Neuntes Kammerkonzert – „Tiefste Reife“

Hagen – Am Sonntag, den 3. Mai 2015 findet um 11.30 Uhr im Auditorium im Kunstquartier Hagen das Neunte Kammekonzert statt. Werner Hußendörfer, langjähriger Soloklarinettist im philharmonischen orchesterhagen, wird im neunten Kammerkonzert am 3. Mai 2015 (Beginn 11.30 Uhr) im Auditorium im Kunstquartier zum letzten Mal in dieser Reihe zu erleben sein. Als Programm hat er sich dazu Klarinettenquintette von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 581) und Max Reger (op. 146) ausgesucht, die er unter dem Titel „Tiefste Reife“ zusammen mit dem Arion-Streichquartett (Violine: Yusuke Hayashi, Nicola Borsche; Viola: Susanne Schmickler;· Violoncello: Walter Gödde) darbieten wird. Vor Beginn des Konzertes besteht die Möglichkeit, um 11 Uhr an einer Kurzführung zu einem Exponat des Künstlers Friedensreich Hundertwasser teilzunehmen, von dem derzeit im Osthaus Museum eine große Werkschau zu sehen ist. (Treffpunkt: Foyer des Kunstquartiers Hagen).

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger: Klarinettenquintett A-Dur op. 146

Ausführende:
Klarinette: Werner Hußendörfer
Arion-Streichquartett:
Violine: Yusuke Hayashi, Nicola Borsche; Viola: Susanne Schmickler;· Violoncello: Walter Gödde

Kombiticket (Führung und Konzert) 9,60,- Euro, Konzertkarte 6,60,- / 3,30,- Euro
Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Vortrag über Entgeltgleichheit und eg-check.de

Hagen– Im Rahmen der Europawochen findet ein Vortrag von Dr. Andrea Jochmann-Döll zum Thema „Entgeltgleichheit und eg-check.de“ mit anschließender Diskussion am Montag, 4. Mai, von 18 bis 20 Uhr in der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften der FernUniversität Hagen, Seminarraum 1–2, statt. Die Europäische Kommission hat im März 2014 Empfehlungen herausgegeben, welche durch mehr Transparenz den Grundsatz für ein gleiches Entgelt bei Frauen und Männer stärken sollen. Dabei liegt ein deutlicher Schwerpunkt auf der Feststellung von Gleichwertigkeit und von diskriminierungsfreier Arbeitsbewertung. Die fachkundige Referentin beantwortet Fragen wie: Anhand welcher Instrumente kann die Feststellung der Gleichwertigkeit von Tätigkeiten gelingen?
Der Vortrag findet in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der FernUniversität, dem Europe Direct Büro Hagen und im Rahmen der Vortragsreihe des Hagener Forschungsdialogs „Frauen und Männer im Gespräch“ statt.

Schmierereien im Naturschutzgebiet Hünenpforte

07Unbekannte haben im Bereich der Hünenpforte Felswände mit Graffiti beschmiert.  Die Verursacher konnten bislang nicht ermittelt werden. Die Tat stellt nicht nur eine optische Verschandelung der Landschaft dar. Als erhebliche Schädigung dieses geschützten Lebensraumes werden das Betreten des Naturschutzgebietes und die Schmiererei als Straftat verfolgt. Zeugen werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an das Umweltamt der Stadt Hagen unter Telefon 02331-2073524 zu wenden.

Gartenhütten bei Reparatur abgebrannt

Hagen. Ein 48-jähriger Mann hatte am Sonntagabend gegen 18.00 Uhr für seine Mutter an deren Gartenhaus am Elsa-Brandström-Weg Reparaturen erledigt. Durch eine Unachtsamkeit setzte er die Hütte in Brand. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehr brannte das Gartenhaus in voller Ausdehnung, Flammen schlugen über auf das Nachbarhaus. Die Feuerwehr konnten das Feuer schließlich löschen. Sachschaden: etwa 3500 Euro.

Fossiliensuche im Steinbruch Hohenlimburg

Familie im SteinbruchHagen – Eine spannende Exkursion in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit Geotouring am Samstag, 2. Mai, um 11 Uhr an. Mit Unterstützung der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH geht es auf eine Zeitreise 380 Millionen Jahre in die Vergangenheit als Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres lag, das von einem mächtigen Korallenriff beherrscht wurde. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen. Das Programm beginnt vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39, mit einer kurzen Einführung über die Entstehung von Massenkalk. Anschließend geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Dort besteht die Gelegenheit, selbst auf die Jagd nach fossilen Schätzen und Mineralien zu gehen. Die Veranstaltung endet gegen 15 Uhr. Die etwa vierstündige Exkursion ist für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet und kostet 15 € für Erwachsene und 10 € für Jugendliche. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt notwendig. Außerdem sollte an Hammer und Lupe sowie Taschen für die Fundstücke gedacht werden. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Führung zum Thema Fossilien

Hagen – Zu einer Führung rund um die 450 Millionen Jahre alte Erdgeschichte Westfalens und ihren versteinerten Schätzen lädt das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am Sonntag, 3. Mai, um 15 Uhr ein. Was genau sind eigentlich Fossilien? Woher weiß man, wie alt Fossilien sind? Wie kommen sie in die Gesteine, und was kann man von ihnen über die Entwicklungsgeschichte der Erde lernen? Die Führung durch das Museum für Ur- und Frühgeschichte bietet eine breite Spannweite angefangen bei den geheimnisvollen Lebewesen, die vor über 450 Millionen Jahren das Hagener Urmeer bevölkerten, über die ersten Wälder der Erdgeschichte und die einmaligen Insektenfossilien aus Hagen-Vorhalle bis zu den Dinosauriern im Sauerland. So wird anhand zahlreicher Objekte die wechselvolle und oft von gewaltigen Umwälzungen begleitete Evolution des Lebens im Wasser, zu Lande und in der Luft erläutert. Die Gesteine und Fossilien im Untergrund Hagens eröffnen dabei einzigartige Einblicke in vergangene Welten, die oft wie von einem anderen Planeten anmuten. Die etwa 90-minütige Führung kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Museumseintritts von 3,20 € für Erwachsene, 1,80 € für Kinder bzw. 7 € für die ganze Familie.

Sternwarte Hagen – Live-Vortrag & Sonnenbeobachtung

jubi_logoHagen –  Live-Vortrag: „60 Jahre Sternwarte Hagen – seit 12 Jahren bin ich dabei!“ 

Begleiten Sie Dr.Robert Köster bei seinem Rückblick auf die vergangenen Jahre und erfahren Sie mehr über eine wunderbare Zeit an der Sternwarte Hagen. Seien Sie dabei, wenn man den Merkur- und Venustransit Revue passieren lässt. Man wird  von den Sonnen- und Mondfinsternissen der vergangenen Jahre verzaubert und erfährt  mehr über einige Geheimnisse des Universums, welche in den letzten Jahren gelüftet wurden. Am Ende wird  die Geschichte verraten, wie Dr.Robert Köster seinen Weg an die Sternwarte Hagen fand.

Referent: Dr. Robert Köster

Nach dem Vortrag Besichtigung der Sternwarte und Möglichkeit zur Besteigung des benachbarten Eugen-Richter-Aussichtsturms (mit wunderschönem Panoramablick über Hagen).

Mittwoch, 29. April 2015  –  Beginn: 19 Uhr  –  Der Eintritt ist frei.

—————————————————————————————————————–

Wieder jeden Sonntag Sonnenbeobachtung! 

Zwischen April und September ist die Sternwarte Hagen wieder jeden Sonntagnachmittag zwischen 14 und 16 Uhr für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Bei klarem Himmel steht dann die Beobachtung der Sonne mit zwei speziellen Teleskopen im Vordergrund. Mit diesen kann man die Sonne gefahrlos beobachten und z.B. die berühmten Sonnenflecken sehen. Auch kann mit einen speziellen Filter , der nur das Wasserstoff-Licht, den sogenannten „H-Alpha-Bereich“ durchlässt beobachtet , und gigantische Gasausbrüche (Protuberanzen) am Sonnenrand und viele weitere Details auf der Sonnenoberfläche bestaunt werden . So hat man das Zentralgestirn bestimmt noch nie gesehen!  Bei bewölktem Himmel wird ein Alternativprogramm angeboten, bei dem viel Wissenswertes über unsere Sonne erfahren werden kann. Auch besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Sternwarte und zur Besteigung des benachbarten Eugen-Richter-Aussichtsturms (mit wunderschönem Panoramablick über Hagen und Umgebung).              Weitere Informationen unter www.sternwarte-hagen.de

Jugendrat Nord tagt

Hagen – Der Jugendrat Nord lädt zur Sitzung am Mittwoch, 29. April, um 16.30 Uhr in das Evangelische Gemeindezentrum, Schwerter Straße 122, ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem neue Anträge und Anregungen, Infos und Aktionen des Gesamtstädtischen Jugendrates sowie Aktuelles aus Projektgruppen und der Bezirksvertretung. Interessierte sind herzlich willkommen.

A45: Anschlussstelle Dortmund-Hafen teilweise gesperrt

VerkehrBannerDortmund/Bochum (straßen.nrw) – Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr ist in die nächste Bauphase der A45 Fahrbahnerneuerung zwischen den Autobahnkreuzen Castrop-Rauxel-Ost und Dortmund-West gestartet. Zur Zeit sanieren die Straßenbauer die Fahrbahn in Fahrtrichtung Oberhausen/Hannover. Aus diesem Grund ist auch die Anschlussstelle Dortmund-Hafen in Fahrtrichtung Norden bis Ende Juni 2015 gesperrt. Eine Umleitung ist mit dem „Roten Punkt“ gekennzeichnet. Im gesamten Baustellenbereich stehen weiterhin zwei Fahrspuren in jede Fahrtrichtung zur Verfügung.
Der Landesbetrieb saniert auf einer Länge von circa drei Kilometern die Fahrbahndecke. Im Mittelstreifen werden die alten Schutzplanken erneuert und die Entwässerungseinrichtungen saniert. Weiterhin führt Straßen.NRW an acht Brücken Sanierungsarbeiten – unter anderem an den Fahrbahnübergängen, Geländern, am Beton und an der Abdichtung – durch. Die „alten Verkehrszeichenträger“ werden erneuert und die Lärmschutzwände werden saniert und zum Teil erweitert.

Einblicke in die Arbeitswelt des Stadtbetriebes

IMGP1717
Foto: Stadtbetrieb Wetter (Ruhr)

Wetter(Ruhr) – Lea Driller, Katharina Drewermann und Nick Brüggemann erkundeten am „Girls Boys Day“ einen Tag lang die Berufswelten des Stadtbetriebes Wetter. Nach einer Betriebsführung und einem Filmvortrag über die vielfältigen Arbeitsbereiche des Stadtbetriebes lernten Lea und Katharina die Tätigkeiten in der Werkstatt des Stadtbetriebes näher kennen. Nick wurde im „Park der Ruhe“ an der Gartenstraße die Arbeit eines Friedhofsgärtners näher gebracht.
Bilder:.Lea Driller und Katharina Drewermann mit Stadtbetrieb-Mitarbeiter Volker Wiegand in der Werkstatt.

Park der Ruhe – Neues Eingangsschild montiert

Schild DetailWetter(Ruhr) – Der Stadtbetrieb Wetter hat das markante Eingangsschild zum „Park der Ruhe“ wieder angebracht. Mit einer Kombination aus einem Baum, einer Blume und einem Kreuz sowie einem Schriftzug weist das Schild auf den „Park der Ruhe“ und seine Funktionen als städtische Parkanlage und Friedhof hin. Zwei Schilder wurden zuvor bereits durch Unbekannte abmontiert und mitgenommen oder beschädigt. Vermeintlich hatten es diese auf wertvolles Metall abgesehen. Das Schild besteht jedoch aus beschichtetem Plastik und besitzt keinerlei Schrottwert, darauf weist der Stadtbetrieb jetzt ausdrücklich mit einem Aufkleber hin. Bild: Volker Wiegand, Mitarbeiter des Stadtbetriebes, montiert das Eingangsschild zum Park der Ruhe an der Gartenstraße. Foto: Stadt Wetter (Ruhr).

„Klabund – Ich würde sterben, hätt ich nicht das Wort…“

Hagen – Ausstellung der Bibliothek der FernUniversität Alfred Henschke (1890-1928), berühmt unter seinem Pseudonym Klabund, wurde mit seinen Chansons und literarischen Grotesken einer der populärsten Schriftsteller der 1920er Jahre. Sein Werk wurde jedoch wenige Jahre nach seinem frühen Tod durch die Nationalsozialisten geächtet und geriet in Vergessenheit. Die Bibliothek der FernUniversität in Hagen widmet dem Dichter vom 12. Mai bis 23. Juni eine Schau mit Werken aus dem Archiv der Akademie der Künste Berlin. Sie verdeutlichen die Spannweite seiner künstlerischen Arbeit. Die umfangreiche Ausstellung beginnt am Dienstag, 12. Mai, um 18 Uhr mit einer Führung im Veranstaltungsraum der Universitätsbibliothek (UB), Universitätsstr. 23, 58097 Hagen. Ab 19 Uhr hält Georg Schirmers, wissenschaftlicher Bibliothekar in der UB, einen Einführungsvortrag: „Zwischen Brettl-Dichtung und asiatischer Philosophie – Der Dichter Klabund.“ Anschließend lesen Gudrun Höpker und Gerd Buurmann, Moderation und Schauspiel, unter dem Titel „Der Kunterbuntergang des Abendlandes“ Gedichte und Prosa von Klabund. Vortrag und Lesung finden auf dem Campus im TGZ, Raum Ellipse (EG), Universitätsstr. 11, statt.

Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 9 bis 19 Uhr, freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Polizeibericht am Montag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++  Dortmund: Einbruch in Fahrradgeschäft in Asseln +++ Dortmund: 20-jährige Dortmunderin ins Gebüsch gezogen – Opfer wehrte sich und konnte fliehen +++ Dortmund: Raub auf Spielhalle – Mit Elektroschocker gedroht  +++ Dortmund: Nach Diebstahlsversuch im Hauptbahnhof – Bundespolizei nimmt Taschendieb am Busbahnhof fest +++ Dortmund: In Köln gestohlenes Smartphone am Hauptbahnhof sichergestellt  +++ Dortmund: Aus London direkt in die JVA – Ratenzahlung nicht eingehalten  +++ MK: Einbrecher stehlen Parfum +++ Hagen: Betrunkener am Steuer schläft vor Ampel ein +++ Hagen: Spielhalleneinbruch – Drei Täter festgenommen +++ Hagen: Trunkenheitsunfall in Vorhalle +++ Hagen: Gartenhütten bei Reparatur abgebrannt +++ Hagen: Fenster auf Kippstellung wird zum Verhängnis +++ MK: Einbrüche angezeigt +++ Dortmund: Auto-Aufbruch – Vorbildlicher Augenzeuge verhilft der Polizei zur Festnahme +++ Schwerte: Wohnungseinbruch – Terrassentür aufgehebelt+++ Ennepetal: Silberner Audi angefahren +++ MK: Einbruch in Gemeindehaus +++ Gevelsberg: Einbruch scheitert +++ Wetter: Firmeneinbruch im Gewerbegebiet +++ Herdecke: Auffahrunfall auf der Dortmunder Landstraße +++ Wetter: Diebstahl aus Pkw +++ Witten:  Tatort Friedhof – Junger Wittener (16) gesteht Diebstahl und Raubüberfall +++ MK: Messingdiebe unterwegs +++ MK: Einbruch in Wohnhaus +++ Dortmund: Einbruch in Kindertagesstätte: Einbrecher läuft Polizeiteam in die Arme +++ Dortmund: Zehn PKW in Dortmund-Berghofen zerkratzt – Polizei sucht Zeugen   +++ MK: Einbruch in Dahlerbrück +++ MK: Ladendiebe in Untersuchungshaft +++ Dortmund: Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen +++ Dortmund: Drei Personen schwer verletzt bei Verkehrsunfall +++ Polizeibericht am Montag weiterlesen

Singekreis bei Boelerheider AWO

Hagen – Jeder Mensch hat die Wahl: allein unter der Dusche oder gemeinsam in der Gesellschaft mit Sangesbrüdern und Schwestern. Die Fachwelt ist sich bei dem Thema jedoch einig: Gesang ist in der Gemeinschaft am Schönsten. Aus diesem Grund bietet die Boelerheider Arbeiterwohlfahrt  (AWO) ab dem 12. Mai 2015 wieder einen Singekreis an. Unter der fachkundigen Leitung von Ingrid Struck wird jeweils alle 14 Tage dienstags in der Zeit von 10:00 h bis 11:30 h die gemeinsame Freude am Singen geteilt. Für die neue Runde in der Boelerheider AWO-Begegnungsstätte (Overbergstr. 125, 58099 Hagen) werden noch sangesfreudige Stimmen gesucht. Weitere Auskunft erteilt die hauptamtliche Mitarbeiterin Kirstin Ebeling unter der Rufnummer 02331 38112.