Stadtmarketingbüro geschlossen!

Wetter(Ruhr) – Am Mittwoch, 10. Juni ist das Infobüro des Stadtmarketing für Wetter e. V. in der Kaiserstraße 78 aus organisatorischen Gründen nicht besetzt, während der Öffnungszeiten des AVU-Treffpunktes von 9 – 13 Uhr können jedoch weiterhin Veranstaltungsbroschüren, Rad- und Wanderkarten oder ähnliches erworben werden.

Auf den Spuren der Indianer im Kinderschutzbund

KinderschutzbundHagen – Sommerferienprojekt für Kinder von 7 – 13 Jahren  Es ist wieder soweit: der Wigwam im Kinderschutzbund öffnet sich. Trommeln erklingen und Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren folgen den Spuren der Indianer. Sie werden dem Gesang der Indianer zuhören und sich mit ihren spannenden Geschichten und Mythen vertraut machen. Wer in die Welt der Indianer eintauchen möchte, ist herzlich eingeladen, eine kreative, stärkende und freudige Woche im Kinderschutzbund zu verbringen.  Die Indianerwoche findet statt im Kinderschutzbund von Montag 29.06. bis Freitag 03.07.2015, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr. Die Ferienwoche kostet 40,00 Euro, Ermäßigungen sind möglich. Ein gesundes und schmackhaftes Mittagessen ist selbstverständlich inbegriffen.  Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich eine schnelle Anmeldung im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstraße 20, 58095 Hagen-Mitte, Telefon 02331/386089-0.

Einladung zum Sommerfest

Open MindVolmarstein – Disco, Zumba, Mitmachstände: Auf dem Sportplatz des Berufsbildungswerks (BBW) der Ev. Stiftung Volmarstein steigt am Samstag, 13. Juni, ab 13 Uhr das Sommerfest. Für Live-Musik sorgt die Hausband „Open Mind“. Die Gruppe, in der Jugendliche und Mitarbeiter aus dem BBW Musik machen, ist durch Auftritte bei diversen Festen bestens bekannt. „Open Mind“ spielt um 16 Uhr und um 18.15 Uhr. „Wir freuen uns riesig auf das Sommerfest“, sagt Benjamin Laes aus dem BBW-Freizeitbereich. Er gehört zu dem Team, das das bunte Programm auf die Beine gestellt hat. Dabei mischt die Volmarsteiner Einrichtung, in der junge Menschen mit Behinderungen eine Ausbildung machen, selbst kräftig mit: So tritt u.a. die BBW-Zumba-Gruppe auf, der Psychologische Dienst unterzieht Freiwillige einem „Stresstest“ und das Werner-Richard-Berufskolleg bietet Mitmachstände an. Zum Abschluss gegen 19 Uhr sorgt das BBW-Discoteam für heißen Sound. Erstmals dabei ist die DLRG. Die Lebensretter transportieren ein Boot auf den Sportplatz und sorgen so für einen Blickfang. Natürlich können Besucher ins Rettungsboot einsteigen. Spaß bereiten der große Menschenkicker und die Hüpfburg für Kinder. Außerdem locken eine Tombola und eine Luftballonaktion. Bei der Tombola gilt der Grundsatz „Jedes dritte Los gewinnt“. Hauptpreise sind zwei Tablets, außerdem gibt es u.a. Tickets von Borussia Dortmund und einen Basketball zu gewinnen, den alle Spieler des deutschen Nationalteams unterschrieben haben. Es gibt reichlich Getränke- und Essensstände, die von Mitarbeitern und Teilnehmern betrieben werden.

Körperverletzung vor Diskothek

Hagen. Zu einer Körperverletzung kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 01.30 Uhr, in der Dödterstraße. Aus noch ungeklärter Ursache geriet ein 21-jähriger Hagener im Kassenbereich einer dortigen Diskothek in Streit mit zwei Männern (21 und 19 Jahre), die ihm nach seinen Angaben plötzlich mit Fäusten ins Gesicht geschlagen und im Anschluss sein Smartphone geklaut haben. Dabei wurde er leicht am Hals verletzt. Die Täter konnten durch die alarmierten Polizisten am Tatort angetroffen und befragt werden. Sie gaben an, von dem 21-Jährigen beleidigt worden zu sein. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Radalierer in Haspe hatten „zu wenig Blut im Alkohol“

Hagen. Vier Betrunkene, drei Männer im Alter von 44 bis 55
Jahren und eine 33-jährige Frau, befanden sich am Mittwochabend auf
einer Sitzbank in der Vollbrinkstraße, pöbelten Passanten an und
grölten lautstark, während sie weitere alkoholische Getränke
verzehrten.

Anwohner riefen schließlich die Polizei und da die Randalierer
gegen 21.00 Uhr den Platzverweisen der eingesetzten Polizisten keine
Folge leisteten, sollte der 44-jährige Wortführer zur Ausnüchterung
ins Gewahrsam gebracht werden. Dieser wehrte sich gegen die Maßnahme,
alle vier riefen lautstarke Beleidigungen und so mussten die Beamten
weitere Streifenwagen zur Unterstützung anfordern. Da nun die drei
verbliebenen Randalierer unter massiven Drohungen und Beleidigungen
versuchten, ihren Trinkkumpan aus dem Streifenwagen zu befreien,
musste letztlich das komplette Quartett unter den Augen von 40 bis 50
Schaulustigen ins Polizeigewahrsam. Die dort durchgeführten
Alkoholtests lagen bei den Eingelieferten zwischen drei und vier
Promille, ein hinzu gezogener Arzt bestätigte bei dreien die
Haftfähigkeit, der 44-Jährige musste aufgrund seiner Trunkenheit und
seines allgemeinen Gesundheitszustandes vorsorglich stationär ins
Krankenhaus gebracht werden.

Polizeibericht am Freitag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Dortmund: 21-Jähriger auf dem Wambeler Hellweg angefahren – lebensgefährliche Verletzungen +++ Schwerte: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person – Zusammenstoß zwischen Pkw und Motorrad  +++ Hagen: BMW aufgebrochen +++ Hagen: Rollerfahrer in Hohenlimburg bei Unfall verletzt +++ Hagen: In Kindergarten eingebrochen und alles durchwühlt +++ Hagen: Einbrecher versuchen vergeblich, einen Tresor aufzuschweißen +++ Hagen: Mehrere Keller in Oberhagen aufgebrochen +++ Dortmund: Verkehrsunfall – Passant schwerverletzt +++ Dortmund: Schwerpunkteinsatz „Wallraser und Tuning Szene“ – Ein kurze Bilanz +++ Wetter: Kleinkraftradfahrer verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und verletzt sich leicht +++ Gevelsberg:  Einbruch in freistehendes Einfamilienhaus +++ Gevelsberg: Aktentasche aus Firmenfahrzeug entwendet +++ Ennepetal: Einbruch in ländlich gelegenes Einfamilienhaus +++ Schwerte:  Wohnungseinbruch – Täter hebeln Terrassentür auf  +++ MK: Motiv: schlechten Tag gehabt +++ Dortmund: Präsenzmaßnahmen der Polizei in der Dortmunder Nordstadt +++ MK: Einbruch in Katholische Grundschule +++ Ennepetal: Ölspur +++ MK: „Von Allem etwas“ +++ MK: Schlägerei, Sachbeschädigung und Einbruch angezeigt +++
Polizeibericht am Freitag weiterlesen

Streifenteam rettete junges Rehkitz – „Bambi“ bekommt Leihmutter

polizei-dortmund-pol-do-haiger-burbach-a45-richtung-dortmund-streifenteam-rettete-junges-rehkitz-bamEin Streifenteam der Autobahnpolizeiwache Freudenberg bekam gestern, 04. Juni 2015, gegen 08:10 Uhr, auf der BAB 45, den Einsatz „Wildunfall“, bei dem ein Autofahrer aus Langgöns mit einem Reh kollidierte.
Die Wucht des Zusammenpralls mit dem Auto schleuderte das Tier auf den Seitenstreifen wo es tot liegenblieb. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten, dass sich da offensichtlich noch etwas bewegte!?
Und tatsächlich, im angrenzenden Grünbereich, ganz in der Nähe des getöteten Muttertieres, verbarg sich ein kleines, neugeborenes Rehkitz. Zusammengekauert, benommen und zitternd saß das Jungtier im
Gras.    Die beiden Beamten schlossen das „Kleine“ sofort in ihr Herz und forderten umgehend einen Jagdausübungsberechtigten an. Sie wickelten das Neugeborene sofort in eine Rettungsdecke, kuschelten es in den Fußraum des Funkstreifenwagens und stellten die Heizung hoch. Dem kleinen verängstigten Geschöpf machten sie es besonders warm, so dass es immer mehr zu sich kam. Die zwischenzeitig eingetroffen Jäger, der in Begleitung eines (Menschen-)Arztes eintraf – nahmen das kleine Waisenkind an sich und sicherten zu, es mit entsprechender Hege und Leihmuttertier wieder aufzupeppeln.
Hierbei bekamen die beiden eingesetzten Beamten nochmal ausdrücklich Lob für ihr Verhalten und die äußerst umsichtige Fürsorge.
Wir hoffen und wünschen dafür von hier alles Gute, dass das kleine Waisenkind trotz der unvorhersehbaren Geburt gesund und munter bei seiner Leih-Mami aufwächst.