Foto: TV58.de

Polizeibericht am Donnerstag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: Rauchen ist auch schlecht für Täter – Polizei nimmt zwei mutmaßliche Straßenräuber fest +++ Ennepetal: Mehrere Einsätze für die Feuerwehr Ennepetal +++ Dortmund: Brand im „Cinestar“ – Täter ermittelt und in Untersuchungshaft +++ Ennepetal: Schwerer Unfall auf der B 483-Hubschrauber eingesetzt +++  Ennepetal: Drei Kleineinsätze für die Feuerwehr +++ Hagen: Motorradfahrer bei Parkmanöver schwer verletzt +++ Dortmund: Bewaffneter Raub auf Spielhalle +++ Hagen: Auto in Haspe geklaut +++ Hagen: Werkzeugklau aus Sprinter +++ MK: Frontalzusammenstoß auf B 229 +++ Ennepetal:  Firmeneinbrüche scheitern +++ Herdecke: Raubüberfall auf dem Leinpfad +++ Gevelsberg: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus +++ Wetter: Sachbeschädigung an Wohnmobil +++ Wetter:  Pkw verliert Vorderreifen +++ Wetter: Diebstahl aus Lkw +++ Wetter:  Mehrere Einsätze für die Feuerwehr Wetter (Ruhr) +++ MK: Kies Lkw umgekippt +++  MK: Mobiltelefone geklaut +++ MK: Tankfahrzeug mit 26000kg Schwefelsäure macht Pause auf Standstreifen +++

Dortmund: Rauchen ist auch schlecht für Täter – Polizei nimmt zwei mutmaßliche Straßenräuber fest

Gestern, 17. Juni 2015, 20.20 Uhr raubten sechs Unbekannte einem
17-Jährigen aus Kamen, in Dortmund im Keuninghaus Park seine
Zigaretten, das Handy und seine Geldbörse.
Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief zunächst ohne
Erfolg. Wie üblich bei solchen Delikten, wurde der Geschädigte zur
genauen Sachverhaltsklärung von den Einsatzkräften zur Polizeiwache
Nord gebracht. Erstmal nicht ungewöhnlich.
Noch sehr unter dem Eindruck des Geschehens, bat der Geschädigte
während der Anzeigenaufnahme darum, vor der Wache eine Zigarette
rauchen zu dürfen. Ein Kollege begleitete ihn daraufhin nach draußen.
Während des Rauchens machte der 17-Jährige plötzlich einen sehr
erschrockenen Eindruck und deutete auf zwei jugendliche Männer die
den Eingangsbereich der Wache zwar in einiger Entfernung aber dennoch
sichtbar passierten. Gleichzeitig gab er dem begleitenden Beamten zu
erkennen, dass es sich bei den beiden Personen um zwei der sechs
Täter handeln würde. Sofort forderte der Beamte Unterstützung aus der
Wache an und nahm gleichzeitig die Verfolgung der beiden nun
fußläufig flüchtenden Täter auf. Während er einen der beiden im
Nahbereich überwältigen konnte, gelang dem Zweiten zunächst die
Flucht. Dessen Kollegen nahmen jedoch umgehend die Verfolgung des
Flüchtigen auf. Und siehe da an einem Wohnhaus wurden die Beamten
durch eine pfiffige Zeugin angesprochen: „Schauen sie mal dort in die
Häuserecke, dort zieht sich gerade ein Mann um. Vielleicht suchen sie
den.“ Tatsächlich konnte in einer nicht einsehbaren Häuserecke ein
Mann festgenommen werden, der gerade die Kleidung wechselte. Die
Wechselkleidung führte der Tatverdächtige in einem mitgeführten
Rucksack mit. Auch diese Person wurde vorläufig festgenommen und in
das Polizeigewahrsam gebracht Beide Tatverdächtige, 16 und 17-Jahre
alte Dortmunder, sind der Polizei hinlänglich in gleichgelagerten
Fällen bekannt. Beide mussten nach Abschluss der polizeilichen
Maßnahmen im Laufe des heutigen Tages wieder entlassen werden.
Fazit der Geschichte: Rauchen kann manchmal auch mal hilfreich
sein!

Ennepetal: Mehrere Einsätze für die Feuerwehr Ennepetal

Ennepetal – Zu einer ca. 1 Kilometer langen Ölspur wurde der
Gerätewagen Gefahrgut um 10:45 Uhr in die Peddenöder Straße gerufen.
Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgebunden und abgestumpf. Eine
hinzugezogene Kehrmaschine nahm im späteren Verlauf das Bindemittel
wieder auf. Der Einsatz endete um 13:07 Uhr.

Zu einem Baum über der Fahrbahn wurde das
Hilfeleistungslöschfahrzeug um 13:29 Uhr gerufen. Vor Ort stellte
sich heraus, dass es sich nur um einen Ast handelte, der über der
Fahrbahn ragte. Der Ast wurde mittels einer Motorsäge entfernt und
beiseite gelegt. Dieser Einsatz endete um  14:01 Uhr.

Um 15:36 Uhr rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug in die Hagener
Straße aus. Dort wurde eine hilflose Person hinter einer
verschlossenen Wohnungstür gemeldet. Die Türe wurde seitens der
Feuerwehr geöffnet und die Einsatzstelle dem Rettungsdienst
übergeben. Der Einsatz endete um 16:03 Uhr.

Dortmund: Brand im „Cinestar“ – Täter ermittelt und in Untersuchungshaft

Am heutigen Tage konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden,
der im dringenden Verdacht steht, am 13. Juni 2015 den Brand im
Großkino „Cinestar“ gelegt zu haben. Folge des Brandes war eine
Evakuierung der Kinobesucher gewesen.

Der Täter räumte in seiner Vernehmung die Tat und die
Inbrandsetzung  von sechs weiteren Müllcontainern in der Dortmunder
Innen- und Nordstadt ein und wurde anschließend  wegen eines bereits
bestehenden Vollstreckungshaftbefehls der JVA Dortmund zugeführt.

Ennepetal: Schwerer Unfall auf der B 483-Hubschrauber eingesetzt

Ennepetal – Am 18.06.2015, gegen 08:30 Uhr, befährt eine
19-jährige Ennepetalerin mit einem PKW Ford die  Heilenbecker Straße
in Richtung B 483. Sie beabsichtigt  nach links in Richtung
Radevormwald abzubiegen. Dabei übersieht sie einen 37-jährigen
Wetteraner, der mit einem LKW Renault die B 483 in Richtung Schwelm
unterwegs ist. Es kommt zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die
Fordfahrerin prallt mit der Front gegen einen vor dem dortigen Haus
stehenden Baum. Die Front ist vollständig eingedrückt. Der LKW-Fahrer
kommt nach links von der Fahrbahn ab und auf einem asphaltierten
Seitenstreifen zum Stillstand. Die Front des LKW wird ebenfalls
eingedrückt. Der 37-jährige wird leicht verletzt zur ambulanten
Behandlung mit einem RTW in das Schwelmer Krankenhaus gebracht. Da
unmittelbar kein Notarzt zur Verfügung steht, wird die 19-jährige
vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber ebenfalls in das Schwelmer
Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Auslaufende
Betriebsmittel werden von der Feuerwehr Ennepetal abgestreut. Die B
483 wird während der Unfallaufnahme vollständig gesperrt. Bei
Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden. Es entsteht ein Sachschaden in
Höhe von ca. 13.400,-Euro.

Ennepetal: Drei Kleineinsätze für die Feuerwehr

Herdecke – Ein Flächenbrand wurde der Feuerwehr Herdecke am
Mittwoch gegen 20:18 Uhr von der Rehbergstraße gemeldet. Der Brand,
auf Höhe des Fussweges, wurde von der Feuerwehr mit einem C-Rohr
gelöscht. Kurz darauf ging es mit einem Löschzug in den Unteren
Ahlenberweg. Von dort wurde eine unbekannte Rauchentwicklung
gemeldet. Es wurde nach der Erkundung festgestellt, dass dort
lediglich ein Kamin angefeuert wurde. Kein Einsatz für die Feuerwehr!
Eine hilflose Person hinter einer Tür wurde am Donnerstag um 11:32
Uhr aus der Notunterkunft am „Weg zum Poethen“ gemeldet. Die Tür
wurde von drei Feuerwehrangehörigen aufgebrochen. Es wurde
festgestellt, dass eine weibliche Person verstorben war. Die
Einsatzstelle wurde dem anwesenden Notarzt sowie der Polizei
übergeben.

Hagen: Motorradfahrer bei Parkmanöver schwer verletzt

Hagen – Bei einem Verkehrsunfall auf der Fleyer Straße wurde
am Mittwoch gegen 18:15 Uhr ein Motorradfahrer schwer verletzt. Eine
28-Jährige war mit ihrem Ford Ka auf der Fleyer Straße in Richtung
Innenstadt unterwegs. Um auf dem Parkstreifen der gegenüberliegenden
Spur zu parken, wollte sie ihr Fahrzeug linksseitig wenden. Dazu fuhr
sie in den Gegenverkehr. Den 34-jährigen Motorradfahrer, der in
Richtung Hoheleye unterwegs war, übersah sie dabei. Es kam zur
Kollision, bei der der 34-Jährige über die Motorhaube des Ka
geschleudert wurde. Durch den Zusammenstoß und den Aufprall wurde er
schwer verletzt. Als Polizei und Notarzt am Unfallort eintrafen, lag
der Motorradfahrer am Boden, war aber ansprechbar. Er wurde mit einem
RTW ins Krankenhaus gebracht. Die Harley wurde, als sie am Auto
vorbei schrammte, linksseitig, die Front des Ford Ka komplett
beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Das Auto
wurde abgeschleppt, das Motorrad verblieb am Unfallort. Der
Sachschaden beläuft sich auf 11.000EUR. Während der Unfallaufnahme
wurde die Fleyer Straße in beide Richtungen gesperrt.

Dortmund: Bewaffneter Raub auf Spielhalle

Ein unbekannter Täter hat am Mittwoch (17.6) eine Spielhalle in
Dortmund-Derne ausgeraubt.
Gegen 23.40 Uhr betrat ein mit einem Halstuch maskierter Mann die
Spielhalle in der Altenderner Straße. Vor der Angestellten zückte er
ein Messer und bedrohte die 27-jährige Dortmunderin. Zielgerichtet
öffnete er die Kassenschublade und griff nach dem Geld. Mit Beute in
vierstelliger Höhe flüchtete aus der Spielothek in unbekannte
Richtung.
Bei dem Täter soll es sich um einen männlichen, circa 20-22 Jahre
alten Täter mit kräftiger Statur handeln. Er hatte dunkle Augen und
schwarze, hochgegelte Haare. Er trug eine dunkle Hose mit einer
dunklen Bomberjacke. Laut Zeugenaussagen hatte er ein südländisches
Aussehen.
Wer kann Hinweise zu dem Täter machen? Bitte melden sie sich bei
der Kriminalwache unter 0231-132-7441.

Hagen: Auto in Haspe geklaut

Hagen – Haspe. Ein 45-jähriger Autofahrer erlebte heute um
05.20 Uhr eine böse Überraschung. Als er nämlich zu seinem Parkplatz
in der Straße Römers Hof zurückkehrte, war sein schwarzer BMW 530 d
weg. Er hatte das Fahrzeug dort am Mittwoch gegen 21.50 Uhr
abgestellt. Der BMW hat schwarze Alufelgen und war vorne rechts
leicht beschädigt. Das Auto hat einen Wert von rund 10.000,00 Euro.
Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Hagen: Werkzeugklau aus Sprinter

Hagen – In der Zeit von Dienstag 19:00 Uhr bis Mittwoch
07:00 Uhr brach ein unbekannter Täter in den Sprinter eines
38-Jährigen ein, der sein Fahrzeug an der Rheinstraße geparkt hatte
und entwendete mehrere Werkzeuge. Als sein Auszubildender am Mittwoch
gegen 9:00 Uhr „Gummischnipsel“ auf dem Beifahrersitz entdeckte,
schaute der 38-Jährige auf der Ladefläche seines Wagens nach und
stellte fest, dass drei Werkzeugmaschinen entwendet wurden. Er
vermutet, dass sich der Täter durch eine der beiden Vordertüren
Zutritt zu dem Sprinter verschaffte und dann die Ladefläche betrat,
indem er die Gummidichtung der Glasscheibe mit Hilfe eines Messers
auftrennte. Beute- und Sachschaden betragen zusammen rund 2000EUR.
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02331 /
986 20 66.

MK: Frontalzusammenstoß auf B 229

Werdohl – Am heutigen Donnerstag, 18.06.2015, gegen 07:45
Uhr, befuhr ein 29 Jähriger Neuenrader mit seinem VW Polo die B 229
in Fahrtrichtung Werdohl. In einer Kurve auf der Neuenrader Straße,
Höhe 78, geriet er bei regennasser Fahrbahn in den Gegenverkehr. Hier
stieß er mit dem VW Golf einer 47 Jährigen Werdohlerin frontal
zusammen. Beide Unfallbeteiligte werden hierbei verletzt und mit
einem Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt. Die nicht mehr
fahrbereiten Fahrzeuge werden abgeschleppt, der Sachschaden wird auf
ca. 10.000,– Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war
die Straße komplett gesperrt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich
mit der Wache in Werdohl in Verbindung zu setzen.

Ennepetal:  Firmeneinbrüche scheitern

Ennepetal  – Täter versuchen Eingangstüren aufzuhebeln In der
Zeit vom 16.06.2015, 18.30 Uhr bis 17.06.2015, 23.50 Uhr, versuchen
unbekannte Täter durch Aufhebeln jeweils einer Eingangstür in ein
Juweliergeschäft an der Voerder Straße und in ein Firmengebäude an
der Heilenbecker Straße einzudringen. Vermutlich werden die Täter
gestört und ergreifen ohne Beute die Flucht.

Herdecke: Raubüberfall auf dem Leinpfad

Herdecke  – Handy und Bargeld entwendet Am 17.06.2015, gegen
20.55 Uhr, halten sich zwei 16-jährige Herdecker auf dem Leinpfad an
der Hengsteyseestraße in Höhe einer Schule auf. Plötzlich werden sie
von einer Gruppe von vier männlichen Personen angesprochen und
festgehalten. Die Täter drohen ihren Opfern Schläge an und fordern
von ihnen die Herausgabe ihrer Wertgegenstände.  Nachdem die
Geschädigten ihnen aus Angst ein Handy und Bargeld aushändigen,
laufen die Täter mit ihrer Beute über die Hengsteyseestraße in
Richtung Mühlenstraße davon. Täterbeschreibung: Südländisches
Aussehen, etwa 18 bis 25 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm groß, kurze
schwarze Haare. Einer von ihnen trägt ein schwarzes Basecap mit rotem
Schirm. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer
02335/9166-7000.

Gevelsberg: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus

Gevelsberg – Schränke und Behältnisse durchsucht Am
17.06.2015, gegen 13.55 Uhr, verschaffen sich unbekannte Täter durch
Klingeln Zutritt in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der
Grüntaler Straße. Sie begeben sich in die dritte Etage und hebeln
eine Wohnungstür auf. Im Schlafzimmer durchsuchen sie mehrere
Schränke und Behältnisse. Ob etwas entwendet wird, ist zurzeit nicht
bekannt. Ein Zeuge gibt an, dass er beim Verschließen der Haustür von
zwei tatverdächtigen weiblichen Personen angerempelt worden sei, die
anschließend durch ein Kellerfenster klettern und in Richtung Haufer
Straße flüchten. Personenbeschreibung: 1.       Etwa 30 Jahre alt, ca. 180
cm groß, dunkle Augen, kantiges Gesicht, trägt ein graues Kopftuch.
2.      Etwa 25 Jahre alt, ca. 165 cm bis 170 cm groß, dunkle Augen, trägt
ein graues T-Shirt. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02332/9166-5000.

Wetter: Sachbeschädigung an Wohnmobil

Wetter  – Seitenscheibe eingeworfen In der Zeit vom
16.06.2015, 19.30 Uhr bis 17.06.2015, 10.30 Uhr, werfen unbekannte
Täter mit einem Stein auf der Nielandstraße die Seitenscheibe eines
beigefarbenen Wohnmobils ein.

Wetter:  Pkw verliert Vorderreifen

Wetter (ots) – Unfallbeteiligter flüchtet Am 17.06.2015, gegen
17.45 Uhr, befährt ein 18-jähriger Hagener mit einem blauen Pkw Opel
Corsa die Straße An der Kohlenbahn in Richtung Hagen. In Höhe des
Hauses Nr. 36 verliert das Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache den
linken Vorderreifen. Ein hinter ihm fahrender roter Pkw Opel Combo
eines 57-jährigen Hageners weicht nach links aus und streift einen
entgegenkommenden weißen Daimler Sprinter, der anschließend ohne
anzuhalten seine Fahrt in Richtung Volmarstein fortsetzt. Die Polizei
bittet den Fahrer des weißen Daimler Sprinter bzw. Zeugen sich unter
der Telefonnummer 02335/9166-7000 zu melden.

Wetter: Diebstahl aus Lkw

Wetter  – Fahrrad und Akkuschrauber entwendet In der Nacht
zum 17.06.2015 dringen unbekannte Täter auf der Ziegelstraße /
Köhlerstraße durch Aufdrücken eines Seitenfensters in einen
abgestellten Lkw ein. Sie entwenden vom Rücksitz einen Akkuschrauber
und ein Fahrrad. Bei einer Nachschau im Nahbereich wird das
entwendete Fahrrad ohne Reifen und ohne Sattel wieder aufgefunden.

Wetter:  Mehrere Einsätze für die Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr)  – Den Anfang macht der Löschzug Alt-Wetter am
Mittwoch, 17.06.2015 um 17:24 Uhr. In der Gartenstrasse war eine
Person in der Wohnung gestürzt und konnte nicht mehr selbstständig
die Tür öffnen. Ein Ausrücken der ehrenamtlichen Kräfte war
allerdings nicht erforderlich, da die Tür schon anderweitig geöffnet
werden konnte.
Weiter ging es für die Löschgruppe Wengern um 23:31 Uhr. In der
Schmiedestrasse hörten Anwohner Hilferufe aus einer Wohnung und
alarmierten richtigerweise die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Die
Tür wurde durch die Einsatzkräfte geöffnet und die Person an den
Rettungsdienst übergeben. Der Einsatz konnte um 23:59 Uhr beendet
werden.
Für den Löschzug Alt-Wetter ging es anschließend um 03:00 Uhr zu
einem Brandmeldealarm in einem Verwaltungsgebäude an der
Demagstrasse. Hier hatte ein Rauchmelder in einem Lüftungsschacht im
ersten Untergeschoss ausgelöst. Der Bereich wurde vorsichtshalber mit
der Wärmebildkamera kontrolliert. Ein Auslösegrund konnte allerdings
nicht festgestellt werden. Die Einsatzstelle wurde an einen
Mitarbeiter der Betriebsfeuerwehr übergeben und die Kräfte konnten um
03:40 Uhr den Einsatz beenden.
Die Nachtruhe hielt aber nicht lange an. Um 04:17 Uhr wurden die
Kräfte vom Löschzug Alt-Wetter erneut zu einem Brandmeldealarm in dem
Verwaltungsgebäude an der Demagstrasse alarmiert. Wieder wurde
festgestellt, dass derselbe Rauchmelder ausgelöst hatte. Der Bereich
wurde erneut, ohne Feststellung, kontrolliert. Die Einsatzstelle
wurde erneut an den Mitarbeiter der Betriebsfeuerwehr übergeben und
die Kräfte konnten um 05:00 Uhr auch diesen Einsatz beenden.
Auch wenn aus einem Objekt, innerhalb einer Stunde mehrere Alarme
kommen, wird jedes Auslösen einer Brandmeldeanlage ernst genommen so
ein Sprecher der Feuerwehr.

MK: Kies Lkw umgekippt

Hemer – Ein mit Kies beladene Lkw mit Sattelauflieger befuhr
gegen 06:27 Uhr, die Mendener Straße von Menden kommend in Richtung
Hemer. Ca. 50 Meter vor der Einfahrt einer dortigen Kfz Werkstatt
geriet der Fahrer des Sattelzuges aus bislang ungeklärtem Grunde nach
rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den dortigen Gehweg, touchierte
einen Baum, fuhr zurück auf die Fahrbahn und kippte in Höhe der
Einfahrt um. Der 36 jährige LKW Fahrer aus Dosten blieb unverletzt.
Die Unfallstelle war teilweise komplett bzw. einseitig passierbar.
Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Eurobereich.

MK: Mobiltelefone geklaut

Menden – Ein unbekannter Täter verschafft sich am frühen
Morgen des Donnerstags, 18:06.2015, durch eine Seitentür Zutritt zu
einem Geschäft an der Hauptstraße. Anschließend bricht der Täter die
Tür zum Mobilfunkgeschäft auf. Es wurde eine noch unbekannte Anzahl
von Mobiltelefonen gestohlen. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert
Euro. Hinweise zu dem/den Einbrecher (n) nimmt die Polizei in Menden
(Tel.: 9099-0) entgegen.

MK: Tankfahrzeug mit 26000kg Schwefelsäure macht Pause auf Standstreifen

Iserlohn – Am Dienstagmorgen, gegen 10:00 Uhr , bemerkten
Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei Iserlohn, ein Tankfahrzeug
auf der Autobahn A 46 in Richtung Hemer, parkend auf dem
Standtreifen, ca. 50 Meter vor der Seilerseebrücke.
Da die Beamten von einer Panne des Tankfahrzeugs ausgingen,
wollten diese die Gefahrenstelle mit ihrem Fahrzeug zusätzlich
absichern. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Fahrer noch kein
Absicherungsmaterial, wie Warndreieck und Blinkleuchten, aufgestellt.
Zu der Verwunderung der Beamten, teilte ihnen der Fahrer mit, dass
er gerade Pause machen würde. Die beiden zur Verfügung stehenden
Parkplätze auf der Autobahn seinen voll gewesen und deshalb wollte er
jetzt hier seine vorgeschriebene Pause einlegen.
Das er aber mit 26000kg Gefahrgut (Schwefelsäure) ungesichert auf
der Autobahn stand und mehrere Möglichkeiten zum Verlassen der
Autobahn hatte, interessierte den Fahrer wenig.
Seine Meinung war, dass er sich schließlich an seine gesetzlich
vorgeschriebenen Ruhezeiten halten müsse.
Der Fahrer wurde nach Personalienfeststellung, zur Erstellung
einer Ordnungswidrigkeitenanzeige, aufgefordert, die Autobahn zu
verlassen und sich eine geeignete Örtlichkeit für die Pause zu
suchen. Ihm droht nunmehr ein empfindliches Bußgeld.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s