„IT’S TEA TIME“

Hagen – Die beliebte „Fünf-Uhr-Tee“- Veranstaltung, auch unter dem Titel „It’s tee time“ bekannt, wird in diesem Monat am 21. Mai um 17.00 Uhr nicht im Theatercafé, sondern im Foyer des Lutz stattfinden. Thematisch geht es dieses Mal um das Hagener Tanzfestival „Farben des Tanzes“, welches Aufführungen aus dem Bereich des sogenannten „mix-abled-Tanzes“ (fähigkeitsgemischter Tanz) präsentiert. Als Gäste von Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum werden Ballettdirektor Ricardo Fernando und Gerda König über dieses vom 31. Mai bis zum 7. Juni im Theater Hagen stattfindende Festival berichten. Letztere ist die künstlerische Leiterin und Choreographin der bekannten deutschen „DIN A 13 tanzcompany“. Für dieses Festival erarbeiten ihre Tänzer zusammen mit den Tänzern der Hagener Compagnie ein neues Tanztheaterstück.
Eintritt 5 Euro inkl. ein Getränk

„Fünf-Uhr-Tee“ – am 21. Mai 2015 um 17.00 Uhr im Lutz-Foyer!

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Verkehrsunfall mit Motorrad auf der Stiftsstraße

feuerwehr-herdecke-fw-en-verkehrsunfall-mit-motorrad-auf-der-stiftsstrasse-unterstuetzung-des-rettunHerdecke –   Unweit der Herdecker Maiwoche musste die Feuerwehr am Mittwoch gegen 21:05 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad ausrücken.
Auf der Stiftstraße, auf Höhe eines Geldinstitutes, kam ein 43-
jähriger Herdecker mit seinem Motorrad der Marke Yamaha allein zu Fall. Hierbei verletzte er sich leicht. Ein zufällig anwesender ehrenamtlicher Feuerwehrmann sowie weitere Zeugen leisteten Erste Hilfe. Der Sanitätsdienst der Maiwoche übernahm anschließend die Versorgung. Mit einem Rettungswagen wurde der Patient ins Krankenhaus
transportiert.  Die Feuerwehr Herdecke erschien nach Alarmierung durch die Polizei an der Einsatzstelle und nahm ausgetretene Betriebsflüssigkeiten (massives Öl) mit Bindemittel auf. Eine Kehrmaschine nahm das kontaminierte Bindemittel wieder auf. Der Verkehr wurde durch die Polizei halbseitig an der Unfallstelle vorbei geführt. Das Motorrad wurde abgeschleppt. Die Feuerwehr war mit zwei
Fahrzeugen im Einsatz. Einsatzdauer 1,5 Stunden. Am Donnerstag mussten die Feuerwehrangehörigen um 13:54 Uhr in die Straße Vaerstenberg ausrücken. Dort wurde der Rettungsdienst bei
einem schwerwiegenden internistischen Notfall unterstützt. Unter anderem wurde Tragehilfe geleistet. Einatzdauer: 30 Minuten.

Pappkartons angezündet – Feuer greift auf Wohnhaus über

Hagen. Ein 30-jähriger Zeuge wollte sein Auto am Donnerstag gegen 22.35 Uhr in der Wehringhauser Straße einparken. Dabei sah er einen Mann, der Pappkartons, die vor einem Geschäft lagen, mit einem Feuerzeug ansteckte. Der Zeuge sprach den Mann mit den Worten „Was machst du da? Das ist gefährlich!“ an. Der Brandstifter erwiderte, „nur ein kleines Feuerchen“ machen zu wollen. Dem Zeugen gelang es, die brennenden Kartons mit seinen Schuhen auszutreten. Anschließend setzte er sich noch einmal in sein Auto, um es zu parken und begab sich dann in seine Wohnung. Als der Zeuge nach kurzer Zeit aus seinem Fenster schaute, sah er, dass der Stapel mit den Pappkartons nun lichterloh brannte. Er habe vergeblich versucht, das Feuer mit Wasser zu löschen und informierte die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte das Feuer bereits auf den Laden im Erdgeschoss übergegriffen. Auch ein vor den Pappkartons geparktes Auto wurde beschädigt. Die sechs Bewohner des Hauses konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Nachdem der Brand gelöscht war, durften sie in ihre Wohnungen zurückkehren. Eine unter Asthma leidende Frau aus dem Nachbargebäude klagte unter Atembeschwerden. Sie konnte nach ärztlicher Behandlung jedoch auch wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden an dem Gebäude und am Auto auf einen Betrag im unteren sechsstelligen Bereich. Der tatverdächtige Mann wird durch den Zeugen wie folgt beschrieben: Ca. 40 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schlank, ungepflegtes Erscheinungsbild, offensichtlich stark alkoholisiert. Nach vagen Hinweisen könnte der Brandstifter noch in Begleitung eines anderen Mannes gewesen sein. Daher bittet die Polizei dringend, dass sich Zeugen unter der Rufnummer 02331/986-2066 melden.

Kulturelles Highlight am Sonntag „auf Elbers“

hinsehenHagen. (TV58.de) Zu einer außergewöhnlichen Vernissage an einem besonderen Ort lädt die Hagener Künstlerin Beba Ilic an diesem Sonntag (17. Mai) in Hagen ein. Ab 17:00 Uhr sind alle interessierten Menschen zur Eröffnung in die Halle 3 der Hagener Elbershallen eingeladen. Nicht nur über die sozialen Netzwerke bewegt Beba Ilic die Menschen mit der von ihr initiierten Aktion #hinsehen; ein Projekt für Zivilcourage. Bereits von einigen Wochen hat Beba Ilic mit ihrer Aktion in der Hagener Volme-Galerie eine Menge losgetreten und Menschen gefunden, die sich fotografieren lassen und sich offen zu #hinsehen bekennen. Beba Ilic hat es in kurzer Zeit geschafft, dass #hinsehen den Weg in die Welt gefunden hat. An diesem Sonntag folgt nun eine weiterer Aktion: über das gesamte Elbersgelände hinweg wird man die Werke von Beba Ilic finden. So soll z.B. die  Brücke zum Elbersgelände gewissermaßen in die einzigartigen Fotografien eingehüllt werden. Ein Würfel auf dem Dach des ehemaligen „Närrischen Reichstag“, jetzt die Unterkunft des Projekts Quamboni, weist schon seit Tagen auf die besondere Ausstellung hin. Natürlich wird auch die Halle 3 auf dem Elbersgelände zum besonderen Ausstellungsort. Viel mehr kann aber noch nicht verraten werden. Schließlich soll es am Sonntag viele Überraschungen geben. Zur Vernissage am Sonntag haben sich bereits viele Persönlichkeiten aus dem ganzen Land angesagt, die #hinsehen und Beba Ilic unterstützen. Die Eröffnungrede wird Hagens Oberbürgermeister Eric O. Schulz halten. Viel Musik wird es geben und auch an das leibliche Wohl ist gedacht. Im alten Kesselhaus, das sich derzeit im Umbau einer Spitzengastronomie befindet, wird eine interessante Lichtshow präsentiert. Beba Ilic wird in all den guten Zutaten für ein kulturelles Highlight von zahlreichen Sponsoren unterstützt, ohne die das alles nicht zu realisieren ist. Unterstrichen werden muss: alle Sponsoren stehen hinter dem Projekt #hinsehen. Trotzdem werden noch helfende Hände gesucht, die das Gesamtwerk vervollständigen. Am Sonntag Vormittag soll, wie beschrieben, die Brücke auf dem Elbersgelände in Bilder gehüllt werden. Alle Menschen, die dabei mithelfen wollen, sind um 10:00 Uhr am Sonntag Vormittag zum Mithelfen eingeladen. „Es muss noch viel ausgschnitten, zusammengestellt und beklebt werden“, so Beba Ilic. Also können die Menschen aus Hagen und der Region einmal mehr zeigen, wie sie tatkräftig zu einem tollen Projekt stehen. Und das kulturelle Highlight in den Elbershallen am Sonntag ab 17:00 Uhr sollte sich eben niemend entgehen lassen, der viel sehen und hören und dabei besondere Menschen kennen lernen will.

Rückenschmerzen durch Schuppenflechte?

Foto: PD Dr. Martin Meyer
Foto: PD Dr. Martin Meyer

Hagen – „Gelenkentzündungen bei Schuppenflechte – eine mögliche Ursache auch von Rückenschmerzen“, ist das Thema des nächsten Patientenforums im Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe. Privatdozent Dr. Martin Meyer, Chefarzt der Rheumaklinik am Mops, erklärt, warum bei einer Hauterkrankung auch Schmerzen im Rücken auftreten können und was man dagegen tun kann. Beginn der Veranstaltung ist am Dienstag, 19. Mai, um 18.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20.
„Psoriasis Arthritis“, schon der Name lässt es erahnen, dass hier zwei Erkrankungen zusammenkommen: Psoriasis, zu Deutsch Schuppenflechte, und Arthritis, die medizinische Bezeichnung für Gelenkentzündung. Fachleute sprechen daher von einer Gelenkentzündung, die mit einer Schuppenflechtenerkrankung einhergeht.
„Als ob eine Erkrankung nicht reichen würde!“, hört der Rheumatologe oft, wenn er diese Erkrankung bei Patienten feststellt. „Aber wenn man als Patient eine klare Diagnose erhalten hat, dann ist schon viel gewonnen“, betont Dr. Meyer. Denn die Arthritis bei Schuppenflechte sei eine ‚launische Erkrankung‘ und sei selbst für Ärzte nicht immer leicht zu erkennen. Manchmal geht die Gelenkentzündung voraus und erst Jahre später erkrankt die Haut. Die Betroffenen haben Gelenkschmerzen, aber es ist kein Rheumafaktor feststellbar. Oft fehlen sogar Anzeichen von erhöhter Entzündungsaktivität im Blut und die Gelenke sind gar nicht geschwollen, sie schmerzen nur.
„Wie die Hauterscheinungen bei der Schuppenflechte beruhen auch die Gelenkentzündungen der Arthritis auf einer Autoimmunreaktion: Das Immunsystem verwechselt hier Gelenkstrukturen mit schädlichen Eindringlingen, greift sie daher an und zerstört sie“, erklärt der Facharzt. Betroffen seien oft die Finger – und Zehengelenke, aber auch die Knie- und Sprunggelenke sowie der untere Rücken. Nicht selten sind Finger oder Zehen im Strahl geschwollen. Dabei entstehen die so genannten Wurstfinger oder -zehen. In seinem Vortrag erklärt der Chefarzt, wie man die die Erkrankung feststellen kann und wie man sie behandelt. Danach bleibt genügend Zeit für Fragen. Der Eintritt ist frei.

Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe  –  Rheumaklinik
Chefarzt PD Dr. M. Meyer  –  Tel. 0 23 31 / 476 29 01

Tanz um den Volmepokal

Hagen – Zum 26. Mal lädt der Tanzsportclub Blau-Gelb Hagen e. V. am kommenden Pfingstwochenende zum Tanzturnier um den Volmepokal in die Vorhaller Karl-Adam-Halle (Vossacker 19, 58089 Hagen). Über 200 gemeldete Tanzpaare aus der gesamten Bundesrepublik kämpfen um die vordersten Plätze im Standard und Lateinamerikanischen Tanz. Gerade in Zeiten medialer Aufmerksamkeit für das Tanzen, wird wieder ein breites Publikum zu den insgesamt 33 Wettkämpfen erwartet. Einen besonderen Zuschauermagneten stellen die kleinen Nachwuchstänzer dar, die sich erstmals in diesem Jahr in einer Bailandoserie direkt auf zwei Tanzflächen parallel – battlen werden. (Samstag 23.05.2015 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr) Die Einzelpaarturniere am Pfingstsonntag und Pfingstmontag (jeweils von 10:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr) in den Sen- und Hauptgruppen I-IV der DTV-Klassen D, C, B werden dann am Montag Nachmittag durch die Standard- und Lateintänzer der Hauptgruppe A mit ihrem großen Finale abgerundet. Nach den jeweiligen Siegerehrungen freuen sich Tänzerinnen und Tänzer, die vielen Besucher, Vereinsmitglieder und Veranstalter , unsere Pressebesucher traditionell auf das Anfeuern der nächsten Gruppen. Für das leibliche Wohl ist wieder bestens vorgesorgt. Die Tageskarte ist für 6,- Euro erhältlich, Besucher unter 16 zahlen die Hälfte.

Polizeibericht am Freitag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++   Dortmund: Kind auf Fahrrad vor Auto gefahren +++ Dortmund: Aufmerksamer Zeuge meldet Einbrecher – Polizei stellt zwei Verdächtige in Tatortnähe +++ Schwerte:  Sachbeschädigung, Diebstahl +++ Witten: Wittenerin (64) schreit jugendlichen Exhibitionist in die Flucht – Polizei sucht Zeugen! +++ Ennepetal: Auffinden von Cannabispflanzen +++ Hagen: Automatenaufbrecher geschnappt +++ Hagen: Raser im Volmetal +++ Dortmund:  Schwerpunkteinsatz gegen „Wallraser“ +++ Ennepetal: Diebstahl aus Pkw +++ Ennepetal: Jugendschutz rund um die Herdecker Maiwochen +++ Herdecke: Raub auf den Herdecker Maiwochen +++ Ennepetal: Radfahrer durch Fußgänger schwer verletzt +++ Ennepetal: Wohnungseinbruch in Reihenhaus +++ Ennepetal: Pkw-Brand am Nirgena +++ Dortmund: Versuchter Raub auf Kiosk – 25-Jähriger vertreibt Täter mit Lollis +++ MK: Handtasche geraubt – Zeugen gesucht +++ MK: Gibt’s doch gar nicht +++  MK: Einbrecher beim Optiker +++ MK: Zwei Wohnmobile aufgebrochen +++ MK: Einbrecher in Tankstelle +++ Ennepetal: Kleinbrand +++ Polizeibericht am Freitag weiterlesen

Hundertwasser-Ausstellung – Besucherrekord

Hagen. Die Hundertwasser-Ausstellung im Hagener Osthaus-Museum wird ab heute einen weiteren Besucherrekord aufstellen. An diesem Fretiag Vormittag wird der / die 55.555. Besucher/in erwartet. Aufgrund der Beliebheit wurde die Ausstellung bereits mehmals verlängert; nun bis zum 25. Mai. Zugleich startet im Osthaus-Museum auch der Hagener Beitrag zur großen China 8-Ausstellung.

Sehen Sie dazu auch:

Dachstuhlbrand in Ennepetal – 51 Kräfte im Einsatz

Ennepetal. Am Donnerstag, um 22:57 Uhr, wurde
die Feuerwehr Ennepetal zu einem Dachstuhlbrand in der Friedensstraße
alarmiert. Die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter, einem
Rettungswagen, sieben Löschfahrzeuge zur Einsatzstelle aus. Es waren
51 Feuerwehrleute eingesetzt, die Drehleiter der Feuerwehr Schwelm
wurde mit zur Einsatzstelle alarmiert. Das Feuer wurde von innen
unter Atemschutz  und von außen mit der Drehleiter gelöscht. Der
Einsatz endete für die Feuerwehr um 01:40 Uhr.