Dieseltank an LKW aufgerissen

feuerwehr-wetter-ruhr-fw-en-dieseltank-an-lkw-aufgerissen

Wetter (Ruhr).  Zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz wurde die Freiwillige
Feuerwehr Wetter (Ruhr) am Dienstag um 9:48 Uhr gerufen.

In der Markstraße hatte sich ein LKW beim Ausfahren aus einer
abschüssigen Grundstücksausfahrt den Kraftstofftank aufgerissen.
Dieselkraftstoff konnte so aus einem Riss auf die Fahrbahn laufen.
Als der LKW-Fahrer dieses bemerkte, stellte er den Motor seines
Fahrzeugs umgehend ab und schob geistesgegenwärtig eine
Kunststoffwanne unter den beschädigten Tank. Eine große Menge des
Kraftstoffs konnte auf diese Weise bereits aufgefangen werden. Die
nach wenigen Minuten eingetroffenen Kräfte der zuständigen
Löschgruppe Wengern streuten den übrigen ausgelaufenen Kraftstoff
sofort mit Bindemittel ab und verhinderten so eine weitere
Ausbreitung der Umweltgefahr. Danach pumpten sie mit einer speziellen
Gefahrgutpumpe den restlichen Dieselkraftstoff aus dem LKW-Tank ab.
Anschließend wurde der Tank mit einer besonderen Knetmasse
provisorisch abgedichtet, sodass der LKW von einem Bergungsfahrzeug
abgeschleppt werden konnte. Zusätzlich wurde der Brandschutz an der
Einsatzstelle sichergestellt. Eine angeforderte Kehrmaschine des
Stadtbetriebes nahm zum Schluss das ausgebrachte Bindemittel wieder
auf und säuberte die Fahrbahn.

Die Schutzpolizei war ebenfalls vor Ort und sorgte durch ihre
Maßnahmen für einen störungsfreien Einsatzablauf.

Nach gut drei Stunden war der Einsatz für die zehn ehrenamtlichen
Kräfte der Feuerwehr beendet und sie konnten an ihre Standorte
einrücken.

Sanitätswachdienst „Kemnader See in Flammen“

Kemnader See in Flammen Archiv 2-1Auch am kommenden Wochenende werden Wittens Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler wieder ihre Freizeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger einsetzten: Am Pfingstwochenende werden täglich mindestens 80 ehrenamtliche Sanitäter und Rettungsdienstler, Ärzte und Verpflegungshelfer, Fachkräfte des Such- und Betreuungsdienstes und Führungs- und Leitungskräfte rund um den Kemnader See freiwillig im Dienst sein, um im Rahmen des Sanitätswachdienstes die Sicherheit der Besucher am Kemnader See zu gewährleisten.

„Wir haben uns wie in den letzten Jahren sehr gewissenhaft vorbereitet und diesen besonderen Dienst ganzheitlich geplant. Wir rechnen mit mehr als 3.800 Einsatzstunden, die unsere Helferinnen und Helfer ehrenamtlich leisten werden. Mehrere Rettungs-und Krankenwagen, mobile Einsatztrupps, einen Behandlungsplatz und weitere Funktionsstellen, wie zum Beispiel das Büro des Suchdienstes und eine Betreuungsstelle werden das gesamte Wochenende rund um den Kemnader See im Einsatz sein.“, berichtet Einsatzleiter Stefan Ebner.

Für Wittens Rotkreuzler ist der Sanitätswachdienst zum beliebten Volksfest „Kemnader See in Flammen“ ein jährlich wiederkehrendes Highlight, denn „unsere Helferinnen und Helfer freuen sich sehr auf den Einsatz und wir können viele Verfahren und die Führungsorganisation, die wir auch für Großeinsätze im Katastrophenschutz benötigen, im Rahmen eines geplanten Großeinsatzes üben, denn insgesamt werden drei taktische Züge über mehrere Tage im Einsatz sein.“, so Ebner weiter.

Gemeinsam mit der Johanniter Unfallhilfe (JUH), der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und der Polizei werden die Rotkreuzler ab Freitagvormittag das Bootshaus Oveney beziehen, permanent unterwegs für Bürgerinnen und Bürger in Not ansprechbar sein. „In den vergangenen Jahren haben wir jeweils etwa 200 Hilfeleistungen durchgeführt. Die meisten waren bedingt durch Kreislaufreaktionen bei sommerlichen Temperaturen und den unangemessenen Konsum von Alkohol, aber fast täglich bedurfte es auch rettungsdienstlichen Maßnahmen und den Transport ins Krankenhaus bei bedrohlichen Erkrankungen.“, ergänzt Einsatzdisponent Manuel Pester, der beim Wittener Roten Kreuz für die Vorbereitung und Durchführung der Sanitätswachdienste zuständig ist.

„Wir sind bereit, auf alle planbaren Situationen angemessen zu reagieren und haben wie gewohnt weitere taktische Optionen für „den Fall der Fälle“ vorbereitet, erwarten allerdings einen ruhigen Verlauf und bitten die Besucherinnen und Besucher, sich ebenfalls umsichtig zu verhalten und dieses besondere Volksfest zu genießen.“, so Kreisrotkreuzleiterin Tanja Knopp abschließend.

Wegen Bahnstreik Tagesbaustellen auf Autobahnen reduziert

(straßen.nrw). Aufgrund des angekündigten Bahnstreiks hat der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen in Abstimmung mit dem Landesverkehrsministerium beschlossen, von Mittwochmorgen (20.5.) bis Freitagabend (22.5.) die Zahl seiner Tagesbaustellen auf Autobahnen zu reduzieren. „Unsere Niederlassungen werden intensiv prüfen, welche Arbeiten zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden können, um den Pendler- und auch den Freitag beginnenden Pfingstverkehr nicht noch zusätzlich zu belasten. Nach Pfingsten müssen wir die Situation dann neu bewerten, da bislang kein Endtermin für den Streik genannt wurde“, so Winfried Pudenz, Hauptgeschäftsführer von Straßen.NRW.

„Tagesbaustellen“ sind Baustellen von kürzerer Dauer, die nach Möglichkeit außerhalb der Verkehrsspitzen durchgeführt werden. Zwar führt Straßen.NRW ohnehin ein Drittel dieser Arbeiten auf staubelasteten Strecken bei Nacht durch, aber das Markieren von Baustellen zum Beispiel kann bei Nachtfeuchte nicht durchgeführt werden. An Spitzentagen hat Straßen.NRW bis zu 80 Tagesbaustellen je 24 Stunden zu verzeichnen.

Gänzlich von der Bildfläche verschwinden können diese Baustellen allerdings nicht. Zum einen muss der Landesbetrieb Arbeiten, die der Verkehrssicherheit dienen, weiterhin durchführen, etwa wenn Schutzplanken beschädigt sind. Zum anderen sind Tagesbaustellen zwar von kürzerer Dauer, sie haben aber mitunter eine längere Vorlaufzeit. Firmen sind zu einem festen Termin gebucht, Material ist bestellt. Ist dieses Material nur begrenzte Zeit verwendbar, etwa Heißasphalt, ist eine kurzfristige Absage der Maßnahme kaum mehr möglich.

Der Landesbetrieb weist im Zusammenhang mit dem Streik auch noch einmal auf einen speziellen Service hin: Auf der Internetseite www.strassen.nrw.de finden Autofahrer eine Übersicht über Mitfahrerparkplätze in Nordrhein-Westfalen.

32 Engpässe auf den Autobahnen zum Pfingstwochenende

Reisende, die das lange Pfingstwochenende für einen Kurzurlaub nutzen wollen, sollten bei ihrer Routenplanung 32 Engpässe auf den Autobahnen beachten. Hier handelt es sich nicht um Tagesbaustellen, sondern um längerfristige, teils über Jahre laufende Maßnahmen. „Diese Baustellen kurzfristig ab- und wieder aufzubauen, wäre weder wirtschaftlich sinnvoll noch von Vorteil für die Reisenden. Denn dafür müssten wir in den laufenden Verkehr eingreifen – und das hätte nur weitere Staus zur Folge“, betont Winfried Pudenz. „Stattdessen halten wir innerhalb der Baustellen so viele Fahrstreifen wie möglich frei. In der Regel sind das mindestens zwei pro Fahrtrichtung.“

Die größten Baustellen im Überblick:

A1: Greven bis Münster-Nord, Fahrbahnreparatur (nur Fahrtrichtung Dortmund)
A1: Remscheid bis Wermelskirchen, Ausbau
A1: Wuppertal-Langerfeld bis Wuppertal-Ronsdorf, Brückenarbeiten, Schutzeinrichtungen
A1: Burscheid bis Köln-Niehl, Brückenarbeiten und Fahrbahnverengung wegen Gewichtsbeschränkung
A1: Kreuz Köln-Nord bis Köln-Bocklemünd, Ausbau
A2: Dortmund-Nordost bis Kamen/Bergkamen, Deckenarbeiten
A3: Kreuz Ratingen bis Kreuz Hilden, Deckenarbeiten
A3: Opladen bis Leverkusen, Fahrbahnverengung wegen Gewichtsbeschränkung
A4: Vetschau bis Kreuz Aachen, Deckenarbeiten (nur Fahrtrichtung Niederlande)
A4: Aachen-Zentrum bis Eschweiler-West, Umbau Autobahnkreuz Aachen
A4: Weisweiler bis Merzenich, Umlegung der Verkehrsführung auf den neuen Streckenabschnitt der A4, Neubau Anschlussstelle
A4: Elsdorf bis Kerpen, Umlegung der Verkehrsführung auf den neuen Streckenabschnitt der A4
A4: Frechen-Nord bis Köln-Klettenberg, Umbau (nur Fahrtrichtung Olpe)
A31: Heek bis Gescher/Coesfeld, Deckenarbeiten
A40: Duisburg-Homberg bis Duisburg-Häfen, Brückenarbeiten
A40: Dreieck Essen-Ost bis Essen-Frillendorf, Schallschutz
A40: Bochum-Dückerweg bis Bochum-Hamme, Ausbau
A42: Duisburg-Beeck bis Kreuz Duisburg-Nord, Brückeninstandsetzung und Fahrbahnverengung wegen Gewichtsbeschränkung
A43: Haltern bis Recklinghausen/Herten, Deckenarbeiten
A44: Aachen-Brand bis Broichweiden, Ausbau
A45: Kreuz Castrop-Rauxel-Ost bis Kreuz Dortmund-West, Deckenarbeiten, Schallschutz
A45: Westhofener Kreuz bis Kreuz Hagen, Brückeninstandsetzung
A45: Lüdenscheid bis Lüdenscheid-Süd , Umbau, Schallschutz
A45: Olpe bis Freudenberg, Brückeninstandsetzung
A46: Grevenbroich bis Kreuz Neuss-West, Schutzeinrichtungen, Schallschutz
A46: Haan-Ost bis Wuppertal-Cronenberg, Brückenarbeiten
A46: Sonnborner Kreuz bis Wuppertal-Elberfeld, Deckenarbeiten
A46: Kreuz Hagen bis Hagen-Hohenlimburg, Brückenarbeiten
A52: Kaarst-Nord bis Büderich, Brückenarbeiten
A57: Bovert bis Holzbüttgen, Ausbau Autobahnkreuz Kaarst
A57: Kreuz Neuss-Süd bis Dormagen, Brückenarbeiten (Behelfsbrücke)
A59: Kreuz Düsseldorf-Süd bis Düsseldorf-Benrath, Umbau (nur Fahrtrichtung Leverkusen)

ABC-Einsatz auf Tankstellengelände! – Benzin lief massiv aus einem Opel-Corsa aus

feuerwehr-herdecke-fw-en-abc-einsatz-auf-tankstellengelaende-benzin-lief-massiv-aus-einem-opel-corsaHerdecke  – Die Feuerwehr Herdecke wurde am Dienstag um 9:45 Uhr zu einem ABC-Einsatz auf eine Tankstelle an der Straße „Herdecker Bach“
gerufen. Nach dem Betankungsvorgang liefen aus einem Opel Corsa erhebliche
Mengen Benzin aus. Der Pächter der Tankstelle rief richtigerweise die
Feuerwehr. Diese rückte mit einem Umweltschutzzug aus und sicherte zunächst
das Tankstellengelände ab. Weiterhin wurde der Brandschutz durch zwei
unabhängige Löschmittel (Schaumrohr und Pulverlöscher) an der
Einsatzstelle sichergestellt. Ein zündfähiges Dampf-Luftgemisch
konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden.
Eine Schuttmulde mit Bindemittel wurde zur Aufnahme des
auslaufenden Benzins unter das Fahrzeug gestellt. Mit einer speziellen Pumpe wurde der Tankinhalt schließlich abgepumpt. Nach kurzer Zeit lief kein weiteres Benzin mehr aus. Das bereits auf das Tankstellengelände ausgelaufene Benzin wurde mit Bindemittel wieder aufgenommen.  Ein Abschleppwagen schleppte den Opel schließlich ab. Die
Tankstelle konnte von Kunden während der Einsatzmaßnahmen nicht genutzt werden. Einsatzdauer: 60 Minuten.

Offener Jugendtreff mittwochs in Eppenhausen

Hagen – Das Stadtteilforum Eppenhausen lädt alle Jugendlichen für Mittwoch, den 20.05. von 17 bis 19 Uhr zum nächsten Offenen Jugendtreff ein. An und im Atrium der Boloh-Schule, Weizenkamp 3 gibt es Kicker zum Spielen, Chill-Möglichkeiten auf Bänken und es kann mit Cajons Musik gemacht werden. Jugendliche können eigene Ideen jederzeit einbringen, so dass gemeinsam ein attraktives Programm gestaltet wird.

 

Stadtbetrieb lädt zur Parkführung ein

Wetter(Ruhr) – Am Freitag, 22. Mai, findet im „Park der Ruhe“, Gartenstraße 40, wieder eine Führung statt. Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb wird viel Wissenswertes über Geschichte, Architektur, Flora, Fauna, Kriegs- und Ehrengräber vermitteln. Die Führung hat bereits im letzten Jahr großen Anklang gefunden. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr im Eingangsbereich. Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden. Telefonische Anmeldungen bitte unter Telefon 02335 / 840 608.

VHS im „Alten Backhaus“: Gesprächsabend zum Ende des 2. Weltkriegs

Hagen – Der nächste Gesprächsabend der Volkshochschule Hagen im Erzählcafé „Altes Backhaus“, Lange Straße, findet am Freitag, 29. Mai, um 17 Uhr mit Historiker Jörg Fritzsche zum Thema „Stunde Null: 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs“ statt.
Mit der Besetzung Hagens zwischen dem 14. und 17. April 1945 durch US-amerikanischen Truppen endete der 2. Weltkrieg in Hagen; am 8. Mai wurde dann reichsweit die deutsche Kapitulation wirksam. Die Alliierten legten den Deutschen strenge Kontrollen auf: Amtssprache war die Sprache der jeweiligen Besatzungsmacht, Briefe wurden geöffnet und zensiert, Gegenstände beschlagnahmt. Den Besatzungstruppen war das „Fraternisieren“, die Verbrüderung mit den Deutschen, verboten. Die Suche nach Angehörigen und die Überwindung der täglichen Not in den ausgebombten Städten bestimmten den „Trümmeralltag“. Langsam und schrittweise erfolgte ein politischer Neubeginn, die Traditionen der kommunalen Selbstverwaltung aus der Zeit vor 1933 wurden wiederbelebt. Im Juni 1945 wurde in Hagen ein beratender „Stadtausschuss“ gebildet und am 13. Oktober 1946 erfolgte die erste demokratische Kommunalwahl seit 1933. Wie erlebten die Menschen in Hagen diese Zeit? Wie wurde der 8. Mai empfunden? Alle Interessierten sind herzlich zu einem Austausch von Erinnerungen eingeladen. Der Eintritt ist frei. Das Serviceteam der Volkshochschule bittet um eine rechtzeitige Platzreservierung unter der Kursnummer 1214 unter Telefon 02331/2073622.

Jugendfeuerwehren Gevelsberg und Schwelm üben zusammen

feuerwehr-schwelm-fw-en-gemeinsam-mehr-erreichen-jugendfeuerwehren-gevelsberg-und-schwelm-ueben-zusaSchwelm – Dichter Rauch pulsiert aus Türen und Fenstern eines großen
Mehrfamilienhauses. Wartungsarbeiten an einer Heizungsanlage haben
einen Brand im Kellerbereich ausgelöst, welcher sich nun rasch
ausbreitet. Zudem werden die beiden Heizungsmonteure vermisst. Im
nächsten Augenblick trifft ein Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr
Schwelm mit eingeschaltetem Blaulicht am vermeintlichen Unglücksort
ein. Lageerkundung. Währenddessen trifft ein weiteres Fahrzeug ein,
diesmal von der Feuerwehr Gevelsberg. Die ersten interessierten
Zuschauer verfolgen das Einsatzgeschehen. Wen sie jedoch zu sehen
bekommen sind nicht etwa die erwarteten, erwachsenen Feuerwehrmänner
und -frauen. Nein, es sind die Retter von morgen, die Mitglieder der
Jugendfeuerwehren aus Schwelm und Gevelsberg, die in der
Tobienstraße in Schwelm einen gemeinsamen Übungsdienst durchführen.
Mittlerweile wurden die Einsatzbefehle erteilt und die ersten
Schläuche ausgerollt, „Erstes C-Rohr Wasser marsch!“ heißt es. Hand
in Hand erledigen die einzelnen Trupps ihre Aufgaben, suchen und
retten vermisste Personen, löschen den vermeintlichen Brandherd und
betreuen verletzte Personen. Letztendlich steht fest: Alle vermissten
Personen wurden gerettet und das Feuer wurde erfolgreich bekämpft –
eine hervorragende Leistung der jungen Feuerwehrmänner und -frauen!
Die Ideen für diesen und einen weiteren gemeinsamen Übungsdienst
entstanden während der Teilnahme beider Übungsleiter, Yvonne Beyer
(Jugendfeuerwehr Gevelsberg) und Leonard Diergarten (Jugendfeuerwehr
Schwelm), an einem  Jugendgruppenleiterlehrgang im November 2014. Den
Ideen folgten konkrete Maßnahmen, über die Abstimmung der Dienstpläne
sowie der Ausarbeitung von Übungskonzepten bis hin zur finalen
Vorbereitung und Durchführung der Dienste. Während die
Jugendfeuerwehrmitglieder im Alter von 14-17 Jahren die oben
beschriebene Übung am 11. Mai in Schwelm durchführten, hatten ihre
jüngeren Kameraden im Alter von 10-14 Jahren bereits einen
gemeinsamen Dienst an der Kreisfeuerwehrzentrale in
Gevelsberg-Silschede absolviert. Am 4. Mai wurde dem
Feuerwehrnachwuchs dort Schritt für Schritt das Vorgehen bei einem
Löscheinsatz beigebracht. Außerdem hatten die Mitglieder beider
Jugendfeuerwehren Gelegenheiten, Fahrzeuge der jeweils anderen Wehr
kennenzulernen, eine Runde im Korb der Drehleiter zu fahren und sich
allem voran untereinander auszutauschen und neue Freundschaften zu
schließen.
„Beide Übungsdienste sind hervorragend verlaufen, da sind wir
absolut zufrieden und sehr stolz auf unsere Jugendlichen!“, betont
Leonard Diergarten. Er erklärt: „Während der Zusammenarbeit konnten
untereinander freundschaftliche, kameradschaftliche Bande geknüpft
werden, die für Feuerwehren so unglaublich wichtig sind. Gemeinsames
Verständnis und gegenseitiges Vertrauen sind die Grundlagen für
erfolgreiches Handeln.“ Auch von den Jugendfeuerwehrmitgliedern war
viel positives über die gemeinsamen Übungsdienste zu hören. Yvonne
Beyer erzählte, dass sich viele über eine Wiederholung freuen würden:
„Es war schon etwas Besonderes für die Jugendlichen und das hat
natürlich die Lust auf mehr geweckt.“ Ein Wiedersehen gibt es auf
jeden Fall, spätestens bei der in Gevelsberg stattfindenden
Kreisjugendfeuerwehrübung.
Falls dieser Artikel Ihr Interesse an der Arbeit der
Jugendfeuerwehren geweckt hat und Sie mehr über diese erfahren
möchten, sich gegebenenfalls einmal einen Übungsdienst ansehen
möchten, wenden Sie sich bitte an folgende Kontakte: Für die
Jugendfeuerwehr Gevelsberg: feuerwehr@stadtgevelsberg.de Für die
Jugendfeuerwehr Schwelm: jugend@feuerwehr-schwelm.de

Verfasser: Yvonne Beyer & Leonard Diergarten

Krombacher Brauerei bleibt Partner von Phoenix Hagen

unnamed phoenixHagen – Die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG aus Kreuztal-Krombach bleibt weiterhin offizieller Partner des Basketball-Vereins Phoenix Hagen. Die Vertreter der Basketballer aus Hagen und der Krombacher Brauerei setzen die erfolgreiche, seit 2012 bestehende, Partnerschaft um drei weitere Jahre bis 2018 fort. Das Vertragsgpaket bleibt dabei unverändert bestehen und umfasst weiterhin eine Vielzahl von Werbemaßnahmen. Dazu werden selbstverständlich auch in Zukunft die Krombacher Produkte aus den Bereichen Bier und Biermischgetränke sowie Krombacher´s Fassbrause bei den Heimspielen der Feuervögel in der Enervie Arena ausgeschenkt.
„Es freut uns sehr, dass wir mit der Krombacher Brauerei einen starken und zuverlässigen Partner an der Seite haben, mit dem wir auf eine langfristige Zusammenarbeit zählen können“, äußert sich Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann zur fortgesetzten Kooperation mit der Krombacher Brauerei als Bierpartner. „Die Vertragsverlängerung mit der bietet unserem Verein eine hervorragende Perspektive für die Zukunft. Bei dem Ziel unsere sportliche Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und auszubauen, gibt uns die Unterstützung der führenden nationalen Premiumbrauerei Kraft für die kommenden Saisons.“
Auch Dr. Franz-J. Weihrauch, Pressesprecher der Krombacher Brauerei, blickt der weiteren Zusammenarbeit überaus positiv entgegen: „Die Krombacher Brauerei zählt zu einem der bekannteste Sportsponsoren in Deutschland und engagiert sich auch im Basketball seit vielen Jahren erfolgreich. Wir glauben langfristig an Phoenix Hagen und wollen mit der Vertragsverlängerung ein Zeichen setzen. Dass die Zusammenarbeit gut funktioniert, zeigt zum Beispiel die Krombacher Challenge, ein hochkarätiges Basketball-Turnier, das wir in den letzten zwei Jahren gemeinsam ausgerichtet haben. Wir freuen uns auf drei weitere Jahre als Sponsor.“

Beschwingte Musik der Klassik zum Feierabend

SparkassenKarree FrühlingHagen – Unter dem Motto „Beschwingte Musik der Klassik zum Feierabend“ stellen die Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Hagen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Nepomuk Hummel im Sparkassen-Karree vor.
Dieses After Business Konzert findet statt am Donnerstag, 21.05.2015, Beginn ist 18.00 Uhr.
Der Eintritt ist – wie immer – frei!

Polizeibericht am Dienstag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++  Dortmund: Kupferdiebe sägen Starkstromleitung an – Polizei sucht Zeugen +++ Dortmund: 33-Jähriger schwer verletzt aufgefunden – Mordkommission ermittelt +++ Hagen: Schoko-Diebe kamen für eine Nacht hinter Gitter +++ Hagen: Auffahrunfall mit vier Pkw – Zwei Leichtverletzte und hoher Schaden +++ Hagen: Trunkenheitsunfall in Hohenlimburg, Fahrer an der Bredelle gestellt +++ Hagen: Randalierer gibt Fersengeld +++ Hagen: Einbruch in Schule – Maschinen geklaut +++ Ennepetal: Sachbeschädigung an Garage +++ Gevelsberg:  Einbruch in Bürogebäude +++ Gevelsberg: Zwei Fahrzeuge entwendet +++ Gevelsberg: Brauner Suzuki beschädigt +++ Wetter:  Schwarzer BMW angefahren +++ Herdecke:  Verkehrsunfallflucht in Parkhaus +++ Gevelsberg: Unfall beim Abbiegen +++ Wetter: Nächtlicher Feuerwehreinsatz in Industriegebiet +++ MK: Leider keine Rennstrecke +++ MK: Einbruch in Kindergarten +++ MK: Einbruch in Oesbern +++ Polizeibericht am Dienstag weiterlesen