal am Turm des alten Rathauses. Die Teilnahme ist kostenlos. Die VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung bei ihrem Serviceteam unter der Kursnummer 1072 (Telefon 02331/2073622).
Vom Rathaus aus ist man in wenigen Minuten mitten im grünen Hagen. Durch den Stadtgarten geht es vorbei an der Funcke-Villa den Goldberg hinauf, wo mit dem Bismarck-Turm das erste Ziel erreicht wird. Von dort geht es zunächst talwärts und hinter der „Waldlust“ wieder aufwärts zum Eugen-Richter-Turm. Nach einer kurzen Erinnerung an den liberalen Gegenspieler des Reichskanzlers Bismarck führt der Weg zum Kaiser-Friedrich-Turm, der bei gutem Wetter entsprechende Ausblicke verspricht. Anders als beim „klassischen“ Drei-Türme-Rundweg führt der Weg danach an der Hinnenwiese vorbei durch das Selbecker Bachtal hinunter zur Selbecker Straße, von wo der Bus für den Rückweg zum Rathaus genutzt werden kann. Die Teilnehmenden sollten „gut zu Fuß“ sein. Es werden wetterfeste Kleidung und Wanderschuhe empfohlen.

Tipps und Empfehlungen für werdende Eltern

Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein

Hagen – Im Rahmen der Geburtsvorbereitungskurse lädt das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe zu einem Arztvortrag ein, zu dem alle Interessierten herzlich willkommen sind:
Am Montag den 29. Juni, um 19.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses Haspe, spricht Dr. Ulf Schimmel, Oberarzt der Kinderklinik im Allgemeinen Krankenhaus Hagen, über die Erstversorgung der Neugeborenen im Kreissaal, die Vorsorgeuntersuchungen U1 und U 2, Kinderernährung, Stillen oder Flaschengabe sowie Impfungen und Stoffwechselerkrankungen. Die Frauenklinik im Hasper Krankenhaus kooperiert mit der Kinderklinik des AKH: An jedem Wochentag steht ein Kinderarzt des AKH in der Frauenklinik am Mops zur Verfügung, führt Vorsorgeuntersuchungen durch und leitet bei Problemen die notwendigen Schritte ein.

Polizeibericht am Mittwoch

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Hagen: Einbruch in Lampengeschäft – Designerleuchten gestohlen +++  Ennepetal: Verkehrsunfall mit zwei schwer Verletzten auf der B 483 +++ Ennepetal – Verkehrsunfall mit zwei schwer Verletzten auf der B 483 +++ Dortmund: Vom Wasserwerker zum Polizist – Express Umschulung von zwei Betrügern +++ Hagen: Versuchter Metall-Diebstahl in Eilpe +++ Hagen: Zeuge vereitelt Diebstahl +++ Hagen: Täter kommt zurück – Ladendiebstahl in Bekleidungsgeschäft +++ Hagen: Einbruch in KITA +++ Dortmund: Verkehrsunfallflucht auf der Walther-Kohlmann-Straße: Lüner verletzt – Polizei sucht Zeugen ++ Ennepetal: Auslaufende Betriebsmittel nach Verkehrsunfall +++ Dortmund: Straftaten in S-Bahn abgesprochen – 36-Jähriger zeigte Zivilcourage und wird mit Pfefferspray verletzt – Bundespolizei sucht Zeugen +++ Dortmund: Bei Einbruchsversuchen 2 Tatverdächtige erwischt +++ MK: Diebe an Lkw +++ Breckerfeld: Ölspur auf der Frankfurter Straße +++ Ennepetal: Drei Kleineinsätze am Dienstag +++ Ennepetal: Einbruch in Rechtsanwaltskanzlei +++ Gevelsberg: Bewohnerin fällt auf Wasserglastrick herein +++ Gevelsberg: Sachbeschädigung an Pkw +++ Sprockhövel: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr +++ Hattingen: Einbruch scheitert +++ MK: Zwei Einbrüche angezeigt +++ MK: Einbruch und Diebstahl +++ MK: Wohnungseinbruch angezeigt +++ Herdecke:  Trickdiebstahl in Geschäft +++ Schwerte:  Verkehrsunfallflucht – Pkw-Fahrer flüchtet nach Zusammenstoß mit Radfahrer +++ Schwerte: Wohnungseinbruch – Täter hebeln Terrassentür auf  +++ Ennepetal: Zwei Gefahrenbäume +++

Polizeibericht am Mittwoch weiterlesen

Volme Galerie präsentiert Bobby-Car-Rennen

Foto: Volme Galerie
Foto: Volme Galerie

Wie bereits in den vergangenen Jahren organisiert die Werbegemeinschaft der Volme Galerie in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. Hagen von Donnerstag, den 25. Juni bis Samstag, den 27. Juni zum Ferienauftakt das beliebte Bobby- Car- Rennen auf dem Friedrich-Ebert-Platz vor der Volme Galerie.

Teilnehmen können alle Kinder im Alter zwischen 3 und 7 Jahren nach einer kostenlosen Anmeldung bei den Betreuern vom Malteser Hilfsdienst e.V. aus Hagen. Das Team ist während des gesamten Aktionszeitraumes für die Sicherheit und die Betreuung der Kinder verantwortlich. Am Donnerstag und am Freitag zwischen 13.00 und 18.00 Uhr können die Kinder auf dem eigens mit Verkehrsschildern und Pylonen aufgebauten Parcours auf dem Friedrich-Ebert- Platz trainieren.

Die Abschlussrennen, bei denen die Kinder in zwei Altersgruppen unterteilt werden, (3- bis 5-jährige sowie der 6- bis 7-jährige), finden am Samstag, den 27. Juni ab 14.00 Uhr statt. Im Anschluss findet die Siegerehrung um ca. 15.30 Uhr statt. Zu gewinnen gibt es tolle Pokale, Urkunden und jede Menge Trostpreise! Als Rahmenprogramm erwartet die kleinen Rennfahrer der Clown der Volme Galerie, der die Aktion moderieren und mit viel Spaß begleiten wird. Wie in den Vorjahren lädt die Volme-Galerie alle Kinder herzlich ein, viel Spaß zu haben und sich als zukünftige Formel-1-Rennfahrer zu versuchen.